Thema: Mückenschutz (für die Haut) - Empfehlungen?  (Gelesen 5323 mal)

Lea

« am: 28. März 2014, 10:28 »
Ich weiß jetzt nicht, ob`s eher hier reingehört oder in die Kategorie "Gesundheit"... ich poste es einfach mal hier.

Mich würde interessieren, was ihr an Mückenschutz empfehlen könnt? Also jetzt kein Moskitonetz o.ä., sondern der zum Auftragen auf die Haut?
Muß man unbedingt welchen mit deet nehmen, oder gibt`s auch verträglichere Varianten, die trotzdem gut wirken?
Über deet hab ich gelesen, dass das sogar Plastik angreift und "auflöst".   :o :-\ Kein schöner Gedanke, das auf der Haut zu haben!

Wie verträgt sich das mit Sonnencreme? Und habt ihr es auch nachts zum Schlafen aufgetragen, oder sollte man dann doch besser ein Moskitonetz benutzen? Habt ihr auch ein Mittel mitgehabt, mit dem man die Klamotten "imprägniert", damit man nicht durch die Kleidung gestochen wird?
0

Ratapeng

« Antwort #1 am: 28. März 2014, 10:44 »
Hallo,

Deet ist super-verträglich, wenn man nicht zufällig eine Allergie dagegen hat. Ich weiß nicht, woher das Gerücht kommt, es sei schlecht für die Haut.

Es greift nicht "sogar Plastik" an sondern es kann bestimmte Kunststoffe lösen, weil Deet eben ein Lösungsmittel für bestimmte Kunststoffe ist. Das bedeutet für die Verträglichkeit auf der Haut aber gar nix. Manche Farben oder Papier werden von Wasser angegriffen ;-)

Ich würde nur Deet nehmen, und zwar mindestens 50%-iges. Alles andere wirkt meiner Erfahrung nach (zumindest in Asien) nur minderwertig. In Deutschland gibt es da etwa "Nobite" zu kaufen. Das ist sehr wirkungsvoll, aber ein bisschen ölig, weil es ein Spray ist. In Thailand gibt's auch ein Gel mit 50% Deet, das ist sehr angenehm. Wo ist der erster Stop deiner Reise?

Deet und Sonnencreme ist kein Problem. Zuerst die Sonnencreme auftragen, denn die muss einziehen. Deet bleibt nur oberflächlich auf der Haut. Ich weiß nicht ob es umgekehrt besondere Probleme gibt oder einfach nur Sauerei ist. Haben es immer so rum gemacht.

Zum Schlafengehen haben wir es nicht benutzt. Wir hatten ohnehin immer klimatisierte Zimmer, und die Mücken fliegen nicht vom warmen ins kalte. Ohne Klimaanlage würde ich nicht auf ein Moskitonetz verzichten. Zum Klamottenimprägnieren hatten wir auch mal ein Zeug von Nobite, haben es aber nur zuhause benutzt und dann auf Reisen nicht mehr nachimprägniert, weil wir die Sachen immer in die Wäscherei gegeben haben. Konnten keinen Effekt bemerken und benutzen es nicht mehr. Moskitonetze kann man damit auch imprägnieren, das ist vielleicht nicht so dumm. Die werden ja auch nicht gewaschen.
2

cocolino

« Antwort #2 am: 28. März 2014, 11:53 »
Wir benutzen immer Care Plus mit DEET, ich glaub 50%. Je höher die Prozentzahl, desto länger der Schutz, man muss also seltener nachsprühen. Wie auch bei Sonnencreme gilt, nach Wasser/Baden, Schwitzen, Abtrocknen... Schutz erneut auftragen. Wenn man gleichzeitig Sonnencreme benutzt finde ich es am angenehmsten erst die Sonnencreme und dann DEET als Spray drarüber auftragen.

Wie Ratapeng schon sagte, auf der Haut ist das ok, in Augen und Mund sollte man es nicht bekommen, aber da tun normale Cremes oder Shampo oder so ja auch nicht besonders gut.
Wegen Plastik: stimmt, genauso wie einige andere Lösemittel auch, mag Plastik DEET nicht so besonders. Deshalb am besten nach dem Auftragen die Handflächen waschen bevor man Sonnenbrille, Fotoapparat oder Handy anfasst.
@Ratapeng: Ich mag übrigens den Vergleich mit Papier und Wasser ;)

Nachts haben wir es meist nicht benutzt, wir schlafen aber auch fast immer unter dem Moskitonetz. Das haben wir damals imprägniert gekauft, nach einiger Zeit (vom Hersteller angegeben) habe ich die Imprägnierung selbst aufgefrischt mit einer Nobite-Lösung.

Letztes Jahr haben wir erstmal auch die Kleidung imprägniert, wir waren in Afrika und wollten auf Malariaprophylaxe verzichten, aber auch wegen Dengue und Gelbfieber und Schlafkrankheit wollten wir erhöhten Schutz. Das macht aber eigentlich nur auf kürzeren Reisen Sinn, da die Imprägnierung nach 2x Waschen erneut aufgetragen werden muss. Wir hatten je 2 Hosen und ein langes und ein kurzes Shirt behandelt mit einem Spray für Kleidung. Die Sprays und Lösungen zum Behandeln von Textilien enthalten meist Permithrin oder Icaridin. DEET wird nur am Körper verwendet.

Fidelino

« Antwort #3 am: 28. März 2014, 15:07 »

Wie meine Vorredner schon sagten:

Tagsüber DEET und aufpassen (vielleicht nicht gerade in den Mückenschwarm über der abgestanden Pfütze setzen um das Sandwich zu verdrücken
Nachts: Moskitonetz. Ich hatte zwar nie Probleme mit DEET und hab das super vertragen, aber ich muss mich nicht 24/7 mit Chemie einschmieren.

Bonus: Rauchen :) Als Raucher habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich einfach uninteressanter für Mücken bin. Aber generell fallen sie mich weniger an als anderen, kA wieso.
0

Lea

« Antwort #4 am: 28. März 2014, 15:16 »
Ok, danke! Wir brauchen den Mückenschutz auch für Afrika, weil wir (wahrscheinlich) auf die Malariaprophylaxe verzichten werden. Ich glaub für Asien würde ich mir da auch gar nicht extra so`n Mittel kaufen, außer wenn man öfter im Dschungel unterwegs ist.

Ok, der Vergleich mit dem Wasser (dass das ja genauso Farben anlöst) leuchtet mir ein!  ;) ;D Ich hab diese "Schauergeschichten" in den Kundenbewertungen bei einem Outdoor-Ausrüster gelesen. Da berichteten einige Leute von Löchern in Zelten oder Rucksäcken durch das deet.   :o ???
Keine Ahnung, ob das wirklich stimmt, aber es waren mehrere Leute, die sowas beschrieben haben. Es ging speziell um das Mittel "no bite". Kennt das vielleicht zufällig jemand?

Ich glaube, ich denke dann nochmal über ein Moskitonetz nach für nachts...
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 28. März 2014, 15:29 »
Mücken stechen auch durch Moskitonetze. Du solltest also darauf achten, dass das Netz richtig angebracht ist und man im Schlaf nicht mit einem Körperteil (Arm, Schulter, Bein, Fuß ...) direktem Hautkontakt mit dem Netz hat.

Für Räume gibt es auch diese Rauchspiralen. Damit habe ich allerdings keine Erfahrungen.

Hatte weder durch Deet noch durch NoBite Löcher in Stoff oder Ausrüstung. Und ich bin jemand, der zu Übertreibungen neigt wenn es um "Einsprühen" geht. ???
0

Summer

« Antwort #6 am: 28. März 2014, 15:46 »
Weiss jemand welches momentan das stärkste Mückenmittel ist? Leider habe ich die zweifelhafte ehre, dass Mücken mich wohl absolut lieben  :-* uns bisher hat sie auch kein Mückenmittel davon abgehalten, mich zu picksen...  >:( Schön für meinen Freund, der neben mir sitzen kann und gar nichts abbekommt, während sie mich selbst durch feste Kleidung hindurch löchern.
0

Ratapeng

« Antwort #7 am: 28. März 2014, 16:02 »
Ich hab diese "Schauergeschichten" in den Kundenbewertungen bei einem Outdoor-Ausrüster gelesen. Da berichteten einige Leute von Löchern in Zelten oder Rucksäcken durch das deet.   :o ???
Keine Ahnung, ob das wirklich stimmt, aber es waren mehrere Leute, die sowas beschrieben haben. Es ging speziell um das Mittel "no bite". Kennt das vielleicht zufällig jemand?

Ja das kann passieren. Je nach Plastik. Aber generell würde ich mir da keine Sorgen machen. Einfach beim Sprühen ein bisschen aufpassen. Es ist auch nicht so, dass sich das Plastik schon beim ersten Tropfen in Luft auflöst. Zu Nobite schrieb ich ja schon was. Funktioniert, ist aber ölig auf der Haut beim einschmieren, weil es ein Spray ist. Ich finde das etwas unangenehm und mag Gels lieber. Lotionen habe ich noch nicht probiert.

Zitat von: Summer
Weiss jemand welches momentan das stärkste Mückenmittel ist?

Wohl immer noch Deet. In Deutschland gibt es nach meiner Kenntnis max. 50%-Deethaltige Mittel. Zum Beispiel das schon angesprochene Nobite. Das funktioniert. Wichtig ist alles einzuschmieren. Die Mücken finden jede freie Stelle. Also Füße (gründlich! beliebte Stelle bei Mücken!), Hände, Nacken/Hals nicht vergessen.
0

cocolino

« Antwort #8 am: 28. März 2014, 18:10 »
http://www.careplus.eu/de/insektenschutz/deet/

das hier haben wir immer, das Spray mit 50%...

auch die Stelle hinter den Ohren nicht vergessen ;) da erwischt es meinen Freund immer...

Yike

« Antwort #9 am: 30. März 2014, 16:43 »
Wo ist der Unterschied zwischen Mückenmittel für die Haut und für Mosquitonetze?

Ich habe bei Decathlon ein nicht-imprägniertes Netz gekauft. Kann ich das im Nachhinein noch imprägnieren?

Fidelino

« Antwort #10 am: 30. März 2014, 17:13 »
Ehrlich gesagt, verstehe ich das mit den imprägnierten Moskitonetzen nicht so wirklich.
Vielleicht kann mich jemand aufklären:

Ein Moskitonetz ist doch ein Mechanischer Schutz: Moskitos kommen nicht durch ie feinen Maschen --> keine Stiche, bzw. nur dort wo der Körper das Netz direkt berührt.
Ein imprägniertes Moskitonetz hat also noch nen chemischen Insektenschutz? Falls ja, was bringt es mir, wenn die Viecher eh nicht an mich rankommen, wenn ich mich dann noch in die Chemie lege?
Okay, wenn ich das Netz direkt berühre ist vermutlich noch etwas Schutz da, aber mehr kann ich da nicht erkennen.

Oder verstehe ich das komplett falsch?
Bitte bringt Licht ins Dunkel! :)

Okay, habe mir mal was dazu durchgelesen, das soll also bei Löchern im Netz helfen...
Ähm ja.. toll, wenn mein netz aber keine Löcher hat? bzw. ich die Löcher flicke?
Dann muss ich mich doch nicht extra noch in ein in Chemie getauchtes Netz legen oder?!
0

Ratapeng

« Antwort #11 am: 30. März 2014, 17:56 »
Ja wenn dein Netz keine Locher hat und du es nicht berührst brauchste auch keine Imprägnierung. Genau dafür ist die nämlich da.
0

cocolino

« Antwort #12 am: 30. März 2014, 18:36 »
Für Textilien nimmt man extra Mittel...
zB
https://www.globetrotter.de/shop/nobite-verduenner-133257/
oder
https://www.globetrotter.de/shop/nobite-kleider-impraegnierung-108662/

Imprägnierungen sind üblicherweise Kontaktgift, das heißt, dass die Insekten sobald sie darauf landen sterben. Das verhindert, dass sie durch das Netz durchstechen, falls man es doch mal berührt (was bei uns eigentlich fast immer passiert während des Schlafs).

Fidelino

« Antwort #13 am: 30. März 2014, 19:21 »
Ja, ich hab mir as zum No-Bite Verdünner durchgelesen.
Es geht wie gesagt um ein Moskitonetz.

Soll ich das machen? Was meint Ihr?
0

Vombatus

« Antwort #14 am: 30. März 2014, 19:50 »
Was mir dazu einfällt. Du möchtest ins Amazonasgebiet richtig? Dort und im Pantanal habe ich ausserhalb der großen Städte nur in Hängematten geschlafen. Also ohne Netz. Ich hatte zwar extra eine Hängematte gekauft (  sowas in der Art: http://www.amazon.de/Semptec-Hängematte-aus-Fallschirmseide-Moskitonetz/dp/B0091QM246  ) mit integriertem Moskitonetz, aber nie so benutzt. Einmal, weil ich von den Einheimischen ausgelacht wurde (Auf dem Boot) zweitens, weil es schon größere, bequemere Hängematten gab und ich meine nicht brauchte.

Weißt du wie es in deinen Unterkünften/Lagern sein wird? Wäre Verschwendung ein Netz zu haben, dass du nicht richtig verwenden könntest? Auch wenn du nachts, abends auf die Toilette musst, es nur Licht aus der Taschenlampe gibt und du dann jedes Mal darauf achten müsstest, dass alles "dicht" ist und währenddessen keine Mücke innen rein fliegt. Vor allem wenn alle anderen schon schlafen, möchte man keine große Lichtshow abziehen.

Wenn du sowieso ein Netz mitnimmst sind 15 € für Imprägnierung auch kein Beinbruch oder. Moskitoschutz ist schon wichtig!

Und selbst wenn ich unter Netzen schlief, verwendete ich Anti-Moskitospray, vor allem an Armen und Beinen.
0

Tags: