Thema: Weltreisestart in 8 Tagen - und ich fühle nichts...  (Gelesen 3753 mal)

Steffialleindaheim

Hallo ihr Lieben,

In 8 Tagen geht es bei mir also los. Ich bin 22 Jahre alt, ein Mädel und es ist meine erste Langzeitreise. Ich war noch nie wirklich außerhalb Europas (Pauschalurlaub in Tunesien mit 9 und 1 Tag St. Petersburg zählen nicht) und werde gleich am 1. Tag der Weltreise weiter von Zuhause entfernt sein als ich es je war. Ich werde alleine reisen und mit dem Rucksack unterwegs sein (was ich bis auf meine 10-tägige "Testreise" in England auch noch nie gemacht habe).

Ich habe das Gefühl dass ich Angst haben sollte, oder zumindest ein kleines bisschen Panik. Dass ich mir Gedanken machen sollte was mir passieren könnte. Ich bin kein negativer Mensch, aber ich habe den Eindruck dass ein bisschen Furcht ganz angebracht wäre aber da ist nichts. In den letzten Wochen habe ich pro Woche ca. einmal 10 Sekunden Panik gehabt (z. B. Ich bringe mein ganzes gespartes Geld in 3 Monaten durch und muss dann schon Heim oder werde in SA entführt) aber das war's.
Mein Umfeld hat auf meine Idee mit der Weltreise meistens mit Aussagen wie "Krass dass würde ich mich niiiiie trauen!" oder "So mutig wäre ich nie!" oder auch "Hast du keine Angst?" reagiert. Klar ich habe alle Unterstützung die man sich vorstellt von meiner Mutter, meinem Bruder und meinen Großeltern (selbst alte Globetrotter) und freue mich wahnsinnig, aber irgendwie ist in meinem Kopf noch nicht angekommen dass es jetzt bald endlich los geht nachdem ich so lange darauf gewartet habe. Und ich habe den Eindruck dass ich mich anders fühlen sollte. Und zumindest ein kleines bisschen Furcht sollte doch da sein, oder nicht?
Aber anstattdessen ist da nur Vorfreude und sonst Leere. Gestern Abend habe ich meine besten Freunde bereits verabschiedet und ich konnte auch nicht weinen. Ich habe im Moment das Gefühl dass ich nicht mal am Flughafen weine wenn ich meine Familie verabschiede.

Irgendwie finde  ich das einfach komisch und ich warte die ganze zeit drauf an dem es "klick" macht und ich alles realisiere und dann 'zusammenbreche'. Wie ging es euch denn in euren letzten Tagen? Ging es noch jemandem so ähnlich wie mir?
Und kam dann die Erkenntnis als ihr tatsächlich weg wart (das vermute ich nämlich mittlerweile)?

LG Steffi
1

Fidelino

« Antwort #1 am: 16. März 2014, 14:35 »
Ehrlich gesagt finde ich daran nichts negatives...

Du empfindest Vorfreude auf Deine Reise --> gut
Du empfindest keine Angst --> gut, keine Angst zu haben, bedeutet ja noch lange nicht unvorsichtig zu sein. Ich denke Du hast Dich mit den Umständen einer solchen Reise vertraut gemacht, warum sollte man da Angst haben?
Du empfindest keinen großen Abschiedsschmerz und wirst nicht weinen können --> Na und? Das Heimweh kommt früh genug, warum denn im Vorhinein fertig machen, weil Du keinen Kummer verspürst?
Man muss doch auch nicht immer weinen, klar als Kerl sagt sich das so einfach, aber dennoch.
Vorletztes Jahr sind mein Vater und meine Großmutter innerhalb von 1 Woche verstorben.
Bei meinem Vater hatte ich nie, auch nicht auf der Beerdigung das Bedürfnis zu weinen, bei meiner Großmutter schon.
Was ich damit sagen will: Entweder Du fühlst so oder auch nicht. Da sollte man nichts erzwingen.

Allein, dass Du Dir darüber Gedanken machst, zeigt ja schon, dass Du emotional nicht völlig abgestumpft bist, dementsprechend scheint alles in Ordnung zu sein.
Und nochmal zur Angst: Es ist doch auch alles in Ordnung, man muss nicht Panik schieben. Klar, es ist ein einschneidendes Erlebnis, aber das bedeutet nichts negatives. Du hast Dich zu etwas entschieden, auf das Du Dich offensichtlich freust. Du hast Dich lange genug damit auseinander gesetzt und freust Dich immer noch drauf. Offensichtlich war es einfach die richtige Entscheidung.

Bei mir sind es noch 43 Tage bis zur Abfahrt und ich will nur noch hier weg. Mein Abschiedsabend ist auch schon geplant, aber selbst auf den könnte ich verzichtet. Ich hab etwas Bedenken, aber weniger vor der Reise, als vor einzelnen Etappen, da sie doch etwas unsicher sein könnten.


tl;dr: ALLES GUT! :)
0

michel_s

« Antwort #2 am: 17. März 2014, 03:32 »
Lustig, das zu lesen. Einige Tage vor der Abreise ging es mir Haar genau gleich wie dir. Auch bei mir sind die Tränen ausgeblieben und ich bin jetzt schon (eher erst, aber das passt ja dann grammatikalisch auch nicht so recht) 3 Wochen weg von zuhause. Ich hatte auch zu keinem Zeitpunkt Angst, noch war ich wirklich nervös (abgesehen von einigen kurzen "omeingottomeingottomeingott, was wäre wenns") vor meiner Abreise, ganz so wie bei dir. Bei mir ist bis jetzt der "Zusammenbruch" oder das Realisiern ausgeblieben, was aber nicht heisst, das sowas nicht mal noch kommen könnte.
Ich kann dir also nur sagen, dass du nicht die einzige bist, der es so geht.  ;)
0

Jens

« Antwort #3 am: 17. März 2014, 08:28 »
Steffi, nur ruhig Blut!! Das kommt und du wirst es genießen!!
0

Blackpearl

« Antwort #4 am: 17. März 2014, 10:37 »
Einen wunderhübschen guten abend aus dem fernen neuseeland!

keine sorge, mir ging es vor vier wochen genauso, als es los ging. (und immernoch ;) )
von vielen seiten kamen "oh mein gott, würde ich mich nie trauen", "was ein großer schritt" und und und...
und ich hab mir immer nur gedacht "nee, eigentlich nicht".  es hat sich einfach nur richtig angefühlt.

und tränen kamen bisher auch keine (zumindest bei mir) ;)

also, du bist nicht allein! freu dich einfach :)

lg Jenny
0

crazy_culture

« Antwort #5 am: 17. März 2014, 11:59 »
Ich kann das auch total gut verstehen. Bei mir geht es am Donnerstag los und ich habe keine Angst, keine Trauergefühle, bin jetzt aber auch nicht himmelhochjauchzend. Ich habe eine regelrechte Pack-Blockade  :-[
Neben den ganzen Vorbereitungen hatte ich familär in den letzten 6 Wochen noch 2 ernstere Gesundheitsproblemfälle bei denen die Reisevorbereitungen dann auch "on hold" waren. Aber jetzt sieht es so aus, als geht es tatsächlich los. Ich hoffe, das sich die Euphorie dann doch noch einstellt.
Ich werd Dir berichten wie es bei mir emotional weitergegangen ist  ;)
0

Klabauter

« Antwort #6 am: 17. März 2014, 16:30 »
Ich würde mich da auch nicht verrückt machen. Lass dir davon auf keinen Fall den Start der Reise verderben!
0

Steffialleindaheim

« Antwort #7 am: 17. März 2014, 19:19 »
Danke für eure vielen schnellen Antworten! Ist total beruhigend zu hören dass ich keinen falls die einzige bin der es so geht und Jens und Jenny da durchaus die gleichen Erfahrungen gemacht haben. Jetzt komm ich mir schon gleich nicht mehr so emotional verkrüppelt vor :D

Und Jens: auch ein Super Kommentar! Hab den gelesen und nur gelacht und mich gefreut.  Ich glaub genau so wird es sein ;)

Ich berichte euch wie es mir in den nächsten Tagen und Wochen so ergeht und wann der "Zusammenbruch" kommt :P

Ich werd Dir berichten wie es bei mir emotional weitergegangen ist  ;)

Mach das ;)
0

Lea

« Antwort #8 am: 28. März 2014, 09:49 »
Ich glaube auch, dass das alles ok so ist... Du wirst dich ja, wie die meisten hier, bestimmt gut vorbereitet haben. Eigentlich ist man ja schon vor der Reise gedanklich alle möglichen Szenarien durchgegangen und hat für viele Eventualitäten vorgebeugt, von den Impfungen bis zu den online abgespeicherten Reisedokumenten. Damit will ich sagen: wenn man sich doch gut schützt, warum sollte man dann noch Angst haben? Keine Angst zu haben, ist doch einfach nur ein Zeichne, dass man ungefähr einschätzen kann, was auf einen zukommen könnte, und dass man sich sicher fühlt.

Und zum Thema Abschiedsschmerz: bei den meisten überwiegt doch die Vorfreude, da fühlt man die Traurigkeit beim Abschied eben nicht so stark. Immerhin haben wir alle monate- oder jahrelang auf den Start hingefiebert!
Ich hatte letztens auch schon eine ähnliche Situation: da meinte mein Arbeitgeber, er würde mich vermissen, wenn ich weg wäre. Und ich - wusste erstmal nicht was ich sagen sollte!! Denn das konnte ich so nicht erwidern! Irgendwelche Leute vermissen? Auf WELTREISE??? Nö!  ;) Hab dann aus Verlegenheit irgendwas vor mich hingemurmelt von wegen "Ach, ich komme ja wieder...!"  ;) ;D
0

Jens

« Antwort #9 am: 28. März 2014, 10:00 »
und wie ist es jetzt......na den ersten zwei Tagen auf Weltreise  ;D
0

MissMojo

« Antwort #10 am: 01. April 2014, 11:05 »
Vor Australien hatte ich das auch nicht, es fing am Vorabend dann an. Ich habe bei meinen Eltern im Garten gesessen, ein schöner Sommerabend, gerade waren die Rasenmäher in der Nachbarschaft verstummt. Mein Vater hatte den Grill angemacht, die Vögel zwitschern, die Sonne geht langsam unter. Und dann hab ich angefangen zu heulen und meinte "ich will ja gar nicht weg".

Reisen und Gefühle, das ist sich echt immer so nah, ein auf und ab und für und wieder. Hach. ich glaube man fühlt da einfach das Leben.
0

Steffialleindaheim

« Antwort #11 am: 03. April 2014, 03:08 »
und wie ist es jetzt......na den ersten zwei Tagen auf Weltreise  ;D

Mittlerweile sind es ja schon ein paar Tage mehr, aber danke erst mal für's Nachfragen! :)

Am Flughafen wurde es dann doch sehr Tränen reich und besonders als ich mich von meinem Bruder verabschiedet habe, der normal nie wirklich Gefühle zeigt, und er geweint hat konnte ich nicht mehr an mich halten. Tag 1 war dann auch weiterhin sehr Tränen reich und da kamen dann auch die ganzen Zweifel die ich vorher nie hatte...
... aber ab Tag 2 war alles perfekt und ich bin einfach nur glücklich :)

Wenn ihr wollt könnt ihr auch gerne mal auf meinem Blog vorbei schauen. In dem Post bin ich genau auf die Gefühle am ersten Tag unterwegs eingegangen: http://heimat-welt.blogspot.ca/2014/03/island-tag-1-bis-tag-3.html

Liebe Grüße aus Halifax, Kanda
Steffi
0

Steffialleindaheim

« Antwort #12 am: 03. April 2014, 03:10 »
Liebe Grüße aus Halifax, Kanda
Steffi

AHHHHHH! Und dann hab ich doch glatt 'Kanada' falsch geschrieben :D
0

crazy_culture

« Antwort #13 am: 03. April 2014, 04:23 »
Also mir sind beim Abschied von den Eltern ein paar Tränchen gekommen, war aber schnell vorbei. Die letzten Tage vor der Reise waren immer sehr lang für die vielen kleinen Dinge, die noch zu machen waren.
Wir sind jetzt fast 2 Wochen unterwegs und das "alte" Leben ist sooo weit weg. Sich jeden Tag entscheiden zu können ob man bleibt oder weiterzieht und keine Reisezeitlimit zu haben (gut, das Geld irgendwann mal.. ) ist einfach nur toll.
0

KuWi

« Antwort #14 am: 31. Mai 2014, 07:50 »
Hi Steffi,

ja, das ist komisch, wenn alle um einen herum total ausflippen, erwarten, dass Du vor Nervosität platzt und Du bist recht relaxt. Obwohl dann der Start ja doch emotional ausfiel ;-)

Wir haben vor unserer Reise (mittlerweile sind wir schon 10 Monate unterwegs) einen kleinen Prolog dazu geschrieben:

http://www.todaywetravel.de/2013/08/prolog.html

Ich war zu Beginn der Reise eher im Urlaubsmodus (bin aber auch schon ein paar Jährchen älter ;-) und geh auf die 30 zu- wahhh).

Und dann irgendwann nach 6 Wochen hatte ich das erste Mal etwas Heimweh. Ging aber schnell wieder weg. Vor allem eben nach den Menschen, meiner Familie, Sorge, dass es allen gut geht...

Mittlerweile reisen wir super langsam, nehmen uns viel Zeit für unseren Blog, Schreiben und Fotografieren sind meine neuen Leidenschaften geworden... So hab ich nicht das Gefühl, nur Rumzureisen, sondern auch eine Beschäftigung (für mich persönlich hab ich herausgefunden ist das wichtig).

Weiterhin gute Reise und viele tolle Erfahrungen! Man liest sich :-)
LG, Kuwi
0

Tags: angst vorfreude panik