Thema: schoener/untouristischer Strand naehe Salvador de Bahia?  (Gelesen 828 mal)

Bobsch

Hallo liebes Forum,

wir fliegen morgen von Sao Luis nach Salvador de Bahia. Eigentlich war unser Plan zunaechst in den Chapada Diamantina NP und danach an einen schoenen Strand. Wir dachten wir koennten uns dann am Besten vor Ort bei anderen Reisenden und locals infromieren. Allerdings MUESSEN wir die Reihenfolge jetzt leider ganz kurzfristig umstellen und wollen dann morgen bei Ankunft In Salvador gleich an ein nettes Strandoertchen fahren. Dieses darf gerne in 4-6 Stunden zu erreichen sein. Viel zeitaufwendiger sollte es nicht sein, da wir wohl nur fuer drei Tage dorthin fahren.

Ein schoene Destination von der wir bisher gehoert hatten, ist die Peninsula de Marau. Allerdings scheint diese relativ aufwendig zu erreichen zu sein, sodass es sich fuer die wenigen Tage nicht lohnt. Morro de Sao Paulo soll viel zu touristisch sein.

War schonmal jemand in Itacare und kann etwas dazu sagen? Hat sonst noch jemand eine andere Empfehlung?

Waere fuer eine schnelle Antwort dankbar!

Gruesse
0

Fidelino

« Antwort #1 am: 03. Juli 2014, 03:10 »
Vermutlich ist nördlich von fortaleza auch zu weit oder.ich bin gestern aus jeri abgereist, weil mir das nix war und jetzt bin ich im Paradies angekommen :)
0

NRW

« Antwort #2 am: 03. Juli 2014, 04:54 »
Hallo Fidelino,

welchen Namen hat das gefundene Paradies?

Ich bin fast am Ende meiner Weltreise und zum Schluss in Brasilien, möchte auch ein paar Tage ausspannen und dann evtl. von Fortaleza oder Salvador zurück Richtung Heimat...
0

Fidelino

« Antwort #3 am: 03. Juli 2014, 17:03 »
Icarai...  5 Stunden mit dem Bus von fortaleza...  Ich empfehle auch gleich ne posada casa canto das aguas. Hat nur 5 Zimmer, direkt am Strand + schönen Garten. Wenn man aufs mehr guckt, links vom zentralen Platz.

Wann kommste vorbei? :D
0

knuffels

« Antwort #4 am: 04. Juli 2014, 00:09 »
Von Salvador Richtung Norden:

- Praia do Forte: ziemlich touristisch und teuer

- Imbassai: ruhiger, gemütlicher, aber auch touristisch, relativ teuer, kann das Pousada "Luar da Praia" empfehlen, wird von einem Schweizer betrieben, der gibt auch etwas Rabatt für Deutsche oder Schweizer, und er organisiert ausflüge+bootsfahrten

- Diogo: kleines ruhiges Dorf, fast keine Touristen, demzufolge auch kaum touristische Infrastruktur. Es gibt ein paar kleien Campingplätze oder einfache Pousadas oder Hostals, ziemlich günstig.

- Mangue Seco, an der Grenze zu Sergipe: ruhig, gemütlich, kaum Touristen (zumindest in der Nebensaison), preiswert, schöne große Sanddünen. Pousada "Grao de Areia" empfehlenswert: Hängematten mit Blick auf Meer, Julius organisiert auch Buggy-Fahrten über die Dünen.

Wer noch mehr/bessere Ideen hat: Gerne ;-)
0

Bobsch

« Antwort #5 am: 04. Juli 2014, 19:03 »
Hallo Knuffels,

vielen Dank für deine Antwort!

Leider kam deine Antwort einen Ticken zu spät, sonst wären wir vielleicht nach Diogo oder Mangue Seco gefahren. Aber es hilft bestimmt noch anderen weiter.

Dann will ich hier aber auch noch ein paar Infos für weitere Interessenten in den Raum werfen. Wir sind letzten Endes jetzt doch auf der Peninsula de Marau gelandet. Es ist wirklich sehr schön hier. Jetzt in der Nebensaison sind so gut wie gar keine Touristen anzutreffen. Es gibt alerdings doch mehr Pousadas als erwartet, sodass es in der Hauptsaison etwas voller mit brasilianischen Touristen werden kann, aber weit weg vom Massentourismus wie Morro des Sao Paulo. Soooo beschwerlich fanden wir die Anreise jetzt nicht.
- Fähre: Sao Joaquim nach Bom Despacho (4 Reais, 1 Stunde)
- Bus: Bom Despacho nach Camamu zeitlich direkt an die Fähre gekoppelt (30 Reais, 4 Stunden). Letzter Bus fährt zwischen 17 und 19h
- Speedboot: Camamu nach Barra Grande (15 Reais nach kurzen Verhandlungen, 30 Minuten)

Fähre, Boot und Speedboot fahren in beide Richtungen fast stündlich.


Ein weitere Empfehlung , die wir von den locals erhalten haben ist die Ilha do Boipeba. Diese ist nicht weit von Morro de Sao Paulo, aber sehr viel weniger touristisch.
- Entweder reist man über Morro de Sao Paulo an
- Oder von Bom Despacho nach Valenca und von dort ein Speedboot


Ich hoffe es hilft jemandem weiter!

Viele Grüße
0

Tags: