Thema: Weltreise ab Juni 2009  (Gelesen 1927 mal)

After Backpacking

« am: 08. September 2008, 16:34 »
Hallo Zusammen,

Schon seit längerem verfolge ich diese tolle Seite und das dazugehörige Forum. Auch ich möchte mir den Traum einer Weltreise nach längeren Reisen im südlichen Afrika und England, erfüllen. Im Juni nächsten Jahres (2009) soll es soweit sein. Was mich noch immer sehr beschäftigt ist die Route meiner Reise. Ich möchte Euch bitten Eure Meinung dazu abzugeben, vor allem unter den Gesichtspunkten: Wetter/Saison und zeitliche Machbarkeit. Insgesamt habe ich mir ca. 1,5 Jahre vorgestellt. Hier nun also die angedachte Route:

2009:
2M ¦ Juni, Juli, August-1 = 2 Wochen Westküste USA, 2 Wochen Kuba, 6 Wochen Mexiko/ Central America (10 Wochen insgesamt)
4M ¦ August-2, September, Oktober, November  = Südamerika, Routing noch offen (16 Wochen insgesamt)
1M ¦ Dezember= Osterinseln und Fidji (4 Wochen insgesamt)

2010:
1M ¦ Januar/Februar = Australien (8 Wochen insgesamt)
1M ¦ März  = Neu Seeland (6 Wochen insgesamt)
2M ¦ April/Mai = Asien (8 Wochen insgesamt)
1M ¦ Juni = WM 2010 in Südafrika (4 Wochen insgesamt)
2M ¦ Juli, August, September = Overland Trip nach Kenia (10 Wochen insgesamt)

Der Plan ist, das ich ein RTW Ticket bis Südafrika nutze (1 Jahr). Anschliessend werde ich mit einzelnen Flugtickets fortfahren.
Welcher RTW Anbieter würde passen?

Besten Dank für Euer Feedback bereits im Voraus.
Gruss Tobi
0

karoshi

« Antwort #1 am: 16. September 2008, 14:17 »
Hallo Tobi,

vom Wetter her würde ich Dir empfehlen, zuerst nach Südamerika zu fahren und dann erst nach Mittelamerika bzw. in die USA. Viele der interessanteren Länder in Südamerika (besonders Peru, Bolivien, Ecuador) haben ihre beste Reisezeit eher in den Sommermonaten. Für Patagonien wäre es selbst im November noch zu früh.
Und in Mittelamerika ist es in den Wintermonaten (ab etwa Oktober) schön.

Wenn Du von Asien (großer Kontinent -- meinst Du vorrangig Südostasien?) nach Südafrika mit dem RTW-Ticket fliegen willst, hast Du nicht so viele Optionen. Du bist dann auf Singapore Airlines, South African oder Malaysia Airlines beschränkt, d.h. Du brauchst ein Ticket, wo eine dieser Airlines dabei ist. Singapore Airlines und Souh African sind in der Star Alliance, das wäre also schon mal ein Anfang. Malaysia Airlines ist bei The World Journey dabei, das wäre für Dich vielleicht eine gute Option, weil Du damit auch zwischen Ecuador/Peru und Mittelamerika fliegen kannst. (Das ist sonst oft ein Problem.)

LG, Karoshi
0

After Backpacking

« Antwort #2 am: 16. September 2008, 23:27 »
Hallo,

Karoshi besten Dank für die Antwort.

Die Option zuerst nach Südamerika habe ich mir auch schon das eine oder andere Mal überlegt, doch dabei ergibt sich die Schwierigkeit die Osterinseln mit auf solch eine Route zu nehmen, denn von Nordamerika ist das schwer anzufliegen. Zwecks Reisezeit habe ich mich nochmals ein wenig eingelesen, und denke das es größtenteils doch passen könnte, gut es ist vielleicht nicht immer die optimale Saison, aber das ist bei solch einem großen Kontinenten auch schwer zu realisieren. Vielleicht noch eine Info, ich möchte nicht zwischen Südamerika und Zentralamerika fliegen sondern mit einer Segeljacht von Panama nach Cartagena/Kolumbien fahren.

Genau, ich meine nicht ganz Asien, das wäre ein wenig vermessen, natürlich wie schon erahnt, ist Südost-Asien gemeint.Um von Thailand nach Südafrika mittels RTW zu kommen gibt es nicht sehr viele Anbieter. Ich habe nun mal ein paar angeschrieben, mal schauen was dabei heraus kommt. Die Ergenbnisse werde ich natürlich hier schreiben. Besten Dank für den Tipp des World Journey Anbieters.

Gruss Tobi
0

karoshi

« Antwort #3 am: 17. September 2008, 07:15 »
Hi Tobi,

die Osterinsel als Stopp eines RTW-Tickets einzubauen ist generell nur bei wenigen Tickets möglich, da nur LanChile die Osterinsel überhaupt anfliegt. Genauer gesagt fällt mir da nur der oneworld Explorer ein. Dort ist die Osterinsel Teil der Zone Südamerika, so dass Du es als Abstecher von Santiago aus machen kannst.

Du hast -selbst wenn die Strecke Panama-Kolumbien nicht geflogen wird- drei Spezialitäten drin, die in der Kombination wahrscheinlich verhindern, dass Du alles mit einem Ticket fliegen kannst:
  • Kuba und
  • Osterinsel und
  • Südostasien-Südafrika
Es gibt glaube ich keinen Anbieter, der alle drei Ziele bzw. Strecken anbietet. Vielleicht solltest Du auch mal darüber nachdenken, bloß ein Basis-RTW zu kaufen und bestimmte Strecken als Extra-Abstecher zu machen (z.B. Osterinsel von Chile aus, Kuba von Mexico aus).

LG, Karoshi
0

After Backpacking

« Antwort #4 am: 16. Oktober 2008, 23:41 »
Hallo Zusammen,

Hier mal ein kleines Update, was meine Weltreise-Planungen bzgl. der Route betreffen. Es hat ein paar Kürzungen und Änderungen gegeben, weil der ursprüngliche Plan wohl doch zuviel des Guten sein wird. Nach einigen Anfragen in RTW Büros kristallisiert sich immer mehr die folgende Route heraus:

5M ¦ Juni-Okt 2009 =Südamerika
2M ¦ Nov-Dez 2009 = Mittelamerika

1M ¦ Jan 2010 = Osterinseln, Tahiti und Cooks Islands (noch genau zu spezifizieren, welche Inseln)
2M ¦ Feb-Mrz 2010 = Neu Seeland
2M ¦ Apr-Mai 2010 = Australien
3M ¦ Juni-Aug 2010 = Südliches Afrika

Südamerika werde ich dem ursprünglichen Plan entgegen, nun aufgrund der Wetterbedingungen vorziehen. Ich hoffe das passt dann auch einigermaßen. Um von Mexiko auf die Osterinseln (via Santiago de Chile) zu gelangen, werde ich wie es aussieht einen Zwischenflug einlegen müssen, denn dies ist wohl mit keinem RTW Ticket vereinbar. Oder seht Ihr hier eine Alternative innerhalb eines RTW Tickets?

Bisher habe ich recht gute Angebote von StaTravel und Travelnation vorliegen (jeweils so um die 2600€) Vielleicht sehe ich ja vor lauter Wald auch die Bäume bei der Planung der Route nicht...

Besten Dank für Euer Feedback!
Gruß Tele-Tobi
0

Matzepeng

« Antwort #5 am: 18. Oktober 2008, 17:29 »
Hi Tele-Tobi

na das sieht doch nach nem Plan aus. I like.

Ja und den ein oder anderen Flug on-top muss man wohl in Kauf nehmen. Schau dir aber mal aktuellen Flugpreise nur nach OZ oder NZ an. Der Deal so viel von der Welt für so wenig Bares zu sehen, ist doch schon ziemlich geil.

In Südamerika werden wir uns auch 1/2 Jahr herumtreiben, 3 Monate OZ und 2 in NZ.

In Mittelamerika bzw. speziell Mexiko fand ich die Runde von D.F. nach Palenque, Campeche, Merida, via Chichen Itza nach Playa del Carmen (ich war 2000 da, keine Ahnung, ob das heut noch was taugt: nach dem letzten Hurrikan, sollte dies wohl heute ein der schnellst wachsenden Städte Mittelamerikas sein), kurz tauchen gelernt auf Cozumel, dann via Tulum nach Chetumal und schließlich über Chiapas (San Christobal de las Casas etc) und Oaxaca zurück nach D.F. sehr interessant.

Im südlichen Afrika war ich auch schon mehr als 1x: Südafrika von Kapstadt zum Krüger (Garden Route, Wild Coast und Drakensberge), oder Kapstadt über Namibia (Fish River Canyon, Sossusvlei, Swakop, Etosha), Botswana (eine der stabilsten Demokratien in Afrika überhaupt) zu den Vic Falls in Simbabwe (wenn ihr es schafft jemand aufzutreiben, der euch auf dem Schwarzmark US Dollar in Zim Dollar tauscht, könnt ihr leben wie die Könige) und natürlich Mosambique, wo es die schönsten Strände und Tauchspots Afrikas geben soll. Nur mal so als Inspiration... ;)


Winke-Winke und Lala wünschen ein schönes WE! ;D
0

After Backpacking

« Antwort #6 am: 18. Oktober 2008, 22:47 »
Hi Matzepeng,

Besten Dank für die Anregungen, vor allem die genannte Route in Mexiko klingt super. Mit Mittelamerika muss ich mich demnächst noch näher beschäftigen. Da wird der neue Footprint über Mexiko sein übriges tun!

Zu meinem Ziel südliches Afrika kann ich sagen, das ich anno 2005 dort auch schon mal 7 Monate umhergereist bin, in Verbindung mit einem Praktikum in Kapstadt/Südafrika. Ich möchte als großer Fußballfan natürlich zur WM2010 nach Südafrika. Im Anschluss an die WM möchte ich dann noch einen großen Overland-Trip über all die genannten Länder wie Namibia, Botswana, bis hin nach Kenia. Um dann dort als Abschluss meiner Reise den Berg Kilimandscharo zu besteigen, das sind in Kurzfassung meine Pläne für Afrika.

Ich möchte aber auch die Zeit nutzen um ein paar Freunde aus meiner Südafrika-Zeit von 2005 zu besuchen, denn Südafrika ist mir seit damals sehr ans Herz gewachsen. Ein Verkäufer in einem Township in Kapstadt hatte mal zu mir gesagt: "Du kannst zwar Afrika verlassen, aber Afrika wird dich niemals verlassen..." Ich denke das trifft es ganz gut, bei mir zumindest.

In diesem Sinne, frohes Träumen und viel Spass beim Planen Eurer Reisen!
Schönes Wochenende noch.
Gruss Tele-Tobi

0

Matzepeng

« Antwort #7 am: 19. Oktober 2008, 10:33 »
Ach sieh da, schau her. Über 7 Monate Praktikum konnte ich mich 2003/2004 auch freuen. Damals haben wir über Weihnachten einen gepflegten Road Trip (mit 2 alten Opel Kadetts erstaunlich Dirt Road fähig) von Kapstadt nach Namibia gemacht, um Sylvester in den Dünen bei Swakop zu feiern. Danach ging es wieder streng südöstlich bis nach Coffee Bay an der Wild Coast in RSA und zurück nach Kapstadt.

2007 haben wir dann ne organisierte Overland-Camping-Tour von Kapstadt zu den Vic Falls in Zim gemacht. 21 Tage mit ca. 20 Leuten aus 12 Nationen. Damals haben wir noch ziemlich stressige Jobs , keine Zeit zum Organisieren gehabt und sowieso kaum Urlaubstage im Jahr. Das war eigentlich schon ganz gut, also in kurzer Zeit viel gesehen (und das war auch so gewollt), allerdings gab es natürlich auch da mal Reibereien in der Gruppe und es war letztlich doch ziemlich stressig, um die Bilder unterwegs wirklich einzufangen und sich mit Klima und den Eingeborenen zu akklimatisieren. However, die Route ist ein Traum und perfekt von Zim durch Malawi nach Tansania zu verlängern.

Und hoffen wir auf einen gemäßigten Jacob Zuma...

Zum Thema Afrika auch mal hier schauen: http://www.zebrastreifen.com/1996afrika/erfahrungafrika.htm

Ein Freund von mir ist mal für ein paar Wochen mit dem Chicken Bus durch Guatemala getourt und meinte, es wär ein Traum...

Cheers,
Matzepeng
0

After Backpacking

« Antwort #8 am: 08. November 2008, 17:44 »
Hallo Zusammen,

Bezüglich meinem ersten Teil der Route bin ich mir noch immer nicht ganz sicher, vielleicht hat ja der eine oder andere hier die zündende Idee. Folgendes, von Juni 2009 bis Mitte Januar 2010 möchte ich durch Mittelamerika (drei Monate) und Südamerika (4,5 Monate) reisen. Ich habe nun schon hin und her überlegt was die bessere Wahl ist, mit welchem Part zu beginnen.

Falls ich mich im Juni von Mexiko südwärts arbeite, habe ich das Problem das ich voll in die Regenzeit komme. Oder ist das halb so wild? In Südamerika würde ich dann aber pünktlich zur Saison, also gegen Ende des Jahres 09 in Patagonien sein können. Ich habe mir durch diverse Gespräche folgendes Routing für Mittelamerika überlegt, zuerst nach Costa Rica (Juni), dann durch Guatemala, Honduras, Belize,etc. (Juli) bis nach Mexiko (August). Anschließend dann per Bus oder Flugzeug nach Panama. Was meint Ihr dazu, könnte das Wettertechnisch einigermaßen passen?

Folgende Kriterien würde ich gerne berücksichtigen, Start der Reise im Juni (Fix). Patagonien möchte ich gerne sehen (was ist da überhaupt die ideale Zeit dafür?).

Beste Grüsse und schon mal danke im Voraus.
Gruss Tele-Tobi.
0

karoshi

« Antwort #9 am: 08. November 2008, 18:34 »
Hallo Tobi,

eigentlich fand ich Deinen zuletzt vorgestellten Plan
5M ¦ Juni-Okt 2009 =Südamerika
2M ¦ Nov-Dez 2009 = Mittelamerika
sehr gut.

Ich fürchte, Du musst Dich zwischen Patagonien und Mittelamerika/Mexico entscheiden.
Du könntest zwar beides machen, wenn Du tief in die Tasche greifst (ca. €1000) und zwischen diesen beiden Regionen fliegst:
  • Juni-September: Nordchile, Bolivien, Peru, Ecuador
  • Oktober-November: Mexico, Mittelamerika
  • Dezember: Patagonien
  • Januar: Osterinsel, Südsee
  • ...

Für den Preis eines Oneway-Fluges zwischen Mexico und Patagonien kriegst Du allerdings auch einen Hin-und Rückflug von Deutschland aus in eine der beiden Regionen.
=> aufheben für später?

Die Saison für Patagonien ist übrigens Dezember+Januar, eventuell noch November+Februar. Um Weihnachten/Neujahr herum sind die Südamerikaner selbst unterwegs, da werden Zimmer und Bustickets knapp.

LG, Karoshi
0

After Backpacking

« Antwort #10 am: 09. November 2008, 02:40 »
Hi Karoshi (und Mitleser)

Das wird wohl die Quintessenz an der Sache sein, das ich eines weglassen, und für später aufheben werde. Es wird ja nicht die einzige Reise bleiben :-) Diese Idee reift mittlerweile immer mehr.

Den ursprünglichen Plan (zuerst Südamerika, und dann Mittelamerika) finde ich schon noch gut, dieser würde auch recht gut aufgrund des Klimas passen, wie von Dir aufgeführt. Nur brauche ich hier, so oder so (beiden Optionen) einen (teuren) Rückflug nach Santiago, denn ich möchte ja weiter via Osterinseln und Südpazifik nach Neu Seeland.

Momentan tendiere ich deshalb tendenziell eher dazu mich vollständig auf Südamerika zu konzentrieren, und hier oder an einer anderen Stelle die gewonnenen Monate zusätzlich zu nutzen.
Wenn ich mir das so überlege, gefällt mir das wunderbar. Ich will ja nicht von einem Land zum nächsten hetzen.
Stay tuned...

Besten Dank soweit für die super Tipps!
Tele-Tobi
0

karoshi

« Antwort #11 am: 09. November 2008, 10:41 »
Naja, Du könntest die Osterinsel von Tahiti aus anfliegen.
Aber die Variante, einfach in Südamerika zu bleiben, ist sicher nicht die schlechteste.
0

Carola

« Antwort #12 am: 09. November 2008, 12:35 »
Hallo,
kann zwar nichts Hilfreiches zur Routenplanung beitragen, hätte nur eine Frage: Macht es Sinn, im Januar in die Südsee zu fahren? Wie groß ist die Gefahr von Zyklonen tatsächlich? Und ist sie überall gleich? Bin noch ganz am Anfang meiner Reiseplanung, suche aber ein Ziel zwischen Südamerika und Neuseeland, um den Weihnachts- bzw. Sommerferienrummel im Dezember/Januar zu umgehen.

Grüße

Carola
0

After Backpacking

« Antwort #13 am: 09. November 2008, 13:37 »
Hi,
Naja, Du könntest die Osterinsel von Tahiti aus anfliegen.
Aber die Variante, einfach in Südamerika zu bleiben, ist sicher nicht die schlechteste.
Hmmm, bisher war ich der Meinung, das ich nach Tahiti nur via Santiago komme. Entweder mit oder ohne Stop auf der Osterinsel. Oder gibt es da eine weitere Möglichkeit, z.B. via Hawaii?

Hallo,kann zwar nichts Hilfreiches zur Routenplanung beitragen, hätte nur eine Frage: Macht es Sinn, im Januar in die Südsee zu fahren? Wie groß ist die Gefahr von Zyklonen tatsächlich? Und ist sie überall gleich? Bin noch ganz am Anfang meiner Reiseplanung, suche aber ein Ziel zwischen Südamerika und Neuseeland, um den Weihnachts- bzw. Sommerferienrummel im Dezember/Januar zu umgehen.
Nachfolgend mal die Klima-Hinweise vom Globetrotter Service (http://www.globetrotter.ch/reiseinfos/know_how_pool/reisezeiten) dort heißt es, das es sich hauptsächlich im Südwestpazifik zu Wirbelstürmen kommen kann. Die beste Reisezeit ist wohl Mai bis Oktober. Ich denke, ich werde trotzdem im Januar dort hin reisen, mit der Hoffnung den Wirbelstürmen zu entgehen.

Gruß Tobi
0

karoshi

« Antwort #14 am: 23. November 2008, 17:05 »
Hmmm, bisher war ich der Meinung, das ich nach Tahiti nur via Santiago komme. Entweder mit oder ohne Stop auf der Osterinsel. Oder gibt es da eine weitere Möglichkeit, z.B. via Hawaii?
Tahiti geht als Stopp auf dem Weg von Los Angeles nach Neuseeland oder Australien. Hängt aber auch vom Ticket ab. Beim oneworld Global Explorer geht es auf jeden Fall.
Ist natürlich keine gute Option, wenn es darum geht, von Südamerika aus nach Tahiti zu kommen. Aber für Leute, die auch nach Zentralamerka/Mexico/USA/Kanada wollen, wäre es eine Überlegung wert.

LG, Karoshi
0

Tags: rtw-ticket