Thema: Zelten in Australien?  (Gelesen 3239 mal)

Paule der Banause

« am: 04. August 2014, 16:49 »
Ahoi ihr Reisenden!
Fahre in einer Woche nach Australien. Arbeiten und Reisen für ein Jahr, das typische Work-and-Travel-Packet.
Habe ein wenig Sorge um meine paar Zaubertaler, die ich mitnehme (ca. 500€).
Wenn das Budget aufgebraucht ist muss ich zurückfliegen.
Daher kam mir die Idee zu Zelten, um die teuren Hostels zu umgehen.
Allerdings krabbelt dort soeiniges rum, was die deutsche Tierpalette nicht zu bieten hat.

Hat jemand Erfahrung mit dem Campen bei Schlangen und Spinnen im Kängurukontinent?
Oder Ratschläge, wie man besser über die Runden kommen kann?

Grüße, Paule.
0

White Fox

« Antwort #1 am: 04. August 2014, 19:57 »
Das Budget ist schon sehr knapp - wenn du normal reist reicht es vielleicht eine Woche. Zelten kann man soweit ich weis nur in ländlicheren Regionen - dort gibt es immer wieder Jobs auf Farmen.
0

Paule der Banause

« Antwort #2 am: 04. August 2014, 23:15 »
Danke für die Antwort.
Warst du schonmal da?
Fahre zuerst nach Sydney. Habe gehört die Stadt ist ziemlich überlaufen, was Backpacker angeht.
Bin total offen und würde auch sofort woanders hinfliehen, wenn du mir was empfehlen kannst?
Das schlimmste wäre noch dieses Jahr wieder Heim zu kommen.
0

Cendra

« Antwort #3 am: 05. August 2014, 17:34 »
Du willst nur 500 Euro mit nach Australien nehmen? Was musst du denn vor Ort davon alles bezahlen? Falls da noch Unterkunft, Verpflegung, eventuell etwas Sightseeing, Transport woanders hin, etc. von abgehen, solltest du über die Summe wirklich noch mal nachdenken! Kann dann nämlich unter Umständen ein sehr kurzer Besuch werden.
Soviel war ich in Sydney in vier Tagen los.
0

Paule der Banause

« Antwort #4 am: 05. August 2014, 18:00 »
Ich fange auch sofort am ersten Tag an einen Job zu suchen.
Deshalb kam mir ja die Idee mit dem Zelt.
Auf Sightseeing kann ich auch erstmal verzichten.
Hauptsache das Geld stimmt.
0

White Fox

« Antwort #5 am: 05. August 2014, 18:32 »
Warst du schonmal da?
Fahre zuerst nach Sydney. Habe gehört die Stadt ist ziemlich überlaufen, was Backpacker angeht.
Bin total offen und würde auch sofort woanders hinfliehen, wenn du mir was empfehlen kannst?

Ja, ich habe 3 Jahre lang in Australien gelebt. In Sydney - wie in allen bekannteren australischen Orten - gibt es sehr viele Backpacker.
Jobs auf Farmen gibt es eher auf dem Land - ohne Flughafen. Da wirst du überland hinkommen müssen und genau das wird schnell ins Geld fressen. Wenn du schon in einer Woche fliegst wirst du kaum Möglichkeiten haben bis dahin noch an mehr Geld zu kommen. Ich kann dir nur wünschen, dass du sofort einen Job findest.
0

Cendra

« Antwort #6 am: 05. August 2014, 18:43 »
War auch nur ein Hinweis von mir  ;)

Aber mal im Ernst:
Dass du später vielleicht Geld mit zelten sparen kannst mag ja sein aber du kommst in Sydney an. In einer großen und sehr teuren Stadt. Und da musst du erstmal irgendwo pennen und du musst essen (deswegen fragte ich ja, ob du vielleicht schon vorab für die ersten Tage Unterkunft bezahlt hast).

Und ganz wichtig: du musst dich aklimatisieren. Der Flug ist übel anstrengend und denk an einen möglichen Jetlag! Am ersten Tag wirst du kaum zu irgendwas anstrengendem in der Lage sein und es wird dir spätestens nach einer Stunde Suche nach was Preiswertem mit dem Rucksack auf dem Rücken total egal sein, was dich das Bett kostet, in dem du dich ausschläfst.

Vielleicht brauchst du auch eine erste Phase der Orientierung, du musst ein Konto eröffnen, hast möglicherweise Ticket-und Internetkosten wegen Jobsuche. Vielleicht findest du auch nicht gleich einen. Das solltest du ernsthaft einkalkulieren und dich finanziell drauf vorbereiten.

Und wenn du dann nen Job hast musst du den Transport - falls dieser in ner anderen Stadt/auf dem Land liegt - dahin bezahlen.

Was ich meine: Du kannst nicht sofort loszelten sondern brauchst ein gewisses Kapital um erst einmal Fuß zu fassen. Da gehen schnell mal ein paar hundert Euro in den ersten Tagen drauf. Und bis zum ersehnten Job geht sicher auch etwas Zeit ins Land. Und du willst doch sicher nicht ohne einen Cent in der Tasche dastehen.
Also nimm lieber mehr Geld für den Anfang mit, wenn du es nicht brauchst, umso besser. Aber allein es dabei zu haben, wird dich sehr beruhigen. Und ich denke, du wirst es auch brauchen.

Falls du das nicht willst, kannst du ja später mal schreiben, wie du dich so durchgeschlagen hast. Das würde mich sehr interessieren. Ich hatte nämlich auch gedacht, ich komm mit wenig aus aber am Ende meines kurzen Städtetrips hab ich als Fixkosten 120 Dollar für 4 Hostelnächte, 80 Dollar für nen Weiterflug, 30 (?glaub ich) für ein Wochenticket und an die 100$ für Lebensmittel verjubelt :D Und da sind noch keine Eintrittsgelder, kein Ausgehen, kein Sandwich am Straßenrand, keine Flasche Wein, einfach nix an Vergnügungen eingerechnet. Das war einfach nur das Geld um dort zu existieren...

0

bogboo

« Antwort #7 am: 05. August 2014, 19:10 »
Braucht es nicht sogar den nachweis für genügend geld? Meinte man muss auf dem konto einen minimumbetrag haben um mit w&w einreisen zu können.
0

Paule der Banause

« Antwort #8 am: 06. August 2014, 09:12 »
Danke für die ausführliche Antwort. :)

Habe diesen Nachweis in der Tasche (4000 Zaubertaler). Jedoch wollte ich das Geld nicht anrühren, da es mir meine Mutter geliehen hat. Klar kann ich darauf kurzzeitig zurückgreifen, aber auf Dauer ist das auch keine Lösung. Will nicht ewig von meiner Mutter abhängig sein.

Die Idee mit den Farmen kam mir auch schon. Bin hier in Deutschland viel getrampt. Da dachte ich, ich kann auch per Anhalter dorthin?
0

White Fox

« Antwort #9 am: 06. August 2014, 18:48 »
Die Idee mit den Farmen kam mir auch schon. Bin hier in Deutschland viel getrampt. Da dachte ich, ich kann auch per Anhalter dorthin?

Uff. Also trampen ist immer so ne Sache und nicht gerade ungefährlich, auch in Australien: http://de.wikipedia.org/wiki/Ivan_Milat
Außerdem ist es nicht so einfach irgend wohin mitgenommen zu werden. Die Landstraßen sind bei weitem nicht so stark befahren wie in Deutschland: Das Land ist 22x größer als Deutschland, hat aber nur ein Viertel der Einwohner und ist damit sehr dünn besiedelt - gerade in ländlichen Gegenden.

Ich will jetzt hier nicht der Miesepeter sein, aber die 4000 Euro wirst du realistisch betrachtet zumindest in Teilen verbrauchen.
0

Cendra

« Antwort #10 am: 06. August 2014, 21:02 »
Ja, ich denk auch, dass du es brauchen wirst. Und sei froh, dass du es hast, das erhält dir wahrscheinlich den Spaß an der Sache. Mit 4000 Euro musst du nicht den erstbesten, womöglich schlecht bezahlten Mistjob annehmen, mit 500 Euro bist du quasi dazu gezwungen. Unter Umständen lässt sich mit einem besseren Startkapital am Ende durch gezieltere Jobsuche auch mehr Geld verdienen. Zurück zahlen kannst du das Geld deiner Mutter ja trotzdem erst, wenn du wieder da bist. Also kannst du es auch erstmal sinnvoll nutzen und dann was vom verdienten Geld zurück legen.
1

Paule der Banause

« Antwort #11 am: 07. August 2014, 14:10 »
Na super. Ihr macht mir ja Hoffnungen.   ;D

Was denkt ihr, ist es einfacher auf dem Land oder in der Stadt einen Job zu finden?
0

White Fox

« Antwort #12 am: 07. August 2014, 18:26 »
Was denkt ihr, ist es einfacher auf dem Land oder in der Stadt einen Job zu finden?

Kommt darauf an was für einen Job du willst und zu welcher Jahreszeit. In den Städten werden immer Kellner gesucht, allerdings wird Erfahrung verlangt und man muss gescheit Kaffee kochen können. Farmarbeit hängt von der Saison ab in welcher Region man derzeit arbeiten kann, wobei ich dazu nichts sagen kann. Kellnerei wird mit 15-20 AUD die Stunde ganz ok bezahlt (hört sich an viel an, aber in Australien kostet schon ein Kinobesuch 20 AUD, da ist das gleich weg), mehr in Bars (25-30 AUD).
0

Paule der Banause

« Antwort #13 am: 11. August 2014, 18:59 »
Alles klar, danke soweit! :)

Ein Kumpane kam letztens auf die Idee sich einfach ein Auto auszuleihen. Damit bin ich mobil und habe gleichzeitig eine Schlafmöglichkeit. Knalleridee, wie ich fande.
0

alex

« Antwort #14 am: 11. August 2014, 19:23 »
Auch wenn das normal der Job von Stecki ist ;D übernehm ich das jetzt mal:

Du bist 18, gerade mit der Schule fertig, warst noch nie so wirklich weit weg von Deutschland und willst mit wenig Geld in eines der teuersten Ländern der Welt. Da wirst du dann nach zwei Tagen in Sydney nen Job bekommen, bei dem du 30$ pro Stunden verdienst und ganz zufällig findest du eine Unterkunft für 500$ im Monat inklusive Essen. Alles ist super und wunderbar und du lebst im Schlaraffenland. So stellst dus dir vor, oder? Ja, dann gehts dir wie etlichen tausend anderer, die nach 3 Tagen in Sydney aus dem Traum aufwachen, keinen Job finden, fast kein Geld mehr haben und dann panisch mit den Eltern telefonieren mit der Bitte Geld zu überweisen. Genau so habe ich das nämlich oft erlebt. Einfach mal drauf los fliegen ohne viel zu organisieren. Wird schon irgendwie werden.
6

Tags: