Thema: Neue Route, neues Glück ?!  (Gelesen 1405 mal)

basti 10

« am: 26. Juli 2008, 12:19 »
So, musste meine Weltreisepläne aus diversen Gründen über den Haufen werfen. Habe jetzt nur noch 14 Wochen Zeit für meine Reise und am 5.Januar 2009 gehts los nach San Fransisco.
Hier bleibe ich ca. 5 Tage und dann gehts Richtung Mexiko.
Dort habe ich auf jeden Fall vor die geniale Bahnfahrt von Los Mochis nach Chihuahua zu machen (Kupfercanyon).
Aber wie komme ich da von San Fransisco am besten hin? Mit dem Bus? Oder erst nach Mexiko-City fliegen und dann mit dem Bus nach Los Mochis? Ich habe echt keine Ahnung, wäre also nett wenn mir da jemand helfen könnte.
Ansonsten habe ich vor insgesamt 10 Wochen in Mexiko zu bleiben, inclusive ca. einer Woche Guatemala (Tikal, Lago Atitlan, Antigua) und einer Woche Bay Islands (Honduras).
Zum Abschluss will ich noch nach Peru fliegen und dort noch etwas mehr als 3 Wochen verbringen, bevor es zurück nach Deutschland geht?
Was haltet ihr nun von dieser Route? Einige werden sicherlich meinen, dass ich mir da etwas zu viel zugemutet habe, aber es ist für mich definitv die letzte Chance, eine gößere Reise zu machen (mit größer meine ich mehr als 2 Wochen  ;)), weswegen ich natürlich so viel wie möglich sehen möchte.

Bin auf eure Meinungen gespannt

Gruß, Sebastian
0

scorpion

« Antwort #1 am: 27. Juli 2008, 14:00 »
Hi Sebastian,

also bei einer Zeit von 14 Wochen ist das Tempo schon machbar.
Ich würde wahrscheinlich mit dem Zug von San Francisco bis San Diego fahren, aber nicht am Stück, mindestens 1 oder 2 Stopps auch wenn ich schnell vorrankommen muss. Sonst siehst ja garnix von Californien. Dann über die Grenze nach Tijuana und mit dem Bus weiter. Hier hast du zwei optionen, entweder du färhst mit dem bus bis chihuahua oder Los Mochis. Ich bin nach Chihuahua, aber die Zugfahrt geht so lang das wenn du von Chihuahua nach Los Mochis fährst du bei der schönsten abschnitt in die nacht rein kommst. Ich würde demnach von Los Mochis nach Chihuahua fahren.

Grüße
Markus
0

basti 10

« Antwort #2 am: 27. Juli 2008, 19:11 »
Danke schon mal für deine Hilfe!

Was könntest du denn an Stopps zwischen San Fransisco und San Diego empfehlen?
Und wie lange dauert die Busfahrt von Tijuana nach Los Mochis ungefähr?
Ach ja, ist diese Zugfahrt eigentlich schnell ausgebucht oder kriegt man da auch noch kurzfristig Tickets?

Weitere Meinungen und Anregungen sind natürlich auch gern gesehen  ;)
0

scorpion

« Antwort #3 am: 27. Juli 2008, 21:16 »
Hmm ich bin die Strecke selber nie gefahren bzw. nur Los Angeles - San Diego. Ich würde glaub die Küste runter und so ausm bauch raus entscheiden wo ich halt mach, dazu würde ich nochmal nach Hollywood gehen. War zwar nicht das schöneste auf der Reise aber um mal dort gewessen zu sein... Zufällig am walk of fame in ein Club gehen...

Zu den Zugtickets: Der Ticketschalter macht 1h vor abfahrt auf und da solltest schon da sein ;) Die Tickets gehen gut weg.

Und lern etwas spanisch, denn englisch sprechende mögen sie nicht so gerne... Maldito Gringos! ;)
0

karoshi

« Antwort #4 am: 28. Juli 2008, 12:04 »
Hi Sebastian,

grundsätzlich glaube ich auch, dass man die Strecke in 14 Wochen machen kann.

Wie viel Dir die 3 Wochen Peru bringen werden, hängt wahrscheinlich davon ab, was Du im Land gerne sehen willst. Das Hochland hat um die Zeit gerne mal viel Regen, dafür ist es an der Küste (auch in Lima) normalerweise trocken, sonnig und warm. Reisen im Hochland sind möglich, das kann aber schlammig werden. Im Regenwald ist es sowieso egal.

Stressfreier (und günstiger) wäre es natürlich, die ganze Zeit in Kalifornien/Mexico/Zentralamerika zu verbringen. Genug zu sehen für 14 Wochen gibts da allemal. Dafür würde dann Peru auf der Liste fehlen. Könnte man natürlich auch später einzeln machen, aber Du scheinst Dir sehr sicher zu sein, dass Du in absehbarer Zeit nie mehr 3 Wochen Urlaub am Stück bekommen wirst. Warum eigentlich?

LG, Karoshi
0

Luther

« Antwort #5 am: 28. Juli 2008, 16:13 »
Hallo Basti,

ich würde nicht mit dem Zug von SF nach LA fahren, sondern mit dem Bus. Die Küstenstraße ist atemberaubend und gilt als eine der schönsten Staßen der Welt. Außerdem würde ich Abstecher in den Sequoia (Mammutbäume) Nationalpark, nach Las Vegas, zum Grand Canyon und zum Bryce Canyon (ist ganz anders) machen. Da ich mit dem Wohnmobil gefahren bin, kann ich nichts über die Busverbindugnen sagen, aber im Land der Omnibusse wird es sicher Verbindungen geben.

Gruß
Luther
0

basti 10

« Antwort #6 am: 28. Juli 2008, 20:28 »
Danke für die bisherigen Meinungen.

Also, Peru möchte ich schon ganz gerne in diese Reise mit aufnehmen, denn es ist für mich eines der faszinierendsten Länder überhaupt und darauf zu verzichten und erst in 10-15 Jahren die Möglichkeit zu haben, nach Peru zu reisen (wenn womöglich Machu Picchu für Touristen geschlossen sein könnte), das würde mich wahnsinnig machen  ;)
 
In Peru plane ich eigentlich folgende grobe Route: Lima - Huaraz (Cordillera Blanca) - Iquitos (Dschungel und Amazonas) - Cusco (Heiliges Tal der Inka und Machu Picchu) - Puno (Titicacasee) - Arequipa und Colca Canyon - Ica - Ballestas Inseln - Lima

Meint ihr, diese Route ist in 23 Tagen gut zu schaffen? Und sollte ich (auch aufgrund schlammiger Straßen) eher auf Inlandsflüge setzen oder sind Busse dort zu empfehlen?

Noch eine Frage: Fährt der Zug von Cusco nach Aguas Calientes eigenlich ganzjährig (also auch im März/April?)?
Und ist Machu Picchu ebenfalls in der Zeit geöffnet (Ich hoffe doch  :)) ?

@ karoshi: Der Grund dafür, dass ich in absehbarer Zeit keine Zeit mehr für sowas habe, ist eigentlich ganz einfach: Fußball ist mein Leben!!! Zur nächsten Saison (Juni 2009) werde ich zu einem relativ hochklassigen Fußballverein wechseln und dann hat man einfach keine Zeit mehr für sowas und man kann nicht einfach mal 3-4 Wochen abhauen. Deswegen ist dies für mich die vorerst letzte Möglichkeit.

@ scorpion: Joa, ich bin schon fleißig am Spanisch pauken  ;D

@ luther: Ich hatte auch schon an den Yosemite Nationalpark gedacht. Würde sich das lohnen?
0

karoshi

« Antwort #7 am: 28. Juli 2008, 22:09 »
Na dann ist Peru ja gesetzt. :)
In diesem Fall würde ich aber versuchen, etwas mehr Zeit als 23 Tage einzuplanen, oder den einen oder anderen Programmpunkt zu streichen. Du kannst nämlich nicht alles beliebig schnell machen in Peru. Beispiel: die Gegend um Huaraz macht eigentlich nur dann Sinn, wenn Du auch ein paar Ausflüge in die Cordillera Blanca machst. Da Du Dich erst mal akklimatisieren musst, dauert dieser Punkt alleine (mit An- und Abreise) schon etwa eine Woche. Bei anderen Punkten ist es ähnlich.

Inlandsflüge sind eine Option, z.B. nach/von Iquitos oder eine Strecke zwischen Titicacasee und Lima. Das ist aber weniger wegen des Schlamms, sondern wegen der Entfernungen (bzw. nach/von Iquitos gibt es keine andere Möglichkeit). Da wo Schlamm zu erwarten ist (z.B. Colca Canyon) ist Fliegen sowieso keine Alternative. Der Zug nach Aguas Calientes fährt übrigens ganzjährig, und MP ist auch offen.

LG, Karoshi
0

basti 10

« Antwort #8 am: 28. Juli 2008, 23:32 »
Mmh ja, ich habe auch schon überlegt Iquitos zu streichen, da ich in Mexiko/Guatemala schon im Dschungel sein werde. Oder eventuell die Ballestas-Inseln und Ica streichen und direkt von Arequipa weiter nach Lima? Was meint ihr, würde sich mehr lohnen?
Ps.: Werden in Huaraz eigenlich organisierte 2-3-tägige Treks (in kleineren Gruppen) in die Cordillera Blanca angeboten?

Danke schon mal für alle Mühe, meine teilweise vielleicht überflüssigen Fragen zu beantworten  ;)

und @ karoshi: Weißt du vielleicht wie lange die Busfahrt von Tijuana nach Los Mochis dauert?
0

karoshi

« Antwort #9 am: 29. Juli 2008, 07:21 »
Hi Basti,

so langsam fasert dieser Thread etwas aus, vielleicht solltest Du für Detailfragen lieber ein neues Thema eröffnen.

Aber wo wir schon mal hier sind: ;)

Ich glaube, dass der Regenwald in Guatemala (besonders wenn man z.B. "nur" in Tikal ist) nicht mit dem Amazonasbecken mithalten kann. Grund: auf der Yucatán-Halbinsel gibt es keine Flüsse. (Ist eine geologische Besonderheit des porösen Bodens.) Und gerade auf und an den Flüssen sieht man die interessantesten Dinge. Nach Tikal muss man natürlich trotzdem (kann sich m.E. locker mit Machu Picchu messen).

Dann wäre für mich schon eher die Cordillera Blanca ein Streichkandidat, denn Trekken im Hochgebirge kannst Du auch von Cusco aus (entweder den klassischen Inca-Trail = Ameisenstraße, oder die neueren Alternativrouten). Das geht auch organisiert in einer kleinen Gruppe.

LG, Karoshi
0

Luther

« Antwort #10 am: 29. Juli 2008, 19:39 »
>  In Peru plane ich eigentlich folgende grobe Route: Lima - Huaraz (Cordillera Blanca) - Iquitos (Dschungel und Amazonas) - Cusco (Heiliges Tal der Inka und Machu Picchu) - Puno (Titicacasee) - Arequipa und Colca Canyon - Ica - Ballestas Inseln - Lima

>  Meint ihr, diese Route ist in 23 Tagen gut zu schaffen? Und sollte ich (auch aufgrund schlammiger Straßen) eher auf Inlandsflüge setzen oder sind Busse dort zu empfehlen?

>  Noch eine Frage: Fährt der Zug von Cusco nach Aguas Calientes eigenlich ganzjährig (also auch im März/April?)?
Und ist Machu Picchu ebenfalls in der Zeit geöffnet (Ich hoffe doch  :)) ?

Wenn Du das wirklich alles machen willst, wirst Du fliegen müssen. Aber ich denke, Du zerfledderst Dich. "Machen" kann man vieles, aber weniger ist oft mehr.  Wenn Du die einzelnen Flüge nicht vorher festlegen willst/musst, kannst Du ja noch vor Ort entscheiden, was Du noch mitnimmst oder rauslässt.

Machu Picchu ist ganzjährig erreichbar.

> @ luther: Ich hatte auch schon an den Yosemite Nationalpark gedacht. Würde sich das lohnen?

Lohnt sich auf jeden Fall auch.

Gruß
Luther
0

tohh

« Antwort #11 am: 30. Juli 2008, 09:47 »
Hallo,

ich kann dir auch noch den Joshua Tree National Park empfehlen!

Ist lang nicht so bekannt und überlaufen wie die anderen großen Parks, aber wirklich mal was anderes – besonders zur Enddeckung von Tier und Pflanzenwelt. Ist auch super von LA (natürlich nur per Mietwagen) zu erreichen und bei einer Nacht unter freien Himmel (es gibt nur einige sehr kleine Campingplätze) sind die Stern zum greifen nah.

Gruß tohh
0

basti 10

« Antwort #12 am: 30. Juli 2008, 23:16 »
Ok dann bedanke ich mich für die bisherigen Antworten.
Für spezifische Fragen werde ich künftig eigene Threads eröffnen.

Weitere Meinungen zur Route etc sind aber dennoch erwünscht  ;)

Gruß, Sebastian
0

Tags: