Thema: Sri Lanka - How to...  (Gelesen 3130 mal)

Summer

« am: 07. März 2014, 14:04 »
Hallo zusammen

Sri Lanka wird auf unserer Weltreise im 2015 der zweite Stopp sein (nach Dubai). Wir haben ca. zwei Wochen eingeplant, die erste davon werden wir in einem schönen Haus am Strand verbringen und einfach mal ein bisschen erholen. In der zweiten Woche möchten wir dann ein bisschen die Insel erkunden, da bin ich mir aber noch nicht so sicher, wie wir das machen sollen. Erst dachte ich, wir suchen uns für die zweite Woche ein Guesthouse in der Mitte der Insel, von wo aus wir dann Tagesausflüge machen, dann hat mich aber Lonely Planet etwas überrascht, weil da eine 3-wöchige Rundreise drin ist.

Wie sind eure Erfahrungen, sind die Distanzen zu gross für Tagesausflüge?

Danke für eure Hilfe!
0

Annikaaaaa

« Antwort #1 am: 07. März 2014, 19:49 »
ich denke es kommt darauf an, was genau ihr sehen wolltet und wo ihr die "mitte" der insel definiert.
ich war dort und wir hattn uns damals ein auto und einen fahrer gemietet und das war schon bequem. das waere in erwaegung zu ziehn. oder auch ein auto slebst mieten, denn mit den bussen koennte das ganze dann doch schon eine weile dauern.


0

Skraal

« Antwort #2 am: 09. März 2014, 12:57 »
Sri Lanka ist meiner Meinung nach schon zu groß für Tagesausflüge. Dafür ist die Größe aber prima, um von einem Ort zum anderen zu reisen, da die Entfernungen nicht so groß sind und man nicht stundenlang im Bus sitzen muß. Nach einem gemütlichen Frühstück und einem kurzen Vormittag im Bus hat man noch den halben Tag am neuen Ort.
Zum Vergleich: Sri Lanka ist fast so groß wie Bayern: Ein Tagesausflug von München nach Regensburg und einer von München nach Würzburg (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) ist weniger praktisch als eine „Reise“ von München nach Regensburg und weiter nach Würzburg.
Eine Woche ist natürlich kurz zum rumreisen (für Bayern und Sri Lanka). Seit Ihr sicher, daß Ihr nach Dubai schon eine Woche Erholung braucht und nicht einfach an der Südküste von Strand zu Strand reisen wollt?
2

migathgi

« Antwort #3 am: 09. März 2014, 17:10 »
3 Wochen Rundreise wie im LP steht sind schon ok.
Ich hatte vor einigen Jahren insgesamt 3 Wochen Zeit, habe mich mit Bussen und der Bahn 2 Wochen lang total abgehetzt und dann die 3. Woche als Auszeit an der Westküste genommen und Tagesausflüge gemacht (Colombo, Galle etc.) Man braucht mit Bussen eine Menge Zeit, und muss dann noch oft um 6h morgens am Busbahnhof stehen.
In Kandy habe ich abends eine Gruppe getroffen, die an diesem Tag mit dem Van das gemacht hatte, wozu ich 3 Tage gebraucht hatte (Dambulla + Sigeria).
In nur 1 Woche werdet Ihr nicht viel von den Highlights dieser tollen Insel sehen...
0

Summer

« Antwort #4 am: 10. März 2014, 08:14 »
Eine Woche ist natürlich kurz zum rumreisen (für Bayern und Sri Lanka). Seit Ihr sicher, daß Ihr nach Dubai schon eine Woche Erholung braucht und nicht einfach an der Südküste von Strand zu Strand reisen wollt?

Die Woche Auszeit brauchen wir nicht wegen Dubai :) Aber nach einem Jahr 'Vorbereitungsstress' und vor allem einem stressigen Dezember, mit diversen Behördengängen und Umzug, Abschied und allem, möchten wir schon erst kurz etwas Ferien haben, bevor wir uns in grosse Abenteuer stürzen. Wir machen dieses Jahr auch keine Ferien, um möglichst viel Geld für nächstes Jahr zu sparen, daher tut so eine Woche relaxen sicher gut. Wir haben ein superschönes Häuschen mit Pool gefunden, da freuen wir uns schon sehr drauf.

Auto und Fahrer mieten wäre definitiv unsere Wahl, egal ob wir alles von einem Ort aus machen oder ob wir 'wandern'. Wir wollen uns auch keinen Stress machen, wenn wir nicht 'alles' gesehen haben, haben wir halt nicht alles gesehen. Wir haben dann ja immer noch ein ganzes Jahr vor uns :)

was würdet ihr denn empfehlen, was sollten wir uns unbedingt ansehen?
0

BineUnterwegs

« Antwort #5 am: 17. März 2014, 21:10 »
Hi Summer,

ich musste meine geplante Reise für Sri Lanka am Mittwoch gerade canceln und kann daher natürlich nicht so viel zu den Highlights sagen. Aber vielleicht kann ich dir ein paar Tips zu der Planung geben ...

Unsere Tour sah folgendermaßen aus:

http://binezuhaus.blogspot.de/2014/02/nur-noch-knapp-5-wochen.html

Sicherlich nicht sehr außergewöhnlich, aber wir hätten halt auch nur begrenzt Zeit gehabt (genau wie ihr).

Bus funktioniert aufgrund der geringen Entfernungen sicherlich, bedenkt aber, dass ihr dann halt die meiste Zeit auf der Straße seid und nicht mal eben irgendwo anhalten könnt, wo es euch gefällt. Ist meiner Meinung nach kein Problem, wenn man an jeder Milchkanne anhalten und aussteigen kann, aber bei 2 Wochen?

Wir haben uns schlussendlich für einen Fahrer entschieden, der sowohl im email-Kontakt als auch per Telefon sehr kompetent wirkte:

http://binezuhaus.blogspot.de/2014/02/fahrer-gefunden.html

Vielleicht hilft euch das etwa?

Und noch etwas ... 2 tolle Seiten mit vielen Informationen findet ihr hier ... vielleicht bleibt ihr ja doch noch ein wenig länger :)

http://binezuhaus.blogspot.de/2014/02/recherchen-uber-sri-lanka.html

Viel Spaß und genießt euren Trip!

LG
Bine
0

Radlerin

« Antwort #6 am: 27. Juli 2014, 19:41 »
Hallo,

ich hänge mich mal dran, bin über Weihnachten in Sri Lanka  :)

Nun hab ich gelesen, man soll als Frau immer die Knie und Schultern bedecken.
In SOA war ein Rock oder kurze Hose bis kurz oberhalb des Knies OK. Lange Hose ist mir wahrscheinlich zu warm und so was knapp übers Knie hab ich nicht.
Wie war das denn vor Ort?
Hält sich da jemand dran als Touri? Macht man sich lächerlich oder unbeliebt, wenn man sich nicht dran hält?
Für Tempelbesuche würde ich natürlich eine lange Hose und ein T-Shirt anziehen, aber so unterwegs in der Stadt?


@Bine: Tolle Links!
0

Michael7176

« Antwort #7 am: 27. Juli 2014, 22:59 »
Hallo Radlerin,

nach Sri Lanka reisen jährlich sehr viele Menschen. In den touristischen Regionen sind die Sri Lanker Fremde und ihren teilweise luftigen Kleidungsstil gewohnt. Mit einem Rock
oder einer kurze Hose wirst du jedenfalls an der Südwest- und Südküste nicht auffallen. In ländlichen nicht so touristischen Orten (speziell im Norden und Osten) würde ich nicht zu knappe Kleidung tragen. Die meisten Frauen in Sri Lanka kleiden sich modern. T-Shirts und Hosen sind durchaus gängig. In einigen Regionen (z.B. Kandy und das Hochland) kann es um die Weihnachtszeit ziemlich frisch werden. Beim Besuch von religiösen Stätten sollte man natürlich "anständig" gekleidet sein. Ich wünsche dir viel Spaß auf Sri Lanka.

Michael  :)
0

Radlerin

« Antwort #8 am: 28. Juli 2014, 21:16 »
Hallo Michael,

danke für deine Einschätzung.  :)
OK dann denke ich, es wird ähnlich wie in SOA sein.

Habe schon überlegt, ob ich mir noch eine 3/4 lange Radhose zulegen soll, aber dann werde ich wohl eher wenn wir irgendwo in weniger touristischen Gegenden sind, einen Rock drüberziehen.
Es geht auch gar nicht um Ultra-Mini, aber machmal ist eine nicht ganz knielange kurze Hose schon zu "unanständig".

Jedenfalls freu ich mich schon!  8)
0

Radlerin

« Antwort #9 am: 03. Januar 2015, 15:38 »
So dann will ich mal meine Frage selbst beantworten.
Mit normalem T-Shirt und nicht zu kurzen Shorts kam ich gut durchs Land. Für Tempel einen Sarong über die Hose war OK, oder halt gleich eine lange Hose. Viele einheimische Frauen tragen knielangen Rock mit Bluse oder Shirt.
Achtung, in den Zahhnntempel in Kandy kommt man auch als Mann nur mit bedeckten Knien rein.
Jetzt sind wir am Meer und ich bin froh mal Tops tragen zu können.
Ach ja und im Zug hab ich mich mit langer Hose auch wohler gefühlt, da waren aber sonst kaum Touristen.
0

Radlerin

« Antwort #10 am: 05. Januar 2015, 05:02 »
Noch ein paar allgemeine Tipps.

Adapter für die Steckdose haben wir in fast jedem Zimmer gebraucht.

In der Hochsaison sollte man an der Küste verbuchen, man findet zwar noch irgendwie ein Zimmer das keiner haben wollte, aber die Sucherei kann sich hinziehen.

Wer Wellenreiten lernen will, in Weligama sind gute Bedingungen für Anfänger, habe es in der ersten Stunde geschafft aufs Board zu kommen.
Mitigama ist eher für Leute die es schon können und die Unterkünfte waren weiter weg vom Strand.
Weitere Erfahrungen würden mich interessieren.

Yala NP in der Hochsaison war arg über füllt, es gab Yeepstau. Elefanten sieht man wohl eher abends als morgens. Wir waren vorher im Wilpattu NP, viel schöner und kaum was los.

Kulturell hat mich das Felsenkloster in Dambulla begeistert und auch Sigiriya war schön. Anuradhapura fand ich gut, wir waren aber nicht in Polonnaruwa, was anderen Reisenden besser gefallen hat.
Der botanische Garten in Kandy war auch sehenswert.
Zug von Kandy nach Ella in der Hochsaison sollte man einen Tag vorbuchen.
1

Taemaera

« Antwort #11 am: 05. Januar 2015, 12:23 »
Hallo Radlerin,
bzgl. Surfen: ich habe mich im Mai (Beginn der Hauptsaison an der Ostküste) im Wellenreiten an der Arugam Bay versucht.
Da der "Hausstrand" eher für erfahrene Surfer zu sein schien, mussten wir einige Kilometer mit dem Tuk-Tuk (inkl. Surfbrettern) zurücklegen um zum "Whiskey Point" zu gelangen.
Hier waren die Wellen  leicht und auch für einen blutigen Anfänger wie mich zu bewältigen.
Zwischenzeitlich war ziemliches Getümmel im Wasser (bei ansonstem menschenleerem Strand), aber nichts desto trotz war es ein großer Spaß.
Und zur anschließenden Erfrischung gab es dort eine kleine Strandbar.
0

GschamsterDiener

« Antwort #12 am: 05. Januar 2015, 15:33 »
@Radlerin: Danke für die Infos (ich plane Sri Lanka im März ein). Frage: Wieviel kostet eine Stunde Surfen mit Lehrer in Weligama? Wieviel kostet das Brett pro Stunde?`

Danke und LG,
T.
0

Radlerin

« Antwort #13 am: 05. Januar 2015, 17:00 »
Hallo Taemaera,
Danke fuer die Infos zur Arugam Bay, klingt ja auch gut.
Bin jetzt echt angefixt  :)

Hallo GschamsterDiener,
Brettmiete 300 LKR pro Stunde und Surflehrer 2500 für 2 Stunden, bzw. 2000 für 1,5 Stunden. Surf'n Lanka hat gute Lehrer, die sind die ersten nach den Hotels am Strand. Man kann auch das Brett tauschen und ein anderes probieren.

Ach noch ne Info, die ich vorher gerne gewusst hätte: ATMs gibt es echt in jedem mittelgrossen Ort.
1

GschamsterDiener

« Antwort #14 am: 06. Januar 2015, 13:07 »
@Radlerin: Danke erstmals. Klingt nicht übel.

Ich bin beim Surfen absolut unbeleckt, motorisch aber nicht unbegabt und bin ein ziemlich guter Schwimmer. Wie funktioniert das dann: Habe ich einen Trainer für die Basics (2-3h) und kann dann alleine rumprobieren (auch im Wasser) oder ist das alles viel komplizierter?

LGT
0

Tags: