Thema: zurueck in Deutschland und schnell wieder weg!  (Gelesen 1292 mal)

koka

« am: 13. Juni 2014, 17:47 »
Hallo Leute,

ich kam diese Woche in Deutschland an und habe die letzten sieben Monate in SOA, AUS und NZ verbracht.

Nun möchte ich gegen Mitte/Ende August für etwa sechs Monate Südamerika bereisen und bin mit der Planung komplett überfordert. Ich dachte an Kolumbien, Peru, Bolivien und Argentinien. Klar, die Zeit für andere Länder habe ich auch! Aber ich weiss einfach nicht wo ich anfangen soll. Reise ich am Besten vom Norden in den Süden, damit ich evtl. Patagonien bereisen kann oder fange ich in Argentinien an und reise zum Beispiel bis nach Mexiko.

Ich bin für jeden Tipp dankbar!
Koka
0

Mooni

« Antwort #1 am: 13. Juni 2014, 19:12 »
Hallo.
von Argentinien wirst du es in sechs Monaten kaum bis nach Mexiko schaffen.

spielt das Budget eine Rolle? bzw wie viel hast du eingeplant? da der Süden ja doch deutlich teurer ist könnte dies ev. auch eine Entscheidungshilfe sein.
0

karoshi

« Antwort #2 am: 14. Juni 2014, 11:58 »
von Argentinien wirst du es in sechs Monaten kaum bis nach Mexiko schaffen.

Und wieso nicht? Natürlich kann man auch mehr Zeit dort verbringen, aber wenn man nicht alles sehen muss, ist ein halbes Jahr für diese Strecke gut möglich. Weglassen ist die Kunst, die man dafür beherrschen muss. Wenn man natürlich Patagonien und Nordmexico und Brasilien auch noch mitnehmen will, dann wird es in der Tat (zu) knapp werden.
0

koka

« Antwort #3 am: 14. Juni 2014, 12:46 »
Das Budget spielt erstmal keine Rolle.

Mir geht es mehr um das Klima. Im Süden ist es doch noch zu frisch, oder? Also ich empfand Neuseeland die letzten 7 Wochen als frisch. Temperaturen lagen zwischen 12 und 19 Grad.

Und Mexiko war nur so ein Beispiel. Es geht viel mehr darum ob ich von Nord nach Süd oder anders herum reisen soll.
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 14. Juni 2014, 13:50 »
Frisch? Im Süden ist halt Südwinter und nicht nur "frisch".

http://www.beste-reisezeit.org/pages/amerika/argentinien/patagonien.php
Selbst in Nordpatagonien (Bariloche) liegt dann Schnee und 1000 km südlich in El Calafate sowieso, wobei es in Argentinien trockener (weniger Schnee) ist als in Chile. Aber Touren zum Gletscher wird es auch im Südwinter geben, andere Touren sind aufgrund der Wetterverhältnisse unmöglich. Wenn du Schneeliebhaber bist und gerne Schneewanderst, Ski fährst, Wintersport machst … etc, dann hast du deinen Spaß. Musst halt schauen ob du die warmen Klamotten dann wieder heimschickst bevor du in den wärmeren Teil startest.

So gesehen würde ich empfehlen in Mexiko anzufangen, so dass du im Südsommer in Patagonien bist.

Wie Karoshi schrieb, kann man nicht alles sehen, je nachdem was dich interessiert wirst du schon wissen wie die Prioritäten liegen, du hast ja schon genug Reiseerfahrung gesammelt, um dich zu kennen.

War selbst ca. 7 Monate unterwegs zwischen Mexiko und Patagonien, mal schneller, mal langsamer … im Nachhinein manchmal zu schnell. Anfangs hat man noch den Druck und Respekt vor der wahnsinnigen Distanz, gegen Mitte/Ende (in meinem Fall Peru) wird man dann langsamer.
0

koka

« Antwort #5 am: 14. Juni 2014, 15:05 »
alles klar. Danke!

Dann reise ich ganz klar von Nord nach Süd.

Angenommen ich nehme direkt einen Flug nach Südamerika und reise nicht nach Mexiko, welche Option ist einfacher oder vielleicht auch sicherer, aufgrund von Grenzübergängen oder so, zu reisen:

         Ecuador     - Kolumbien - Argentinien - ...
ODER Kolumbien - Ecuador     - Argentinien - ...
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 14. Juni 2014, 16:52 »
Kommt natürlich auf euere Interessen an … In dem einen Land kann man das machen und sehen, in dem anderen das …

Bei deiner Frage. Ganz klar Kolumbien. Warum einen Umweg machen? Wie möchtest du denn zwischen den Ländern reisen? Liest sich, als ob du gleich nach Argentinien springen möchtest?

Als gefährlich nahm ich keinen einzigen Grenzübertritt war. Zum Thema "Sicherheit" gibt es auch in Bezug auf Südamerika einige Beiträge.

Nun, ich weiß, dass Panama und Costa-Rica mit Rück- bzw. Weiterreisetickets nerven. Auf dem Landweg hatte ich mit keinem anderen Land Probleme.

Und keine Angst vor Mittelamerika! Der Ruf ist schlimmer als die Wirklichkeit. Natürlich nimmt Mittelamerika inkl. Mexiko ganz schnell 1,5 bis 2 Monate weg, hat aber auch etwas zu bieten.
0

koka

« Antwort #7 am: 14. Juni 2014, 20:01 »
Ups, ja hab mir eben erst die Landkarte zur Hand genommen :) sorry.

Ja, ich muss mir dringend mal die einzelnen Länder anschauen und dann überlegen wohin ich möchte.
0

Tags: