Thema: Empfehlung für Sprachschule in Bolivien und der Weg dorthin?  (Gelesen 797 mal)

Bobsch

Hallo liebes Forum,

wir haben vor die Route Brasilien, Bolivien und Peru zu bereisen. Die weitere Route 'gen Norden bis nach Panama oder 'gen Süden nach Patagonien steht noch nicht fest. Eines der großen Ziele dieser Reiseetappe soll sein die Spanische Sprache einigermaßen zu erlernen. Deshalb möchte wir bevor es im spanischsprachigen Teil Südamerikas so richtig losgeht, erstmal einen 10 bis 14 tägigen Sprachkurs in Bolivien machen. Wir fragen uns im Moment v.a. Dingen welcher Ort in Bolivien sich dazu besonders gut eignet. Wenn man schon 2 Wochen an einem Ort ist, dann sollte es auch ein netter Ort sein an dem man sich gerne aufhält. Dementsprechend haben wir bisher gehört, dass Santa Cruz als wirtschaftliche Metropole des Landes nicht die beste Wahl wäre. Rein vom Gefühl her tendieren wir momentan zu Sucre. Welchen Ort könnt ihr dafür empfehlen?

Unser "Problem" ist, dass wir uns derzeit im fussballverrückten Brasilien befinden und Sucre nicht so wirklich als erster Stopp zum Sprachenlernen in die Route passt. Die ursprüngliche Überlegung war erst zu den Foz de Iguazu zu fahren und von dort nach Campo Grande. Von Campo Grande wollten wir nach Bolivien. Allerdings würden dann als erste Station ja zwangsläufig Santa Cruz erreichen. Wir versuchen gerade herauszufinden welche Route also am meisten Sinn machen würde was natürlich auch davon abhängt wo wir den Sprachkurs machen. Sucre scheint gefühlt als Ort sehr geeignet dafür zu sein, allerdings sieht es rein geographisch auf der Karte so aus als wenn wir dann jede Menge von Bolivien auslassen würde. Außerdem welcher Weg wäre denn wohl der kürzeste, um nach Sucre zu kommen von den Foz de Iguazu? Doch über Campo Grande und Santa Cruz? Oder durch Nordargentinien? Oder durch Paraguay und den Rest durch Nordargentinien?
Oder sollten wir die Sprachschule einfach an einem anderen Ort machen? Welcher wäre dann eure Empfehlung? Vielleicht sogar in Argentinien oder Paraguay? Allerdings scheint uns Argentinien dafür wesentlich teurer zu sein! Wie ist das bei Paraguay?


Wir würden uns sehr über eure Mithilfe freuen!

Viele Grüße
Boris
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 10. Juni 2014, 12:52 »
Ich glaube neben Sucre und La Paz gibt es nicht viele Orte mit einem guten Sprachschulennetz? Evtl. würde sich noch "Cochabamba" anbieten. Aber ob man dort zwei Wochen bleiben will? 2 Tage wären noch okay.

Es gibt aber auch zwischen Santa Cruz und Cochabamba Nationalparks mit Lodges die allerlei Unternehmungen anbieten, evtl. kann man die kontaktieren und fragen wie es mit Privatlehrern aussieht. Im LP las ich von einer deutschsprachig-geführten Lodge die sich auf öko-Tourismus spezialisiert hat. Konnte die jetzt nicht schnell im Internet finden. (Weiß nicht was für einen Reiseführer ihr habt, evtl gibt es dort Adressen von Lodges in dem Gebiet?). Vielleicht kann man auf dem Weg Unternehmungen + Spanisch lernen + Relaxen kombinieren.
0

Bobsch

« Antwort #2 am: 10. Juni 2014, 13:44 »
Danke Vombatus!

Das ist natürlich auch eine interessante Überlegung! Ist halt die Frage wie gut die dann wirklich die Sprache vermitteln können und ob sie nicht einfach jemanden nehmen, der Spanisch und englisch spricht, aber noch nie unterrichtet hat ;-)

Grüße
0

Tags: