Thema: Jack Wolfskin Rucksack  (Gelesen 2538 mal)

Selbekka

« am: 13. Mai 2014, 22:29 »
Hey Leute :)

Hat jemand von euch Erfahrung mit einem Jack Wolfskin Rucksack ?
Habe bis jetzt eigentlich fast nur Deuter und ähnliches gehört.
Im Internet lässt sich auch nicht so leicht etwas finden :/
Naja, vielleicht hat jemand da Erfahrung :)

Vielen Dank schonmal :D
0

pad

« Antwort #1 am: 14. Mai 2014, 10:19 »
Ich würde ein Rucksack eher nicht nach Marke auswählen, sondern nach gewissen Kriterien, die du dir zusammenstellst. Wie bereits viele hier geschrieben haben, macht es am meisten Sinn, den Rucksack dann tatsächlich anzuprobieren. Es muss halt einfach passen.

Ich habe schon ein paar Reisende mit Jack Wolfskin Rucksack getroffen und die waren damit zufrieden (zumindest die, die ich gefragt habe). Allerdings gewinnen viele Reisende ihren Rucksack unabhängig von der Marke sehr lieb, jammern gehört habe ich noch wenige  ;D

Oft werden die Rucksäcke von QUECHUA wegen ihres sehr guten P/L-Verhältnis gelobt. Selbst habe ich damit keine Erfahrungen.

Mir persönlich wichtig sind (neben dem passenden Tragesystem und der richtigen Grösse) eine grosse Frontöffnung (die das Packen enorm erleichtert), unauffällige Farbe und stabile Reisverschlüsse, Nähte und Textilien. Schnickschnack ist nett, aber mehr Werbegag als essentiell. Eine Regenhülle ist hilfreich, kann aber auch sep. gekauft werden.
0

Sherry

« Antwort #2 am: 14. Mai 2014, 10:32 »
Hallo!

Mein Mann hat einen kleinen Rucksack von Jack Wolfskin (ich glaube so um die 21 Liter), der ist wirklich super! Der war sicher so 4-5 Jahre im Dauergebrauch und hat in der Zeit so einiges mitgemacht, vom täglichen Gebrauch in der Ausbildung über Festivals bis hin zu Reisen und wöchentlicher Pendlerei. Er hat ihn oftmals auch so voll gestopft, dass ich echt Angst um die Nähte und den Reißverschluss hatte, aber es ist nie etwas passiert - absolut top! Zu Trekkingrucksäcken von JW kann ich allerdings nicht so viel sagen. Man sollte aber immer im Hinterkopf haben, dass JW eine Marketingmarke und keine Outdoormarke ist. Für den gleichen Preis bekommst du oftmals mehr Qualität, was ich dir gerade beim Trekkingrucksack durchaus empfehlen würde.
0

Selbekka

« Antwort #3 am: 14. Mai 2014, 17:30 »
Danke für eure Antworten !

Habe mich jetzt eh entschieden, und zwar für den Jack Wolfskin Highland Trail XT 50.
Habe mich im Laden beraten lassen und er reicht für meine Zwecke völlig aus (6 Monate SOA).
Außerdem hab ich den bei McTrek bestellt.. gabs für ca.85€ statt 170€.
Da hab ich zugeschlagen :P
Bei McTrek gibt es momentan ein Jack Wolfskin Ausverkauf, ist aber nicht mehr so viel da, glaub ich :/
http://www.mctrek.de/shop/aktion/jw_sv_2014?PHPSESSID=462b31f9e82cd49a8bfc00a367365a05
0

Oliver13

« Antwort #4 am: 14. Mai 2014, 22:47 »
Auch wenn die entscheidung schon gefallen ist, hilft es ja vielleicht noch anderen...
Ichhabe auch einen Jack Wolfskinrucksack als Daypack und bin super zufrieden.
Der hat ein extra "Fach" also eher nur so ne Abdeckung ausen am Rucksack wo man super mal ne nasse Regenjacke reinstopfen kann ohne dass irgendwas anderes nass wird oder sonstigen kram.
Ansonsten ist er wirklich sehr robust und angenehm zu tragen.
0

Entdecker

« Antwort #5 am: 23. Mai 2014, 19:58 »
Ebenfalls Jack Wolfskin Produkte lange Zeit im Einsatz gehabt und ich war mit der Qualität immer absolut zufrieden, zu dem Preis wirklich absolut empfehlenswert. Das Design gefällt mir nun nicht unbedingt über alle Maßen, aber bei Outdoorausrüstung sollte das wohl nicht der ausschlaggebende Faktor sein ;)
0

Sherry

« Antwort #6 am: 23. Mai 2014, 20:15 »
Ebenfalls Jack Wolfskin Produkte lange Zeit im Einsatz gehabt und ich war mit der Qualität immer absolut zufrieden, zu dem Preis wirklich absolut empfehlenswert. Das Design gefällt mir nun nicht unbedingt über alle Maßen, aber bei Outdoorausrüstung sollte das wohl nicht der ausschlaggebende Faktor sein ;)

Haha, bei JW ist das Design doch der einzig ausschlaggebende Faktor, denn um richtige Outdoorausrüstung handelt es sich dabei überhaupt nicht und die gleiche Qualität gibt es auch deutlich billiger!
0

Seb

« Antwort #7 am: 17. Juni 2014, 18:19 »
Ich bin auch absoluter Gegner von Jack Wolfskin. Absolut Überteuert für die Qualität. Das gleiche gilt übrigens für North Face. Gute Rucksäcke hingegen gibts natürlich von Deuter (Klassiker: AirContact). Ansonsten kann ich als wirklich sehr gute P/L-Alternative QUECHUA empfehlen. Habe selbst einen Forclaz und finde ihn für den Backpacker Einsatz super. Wenn man mit schwerem Gepäck Trekken gehen will würde ich dann aber doch zu einem anderen Rucksack raten. Hier ist mein persönlicher Favorit der Kajka von Fjallraven...
0

Jens

« Antwort #8 am: 17. Juni 2014, 19:03 »
JackWolfskin .... Ein besserer Vergleich ist für Leute: Mit einem BMW X5 machst du eine super Figur beim Bordsteinkanten hochfahren vor der Schicki-Micki-Disco, aber im Geländer vertraust du dann lieber einen richtigen Geländewagen!

Ich habe mir jetzt einen Exped Backcountry gekauft und war über 170km damit zu Fuß unterwegs! Geiles Teil, vorallem der Fronteingriff! Ist aber recht teuer! Quälität hat seinen Preis, das Ding wiegt dafür nur 1,5 kg (glaube ich) bei 55l!
1

Motodravel

« Antwort #9 am: 17. Juni 2014, 20:22 »
Ich habe mir jetzt einen Exped Backcountry gekauft und war über 170km damit zu Fuß unterwegs! Geiles Teil, vorallem der Fronteingriff! Ist aber recht teuer! Quälität hat seinen Preis, das Ding wiegt dafür nur 1,5 kg (glaube ich) bei 55l!

Der klingt sehr interessant. Ich bin bei meiner Suche aufgrund meines Preislimits noch garnicht auf diesen aufmerksam geworden.
Meinst du, dass dieser Rucksack ein guter Begleiter für ein Work & Travel- Aufenthalt in Australien sein kann?
Am oberen Ende des Fronteingriffes befindet sich nur ein Klettverschluss. Ist der Rucksack trotzdem gegenüber Dieben genug gesichert?
Würde mich über deine Einschätzung sehr freuen, da mir der Backpack aufgrund des Fronteingriffes sowie auch wegen dem leichten Gewicht sehr zusagt.  :)

Liebe Grüße,

Kendra
0

Jens

« Antwort #10 am: 18. Juni 2014, 08:59 »
Meinst du, dass dieser Rucksack ein guter Begleiter für ein Work & Travel- Aufenthalt in Australien sein kann?
Am oberen Ende des Fronteingriffes befindet sich nur ein Klettverschluss. Ist der Rucksack trotzdem gegenüber Dieben genug gesichert?

Hallo Kendra,

es stellt sich immer die Frage was du unter "gut geschützt" vorstellst?? Kein Rucksack ist gut geschützt! Aber ganz ehrlich, was wollen die Leute dir im Hostel daraus klauen? Statt Goldbarren wirst du eher dreckige Unterwäsche drin haben ;D und deine wichtigen Sachen hast du dann im Locker! Unterwegs ist er so sicher wie jeder andere Rucksack! Ich habe ihn mir für meine im nächsten Jahr startende Afrika-Tour mit Zelt gekauft!

Zu deiner Australien Work&Travel Frage: Ich denke dass durch den Fronteingriff der Perfekt ist, da du immer gut an deine Sachen ran kommst. Selber hatte ich auf meiner Weltreise einen 35 l LoweAlpine mit Fronteingriff dabei, der war wirklich klasse! Leider passte hier nur der Schlafsack nicht mehr mit rein, so dass ich mir jetzt den Exped gekauft habe! Du musst dir nur überlegen, welche Größe/Liter du benötigst! Die meisten WT haben immer große Rucksacke, da sie die kaum tragen und eher stationär rumliegen! Wenn du sowas nur machen willst, dann würde ich mir auch mal einen Kofferrucksacksystem im Globetrotter anschauen. Wenn du aber reisen möchtest, dann finde ich einen Rucksack besser. Hoffe ich konnte dir helefen!

PS: Übrigens bin ich auf noch keinem Kontinent dieser Welt bestohlen worden......nur mal so nebenbei!  ;)
0

Motodravel

« Antwort #11 am: 18. Juni 2014, 21:29 »
Hallo Jens,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.  :)

Die meisten WT haben immer große Rucksacke, da sie die kaum tragen und eher stationär rumliegen!

Das habe ich nun auch schon seit längerem beobachtet.
Dennoch möchte ich bei einer Körpergröße von gerade mal 1,61 m keinen 80 Liter Rucksack mit mir rumschleppen. Vorallem, da man die 80 Liter tendenziell immer voll macht, obwohl man soviel "Zeugs" garnicht gebraucht hätte.

Deshalb finde ich die Exped mit einem Volumen von bis zu 55 Liter klasse.

Der Rucksack kommt aufjedenfall auf die Liste weit nach oben. Natürlich muss ich noch sehen, ob sich der Backpack auch gut tragen lässt.  Und dann muss ich mich schlussendlich für irgendeinen Rucksack entscheiden. Hoffentlich treffe ich die richtige Wahl.  ::)
0

Jens

« Antwort #12 am: 19. Juni 2014, 11:39 »
Deshalb finde ich die Exped mit einem Volumen von bis zu 55 Liter klasse.

...Natürlich muss ich noch sehen, ob sich der Backpack auch gut tragen lässt. 

Auf meinem Rücken war er super, bin jetzt 9 Tage 170 km damit bei teilweise 30° gelaufen und bin zufrieden! Aber auf deinen Rücken muss er auch passen, sonst machts kein Sinn. Viel Spaß beim aussuchen... ist immer hart  ;)
0

ANTIOCHIA

« Antwort #13 am: 23. Juni 2014, 13:58 »
Ich hatte auch das Problem und wusste nicht recht welcher Rucksack wann geeignet ist. Man soll ja auch nicht nur auf den Preis gucken. Hab dann ne Seite entdeckt wo die Backpacker testen und dazu berichte schreiben. Da waren gute Tipps dabei find ich. Die Seite heißt: [moderatormodus AN] WERBELINK ENTFERNT! Schon komisch, dass in deinem ersten Post gleich solch einen Link postet!! Bitte beachte die Forumsregeln![/moderatormodus AUS]
0

Tags: