Thema: Pacsafe (un)nötig?  (Gelesen 6287 mal)

Mitchell89

« am: 17. Juni 2014, 09:19 »
Hallo ihr Lieben,

ich wollte mir die ganze Zeit ein Pacsafe für meinen 50l-Deuter + Daypack kaufen. Habe jetzt jedoch eine Kundenrezension gelesen, die mich leicht verunsichert hat. Das Ding ist ja schließlich echt teuer. Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren.
Er meinte u.a. das es viel zu klein war(für seinen 45l-Rucksack), ein 55l-Pacsafe sollte doch für einen 50 durchaus reichen oder sollte man lieber den 85l-Pacsafe nehmen? Haltet ihr diese Dinger für durchaus angebracht oder glaubt ihr, wie der Herr in der Rezension, dass es eher Diebe anlockt?

Liebe Grüße

Die Kundenrezension:
Ich habe lange mit dem Gedanken gespielt mir einen Pacsafe zu kaufen. Letztendlich hat die Angst vor einem möglichen Diebstahl die doch recht hohen Anschaffungskosten überstimmt. Na gut wenn wenigstens die Qualität stimmt.

Volumen:
Erstes Problem: Der Pacafe 55l ist zu klein für meinen Deuter Futura Vario 45l+10. Wobei ich dazu sagen muss das der Rucksack noch nicht 100% gepackt war (Kopfteil komplett leer und Seitentaschen auch nur leicht gefüllt = ~45l). Ok da könnte man jetzt sagen dann nehme ich halt einfach einen größeren Pacsafe.

Maschenweite & Nutzerunfreundlichkeit:
ABER da kommen wir schon zu Problem zwei: Die Maschen sind so groß das problemlos eine Kompaktkamera, Handy, Reisepass, Mp3-Player etc. durch die Maschen entnommen werden können. Der Rucksack und extrem große Gegenstände können somit zwar geschützt werden aber bei allen anderen Dingen braucht der Dieb halt nur ein paar Sekunden länger. Habe das Netz einmal über den leeren Rucksack gestülpt. Da passt es zwar aber das Handling ist doch recht gewöhnungsbedürftig. Ein weiterer Nachteil: die Laschen des Rucksacks verhädern sich schnell im Netz.

Handlichkeit:
Na ja das kennt wohl jeder wenn man versucht sein Zelt wieder in die Verpackung zu quetschen, es war vorher drin, aber wie bloss.

Über eine weitere Tatsache sollte man sich im Klaren sein: durch ein Stahlnetz über dem Rucksack wird dieser für potenzielle Diebe natürlich erst recht interessant. Man kann das Netz zwar durch eine Regenhülle etwas verbergen, aber auch nicht ganz.

Ich schicke den Pacsafe wieder zurück und werde mein Glück ohne Pacsafe versuchen.

Fazit: Nette Idee aber viel zu teuer und nicht geeignet um normale Dinge wie eine Kompaktkamera vor einem Diebstahl zu schützen.
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 17. Juni 2014, 09:35 »
Hi,
meine Antwort: UNnötig!

hier ein Link:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9787.msg63137#msg63137
Dort findest du noch mehr Links :) und Meinungen zum Thema.

1

Mitchell89

« Antwort #2 am: 17. Juni 2014, 11:13 »
Danke, dann hat sich das für mich erledigt :)
0

Leelawadee

« Antwort #3 am: 17. Juni 2014, 12:24 »
Auf dem Weltreisegrillen neulich habe ich den portable safe von pacsafe gezeigt bekommen. Den steckst du in deinen Rucksack, so dass nur noch die Schlaufe aus deinem Rucksack rauskommt, die du dann irgendwo unauffällig befestigst. Das fand ich eine gute Idee, und werde ich mir für meine Reise noch zulegen.
2

Mitchell89

« Antwort #4 am: 17. Juni 2014, 12:52 »
Klingt nach einer schönen Alternative.
0

Fender

« Antwort #5 am: 17. Juni 2014, 22:10 »
@leelawadee: meinst Du das Ding hier?

https://www.globetrotter.de/shop/pacsafe-travelsafe-12l-gii-portable-safe-236074/

Das ist ziemlich cool, hat mich auf dem Treffen auch überzeugt. Hole es mir auf alle Fälle! :)
0

Kavo

« Antwort #6 am: 18. Juni 2014, 09:31 »
Hallo, den Travelsafe von Pacsafe kann ich empfehlen. Macht meiner Meinung nach mehr Sinn als so ein Stahlnetz um den kompletten Rucksack. Es geht dir ja schließlich vordergründig darum, deine Wertsachen (Kamera, Netbook, ...) zu schützen. Das passt alles in den Travelsafe. Mein Freund und ich waren vergangenes Jahr auf Weltreise und hatten einen 12l Travelsafe dabei. Während des Reisens hatten wir den Sack zusammengerollt im Rucksack verstaut (nimmt dann echt nicht mehr viel Platz weg). Im Hostel/Hotel haben wir immer gleich unsere Wertsachen in den Sack gepackt und alles abgeschlossen. Das Stahlseil ist recht lang, sodass du es an die Heizung, das Bett,... ketten kannst. Zu bedenken ist, dass dieser Sack keine 100-prozentige Sicherheit bietet. Mit einem Bolzenschneider kann man die Stahlstreben natürlich durchschneiden. Es ist aber so, dass die meisten Diebstähle in Hostels Gelegenheitstaten sind (es liegt etwas rum und ich nehme es mit). Da fällt es dann schwerer, an deine Sachen heran zu kommen und andere Gäste sind leichtere Opfer. Wir hatten zumindest immer ein gutes Gefühl, wenn wir das Haus verlassen haben. An die Klamotten wäre natürlich noch jeder ohne Probleme heran gekommen aber es hätte mich nicht gestört, wenn mir jemand ein T-Shirt klaut. Bei meiner Kamera wäre das schon anders gewesen. :-) Super war es auch, als wir längere Trekking-Touren unternommen haben und unsere Rucksäcke für mehrere Tage im Hostel lassen mussten. Wichtig ist jedoch, dass du den Safe dann IMMER benutzt. Sonst macht das ganze keinen Sinn. 
0

Leelawadee

« Antwort #7 am: 18. Juni 2014, 10:51 »
@leelawadee: meinst Du das Ding hier?

https://www.globetrotter.de/shop/pacsafe-travelsafe-12l-gii-portable-safe-236074/

Genau der  :). Glaube auch, dass 12 l mehr Sinn machen als 5l. Ich dachte ja immer, dass man seine ganzen Wertsachen mit rumschleppt, wenn es keinen Safe gibt, aber seitdem ich hier gelesen habe, dass draußen mehr abhanden kommt als im Hostel, finde ich einen portable safe ne gute Lösung.
Von Pacsafe gibt es ja auch ganze Rucksäcke, Daypacks u Handtaschen. Ich frage mich, ob sowas auch Sinn macht. Mich irritiert dieses gut sichtbare pacsafe-Logo, das zwar nicht so offensichtlich ist wie ein Stahlnetz, wahrscheinlich aber mittlerweile auch schreit "hier gibt es was zu holen".
Manche Rucksäcke haben so ein RFID-Sicherungssystem, damit niemand mit irgendsoeinem Gerät die Kreditkarten auslesen kann. Ist so was schon mal jemandem passiert? Macht so ein System Sinn?
0

KuWi

« Antwort #8 am: 11. August 2014, 02:32 »
Hallo,

also wir reisen mittlerweile seit 1 Jahr und sind bisher (toi toi toi) nicht bestohlen worden. Unsere "Sicherheitsvorkehrungen" sehen so aus:

Zahlenschloss zum Rucksack verschließen (ja man kann das Ganze leicht aufschneiden, aber gegen Gelegenheitsdiebe sicher ok).

Stahlkette zum Anschließen des Rucksacks (zB an ein Bett oder so). Benötigen wir nicht oft, aber haben es in manchen Hostels verwendet, damit nicht der ganze Rucksack weg kommen kann.

Ansonsten: Kreditkarte tragen wir meist am Mann, vor allem in Bussen, die Wertsachen immer im Handgepäck bei Langstreckenfahrten. Ich denke, dass ein Pacsafe nicht notwendig ist. Wenn man überfallen wird, dann ist eh alles weg.
 :-\
LG & Safe Travels! Kuw
0

Jens

« Antwort #9 am: 11. August 2014, 06:33 »
Ich finde die TravelSafe Lösung mit den 12 Litern super!

Schau mal diesen Thread an:

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8491.msg53136#msg53136
0

Fidelino

« Antwort #10 am: 11. August 2014, 10:09 »
Ich hab vor meiner abreise auch überlegt mir sowas zu holen...
Bin froh, dass ich es nicht getan habe. In meinen Augen ist das völlig unnötig. Man schleppt eh keine Reichtümer mit sich und das wenige, was man hat, kann man auch am Körper tragen.
Große Schutzvorkehrungen wecken, meiner Meinung nach, eher Interesse.
Genauso absurd kommt mir mittlerweile eine Schutzhülle (außer regenschutz) für den Rucksack vor.
0

Fender

« Antwort #11 am: 18. August 2014, 09:28 »
Ich finde die TravelSafe Lösung mit den 12 Litern super!

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit dem travelsafe 12 l im Daypack während eines Fluges gemacht?

Oder so rum: bekomm ich das Ding (gefüllt) als Handgepäck in den Flieger?
0

bogboo

« Antwort #12 am: 18. August 2014, 10:05 »
also pacsafe finde ich auch unnötig. wir hatten einen Transportsack dabei und dieser war super. der ganze Rucksack hatte darin platz und konnte mit einem schloss abgeschlossen werden. natürlich ist das nicht wirklich sicher, aber einen gelegenheitsdieb schreckt es warscheinlich ab. und man sieht auch sofort, wenn jemdand was klauen will/wollte/hat ;-). glücklicherweise ist uns nichts abhanden gekommen. es gab uns ein bisschen Sicherheit und vorallem waren wir in Asien und Südamerika froh wenn wir die Rucksäcke für den Transport in diese Hülle packen konnten. Oft sahen die rucksäcke nach einem längeren weg mit dem bus echt übel aus. dies wurde natürlich schlimmer, wenn es auch noch regnete. mit dieser hülle war eigentlich nur die hülle, nicht aber der Rucksack dreckig. war schon ganz gut.
0

Thoba

« Antwort #13 am: 18. August 2014, 12:34 »
ich habe das Teil nach knapp 2 Monaten verschenkt
0

Vombatus

« Antwort #14 am: 18. August 2014, 13:23 »
Ich finde die TravelSafe Lösung mit den 12 Litern super!

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit dem travelsafe 12 l im Daypack während eines Fluges gemacht?

Oder so rum: bekomm ich das Ding (gefüllt) als Handgepäck in den Flieger?

Hmmm ... warum sollte das nicht gehen? Wird halt genauso untersucht wie alles andere auch. Wird das dein einziges Handgepäck sein oder kommt noch etwas dazu (Rucksack/Tasche/Tüte)? Manchmal zicken gerade kleinere Flieger herum wenn man mehr als ein Handgepäckstück dabei hat.
0

Tags: