Thema: Lage Iguazu  (Gelesen 2754 mal)

Felix89

« am: 17. Juni 2014, 02:47 »
Hola!
Ich bin grade in Buenos Aires und will eigentlich kommenden Samstag nach Iguazu zu den Wasserfällen. Nun sind die aber vor ein paar Tagen überschwemmt und somit der Zugang für Touris abgeklemmt worden. Hat irgendjemand aktuelle Infos zur Lage, am besten aus erster Hand? Im Netz seh ich zwar überall, wie die Wasserfälle sprudeln aber ob man da inzwischen wieder hingehen kann, will keiner wissen...

lg Felix
0

Bobsch

« Antwort #1 am: 17. Juni 2014, 15:01 »
Wow! Vielen Dank, dass du das hier gepostet hast!

Wir haben geplant dort in ca. 4 Wochen zu sein und haben hier in Brasilien absolut gar nichts von den Überschwemmungen mitgekriegt! Hier ist nunmal einziges Thema WM :-/

Im Internet findet man tatsächlich keine aussagekräftigen Infos darüber ob der Park geschlossen oder geöffnet ist oder wie lange er geschlossen bleibt. In manchen Artikeln steht die Wasserfälle könnten die nächsten 3 bis 6 Monate geschlossen bleiben.

Falls Ihr also irgendwelche Infos zur Lager dort habt, immer her damit!

Grüße
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 17. Juni 2014, 15:31 »
Laut Nachrichten gab es 1992 schon mal starke Überschwemmungen, damals dauerte es (laut Link) 20 Tage um die Stege zu reparieren. Dieses Mal sollen die Überschwemmungen stärker sein als damals. Die Frage ist wie lange die Wassermassen anhalten und welche Schäden sie anrichten. Dementsprechen lange wird es dauern.

Wieder mal der Beweis, dass man besser flexibel, statt zu starr planen sollte. :)

Jedenfalls gibt es starke Bilder, da möchte man aber besser nicht zu nahe sein oder?

http://bubblear.com/iguazu-falls-closed-temporarily-due-to-absolutely-insane-flooding/


0

Felix89

« Antwort #3 am: 17. Juni 2014, 20:49 »

Wieder mal der Beweis, dass man besser flexibel, statt zu starr planen sollte. :)

http://bubblear.com/iguazu-falls-closed-temporarily-due-to-absolutely-insane-flooding/

Ja das kannst du laut sagen. Hab zum Glück noch weder Busticket noch Unterkunft gebucht. Ich werde mich hier in BA noch ein bisschen umhören und falls keine eindeutigen Aussagen kommen, werd ich mich Richtung Mendoza/Salta o.ä. verschieben.

Natürlich werd ich den Post updaten falls was dabei rauskommt.
0

fischkopp

« Antwort #4 am: 17. Juni 2014, 22:45 »
Ich bin gerade letzte Woche dort gewesen. Der Nationalpark auf brasilianischer Seite ist teilweise gesperrt. Diese Plattformen, der Fahrstuhl und das Restaurant waren gesperrt, fast keine Touris da. Die argentinische Seite ist bis auf weiteres gesperrt, was auch mind. bis Mitte Juli bleiben wird, weil es immer noch regnete bis vor 2 Tagen und das Wasser immer noch steigt. Danach muss die argentinische Seite noch aufgeraeumt werden, was noch dauert.
In den brasilianischen Medien wurde ueber die massiven Ueberschwemmungen in Parana berichtet am 09.06. Nach Aussage der Posadabesitzerin in Ciudad del Este, von wo aus ich nach Bolivien ueber Asuncion fahren wollte, ist der ganze Chaco ueberschwemmt, weshalb man die Durchfahrt nach Santa Cruz wohl derzeit nicht empfehlen kann. Ich fliege jetzt nach /St.Cruz. 
0

Felix89

« Antwort #5 am: 17. Juni 2014, 23:47 »
fischkopp: Wann genau warst du da?

Ich hab inzwischen bei einem Reisebüro und einem Hostel hier in BA nachgefragt: Das Mädel aus dem Reisebüro meinte, es ist inzwischen alles wieder offen bis auf den Steg zum "Garganta del Diablo", was mir eine Reisende aus dem Hostel, die angeblich am 13.06. da war, auch bestätigte. Bin trotzdem noch nicht ganz im Reinen mit der Sache, da auf den Bildern die sie mir gezeigt hat eine braune Sauce zu sehen war statt einem Naturparadies. Die aus dem Reisebüro schätzt, dass sich das in 2-3 Wochen wieder normalisiert haben sollte.

Ich geh jedenfalls kein Risiko ein und nehm am Samstag erstmal ein Bus nach Mendoza um dort paar Gläser Roten zu degustieren. Iguazu kann ich immer noch von sonstwo (wenn auch teurer) anfliegen um das nachzuholen was ich verpasst hab.

Hat grad jemand eine Idee von wo aus das am günstigsten kommen könnte? Meine voraussichtliche Route ist BA - Mendoza - Tucuman - Salta - Uyuni und von da aus immer gegen Norden.  :D

- Felix
0

Kavo

« Antwort #6 am: 18. Juni 2014, 09:08 »
Ich kann dir raten NICHT auf "Garganta del Diablo" zu verzichten. War für uns eines der Highlights. Wir sind von den Wasserfällen nach Mendoza gefahren. War echt lang (20 Stunden?) aber der Bus war extrem komfortabel und man konnte gut schlafen. Wenn du erst von einem späteren Spot deiner Route aus fahren möchtest, macht wahrscheinlich nur Fliegen Sinn. Hab so etwas im Hinterkopf, dass alle Flüge immer über Buenos Aires gehen.
0

karoshi

« Antwort #7 am: 18. Juni 2014, 09:20 »
Wenn Du sowieso überlegst, später noch mal unter Einsatz von viel Zeit und Geld zurück nach Iguazu zu kommen, warum tust Du statt dessen nicht einfach das nahe liegende und gönnst Dir den Helikopterflug über die Fälle?
1

Bobsch

« Antwort #8 am: 18. Juni 2014, 15:19 »
In den brasilianischen Medien wurde ueber die massiven Ueberschwemmungen in Parana berichtet am 09.06. Nach Aussage der Posadabesitzerin in Ciudad del Este, von wo aus ich nach Bolivien ueber Asuncion fahren wollte, ist der ganze Chaco ueberschwemmt, weshalb man die Durchfahrt nach Santa Cruz wohl derzeit nicht empfehlen kann. Ich fliege jetzt nach /St.Cruz.

Hey,

weisst du ob die Durchfahrt nach Santa Cruz nur aus Asuncion kommend nicht möglich ist oder ob auch eine Durchfahrt vom brasilianischen Pantanal kommend nicht möglich ist? Zunächst war unser Plan zu den Foz zu fahren und von dort nach Bolivien. Nun dachten wir aber die Foz auszulassen und stattdessen über das Pantanal nach Bolivien zu fahren. Ist das also noch möglich oder ist da auch ein Flug nötig?

Grüße
0

fischkopp

« Antwort #9 am: 18. Juni 2014, 21:02 »
Felix98: Ich habe die Fälle am 10.06.14 gesehen. Als ich am 13.6. noch mal in dergleichen Pousada war, hieß es, es sei noch was gesperrt, hab ich aber nicht selbst gesehen.

Bobsch: Zum Pantanal kann ich leider auch nichts sagen. Hier in Santa Catarina hat es ja auch viel geregnet, aber die Auswirkungen sind nicht dramatisch. Die Flüge sind leider ziemlich teuer, ich hab auch noch keinen.

Ich hätte mir auch einen Heliflug gegönnt, wenn ich nicht solche Flugangst gehabt hätte  ::)
Grüße

0

Felix89

« Antwort #10 am: 19. Juni 2014, 00:09 »
Wies ausschaut mach ichs so: BA - Mendoza - Tucuman - Salta ... dafür hab ich ca. 2 Wochen evtl. bisschen mehr. In Salta frag ich dann nochmal nach wies jetzt bei den Fällen ausschaut. Wenns gut ist, gönn ich mir ein Returnticket Salta - Iguazu. Kostet ca. 350 EUR aber lieber so als nen halbtollen aufenthalt.

Was den Heliflug anbelangt, werd ich mir überlegen wenn ich da bin. :)
0

Fidelino

« Antwort #11 am: 19. Juni 2014, 03:47 »
Hey Felix...
Das letzte mal, als Du mich im Skype angeschrieben hast, war ich leider mitten auf dem Amazonas und hatte mit dem brasilianischen Handy nur für kurze Zeit Empfang :D
Ich werde ich in ca. 4-6 Wochen wohl in Iguazu sein, dann kann ich Dir auch berichten, wie es dort aussieht.
Am Amazonas herrscht jedenfalls auch absolutes Hochwasser, das macht sich vor allem an unserer Zwischenstation in Alter do Chao bemerkbar, wo praktisch alle Strände überflutet wurden.
Bis bald im Skype!
0

fischkopp

« Antwort #12 am: 19. Juni 2014, 10:59 »
Hallo Fidelino,

ist off topic, aber trotzdem:
wie bist Du zu ner brasilianischen SIM Karte gekommen ohne CPF, geliehen ?
0

Fidelino

« Antwort #13 am: 19. Juni 2014, 13:36 »
Eine CPF ist zum Erwerb einer brasilianischen Prepaid Sim-Karte nicht mehr notwendig. Zumindest in den großen Städten, in den Büros aller großen Anbieter.

Solltest Du denoch eine CPF aeingeben müssen, git es immer Menschen, die so nett sind Dir ihre Nummer zu leihen. Und was man natürlich nicht machen sollte ist, einen CPF Generator aus dem Internet zu benutzen, denn das ist natürlich illegal! ;)

Aber wie gesagt, ich brauchte keine CPF mehr
0

fischkopp

« Antwort #14 am: 20. Juni 2014, 01:28 »
Danke Fidelino,
tja, vielleicht sah ich zu seriös aus, der Vivo Shop in Campinas hat das alles gaaanz korrekt gemacht. Ja, ja, immer diese unseriösen Angebote aus dem Netz.... sind dann bestimmt auch für den Kauf eines Modems für mein Netbook illegal.
Nochmals herzlichen Dank.
0

Tags: