Thema: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?  (Gelesen 21102 mal)

dusduck

Hier mal ein Bericht aus New Zealand.
https://www.nzherald.co.nz/business/news/article.cfm?c_id=3&objectid=12320972

"PM says some border controls will need to be in place until a vaccine is ready
That could be 12 to 18 months away, experts estimate"

Ich interpretiere mal dazu, die Teile der Welt die es schaffen sich irgendwie abzuschotten von den Hotspots, die werden das auch länger fristig tun. Also NZ kann man erstmal länger von der Liste streichen fürchte ich.
0

Stecki

Nun ja, die ursprünglichen Reisepläne für 2020 (Bali & Lombok oder Tansania) haben sich eigentlich schon zerschlagen als meine Frau mir diesen Schwangerschaftstest vor die Nase hielt. Immerhin haben wir bereits im Januar 2 Wochen in Taiwan verbracht, allerdings vor allem für Familie und Behördengänge.

Im März, kurz bevor alles dichtgemacht wurde, waren wir noch kurz in Düsseldorf und Arnhem, wo auch mein bisher letztes Fussballspiel stattfand. Die paar Tage im Schwarzwald Ende Mai/Anfangs Juni fallen wohl aus. Im November haben wir nochmals 2 Wochen Urlaub, ich gehe aber davon aus dass wir dieses Jahr nicht mehr gross ins Ausland fahren werden.
0

dirtsA

Dann sind wohl erst mal Gratulationen angesagt, oder Stecki!? :) Und für Reisen mit Kind gibts hier ja auch schon ein paar Beiträge im Forum! :)

Ich muss sagen, ich beiss mich echt in den A..., dass ich nicht im Jan/Feb schon nach Raja Ampat bin für 2 Wochen. Dachte mir, das kommt nicht gut, nachdem ich meinen Job erst im Okt gestartet bin. Wär aber total egal gewesen. Nun ja, jetzt heissts lange warten... ::)
0

Stecki

Dann sind wohl erst mal Gratulationen angesagt, oder Stecki!? :) Und für Reisen mit Kind gibts hier ja auch schon ein paar Beiträge im Forum! :)

Danke, noch ist es aber nicht ganz soweit.
0

echidna

Ich habe bis gestern Urlaub gehabt, der eigentlich für die Azoren vorgesehen war. Zum Glück war die Entwicklung schon so absehbar gewesen, dass wir mit der Buchung der Flüge so lange gewartet hatten, bis sowieso erkennbar war, dass man gar nicht erst reisen hätte können. Somit haben wir zumindest das Geld gespart, weil wir gar nicht mehr irgendwas gebucht hatten. Den Urlaub habe ich beim Arbeitgeber nicht storniert, weil das kompliziert gewesen wäre. Naja, zum Glück war das Wetter schön, und ich habe eben ausgiebige Spaziergänge im Freien gemacht.

Die nächste geplante Reise wäre eigentlich Skandinavien im Juli gewesen. Damit rechne ich eigentlich nicht mehr. Da ich den Urlaub beim Arbeitgeber noch nicht eingereicht habe, lasse ich das auf mich zukommen und spare mir eben die Urlaubstage ggf. auf. Ich hätte auch nichts gegen mehrere Kurztrips in Deutschland einzuwenden und hoffe, dass wenigstens das in absehbarer Zeit wieder möglich sein wird.
0

dusduck

Ich hätte auch nichts gegen mehrere Kurztrips in Deutschland einzuwenden und hoffe, dass wenigstens das in absehbarer Zeit wieder möglich sein wird.

Geht mir auch so, ich muss mich wohl in der Heimat umsehen. Ich hatte immer jahrelang gesagt, Deutschland (sowie Europa) kann ich mir auch noch ansehen, wenn ich nicht mehr anderweitig reisen kann. Dabei dachte ich eigentlich, dass ich dann (ok noch älter) und körperlich eingeschränkt wäre.
Wird wohl Zeit, dass wir hier mal Tipps sammeln abseits der üblichen Verdächtigten im Lande.
0

echidna

Wird wohl Zeit, dass wir hier mal Tipps sammeln abseits der üblichen Verdächtigten im Lande.

Es gibt ja schon seit einiger Zeit einen Thread zum Thema "Deutsche Städte und Landschaften", wo schon einige Ideen und Tipps zusammengetragen wurden. Ich persönlich kann mich auch in Deutschland eine Weile ganz gut beschäftigen, da ich mich einerseits auch für Museen, Ausstellungen und historische Bauten interessiere, und mich auch andererseits gern in den deutschen Landschaften bewege (wie z.B. per Flusswanderungen oder Erkunden unserer Mittelgebirge).
0

Kama aina

...

Danke, noch ist es aber nicht ganz soweit.

Herzlichen Glückwunsch, Stecki! :)
1

hosep

Eigentlich sollte die Kündigung der Wohnung für die vierte Langzeitreise (1Jahr+) bereits seit Wochen beim Vermieter liegen.. Wir wollten im Juni wieder nach Süd/Osteuropa für ~3-4 Monate (Rumänien, Serbien, Bulgarien, Griechenland) und je nach Wetter im Herbst von Athen aus nach SOA (Thailand, Malaysia, Indonesien, Philippinen).
Einerseits sind wir froh in dieser Lage nun noch ne Wohnung zu haben, andererseits waren wir schon voll am Routen planen und Vorfreude ins Unermäßliche steigern...
Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir im Februar wenigstens Bosnien Herzegowina besuchen durften für 2 Wochen.

Bin, was die politische/wirtschaftliche/soziale Lage angeht, entgegen meiner Natur sehr pessimistisch. Grade wurde ja die Kontaktsperre bis 3. Mai verlängert und ich kann mir vorstellen, dass sich dieses Hingehalte nun im 2-3 Wochentakt über den ganzen Sommer zieht. Eventuell gibts hier und da ein paar Lockerungen wie Öffnungen der Schulen und Kitas, aber so schnell (wenn überhaupt?) werden wir nicht mehr das Leben wie "davor" leben.
Ich meine es gibt viele Zeichen: ein Bill Gates verkündet zur Primetime in der Tagesschau, dass er 7 Milliarden (!) Menschen durchimpfen will und ERST DANN ein halbwegs normales Leben wieder möglich sei. Fussballstadien sollen, sofern überhaupt noch gespielt wird, bis Herbst 2021 leer bleiben (Geisterspiele). Auch wenn in China die Wirtschaft wieder hochgefahren wird- für Ausländer besteht auf unabsehbare Zeit ein Einreiseverbot. Tschechien hat ja schon Anfang März ein Einreiseverbot für mindestens 6 Monate erteilt. Zudem quatschen alle "Experten" davon, dass es eine zweite Welle geben wird, sprich Corona ist nunmehr nicht mehr nur eine Krankheit sondern auch ein politisches Instrument. (Ein Schelm, wer Böses denkt.)
Ärzte und Rechtsanwälte, welche nicht die Meinung des Mainstream teilen werden nun schon in Psychatrien eingewiesen.

Will nicht schwarz malen, aber unter diesen gegenwärtig gegebenen Tatsachen fällt es mir schwer vorzustellen, wie wir uns in ein paar Monaten wieder so frei und bedenkenlos wie bislang über den Globus bewegen dürfen. Und genau DAS habe ich am Reiseleben immer am meisten geschätzt!
Ich hoffe ich täusche mich, aber mittlerweile mache ich mir eher weniger Gedanken um das WANN sondern eher um das OB bzw. WIE ich wieder auf Reisen gehen kann und auch andere bislang als völlig normal geltende Freiheiten und Rechte wahrnehmen darf.
0

dirtsA

Puh, da malst du ja ein sehr schwarzes Bild. Hoffentlich hast du nicht Recht... :( Ich finde es ja jetzt schon hart und demotivierend.

Fast alle meine Freunde, Kollegen etc. sind ja der Meinung, dass man im Sommer wieder national und ab Herbst dann international (nicht überall hin, aber doch in einige Länder) reisen kann. Auch hier im Forum scheint das ja eher die vorherrschende Meinung zu sein. Oder sollte ich eher sagen die vorherrschende Hoffnung!? ::) Also ganz ehrlich, uns immer wieder ein paar Wochen/Monate hinzuhalten mag zwar auch zermürbend sein. Aber wenn das Enddatum wirklich erst in 2012 irgendwann wäre... würden wir das dann wirklich jetzt schon wissen wollen? Ich für meinen Teil wohl eher nicht, da klammere ich mich lieber an den Funken Hoffnung ;)

Schade auch um eure Reise! Zum Glück habt ihr es dann ja schon 3mal erleben dürfen, aber natürlich trotzdem nicht schön so was. Uns sind unsere 2 erfolgreichen Reisen eine schöne Erinnerung, an die wir uns klammern - und wir sind einfach unendlich froh, dass Corona nicht ein Jahr vorher kam, während wir in Afrika waren...
0

Kama aina

Ich bin da überhaupt nicht so pessimistisch!
Natürlich wird sich das Leben ein Stück weit ändern, aber das tut es immer nach schweren globalen Ereignissen!
Das war bei Krankheiten so! Das war bei Terror so! Das ist immer so!
Überlegt mal, was nach dem Aufkeimen der neuen Terrorformen auf der Welt geändert wurde und noch bis heute tiefer Bestandteil unseres Lebens geworden ist!?

Und zum größten Teil haben wir uns dran gewöhnt! So ist der Mensch nunmal!
Und das hat nichts mit Optimismus oder dergleichen zu tuen, aber wir werden auch wieder weiter reisen können!
Der Deutsche Pass wird wieder einer der Stärksten der Welt werden usw. Es dauert jetzt nun mal eine gewisse Zeit!
Aber die Volkswirtschaften dieser Welt können es sich gar nicht leisten dauerhaft dicht zu machen!
Das ist so eine logische Konsequenz wie, dass die Reisefreiheiten wieder kommen werden!

Und ich höre leider zwanghaft fast jeden Tag soviel Verwörungstheorien-Blödsinn, dass ich mich manchmal frage ob die Leute überhaupt noch selber nachdenken!?
Diese Textzeile: Ärzte und Rechtsanwälte, welche nicht die Meinung des Mainstream teilen werden nun schon in Psychatrien eingewiesen., ist das leider schon ein Ausschnitt davon!

Und bitte nicht falsch verstehen hosep! Ich halte dich weder für einen Verschwörungstheoretiker/in oder für unmündig selbst nachzudenken. Die Schlagzeile machte halt die Runde und passt auch ganz gut in die derzeitige Hysterie!
Und genau diese Zeile hat mich gerade bewegt paar Worte dazu zu verlieren!

Wenn man sich die Internetpräsenz von Frau Bahner angeschaut hat, auch noch bevor sie so eine große Welle lostreten wollte, dann wunder mich nicht, dass die zwanghaft eingewiesen werden musste!
Ich habe selten so einen Blödsinn gelesen und augenscheinlich meinte sie das alles ernst!

Da sie wieder entlassen wurde konnte natürlich auch ihre Homepage wieder neu berichten (aktuell):

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt gegen Beate Bahner wegen des Vorwurfs der „öffentlichen Aufforderung zu Straftaten“ nach § 111 StGB.

Beate Bahner wird sich zur Sache äußern.

Anwaltliche Vertretung: Beate Bahner benötigt keine anwaltliche Vertretung, nachdem nahezu die gesamte Anwaltschaft und nahezu die gesamte Justiz seit zwei Wochen in ganzer Hinsicht versagt und damit zur Abschaffung des Rechtsstaats und zur blitzschnellen Etablierung des monströsesten und ungeheuerlichsten Unrechtsregimes beigetragen haben, das die Welt je gesehen hat.


Alleine dieser Vergleich ist schon frech, vor allem wenn man die deutsche Geschichte bedenkt!
Und von diesem geistigen Bullshit findet sich auf ihrer Seite jede Menge!

Was ich damit sagen will, ich finde es immer wichtig sich selber Gedanken zu machen und zu schauen wo man seine Informationen einsortiert!

In dem Sinne gute Nacht!
Ich hab noch ein paar Stunden vor mir! ;)

2

Jens01

Aufgrund meiner generellen Art den Urlaub sowieso erst ne Woche vorher zu planen, bin ich trotz Corona sehr flexibel. Mit Zelt und eher so Outdoor unterwegs, bin ich weniger auf Pensionen angewiesen.

Dass man momentan den Urlaub nehmen muss trotz Corona, hat damit zu tun, dass nahezu jedes Unternehmen dicht machen kann, wenn alle den Urlaub in den Herbst schieben. Nebenbei wird's im Oktober wahrscheinlich unverschämt teuer.

Diese Jahr bei mir schon erledigt: 5 Tage Radtour ( wegen Corona nur bis zur Müritz, im März)
Ausgefallen bis jetzt: 100km um Hamburg und nen Trekkingevent im Allgäu

Ansonsten guck ich mal wie sich das entwickelt und werde spontan entscheiden. Vlt. werden es ja sehr viele nahgelegene Ausflüge dieses Jahr ( spart tendenziell auch den Geldbeutel).

0

dirtsA

Zitat
Dass man momentan den Urlaub nehmen muss trotz Corona, hat damit zu tun, dass nahezu jedes Unternehmen dicht machen kann, wenn alle den Urlaub in den Herbst schieben.
Sehe ich nicht so. Es handelt sich schliesslich um bezahlte Urlaubstage, die standardmässig feststehen. Nicht um Sonderurlaub oder so. Und ich kenne kein Unternehmen, wo man bevor man Urlaub nimmt, nicht das OK vom Manager braucht. D.h. ist doch jedem Team überlassen, dass die es managen, dass nicht zu viele gleichzeitig auf Urlaub gehen. Dass dabei Kompromisse gemacht werden müssen, ist klar. Dann darf halt jeder der Reihe nach nur 14 Tage weg erst mal. Wenn die Rotation durch ist, jeder wieder 14 Tage etc. Sehe da nicht so ein Problem. In meinem Team sind wir zu 7. inkl. Manager und nur wenige Tasks können vertretungsmässig übernommen werden, wenn jemand im Urlaub ist. Heisst, Projekte liegen für die Zeit sowieso still, das war vor Corona auch schon so. Und 3-4 Wochen Urlaub zu bekommen war im Team trotzdem noch nie ein Problem. Wenn jetzt also bei uns immer 2 im Team gleichzeitig auf Urlaub dürfen würden, wären wir in Okt/Nov alle durch und hätte jeder mal zumindest 2 Wochen gehabt.

Zitat
Vlt. werden es ja sehr viele nahgelegene Ausflüge dieses Jahr ( spart tendenziell auch den Geldbeutel).
Auch das kann ich so nicht unterschreiben. Wenn wir nun gezwungen sind, unseren Urlaub in Holland zu verbringen (wo wir wohnen), würden wir uns wahrscheinlich ein Mietauto nehmen, in verschiedenen Hotels (oder Campings) übernachten, auswärts essen etc. Da wäre ein Flug irgendwohin nach SOA und 2 Wochen dort sicher um einiges günstiger. Auch im Vergleich zu dem geplanten Japan-Urlaub würden wir uns denke ich nur die Flugkosten sparen.
0

echidna

Wir werden vermutlich schon etwas Geld sparen. Geplant war eigentlich eine Skandinavienreise, wo die Preise ja recht hoch sind. Werden wir stattdessen in Mitteleuropa oder Deutschland herumreisen, dann fallen natürlich die Flüge weg, aber auch Hotel- und Restaurantpreise sind hier niedriger als in Norwegen oder Schweden.
0

santiago

Wir planen erstmal gar nichts.

Glaub auch, dass es noch länger dauern wird, und ich mich dieses Jahr nicht in ein Flugzeug setzen kann/werde. Auch wenn wir sehr gern wieder nach Nicaragua fliegen würden. Aber gerade dieses Land wird vom Präsidenten gerade an die Wand gefahren und macht sehr unrühmliche Schlagzeilen, wie man genau nicht mit der Covid19 Krise umgeht...

Wird wohl noch so einige Beschränkungen geben, und ich vermute, für jede Reise wirds ein Gesundheitszertifikat brauchen, so eine Art Corona-Pass. Weil man es sich nicht leisten wird können, nach 2 Wochen Urlaub nochmal 2 Wochen in Quarantäne zu bleiben, wenn man wieder zu hause ist.

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK