Weltreise-Forum

Weltreisen und Langzeitreisen => Allgemeine Diskussionen => Thema gestartet von: Eka am 05. April 2020, 13:54

Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 05. April 2020, 13:54
Hallo zusammen,

ich mache mal einen neuen Beitrag zum Thema Corona - Realistisch durchführbare Reiseplänge für 2020?.

Aufgrund Corona müssen viele Reisende momentan bzw. bis auf weiteres ihre Reisepläne und Urlaub verschieben. Tja, würde auch gerne meinen eingereichten Urlaub in den Herbst verschieben, nur leider besteht der AG darauf, dass jeder MA der seinen Urlaub für die 1. Jahreshälfte eingereicht hat, diesen auch nehmen muss. Die MA versuchten verzweifelt ihren eingereichten Urlaub zu verschieben, als mehrere Länder ein Ein- und Ausreiseverbot erließen. Nur Corona als Grund der Verschiebung lässt die HR nicht gelten.

Gut, jetzt habe ich reichlich Zeit im mögliche Reiserouten zu planen und werde diesen Urlaub unfreiwillig zuhause verbringen müssen, falls die Firma doch nicht zufällig MA für ein sehr wichtiges Projekt benötigen sollte.

Seit einigen Wochen fallen mir vermeintliche Schnäppchen Flüge mit Cathay Pacific nach Neuseeland auf, für ca. 600€ ( Return) und 300€ Kracher ab AMS oder Paris mit LH nach Asien.

Die Flugpreise sind schon super, nur mich reizt es noch nicht, etwas zu buchen, wo keiner recht weiß, ob die Fluggesellschaften oder Hotels die derzeit Rezession/ Krise überlebenden werden oder in die Insolvenz gehen werden.

Wie und ab wann plant ihr eure zukünftigen Reisen, die Ihr gerne noch dieses Jahr durchführen möchtet?

Auf was wartet ihr noch, damit es endlich wieder los gehen kann?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Kaamos am 05. April 2020, 14:08
Zwei Touren liegen fertig geplant in der Schublade. Seit gestern wäre ich eigentlich in Anatolien unterwegs. Und Pfingsten sollte Marokko kommen. Ich glaube nicht, dass letzteres stattfinden kann.
Als Lehrer bin ich da jetzt etwas unflexibel und kann eigentlich nur darauf hoffen, dass ich Anatolien auf den Sommer schieben kann und Marokko in die Herbstferien. Gebucht waren die Flüge alle schon. Zum Teil gibts nur ne Umbuchung/Gutschein-Lösung. Das macht die ganze Sache dann auch etwas komplizierter, da dann auch die Flugpläne nicht mehr so schön aufeinander abgestimmt sind, wie ich es mir ursprünglich rausgesucht hatte.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 05. April 2020, 15:34
Jetzt muss man eben abwarten, was passiert!

Flüge buchen werde ich erst mal keine mehr, da Insolvenzen nicht ausgeschlossen sind. Daneben ist zu beachten, dass die Bundesregierung Gutscheine und keine Rückerstattungen für die Reisebranche ins Spiel gebracht hat.

Ich hatte meinen nächsten Urlaub erst wieder ab Oktober geplant. Wenn bis dahin nichts möglich ist, dann war's das bis zur Entwicklung eines Impfstoffes sowieso.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: gismarett am 05. April 2020, 15:48
Bei mir sind 3 Reisen geplant:

Ende Mai 10 Tage nach Portugal
Ende Juni ein verlängertes WE nach Prag
Im September für 3,5 Wochen nach Südafrika

Ich gehe derzeit davon aus, dass Portugal und Prag zu 80% nicht klappen werden. Auf der einen Seite hat dies unter Umständen einen finanziellen Einfluss. Bis Anfang Mai kann ich die Hotels noch stornieren. Bei den Flügen hängt die Erstattung allerdings von der jeweiligen Situation ab. Im schlimmsten Fall entsteht mir ein finanzieller Schaden von ca. 300 Euro für die Flüge (Nur wenn es absolut keine Erstattung gibt = Extremfall). Alles in allem ärgerlich aber verkraftbar.
Die emotionale Seite ist dann natürlich eine andere. Auf Prag kann ich noch getrost verzichten, da ich schon 2x dort war. Auf Portugal habe ich mich dagegen sehr gefreut, zumal ich die Route auch lange geplant hatte.

Bei Südafrika habe ich zumindest etwas mehr Hoffnung. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob bis September wieder alles normal ist. Für die Flüge habe ich 600 Euro gezahlt. Die Gobplanung steht und eigentlich sollte ich mich nun um vereinzelte Buchungen z.B. Unterkunft Krüger, Auto usw. kümmern. Aber aufgrund der Situation möchte ich natürlich nicht noch mehr Geld verbrennen, falls Corona auch diese Reisepläne zerstört.

Das einmal genehmigter Urlaub nichtmehr verschoben werden darf ist für viele Arbeitnehmer natürlich nicht so toll. Mein Urlaub im Mai und Juni ist vollständig mit Überstunden abgedeckt und mein Urlaub im September mit meinem Resturlaub aus 2019. Bei uns in der Firma müssen Überstunden und der Urlaub des letzten Geschäftsjahres bis Ende September abgebaut sein. Verschieben wäre also auch nicht möglich. Zumal wir es ebenfalls nicht dürfen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Kama aina am 05. April 2020, 17:18
Ich hatte ja noch richtig Glück, dass der Corona Ausbruch erst anfing, als ich schon in der Antarktis war!
Hab also mit der Antarktis Runde und Georgien zum Glück schon zwei tolle Reisen realisieren können dieses Jahr!
Wobei Georgien tatsächlich schon sehr knapp war!

Ausgefallen sind Stockholm mit Mittelschweden Mitte März und jetzt Ende März ne Woche Radfahren auf Mallorca!

Warum auch immer habe ich entgegen meiner Art für dieses Sommer gar nichts im Voraus gebucht, sondern wollte spontan entscheiden!
Das hat mir jetzt gut den Hintern gerettet!
Bis auf ein wenig Verlust beim Hotel auf Mallorca habe ich das Geld wieder zurück bekommen!

Die nächsten Reisen beginnen erst wieder im Juni!
Mitte Juni bin ich für ein langes Wochenende in Österreich! Hier muss ich sagen, dass ich mir schon vorstellen kann, dass es stattfindet! Wir fahren mit dem Auto und sind in der Natur!
Denke, dass bis dahin die Maßnahmen, ähnlich wie bei uns, schon ordentlich runter gefahren sein werden!

Als nächstes wäre dann Sylt dran, wo wir auch mit dem Auto hin fahren. Das ganze wäre Ende August und bis dahin wird die Reisefreiheit innerhalb Deutschland auf jeden Fall wieder vollumfänglich gewährt werden.

Für Mitte November steht dann die Karibik auf dem Programm!
Hier bin ich eigentlich auch sehr optimistisch!
Zum einen glaube ich, dass die allermeisten südamerikanischen bzw. lateinamerikanischen Länder eine wesentlich schnellere Durchseuchung haben werden als wir und somit, trotz größeres Verluste, die Maßnahmen nicht wesentlich Läger dauern werden als bei uns und zum Anderen irgendwann der wirtschaftliche Druck so groß wird, dass man fast schon zwanghaft zu einer Art Normalität zurück kehren wird.

Hier bei der Reise buche ich z.B. nur Mietwagen die ich auch noch stornieren kann.

Aktuell sehe ich es so, dass der April und der Mai noch recht tot sein wird. Denke, dass ab Juni schon wesentlich mehr Beschränkungen aufgehoben sein werden.
Allerdings würde ich hier auch nur noch spontan buchen und wie Jef schon sagte anhand der evtl. Insolvenzen entscheiden.

Für Ende April und Mai könnte ich mir aber Tagesausflüge hier in Deutschland vorstellen, allerdings mehr Roadtrips und weniger Städte anschauen. Roadtrip mit Wandern an Mosel und Ahr wären z.B. vorstellbar.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dumbo am 05. April 2020, 17:36
Wir hatten "Glück". Eigentlich wären wir am 8.4 nach Panama geflogen, doch als ich den Flug nach Panama buchen wollte hatte ich zuwenig Geld auf der KK (erst nach klick auf Buchung bestätigen erfahren ;D). Dannach sagte meine Freundin dass wir es als Zeichen sehen sollten und kurzfristig buchen (der höhere Preis hätten wir in kauf genommen). Naja es kam wie es kommen musste, meine Freundin hatte recht (wie immer ;)).
Jetzt werden wir sicher bis August warten müssen mit "längeren" (2 Wochen) Ferien. Wo es uns hinzieht wissen wir noch nicht. Geplant ist momentan nichts. Nur wenn das Corona mitspielt werden wir sicher ende Jahr wieder weiter weg Reisen. Australien/ Zentral oder Südamerika.

Schlussendlich ist aber am wichtigsten das alle Gesund bleiben und es auch Jobtechnisch wie beim alten bleibt!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 05. April 2020, 18:16
Ich bin da pessimistischer. Mein Bauchgefühl sagt, dass wir ab Mai/Juni national, ab September europäisch und ab 2021 interkontinental relativ frei reisen werden können. Frei = ohne Quarantäne nach Einreise und weitgefächerten Reiseausschlüssen von Ländern.

Gute Nachricht: Meine bisherigen Corona-Prognosen waren allesamt falsch (peinlich, bin ua Risk Manager).

Schlechte Nachricht: Meine bisherigen Corona-Prognosen waren allesamt zu optimistisch.

Persönlich fällt meine Osterausflug nach Aze/Belarus flach und mit fast 100%iger Sicherheit Island/Norwegen im Juni.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: FriBaBonn am 05. April 2020, 19:34
Wie plant ihr denn eure Reisen? Mit der Rahmenbedingung, dass ihr den Virus schon habt oder dass ihr bis jetzt verschont davon geblieben seid?
Ich habe nämlich schon etwas Bedenken ohne Antikörper und ohne Impfung so durch die Welt zu fliegen. Denn das Virus ist ja nicht aus der Welt nur weil die Grenzen wieder offen sind.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 05. April 2020, 21:07
Wie plant ihr denn eure Reisen? Mit der Rahmenbedingung, dass ihr den Virus schon habt oder dass ihr bis jetzt verschont davon geblieben seid?
Ich habe nämlich schon etwas Bedenken ohne Antikörper und ohne Impfung so durch die Welt zu fliegen. Denn das Virus ist ja nicht aus der Welt nur weil die Grenzen wieder offen sind.

Man wird eben vorsorgen müssen: Maske tragen, nicht im 10-Bett-Dorm schlafen.
Da ich in keiner Risikogruppe bin, habe ich keine Bedenken.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: gismarett am 05. April 2020, 21:15
@FriBaBonn

Ich plane im Moment keine neuen Reisen. Obwohl derzeit die Flugpreise extrem günstig sind, ist für mich nicht absehbar was noch kommt. Dementsprechend sehe ich hierbei insbesondere ein finanzielles Risiko, weil unklar ist, ob man die Reise letztendlich antreten kann. Ob man diese Reise antreten kann und will hängt von vielen Faktoren ab (Einreiseverbote, Situation im Land = Gesundheitsrisko, Flug storniert usw.).

Das bedingt dann natürlich auch die Urlaubsplanung im Unternehmen... Da spare ich mir derzeit lieber meinen Urlaub auf (soweit wie eben möglich).

Meine geplanten Reisen wurden bereits vor Corona (Dezember) gebucht. Aufgrund der vorliegenden Situation warte ich erstmal mit Buchungen (z.B. Mietwagen) ab. Wie geschrieben gehe ich davon aus, dass Portugal im Mai und Prag im Juni zu 80% flachfliegen und es hier nurnoch darum geht den Schaden zu begrenzen.

Gehen wir mal davon aus, dass die Maßnahmen zur Einschränkung der Corona Pandemie ihre Wirkung entfallten und wir in Deutschland wieder mehr oder weniger zur Normalität zurückkehren, dann ist das Virus nicht vollständig "ausgerottet" und die Gefahr sich anzustecken besteht auch weiterhin. Nur eben die Reichweite des Virus bzw. die Ausbreitung wäre wieder mehr oder minder unter Kontrolle.

Das betrifft auch die restliche Welt. Einige änder erreichen diesen Zustand vor uns andere Länder leider erst viel später. Trotzdem glaube ich, dass wir es nicht schaffen werden eine 100% Sicherheit zu bekommen und auch weiterhin mit diesem Risiko leben müssen. Dementsprechend werde ich auch in der Zukunft wieder reisen. Natürlich nicht wenn das Risiko extrem hoch ist.



Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Svenja am 05. April 2020, 21:35
Ich hatte im Februar entschieden die Langzeitreise noch um einige Monate zu verlängern und nach einem Heimaturlaub ab Juli noch Südamerika bis Ende des Jahres zu bereisen. Jetzt schlafe ich im Home-Office meiner Mutter und frage mich, ob es sich lohnt zu warten oder ich doch lieber Bewerbungen schreiben sollte. Schwierige Entscheidung. Ich habe gerade garkeine Lust auf den Neuanfang irgendwo, weil damit auch die Langzeitreise entgültig vorbei wäre. Aber monatelang ohne Perspektive rumhängen und hoffen finde ich auch schrecklich. Die Prognosen von GschamsterDiener gefallen mir darum leider garnicht, klingen aber nicht unrealistisch :-\

Wie plant ihr denn eure Reisen? Mit der Rahmenbedingung, dass ihr den Virus schon habt oder dass ihr bis jetzt verschont davon geblieben seid?
Ich habe nämlich schon etwas Bedenken ohne Antikörper und ohne Impfung so durch die Welt zu fliegen. Denn das Virus ist ja nicht aus der Welt nur weil die Grenzen wieder offen sind.

Ich bin jung, fit, Nichtraucherin, ohne Vorerkrankungen oder ähnliches und weiß ehrlich gesagt garnicht ob ich das Virus nicht vielleicht schon hatte. Es gibt eben auch symptomfreie Menschen, die anstecken können ohne es zu wissen oder eben auch schon Antikörper haben können ohne ihr Wissen. Bei mir schwingt also auch der Gedanke mit, andere Menschen anzustecken ohne es zu merken. Um mich selbst mache ich mir wie Jef auch weniger Gedanken
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: santiago am 06. April 2020, 08:34
Ich (wir, als Familie) plane derzeit ebenfalls keine Reisen. Und ich bin bei der Prognose ganz beim GschamstenDiener. Es haben doch so einige Länder die Grenzen dicht gemacht, lassen keine Europäer (oder Personen aus Risikogebieten) ins Land, etc. Auch die Fluglinien werden sich daher gut überlegen, welche Strecken sie wieder aufnehmen, und wann.

Sommer also mal in Österreich geplant, gebucht wird jedoch erst kurzfristig, je nachdem wie die geplanten Maßnahmen ausschauen und wie sich die Pandemie weiter entwickelt.

So traurig es ist  :'(

Die Vorfreude auf Urlaub/Reiseziele ist auch eine der Dinge, die mir sehr abgehen. (Ja, ich weiß wie priviligiert und abgehoben dieser Gedanke ist!).
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 06. April 2020, 10:04
Ich hoffe, dass zumindest ab Juli/August wieder kleinere Reisen in Europa möglich sind. Momentan fühle ich mich nämlich ganz schön abgeschnitten von Familie und Freunden zuhause. Schon krass, dass ich nicht mal hin könnte, wenn irgendwas (zB auch ganz anderes als Corona) wäre. Das macht mir in Hinblick auf "Reisen" gerade etwas mehr Sorgen, als die Erkundung von neuen interessanten Ländern.

Mein Indonesien-Tauchurlaub Ende April ist ja schon lange gecancelled und zu 70% erstattet. Ein bisschen was bekomme ich noch, ca. 400€ zahle ich leider drauf.
Mein WE in Paris vor 2 Wochen konnte natürlich auch nicht stattfinden.
Pfingsten in Florenz klappt wohl zu 99% nicht. Den 1% Funken Hoffnung lassen wir uns aber noch nicht nehmen. Unterkunft kann bis 2 Wochen vorher mit ca. 10% Verlust gecancelled werden, so lange werden wir also warten und dann entscheiden. Falls man wieder normal reisen kann, Restaurants und Sehenswürdigkeiten offen sind, würden wir es machen. Aber wie gesagt - ich rechne nicht damit. Insofern wohl auch eher Schadensbegrenzung.
Dazu kommt, dass nun schon 4 Besuche bei uns in Holland flach fallen, was auch sehr, sehr schade ist, v.a. weil es bei einem Fall die letzte Chance gewesen wäre (Freundin von mir ist schwanger, konnte gerade noch fliegen bald aber nicht mehr und kann dann wohl ein paar Jahre lang erst mal keine Solo-Reisen planen ;) )

Falls im Sommer Europa wieder geht, werde ich da sicher eine Runde Bayern & Österreich machen um Freunde und Familie zu besuchen. Bis dahin 3mal Nachwuchs im engsten Freundeskreis, den ich alles noch nicht kenne. Schon hart.

Unseren grössten Urlaub für dieses Jahr hatten wir sowieso für Okt/Nov geplant (Japan, siehe anderer Thread). Da würden wir aber erst buchen, wenn wirklich ersichtlich ist, dass alles wieder auf die Normalität zugeht. Also Voraussetzung, dass in Europa jeder wieder quasi überall hin reisen kann und auch weltweit das meiste wieder "offen" ist. Wir würden jetzt sicher keinen Japan-Flug buchen, wenn bei Japan dann auch nur ansatzweise die Option bestünde, dass wir nicht rein dürfen oder alles touristisch Interessante geschlossen ist. Würden das wohl auch alles recht kurzfristig entscheiden, also eher erst so Juli/August ans Buchen denken.

Ich muss aber sagen, dass mir mittlerweile jedes Land schon Recht wäre! Wenn das zumindest heissen würde, dass wir heuer noch richtig auf Urlaub können und was unternehmen! Man wird doch irgendwie bescheidener durch das Ganze und wieder auf den Boden geholt. Es sind ja schon echte Luxusprobleme, die wir hier teilweise diskutieren ;)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 06. April 2020, 10:20
Ich hätte meinen nächsten Urlaub Ende Mai geplant über die Feiertage dort für knapp 2 Wochen. Ich gehe sogar inwzwischen davon aus, dass es wohl sogar im Bundesland NRW bleiben wird dabei. Zunächst müssten ja wieder die Hotels öffnen dürfen, sonst gehen da nur Tagesausflüge erstmal. Von einem holländischen Bnb weiß ich, dass es bis Juni geschlossen sein muss. Ob sich die Holländer freuen, wenn man für einen Tagesausflug ans Meer bei gutem Wetter dann überall mit deutschen Autos zugeparkt werden, mal sehen. Über Ostern wurde ja schon gesagt, dass man dort nicht gerne gesehen ist, auch wenn die Grenze nach Nl/BE noch offen ist.
Also sammele ich Ideen was wir schöne Sachen vor der Haustüre machen kann.
Ich hoffe das man im Sommer wieder in Europa reisen kann und arrangiere mich mit der Idee mit dem Auto statt dem Flugzeug zu verreisen. Es gab doch mal so einen Reiseführer "Wild Swimming in France" sowas als Roadtrip vielleicht?. Wenn man wieder fliegen können sollte, dann nach Sardinien oder auf die Kanaren im September?
Meine Afrika Ambitionen für November (noch nix gebucht), da möchte ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben aber es ist risikoreich seinen Urlaub bis November aufzusparen (ich kann nix mit rübernehmen) und dann drei Wochen zu Hause hocken zu müssen. Ich sehe das wie einige andere hier auch: vor 2021 keine interkontintalen Reisen ist eher realistisch anzunehmen.
Das lokale Reisebüro mit dem ich in Botswana letztes Jahr unterwegs war, scheint sich jedenfalls schon davon verabschiedet haben 2020 Safaris zu verkaufen, sondern bietet Angebote für 2021 und spezielle Preise für kurzfristige Reisen für Leute aus Südafrika und Namibia. Wenn die Locals schon nicht mehr damit rechnen in 2020  :-\
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: karoshi am 06. April 2020, 10:54
Wir wollten eigentlich im Frühjahr kurzfristig noch was machen (irgendwo in Europa), aber dann hat sich die Corona-Situation derart dynamisch entwickelt, dass es zu konkreten Planungen schon gar nicht mehr gekommen ist. Wie schnell es in Europa zu einer relativen Normalisierung kommt, finde ich schwer einschätzbar. Hotelschließungen und dergleichen werden nicht über viele Monate hinweg durchzuhalten sein; wohl aber die Schließung von Sehenswürdigkeiten oder das Verbot von größeren Veranstaltungen. Insofern glaube ich, dass naturnahe Aktivitäten zuerst wieder sinnvoll machbar sein werden und Städte- und Kulturreisen erst später ein Thema werden.

Der Tauchurlaub in Indonesien steht im Oktober an, das steht meines Erachtens auf der Kippe. (Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt. - Nico Semsrott) Leider haben wir schon einiges an Tickets gebucht und Anzahlungen fürs Tauchen geleistet. Wenn es blöd läuft, sehen wir davon nicht viel wieder. Alternativ wäre vielleicht eine Verschiebung nach 2021 denkbar. Wollen wir mal hoffen, dass die große Pleitewelle bis dahin nicht alles wegspült.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 06. April 2020, 11:53
Für Österreich wurde gerade bekannt gegeben, dass Hotels vor Mitte Mai nicht öffnen werden. Reisefreiheit innerhalb der EU soll wieder hergestellt werden, wenn die Lage unter Kontrolle ist.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 06. April 2020, 12:16
Zitat
Von einem holländischen Bnb weiß ich, dass es bis Juni geschlossen sein muss. Ob sich die Holländer freuen, wenn man für einen Tagesausflug ans Meer bei gutem Wetter dann überall mit deutschen Autos zugeparkt werden, mal sehen. Über Ostern wurde ja schon gesagt, dass man dort nicht gerne gesehen ist, auch wenn die Grenze nach Nl/BE noch offen ist.
In Holland sind sowieso fast alle Strände gesperrt und/oder die Parkplätze davor. Es wird überlegt, wie man es für etwaige Deutsche Urlauber noch "ungemütlicher" machen könnte, damit so wenig wie möglich kommen. Restaurants, Museen, Hotels etc. sind bis 28.04. fix zu, jegliche Events bis 01.06. verboten. Man kann sich also ausrechnen, dass wahrscheinlich alles bis 01.06. verlängert wird. Von Holland-Reiseplänen rate ich daher "live aus Holland" ab.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 06. April 2020, 12:56
Zitat
Von einem holländischen Bnb weiß ich, dass es bis Juni geschlossen sein muss. Ob sich die Holländer freuen, wenn man für einen Tagesausflug ans Meer bei gutem Wetter dann überall mit deutschen Autos zugeparkt werden, mal sehen. Über Ostern wurde ja schon gesagt, dass man dort nicht gerne gesehen ist, auch wenn die Grenze nach Nl/BE noch offen ist.
In Holland sind sowieso fast alle Strände gesperrt und/oder die Parkplätze davor. Es wird überlegt, wie man es für etwaige Deutsche Urlauber noch "ungemütlicher" machen könnte, damit so wenig wie möglich kommen. Restaurants, Museen, Hotels etc. sind bis 28.04. fix zu, jegliche Events bis 01.06. verboten. Man kann sich also ausrechnen, dass wahrscheinlich alles bis 01.06. verlängert wird. Von Holland-Reiseplänen rate ich daher "live aus Holland" ab.

Danke für die klare Ansage, damit ist es eigentlich fast klar, entweder bleibe ich zu Hause und mache Ausflüge im Mai, oder ich schiebe diesen Urlaub so, dass er Anfang Juni beginnt in der Hoffnung, doch noch eine längere Holland Radtour machen zu können.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 06. April 2020, 13:35
Klar, gerne! Halte dich gerne auf dem Laufenden wenn du daran interessiert bist :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 06. April 2020, 13:37
Müssen eigentlich viele von euch Zwangsurlaub in irgendeiner Weise nehmen? In Österreich scheint das Gang und Gebe zu sein - eine Freundin von mir muss sogar ihren kompletten Urlaub jetzt abbauen. Aber hier in den Kommentaren scheint es mir ja nicht so, als wären viele von euch betroffen? Ist in Deutschland halt wieder anders denke ich. Ich selbst muss übrigens 4 verpflichtende Urlaubstage abbauen, was mich etwas nervt, aber halt leider doch verständlich ist.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Chri am 06. April 2020, 13:52
In meinem Bekanntenkreis müssen viele ihre Überstunden abbauen, z.T. auch Urlaub. Oft heißt es auch einfach dass man bereits geplanten Urlaub trotzdem nehmen sollte, auch wenn das dann verschenkte Zeit ist. Bei mir ist es auch gewünscht, aber keine Pflicht.
Für mich ist 1 Woche Ostfriesland im März bereits flach gefallen, ich hatte mich wirklich darauf gefreut! Außerdem sind im Mai 2 Wochen Griechenland gebucht, das zu 99% auch nichts wird, das kann ich noch bis Ende April stornieren ohne dass mir hohe Kosten entstehen. Da ich aus anderen Gründen heuer nur bis Anfang September größere Reisen planen kann, wird das Zeitfenster langsam eng... Falls sich im Sommer noch die Möglichkeit ergibt würde ich gerne Richtung Nordeuropa, Azoren oder Kanada.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Yoss am 06. April 2020, 14:07
Ich habe meine England-/Irland-Reise im Mai gecancelt (und Freunde aus den USA ihren Besuch bei mir im Juni). Planen werde ich bis auf Weiteres gar nichts. Am ehesten kann ich mir vorstellen, mehrtägige Radtouren in Deutschland oder Österreich zu unternehmen, sobald es die Situation zulässt. Bis auf den finanziellen Verlust durch diese Reisestornierung belastet mich diese Aussicht nicht. Klar finde ich es immer schön, eine Reise vor Augen zu haben, aber ich sehe diese Krise als dringend notwendige Aufforderung an jeden Einzelnen, sein Verhalten und Handeln auf den Prüfstand zu stellen und zu überlegen, ob ein Weiterso mit ständigen Reisen um den Erdball wirklich das ist, was die Welt jetzt und künftig braucht. 

Urlaub muss ich keinen nehmen. Zum Teil habe ich durch die Krise sogar mehr zu tun, da sich die Inhalte meiner Arbeit komplett verschoben haben und zu 80% "aus Corona bestehen". Meine Beraterkollegen, die aktuell nicht auf ein Projekt gestafft sind, sind hingegen gehalten, jetzt um Ostern Urlaub zu nehmen (weil da auch viele Klienten im Urlaub sind). 
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 06. April 2020, 14:21
Blöd nur, wenn das Land in dem man wohnt halt nicht so viel hergibt bzw. man schon die interessantesten Orte gesehen hat. Ich denke, es hängt auch von der Lebenssituation ab, wie schwer es einem fällt aufs Reisen zu verzichten: Wenn ich mir zB meine Eltern anschaue: grosses Haus und riesigen Garten mit unendlich viel Arbeit, wohnen in einer der schönsten und vielfältigsten Regionen Österreichs, direkt im Grünen, können zB direkt von der Haustür einige Wanderungen machen, in Pension d.h. nichts muss dringend, schnell vorm Lockdown noch einen Kurzurlaub geschafft,...
Im Vergleich dazu meine: wohne mitten in der Stadt, wo die umliegenden Strassen bald mal alle abspaziert sind. Öffis soll man für die Freizeit nicht nützen, Auto haben wir keins. Die wenigen Grünflächen, die mit dem Fahrrad gut zu erreichen sind, sind schnell zu voll mit Leuten, sodass diese gesperrt werden/wurden. Garten haben wir keinen, Balkon nur für 1 Stuhl und ohne Sonne (also quasi keinen). Letzter Urlaub war unsere Weltreise, von der wir Mitte Juni zurückkamen, seither nicht mal eine WE-Reise. Zusammen haben wir 3 stornierte Reisen, 1 wahrscheinlich stornierte. Radfahren finden wir beide nicht sooo toll, machen es aber trotzdem fast jedes WE, weil man sonst ja nichts machen kann. Die Routen gehen uns aber auch bald aus, haben nur klapprige Holland-Räder. Dazu auf den meisten Fahrradwegen um die Stadt auch gleich ein Gedränge,... ::) Natur in Holland ist halt auch sehr eintönig. Dazu stecke ich in einem Job, der mir nicht gefällt, um den ich jetzt aber die nächste Monate froh sein muss (obwohl ich eigentlich schnellstmöglich weg wollte), weil sich nichts anderes auftun wird.

Ich will jetzt nicht jammern - es gibt Kollegen und Freunde, die es viel härter trifft! Nur eben darstellen, dass es nicht für alle gleich einfach/schwierig ist! Mich nerven dann z.B. Bekannte, die halt alles haben was das Herz begehrt, dazu gerade 5 Wochen in Aus/NZ auf Urlaub waren und dann so tun als ob wir uns nicht so anstellen sollten und dass doch alles halb so schlimm ist. Klar, wenn man all den Luxus hat und noch gerade eine tolle Reise hinter sich hat, redet es sich seeehr einfach... ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 06. April 2020, 14:54
Müssen eigentlich viele von euch Zwangsurlaub in irgendeiner Weise nehmen? In Österreich scheint das Gang und Gebe zu sein - eine Freundin von mir muss sogar ihren kompletten Urlaub jetzt abbauen. Aber hier in den Kommentaren scheint es mir ja nicht so, als wären viele von euch betroffen? Ist in Deutschland halt wieder anders denke ich. Ich selbst muss übrigens 4 verpflichtende Urlaubstage abbauen, was mich etwas nervt, aber halt leider doch verständlich ist.
Kommt darauf an, ob man schon den Urlaub gebucht hat, bzw genehmigt bekommen. Wer jetzt bei uns seinen Osterurlaub stornieren wollte, dem wurde das nicht gestattet. Und ich denke bei den weiteren Urlauben wird es genauso sein. Man wird auch weiterhin darauf drängen den Urlaub auch in 2020 zu nehmen und bitte nicht alle gleichzeitig.
Jetzt habe ich aus Branchen gehört, die im Gegensatz zu meiner, jetzt schon dicke Umsatzeinbrüche erleben. Dort nervt der Chef dann schon Urlaub zu nehmen, gezwungen werden kann man da nicht, aber es können Betriebsferien verhängt werden, dann muss man frei nehmen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 06. April 2020, 15:04

Im Vergleich dazu meine: wohne mitten in der Stadt, wo die umliegenden Strassen bald mal alle abspaziert sind. Öffis soll man für die Freizeit nicht nützen, Auto haben wir keins. Die wenigen Grünflächen, die mit dem Fahrrad gut zu erreichen sind, sind schnell zu voll mit Leuten, sodass diese gesperrt werden/wurden. Garten haben wir keinen, Balkon nur für 1 Stuhl und ohne Sonne (also quasi keinen).

Ich hatte gestern einen ähnlichen Gedanken. Ich wohne auch mitten in der Stadt und in den Parks isses auch schnell zu voll. Wir haben zum Glück eine große Wohnung und eine sehr sonnige kleine Terasse. Aber wer sich auf einen ökologischen oder wie man es auch nennen mag Lebensstil eingelassen hat (wenig Flächenverbrauch durch Wohnen, kein eigenes Auto, zT noch nicht mal ein Rad) der ist echt gekniffen gerade. Wer es allerdings anders gemacht hat, uns sich großzügig mit diesen Dingen -vielleicht sogar ein Ferienhaus bedacht hat -, der hat im Moment die Nase vorne. Aber im Grunde ist es nicht nix anderes als dass man eben auch in der Krise nicht jeder gleich ist. Unser Gejammere hier im Forum wirkt für jemanden der jetzt weiterhin für 450€ Monat die Horden von Kunden im Supermarkt abkassieren muss auch seltsam, könnte ich mir vorstellen.
Richtig ätzend wäre es wenn man selbst im Hochsommer noch diesselben Einschränkungen hätte und das dann wieder bei 41 Grad schwitzen müsste ohne die Möglichkeit spontan irgendwo hin zum Abkühlen zu fahren.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 06. April 2020, 16:18
Seit Beginn des Diesel Skandals reduzieren Firmen ihre Mitarbeiter Anzahl. Und diesmal kann man die Rezession auf Corona schieben, jede Branche im Export ist hier in D. betroffen. Seit die Firmen angefangen haben Kurzarbeit zu beantragen werden Mitarbeiter dazu veranlasst ihre Gleitzeitkonten abzubauen und ihren Jahresurlaub im 1. Halbjahr 2020/zunehmen. Damit dann wenn im November und Dezember Projekt Auslieferungen stattfinden, man noch sehr viele Mitarbeiter für die Abarbeitung der Projekte hat. So sieht es momentan aus.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Mooni am 06. April 2020, 16:41
Wir sollten eigentlich Mitte März für 2,5 Wochen nach Vietnam fliegen. Eine Woche vorher war dann klar, dass das nicht klappt. Wir haben die Flüge storniert aber dafür nur einen Gutschein bei der Airline erhalten. Perspektivisch haben wir diesen Urlaub jetzt ins nächste Jahr verschoben.

Zeitgleich haben wir Anfang März mit einer Woche Vorlauf unser Urlaubsziel geändert und Flüge nach Marokko gebucht. Zu dem Zeitpunkt wollten wir einfach noch Urlaub machen und es war für uns nicht absehbar, dass sich die Situation innerhalb einer Woche so verschärft. Naja, Freitag in der Woche war dann klar, dass Marokko den Flugverkehr mit Deutschland einstellen wird. Wir sind dann Samstag nicht geflogen. Sonntag las man dann von 5000 gestrandeten Deutschen Touristen in Marokko. Es war also die richtige Entscheidung nicht zu fliegen, aber schon doof.
Den Marokko Flug mussten wir vor dem Abflugdatum umbuchen, haben den Urlaub jetzt auf Ende September gelegt. Keine Ahnung wie da die Chancen sind die Reise durchzuführen.

Ich habe von den 2,5 Wochen Urlaub eine Woche genommen und Zuhause entspannt, den Rest durfte ich stornieren. Mein Arbeitgeber ist sehr kulant und einige Kollegen haben ihre Urlaube im April gekürzt/storniert, aber ich weiß nicht, wie dann alle im zweiten Halbjahr ihre Urlaubstage abbauen sollen.

Eigentlich habe ich seit letztem Jahr April (!) keine Urlaubsreise mehr unternommen, und bin daher sehr traurig dass Vietnam nicht geklappt hat. Ich habe zwar viele Urlaubstage übrig, aber es ist natürlich unklar wann man diese wieder nehmen kann... eigentlich macht es mir auch viel Spaß neue Reisen zu planen, aber momentan macht das alles ja wenig Sinn...

Momentan plane ich drei Wochen im Sommer, Familie besuchen und wenn möglich einen Abstecher mit meiner Schwester nach Österreich/Slowenien.
Dann die eine Woche Marokko Ende September. Ich buche aber erstmal nichts und lasse alles auf mich zukommen.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 06. April 2020, 16:47
@dusduck - ha, dann geht's dir ja ähnlich! Und stimmt schon... wie ich auch meinte: ICH habe wohl keinen Grund mich zu beschweren.

Was wir jetzt auch endlich mehr angehen, ist ein Foto-Album von unserer Weltreise zu erstellen! :) So kommen wir dazu wenigstens mal. Was ich auch gefunden habe (weiss nicht, ob es hier schon jemand kennt) und ich ganz witzig finde: www.bbc.com/news/world-52096529 (http://www.bbc.com/news/world-52096529) V.a. die erste Webcam vom Waterhole finde ich cool! Schau da immer mal spontan kurz rein und konnte schon ein paar Mal Elefanten und eine Giraffe sehen. Klar...bei Weitem nicht das Gleiche wie live! Aber irgendwie hat es für mich trotzdem was, dadurch dass es eben eine Livecam ist und man nicht weiss, was als nächstes auftaucht. Auf die Gorillas und Nordlichter warte ich noch, hehe ;) EDIT: Die Gorillas sind jetzt gerade sichtbar, falls wer Interesse hat ;D ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 06. April 2020, 17:07
Wir haben soeben unseren für Mai geplanten Aufenthalt im Ferienhaus am Comer See storniert. Darüber bin ich wirklich traurig, denn diese 2 Wochen stehen jedes Jahr auf der Liste, einfach zum Ausspannen, ohne grosse Aktivitäten.
Im Herbst hoffe ich aber, dass wir unsere geplante Tour mit dem Camper durch Schweden und Norwegen machen können.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: BeenAroundTheWorld am 06. April 2020, 20:10
Meinen Trip nach Sierra Leone im März habe ich storniert. Ebenso den Trip nach Kiev nächste Woche. Im Juni war noch Budapest und Mallorca geplant, wird eng. Im Juli Barcelona und Türkei, mal schauen. Im Herbst ist Ägypten und über Neujahr México gebucht. Dazwischen wollte ich noch einige kurztrips primär nach Afrika machen. Alles erstmal offen. Das Jahr sollte wieder voll mit interessanten Reisen werden. Auf eine merkwürdige Art bin ich irgendwie garnicht so enttäuscht wie ich gedacht hätte (auf die Reisen bezogen). Vielleicht tut es mir mal ganz gut eine Pause einzulegen um das Reisen wieder mehr wertzuschätzen bzw damit der Spark wieder stärker entfacht wird. Wenn ich mir überlege mit welch aufgeregten Gefühl ich vor 10-15 Jahren durch die Immigration von einem medium exotischen Land stolziert bin während ich heute dem Grenzbeamten an der Togo-Benin Grenze gelangweilt n 10er rüberschiebe, mir n lauwarmes Bierchen reinstelle während ich auf meinen bekifften Fahrer mit seinem „Auto“ ohne Windschutzscheibe warte als wäre es das normalste der Welt (ist es dort halt auch). Meine Füße jucken, ich will schnellstmöglich wieder los, aber ich genieße es auch, dass ich es gerade nicht kann. Schwer in Worte zu fassen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 07. April 2020, 15:03
Hier mal ein Bericht aus New Zealand.
https://www.nzherald.co.nz/business/news/article.cfm?c_id=3&objectid=12320972

"PM says some border controls will need to be in place until a vaccine is ready
That could be 12 to 18 months away, experts estimate"

Ich interpretiere mal dazu, die Teile der Welt die es schaffen sich irgendwie abzuschotten von den Hotspots, die werden das auch länger fristig tun. Also NZ kann man erstmal länger von der Liste streichen fürchte ich.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Stecki am 07. April 2020, 16:21
Nun ja, die ursprünglichen Reisepläne für 2020 (Bali & Lombok oder Tansania) haben sich eigentlich schon zerschlagen als meine Frau mir diesen Schwangerschaftstest vor die Nase hielt. Immerhin haben wir bereits im Januar 2 Wochen in Taiwan verbracht, allerdings vor allem für Familie und Behördengänge.

Im März, kurz bevor alles dichtgemacht wurde, waren wir noch kurz in Düsseldorf und Arnhem, wo auch mein bisher letztes Fussballspiel stattfand. Die paar Tage im Schwarzwald Ende Mai/Anfangs Juni fallen wohl aus. Im November haben wir nochmals 2 Wochen Urlaub, ich gehe aber davon aus dass wir dieses Jahr nicht mehr gross ins Ausland fahren werden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 07. April 2020, 16:49
Dann sind wohl erst mal Gratulationen angesagt, oder Stecki!? :) Und für Reisen mit Kind gibts hier ja auch schon ein paar Beiträge im Forum! :)

Ich muss sagen, ich beiss mich echt in den A..., dass ich nicht im Jan/Feb schon nach Raja Ampat bin für 2 Wochen. Dachte mir, das kommt nicht gut, nachdem ich meinen Job erst im Okt gestartet bin. Wär aber total egal gewesen. Nun ja, jetzt heissts lange warten... ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Stecki am 07. April 2020, 17:44
Dann sind wohl erst mal Gratulationen angesagt, oder Stecki!? :) Und für Reisen mit Kind gibts hier ja auch schon ein paar Beiträge im Forum! :)

Danke, noch ist es aber nicht ganz soweit.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 08. April 2020, 09:51
Ich habe bis gestern Urlaub gehabt, der eigentlich für die Azoren vorgesehen war. Zum Glück war die Entwicklung schon so absehbar gewesen, dass wir mit der Buchung der Flüge so lange gewartet hatten, bis sowieso erkennbar war, dass man gar nicht erst reisen hätte können. Somit haben wir zumindest das Geld gespart, weil wir gar nicht mehr irgendwas gebucht hatten. Den Urlaub habe ich beim Arbeitgeber nicht storniert, weil das kompliziert gewesen wäre. Naja, zum Glück war das Wetter schön, und ich habe eben ausgiebige Spaziergänge im Freien gemacht.

Die nächste geplante Reise wäre eigentlich Skandinavien im Juli gewesen. Damit rechne ich eigentlich nicht mehr. Da ich den Urlaub beim Arbeitgeber noch nicht eingereicht habe, lasse ich das auf mich zukommen und spare mir eben die Urlaubstage ggf. auf. Ich hätte auch nichts gegen mehrere Kurztrips in Deutschland einzuwenden und hoffe, dass wenigstens das in absehbarer Zeit wieder möglich sein wird.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 08. April 2020, 13:39
Ich hätte auch nichts gegen mehrere Kurztrips in Deutschland einzuwenden und hoffe, dass wenigstens das in absehbarer Zeit wieder möglich sein wird.

Geht mir auch so, ich muss mich wohl in der Heimat umsehen. Ich hatte immer jahrelang gesagt, Deutschland (sowie Europa) kann ich mir auch noch ansehen, wenn ich nicht mehr anderweitig reisen kann. Dabei dachte ich eigentlich, dass ich dann (ok noch älter) und körperlich eingeschränkt wäre.
Wird wohl Zeit, dass wir hier mal Tipps sammeln abseits der üblichen Verdächtigten im Lande.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 08. April 2020, 13:56
Wird wohl Zeit, dass wir hier mal Tipps sammeln abseits der üblichen Verdächtigten im Lande.

Es gibt ja schon seit einiger Zeit einen Thread zum Thema "Deutsche Städte und Landschaften", wo schon einige Ideen und Tipps zusammengetragen wurden. Ich persönlich kann mich auch in Deutschland eine Weile ganz gut beschäftigen, da ich mich einerseits auch für Museen, Ausstellungen und historische Bauten interessiere, und mich auch andererseits gern in den deutschen Landschaften bewege (wie z.B. per Flusswanderungen oder Erkunden unserer Mittelgebirge).
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Kama aina am 09. April 2020, 00:05
...

Danke, noch ist es aber nicht ganz soweit.

Herzlichen Glückwunsch, Stecki! :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: hosep am 15. April 2020, 14:15
Eigentlich sollte die Kündigung der Wohnung für die vierte Langzeitreise (1Jahr+) bereits seit Wochen beim Vermieter liegen.. Wir wollten im Juni wieder nach Süd/Osteuropa für ~3-4 Monate (Rumänien, Serbien, Bulgarien, Griechenland) und je nach Wetter im Herbst von Athen aus nach SOA (Thailand, Malaysia, Indonesien, Philippinen).
Einerseits sind wir froh in dieser Lage nun noch ne Wohnung zu haben, andererseits waren wir schon voll am Routen planen und Vorfreude ins Unermäßliche steigern...
Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir im Februar wenigstens Bosnien Herzegowina besuchen durften für 2 Wochen.

Bin, was die politische/wirtschaftliche/soziale Lage angeht, entgegen meiner Natur sehr pessimistisch. Grade wurde ja die Kontaktsperre bis 3. Mai verlängert und ich kann mir vorstellen, dass sich dieses Hingehalte nun im 2-3 Wochentakt über den ganzen Sommer zieht. Eventuell gibts hier und da ein paar Lockerungen wie Öffnungen der Schulen und Kitas, aber so schnell (wenn überhaupt?) werden wir nicht mehr das Leben wie "davor" leben.
Ich meine es gibt viele Zeichen: ein Bill Gates verkündet zur Primetime in der Tagesschau, dass er 7 Milliarden (!) Menschen durchimpfen will und ERST DANN ein halbwegs normales Leben wieder möglich sei. Fussballstadien sollen, sofern überhaupt noch gespielt wird, bis Herbst 2021 leer bleiben (Geisterspiele). Auch wenn in China die Wirtschaft wieder hochgefahren wird- für Ausländer besteht auf unabsehbare Zeit ein Einreiseverbot. Tschechien hat ja schon Anfang März ein Einreiseverbot für mindestens 6 Monate erteilt. Zudem quatschen alle "Experten" davon, dass es eine zweite Welle geben wird, sprich Corona ist nunmehr nicht mehr nur eine Krankheit sondern auch ein politisches Instrument. (Ein Schelm, wer Böses denkt.)
Ärzte und Rechtsanwälte, welche nicht die Meinung des Mainstream teilen werden nun schon in Psychatrien eingewiesen.

Will nicht schwarz malen, aber unter diesen gegenwärtig gegebenen Tatsachen fällt es mir schwer vorzustellen, wie wir uns in ein paar Monaten wieder so frei und bedenkenlos wie bislang über den Globus bewegen dürfen. Und genau DAS habe ich am Reiseleben immer am meisten geschätzt!
Ich hoffe ich täusche mich, aber mittlerweile mache ich mir eher weniger Gedanken um das WANN sondern eher um das OB bzw. WIE ich wieder auf Reisen gehen kann und auch andere bislang als völlig normal geltende Freiheiten und Rechte wahrnehmen darf.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 15. April 2020, 14:50
Puh, da malst du ja ein sehr schwarzes Bild. Hoffentlich hast du nicht Recht... :( Ich finde es ja jetzt schon hart und demotivierend.

Fast alle meine Freunde, Kollegen etc. sind ja der Meinung, dass man im Sommer wieder national und ab Herbst dann international (nicht überall hin, aber doch in einige Länder) reisen kann. Auch hier im Forum scheint das ja eher die vorherrschende Meinung zu sein. Oder sollte ich eher sagen die vorherrschende Hoffnung!? ::) Also ganz ehrlich, uns immer wieder ein paar Wochen/Monate hinzuhalten mag zwar auch zermürbend sein. Aber wenn das Enddatum wirklich erst in 2012 irgendwann wäre... würden wir das dann wirklich jetzt schon wissen wollen? Ich für meinen Teil wohl eher nicht, da klammere ich mich lieber an den Funken Hoffnung ;)

Schade auch um eure Reise! Zum Glück habt ihr es dann ja schon 3mal erleben dürfen, aber natürlich trotzdem nicht schön so was. Uns sind unsere 2 erfolgreichen Reisen eine schöne Erinnerung, an die wir uns klammern - und wir sind einfach unendlich froh, dass Corona nicht ein Jahr vorher kam, während wir in Afrika waren...
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Kama aina am 16. April 2020, 03:12
Ich bin da überhaupt nicht so pessimistisch!
Natürlich wird sich das Leben ein Stück weit ändern, aber das tut es immer nach schweren globalen Ereignissen!
Das war bei Krankheiten so! Das war bei Terror so! Das ist immer so!
Überlegt mal, was nach dem Aufkeimen der neuen Terrorformen auf der Welt geändert wurde und noch bis heute tiefer Bestandteil unseres Lebens geworden ist!?

Und zum größten Teil haben wir uns dran gewöhnt! So ist der Mensch nunmal!
Und das hat nichts mit Optimismus oder dergleichen zu tuen, aber wir werden auch wieder weiter reisen können!
Der Deutsche Pass wird wieder einer der Stärksten der Welt werden usw. Es dauert jetzt nun mal eine gewisse Zeit!
Aber die Volkswirtschaften dieser Welt können es sich gar nicht leisten dauerhaft dicht zu machen!
Das ist so eine logische Konsequenz wie, dass die Reisefreiheiten wieder kommen werden!

Und ich höre leider zwanghaft fast jeden Tag soviel Verwörungstheorien-Blödsinn, dass ich mich manchmal frage ob die Leute überhaupt noch selber nachdenken!?
Diese Textzeile: Ärzte und Rechtsanwälte, welche nicht die Meinung des Mainstream teilen werden nun schon in Psychatrien eingewiesen., ist das leider schon ein Ausschnitt davon!

Und bitte nicht falsch verstehen hosep! Ich halte dich weder für einen Verschwörungstheoretiker/in oder für unmündig selbst nachzudenken. Die Schlagzeile machte halt die Runde und passt auch ganz gut in die derzeitige Hysterie!
Und genau diese Zeile hat mich gerade bewegt paar Worte dazu zu verlieren!

Wenn man sich die Internetpräsenz von Frau Bahner angeschaut hat, auch noch bevor sie so eine große Welle lostreten wollte, dann wunder mich nicht, dass die zwanghaft eingewiesen werden musste!
Ich habe selten so einen Blödsinn gelesen und augenscheinlich meinte sie das alles ernst!

Da sie wieder entlassen wurde konnte natürlich auch ihre Homepage wieder neu berichten (aktuell):

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt gegen Beate Bahner wegen des Vorwurfs der „öffentlichen Aufforderung zu Straftaten“ nach § 111 StGB.

Beate Bahner wird sich zur Sache äußern.

Anwaltliche Vertretung: Beate Bahner benötigt keine anwaltliche Vertretung, nachdem nahezu die gesamte Anwaltschaft und nahezu die gesamte Justiz seit zwei Wochen in ganzer Hinsicht versagt und damit zur Abschaffung des Rechtsstaats und zur blitzschnellen Etablierung des monströsesten und ungeheuerlichsten Unrechtsregimes beigetragen haben, das die Welt je gesehen hat.


Alleine dieser Vergleich ist schon frech, vor allem wenn man die deutsche Geschichte bedenkt!
Und von diesem geistigen Bullshit findet sich auf ihrer Seite jede Menge!

Was ich damit sagen will, ich finde es immer wichtig sich selber Gedanken zu machen und zu schauen wo man seine Informationen einsortiert!

In dem Sinne gute Nacht!
Ich hab noch ein paar Stunden vor mir! ;)

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jens01 am 16. April 2020, 09:48
Aufgrund meiner generellen Art den Urlaub sowieso erst ne Woche vorher zu planen, bin ich trotz Corona sehr flexibel. Mit Zelt und eher so Outdoor unterwegs, bin ich weniger auf Pensionen angewiesen.

Dass man momentan den Urlaub nehmen muss trotz Corona, hat damit zu tun, dass nahezu jedes Unternehmen dicht machen kann, wenn alle den Urlaub in den Herbst schieben. Nebenbei wird's im Oktober wahrscheinlich unverschämt teuer.

Diese Jahr bei mir schon erledigt: 5 Tage Radtour ( wegen Corona nur bis zur Müritz, im März)
Ausgefallen bis jetzt: 100km um Hamburg und nen Trekkingevent im Allgäu

Ansonsten guck ich mal wie sich das entwickelt und werde spontan entscheiden. Vlt. werden es ja sehr viele nahgelegene Ausflüge dieses Jahr ( spart tendenziell auch den Geldbeutel).

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 16. April 2020, 10:07
Zitat
Dass man momentan den Urlaub nehmen muss trotz Corona, hat damit zu tun, dass nahezu jedes Unternehmen dicht machen kann, wenn alle den Urlaub in den Herbst schieben.
Sehe ich nicht so. Es handelt sich schliesslich um bezahlte Urlaubstage, die standardmässig feststehen. Nicht um Sonderurlaub oder so. Und ich kenne kein Unternehmen, wo man bevor man Urlaub nimmt, nicht das OK vom Manager braucht. D.h. ist doch jedem Team überlassen, dass die es managen, dass nicht zu viele gleichzeitig auf Urlaub gehen. Dass dabei Kompromisse gemacht werden müssen, ist klar. Dann darf halt jeder der Reihe nach nur 14 Tage weg erst mal. Wenn die Rotation durch ist, jeder wieder 14 Tage etc. Sehe da nicht so ein Problem. In meinem Team sind wir zu 7. inkl. Manager und nur wenige Tasks können vertretungsmässig übernommen werden, wenn jemand im Urlaub ist. Heisst, Projekte liegen für die Zeit sowieso still, das war vor Corona auch schon so. Und 3-4 Wochen Urlaub zu bekommen war im Team trotzdem noch nie ein Problem. Wenn jetzt also bei uns immer 2 im Team gleichzeitig auf Urlaub dürfen würden, wären wir in Okt/Nov alle durch und hätte jeder mal zumindest 2 Wochen gehabt.

Zitat
Vlt. werden es ja sehr viele nahgelegene Ausflüge dieses Jahr ( spart tendenziell auch den Geldbeutel).
Auch das kann ich so nicht unterschreiben. Wenn wir nun gezwungen sind, unseren Urlaub in Holland zu verbringen (wo wir wohnen), würden wir uns wahrscheinlich ein Mietauto nehmen, in verschiedenen Hotels (oder Campings) übernachten, auswärts essen etc. Da wäre ein Flug irgendwohin nach SOA und 2 Wochen dort sicher um einiges günstiger. Auch im Vergleich zu dem geplanten Japan-Urlaub würden wir uns denke ich nur die Flugkosten sparen.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 16. April 2020, 10:17
Wir werden vermutlich schon etwas Geld sparen. Geplant war eigentlich eine Skandinavienreise, wo die Preise ja recht hoch sind. Werden wir stattdessen in Mitteleuropa oder Deutschland herumreisen, dann fallen natürlich die Flüge weg, aber auch Hotel- und Restaurantpreise sind hier niedriger als in Norwegen oder Schweden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: santiago am 16. April 2020, 10:57
Wir planen erstmal gar nichts.

Glaub auch, dass es noch länger dauern wird, und ich mich dieses Jahr nicht in ein Flugzeug setzen kann/werde. Auch wenn wir sehr gern wieder nach Nicaragua fliegen würden. Aber gerade dieses Land wird vom Präsidenten gerade an die Wand gefahren und macht sehr unrühmliche Schlagzeilen, wie man genau nicht mit der Covid19 Krise umgeht...

Wird wohl noch so einige Beschränkungen geben, und ich vermute, für jede Reise wirds ein Gesundheitszertifikat brauchen, so eine Art Corona-Pass. Weil man es sich nicht leisten wird können, nach 2 Wochen Urlaub nochmal 2 Wochen in Quarantäne zu bleiben, wenn man wieder zu hause ist.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 16. April 2020, 11:05
Denke eher, dass das Richtung App gehen wird, also etwas moderner als ein Zertifikat ;) Hoffe ich auch zumindest. China hat ja so was schon, und in Holland ist es auch in der Planung. Erst eben als Corona-Nachverfolgungs-App. Aber kann mir vorstellen, dass sich das erweitern lässt. Scheinbar werden in Holland verschiedene Apps in den nächsten Tagen getestet.

Was ich interessant finde: Gestern habe ich rein interessehalber mal geschaut, was es momentan noch so an Flügen von Amsterdam nach Wien gibt. Viele!! Scheint kaum verändert und auch noch etwas günstiger als normal. Ich frag mich, wie leer die Flugzeuge wären und ob die Flüge wirklich alle kurzfristig gecancelled werden würden. Nicht dass ich jetzt gerade schon buchen würde. Kommt auf die Entwicklung an, aber im Sommer wär ein Heimatbesuch schon schön.
Frag mich gerade echt, warum es diese Flüge so noch zu buchen gibt, und wie viele davon wirklich stattfinden... Was meint ihr?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 16. April 2020, 15:53
Eine erste positive Nachricht: Emirates hat jetzt einen 10-Minuten-Schnelltest vor dem Check-In durchgeführt: https://reisetopia.de/news/emirates-corona-tests/
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 16. April 2020, 20:53
Ich bin gerade traurig, weil soeben auch unser Flug nach Florenz storniert wurde. Damit ist auch diese Reise zu Pfingsten hinfällig :( Ja, mir war schon klar, dass die Chancen eher schlecht stehen, dass die Reise stattfinden kann. Allerdings hatte ich niemals damit gerechnet, dass wir jetzt schon die Stornierung bekommen. Dachte, Vueling wartet das lieber bis ein paar Tage vorher ab und cancelled dann. So wissen wir es jetzt zwar wenigstens, aber irgendwie hätte mir das bisschen Hoffnung gerade mehr gegeben, als schon vor vollendeten Tatsachen zu stehen... :( Jetzt habe ich wirklich absolut NULL mehr, auf das ich mich in den nächsten Monaten ansatzweise freuen kann bzw. auf das ich hoffen kann. Seufz!

Die Unterkunft war übrigens sehr nett und verständnisvoll und hat uns sogar die (eh nicht so hohe) Storno-Gebühr erlassen. Sollte es dieses Jahr noch mit Florenz klappen, werde ich schon aus Prinzip wieder dort buchen.

Jammern auf hohem Niveau, jaja... Aber gerade reichts mir echt mit dem Ganzen!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: gismarett am 16. April 2020, 22:11
Kann ich nachvollziehen! Ich bin gespannt ob und wann meine Flüge abgesagt werden.
Zumindest bekommst du dein Geld zurück, wenn die Airline die Flüge absagt. Ich habe noch immer die Befürchtung, dass bei meiner geplanten Portugal Reise nicht alle Flüge abgesagt werden. Da ich einzel gebucht habe, würde ich dann für diese Flüge kein Geld zurück bekommen.

Unabh. vom Reisen habe ich meine Mutter seit Wochen nichtmehr gesehen, da sie in der Schweiz und lebt und ich in Deutschland. Sie ist als Lehrerin gerade mehr oder minder ohne Arbeit (zumindest mit Bezahlung) und hat eigentlich gerade Ferien. Trotzdem kann sie nichtmal in ihr emotionales Zuhause kommen, da sie offiziell in der Schweiz gemeldet ist.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 17. April 2020, 09:04
Jammern auf hohem Niveau, jaja... Aber gerade reichts mir echt mit dem Ganzen!
Geht mir ehrlich gesagt auch so. Mich wundert ein wenig, dass so viele Deutsche sich anscheinend geradezu begeistert zeigen von den Einschränkungen und Schließungen. Gerade habe ich einen Beitrag einer Frau gelesen, die schrieb, sie wäre stolz, dass sie in Bayern leben würde, wo die Maßnahmen strenger als anderswo durchgesetzt wurden. Es scheinen sich wirklich nur sehr wenige Menschen daran zu stören, dass man keine Bewegungsfreiheit mehr hat, und dass viele Läden, Restaurants und Hotelbetriebe bald vor dem endgültigen Aus stehen dürften.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 17. April 2020, 10:18
Zitat
Unabh. vom Reisen habe ich meine Mutter seit Wochen nichtmehr gesehen, da sie in der Schweiz und lebt und ich in Deutschland.
Ja, das Problem habe ich auch. Wohne in Holland und meine Familie/Freunde v.a. in Österreich/Bayern. Ist jetzt auch ohne Corona nicht so, dass ich die ständig sehe (leider), aber das Gefühl es nicht mal zu können wenn ich wollen würde ist kein schönes. Dazu sind schon einige Besuche flach gefallen, die mir sonst auch immer viel geben.

Zitat
Geht mir ehrlich gesagt auch so. Mich wundert ein wenig, dass so viele Deutsche sich anscheinend geradezu begeistert zeigen von den Einschränkungen und Schließungen. Gerade habe ich einen Beitrag einer Frau gelesen, die schrieb, sie wäre stolz, dass sie in Bayern leben würde, wo die Maßnahmen strenger als anderswo durchgesetzt wurden. Es scheinen sich wirklich nur sehr wenige Menschen daran zu stören, dass man keine Bewegungsfreiheit mehr hat, und dass viele Läden, Restaurants und Hotelbetriebe bald vor dem endgültigen Aus stehen dürften.
Mir kommt vor, dass sich einige Menschen ganz wohl fühlen, wenn sie nicht frei entscheiden "müssen" sondern sich an Regeln halten "können". Wobei ich das Gefühl hier in Holland nicht so habe, da murrt eher jeder herum... ;D Andere Nationalitäten, andere Mentalitäten!
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 17. April 2020, 10:54
Mir kommt vor, dass sich einige Menschen ganz wohl fühlen, wenn sie nicht frei entscheiden "müssen" sondern sich an Regeln halten "können".
Ich verfolge parallel dazu gerade eine Diskussion in einem anderen Thread. Da gibt es einige Leute, die sich nicht nur mit Freude an die Regeln halten, sondern die sich deswegen außerdem auch noch als besonders rechtschaffen darstellen und über diejenigen schimpfen, denen das aus verschiedenen Gründen nicht so leicht fällt. Und einige brüsten sich geradezu damit, den Behörden sozusagen "unter die Arme greifen" zu wollen, indem sie Verstöße gegen die Maßnahmen aufspüren und melden wollen. Ehrlich gesagt macht mir diese Tendenz zu Spitzeleien und Denunziation bei einigen Leuten auch zu schaffen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 17. April 2020, 11:18
Das hört sich leider typisch Deutsch an ;) ::) In Holland wirst du das zum Glück nicht so schnell finden. Ich sage ja selbst manchmal was, wenn z.B. wir beide so weit möglich zur Seite gehen, damit wir einem anderen Pärchen ausweichen können...aber dieses genau Null macht und wir dadurch sicher nicht 1.5m Abstand haben! Wobei wir beide schon quasi in der Hauswand laufen. Da sag ich dann auch was, das wird aber von den Holländern (inkl meinem Freund) sehr schlecht aufgefasst. Hier steht Toleranz und sich nur um seinen eigenen Kram kümmern eher an vorderer Stelle. Kann angenehm sein, weil dadurch eben nicht wegen jedem Sch... ein Trara gemacht wird. Kann aber auch nerven, weil es manchmal egoistisch rüber kommt. Wie gesagt: andere Länder,...
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 17. April 2020, 11:22
Seit den letzten 20 bis 30 Jahren erfolgte keine Kritik mehr an der Politik durch die Medien. Man sieht sich nur hier die oeffentlichen Sender wie ARD und ZDF, diese laufen im Marsch der Bundesregierung und keine Kritik wird ausgeübt. Diese Sender sind das Sprachrohr der BRD und entscheiden, dass dieser "momentane  Zustand" so gut ist. Hinter dieser Aussage stehe ich nicht, dass alle in der BRD lebenden Bürger diesen Zustand für gut empfinden. Ich hoffe, dass dieser fürchterliche Zustand bald vorbei ist. Es erinnert mich an  die Notstandsgesetze aus dem braunen Kapitel, Kommunismus, George Orwell 1984 und Animal Farm.

@Astrid,

wie ist der momentane Zustand in den Niederlanden. Gibt es dort mehr Freiheiten. Z.B. offene Bekleidungsgeschaefte. Steht dort jeder hinter den Massnahmen der Regierung


Ich habe mich Anfang des Jahre schon so sehr auf meinen Mai- Urlaub gefreut. 3 Wochen Asien und dann hiess es aufgrund Corona muss jeder seinen eingereichten Urlaub auch dann nehmen. Ich wäre am liebsten wie ihr alle gerne weit weit weg.

Wann dies soweit ist, ich weiss es nicht, da dies wohl auch noch von den zu bereisenden  Reisezielen abhängig ist.

Das planen von Reiserouten nützt mir momentan nix, da niemand weiss ob die Unterkunft bis dahin noch existiert.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 17. April 2020, 11:34
Wenn man sich die aktuelle Corona Situation weltweit betrachtet, zu welchem Fazit kommt ihr dann?

Denkt ihr dass sich die Flugpreise erhöhen werden oder Fluggesellschaften eine Zeit lang mit Angeboten um sich werfen, um das Flugzeug voll zu bekommen?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 17. April 2020, 11:44
Wenn man sich die aktuelle Corona Situation weltweit betrachtet, zu welchem Fazit kommt ihr dann?

Denkt ihr dass sich die Flugpreise erhöhen werden oder Fluggesellschaften eine Zeit lang mit Angeboten um sich werfen, um das Flugzeug voll zu bekommen?

Meine Meinung: Solange die Lage unklar ist und man eh nicht wirklich fliegen kann, wird es tolle Sonderangebote geben. Damit finanziert man zwar die Fluggesellschaften, riskiert aber, dass das Geld bei Insolvenz weg ist - eine Wette halt. Sobald Fliegen wieder weiträumig erlaubt ist, werden die Preise deutlich steigen. Gründe: Mittelsitz wird wohl frei bleiben müssen, Angebot wird durch Insolvenzen der "Kleinen" und Ramp-up-Phase noch mehr reduziert sein, Businessreisen werden in einem engen Zeitraum nachgeholt werden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 17. April 2020, 12:07
Zitat
Meine Meinung: Solange die Lage unklar ist und man eh nicht wirklich fliegen kann, wird es tolle Sonderangebote geben. Damit finanziert man zwar die Fluggesellschaften, riskiert aber, dass das Geld bei Insolvenz weg ist - eine Wette halt. Sobald Fliegen wieder weiträumig erlaubt ist, werden die Preise deutlich steigen. Gründe: Mittelsitz wird wohl frei bleiben müssen, Angebot wird durch Insolvenzen der "Kleinen" und Ramp-up-Phase noch mehr reduziert sein, Businessreisen werden in einem engen Zeitraum nachgeholt werden.

Teil 2 glaube ich leider so auch. Teil 1... bin ich mir seit gestern unsicher. Mich verwirrt das komplett, dass Vueling unseren Flug für Pfingsten jetzt schon gecancelled hat. Eigentlich wäre zuwarten bis auf den letzten Drücker ja die bessere Option, würde man meinen?

Zitat
wie ist der momentane Zustand in den Niederlanden. Gibt es dort mehr Freiheiten. Z.B. offene Bekleidungsgeschaefte. Steht dort jeder hinter den Massnahmen der Regierung
Geschäfte sind alle offen, sofern sie das wollen - auch nicht essentielle. Restaurants, Bars, Cafes, Hotels, Fitness, Frisör, Beautysalon etc. sind geschlossen. Geschäfte müssen selbst schauen, wie sie die 1,5m regeln können. (Finde es übrigens interessant, dass es in manchen Ländern 2m, in anderen nur 1m etc. ist). Entweder nur bestimmte Anzahl an Leuten gleichzeitig im Shop, also Schlange stehen zu Stosszeiten. In Supermärkten muss jeder einen Einkaufswagen nehmen, was nach vorne/hinten hin natürlich für den Abstand hilft, seitlich aber eher für mehr Enge sorgt.
Es arbeitet jeder von zuhause, der das kann. Öffis sollen nur von Menschen, die in essentiellen Berufen arbeiten, genützt werden. In der Freizeit sollte man keine Öffis nützen. Wie sehr man sich daran hält, weiss ich nicht, weil wir uns daran halten.
Mit dem Auto darf man überall hin fahren. Nachdem es hier keine regionalen Kennzeichen gibt, würde man auch nicht sehen können ob jemand aus Friesland nach Amsterdam gefahren ist. Solche Schnell-Checks der Polizei fallen daher flach. Wir haben aber leider kein Auto, wie viele in Amsterdam sind wir daher auf den Umkreis beschränkt, den wir gehend oder per Fahrrad erreichen können.
Wir dürfen so lange und oft nach draussen, wie wir wollen. Du kannst also den ganzen Samstag irgendwo durch die Stadt laufen und shoppen oder eine ganztägige Radtour machen, solange du von deinen Mitmenschen 1.5m Abstand hältst. Nachdem Holland v.a. in der Randstad sehr dicht besiedelt ist, ist das aber oft eine Illusion. Parks und Strände wurden zwar teilweise schon geschlossen, wenn es zu voll war. Allerdings konzentrieren sich die Leute dann halt auf immer weniger Orte. Glücklich die, die einen Garten und/oder ein Auto haben und denen somit viel mehr Optionen offen stehen als jemandem in einer Stadtwohnung.
Ich würde sagen, die Menschen halten sich 50/50 an die 1.5m. Ich selbst bemühe mich wirklich sehr. Manche Fahrradwege sind aber nur gerade so 1,5m breit und wenn da Gegenverkehr ist, kann man niemals 1,5m Abstand halten. V.a. da es hier sehr verbreitet ist, zu 2. nebeneinander zu radeln. Das kann mich schon mal auf die Palme bringen. Auch in den engen Supermärkten ist es oft schier unmöglich. Ich bin mir sicher, dass die Regierung schon genervt vom ganzen sonnigen Wetter ist, dass die Menschen nach draussen zieht... Wir hatten den verregnetsten, grau-sten Winter an den ich mich erinnern kann und jeder will jetzt in die Sonne. 3 Wochen Regen wären für Corona jetzt sicher idealer ;)
Aber auch wenn ich 50/50 sage: Eine Diskussion, ob Holland im Vergleich strikt genug ist, braucht man nicht anfangen. Da wird ganz ganz böse reagiert. Also ja, die Menschen stehen hinter der Regierung. Die Regierungsparteien geniessen in einer Umfrage ein viel höheres Vertrauen, als vor Corona. Kritik ist auch unter vielen Freunden nicht erwünscht.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 17. April 2020, 12:13
Dirts, ohne jetzt Dir oder den Holländern zu nahe treten zu wollen: den Erfolg dieser lockeren Handhabung sieht man aber an den Toten per 1 Mill Einwohner:
das sind in Deutschland 49, in den Niederlanden 193. Auch wenn diese Statistik einen gewissen Unsicherheitsfaktor hat, die Differenz ist doch sehr hoch.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 17. April 2020, 12:26
Teil 2 glaube ich leider so auch. Teil 1... bin ich mir seit gestern unsicher. Mich verwirrt das komplett, dass Vueling unseren Flug für Pfingsten jetzt schon gecancelled hat. Eigentlich wäre zuwarten bis auf den letzten Drücker ja die bessere Option, würde man meinen?

Ich meinte eher die Dezemberschnäppchen, die ich immer wieder lese: Mexiko für 300€, USA unter 200€, etc.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 17. April 2020, 12:30
@Beate - Ich stimme dir eh zu. Ich finde es auch zu wenig, was gemacht wird und v.a. dass sich wie gesagt oft nicht an die 1.5m gehalten wird.

Intressant ist, dass es hier immer vorrangig darum ging, die Anzahl der Betten auf der Intensivstation zu erhöhen/sicherzustellen, dass nicht zu viele gleichzeitig eingeliefert werden. Selten darum, die Anzahl der Sterbefälle zu begrenzen. Aber wir verfolgen hier ja weiterhin das Prinzip der Herdenimmunität. Wir sollen ja alle Corona bekommen, nur halt nicht alle auf einmal.

Finde es übrigens nervig, dass die Statistiken nicht immer auf die EW-Zahl bezogen wird. So wie die Statistiken im Ländervergleich immer gezeigt werden, sind sie eigentlich wertlos.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 17. April 2020, 12:47

Finde es übrigens nervig, dass die Statistiken nicht immer auf die EW-Zahl bezogen wird. So wie die Statistiken im Ländervergleich immer gezeigt werden, sind sie eigentlich wertlos.

Da hast Du Recht, denn ein grösseres Land hat nun mal logischerweise auch mehr infizierte. Deshalb finde ich die Statistik von worldometers immer noch am besten. Da gibts eine extra Spalte für Fälle pro Mill. Einwohner und Tote pro Mill. Einwohner. Und ich glaube, das ist die einzige Grösse, die etwas aussagt.

Beate
 
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 17. April 2020, 13:06
Danke für den Tipp zur Website und ja, da stimme ich dir zu.

Zitat
Ich meinte eher die Dezemberschnäppchen, die ich immer wieder lese: Mexiko für 300€, USA unter 200€, etc.
Das wäre ja fast interessant genug um es zu riskieren ;) Schade, dass ich so weit im Voraus sicher keinen Urlaub beantragen kann.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 05. Mai 2020, 11:17
Und, wer schlägt zu und fährt über Pfingsten an die Küste oder in den Süden?  :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 05. Mai 2020, 13:57
Geht doch gar nicht, oder? Haben ja die meisten Länder 14 Tage Quarantäne? Schau mal unter IATA.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 05. Mai 2020, 14:05
Ich meine natürlich die deutsche Küste und den deutschen Süden. Hotels sind ja wieder offen Ende Mai.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 05. Mai 2020, 14:36
Nachdem wir im Süden wohnen, müssen wir auch gar nicht weit fahren. Wir fahren ins Allgäu zu unserem zweiten Wohnsitz (das Haus meiner verstorbenen Schwiegereltern). Dort haben wir einen grossen Garten, da gibts immer was zu tun.
Und nachdem es dort in den umliegenden Dörfern doch einige Coronafälle gibt (die Bauern meinen, die Abstands- und Hygiene-Regeln gelten für sie nicht!) habe ich jeden Besuch bei uns verboten. ;D

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 05. Mai 2020, 15:13
Ich meine natürlich die deutsche Küste und den deutschen Süden. Hotels sind ja wieder offen Ende Mai.
Achso. Süden klang so schön nach Urlaub in Italien oder so ;) Wir werden wohl auch über Himmelfahrt oder Pfingsten irgendwo anders in Holland hin. Ist zwar nicht so, als sehe das Land irgendwo deutlich anders aus, aber wenigstens mal Tapetenwechsel denk ich.

Beneide euch alle, die in D/AT/CH wohnen und eine viel größere Vielfalt an Landschaften zur Verfügung haben. Aber was soll man machen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 05. Mai 2020, 16:00
@beate: ich hoffe dass ich im Juni Neuschwanstein besichtigen kann! Ursprünglich letztes Wetter war ja bei mir geplant. Hab mich im März mega geärgert, aber das Wetter am 01. Mai war echt bescheiden.

Ich meine natürlich die deutsche Küste und den deutschen Süden. Hotels sind ja wieder offen Ende Mai.
Achso. Süden klang so schön nach Urlaub in Italien oder so ;) Wir werden wohl auch über Himmelfahrt oder Pfingsten irgendwo anders in Holland hin. Ist zwar nicht so, als sehe das Land irgendwo deutlich anders aus, aber wenigstens mal Tapetenwechsel denk ich.

Beneide euch alle, die in D/AT/CH wohnen und eine viel größere Vielfalt an Landschaften zur Verfügung haben. Aber was soll man machen.

Also wenn man jetzt schon wieder Inlandstourismus betreiben kann, bin ich schon sehr positiv gestimmt, dass dann auch bald europaweiter (wenn auch streng reguliert) Tourismus stattfinden kann.  :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 05. Mai 2020, 16:12
Ja ich weiß nicht, bin noch immer skeptisch. Will mir noch nicht zu viele Hoffnungen machen ;)
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 05. Mai 2020, 17:20
Und, wer schlägt zu und fährt über Pfingsten an die Küste oder in den Süden?  :)
Im Süden wohne ich ja schon, daher würde ich tendenziell eher in den Norden fahren (wobei ich die Küsten wegen zu großen Andrangs vermeiden werde). Aber schön ist es auch anderswo - ich bin zum Glück vielseitig interessiert, was Reisen und Urlaub betrifft.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 05. Mai 2020, 17:35
@beate: ich hoffe dass ich im Juni Neuschwanstein besichtigen kann! Ursprünglich letztes Wetter war ja bei mir geplant. Hab mich im März mega geärgert, aber das Wetter am 01. Mai war echt bescheiden.


Oh je, da sehe ich aber dunkelschwarz. Vielleicht Ende Juni? Aber wahrscheinlich nicht vor August.

Beate
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Svenja am 05. Mai 2020, 18:07
https://www.zeit.de/entdecken/reisen/2020-05/sommerurlaub-coronavirus-pandemie-reisen-infektionsschutz-deutschland-nachbarlaender

Also vielleicht geht ja doch schon was Ende Juni/Juli...
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 05. Mai 2020, 18:49
Müssen wir dann eigentlich auch in den Hostelbetten Mundschutz tragen? Vielleicht führt das sogar dazu, dass weniger geschnarcht wird.  ;D
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 05. Mai 2020, 19:31
Falls die Hostels überhaupt offen haben  ;D ;D

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 05. Mai 2020, 19:44
Lustiger Gedanke. Kann mir aber kaum vorstellen, dass Dorms erlaubt sein werden ;D Oder wenn dann nur geräumige, und nur weit voneinander entfernte Betten belegbar? Wir werden sehen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 05. Mai 2020, 20:04
Astrid ich tausche mit dir und gehe ein paar Tage surfen in Holland und dafür darfst du Urlaub in Rheinland-Pfalz machen.  8) Ist schon schön hier, habe allerdings in der letzten Zeit schon sehr viel Heimat entdeckt.

Wir werden wahrscheinlich an die Ostsee fahren, ich spekuliere aber trotzdem immer noch auf Kroatien.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 05. Mai 2020, 20:49
Hehe, wenn's denn so einfach wäre! ;)
Es ist ja auch nicht so, dass Holland nicht schön ist! Nur halt sehr wenig Abwechslung. Wir haben jetzt die letzten 6 WE immer eine 40-50km Radtour gemacht (was wir sonst nie tun...hehe) und sind von unserer Wohnung in Amsterdam aus in alle möglichen Richtungen ausgeströmt. 1-2 Ideen hab ich noch, aber dann haben wir das irgendwie gesehen und ist doch immer das Gleiche nach einer Weile ;D

Wenn wir dieses Jahr in Europa bleiben müssen, Europa aber geht, würde ich am liebsten nach Griechenland, Italien oder Balkan. Ein paar Ideen, die mich anlachen gibts also. Müsste nur etwas davon klappen. Jahresurlaub in Europa setzt natürlich auch voraus, dass dieser nicht zu spät im Jahr stattfindet (außer man mag Winterurlaub). Später als maximal Oktober möchte ich eigentlich keine der genannten Destinationen besuchen. Also mal schauen...

Wenn doch noch was anderes geht, steht natürlich wie geplant Japan an der Spitze, oder sonst eben zusammen Raja Ampat, sollte Indonesien weniger strikt sein oder es für Japan zu spät werden.

Man kann ja noch hoffen und träumen... :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 06. Mai 2020, 17:21
Zitat
Es ist der wichtigste Bereich der griechischen Wirtschaft, deshalb setzt die Regierung alles daran, den Tourismus so schnell wie möglich zum Laufen zu bringen. Nun wurde ein offizielles Datum gesetzt: "Wir werden am 1. Juli den Tourismus für das Ausland öffnen", sagte der griechische Staatsminister Giorgos Gerapetritis im Parlament. Bis zum 15. Mai werde die Regierung in Athen Einzelheiten dazu mitteilen, hieß es. Zudem werde der Bereich finanzielle Unterstützung bekommen.

Also in Griechenland geht es im Juli wieder los.  ;)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 06. Mai 2020, 17:23
Cool, müssen sie uns nur noch ohne 14 Tage Quarantäne rein lassen... ;)
https://www.iatatravelcentre.com/international-travel-document-news/1580226297.htm (https://www.iatatravelcentre.com/international-travel-document-news/1580226297.htm)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 07. Mai 2020, 13:00
Was würdet ihr eigentlich machen wenn eure Firma verlangt, dass ihr jetzt euren kompletten Jahresurlaub plant? Also Bescheid gebt, wann ihr genau wie lange weg sein wollt? Steht bei mir leider am Horizont, sofern sich nicht ein paar Manager vehement dagegen einsetzen...

Ich weiss, es gibt Firmen, wo das immer der Fall ist (Jahresplanung). Aber im Normalfall weiss man ja, dass man im Oktober nach XYZ fliegen kann etc.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 07. Mai 2020, 13:55
@Astrid,

dieses Jahr drehen die Firmen mit ihrer Jahresurlaubsplanung durch und fordern von jedem MA, dass er alles innerhalb von einer frist von 8 Tagen verplanen soll und diese dann mit seinem chef durchspricht. Dies ist wegen Corona, und due geschaeftslsitung moechte unter gar keinen umstaenden dass fast jeder in den letzten beiden monaten des jahres urlaub nimmt. Von der Geschäftsleitung wurde gefordert, dass jeder MA 1/3 seines Jahresurlaub bis Ende Juni nimmt. Und die restlichen Urlaubstage bis Mitte April bei sich ins SAP System einträgt, ob man dann noch den eingereichten Urlaub evtl. Von Oktober auf November oder Dezember vorschieben kann, ist dann noch abhängig vom Projektdruck und evtl. vom Chef. Manche Bereiche im Konzern sind schon auf Kurzarbeit. Corona und Sperrung der Landesgrenzen interessiert den Konzern nicht, wenn man seinen bereits eingereichten Urlaub wieder weiter nach Jahresende verschiebt. Im November und Dezember ist im Konzern die heiße Phase wo alle Projekte abgeschlossen sein müssen. Hinzu kommt, dass immer und war schon vor corona so, dass an den Brücken Tage und 2 Wochen über Weihnachten und Neujahr Urlaub genommen werden muss, da der Standort dann geschlossen ist. Das macht dann weitere 10 Tage fremd- und zwangsverplante Urlaubstage, die von den ursprünglichen 30 Urlaubstage abgezogen werden müssen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 07. Mai 2020, 14:52
Oje, also geht's dir da ähnlich! Wobei das bei dir nochmal blöder klingt...  :-\ Ich habe zumindest noch die Hoffnung, dass wir das unter uns im Team etwas flexibler regeln können, weil nette Manager und so...

Was machst du nun? Einfach irgendwelche Wochen planen, und hoffen, dass irgendwas an einer Reise klappt?
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 07. Mai 2020, 14:58
Das ist schwer abzuschätzen. Wahrscheinlich würde ich entweder meinen Urlaub möglichst spät im Jahr beantragen in der Hoffnung, dass reisen bis dahin wieder möglich sein wird (mit dem Risiko, dass man eventuell im kalten Mitteleuropa Urlaub machen muss, wenn größere Reisen dann immer noch nicht möglich sind). Oder ich würde vielleicht zwei kürzere Urlaube beantragen in der Hoffnung, dass wenigstens einer davon gut nutzbar sein wird.

Ich selbst muss mich zum Glück nur relativ kurzfristig festlegen und werde wohl im Fall einer fortbestehenden Reisesperre meinen Urlaub tageweise nehmen und mir dann zumindest das Vergnügen gönnen, eine Reihe von verkürzten Wochen zu haben.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 07. Mai 2020, 16:16
Zitat
Das ist schwer abzuschätzen. Wahrscheinlich würde ich entweder meinen Urlaub möglichst spät im Jahr beantragen in der Hoffnung, dass reisen bis dahin wieder möglich sein wird (mit dem Risiko, dass man eventuell im kalten Mitteleuropa Urlaub machen muss, wenn größere Reisen dann immer noch nicht möglich sind). Oder ich würde vielleicht zwei kürzere Urlaube beantragen in der Hoffnung, dass wenigstens einer davon gut nutzbar sein wird.
Ja genau die Gedankengänge habe ich auch... November in Europa ist halt auch nicht so prickelnd, also für mich jedenfalls.

Momentan kann ich zum Glück noch abwarten, weil es noch nicht offiziell von meinem Manager verlangt wurde. Aber will mich schon mal vorbereiten und Optionen überlegen, dass ich dann nicht die Letzte im Team bin und mit den Überbleibseln leben muss. Hehe
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Bobsch am 07. Mai 2020, 23:19
Was würdet ihr eigentlich machen wenn eure Firma verlangt, dass ihr jetzt euren kompletten Jahresurlaub plant? Also Bescheid gebt, wann ihr genau wie lange weg sein wollt? Steht bei mir leider am Horizont, sofern sich nicht ein paar Manager vehement dagegen einsetzen...

Ich weiss, es gibt Firmen, wo das immer der Fall ist (Jahresplanung). Aber im Normalfall weiss man ja, dass man im Oktober nach XYZ fliegen kann etc.

Dann würde ich mich kurz ärgern... tief durchatmen... erkennen, dass in dieser besonderen Zeit alle Ihren Beitrag leisten müssen, um die Situation zu meistern, auch wir Arbeitnehmer... und dann den Urlaub so verplanen wie ich denke und hoffen, dass ich mit ganz viel Glück in der Zeit in irgendeiner Form verreisen kann.
Natürlich ist das sehr ärgerlich. Unser Südafrika-Urlaub ist ins Wasser gefallen und ich konnte nicht mehr davon zurücktreten. Ja, die Urlaubstage sind fürn Arsch. Ich hab mich grün und blau geärgert. In solchen außergewöhnlichen Zeiten muss man aber auch als Arbeitnehmer mal Solidarität und Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber erwarten.

Nicht falsch verstehen. Ich ärgere mich nicht weniger als ihr wenn ich Urlaubstage nehme(n) (muss) und dann nur zu Hause hocken kann...
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 08. Mai 2020, 08:31
Kein Problem, du hast ja Recht ;)

Meine Frage war auch etwas anders gemeint. Dass ich den Urlaub dann irgendwie einteilen muss, ist klar. Aber würdet ihr eher Häppchen-weise aufteilen, also 1 Woche hier, 2 Wochen da,... oder 2 Blöcke von 3 Wochen nehmen und hoffen, dass einer davon klappt? Ich habe noch fast 35 Tage, die ich bis Ende des Jahres nehmen kann. Pre-Corona hätte ich wohl auch mal 4-5 Wochen auf einmal nehmen können, jetzt sind denke ich 3 Wochen eher das Maximum (bzw. eigentlich nicht jetzt sondern im Herbst), damit jeder im Team zum Zug kommt.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 08. Mai 2020, 12:06
Vielleicht kannst ja noch eine Woche ins neue Jahr mitnehmen. Mein Chef waere nicht begeistert wenn ich meinen komplette Jahresurlaub am Stück ab Mitte November genommen hätte und genehmigt worden wäre es auch nicht. Wohin willst du dieses Jahr noch vereisen? Wieviel Zeit würdest du jeweils für dein Reiseziel einplanen und dann siehst du das noch übrig bleibt. 1 Woche im Oktober ( Europa) dann wohl in Europa, 2 Wochen Mitte November ( Asien oder Mexiko) und dann 2 Wochen Zwangsbedingten Urlaub ( evtl. Asien) über Weihnachten und 1. Januarwoche wegen Betriebsruhe in der Firma. Ich hoffe, dass die Flüge dann nicht wie im manager magazin . Handelsblatt um 50% steigen werden wegen corona. Alles abhängig von Flugpreisen, Kurzarbeit, Entlassung und offenen Landesgrenzen und geänderte Einreiseanforderungen der Reiselaender.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 08. Mai 2020, 13:09
Was du machen könntest, wenn bei dir schon alle Daten feststehen: Flüge zu deinen Wunschdestinationen buchen, in einem Tarif der zu 100% stornierbar ist. Ich weiss nicht, ob das Airlines momentan auch vertstärkt anbieten, habe aber bei diversen Anbietern (Urlaubspiraten?) so was gesehen in den Newsletters. Momentan sind einige Flugpreise sehr viel günstiger als normal (wurde hier in irgendeinem Corona Thema auch schon mal erwähnt). Du könntest dir so einen günstigen Flugpreis sichern und wenn es nicht klappt mit dem Wunschziel, halt stornieren.
Besteht natürlich nach wie vor die Gefahr einer Airline Pleite oder dass nur ein Gutschein ausgestellt wird. Würde also wenn dann nur bei grösseren/staatlichen Airlines buchen, die eine grosse Chance haben, gerettet zu werden. (zB KLM würden sie wohl nicht pleite gehen lassen)

Ich denke, dass ich das so machen würde, wenn/falls es bei mir echt dazu kommt, dass ich mich festlegen muss. Dann würden wir wohl einfach 2-3 Wochen Japan wie geplant im Okt/Nov buchen, evlt. Hotels in dem Fall gleich mit dazu über Booking? Keine Ahnung... müsste ich mir überlegen. Momentan warte ich weiterhin ab.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 08. Mai 2020, 13:36
Ich warte mal ab, was sich 1 Monat vor meinem Urlaub tut und dann erst buchen, davor ist mir das Risiko zu hoch. Und erstmals müssen due Flugzeuge mit PAX gefüllt werden, da wird es dann wohl wieder Angebote geben.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 08. Mai 2020, 15:03
Ja, es bleibt spannend wie es dieses Jahr reisetechnisch so weitergeht... ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 16. Mai 2020, 14:45
https://www.n-tv.de/politik/Touristen-duerfen-ab-Juni-wieder-nach-Italien-article21785802.html

Italien macht ab Juni wieder auf. Eigentlich müsste man dann im Oktober/November nach Italien fahren und die sonst so überlaufenen Städte ansehen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 16. Mai 2020, 15:45
Täusche Dich mal nicht.
Es sitzen weltweit tausende Touristen auf den Koffern um nach Italien zu fliegen.
Aber abgesehen davon: so lange es in Italien noch so viele Krankheits- und Todesfälle gibt reizt es mich gar nicht. Da warte ich lieber mal ab.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 16. Mai 2020, 16:38
Ich denke nicht, dass es dieses Jahr interkontinentalen Tourismus geben wird. Auch Kreuzfahrten werden nicht stattfinden. Und das sind die Haupttreiber des "Overtourism" in Italien. Gefahr droht halt durch eine zweite Welle im Herbst, falls es bis dahin keine effektive medikamentöse Behandlung gibt.

Ich habe mir jetzt 3 Wochen Urlaub für September eingebucht und würde kurzfristig schauen, wo was geht. Interessieren würden mich Südfrankreich+Baskenland, Slowenien+Kroatien oder Toskana+Ligurien.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 17. Mai 2020, 17:26
Wir hatten schon für die Ostsee gepackt. Jetzt macht Kroatien auf  :) 8) ;D
Wenn die Unterkunftsbestätigung da ist, geht's los!!!
Und dann mal sehen, was sich in nächster Zeit noch tut, wir sind mit Womo ja flexibel. Vielleicht klappt es ja noch auf dem Landweg nach Griechenland :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 18. Mai 2020, 09:30
Wir hatten schon für die Ostsee gepackt. Jetzt macht Kroatien auf  :) 8) ;D
Wenn die Unterkunftsbestätigung da ist, geht's los!!!
Und dann mal sehen, was sich in nächster Zeit noch tut, wir sind mit Womo ja flexibel. Vielleicht klappt es ja noch auf dem Landweg nach Griechenland :)
Super, das freut mich für euch!! :) Dann hat sich das Abwarten ja doch noch ausgezahlt. Wann macht Kroatien denn schon auf? Geht's jetzt "sofort" schon los? Ziemlich cool, wenn ja, sollte ich wohl auch einen WE-Trip nach Split oder Dubrovnik buchen...? Hmmm... ::) ;)

@GschamsterDiener - wir haben uns jetzt auch für September entschieden, haben aber noch ein bisschen ein schlechtes Gefühl, ob das schon wieder zu spät sein könnte (Stichwort: 2. Welle). Du machst dir da keine Sorgen?

Japan haben wir nun auch zu 99% abgeschrieben bzw. auf Frühjahr 2021 verschoben. Stattdessen steht jetzt bei uns Griechenland am Plan, wobei wir sicher auch eher spontan buchen werden und nicht jetzt schon. Erst mal weiter abwarten...
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 18. Mai 2020, 14:15
@Astrid: Danke  8)
wie es mit Flügen nach Kroatien ist, weiß ich nicht. Aber alle EU Bürger dürfen einreisen. Da wir eh auf dem Landweg fahren, ist für uns wichtig zu wissen, daß man nach Österreich und Slowenien zwecks Transit über die Grenze darf, wenn die Einreise ins Nachbarland gewährleistet ist. Und das ist mit einer Buchungsbestätigung gegeben. Am besten schaust du mal auf den Seiten des Auswärtigen Amtes der beteiligten Länder.
Ich drücke dir die Daumen!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 18. Mai 2020, 14:19
Ich glaube, Slowenien hat die Einreiseregelung heute wieder zurückgenommen.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 18. Mai 2020, 14:43
Solange die Länder ihre Einreisebedingungen tagesaktuell immer wieder ändern, lohnt es sich sowieso nicht, irgendwelche Reisen zu planen, denn bis zum Reisetermin können sich die Bedingungen noch zigmal geändert haben.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 19. Mai 2020, 11:46
Ja, nervig ist das... Würde einfach gerne mal was planen können! Dabei ist mir jetzt schon egal ob Japan, Griechenland oder XYZ ;) Einfach was planen und sich drauf freuen... Aber da müssen wir uns wohl noch gedulden.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 19. Mai 2020, 11:48
Geht uns auch so. Eigentlich wollten wir ursprünglich nach Nordnorwegen, aber momentan wissen wir nicht, ob und wann das möglich sein könnte, oder ob wir uns gleich um ein anderes Reiseziel bemühen sollten.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: karoshi am 19. Mai 2020, 13:49
Ich sehe auch so langsam unsere Felle für den Oktober wegschwimmen. Immerhin muss es mit den Corona-Bestimmungen von vier verschiedenen Ländern passen (selbst wenn wir in zwei davon nur einen Transit haben). Und es müssen fünf verschiedene Verkehrsunternehmen (4 Airlines und eine Fährgesellschaft) noch existieren und ihre ursprünglichen Flug- bzw. Fahrpläne einhalten. Das wird eng.

Viel wichtiger ist aber dieses ungute Gefühl, dass selbst bei erlaubtem Reisen die Pandemie jederzeit wieder aufflackern kann und man dann irgendwo festsitzt, im blödesten Fall in einem indonesischen Provinzkrankenhaus. (Wobei ich nicht glaube, dass es auf Banda überhaupt eins gibt.)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: FriBaBonn am 19. Mai 2020, 13:59
Ja, das mit Oktober kann wirklich ziemlich knapp werden. Ich habe auch meine Weltreise ins nächste Jahr verschoben und plane jetzt den Plan B:

Ende August einen Roadtrip durch Deutschland und mal alle Freunde besuchen, die man sonst immer vertröstet hat ("Wenn ich mal in der Nähe bin ...") und dann

im Oktober wieder mit dem Auto (da fühle ich mich sicherer wieder nach Deutschland zu kommen) durch Südost-Europa. Es fehlen mir dort noch so Länder wie Ukraine, Moldawien und Nord-Mazedonien.

Und kurzfristig ohne Umplanung ab Mitte Juni Insel-Hopping an der deutschen Ostseeküste.

Und auch noch geplant Hausboot-Tour in England / Wales Ende September. Da ist aber sicher noch ein Fragezeichen dahinter.

Irgendwie bin ich gar nicht so unzufrieden mit der Planung für 2020. Nur eben keine Weltreise.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 19. Mai 2020, 16:10
Gute Nachrichten für mich :D

Zitat
Während das bayerische Kabinett am Dienstag in München einer ganzen Reihe von Touristenattraktionen wie die Schifffahrt auf dem Starnberger See oder für Seilbahnen bereits für Pfingstsamstag grünes Licht für eine Wiedereröffnung gab, gestattete es für besonders besucherstarke Objekte wie die Schlösser Neuschwanstein und Linderhof sowie die Residenzen in München und Würzburg dies erst für den Dienstag nach Pfingsten.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 19. Mai 2020, 16:25
@Jef - Da musst du aber wahrscheinlich schnell sein mit dem Buchen ;) Drück die Daumen!

@karoshi - uff, ja da würde ich mir auch Gedanken machen :( Bis wann könnt ihr denn relativ schmerzfrei (kostengünstig) cancellen?

@FriBaBonn - schön, dass du deine Weltreise so einfach verschieben konntest und für dich schöne Varianten für dieses Jahr gefunden hast! :) Hoffentlich kannst du dann 2021 wirklich unbeschwert die Weltreise starten.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 19. Mai 2020, 20:20
Mist, raubt mir doch bitte nicht die Illusion, dass ich im November und Dezember immer noch nicht "normal" Urlaub machen kann, wie ich/ wir alle es gewohnt sind. Ich hoffe, dass sich wieder alle Länder weltweit oeffnen werden, da vielen abhängig vom Tourismus sind. Nur was dann die Einreisebestimmungen sind? Da wird sich leider alles aendern.

Was heisst es dann, wenn statt einer weltweiten Reisewarnung nur ein Reisehinweis fuer bestimmte Laender die Rede ist?

Gilt dann dann immer noch die Auslands Krankenversicherung vom ADAC für Reisen unter 42 Tage?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 19. Mai 2020, 20:54
Weiß eigentlich jemand wie die Regelungen für Hostels aussehen? Es öffnen ja scheinbar erste Jugendherbergen, aber ich kann mir nicht vorstellen dass dann 10 fremde Menschen in einem stickigen Raum schlafen dürfen?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 19. Mai 2020, 21:36
@Eka - hoffen tu ich das ja auch. Trotzdem würde mich ein bereits gebuchter Urlaub nervös machen bzw. würde ich momentan nichts zu 100% stornierbares buchen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, oder!? ;)
Wie das versicherungstechnisch ausschauen wird, kann dir wahrscheinlich noch niemand sagen (außer es ist jemand vom Fach hier im Forum, und die Versicherungen haben überhaupt schon einen Plan). Denke, dass das wohl alles erst ausgearbeitet wird.

@Jef - hab ich mich auch schon gefragt. Denke mal, Stockbetten nur einfach zu belegen und bei engen Dorms mit weniger Leuten, könnte eine Option sein? Sodass der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann? Keine Ahnung. Wird wohl auch per Land unterschiedlich gehandhabt werden, wie so vieles.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 19. Mai 2020, 21:59

Was heisst es dann, wenn statt einer weltweiten Reisewarnung nur ein Reisehinweis fuer bestimmte Laender die Rede ist?

Gilt dann dann immer noch die Auslands Krankenversicherung vom ADAC für Reisen unter 42 Tage?

Wie meinst Du das denn?

Bei einer ReiseWARNUNG zahlen die meisten Versicherungen nicht. Da musst Du die Bedingungen genau lesen. Aber bei einem ReiseHINWEIS zahlt die Versicherung. Aber: wiederum nicht bei einer Pandemie. Und wir haben eine Pandemie. Also ist es egal, ob Reisewarnung oder Reisehinweis, eine Krankenversicherung wird nicht zahlen.

Beate
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: karoshi am 19. Mai 2020, 22:03
@karoshi - uff, ja da würde ich mir auch Gedanken machen :( Bis wann könnt ihr denn relativ schmerzfrei (kostengünstig) cancellen?

Im Grunde gar nicht. Der größte Batzen ist der schon bezahlte Langstreckenflug, da sehen wir vielleicht die Steuern und Gebühren wieder (falls Turkish Airlines nicht noch den ganzen Flug streicht bzw. uns die Beförderung verweigert, was sie nach den aktuellen Bedingungen müssten; dann sähe es eventuell besser aus). Bei Air Asia (2 Flüge, direkt gebucht) müssen wir mal sehen. Bezüglich der Inlandsflüge in Indonesien mache ich mir keine Illusionen, das ist aber auch überschaubar. Und dann haben wir halt noch eine 50% Anzahlung auf das Tauchen geleistet. Das ist der heikelste Punkt. Grundsätzlich würde die Anzahlung erstattet, wenn man Banda gar nicht erreichen kann. Aber die Tauchbasis wird derzeit wohl auch nicht im Geld schwimmen, und wir wollen ja, dass die das Ganze finanziell überleben. Vielleicht wird es am Ende auf eine Verschiebung hinaus laufen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 20. Mai 2020, 09:29
Hmm, das ist natürlich doof. Also könnt ihr im Prinzip nur abwarten.
Verschiebung klingt gut. Ich hab bei meinem Liveaboard auch nicht alles zurück bekommen, aber für den Restbetrag einen Gutschein für später. Aber der Betrag war auch echt verschmerzbar ;) Hoffe, dass es bei euch entweder sowieso klappt mit dem Urlaub, oder sich eine Lösung finden lässt.

Gibts eigentlich irgendwo eine Liste von Ländern, die man sehr wohl (jetzt oder bald wieder) ohne Corona-Einschränkungen besuchen kann? Damit meine ich ohne Quarantäne bei Ankunft als auch bei Rückkehr ins eigene Land danach. Wenn man (ihr) nach Holland reist, muss man ja z.B. nicht in Quarantäne sondern nur so ein Gesundheitsformular ausfüllen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 20. Mai 2020, 09:50

Gibts eigentlich irgendwo eine Liste von Ländern, die man sehr wohl (jetzt oder bald wieder) ohne Corona-Einschränkungen besuchen kann?
/quote]

Gibt es!!!!

"""
Europa
• Albanien: Seit dem 23. März sind die Luftgrenzen nach Albanien geschlossen. Die einzige Ausnahme ist Air Albania von und nach Istanbul.
• Aserbaidschan: Bei einer Einreise nach Aserbaidschan müssen Schweizer mit grosser Wahrscheinlichkeit damit rechnen, in Quarantäne-Einrichtungen weit ausserhalb der Hauptstadt Baku verbracht zu werden. Auch der Transit über die Türkei, die Ukraine oder Lettland ist nicht mehr möglich.
• Belgien: In Belgien ist die Einreise für Schweizer und EU-Bürger grundsätzlich gestattet. Es ist jedoch mit Grenzkontrollen zu rechnen.
• Bosnien: Allen eintreffenden Reisenden, die nicht die bosnisch-herzegowinische Staatsangehörigkeit besitzen, wird seit 17. März die Einreise verweigert.
• Bulgarien: Ab dem 18. März ist die Einreise nach Bulgarien verboten für Personen aus besonders betroffenen Ländern wie auch Italien, Spanien, Frankreich, der Schweiz und Deutschland. Ausgenommen sind Personen mit ständigem, längerfristigem oder fortgesetztem Aufenthalt in Bulgarien sowie deren Familienangehörige. Transit ist derzeit noch möglich.
• Dänemark: Alle Reisenden aus nicht-skandinavischen Ländern dürfen momentan nicht mehr einreisen. Mögliche Lockerungen will Kopenhagen bis zum 1. Juni 2020 entscheiden.
• Deutschland: Ab Montag, 16. März, 08:00 Uhr, wird die Landesgrenze geschlossen. Schweizer, Franzosen und Österreicher müssen draussen bleiben. Davon ausgenommen sind der Warenverkehr und Pendler. Ab dem 15. Juni sollen die Grenzen zu Deutschland wieder vollständig geöffnet werden. Das bestätigt das Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD auf Twitter.
• Estland: Das Land verweigert Ausländern ab 17. März die Einreise.
• Finnland: Die Einreise für Schweizer ohne Wohnsitz in Finnland ist bis auf weiteres verboten. Transit ist momentan noch möglich. Am 4. Mai hat die finnische Regierung jedoch Reisen von und in den Schengenraum ab dem 14. Mai freigegeben, insofern es sich um Arbeitsreisen oder unvermeidliche persönliche Reisen handelt.
• Frankreich: Schweizer ohne französische Aufenthaltsbewilligung können nicht mehr einreisen. Transit und Ausreise weiterhin möglich. Ab dem 15. Juni sollen die Grenzen zu Frankreich wieder vollständig geöffnet werden. Das bestätigt das Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD auf Twitter.
• Georgien: Einreisestopp seit dem 18. März.
• Griechenland hat im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie eine obligatorische 14-tägige Quarantäne für alle ins Land einreisenden Menschen angeordnet. Dieses faktische Einreiseverbot gilt ab dem 17. März. Die angekündigte Wiederbelebung des Tourismus zum 1. Juli ist in trockenen Tüchern. Die Regierung in Athen hat die Öffnung des Landes für Gäste aus dem Ausland beschlossen.
• Grossbritannien: Seit dem 17. März 2020 rät das Auswärtige Amt in Grossbritannien von allen unnötigen internationalen Reisen ab, zunächst für einen Zeitraum von 30 Tagen. Diese Empfehlung tritt ab sofort in Kraft. Dies folgt auf eine offizielle Empfehlung der britischen Regierung vom 16. März 2020, alle unnötigen Kontakte mit anderen Personen und auch alle unnötigen Reisen einzustellen. Offiziell ist es für Schweizer nicht verboten einzureisen. Visa werden nur unter komplizierten Auflagen ausgestellt.
• Guernsey: Ab dem 19. März werden alle Reisende, die in der Vogtei Guernsey einreisen (Guernsey, Alderney, Sark und Herm) verpflichtet sein, für 14 Tage in Selbstisolierung zu gehen.
• Holland: In Holland ist die Einreise für Schweizer und EFTA-Bürger grundsätzlich gestattet. Es ist jedoch mit Grenzkontrollen zu rechnen. Per 1. Juli sind Lockerungen für den Tourismus geplant.
• Irland: Irland hat seinen Lockdown bis Dienstag 18. Mai verlängert (neben Schliessungen wie bei uns bedeutet der Lockdown in Irland auch, dass man sich nicht weiter als 5 Km von seiner Unterkunft entfernen darf, ausser zum Einkauf von Lebensmitteln. Bei Einreise muss man sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben).
• Island: In Island ist die Einreise für Schweizer grundsätzlich gestattet. Wer einreist, muss sich aber bis zum 15. Juni für 14 Tage in Selbstquarantäne begeben.
• Italien: Sämtliche Touristen dürfen nicht nach Italien einreisen. Dies gilt nicht für Staatsangehörige oder Einwohner Italiens oder für Passagiere, die auf Geschäftsreise sind. Ebenfalls gilt dies nicht für Passagiere, die aus gesundheitlichen Gründen reisen.
• Kosovo hat beschlossen, alle Flüge aus Gebieten mit mittlerem und hohem Coronavirus-Risiko vorübergehend auszusetzen – dazu gehöre auch die Schweiz. Zudem ist die Einreise für Schweizer bis auf weiteres verboten.
• Kroatien: Die Einreisebestimmungen für Kroatien wurden am 09. Mai offiziell insofern gelockert, dass kroatische Staatsbürger frei einreisen können und sich nicht mehr in heimische Quarantäne begeben müssen. Auch für Ausländer die aus triftigen Gründen (eigene Immobilie, geschäftliche/wirtschafliche Gründe, etc.) einreisen müssen/wollen wurde dies, ebenfalls ohne Quarantänepflicht, ermöglicht. Für Touristen ist die Einreise gemäss IATA noch nicht erlaubt. Laut Aussagen des kroatischen Innenministers, reicht für die Einreise eine bezahlte Ferienwohnung aber aus. Eine Buchungsbestätigung von Hotels, Camps, Agenturen, etc. stellt demnach einen für Kroatiens Wirtschaft wichtigen Grund zur Einreise dar. Einen offiziellen Beschluss zur Öffnung der Grenzen gibt es bisher nicht.
• Lettland: Es gilt ein Einreiseverbot für alle Reisenden.
• Litauen: Es herrscht eine Einreiseverbot. Transit ist weiterhin möglich.
• Luxemburg: Die Kontrollen an der Grenze zu Luxemburg werden am 16. Mai beendet. Damit ist die Einreise für Schweizer auf dem Landweg über Deutschland ab Mitte Juni wieder möglich. (Siehe Deutschland). Passagierflüge am Flughafen Luxemburg finden voraussichtlich ab Juni ebenfalls wieder statt.
• Malta: Die aktuelle Reisebeschränkung von und nach Malta wurde bis zum 31. Mai 2020 verlängert. Dies legte die maltesische Aufsichtsbehörde für öffentliche Gesundheit (Superintendence of Public Health) am Wochenende fest. Die Aufsichtsbehörde für öffentliche Gesundheit ist Teil des maltesischen Gesundheitsministeriums. Ausnahmen gelten weiterhin für Fracht-, Überführungs- und humanitäre Flüge sowie solche, die der Rückführung von Reisenden dienen. Darüber hinaus erteilen die Gesundheitsbehörden von Malta Sondergenehmigungen im Einzelfall.
• Montenegro: Der internationale Personenverkehr von und nach Montenegro (Flug, Bahn, Bus) ist ausgesetzt, alle Grenzen sind für den Personenverkehr geschlossen. Die Einreise ist allen Ausländern untersagt.
• Nordmazedonien: Die Grenzen für Reisende aus der Schweiz sind geschlossen.
• Norwegen: Die Einreise nach Norwegen ist für Schweizer grundsätzlich wieder möglich.
• Österreich: Am Freitagnachmittag (13.3.) hat der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz verkündet, dass Österreich bis auf weiteres den kompletten Flugverkehr mit der Schweiz einstellt. Zudem werden wieder Grenzkontrollen eingeführt. Ab dem 15. Juni sollen die Grenzen zu Österreich wieder vollständig geöffnet werden. Das bestätigt das Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD auf Twitter.
• Polen: Im Kampf gegen die Corona-Pandemie will Polen seine Kontrollen an den Grenzen zu anderen EU-Ländern bis zum 13. Mai beibehalten. Einen entsprechenden Erlass habe Innenminister Mariusz Kaminski unterzeichnet, teilte das Ministerium in Warschau am Mittwoch mit. Die Grenzen zu Deutschland, Tschechien, zur Slowakei und zu Litauen können bis dahin nur an bestimmten Übergängen überquert werden. Seit dem 4. Mai sind Hotels und Einkaufszentren und dergleichen wieder geöffnet. Die Grenzen bleiben aber vorerst bis mindestens 13. Mai ausser in klar geregelten Ausnahmefällen geschlossen.
• Portugal: Einreise für Schweizer möglich.
• Russland: Ab 18. März bis zum 1. Mai werden die Grenzen geschlossen. Russland stoppt zudem ab dem 28. März alle Flüge ins Ausland. Auch Maschinen, die nach Russland wollen, haben keine Flugerlaubnis mehr. Eine Ausnahme gibt es für Flieger, die gestrandete Russen aus dem Ausland nach Hause holen oder mit einer Sondergenehmigung der Regierung. Inlandflüge sind vom neuen Verbot nicht betroffen.
• Schweden: Einreise für Schweizer möglich.
• Serbien: Schweizer können nicht mehr einreisen. Luftgrenzen sind geschlossen. Das Land plant, den kommerziellen Flugverkehr «um den 1. Mai herum» teilweise wieder aufzunehmen, teilte Präsident Aleksandar Vučić mit. In der vergangenen Woche war noch bekannt gegeben worden, dass die «kontrollierte» Öffnung der serbischen Flughäfen für den kommerziellen Verkehr in den Wochen vom 4. Mai und 11. Mai erfolgen soll.
• Slowakei zieht nach und macht ebenfalls ihre Grenzen dicht. Seit Freitag morgen (13.3.) werden die Grenzübergänge zu allen Nachbarländern ausser Polen streng kontrolliert. Wer keinen Wohnsitz im Land nachweisen kann oder über einen gültigen slowakischen Reisepass verfügt, muss draussen bleiben.
• Slowenien: Die slowenische Regierung hat angeordnet, dass ab dem 17. März alle Flüge von und nach Slowenien eingestellt werden.
• Spanien: Grundsätzlich ist die Einreise nach Spanien noch möglich. Aufgrund des seit dem 14. März in Spanien geltenden Notstands und um die Ausbreitung des Covid-19 einzudämmen, lässt das spanische Gesundheitsministerium alle Hotels und andere touristische Unterkünfte für Kurzaufenthalte wie Campingplätze oder Wohnwagenparks schliessen. Die Schliessungen müssen bis spätestens zum 26. März erfolgt sein, schreibt das spanische Fremdenverkehrsamt. Zudem herrscht ein Ausgehverbot bis am 11. April. Schweizer und andere Europäer dürfen nur nach Spanien reisen, wenn sie in Besitz einer Aufenthaltskarte (tarjeta de residencia) sind. Es reicht nicht aus, ein eigenes Haus oder Wohnung zu haben. Auch das Unterkommen bei Bekannten und Familie ist nicht mehr möglich. Ab 15. Mai schickt Spanien alle Reisende aus dem Ausland für zwei Wochen in Selbstquarantäne. Diese Isolationsperiode wurde bisher nur auf repatriierte Spanier und in Spanien ansässige Personen angewandt, die aus Italien einreisten. Ab Freitag gilt die gleiche Regel für alle internationalen Reisenden, mit einigen Ausnahmen, wie die Zeitung «El Pais» auf ihrer Website unter Berufung auf den Staatsanzeiger BOE berichtet.
• Tschechien schliesst seine Grenzen unter anderem für Schweizer bis auf Weiteres.
• Türkei: Seit dem 14. März gibt es ein Reiseverbot. Sämtliche Flüge wurden ausgesetzt, ausgenommen Inlandflüge. Schweizer dürfen im Moment nicht einreisen. Die Türkei unterliegt noch bis mindestens Ende Mai einem Lockdown. Allerdings gibt es danach einen Fahrplan für Lockerungen und eine schrittweise Rückkehr zur Normalität.
• Ukraine: Seit dem 16. März ist die Einreise vorübergehend verboten. Alle Flüge wurden ausgesetzt.
• Zypern: Ebenfalls bereits am Sonntag, 15. März, hat Zypern Vorkehrungen getroffen und die Einreise für sämtliche Länder untersagt.

Fortsetzung folgt
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 20. Mai 2020, 09:52
Naher Osten und Asien
• Afghanistan verbietet Einreisen für alle Ausländer auf unbestimmte Zeit.
• Armenien: Einreise für Schweizer ist momentan nicht möglich (Ausnahme: armenische Staatsangehörige). Die Regierung hat ausserdem den Luftverkehr zwischen Iran und Armenien sowie den Personenverkehr nach Iran und Georgien ausgesetzt.
• Bahrain: Einreiseverbot auf unbestimmte Zeit.
• Bangladesh: Alle Visa werden seit dem 6. April abgewiesen. Schweizer dürfen bis auf weiteres nicht einreisen.
• In Bhutan lässt die Regierung vorerst keine ausländischen Gäste mehr einreisen.
• China: Das Aussenministerium in Peking kündigte an, die Einreise von Ausländern mit gültigen Visa oder Aufenthaltsgenehmigungen nach China mit Wirkung vom 29. März vorübergehend auszusetzen. Per 3. April wurden auch Transitaufenthalte bis auf weiteres verboten.
• Hongkong: Die Regierung der Sonderverwaltungszone kündigte Pläne an, die Einreisebeschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Die Massnahmen traten am 25. März in Kraft und sollten ursprünglich am 07. April enden. Im Rahmen der Massnahme wird allen nicht in Hongkong ansässigen Personen, die aus überseeischen Ländern und Regionen auf dem Luftweg kommen, die Einreise nach Hongkong verweigert, während alle Transits am internationalen Flughafen von Hongkong ausgesetzt werden. Neu gilt die Massnahme auf unbestimmte Zeit.
• Indien: Kommerzielle Flugverbindungen von und nach Indien bleiben bis auf Weiteres, zunächst verkündet bis zum 17. Mai 2020, untersagt. Ein- und Ausreise sind somit derzeit nicht möglich. Auch der nationale Eisenbahnverkehr bleibt in diesem Zeitraum ausgesetzt.
• Indonesien: Einreise für Schweizer bis auf weiteres nicht möglich.
• Irak: Alle Flughäfen sind bis zum 11. April geschlossen. Einreise verboten.
• Iran: Einreise für Schweizer ist grundsätzlich erlaubt. Von Reisen nach Iran wird derzeit aber abgeraten. Bei Einreise wird eine ein- bis zweitägige Quarantäne verhängt, und ein Corona-Test durchgeführt. Dazu müssen Eigenerklärungen unter anderem zur Durchführung einer 14-tägigen Selbstisolation unterzeichnet werden.
• Israel: Einreise ist grundsätzlich erlaubt. Alle internationalen Ankömmlinge werden für einen Zeitraum von 14 Tagen in einer von der Regierung bezeichneten Einrichtung unter Quarantäne gestellt. Ab dem 3. Mai 2020 dürfen in Israel wieder Hotels und Unterkünfte mit Gästezimmern im Erdgeschoss wie so genannte «Zimmers» und Bed ‘n‘ Breakfasts ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen. Dies ist ein erster Schritt in Richtung Wiederöffnung des Tourismus, seitdem er infolge des weltweiten Corona-Ausbruchs eingeschränkt wurde, und gilt zunächst für den Inlandstourismus.
• Japan: Seit dem 3. April wird Schweizern die Einreise verweigert.
• Jordanien: Seit dem 17. März sind die Grenzen geschlossen.
• Kambodscha: Die Einreise ist für Schweizer grundsätzlich nicht verboten. Reisende, die sich in den 14 Tagen vor der Einreise in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Iran oder den USA aufgehalten haben, dürfen nicht einreisen. Allerdings muss bei der Einreise ein höchstens drei Tage altes Gesundheitszertifikat (welches einen negativen Coronavirus-Test belegt) vorweisen, sowie eine medizinische Versicherungsbescheinigung mit Deckung in Höhe von mindestens USD 50’000.
• Kasachstan: Ausländischen Staatsangehörigen ist die Einreise nach Kasachstan grundsätzlich verwehrt. Ausnahmen gelten vorerst für Personen, die Inhaber eines kasachischen Aufenthaltstitels sind. Der Flugverkehr wurde bis auf weiteres eingestellt.
• Katar: Einreiseverbot für Ausländer. Transit ist davon momentan noch ausgenommen.
• Kuwait hat die Grenzen geschlossen und die Regierung hat ab dem 13. März sämtliche Flüge von und nach Kuwait untersagt.
• Libanon: Keine Flüge bis auf unbestimmte Zeit.
• Malaysia: Einreise bis zum 12. Mai verboten. Auch Transitaufenthalte nicht mehr möglich.
• Mongolei hat sämtliche internationale Flugverbindungen ausgesetzt und auch eine Einreise über den Landweg ist nicht möglich. Es werden vorläufig auch keine Visa für Schweizer für Einreisen auf dem Landweg in die Mongolei ausgestellt.
• Myanmar: Bis auf weiteres werden keine Visa mehr ausgestellt. Flüge wurden eingestellt.
• Nepal: Bis am 30. April werden unter anderem auch für Schweizer keine Visa mehr ausgestellt. Internationale Flüge wurden eingestellt.
• Oman kündigte an, vorerst keine Touristenvisa mehr auszustellen. Ab Sonntag, 15. März, dürfen demnach keine Besucher mehr ins Land und keine Kreuzfahrtschiffe mehr in den Häfen des Landes anlegen. Bürger wurden angehalten, nur in dringenden Fällen zu reisen.
• Für die Philippinen gilt ab 16. März ein Einreisestopp für Personen aus Risikogebieten, wozu auch die Schweiz gehört.
• Saudi-Arabien verhängte einen Einreisestopp für die Schweiz und die 27 Länder der EU und setzt Europaflüge vorläufig aus.
• Singapur: Ab dem 17. April müssen sich auch Schweizer bei Einreise einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen. Transitaufenthalte sind ab dem 24. März nicht mehr erlaubt.
• Sri Lanka: Alle Flughäfen sind bis auf weiteres geschlossen. Transit teilweise möglich.
• Südkorea: Schweizer müssen bei Einreise zum Gesundheitscheck. Nachher in eine 14-tägige Quarantäne.
• Taiwan führt bei Einreise per sofort (17. März) eine 14-tägige Quarantäne für Schweizer ein.
• Thailand: Einreisestopp bis 30. April. Die Lage für Transitpassagiere ändert sich ständig, deshalb ist es momentan unklar was wirklich Sache ist. Flüge sind bis zum 31. Mai ausgesetzt. Wer trotzdem einreisen kann, wird wird für 14 Tage unter Quarantäne gestellt.
• Vereinigten Arabischen Emirate (V.A.E.): Ab dem 19. März 2020 gilt ein Einreiseverbot für ausländische Reisende. Transit ist im Moment noch möglich.
• Vietnam hat Massnahmen ergriffen und gewährt vorläufig keine Visa mehr.

Nordamerika
• Kanada verbietet wegen der Coronakrise allen ausländischen Staatsangehörigen bis auf weiteres die Einreise – sofern es sich um nicht unbedingt erforderliche Reisen handelt, dies bestätigte die Regierung Kanadas am 24. März. Ausnahmen bestehen nach wie vor für bestimmte Gruppen wie etwa unmittelbare Familienangehörige von kanadischen Staatsbürgern. Auch Transitpassagiere unterliegen den Reiseverboten und -beschränkungen des Drittlandes.
• Mexiko: Bislang bestehen zwar keine formalen Beschränkungen für die Einreise nach Mexiko. Jedoch gilt die Reisewarnung des Auswärtigen Amts auch für Mexiko. Die tatsächliche Lage vor Ort, die Risiken einer Infektion und die auch nach Ausruf der Phase 3 verfügten zusätzlichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens sprechen bis auf Weiteres gegen einen touristischen Aufenthalt in Mexiko. Mexiko hat am 21. April die Phase 3 der COVID-19-Krise ausgerufen und den medizinischen Notstand landesweit bis 30. Mai verlängert (in weniger betroffenen Gebieten gelten die verhängten Maßnahmen bis einschließlich 17. Mai).
• USA: US-Präsident Trump hat angekündigt, dass die Einreise für Europäer auch über den bisher angekündigten Zeitraum von einem Monat nicht möglich sein wird – das aktuelle Einreiseverbot wird nunmehr auf unbestimmte Zeit verlängert.

Lateinamerika & Karibik
• Antigua und Barbuda: Am 26. März wurde ein Flugstopp für internationale Flüge ausgesprochen. Rückholflüge sind davon ausgenommen.
• In Argentinien sagte Staatschef Alberto Fernández, Flüge aus Europa sowie unter anderem auch aus den USA und China würden für 30 Tage gestoppt. In Argentinien dürfen vorerst keine Flugtickets mehr verkauft werden. Betroffen seien alle Flüge bis Ende August von und nach Argentinien sowie auch Inlandflüge, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Mit dem Verkaufsstopp unterstreicht die argentinische Regierung die strikte Einreisesperre, die sie erlassen hat.
• Aruba: Seit dem 29. März ist die Einreise bis zum 31. Mai verboten.
• Bahamas weitet mit Wirkung vom 19. März und auf zunächst unbestimmte Zeit die bereits für China, Südkorea, Singapur, Iran und Italien geltende Einreisesperre auch auf aus ganz Europa einschliesslich Grossbritannien/Nordirland und der Republik Irland kommende Reisende aus. Ausschliessliches Entscheidungskriterium für die Zurückweisung ist der Aufenthalt in einem (oder Transit durch eines) der von der Sperre erfassten Länder innerhalb der letzten 20 Tage.
• Barbados: Flüge nach Barbados wurden eingestellt. Die Grenzen sind geschlossen.
• Belize: Flüge nach Belize sind eingestellt.
• Bolivien: Keine Flüge aus und nach Europa auf unbestimmte Zeit. Zudem herrscht ein Einreiseverbot.
• Brasilien: Einreiseverbot für etliche Staaten, Schweiz inklusive, bis mindestens 31. Mai.
• Cayman Islands: Seit dem 29. März ist die Einreise für Schweizer bis auf weiteres verboten.
• Chile schliesst per 17. März bis auf weiteres die Grenzen.
• Costa Rica: Die Regierung Costa Ricas hat angekündigt, dass die Grenzen auf dem Land-, Luft- und Seeweg nun bis zum 15. Juni geschlossen bleiben. Danach ist eine Einreise – Stand 13. Mai – wieder möglich, sofern sich die Lage nicht verschlechtert
• Curacao: Einreiseverbot für Ausländer.
• Dominikanische Republik: Sämtliche Flüge wurden eingestellt.
• Ecuador zieht am 16. März nach und verbietet sämtliche Einreisen von Ausländern auf dem Luft-, See- und Landweg. Flugverkehr wurde eingestellt.
• El Salvador: Keine Flüge aus und nach Europa auf unbestimmte Zeit.
• Guadeloupe/Guyana/Martinique: Internationaler Flugverkehr bis auf weiteres verboten. Rückholflüge sind derzeit noch möglich.
• Grenada: Einreiseverbot für Schweizer.
• Guatemala: Keine Flüge aus und nach Europa auf unbestimmte Zeit.
• Honduras: Seit dem 29. März herrscht Einreisestopp in Honduras.
• Jamaika: Einreisestopp bis auf unbestimmte Zeit.
• Kolumbien untersagt ebenfalls ab 16. März allen Einreisenden aus Europa und Asien die Einreise bis auf Weiteres. Der Flugverkehr wurde komplett eingestellt.
• Kuba: Ab 24. März gilt ein Einreiseverbot für Ausländer und im Ausland lebende Kubaner für die nächsten 30 Tage. Flugverkehr wurde bis auf weiteres eingestellt.
• Nicaragua: Alle Flughäfen sind geschlossen.
• Panama: Der Flugverkehr wurde eingestellt.
• Paraguay: Keine Flüge aus und nach Europa auf unbestimmte Zeit.
• Peru: Keine Flüge aus und nach Europa auf unbestimmte Zeit. Einreise für Ausländer ist zudem verboten.
• Uruguay: ab dem 20. März werden alle Europaflüge ausgesetzt. Es herrscht Einreiseverbot.
• In Venezuela wurde bis auf weiteres der gesamte Flugverkehr eingestellt.

Ozeanien & Südpazifik
• Australien/Neuseeland: Im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus schliesst auch Australien seine Grenzen. Dies kündigte Premierminister Scott Morrison am Donnerstag, 19. März, an. Auch Neuseeland hat seine Grenzen bis auf weiteres geschlossen. Seit dem 29. März herrscht in beiden Ländern auch ein Transitverbot.
• Fidschi: Seit dem 30. März herrscht ein Einreiseverbot.
• Französisch-Polynesien: hat am 13. April alle Grenzen für Ausländer geschlossen.

Indischer Ozean
• Malediven: «Visas on arrival» werden im Moment keine ausgestellt. Einreisende müssen in eine 14-tägige Quarantäne.
• Mauritius: Mauritius hat seinen Lockdown, inkl. geschlossener Grenze bis am Montag 1. Juni verlängert.
• Seychellen: Einreise- und Transitverbot für Schweizer (Stand: 18. März). Flughafen SEZ ist bis auf weiteres geschlossen.

Afrika
• Ägypten: Ab dem 19. März wird der Flugverkehr von und nach Ägypten eingestellt. Dies kommt einem Einreiseverbot gleich.
• Äthiopien: Alle ankommenden Passagiere, die am 23. März nach 00:10 Uhr morgens nach Äthiopien einreisen, werden für 14 Tage in eine obligatorische Quarantäne ins Ethiopian Skylight Hotel gebracht. Ein zusätzliches Hotel wird zu gegebener Zeit ausgewählt. Die 14-tägige Quarantäne gilt nicht für Transitpassagiere. Transitpassagiere, die einen Anschlussflug gebucht haben, bleiben bis zu ihrem Anschlussflug im Ethiopian Skylight Hotel.
• Algerien: Der komplette Flugverkehr wird ab dem 19. März ausgesetzt.
• Botswana: Grenzen für Europäer inklusive Schweizer wurden am 24. März geschlossen. Zudem wird fremde Währung ab dem 25. März nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiert.
• Benin: Es gilt eine Quarantänepflicht für Reisende aus Europa.
• Burundi: Der Flugverkehr wurde eingestellt.
• Elfenbeinküste: Das Land hat die Grenzen bis auf weiteres geschlossen.
• Gabun: Das Land hat alle Touristenvisa annulliert, die Landgrenzen wurde komplett geschlossen.
• Gambia hat am 19. März mit sofortiger Wirkung und bis auf Weiteres sämtliche Flugverbindungen gestrichen.
• Ghana: Einreiseverbot für alle Ausländer ab dem 17. März. Flugverkehr wurde eingestellt.
• Kamerun: Alle internationalen Flüge sind bis auf weiteres ausgesetzt.
• Kenia: Internationale Flüge wurden bis auf unbestimmte Zeit eingestellt.
• Kongo: Alle Flughäfen sind geschlossen.
• Madagaskar: Der Flugverkehr wurde bis auf weiteres eingestellt.
• Marokko: Die Einreise für Schweizer Bürger ist zwar nicht offiziell verboten, da aber die Luftgrenzen und Landgrenzen geschlossen wurden, ist es praktisch unmöglich ein- und auszureisen.
• Mauretanien schliesst ab dem 17. März vorläufig die Luftgrenzen.
• Mosambik: Passagiere müssen bei der Ankunft registriert und 14 Tage lang selbst unter Quarantäne gestellt werden.
• Namibia: Bis auf unbestimmte Zeit herrscht ein Einreisestopp, dies teilte die Regierung Namibias am 17. März mit. Transit in Windhoek ist nicht mehr möglich.
• Ruanda: Um den Ausbruch zu mildern, hat Ruanda am 20. März alle Flüge gestoppt. Es wurden Ausgehbeschränkungen eingeführt und die Nationalparks wurden geschlossen.
• Senegal: Ab dem 18. März werden Flüge von und nach Europa eingestellt.
• Südafrika Der Flugverkehr wurde bis auf unbestimmte Zeit eingestellt.
• Swasiland: Es gibt bis auf weiteres ein Einreiseverbot für Reisende aus Risikogebieten.
• Tansania: Ab dem 11. April gilt bis auf weiteres ein Einreiseverbot für alle Reisenden.
• Tunesien verordnet für Reisende aus der Schweiz eine 14-tägige Quarantäne in einem privaten Haushalt. Zudem wurden alle Flüge bis auf weiteres gestoppt.
• Uganda: Es gilt eine Quarantänepflicht für Reisende aus Europa. Flüge wurden bis auf weiteres eingestellt.

"""

Viel Lesestoff, oder  ;D ;D ;D

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 20. Mai 2020, 10:04
Ähhm. Ja ;D ;D
Ich wusste ja, dass es eine Übersicht von ALLEN Massnahmen gibt. Ich meinte eher, ob es eine gefilterte Version gibt, von den Ländern wo man sehr wohl rein kann ;) Aber dann muss ich das wohl selbst erstellen, hehe...
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 20. Mai 2020, 10:06
Was ist die Quelle von deiner Liste? Ich hab sonst immer bei IATA geschaut, aber da sind die voraussichtlichen Änderungen nicht aufgenommen.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 20. Mai 2020, 10:49
Die Liste scheint mir auch eher auf Reisende aus der Schweiz ausgerichtet zu sein. Die Bedingungen für Deutsche bzw. EU-Bürger werden nur zum Teil ebenfalls genannt.

Mich würde auch mal eine übersichtliche Tabelle interessieren, wo man pro Reiseland die wichtigsten Informationen schnell ablesen kann (Einreise ab wann voraussichtlich erlaubt, für wen, unter welchen Bedingungen, etc.).
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 20. Mai 2020, 11:06
Ich glaube, dass es so eine Liste halt echt (noch?) nicht gibt. Nachdem sich alles täglich ändert aber nicht immer gross verkündet wird, wäre es wohl auch ein ziemlicher Aufwand, eine solche Liste zu erstellen und up to date zu halten... Wer weiss, vielleicht macht sich ja einer der grösseren Travel-Blogger oder so dran ;)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 20. Mai 2020, 11:38
Ja, die Liste ist auf die Schweiz ausgerichtet, aber wir haben hier doch genau dieselben Bestimmungen, oder?

Die Quelle ist "Travel Inside". Hier könnt Ihr im Original nachlesen:
https://abouttravel.ch/reisebranche/destination/coronavirus-die-weltweiten-einreiseverbote-fuer-schweizer/

Ist vielleicht etwas übersichtlicher, da farblich markiert.

Beate
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 20. Mai 2020, 11:50
Ich bin gerade auf dem Landweg von Deutschland über Österreich und Slowenien nach Kroatien eingereist.
In Österreich wurden wir einfach durchgewunken, Vignette hatten wir schon.
In Slowenien mussten wir die Buchungsbestätigung der Unterkunft vorzeigen.
Die Einreise nach Kroatien hat ca. 10 Minuten gedauert, alle Daten wurden eingegeben, auch Handynummer, und wir bekamen ein Infoblatt mit Verhaltensvorschriften und ärztlichen Kontakten.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 20. Mai 2020, 11:52
Ja, die Liste ist auf die Schweiz ausgerichtet, aber wir haben hier doch genau dieselben Bestimmungen, oder?
Da die Bestimmungen doch recht unübersichtlich und unterschiedlich sind, wäre ich mir nicht sicher, ob die Bestimmungen für Schweizer und EU-Bürger sich nicht doch in einigen Fällen unterscheiden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 20. Mai 2020, 12:00
Zitat
Ich bin gerade auf dem Landweg von Deutschland über Österreich und Slowenien nach Kroatien eingereist.
In Österreich wurden wir einfach durchgewunken, Vignette hatten wir schon.
In Slowenien mussten wir die Buchungsbestätigung der Unterkunft vorzeigen.
Die Einreise nach Kroatien hat ca. 10 Minuten gedauert, alle Daten wurden eingegeben, auch Handynummer, und wir bekamen ein Infoblatt mit Verhaltensvorschriften und ärztlichen Kontakten.

Super, dass es geklappt hat! :) Wünsch euch eine schöne Zeit in Kroatien - und vielleicht machen nach und nach ja auch ein paar weitere Nachbarländer auf, sodass ihr auch noch wo anders hin könnt.
Weisst du, ob die Einreise per Flug nach Kroatien auch mit Unterkunftsbestätigung möglich ist? ::)

Zitat
Da die Bestimmungen doch recht unübersichtlich und unterschiedlich sind, wäre ich mir nicht sicher, ob die Bestimmungen für Schweizer und EU-Bürger sich nicht doch in einigen Fällen unterscheiden.
Ja, ich wäre da im Detail auch vorsichtig. Aber eine bessere Übersicht scheint es noch nicht zu geben/habe ich auch noch nicht finden können. Vielleicht kommt's ja noch.
EDIT: Ach super, ich sehe du hast einen Thread dafür gestartet. Gute Idee!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 20. Mai 2020, 16:52
@Astrid:
Ja, ich denke, daß alle EU Bürger nach Kroatien einreisen dürfen, siehe z.B. hier: https://www.kleinezeitung.at/international/5814859/Grenzoeffnung_Urlauber-aus-allen-EULaendern-duerfen-nach-Kroatien oder hier ziemlich am Schluss https://www.kleinezeitung.at/international/5814859/Grenzoeffnung_Urlauber-aus-allen-EULaendern-duerfen-nach-Kroatien
Oder schau mal beim Auswärtigen Amt. Problem könnte eine eventuelle Quarantäne nach Rückkehr im Heimatland sein. Es gibt inzwischen auch Flüge und ab Ende Mai nicht mehr so teure. Du brauchst halt eine Unterkunftsbestätigung.
Wir haben angerufen und dann unsere Daten hingeschickt und bekamen per Mail die Bestätigung mit Namen, Geburtsort, Datum der Buchung. In Englisch und kroatisch zum ausdrucken und mit dem Satz, daß das im wirtschaftlichen Interesse Kroatiens ist  :)

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 20. Mai 2020, 19:52
Verstehe ich das richtig: Du darfst nur nach Kroation einreisen, wenn Du eine gebuchte Unterkunft hast und die Bestätigung vorlegen kannst?
Damit würde Kroation für mich rausfallen. Denn ich habe NIE eine gebuchte Unterkunft wenn ich einen road trip mache. Ich mach ja keinen Badeurlaub mit 14 Tage Vollpension am Meer.

Beate
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 20. Mai 2020, 22:47
@Beate - Du könntest ja lauter Buchungen machen, die alle kostenlos stornierbar sind, @Beate. Da gibts ja auf Booking viele und das funktionierte bisher auch immer einwandfrei mit dem Stornieren bei mir. Wäre doch eine Option :) Oder vielleicht brauchst du nur eine Buchung für die ersten Tage, und dann ist es eigentlich egal, wie lang du bleibst? Vielleicht weiß Radlerin dazu mehr.

Für mich wäre es momentan sowieso eher nur als Städtetrip (WE) interessant, und dann buche ich natürlich die Unterkunft.

@Radlerin - super, danke für die Infos!! Also die Bestätigung war nochmal was, was die Unterkunft extra erstellen/ausfüllen musste und euch dann geschickt hat? Habt ihr also vorher alles bezahlt, um die zu bekommen? Also wäre eine Buchungsbestätigung von Booking.com selbst nicht ausreichend?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 21. Mai 2020, 10:24
Hallo Astrid,
ja, das wäre schon eine Idee, nur halt sehr aufwändig, erst alles buchen und dann wieder stornieren  ;D

Wir sind keine Städte-Reisenden, wir sind lieber in der Natur, Berge, Seen, Meer. Und da möchte ich nicht buchen, weil wir meistens jeden Tag wo anders sind. Stell Dir nur mal vor, bei 4 Wochen Rundreise musst Du taggenau 28 Unterkünfte buchen? Das ist für mich ein Wahnsinn. Und dann kommst Du an und es gefällt Dir nicht. Oder Dir hat es in der letzten Unterkunft so gut gefallen, dass Du nicht termingerecht das nächste Hotel erreichst?

Naja, warten wir ab.

Beate
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 21. Mai 2020, 13:59
Du kannst ja eine Unterkunft für 30 Tage buchen und dann stornieren. Der Aufwand hält sich da in Grenzen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 21. Mai 2020, 14:00
Wir haben beim Campingplatz angerufen und die haben uns eine Bestätigung geschickt, wir mussten nichts bezahlen. Denen ist es auch egal, wie lange wir bleiben, das kann man bestimmt mit der Unterkunft vereinbaren, ich denke du brauchst den Wisch nur zur Einreise. Wir haben gefragt, ob wir länger bleiben können, das würde gehen. Also wenn man für die erste Nacht was bucht und redet mit denen, sollte es klappen.
Bei der Einreise würde dieser Zettel und die Pässe kopiert und unsere Handynummern abgefragt, und nach ein paar Minuten bekamen wir eine SMS mit Hinweisen. Aber die Aufenthaltsdauer ist nicht begrenzt.
Wenn man weiß, wie lange man bleiben will, würde ich den Zeitraum bei der Unterkunft angeben und fragen, ob sie dafür eine Bescheinigung ausstellen können. Oder am besten anrufen, wie die es handhaben.
Es ist fast nichts los, bisher 4-5 Plätze belegt, Restaurants fast alle noch zu, werden wohl am 1.6. öffnen. Die Fahrt war cool, kaum Verkehr.
Ich weiß nicht ob eine booking Bestätigung ausreicht. Bei uns steht Name Geburtsort Wohnort drauf und daß Kroatien ein wirtschaftliches Interesse an unserer Einreise hat, mit Stempel der Unterkunft.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 21. Mai 2020, 22:33
Interessant, so den ersten Bericht von einer post-Corona-Reise zu hören! ;) Danke dafür!
Das klingt ja wirklich machbar mit der Bestätigung, auch wenn eine von Booking dann wohl eher nicht reicht, so wie du das beschreibst. Aber der Prozess klingt ja mehr als easy.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 22. Mai 2020, 20:58
Ganz interessanter Artikel über Thailand: https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-05/corona-krise-thailand-tourismus-gastronomie-wirtschaftskrise

Ich bin mal gespannt welches Land den ersten Schritt bei der Neuöffnung für weltweiten Tourismus macht.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Vombatus am 24. Mai 2020, 07:53
Ursprünglich war der kleine Urlaub Anfang Mai vorgesehen, konnte erst jetzt stattfinden. Kam also gestern von einem innerdeutschen Kurzurlaub (6 Tage) aus der Sächsischen Schweiz mit Abstecher nach Dresden zurück nach München.

Viele Unterkünfte und Restaurants waren noch geschlossen, dadurch insgesamt unter der Woche weniger Touristen unterwegs. Am We und Feiertag dann mehr Tagestouristen, aufgrund meiner/unserer Frühaufsteher-Gene waren wir aber antizyklisch unterwegs und hatten die Wanderwege und Sehenswürdigkeiten zum großen Teil anfangs für uns alleine.

Das gemütliche Einkehren konnte schwierig werden, wegen weniger zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und begrenzter Anzahl von Tischen. Richtige Schade war in Dresden, dass viele uns interessierende Museen noch bis Ende Mai geschlossen sind. Wegen dieser sind wir eigentlich dorthin. Immerhin war die Stadt gefühlt halb leer. Oder ist die Altstadt immer so leer?

Nächste Kurzurlaube sind in Bayern gebucht bzw. für Österreich geplant, mal sehen, ob wir im Herbst ans Meer kommen. Ursprünglich sollte es nach Indonesien gehen, haben wir uns aber schon so gut wie abgeschrieben. Hätte nie gedacht, dass sich das so lange hinzieht.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Taemaera am 24. Mai 2020, 12:44
Sächsische Schweiz und Dresden hätte ich dieses Jahr evtl. auch noch ins Auge gefasst.
Hab aber irgendwie das Gefühl, dass nach dieser Ruhe, der (deutsche) Sturm kommt!?!

Hab nun auch ganz offiziell die Info, dass die DAV- Hütte in Österreich, auf der ich im Juli und August mitarbeiten wollte zu bleibt!
Naja, und danach wollte ich in wärmeren, europäischen Gefilderen überwintern und im Frühjahr mich dann übern Landweg auf den Weg nach Asien machen!
Hab jetzt alles erst mal um ein Jahr verschoben...

Alternativ steht jetzt Allgäu (ne Bekannte besuchen) und den um die Ecke befindlichen bayerischen Wald erkunden auf dem Plan!  ;D
Im Juli (sofern bis dahin möglich) ne Woche workaway in Belgien.
Ich werd das beste draus machen!  ;)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Kama aina am 24. Mai 2020, 13:38
Mit Allgäu und Bayerischen Wald hast du aber auch wirklich zwei richtig tolle Gegenden gewählt! :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 24. Mai 2020, 14:59
Ja, Allgäu und Bayer. Wald sind wirklich toll. Ist ja mehr oder weniger unsere zweite Heimat und liegt direkt vor unserer Haustür.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 24. Mai 2020, 20:05
Für Spanien wurde gerade die Eröffnung ab Juli angekündigt.

Ich will im Oktober für drei Wochen nach Spanien und im Dezember für zwei Wochen nach Portugal. ;)
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 25. Mai 2020, 10:06
Ich habe meinen ersten Städtekurztrip nach Leipzig hinter mir. Mein Hotel war fast leer und somit kein echtes Infektionsrisiko gewesen. Auch beim abendlichen Essengehen war es recht ruhig und entspannt. Generell war auf den Straßen in der Innenstadt noch recht wenig los, was die Städtereise entspannt gemacht hat.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 25. Mai 2020, 11:40
Wie ist das denn mit Restaurants in Deutschland? Hier in Holland geht nichts ohne Reservierung. Also spontan bei nem Städtetrip irgendwo einkehren, geht nicht. Dann nur Takeaway.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 25. Mai 2020, 11:45
Das hängt meines Wissens vom Bundesland ab. Jedes Bundesland regelt das für sich. In Sachsen, Thüringen, Baden-Württemberg und in Bayern gibt es jedenfalls keine Reservierungspflicht. Wenn Plätze frei sind, kann man einfach hingehen. Es gibt halt jetzt überall "Wait to be seated", aber das geht natürlich auch ohne Reservierung.

Eine generelle Reservierungspflicht würde mich jedenfalls komplett von Restaurantbesuchen abhalten, da ich fast ausschließlich kurzfristig entscheide, wohin ich gehen möchte. Wenn ich mich womöglich tagelang vorher festlegen müsste, wäre das ein K.O.-Kriterium, und ich würde dann lieber Takeaway nehmen und mich irgendwo in der Nähe des Restaurants auf eine Bank oder eine Wiese setzen, um zu essen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 25. Mai 2020, 13:15
Alles klar! Werden wohl mit der Zeit auch längere Schlangen vor dem "to be seated" Schild werden - ich denke, das will man mit der Reservierungspflicht eben vermeiden. Gleichzeitig wird bei der Reservierung kurz gefragt, ob man aus dem selben Haushalt kommt (sonst darf man ja nicht zusammen).

Takeaway ist eh nicht schlecht, solange halt das Wetter gut ist ;)
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 25. Mai 2020, 13:27
Alles klar! Werden wohl mit der Zeit auch längere Schlangen vor dem "to be seated" Schild werden - ich denke, das will man mit der Reservierungspflicht eben vermeiden.
Wobei es dafür ja keine allgemeine Pflicht braucht. Wenn eine Gaststätte für sich erkennt, dass sie mit Reservierungspflicht besser dran ist, kann sie das ja individuell einführen. Aber es gibt auch Gaststätten, die ohnehin nicht überlaufen sind, und für die wäre eine generelle Reservierungspflicht eher kontraproduktiv.

Mein Stammlokal in meiner Nachbarschaft empfiehlt beispielsweise eine Reservierung, aber sie ist nicht obligatorisch.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: gismarett am 01. Juni 2020, 12:41
Haben sich eure Reisepläne inzwischen geändert oder sind eure Reisepläne noch/wieder realistisch?

Normalerweise wäre ich gerade in Portugal auf den Azoren. Die Flüge wurden allerdings kurz vor Abflug storniert, was bereits Wochen im voraus absehbar war. Auch die Flüge für ein verlängertes Wochenende in Prag (Ende Juni) wurden offiziell storniert. Hier bin ich gerade dran die Rückerstattung zu bekommen, was mal wieder eine echte Herausforderung ist - Trotz eindeutiger gesetzlicher Grundlage.

Gestern wurde dann leider noch der Rückflug von Südafrika storniert (geplant für Ende September). Das hat mich zum jetzigen Zeitpunkt wirklich etwas irritiert... Immerhin sind es ja noch ca 3,5 Monate bis zum geplanten Flug. Da es ein super günstiges Ticket war (210 Euro) ist das natürlich doppelt ärgerlich.

Ich werde nun erstmal abwarten müssen, ob der Hinflug auch noch storniert wird und wie sich die Lage entwickelt. Optionl würde sich anbieten einen anderen Rückflug zu buchen, falls sich die Situation bis September etwas entspannt und der Hinflug nicht auch noch storniert wird.
Im September habe ich 4 Wochen Urlaub und falls Südafrika ins Wasser fällt, dann werde ich mir definitiv etwas anderes suchen. Egal ob in Europa oder, falls möglich, außerhalb.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 04. Juni 2020, 17:07
Immer mehr Länder öffnen sich wieder - somit sollten ein paar Reisepläne wieder realistisch werden?
Hier in NL wurde gestern eine Liste der Länder, die ab 15. Juni wieder "offen" sind, veröffentlicht. In DE/AT/CH ist das ja bestimmt ähnlich. Wir dürfen z.B. wieder nach Portugal, aber auch Italien (was ich etwas merkwürdig finde!??). Nun stellt sich natürlich die Frage: Florenz-WE nachholen? (wäre eigentlich letztes WE gewesen) Macht das überhaupt schon Spass in Italien? Zu gefährlich? (Dann würde Holland das wohl nicht erlauben, oder?) Toll, weil wenig Leute und Stadt geniessen können?
Ansonsten denken wir auch über einen WE-Trip nach Porto nach. Portugal war ja sehr wenig von Corona betroffen... Weiss aber trotzdem nicht, wie sehr man eine Reise dorthin schon geniessen könnte.

Was meint ihr? Wie macht ihr das? Schon was gebucht oder erst mal abwarten?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 04. Juni 2020, 17:29
Italien ohne (asiatische Bus)touristen stelle ich mir sehr schön vor. Ich plane so etwas für September mit (ehemaligen?) Hot Spots wie Pisa, bisschen Toscana und Cinque Terre. Die italienische Katastrophe war sehr regional und die aktuellen Infektionskurven schauen doch eigentlich vielversprechend aus. Warum also nicht?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 04. Juni 2020, 18:51
Also wir waren ja mit die ersten Touristen in Kroatien und fühlen uns sehr wohl. Die Leute freuen sich sehr über Touristen, es ist entspannt und schön für uns, daß wenig los ist.
Kehrseite der Medaille ist, daß nur wenige Restaurants auf haben, das ändert sich gerade nach und nach.
Bei einem Städtetrip ist das vermutlich kein Problem, da werdet ihr schon was finden.
Ich würde vielleicht recherchieren, ob Museen und Sehenswürdigkeiten geöffnet sind.
Ich würde es machen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 05. Juni 2020, 10:08
Schön zu hören, @Radlerin! Wie lange bleibt ihr in Kroatien? Geht's danach noch in Nachbarländer? (Slowenien ist zumindest für NL jetzt "offen")

Zitat
Italien ohne (asiatische Bus)touristen stelle ich mir sehr schön vor.
Word ;D
Du hast keine Angst, dass bis September wieder nichts mehr geht (2. Welle)?

Ich bin noch immer hin- und hergerissen, was wir jetzt machen sollen. Gleich weg, und zumindest "etwas" gemacht haben, oder lieber so organisieren, wie es uns eigentlich am besten passen würde, und hoffen, dass sich an der Lage nichts verschlechtert... ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 05. Juni 2020, 10:28
Ich denke, dass eine zweite Welle erst im Winter kommt - wenn sie überhaupt kommt. In vielen Ländern gab es ja eigentlich nicht mal eine erste Welle.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 05. Juni 2020, 12:09
Die zweite Welle ist hier in D. wohl eher die Pleitewelle zu verstehen. Im Herbst kommt dann wie jedes Jahr noch die normale Grippewelle hinzu. Mal schauen ob im Herbst Thailand und der Rest Asiens wieder normal geöffnet hat, ohne Vorlage einen verpflichteten negativen Covid 19 Tests bei Abflug und Abkunft.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 05. Juni 2020, 12:40
In vielen Ländern gab es ja eigentlich nicht mal eine erste Welle.

Welche Länder meinst Du denn speziell damit? Ich sehe zwar einige Länder mit "angeblich" sehr niedrigen Fallzahlen, aber wenn Du dann genauer hinschaust stellst Du fest, dass dort auch kaum getestet wird. Und wo man nicht testet findet man auch keine Corona-Fälle. Die Leute sterben "halt einfach so".

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: karoshi am 05. Juni 2020, 13:10
Ich denke, dass eine zweite Welle erst im Winter kommt - wenn sie überhaupt kommt. In vielen Ländern gab es ja eigentlich nicht mal eine erste Welle.
Warten wir mal ab, was passiert, wenn die ersten Sommerurlauber zurück kommen. Glaubt wirklich jemand, dass sich im Urlaub alle an strenge Abstandsregeln halten werden? Da werden einige antesten, was geht, und teilweise darüber hinaus. Da wird auch die eine oder andere Party gefeiert werden. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir bald über ein Ischgl 2.0 reden werden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 05. Juni 2020, 13:25
In vielen Ländern gab es ja eigentlich nicht mal eine erste Welle.

Welche Länder meinst Du denn speziell damit? Ich sehe zwar einige Länder mit "angeblich" sehr niedrigen Fallzahlen, aber wenn Du dann genauer hinschaust stellst Du fest, dass dort auch kaum getestet wird. Und wo man nicht testet findet man auch keine Corona-Fälle. Die Leute sterben "halt einfach so".

Die meisten europäischen und asiatischen Länder haben die Sache schnell in den Griff bekommen. Die paar prominenten Gegenbeispiele haben entweder Pech gehabt, weil es sie früh erwischt hat (China, Italien), oder sie konnten ihren Zeitvorsprung durch politische Unfähigkeit nicht nutzen (GB, USA, Brasilien). Ob die niedrigen Fallzahlen auf fehlende Tests zurückzuführen sind, wird man in ein paar Monaten anhand der Übersterblichkeit erkennen können. Das wird für ein paar Länder sicher der Fall sein, z.B. Russland ist ein solcher chronisch Verdächtiger. Wir wissen aber mittlerweile ganz gut, auf welchen Wegen sich das Virus vorwiegend verbreitet und dass die Ausbreitung mit wenigen gezielten Maßnahmen gut kontrollierbar ist. Wenn man sich konsequent daran hält, ist es wahrscheinlich, dass es zu keinen weiteren Wellen im Winter kommt. Deswegen bin ich hinsichtlich meiner Urlaubsplanung recht entspannt.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 05. Juni 2020, 13:41
Ich denke, dass eine zweite Welle erst im Winter kommt - wenn sie überhaupt kommt. In vielen Ländern gab es ja eigentlich nicht mal eine erste Welle.
Warten wir mal ab, was passiert, wenn die ersten Sommerurlauber zurück kommen. Glaubt wirklich jemand, dass sich im Urlaub alle an strenge Abstandsregeln halten werden? Da werden einige antesten, was geht, und teilweise darüber hinaus. Da wird auch die eine oder andere Party gefeiert werden. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir bald über ein Ischgl 2.0 reden werden.

Solche Superspreader Events wird es bestimmt weiterhin vereinzelt geben, gibt es ja auch jetzt schon (Kirchen, Zuckerfeste, Poststellen, Metzgereien, Barcrawl in Seoul). Aber wir werden immer besser darin, Cluster auszuheben und konsequent nachzuverfolgen. Dazu kommen wenige sehr effektive Regeln der Risikominimierung, an die sich viele halten und ein anderes Bewusstsein für die Gefahr. Ich bleibe optimistisch.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 05. Juni 2020, 14:00
Ich denke, dass eine zweite Welle erst im Winter kommt - wenn sie überhaupt kommt. In vielen Ländern gab es ja eigentlich nicht mal eine erste Welle.
Warten wir mal ab, was passiert, wenn die ersten Sommerurlauber zurück kommen. Glaubt wirklich jemand, dass sich im Urlaub alle an strenge Abstandsregeln halten werden? Da werden einige antesten, was geht, und teilweise darüber hinaus. Da wird auch die eine oder andere Party gefeiert werden. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir bald über ein Ischgl 2.0 reden werden.
Genau diese Befürchtungen habe ich eben auch, karoshi. Daher meine Zweifel, ob ich nicht doch ganz schnell was machen soll, bevor es evtl. wieder nicht geht.
Ich sehe das ja schon hier im kleinen Rahmen passieren. Ja, Gruppen sind wieder erlaubt, aber nach wie vor mit Abstand. Den hält aber beim Grillen im Park mit 20 Mann niemand mehr ein. Ja, Restaurants und Cafes sind offen, man darf aber wenn mit jemandem aus einem anderen Haushalt, dann nur mit 1 anderen Person an den Tisch. Sehe hier aber regelmässig klar zu erkennende Freundesgruppen an 4er oder 5er Tischen sitzen, die sich manchmal auch noch zur Begrüssung umarmen müssen. Oder gar zwei 4er Tischen nebeneinander, wo dann zwischendurch Plätze gewechselt werden, damit jeder mit jedem quatschen kann. Den Cafes ists wohl egal, die haben genug Verluste gemacht, als dass sie jetzt Kunden vergraulen würden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 05. Juni 2020, 14:20
Ich denke, dass eine zweite Welle erst im Winter kommt - wenn sie überhaupt kommt. In vielen Ländern gab es ja eigentlich nicht mal eine erste Welle.
Warten wir mal ab, was passiert, wenn die ersten Sommerurlauber zurück kommen. Glaubt wirklich jemand, dass sich im Urlaub alle an strenge Abstandsregeln halten werden? Da werden einige antesten, was geht, und teilweise darüber hinaus. Da wird auch die eine oder andere Party gefeiert werden. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir bald über ein Ischgl 2.0 reden werden.
Genau diese Befürchtungen habe ich eben auch, karoshi. Daher meine Zweifel, ob ich nicht doch ganz schnell was machen soll, bevor es evtl. wieder nicht geht.
Ich sehe das ja schon hier im kleinen Rahmen passieren. Ja, Gruppen sind wieder erlaubt, aber nach wie vor mit Abstand. Den hält aber beim Grillen im Park mit 20 Mann niemand mehr ein. Ja, Restaurants und Cafes sind offen, man darf aber wenn mit jemandem aus einem anderen Haushalt, dann nur mit 1 anderen Person an den Tisch. Sehe hier aber regelmässig klar zu erkennende Freundesgruppen an 4er oder 5er Tischen sitzen, die sich manchmal auch noch zur Begrüssung umarmen müssen. Oder gar zwei 4er Tischen nebeneinander, wo dann zwischendurch Plätze gewechselt werden, damit jeder mit jedem quatschen kann. Den Cafes ists wohl egal, die haben genug Verluste gemacht, als dass sie jetzt Kunden vergraulen würden.

Meines Wissens breitet sich das Virus über einzelne Superspreader Events aus. Und es gibt keinen bekannten Superspreader Event, der draußen stattgefunden hat (Fußballspiele mal Außen vor, aber so ein Stadion ist für mich nicht wirklich "Freiluft"). Auch sehr vorsichtige Wissenschafter plädieren mittlerweile dazu, dass man die rigiden Abstandsregeln draußen lockert. 
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 05. Juni 2020, 15:42
Schauen wir mal, ich würde es mir ja wünschen. Diese Woche uferte hier in A'dam ja eine BLM-Demo von geplanten 250 Personen zu 5.000 Personen aus. Natürlich ohne irgendeinen Abstand. In 2 Wochen wissen wir, ob's schlimm war, oder nicht...
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 06. Juni 2020, 19:58
So, haben nun für Mitte August unsere Florenz-Reise nochmalig gebucht. War uns dann doch wichtiger, als Porto! Endlich darf wieder geplant & gereist werden! :) Juhhhuuuu!!

Und vielleicht mach ich vorher noch einen WE Trip nach Vilnius, Tallin, Riga oder Sofia. Mal schauen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 06. Juni 2020, 20:51
Astrid, hier meldet sich wieder mal die Bedenkenträgerin. Meinst Du wirklich, Florenz ist im August schon sicher? Ich glaube es nicht. Italien gehört ja zu den am schlimmsten betroffenen Ländern und die Öffnung jetzt ist nicht, weil das Virus weg ist, die Öffnung ist nur, weil die Tourismus-Industrie solchen Druck gemacht hat. Ohne Rücksicht auf die Menschen.

Wir hatten auch vor, dieses Jahr noch an den Gardasee zu fahren, haben die Buchung aber erst mal verschoben und werden jetzt evtl. im Dezember dorthin fahren. Und wir sind immer noch am überlegen, ob wir im September entweder nach Tchechien, oder aber Norwegen/Schweden mit einigermassen Sicherheit fahren können.

Ich weiss, ich bin lieber übervorsichtig. Aber bei allem guten Willen, Italien im August wäre für mich ein NoGo.
(Abgesehen davon, dass es in Florenz im August brütend heiss ist und ausserdem 80 % der Italiener auf Reise sind, da "Ferragosta" ist)

Beate

Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Kama aina am 06. Juni 2020, 21:58
... aber dann würde ich auch nicht nach Schweden fahren.
Die haben auf 100.000 Einwohner gesehen eine höhere Ansteckungsquote als die Italiener!

Aber das sind halt alles Statistiken und ich kann deine Bedenken absolut verstehen und nachvollziehen.
Aber auch ich muss gestehen, dass ich in der Interessensabwägung immer mehr pro Reisen werden.
Zumal ich nicht in der Risikogruppe bin und ich mittlerweile tatsächlich durch den Maskenzwang wesentlich positiver in die Zukunft  blicke
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 06. Juni 2020, 22:11
... aber dann würde ich auch nicht nach Schweden fahren.
Die haben auf 100.000 Einwohner gesehen eine höhere Ansteckungsquote als die Italiener!


Da hast Du natürlich Recht. Aber wir wollen ja, wie üblich, mit dem Camper fahren. Also haben wir sehr wenig Kontakt zu anderen. Aber wie geschrieben, wir überlegen noch. Ich bin dann mehr der Typ: das Land ist nächstes Jahr auch noch da, also warten wir's ab.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Bobsch am 06. Juni 2020, 23:44
... aber dann würde ich auch nicht nach Schweden fahren.
Die haben auf 100.000 Einwohner gesehen eine höhere Ansteckungsquote als die Italiener!


Da hast Du natürlich Recht. Aber wir wollen ja, wie üblich, mit dem Camper fahren. Also haben wir sehr wenig Kontakt zu anderen. Aber wie geschrieben, wir überlegen noch. Ich bin dann mehr der Typ: das Land ist nächstes Jahr auch noch da, also warten wir's ab.

Ich verstehe deine Bedenken und möchte an dieser Stelle auch keine Grundsatzdiskussion lostreten. Nur soviel: Warum steigen die Ansteckungszahlen trotz sämtlicher Lockerungen und trotz dessen, dass sich bei schönem Wetter kaum noch jemand an irgendwelche Abstandsregeln hält nicht bzw. kaum an? Das ist doch schon recht überraschend. Ich mache mir keinerlei Sorgen wegen des ach so gefährlichen Virus. Ja, es weist eine äußerst hohe Infektiosität auf, dafür aber eine geringe Mortalität. Und darüber können wir wirklich froh sein!

Um deinen Beitrag aufzugreifen, auch Corona wird im nächsten Jahr noch dasein.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 07. Juni 2020, 00:08
Für Neuschwanstein kann man jetzt übrigens online Tickets erwerben, das war vor Corona noch nicht möglich: https://shop.ticket-center-hohenschwangau.de/

Aktuell bis zum 22.06 ausgebucht.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 07. Juni 2020, 09:36
Warum steigen die Ansteckungszahlen trotz sämtlicher Lockerungen und trotz dessen, dass sich bei schönem Wetter kaum noch jemand an irgendwelche Abstandsregeln hält nicht bzw. kaum an? Das ist doch schon recht überraschend.

Und genau DAS stimmt nicht. Wir hatten in Deutschland z.B. am 31. Mai 200 Neuansteckungen, am 5. Juni waren es 491, als mehr als doppelt so viele. Da kann man doch kaum davon sprechen, dass die Ansteckungen nicht steigen.

Aussderdem hoffe ich, dass entgegen Deiner Aussage der Virus nächstes Jahr entweder nicht mehr da sein wird, oder wir inzwischen eine Impfung haben.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 07. Juni 2020, 11:16
Warum steigen die Ansteckungszahlen trotz sämtlicher Lockerungen und trotz dessen, dass sich bei schönem Wetter kaum noch jemand an irgendwelche Abstandsregeln hält nicht bzw. kaum an? Das ist doch schon recht überraschend.

Und genau DAS stimmt nicht. Wir hatten in Deutschland z.B. am 31. Mai 200 Neuansteckungen, am 5. Juni waren es 491, als mehr als doppelt so viele. Da kann man doch kaum davon sprechen, dass die Ansteckungen nicht steigen.

Aussderdem hoffe ich, dass entgegen Deiner Aussage der Virus nächstes Jahr entweder nicht mehr da sein wird, oder wir inzwischen eine Impfung haben.

Du solltest den 7-Tage-Schnitt betrachten, nicht einzelne Ausreißer, die wenig aussagen. Hättest du den 29. Mai genommen (= 7 Tage vor dem 05.Juni), hättest du 726 Meldungen gehabt. Der Trend geht in moderaten Wellenbewegungen klar nach unten und die einzelnen Spitzen resultieren aus einzelnen Clustern, wie zuletzt in Frankfurt, Göttingen oder Schlachthöfen. Dass diese Cluster gefunden, rückverfolgt und neutralisiert werden, ist ein Erfolg, der sicherstellt, dass die Zahlen weiterhin niedrig bleiben.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: hosep am 07. Juni 2020, 12:12
Warum steigen die Ansteckungszahlen trotz sämtlicher Lockerungen und trotz dessen, dass sich bei schönem Wetter kaum noch jemand an irgendwelche Abstandsregeln hält nicht bzw. kaum an? Das ist doch schon recht überraschend.

Und genau DAS stimmt nicht. Wir hatten in Deutschland z.B. am 31. Mai 200 Neuansteckungen, am 5. Juni waren es 491, als mehr als doppelt so viele. Da kann man doch kaum davon sprechen, dass die Ansteckungen nicht steigen.

Aussderdem hoffe ich, dass entgegen Deiner Aussage der Virus nächstes Jahr entweder nicht mehr da sein wird, oder wir inzwischen eine Impfung haben.


Bitte nicht einfach nur die Neuinfiziertenzahl als absolut sehen sondern immer in Relation zu den Tests sehen. Und da geht der Trend klar nach unten. Zu Corona-Peakzeit in D war die höchste Quote 8,7%, letzte Woche waren grade mal noch 1% positiv getestet worden. Getestet wurden in den letzten Wochen immer zwischen 300.000 und 400.000  pro Woche mit je ~30.000 bis letzte Woche 4.000 Neuinfizierten.
Wenn ich kommende Woche nun 30 Millionen testen würde und käme ich ergo auf mindetens 400.000 Neuinfizierte allein nur in der nächsten Woche!
Wäre der Virus dadurch gefährlicher/ansteckender? Nein, natürlich nicht.

In meiner Stadt (ca. 100.000 Einwohner) gab´s insgesamt 40 Fälle, 3 davon waren für 3-4 Tage in Intensivbetten. Eine 82-Jährige hat es leider nicht überlebt. Ansonsten sind wir seid 3 Wochen Coronafrei und das trotz der immer locker werdenden Maßnahmen. Auch die Leute hier nehmen die ganze Sache immer weniger ernst (einschließlich mir), d.h. einkaufen ohne Mundschutz, keine Einhaltung des Abstandes, etc. Beide Pfingsttage waren wir unterwegs, einmal Tierpark, einmal Erlebnispark. Beide Tage herrschten bei schönem Wetter volkfestähnliche Zustände und ganz ehrlich, ich bin froh darüber. Denn langsam sollten wir wieder zur Normalität zurückkehren, aber das ist nur meine Meinung.

Was das Reisen angeht. Eigentlich stand wieder 1-2 Jahre Auszeit auf dem Programm. Ich mache mir eher Gedanken ob und wann es Sinn macht Flüge zu buchen, die Wohnung zu kündigen etc. aber das ist eher von politischen Entscheidungen abhängig als dass ich um meine Gesundheit fürchte. Vielleicht tingeln wir als Plan B auch mal ein Jahr nur durch Europa, aber da überlegen wir im Moment, wo wir am besten überwintern könnten. Portugal? Griechenland? Mal schauen, wie sich die Geschichte über den Sommer entwickeln wird.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: santiago am 07. Juni 2020, 13:03
Wir haben wegen Corona beschlossen, dass wir erstmal nicht fliegen möchten. Ende August haben wir Kindergarten bedingt 2 Wochen Urlaub genommen, da dieser dann geschlossen ist. Im Moment tendieren wir dazu, mit dem Auto bzw Zug nach Osttirol/ Südtirol zu fahren.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 07. Juni 2020, 16:19
Astrid, hier meldet sich wieder mal die Bedenkenträgerin. Meinst Du wirklich, Florenz ist im August schon sicher? Ich glaube es nicht. Italien gehört ja zu den am schlimmsten betroffenen Ländern und die Öffnung jetzt ist nicht, weil das Virus weg ist, die Öffnung ist nur, weil die Tourismus-Industrie solchen Druck gemacht hat. Ohne Rücksicht auf die Menschen.

Wir hatten auch vor, dieses Jahr noch an den Gardasee zu fahren, haben die Buchung aber erst mal verschoben und werden jetzt evtl. im Dezember dorthin fahren. Und wir sind immer noch am überlegen, ob wir im September entweder nach Tchechien, oder aber Norwegen/Schweden mit einigermassen Sicherheit fahren können.

Ich weiss, ich bin lieber übervorsichtig. Aber bei allem guten Willen, Italien im August wäre für mich ein NoGo.
(Abgesehen davon, dass es in Florenz im August brütend heiss ist und ausserdem 80 % der Italiener auf Reise sind, da "Ferragosta" ist)

Beate

Du, kein Stress ;) Ich bin selbst auch nicht 100% relaxt dahingehend, und habe glaub ich vor ein paar Wochen hier noch selbst geschrieben, dass ich nach IT/FR/ES dieses Jahr eher nicht mehr würde. Irgendwie ändert sich so viel in so kurzer Zeit seit Corona. Aber selbst sehe ich Schweden und deren Ansatz zum Thema Corona auch im einiges kritischer, als Italien. Daher kann ich wiederum nicht verstehen, dass Schweden schon noch in euren Gedanken ist, du Italien aber komplett ablehnst ;) So sieht halt jeder die Dinge etwas anders!

Es sind noch etwas mehr als 1.5 Monate bis wir in Florenz sind. Der Flug ist gebucht, kann aber jederzeit geändert werden (bieten ja die meisten Fluggesellschaften momentan an). Von daher bin ich da ziemlich relaxt. Wenn sich die Lage wieder verschlechtert, versuchen wir halt wieder auf Oktober zu verschieben. Wäre zwar schade, aber selbst ich bin mittlerweile etwas flexibler geworden ;D Unterkunft werden wir über Booking etwas zu 100% gratis Stornierbares buchen.
In 1.5 Monaten kann sehr viel passieren. Vor 1.5 Monaten war noch kein wirkliches Ende des Lockdowns absehbar, jetzt ist sehr viel wieder möglich. Wenn der Trend so weitergeht, müsste in nochmal 1.5 Monaten noch etwas mehr gehen.

Außerdem muss ich auch zugeben, dass mich ein Touri-Gruppen-freies Florenz ehrlich gesagt sehr gereizt hat ;D

Wir sind sehr hitzebeständig bzw. Sonnenanbeter. Div. Klimatabellen sagen im August 18-32 Grad für Florenz, das soll uns nur Recht sein. Und ich denke die Ferragosto wird sich dieses Jahr auch weniger stark auswirken bzw. in Florenz sowieso nicht so ein Problem sein. Vor ein paar Jahren waren wir zu der gleichen Zeit in Bologna - da war hier und da ein Restaurant auf Betriebsurlaub. Nachdem die jetzt so lange geschlossen sein mussten, kann ich mir gut vorstellen, dass der Betriebsurlaub dann eher ausfallen wird heuer. Wir werden sehen. Selbst in Bologna war es trotzdem mehr als easy, offene Restaurants zu finden (es waren eher Einzelfälle, die nicht offen hatten). In Florenz erwarte ich, dass es noch viel weniger zum Problem wird, nachdem größere und touristischere Stadt.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 07. Juni 2020, 17:42
Aber selbst sehe ich Schweden und deren Ansatz zum Thema Corona auch im einiges kritischer, als Italien. Daher kann ich wiederum nicht verstehen, dass Schweden schon noch in euren Gedanken ist, du Italien aber komplett ablehnst ;) So sieht halt jeder die Dinge etwas anders!


Hallo Astrid,
ich möchte eigentlich nur noch kurz erklären, weshalb ich Schweden relaxter sehe als Italien:
Einmal hat Italien, Stand heute, mehr Todesfälle per 1 Mill. Einwohner als Schweden. Aber: Schweden hat einfach in den ersten 2 Wochen zu viel versäumt, weil sie glaubte, sie würden die Pandemie auch ohne Restriktionen in den Griff bekommen. Das haben sie inzwischen eingesehen, aber was versäumt würde, bleibt halt mal versäumt.
Dazu kommt, dass Italien selbst in normalen Zeiten sehr viel "enger" ist als Schweden. Und die Italiener sind so gar nicht gewohnt, Abstand zu halten. Ob sie es jetzt gelernt haben, wage ich mal zu bezweifeln. Dagegen ist Schweden ja sehr schwach besiedelt und wenn wir, wie geplant, im Camper unterwegs sind, werden wir kaum Kontakt zu Einheimischen haben. 2 oder 3-mal einkaufen gehen, das wars dann auch schon.

Aber auch ich bin noch am überlegen. Wir haben noch nichts gebucht und werden auch erst kurzfristig, wahrscheinlich nicht vor Anfang bis Mitte August, entscheiden.

Beate


Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 07. Juni 2020, 21:12
https://www.zeit.de/entdecken/reisen/2020-06/niedersachsen-schweden-rueckkehrer-quarantaene-coronavirus

In Niedersachsen müssen deutsche Schweden-Urlauber in Quarantäne.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 07. Juni 2020, 21:15
Wow, das ist ja stark. Das hätte ich jetzt wirklich nicht erwartet. Bin gespannt, wie das weitergeht.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: FriBaBonn am 07. Juni 2020, 23:25
Warum sträubt man sich eigentlich so in diesem Jahr mal Urlaub in Deutschland zu machen? Auch hier gibt es sicher noch einige Ecken, die man noch nicht kennt und die eine Reise wert sind.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 08. Juni 2020, 09:03
Für mich wäre es zwar nicht Deutschland, sondern die Niederlande, aber darauf bezogen kann ich nur sagen: weil es sich für mich nicht wie ein Urlaub anfühlen würde. Die selbe Sprache um mich herum zu hören, die gleiche (eher eintönige) Landschaft, die gleiche Städtebauweise. Das ist für Ausflüge und WE-Trips ok und die können auch wirklich mal schön sein. Meinen Jahresurlaub muss ich aber wirklich nicht in den Niederlanden verbringen (dann würde ich im Zweifel lieber durcharbeiten und gar keinen Urlaub nehmen sondern aufsparen). Ich brauche einfach das Stückchen "anders". Klar, Deutschland bietet viel mehr Diversität, als die Niederlande - von daher bin ich gespannt was die Deutschen auf deine Frage antworten.
Für mich ist es auch einfach schon zu lange her, seit ich (irgendwo) auf Reisen war (nämlich ziemlich genau 1 Jahr), von 2 Familien-Besuchen in der Heimat abgesehen. Wenn ich jetzt dieses Jahr schon eine coole Reise oder zumindest einen Städtetrip irgendwann geschafft hätte, würde ich die Sache evtl. auch relaxter sehen.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 08. Juni 2020, 09:14
Warum sträubt man sich eigentlich so in diesem Jahr mal Urlaub in Deutschland zu machen? Auch hier gibt es sicher noch einige Ecken, die man noch nicht kennt und die eine Reise wert sind.
Wer sagt denn, dass man sich sträubt? Ich sträube mich keineswegs, dennoch haben wir trotzdem überlegt, diesmal Urlaub in den Beneluxländern zu machen, die ich vergleichsweise wenig kenne.

Was das Kennenlernen von Ecken in Deutschland betrifft gibt es hier ja bereits einen Thread, in dem schöne Ecken und Städte in Deutschland gesammelt und thematisiert werden. Da kann man eigentlich schon sehen, dass sich viele hier im Forum keineswegs gegen Deutschland sträuben sondern sehr interessiert und neugierig auch aufs eigene Land sind.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 08. Juni 2020, 09:34
Warum sträubt man sich eigentlich so in diesem Jahr mal Urlaub in Deutschland zu machen? Auch hier gibt es sicher noch einige Ecken, die man noch nicht kennt und die eine Reise wert sind.

Ich sträube mich ja nicht, aber ich wage zu behaupten, dass ich (fast) alle schönen und für mich interessanten Ecken von Deutschland schon kenne. So habe ich alle deutschen Nationalparks gesehen und zum Teil bewandert, bis auf Eifel und Jasmund. Und die Städte interessieren mich nicht mehr, da habe ich auch schon zu viele gesehen. Irgendwann wird das dann alles vergleichbar und es gibt nichts Neues mehr. Ausserdem sind mir in Deutschland an jedem schönen Ort viel zu viele Menschen.

Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 08. Juni 2020, 09:45
Ausserdem sind mir in Deutschland an jedem schönen Ort viel zu viele Menschen.
Normalerweise ist das zum Glück auch in Deutschland nicht so, und ich bin schon oft in Gegenden wandern gewesen, wo es wunderschön und gleichzeitig menschenleer war. In diesem Coronajahr mag das allerdings anders sein, denn wenn viele Leute sich nun dazu veranlasst fühlen, im Urlaub das eigene Land zu erkunden, wird es auch in den ansonsten ruhigen Ecken voller werden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 08. Juni 2020, 10:08
Echidna, dann mach ich Dir mal einen Vorschlag: geh mal an einem schönen Tag von Spitzing aus zu irgendeiner der Berghütten dort, oder aufs Brauneck, oder an einen der oberbayerischen Seen, egal ob Corona oder nicht  ;D
Für mich ist das jedenfalls immer ein Grund, SOFORT zu flüchten.
Und in den letzten Jahren ist es sogar im nicht so bekannten Nationalpark Bayer. Wald total voll geworden, vom NP Berchtesgaden oder Schwarzwald mal gar nicht zu reden.

Leider!
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 08. Juni 2020, 10:13
Echidna, dann mach ich Dir mal einen Vorschlag: geh mal an einem schönen Tag von Spitzing aus zu irgendeiner der Berghütten dort, oder aufs Brauneck, oder an einen der oberbayerischen Seen, egal ob Corona oder nicht  ;D
Das kenne ich nur zu gut. Ich habe auch nicht geschrieben, dass es nirgendwo überfüllt ist, sondern dass es auch viele schöne Gebiete gibt, in denen nur wenige Leute unterwegs sind. Ich bin beispielsweise im letzten Sommer mal von Greiz an der Weißen Elster entlang gewandert. Total idyllisch, und ich bin weit und breit der Einzige gewesen. Und in den Mittelgebirgen findet man auch jede Menge ruhiger Wandergebiete, wenn man von einigen Hotspots wie dem Harz absieht.

Ich muss sagen, dass mir auch ausgerechnet das Entdecken von unbekannten Regionen und Städten besonders viel Spaß macht. Auch kleinere Städte haben oft unerwartet hübsche Ortskerne, obwohl ich davon zum Teil vorher noch nie etwas gehört habe.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jens01 am 08. Juni 2020, 13:50
Ich bin beispielsweise im letzten Sommer mal von Greiz an der Weißen Elster entlang gewandert.

So was fällt mir auch dazu ein. Es muss nicht immer Alpen oder Co. sein. Der Oderbruch, der Hohe Fläming in Brandenburg, die Bördelandschaft in Sachsen-Anhalt sind definitiv auch mal ne Reise wert.

Klar Ostsee/Nordsee sowie die Klassiker Sächsische Schweiz, Harz, Alpen oder Schwarzwald sind wohl ohne Menschenmassen dieses Jahr nicht zu machen. Ich persönlich überlege ob ich den kompletten Eifelstieg laufe. Im September wenn die Welt wieder in der Schule und Büro sitzt. Bis dato. Nahverkehrsreisen mit vielen Tagesausflügen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 08. Juni 2020, 14:06
Ihr habt ja alle gut reden, da Ihr wahrscheinlich im Norden wohnt. Aber für uns hier im Süden ist es länger, weiter und schwieriger nach Brandenburg zu kommen im Vergleich zu einer Fahrt in die bayerischen oder österreichischen Alpen oder nach Italien. Aber gerade diese Ziele sind halt am meisten überfüllt.

Deshalb bin ich jetzt auch noch am überlegen, ob wir nicht vielleicht doch Tchechien und Slovakia mal näher anschauen sollten?

 
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Kama aina am 08. Juni 2020, 14:24
Warum sträubt man sich eigentlich so in diesem Jahr mal Urlaub in Deutschland zu machen? Auch hier gibt es sicher noch einige Ecken, die man noch nicht kennt und die eine Reise wert sind.

https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=14127.0 ;)

Ich reise eigentlich immer sehr viel in Deutschland umher.
Zwischen den Fernreisen, gibt es meist Europareisen und dazwischen ist fast immer Deutschland und BeNeLux dran!

Aber ich muss gestehen, dass ich für eine Reise, welche über eine Woche gehen soll, auch ehr lieber ins Ausland will!
Es befriedigt mich mehr im Ausland zu sein, als lange durch Deutschland zu reisen.
Vor allem und gerade wohl weil ich schon soviel von Deutschland gesehen habe.

Aber Deutschland ist wirklich so vielfältig, dass sich Kurzreisen auch definitiv für mich lohnen!

Ihr habt ja alle gut reden, da Ihr wahrscheinlich im Norden wohnt. Aber für uns hier im Süden ist es länger, weiter und schwieriger nach Brandenburg zu kommen im Vergleich zu einer Fahrt in die bayerischen oder österreichischen Alpen oder nach Italien. Aber gerade diese Ziele sind halt am meisten überfüllt.

Deshalb bin ich jetzt auch noch am überlegen, ob wir nicht vielleicht doch Tchechien und Slovakia mal näher anschauen sollten?

Die Slowakei lohnt sich sehr, da hättet ihr sicherlich Spaß dran!
Ist zwar die andere Richtung, aber ich war auch sehr von Slowenien begeistert!
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 08. Juni 2020, 14:26
Ihr habt ja alle gut reden, da Ihr wahrscheinlich im Norden wohnt.
Ich selbst wohne in München, aber beispielsweise nach Sachsen, Thüringen oder Sachsen-Anhalt finde ich es nicht allzu weit. In diesen Bundesländern gibt es eigentlich überall schöne, nicht überlaufene Gegenden und hübsche kleine Städte. Eine andere schöne Wegstrecke finde ich z.B. den Wanderweg von Bad Steben in Bayern durchs Höllenthal entlang dem Flüsschen Selbitz.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 08. Juni 2020, 14:58
"""Eine andere schöne Wegstrecke finde ich z.B. den Wanderweg von Bad Steben in Bayern durchs Höllenthal entlang dem Flüsschen Selbitz."""

Da sagst Du was Wahres. Diese Wanderung habe ich so oft gemacht, seit frühester Kindheit. Ich bin nämlich in Hof aufgewachsen  ;D

Aber für eine Autofahrt nach Sachsen oder Thüringen habe ich einfach keine Nerven. Wenn Du den Wahnsinns-Verkehr auf der A 9 anschaust, dann mache ich doch gleich mein Testament. Wenn wir jetzt nach Hof zur Familie fahren, dann immer mit dem Zug. Aber für einen Road-Trip ist das halt mal nicht die beste Fortbewegung  8)


Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 08. Juni 2020, 15:03
Aber für eine Autofahrt nach Sachsen oder Thüringen habe ich einfach keine Nerven. Wenn Du den Wahnsinns-Verkehr auf der A 9 anschaust, dann mache ich doch gleich mein Testament.
Da hast du wohl recht. Deswegen bin ich auch ein Fan des Bahnfahrens, denn das Fahren auf unseren Autobahnen ist wirklich oft nur haarsträubend.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: FriBaBonn am 08. Juni 2020, 20:37
Aber für eine Autofahrt nach Sachsen oder Thüringen habe ich einfach keine Nerven. Wenn Du den Wahnsinns-Verkehr auf der A 9 anschaust, dann mache ich doch gleich mein Testament.
Da hast du wohl recht. Deswegen bin ich auch ein Fan des Bahnfahrens, denn das Fahren auf unseren Autobahnen ist wirklich oft nur haarsträubend.

Hallo Beate, versuche es doch mal mit dem Slogan "Der Weg ist das Ziel". Niemand zwingt dich auf der A9 zu fahren. Es macht viel mehr Spaß auf Nebenstrecken das Ziel zu erreichen. Übrigens nicht nur in Deutschland!!! Und im Urlaub sollte man genug Zeit für so eine Reiseart einplanen können.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 08. Juni 2020, 20:53
Ja, genauso machen wir es eigentlich immer, wenn wir irgendwo im Ausland auf einen Road Trip sind. Denn ich bin sowieso ein "Nerverla" wenn es auf Strassen eng und schnell wird. Wir sind erst heuer im März wieder 4000 Meilen durch Amerika auf Landstrassen gefahren.

Aber die Strecke von München über Hof bis Berlin sind wir in den letzten Jahren schon so oft über Landstrassen "gegurkt", dass auch das keinen Spass mehr macht. Deshalb sind wir ja für Familienbesuche auf den Zug umgestiegen. Aber bei einen road trip braucht man halt das Auto.

Beate


PS: Übrigens: auch wenn wir zum Gardasee oder zum Comer See fahren (beides muss ja unbedingt jedes Jahr einmal sein) fahren wir immer über Landstrassen. Wir haben in Österreich noch nie ein "Pickerl" gekauft, weil wir es nie brauchen.

Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 09. Juni 2020, 09:17
Aber bei einen road trip braucht man halt das Auto.
Wir überlegen zurzeit, im Juli nach Belgien und die Niederlande zu reisen, und weil wir uns die deutschen Autobahnen ersparen wollen, werden wir wahrscheinlich mit dem Zug anreisen und vor Ort ein Auto mieten. Das hat auch noch den Vorteil, dass man nicht so schnell als möglicherweise unbeliebter deutscher Tourist identifiziert wird.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 09. Juni 2020, 09:29
Wenn ihr schon in DE nicht gerne Auto fahrt, dann viel Spass damit in den Niederlanden... ;D ::)
Das mit dem Kennzeichen könnte allerdings stimmen. In NL braucht man nicht unbedingt ein Auto, die Bahn- und Busverbindungen sind viel besser als in DE. Aber auch nicht günstig. Aber vielleicht gibts da ja irgendein Spezialticket.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 09. Juni 2020, 09:41
Wenn ihr schon in DE nicht gerne Auto fahrt, dann viel Spass damit in den Niederlanden... ;D ::)
Aber immerhin gibt es in den Niederlanden überall ein Tempolimit auf den Autobahnen, denke ich? Ich finde die Raserei ohne jedes Limit am schlimmsten, und da erhoffe ich mir in NL bessere Konditionen.

Hast Du denn Tipps, wie man in den Niederlanden als Deutscher möglichst wenig negativ auffällt? Was sollte man als Deutscher vermeiden, um möglichst nicht in Ungnade zu fallen? Mein Niederländisch ist leider recht übersichtlich, aber wir haben auf jeden Fall überlegt, nur in Englisch mit den Menschen zu sprechen und Deutsch so weit wie möglich zu vermeiden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 09. Juni 2020, 09:47
Zum Rasen kommst du in NL nicht, so verstopft wie die Autobahnen hier sind. Solange du ein bisschen asiatische Gene in dir finden kannst (schnell in Lücken rein zwängen, jemanden schneiden ist hier ganz normal, ohne geht's einfach nicht), sollte es ok sein. Und in den Städten ist halt alles super, super eng, plus verrückte Radfahrer, auf die du aufpassen musst. Ein sehr dicht besiedeltes Land halt, wo gefühlt aber viel mehr Menschen ein Auto haben, als ich das in DE/AT von meinem Freundes/Kollegen-Kreis kenne. Es ist halt einfach extrem voll hier auf den Strassen. Vermeide es halt, morgens zwischen 7-10 Uhr IN eine grosse Stadt bzw. später zwischen 16.30-19.00 AUS einer grossen Stadt raus zu fahren. Dann fährst du nämlich nicht ;)

Ich bin in AT und DE damals schon nicht gerne Auto gefahren, aber in NL schmeisse ich alle Nerven weg, wenn du mich hier ans Steuer setzt. Ich bin aber auch echt keine Autofahrerin.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 09. Juni 2020, 10:03
Ich bin in AT und DE damals schon nicht gerne Auto gefahren, aber in NL schmeisse ich alle Nerven weg, wenn du mich hier ans Steuer setzt. Ich bin aber auch echt keine Autofahrerin.

Ich fahre auch nicht gern Auto. Das Fahren würde ich meinem Reisebegleiter überlassen, der das Autofahren gewohnt ist. Wenn ich allein reisen würde, würde ich sowieso alles mit der Bahn machen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 09. Juni 2020, 10:07
Achso, na dann ist ja alles gut! :) Dachte schon, du willst selbst fahren und erwartest dir vielleicht was Falsches.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: BeenAroundTheWorld am 09. Juni 2020, 13:37
Ich denke wir werden die Reisesaison mit einem kurzfristigen Wochenende in Reykjavik einläuten. Mal schauen, ob das so klappt. Verrückte Zeiten.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 09. Juni 2020, 13:52
Ich denke wir werden die Reisesaison mit einem kurzfristigen Wochenende in Reykjavik einläuten. Mal schauen, ob das so klappt. Verrückte Zeiten.

Wie habt Ihr das denn geplant? Lohnt sich denn ein Flug nach Island für ein Wochenende?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: BeenAroundTheWorld am 09. Juni 2020, 19:00
Geplant haben wir ehrlicherweise noch nicht viel. Soll einfach nur ein kurzes Getaway werden, Tapetenwechsel. Reykjavík soll ja auch eine sehr coole Stadt sein. Ob es sich gelohnt hat kann ich danach sagen ;)
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 10. Juni 2020, 08:44
Ob ich Reykjavik als cool bezeichnen würde, weiß ich nicht (ich weiß auch nicht, wann eine Stadt cool ist). Auf jeden Fall fand ich es spannend, diese Stadt zu sehen, wie sie in einer recht abweisenden und ansonsten fast menschenleeren Landschaft wie ein gestrandetes Raumschiff da lag. Ich bin damals im März in Reykjavik gewesen, und außerhalb der Besiedlungsgrenzen (der Großraum Reykjavik besteht aus mehreren zusammenhängenden Städten) wirkte das Umland schon recht arktisch-einsam. Reykjavik selbst ist halt eine kleine Großstadt und hat mich wegen ihrer "unterkühlten" nordischen Atmosphäre schon gereizt.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 10. Juni 2020, 09:26
Ich fand Reykjavik schon schön, ob ich das cool nennen möchte, weiss ich nicht. Ich finde, diese Stadt ist halt ein bisschen anders als andere vergleichbar grosse Städte. Und es gibt auf jeden Fall für ein Wochenende dort genug zu tun und zu sehen.
Aber mich wundert nur, dass es anscheinend inzwischen so günstige Flüge dorthin gibt, dass sich das für ein Wochenende lohnt.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 12. Juni 2020, 12:34
Kambodscha aktuell:

https://www.kambodscha.don-kong.com/2020/06/11/jetzt-bei-einreise-3000-kaution/

Ab heute treten für alle Ausländer, die nach Kambodscha einreisen wollen, neue Regeln in Kraft. Bei der Einreise ins Königreich muss nun jeder Neuankömmling am Flughafen eine Kaution in Höhe von 3,000 $ hinterlegen.
Dieser Betrag dient als Absicherung der Kosten, die anfallen, um den Reisenden nach der Ankunft auf COVID-19 zu testen, sowie ihn bei einem positiven Ergebnis, für 14 Tage in Quarantäne zu halten und im Ernstfall medizinisch zu versorgen.
Zunächst wird man für 5 $ vom Flughafen zu einer Sammelstelle gebracht. Dort wird dann der Test durchgeführt, wofür 100 $ berechnet werden. Dazu kommen 30 $ für die Unterbringung, während der eintägigen Wartezeit, auf das Testergebnis und noch ein Mal 30 $, für 3 Mahlzeiten.
Das sind momentan anfallenden Basiskosten für Ausländer, die nach Kambodscha einreisen. Empfindlich teurer wird es, wenn man selber, oder einer der anderen Passagiere des Fluges positiv getestet wurde. Dann nämlich muss nämlich jeder einzelne Passagier für 14 Tage in Quarantäne.
In diesem Fall, soll man in einem Hotel untergebracht werden, wofür 84 $ pro Nacht berechnet werden, Mahlzeiten, Wäscheservice, Sanitätsdienst, ärztliche Betreuung und Sicherheitsdienst inklusive.
Jeder bestätigte COVID-19-Patient wird für einen Tagessatz von 225 $ stationär in einem Krankenhaus untergebracht. Im Preis sind das Zimmer, Behandlungen, Sanitätsdienst, Verpflegung und Wäscheservice enthalten. Bei jedem Patienten können bis zu 4 COVID-19 Tests durchgeführt werden, von denen jeder 100 $ kostet.
Sollte der Patient versterben, werden zusätzlich 1,500 $ für die Einäscherung in Rechnung gestellt.
Wenn man selber negativ getestet wurde und auch alle anderen Passagiere des Fluges gesund sind, wird das hinterlegte Geld, wieder ausgezahlt, abzüglich der Basiskosten für den ersten Test.
Quelle: https://www.khmertimeskh.com/5073261...rantine-tests/[/i]

--> Quelle: https://www.vielfliegertreff.de/reiselust-reisefrust/138923-einreiseeinschraenkungen-wegen-coronavirus-102.html#post3212102
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Stecki am 12. Juni 2020, 12:35
Wer tut sich das Theater freiwillig an?
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 12. Juni 2020, 12:38
Ohje, wenn sich jetzt noch andere Länder solche Regeln einfallen lassen, dann werde ich sicher bis auf weiteres keine Fernreisen in solche Länder mehr unternehmen. Den ganze Stress und die Kosten tue ich mir sicher nicht an, nur um irgendwo eine Reise zu machen, auch wenn das Land noch so schön ist.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 12. Juni 2020, 12:45
Das ist doch nur ein Papiertiger. Niemand wird sich das ernsthaft antun.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 12. Juni 2020, 12:50
Ach Du meine Güte  ::)
Damit erübrigt sich ja jeder Flug in ein Land, das solche Regeln aufstellt. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass ein anderer Fluggast positiv getestet wird, kann ich ja gar nicht einschätzen. Das ist doch ein reines Lotteriespiel.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 12. Juni 2020, 12:53
Ich habe jetzt auch den ersten Posta-Corona Urlaub gebucht und fahre im August für eine Woche in die Schweiz  :)
Falls ihr gute Wanderungen in Graubünden kennt, her damit.  ;)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 12. Juni 2020, 13:05
Falls Du im südlichen Graubünden bist, dann lohnt sich ein Ausflug an dem Comer See.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 12. Juni 2020, 14:32
Wow, das klingt ja heftig! Denke, dass Kambodscha aber schnell merken wird, dass sich das wenig Touristen antun wollen und dann umstellen wird (müssen), wenn das Land nicht noch länger auf die Touri-Dollar verzichten will... ::)

Ich warte momentan ganz heiss auf Montag, wo hier weitere Länderöffnungen verkündet werden sollen. Hoffentlich auch die zwei, auf die ich warte (Österreich, Griechenland). Dann wird Weiteres entschieden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Kama aina am 12. Juni 2020, 14:41
Bin da sehr zuversichtlich! Österreich auf jeden Fall! ;)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 12. Juni 2020, 14:43
Österreich ist doch schon seit dem 4. Juni offen.
Kopiert aus der website des Auswärtigen Amtes:
""Die Republik Österreich hat seit dem 4. Juni alle Einreisebeschränkungen gegenüber ihren Nachbarstaaten (mit Ausnahme Italiens) aufgehoben. Die Verordnung hebt die Beschränkungen für alle Personen auf, die aus der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn oder Slowenien nach Österreich einreisen und ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in einem dieser Staaten haben.""

Beate
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 12. Juni 2020, 14:51
Österreich ist doch schon seit dem 4. Juni offen.
Kopiert aus der website des Auswärtigen Amtes:
""Die Republik Österreich hat seit dem 4. Juni alle Einreisebeschränkungen gegenüber ihren Nachbarstaaten (mit Ausnahme Italiens) aufgehoben. Die Verordnung hebt die Beschränkungen für alle Personen auf, die aus der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn oder Slowenien nach Österreich einreisen und ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in einem dieser Staaten haben.""

Beate

NL sind seit 75 Jahren nicht mehr Nachbarland von Österreich. ;)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 12. Juni 2020, 15:24
Hast Recht. Ich hatte total vergessen, dass Astrid ja nicht in Deutschland wohnt.  :-[
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 12. Juni 2020, 15:34
Ausserdem gilt bisher noch 14 Tage Quarantäne-Pflicht, wenn man in AT ankommt. Inwiefern das bei Anreise über Land kontrolliert wird, bezweifle ich, aber ich würde ja hin fliegen bzw. Familie zu mir.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 12. Juni 2020, 15:46
Diese Quarantäne gilt aber auch nicht für uns. Haha
Ob sie für Holländer noch gilt, weiss ich nicht.

Beate
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 12. Juni 2020, 15:50
@Astrid: Lustigerweise gibt es keine Grenzsperrung zwischen NL und D. Du könntest also wohl problemlos von Düsseldorf aus fliegen.

Das ist alles nicht so gut überlegt.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 12. Juni 2020, 17:35

Sri Lanka:

Quelle: https://srilanka.travel/travel-news&news=729

Visa fee US$100
Information required for visa application
Booking details at Certified Accommodation
Itinerary in Sri Lanka
Return ticket
Proof of medical insurance
Where can I stay and is there a minimum duration?
A minimum 5-night stay in Sri Lanka is required.
Independent professional audits will be done to certify accommodation providers who will be listed on the Sri Lanka tourism website. Details of bookings made with Certified Accommodation providers are required for the visa application
Pre departure Covid-19 PCR testing
A negative PCR test is required prior to boarding your flight and on arrival in Sri Lanka. The test should be no older than 72 hours prior to boarding.

On arrival in Sri Lanka
The airport will have high intensity sanitation measures in place for all areas and staff.

There is no quarantine on arrival unless symptoms are detected.
A PCR test would be done on arrival at the airport. No charge.
Currently it takes 24 hours to receive the test results. We are making changes to have results within 4-6 hours by August. In the event it is required to wait 24 hours for test results; you will be able to select a hotel for a one-night stay from Certified 4 or 5-star hotels in Colombo or Negombo until the test results are received.
A further test will be done 4-5 days after arrival by a mobile unit in coordination with your Certified Accommodation provider.
Travelers staying for more than 10 days will be required to take a third test during their stay. While this may be inconvenient it is essential to safeguard everybody and provide peace of mind.
In case of a positive PCR result, quarantine in a designated hotel or hospitalisation will take place depending on the details of the case. Quarantine would usually be 14 to 21 days if symptoms are detected.
Moving around Sri Lanka
The airport will have high intensity sanitation measures in place for all areas and staff.

To ensure your safety, please arrange transportation prior to your arrival, with your Certified Accommodation provider or travel agent. Public transport should not be used.
All tourist sites will be open from the 1st August onwards with safety protocols and measures in place to ensure the wellbeing of our travelers.
There will be no travel restrictions between districts for tourists.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 12. Juni 2020, 17:39
Dieses Jahr macht das Urlaub planen ja richtig Spass (Achtung, Ironie!), wenn man die tollen Bekanntmachungen jedes Landes Schritt für Schritt mit bekommt.
Erinnert mich irgendwie an das Schild, vor jedem Geschäft, wenn man mit seinem Hund einkaufen gehen möchte: " Wir müssen leider draußen bleiben!" --> Touristen müssen leider draußen bleiben!

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: BeenAroundTheWorld am 12. Juni 2020, 20:46
Aktuell ist zumindest die kurzfristige Planung aus Deutschland heraus ja relativ easy, wenn ich das richtig verstanden habe (zugegebenermaßen habe ich mich jetzt nicht zu sehr eingelesen): EU + Norwegen, Schweiz, Island und Liechtenstein klappt, solange die Infektionszahlen im jeweiligen Land unter 50 pro 100k sind (also aktuell ohne Schweden). Dies gilt zumindest für die Quarantäneregelung in Deutschland bei Rückreise. Würde davon ausgehen, dass geplante Flüge in jeweilige Länder nun auch stattfinden. Dann muss natürlich noch die Einreiseregelung im jeweiligen Land kurz gegoogelt werden, zb Spanien erst ab Juli, und gut ist. Für alle anderen Länder ist es natürlich reine Glaskugel. Oder mach ich es mir jetzt zu leicht?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 12. Juni 2020, 21:11
Nachdem das mit dem Fliegen heuer so blöd ist, haben wir ja entschieden, nur einen Auto-Urlaub in Europa zu machen. Also wollte ich zuerst einen Campingurlaub in Schweden und Norwegen machen. Aber jetzt macht mir Schweden einen Strich durch die Rechnung. Also ist meine Entscheidung:
mit unserem privaten Auto eine Tour durch Tchechien und Slowakei. Da wird nichts vorgebucht, sondern einfach drauf los gefahren. Notfalls haben wir die gesamte Campingausrüstung im Auto, können also auch auf jedem Campiingplatz übernachten. Und da uns sowieso die Natur mehr interessiert als Städte, werden halt alle Nationalparks am Weg angefahren.
Mal schauen, wie das klappt.

Beate
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: hosep am 13. Juni 2020, 16:31
Nachdem das mit dem Fliegen heuer so blöd ist, haben wir ja entschieden, nur einen Auto-Urlaub in Europa zu machen. Also wollte ich zuerst einen Campingurlaub in Schweden und Norwegen machen. Aber jetzt macht mir Schweden einen Strich durch die Rechnung. Also ist meine Entscheidung:
mit unserem privaten Auto eine Tour durch Tchechien und Slowakei. Da wird nichts vorgebucht, sondern einfach drauf los gefahren. Notfalls haben wir die gesamte Campingausrüstung im Auto, können also auch auf jedem Campiingplatz übernachten. Und da uns sowieso die Natur mehr interessiert als Städte, werden halt alle Nationalparks am Weg angefahren.
Mal schauen, wie das klappt.

Beate

Ich denke auch, dass ist für diesen Sommer die beste Variante. Mit dem Auto/Camper und ohne Gebuche einfach drauflos fahren und sich viel in der  Natur bewegen. Viel Spaß dabei!

@dirtsA Grad hab ich die griechischen Tourismusminister und Gesundheitsminister reden hören. Das ganze Land bereitet sich auf die Wiedereröffnung des Tourismusbranche vor. Ab 15.06., also bereits übermorgen, können Thessaloniki und Athen angeflogen werden. Ab 01.07. dann auch alle anderen Flughäfen, v.a. die Inseln. Die Inseln sind mit knapp 700 zusätzlichen Ärzten "gut ausgestattet", für den Fall der Fälle. Griechenland sieht keine Quarantänemaßnahmen vor.

Ich hoffe auf einen verhältnismäßig urlaubsreichen Sommer für die Europäer. Wenn dann die Zahlen weiter gen Promillebereich absinken... vielleicht sind interkontinentale Reisen dieses Jahr doch noch möglich. Natürlich auch in Abhängigkeit von den Länderbestimmungen, siehe Kambodscha (obwohl sich solche drastischen Bestimmungen zumindest in der Praxis wohl kaum lange halten werden).
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 14. Juni 2020, 11:36
Zitat
@dirtsA Grad hab ich die griechischen Tourismusminister und Gesundheitsminister reden hören. Das ganze Land bereitet sich auf die Wiedereröffnung des Tourismusbranche vor. Ab 15.06., also bereits übermorgen, können Thessaloniki und Athen angeflogen werden. Ab 01.07. dann auch alle anderen Flughäfen, v.a. die Inseln. Die Inseln sind mit knapp 700 zusätzlichen Ärzten "gut ausgestattet", für den Fall der Fälle. Griechenland sieht keine Quarantänemaßnahmen vor.
Danke! Hoffentlich streicht die Regierung dann morgen auch die Reisewarnung für Griechenland, sodass man Versicherungsleistungen beziehen kann (im Fall des Falles). Darum geht's uns eigentlich auch v.a. Flüge gehen schon lange wieder an viele Orte von Schiphol aus.

Aktuell ist zumindest die kurzfristige Planung aus Deutschland heraus ja relativ easy, wenn ich das richtig verstanden habe (zugegebenermaßen habe ich mich jetzt nicht zu sehr eingelesen): EU + Norwegen, Schweiz, Island und Liechtenstein klappt, solange die Infektionszahlen im jeweiligen Land unter 50 pro 100k sind (also aktuell ohne Schweden). Dies gilt zumindest für die Quarantäneregelung in Deutschland bei Rückreise. Würde davon ausgehen, dass geplante Flüge in jeweilige Länder nun auch stattfinden. Dann muss natürlich noch die Einreiseregelung im jeweiligen Land kurz gegoogelt werden, zb Spanien erst ab Juli, und gut ist. Für alle anderen Länder ist es natürlich reine Glaskugel. Oder mach ich es mir jetzt zu leicht?
Siehe mein Kommentar oben. Kommt drauf an, wie wichtig dir im Fall des Falles eine Versicherung ist, aber ansonsten würde ich auch noch checken, was das Auswärtige Amt zu den Ländern sagt. Aber sonst ist es denke ich wirklich "so leicht" wie du schreibst ;)

@Astrid: Lustigerweise gibt es keine Grenzsperrung zwischen NL und D. Du könntest also wohl problemlos von Düsseldorf aus fliegen.
Gute Idee eigentlich! Mal schauen, ich rechne ja damit, dass in den nächsten Tagen was Größeres, EU-weites verkündet wird. Man hört ja viel in den Medien.

@Eka - Sri Lanka klingt zwar nicht so krass wie Kambodscha, aber Bock hätte ich darauf auch keinen. Denke aber wie gesagt, dass es sich diese Länder nicht leisten werden können, auf längere Zeit solche Einreisebestimmungen zu haben. Aber naja, wenn wir 1 Jahr mal nur in Europa reisen können, finde ich das auch nicht so schlimm ;)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 14. Juni 2020, 12:40
Frage. Was würdet ihr machen, wenn in den nächsten Wochen doch noch euer geplantes "Traumziel" von 2020 die Grenzen zu annehmbaren Konditionen öffnen würde?

Wir sind ein bisschen hin- und hergerissen wegen Griechenland bzw. Japan. Eigentlich wollten wir so Mitte Oktober nach Japan, wäre auch ne angenehmere Reisezeit - Wetter in Holland bescheiden, ein bisschen den Herbst/Winter abkürzen. Griechenland ist die Alternative, allerdings im September, weil wir es dort mit Inselhüpfen schon noch sommerlich warm haben wollen. Griechenland ist wohl zu 99,9% möglich, was man so liest. Japan hat bisher noch nichts bekanntgegeben (oder habe ich was versäumt?), aber nachdem nun Kambodscha und Sri Lanka "aufmachen", könnte es ja sein, dass sich andere asiatische Länder (zu jeweils anderen Konditionen) anschließen. Nun wäre uns eine Japan-Reise natürlich um ein Vielfaches lieber, als Griechenland. What to do, what to do... ;D ::)

Ich muss sagen, dieses Jahr ist für meine Planungs-Gene eine ganz schöne Herausforderung! ;D
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 14. Juni 2020, 13:04
Ich würde Griechenland in den Oktober planen. Die Preise geringer, die Leute weniger, das Wetter aber immer noch sehr gut. Und ihr habt die Flexibilität, kurzfristig auf Japan umzuschwenken. Flüge sind ja aktuell stornierbar.

Santorin ohne diese fürchterlichen Menschenmassen könnte tatsächlich sehr schön werden.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Derevaja am 14. Juni 2020, 13:19
Ich habe jetzt auch den ersten Posta-Corona Urlaub gebucht und fahre im August für eine Woche in die Schweiz  :)
Falls ihr gute Wanderungen in Graubünden kennt, her damit.  ;)

https://wegwandern.ch/listing/zernez-chamanna-cluozza-val-dal-spoel-wanderung-wandern/

Die Wanderung hatte ich letzten September gemacht und wirklich viele Wildtiere gesehen und eine tolle Aussciht gibt es dazu :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 14. Juni 2020, 14:18
Japan:
Japan willl momentan nur für Geschäftsreisende aus 4 Ländern (OZ, NZ, Thailand und Vietnam) die Landesgrenze öffnen, danach sollen irgendwann Studenten und zuletzt Touristen kommen. Wann die weiteren Schritte folgen werden steht offiziell noch nicht fest.

Quelle:
https://sumikai.com/nachrichten-aus-japan/kriterien-fuer-die-einreise-nach-japan-fuer-auslaendische-einwohner-bekannt-gegeben-274547/

https://sumikai.com/nachrichten-aus-japan/japan-will-das-einreiseverbot-fuer-vier-laender-lockern-273891/

https://sumikai.com/nachrichten-aus-japan/japan-will-das-einreiseverbot-fuer-vier-laender-lockern-273891/

Die deutsche Industrie- und Handelskammer wartet auch gespannt und drängt, dass sich die Landesgrenzen zwischen Japan und Europa wieder öffnen.

Astrid, warte vielleicht öffnet sich Japan für den Tourismus im Herbst.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jens01 am 16. Juni 2020, 08:49
Notfalls haben wir die gesamte Campingausrüstung im Auto, können also auch auf jedem Campiingplatz übernachten. Und da uns sowieso die Natur mehr interessiert als Städte, werden halt alle Nationalparks am Weg angefahren.
Mal schauen, wie das klappt.

Meiner Erfahrung innerhalb der letzten 4 Wochen mit Campingplätzen (in D & Ostsee, was vielleicht die Sache etwas verwässert) ist, ohne Vorbuchung und Reservierung mitunter über 1 Woche vorher ist momentan nicht wirklich an das klassische Campen zu denken.

Ich war jetzt im Juni 2x für ein kurzes WE an der Ostsee an zwei Orten. In der Regel muss man alle!! Campingplätze abtelefonieren und hoffen das einige noch nicht die 60 % erreicht haben. Ansonsten muss man Abstriche in Punkto Ort (weg vom Wasser) oder Comfort machen. Sonst war ein Hinfahren und Anmelden ohne Voranmeldung möglich, aber das ist ja momentan nicht machbar.

Die beste Möglichkeit ist wohl dieses Jahr entweder zu Fuß zu laufen und "irgendwo" im Wald zu schlafen oder aber das Auto über Nebenstraßen bewegen und auch im Auto schlafen. Ansonsten wird der Urlaub eher anstrengend als entspannt.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 16. Juni 2020, 10:41
Ich würde Griechenland in den Oktober planen. Die Preise geringer, die Leute weniger, das Wetter aber immer noch sehr gut. Und ihr habt die Flexibilität, kurzfristig auf Japan umzuschwenken. Flüge sind ja aktuell stornierbar.

Santorin ohne diese fürchterlichen Menschenmassen könnte tatsächlich sehr schön werden.

Griechenland im Oktober ist uns schon etwas zu riskant (Regen, kühler). Wir wollen speziell dieses Jahr sicher auch ein paar Stunden hier und da am Strand relaxen und baden.
Haben das jetzt nochmal diskutiert und uns gegen Japan entschieden. Selbst wenn sich Japan im Oktober öffnen sollte, ist es uns zu riskant, so viel Geld auszugeben (ist ja nicht billig dort), um es dann evtl. nicht zu 100% geniessen zu können. Es kann einfach so viel passieren heuer! Dann lieber nächstes Jahr im Frühling, wenn (hoffentlich) wieder Normalität eingekehrt ist.
Und wie du schon sagst... so ein Santorin ohne Massen... wirds wohl auch nicht so häufig zu erleben geben! Zumindest die Kreuzfahrtschiff-Massen fallen ja sicher weg.

Übrigens darf ich seit heute auch wieder in mein Heimatland. Auch wieder mal nett :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 16. Juni 2020, 11:21
Auch ich habe meine erste Post Corona Reise hinter mir. Wir sind mit dem Auto und einem kleinen Kanu aus NRW nach Holland, und haben dort ein paar Stationen gemacht. Natürlich ist NL ist nix Neues, weil wir schon ein paar Mal im Nachbarland waren. Wir hatten das Ziel stets mit Wasserblick zu wohnen und obwohl wir nicht am Meer waren (Wetter!) ist uns das gut gelungen, wir waren in Groningen in einem AirBnB mit eigenem Bootsteg und auch in Vinkeveeven (südlich von AMS) hatten wir das. So haben wir das Meer, dass sicher ab dieser Woche wieder stark frequentiert ist auch gar nicht vermisst. Mit einem eigenen Kanu schon mal gar nicht. Wir haben dann die Gelegenheit ergriffen endlich mal nach AMS zu fahren, das hatte ich wg der Menschenmassen immer wieder aufgeschoben. Dort merkte man eher als in Groningen, dass der LockDown gerade erst aufgehoben wurde, viele Restaurants hatten noch geschlossen oder haben die Reservierungspflicht deutlich genauer genommen als in Groningen. Museen hatten allerdings schon wieder geöffnet, mit Vorabreservierung, die aber gut kurzfristig möglich war. Ansonsten kommen die ersten Touristen aus den Nachbarländern langsam wieder, aber unter der Woche hätte man auch easy mit dem Auto durch die Amsterdamer Innenstadt fahren können.
Und ja dieses Jahr wird das Jahr, diejenigen Attraktionen in Europa zu besuchen, die sonst überlaufen sind gerade auch von außereuropäischen Touristen. Demnächst machen wir dann noch mal einen Wochenendeausflug nach Brügge. Ich warte bis der Flugplan wieder was mehr hergibt, das ist gerade noch sehr überschaubar und entscheide ob ich was im Spätsommer in Europa mache oder es risikiere zu warten und außerhalb der EU zu fliegen. Habe so ein paar Destinationen wie die Seychellen im Auge, die nahezu 100% vom Europäischen Tourismus abhängen und nun langsam die Hotels und Flughäfen wieder öffnen. Aber ewig warten geht nicht, 3 Wochen Urlaub im November in der EU sind dann noch eher nix für mich.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 16. Juni 2020, 11:35
Ich würde Griechenland in den Oktober planen. Die Preise geringer, die Leute weniger, das Wetter aber immer noch sehr gut. Und ihr habt die Flexibilität, kurzfristig auf Japan umzuschwenken. Flüge sind ja aktuell stornierbar.

Santorin ohne diese fürchterlichen Menschenmassen könnte tatsächlich sehr schön werden.

Und wie du schon sagst... so ein Santorin ohne Massen... wirds wohl auch nicht so häufig zu erleben geben! Zumindest die Kreuzfahrtschiff-Massen fallen ja sicher weg.

Kreuzfahrer sind das Eine, aber die vielen Instagramm-Asiaten und -Amerikaner fand ich eigentlich viel schlimmer. Und die wird es im September sicher nicht geben.

Eine perfekte Zeit eigentlich auch für die Amalfi-Küste, weil eben dieses Klientel auch dort die Masse kritische Masse stellt.

Zu Griechenland-Inselhopping vielleicht noch ein Tipp: Syros. Die Insel ist nicht so gut angebunden wie die "Klassiker", wodurch es sogar im Juni letzten Jahres kaum Touristen gab. Wunderschöne Hafenstadt mit tollen Ausblicken, ruhig, recht günstig. Und das Hinterland hat bestimmt auch was zu bieten mit dem Mofa.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 16. Juni 2020, 11:55

Meiner Erfahrung innerhalb der letzten 4 Wochen mit Campingplätzen (in D & Ostsee, was vielleicht die Sache etwas verwässert) ist, ohne Vorbuchung und Reservierung mitunter über 1 Woche vorher ist momentan nicht wirklich an das klassische Campen zu denken.



Ich hoffe doch, dass das nur während der Sommerferien so ist. Und wir wollen ja erst im September losfahren.
Vorbuchen kommt für uns auf keinen Fall infrage, wir fahren einfach so lange, bis wir was finden. Wenn die Campingplätze voll sind, dann gehts halt ins nächste Hotel.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 16. Juni 2020, 12:05
Zitat
Zu Griechenland-Inselhopping vielleicht noch ein Tipp: Syros. Die Insel ist nicht so gut angebunden wie die "Klassiker", wodurch es sogar im Juni letzten Jahres kaum Touristen gab. Wunderschöne Hafenstadt mit tollen Ausblicken, ruhig, recht günstig. Und das Hinterland hat bestimmt auch was zu bieten mit dem Mofa.
Danke für den Tipp, sieht echt schön aus und hatte ich noch nicht auf dem Schirm! Bisher hatte ich mir Santorin, Milos, Naxos und Zakynthos (als Abstecher während des Roadtrips) notiert. Evtl. Ios. Aber das wird sowieso alles zu viel und ist echt nicht einfach bei der unendlichen Auswahl an Inseln! ;D Werde zu unserer Griechenland-Planung in den nächsten Wochen mal einen eigenen Thread aufmachen, damit das hier nicht ausufert. Sobald wir gebucht haben bzw. Griechenland uns rein lässt. Ist bisher noch nicht der Fall.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 16. Juni 2020, 12:37
Zitat
Zu Griechenland-Inselhopping vielleicht noch ein Tipp: Syros. Die Insel ist nicht so gut angebunden wie die "Klassiker", wodurch es sogar im Juni letzten Jahres kaum Touristen gab. Wunderschöne Hafenstadt mit tollen Ausblicken, ruhig, recht günstig. Und das Hinterland hat bestimmt auch was zu bieten mit dem Mofa.
Danke für den Tipp, sieht echt schön aus und hatte ich noch nicht auf dem Schirm! Bisher hatte ich mir Santorin, Milos, Naxos und Zakynthos (als Abstecher während des Roadtrips) notiert. Evtl. Ios. Aber das wird sowieso alles zu viel und ist echt nicht einfach bei der unendlichen Auswahl an Inseln! ;D Werde zu unserer Griechenland-Planung in den nächsten Wochen mal einen eigenen Thread aufmachen, damit das hier nicht ausufert. Sobald wir gebucht haben bzw. Griechenland uns rein lässt. Ist bisher noch nicht der Fall.

Meine Eindrücke von den Inseln:
1. Santorin: Hat mit Abstand am meisten zu bieten, ist halt aber auch überrannt.
2. Ios: Fand ich sehr schön und "gemütlich". Gut für Strandurlaub, recht günstig und gut von Fähren erschlossen.
3. Paros: Fand ich eher langweilig, dafür aber sehr voll.
4. Mykonos: Habe ich nur beim Umsteigen kurz angeschaut. Sehr voll.
5. Syros: Siehe oben. Mein Favorit.

Zwei Inseln, die mich angelacht haben, die ich aber dann doch nicht gemacht habe:
1. Amorgos -> so eine Art "Geheimtipp"
2. Astypaleia -> leider nicht so gut erreichbar, aber die ergoogleten Fotos haben mir sehr gut gefallen. Ist halt eine kleine Einöde.

Auf dem Festland empfehle ich jedem Meteora zu besuchen. Fand ich sensationell. Und man kann gut bouldern.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 16. Juni 2020, 13:05
Am meisten beunruhigt mich momentan der Gedanke, dass einen die in anderen Ländern geltenden Corona-Beschränkungen und -Regeln zu sehr gängeln und nerven könnten, sodass die Reise recht unentspannt werden könnte. Außerdem bin ich mir momentan nicht sicher, wie hoch derzeit das Ansteckungsrisiko in den anderen EU-Ländern ist.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 16. Juni 2020, 13:16
Zitat
Meine Eindrücke von den Inseln:
1. Santorin: Hat mit Abstand am meisten zu bieten, ist halt aber auch überrannt.
2. Ios: Fand ich sehr schön und "gemütlich". Gut für Strandurlaub, recht günstig und gut von Fähren erschlossen.
3. Paros: Fand ich eher langweilig, dafür aber sehr voll.
4. Mykonos: Habe ich nur beim Umsteigen kurz angeschaut. Sehr voll.
5. Syros: Siehe oben. Mein Favorit.

Zwei Inseln, die mich angelacht haben, die ich aber dann doch nicht gemacht habe:
1. Amorgos -> so eine Art "Geheimtipp"
2. Astypaleia -> leider nicht so gut erreichbar, aber die ergoogleten Fotos haben mir sehr gut gefallen. Ist halt eine kleine Einöde.

Auf dem Festland empfehle ich jedem Meteora zu besuchen. Fand ich sensationell. Und man kann gut bouldern.
Meteora steht fix auf der Liste. Die anderen Inseln sehen auch schön aus. Ist halt echt schwierig - auf Google bekommt man von den meisten Inseln ein paar schöne Fotos, aber irgendwie ähnelt sich viel dann auch wieder. Darum finde ich es so schwierig, das zu entscheiden. Aber naja, mehr bald in einem Griechenland-Thread ;)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: santiago am 17. Juni 2020, 14:40
zu GR: Kreta hat natürlich auch so einiges zu bieten, und auch viele kleine, nette Dörfer, wo kaum Touristen sind. Neben dem Meer kann man dort auch toll wandern!

Wir waren das verlängerte Wochenende auch unterwegs, im Salzkammergut am Traunsee. Dort ist schon wieder recht viel los gewesen, und auch so einige Touristen aus den Nachbarländern sind wieder unterwegs, der Campingplatz am See sah von außen auch schon gut gefüllt aus. Mit der ungewohnten Ruhe während dem Lockdown ist es dort wieder vorbei.

Wir sind derzeit auch sehr am Überlegen, was wir denn im Sommer noch machen. Ob Urlaub zu hause, also irgendwo in Österreich, oder doch nach Kroatien. Die Gedanken sind dabei die gleichen wie bei euch, ob sich das wirklich auszahlt, weiter weg zu fahren, so wie von dir zu Japan beschrieben...

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Svenja am 18. Juni 2020, 20:43
Mir fällt zuhause bzw. bei meiner Mutter total die Decke auf den Kopf. Ich war zwar schon in Thüringen, Münster und morgen gehts nach Dresden, aber das Fernweh ist doch recht groß... Hab jetzt also einen Flug nach Italien gebucht ;D War ich noch nie und die Chance Rom und Venedig ohne Busreisende und Kreuzfahrttouris zu sehen ist wohl einmalig.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 21. Juni 2020, 22:22
Ich habe mir jetzt im Oktober drei Wochen Urlaub genommen und plane fest mit Spanien. Die Preise sind übrigens der Wahnsinn, mit Iberia oder Air Europa zahlt man gerade mal 76€ hin und zurück in der einfachsten Kategorie + kostenlose Umbuchungen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 22. Juni 2020, 13:07
ich mache mal einen neuen Beitrag zum Thema Corona - Realistisch durchführbare Reiseplänge für 2020?.
Nein, wäre eine Reise "China-Südkorea-Japan" gewesen. Und bis es wieder leistbare Flüge geben wird, wird es wohl etwas länger dauern. :-\
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 22. Juni 2020, 22:17
Ich habe jetzt München -> Madrid mit Iberia im Oktober gebucht.  ;D

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 23. Juni 2020, 13:53
Nachdem mich meine Eltern dieses WE besuchen waren, kann ich folgende negative Erfahrungen zum Reisen momentan teilen:
1. Grenzkontrollen zwischen Österreich und Deutschland (in Richtung Deutschland) nehmen viel Zeit in Anspruch. Ein Reisender mit aussereuropäischem Pass wurde lange befragt und seine Daten wurden denn telefonisch überprüft. Der Zug hatte am Ende 1h Verspätung und Anschluss versäumt. Ob es in die Gegenrichtung auch so krass ist, weiss ich heute Abend.
2. In Utrecht wurden meine Eltern und ich, nachdem wir österr. Dialekt miteinander sprachen, von einer Gruppe Jugendlicher öffentlich angefeindet. Lustigerweise dachten sie, dass wir aus Italien sind (!?) und war irgendwas in die Richtung "sch... Corona-Italiener, geht nach Hause". Lustigerweise auf Holländisch, sodass es ausser mir eh niemand verstanden hat. Kann mir aber gut vorstellen, dass der Fremden-Hass bei gewissen Gruppen durch Corona momentan grösser ist und man entsprechend vorsichtig sein sollte und solchen Gruppen wenn möglich aus dem Weg gehen sollte. Wir haben sie natürlich ignoriert, denke, das ist das beste... ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 23. Juni 2020, 15:47
hatte am Ende 1h Verspätung und Anschluss versäumt. Ob es in die Gegenrichtung auch so krass ist, weiss ich heute Abend.
2. In Utrecht wurden meine Eltern und ich, nachdem wir österr. Dialekt miteinander sprachen, von einer Gruppe Jugendlicher öffentlich angefeindet. Lustigerweise dachten sie, dass wir aus Italien sind (!?) und war irgendwas in die Richtung "sch... Corona-Italiener, geht nach Hause". Lustigerweise auf Holländisch, sodass es ausser mir eh niemand verstanden hat. Kann mir aber gut vorstellen, dass der Fremden-Hass bei gewissen Gruppen durch Corona momentan grösser ist und man entsprechend vorsichtig sein sollte und solchen Gruppen wenn möglich aus dem Weg gehen sollte. Wir haben sie natürlich ignoriert, denke, das ist das beste... ::)

Wie gut, dass ich kein Niederländisch spreche, wer weiß was da gekommen wäre, als ich vor kurzem da war. Wobei mir wurde schon zu verstehen zu gegeben, dass die Museen in NL gerade mehr für Holländer gedacht seien und dass man weder Karneval feiere noch Skifahren würde (außer in Limburg, dass an NRW grenzt) und man deshalb kaum Corona hätte.
Ich kann mir vorstellen, dass es außereuropäisch, wenn es wieder geht, solche Szenen zu befürchten sind. Immerhin scheint es in einigen Ländern wie Südafrika in der Tat so gewesen sein, dass das Virus von Europäischen Touristen eingeschleppt wurde. Dass es früher oder später überall hingekommen sein würde auf der Welt, vergessen einfache Gemüter manchmal.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 23. Juni 2020, 16:25
Von wegen kaum Corona in Holland. Lt. Statistik ist bei denen die Todesrate per 1 Mill. Einwohner mehr als dreimal so hoch wie in Deutschland. Also sie sollen mal ganz schön ruhig sein.

https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 23. Juni 2020, 20:37
Also in Spanien scheinen die Hostels ganz regulär geöffnet zu haben, ich habe jetzt ein Bett im 6er Dorm reserviert.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 23. Juni 2020, 21:19
@dusduck / Beate - naja, ich glaube in jedem Land bzw in jeder Stadt gibts Leute, die einen evtl. mit solchen Kommentaren erwarten. Hohe Zahlen oder auch nicht. Da müssen wir uns einfach ein dickes Fell aneignen und ignorieren...

@Jef - spannend. Bin ja gespannt, wie das dann abläuft. Wobei sich bis Oktober ja einiges ändern kann, positiv wie auch negativ. Momentan könnte ich mir nicht vorstellen, mit 5 wildfremden Leuten im Zimmer zu schlafen, wo ich nicht weiß, woher die kommen, und wie sehr sie sich an irgendwelche Maßnahmen gehalten haben... ::)

Übrigens höre ich jetzt schon sowohl aus Frankreich (mein Manager war dort), als auch aus Österreich, dass im Alltäglichen Bereich eigentlich keiner sich mehr an die Regeln hält. Also meine Eltern waren z.B. gar nicht mehr daran gewöhnt, 1.5m Abstand zu halten, wobei das hier in Holland noch Gang und Gebe ist. Mein Manager hat mir Fotos und Videos aus Paris gezeigt, wo niemand mehr irgendwelchen Abstand hält. Maskenpflicht im Zug wird in Deutschland wohl auch nicht wirklich geprüft, wo man hier in Holland SOFORT vom Schaffner darauf angesprochen wird. Sind wir in Holland echt so viel strenger unterwegs? Weiß nicht, ob es mich freuen soll, dass es wo anders scheinbar zurück zum alten Normal geht - oder ob es mich eher nervös machen sollte!??
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 23. Juni 2020, 21:36

Übrigens höre ich jetzt schon sowohl aus Frankreich (mein Manager war dort), als auch aus Österreich, dass im Alltäglichen Bereich eigentlich keiner sich mehr an die Regeln hält.

Das ist hier in München und Umgebung genau so. Man kommt sich vor, als ob es diesen Virus nie gegeben hätte. Die einzige Ausnahme, wo sich die Leute noch an die Regel halten, ist das tragen von Masken in Läden. Aber das machen sie nur, weil sie sonst gar nicht rein dürften.
Ich warte wirklich nur drauf dass die Zahlen wieder in die Höhe gehen.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 23. Juni 2020, 21:45
Ich muss echt schnellstmöglich irgendeinen Wochenendtrip buchen, damit ich wenigstens etwas gemacht habe...bevor es evtl. doch wieder losgeht... ::) :(
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 23. Juni 2020, 22:52
Ich verstehe diese unbegründete Panik und die lustvolle Vorfreude auf eine mögliche Verschlechterung der Situation nicht. Das geht schon seit Wochen so. Mit jeder weiteren Öffnung wird Panik geschürt, jeder nicht signifikante etwas höhere Tageswert an Infizierten ist natürlich der Anfang einer Welle. Zuletzt bei den BLM-Demos. Wo sind jetzt all die angekündigten Infizierten? Eine halbwegs vernünftige Politik und teilweise Befolgung von wenigen Regeln genügen vollkommen, um die Zahlen unter Kontrolle zu halten. Dann noch regelmäßige Kontrollen von Hot Spots und konsequentes Nachverfolgen von Infektionsketten und es wird keine zweite Welle geben.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 24. Juni 2020, 09:27
Panik... in Panik bin ich nicht.
Unbegründet... wird sich zeigen, hoffentlich!
Lustvolle Vorfreude... sicher nicht! Vielleicht gibts da Leute, bei denen das tatsächlich so ist. Ich hab einfach Angst, dass wir nochmal einen Lockdown bekommen, weil ich das ehrlich gesagt sehr sehr hart fand. Würde lieber ein paar Monate so halb-offen weitermachen, wo sich jeder strikter an die Guidelines hält, als nochmal einen Lockdown mitzumachen. Aber scheinbar sehen das viele Leute anders oder aber sie fanden den Lockdown nicht ganz so schlimm wie ich, dass sie nicht so viel "Angst" vor einem zweiten Lockdown haben.

Schnell einen WE-Trip buchen erübrigt sich wohl übrigens für mich. Gibt gerade keine günstigen Flüge aus Amsterdam raus in eine Stadt die mich interessiert, die auch zeitlich passen und Sinn machen. Einzig Danzig konnte ich finden, aber da werde ich nicht so richtig warm mit. Denke Juni/Juli gibts noch nicht so viele Flüge und die wenigen sind entweder in den günstigen Kategorien schnell ausgebucht oder zu blöden Zeiten.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 24. Juni 2020, 11:09
Vor allem wird ein zweiter Lock Down in welcher Form auch immer noch teurer für alle und es dauert noch länger bis wieder an normales Reisen zu denken ist. Und siehe Gütersloh und OWL, diese dürfen wieder eine Ehrenrunde drehen - zack gibt es schon eine "Reisewarnung" von AT für NRW. Ich möchte keine Ehrenrunde und die meisten anderen wohl auch nicht.
Da kann ich schon verstehen, dass einige Menschen ich sage mal die Antennen aufstellen, aber Sensationslust daran... da gibt es doch inzwischen wieder andere Themen, die durch die Presse gehen. Das alleine spricht ja schon für den Weg zurück nach Normal.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 24. Juni 2020, 16:32
Mit der Reisewarnung wird sich der Kurz ein populistisches Eigentor schießen. Wer will denn da hinfahren wenn er für Dinge bestraft wird, die hunderte Kilometer in einer nachvollziehbaren Kette geschehen sind? Stellt euch mal vor ihr wärt aus Aachen und würdet jetzt euren Sommerurlaub in Österreich antreten wollen?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 24. Juni 2020, 17:06
Naja, die EU überlegt auch ein Einreiseverbot für US-Amerikaner. Wenn du dann in einem Staat wohnst, wo Corona fast ein Fremdwort ist, ist das auch nicht so toll. Ist halt momentan so und nicht anders zu machen. Ist schliesslich schwierig, zB nur Einwohnern von einer bestimmten Stadt oder Angestellten von einer Firma den Zutritt zu verweigern. Da ist es halt einfacher auf ein Land oder einen Bundesstaat zu Verallgemeinen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 25. Juni 2020, 08:46
zack gibt es schon eine "Reisewarnung" von AT für NRW.
Und vor allem von anderen deutschen Bundesländern! 
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Svenja am 27. Juni 2020, 15:26
Mein Flug nach Italien wurde nun schon teilweise annulliert :-\ Mal gucken ob es trotzdem was wird...
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 27. Juni 2020, 17:44
Mist... wohin wärst du denn geflogen? Konntest du umbuchen?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 28. Juni 2020, 17:43
Quelle: Handelsblatt.com

Einreise nur mit QR-Code: Griechenland verschärft Reiseregeln
Die Einreise nach Griechenland wird beschwerlich: Die Regierung führt ein kompliziertes Verfahren ein – und sorgt damit in der Reisebranche für Unmut.


"Mit komplizierten Melde- und Genehmigungsverfahren im Internet will die griechische Regierung überwachen, wer ab Mittwoch dieser Woche ins Land kommt. Die Prozedur dürfte vor allem ältere Griechenlandreisende, die sich mit Computern und Smartphones schwertun, abschrecken. Aber auch Geschäftsreisende, die kurzfristig einen Flug buchen müssen, werden ausgebremst.

Noch ein Manko: Die Internetseite travel.gov.gr, auf der die Anmeldung zu erfolgen hat, gibt es nur auf Englisch. Dabei gilt das Verfahren für Briten und US-Amerikaner zunächst gar nicht. Im vergangenen Jahr stellte Deutschland die meisten Griechenlandbesucher.

Ab 1. Juli öffnet Hellas seine Regional- und Inselflughäfen wieder für den internationalen Verkehr. Es sollte ein dynamischer Neustart werden. Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis war vor zwei Wochen eigens auf die Kykladeninsel Santorin gereist, um vor der Kulisse eines malerischen Sonnenuntergangs den internationalen Medien zu verkünden: „Griechenland hat wieder geöffnet.“

Der Premier versuchte, Zuversicht zu verbreiten. Die Wirklichkeit ist aber für die Reisenden eher unerfreulich. Die Reise-Regeln werden nicht gelockert, sondern verschärft – und das sehr kurzfristig.

Die Einreise nach Griechenland ist ab Mittwoch nur noch möglich, wenn man sich 48 Stunden zuvor auf einer Internetseite der griechischen Zivilschutzbehörde angemeldet und eine Bestätigung erhalten hat. Wer am Mittwoch reisen will, muss sich also spätestens an diesem Montag angemeldet haben.

Der Antragsteller bekommt dann von der griechischen Zivilschutzbehörde per E-Mail oder auf sein Handy einen Barcode zugesandt, den er bei der Einreise vorweisen muss. Aus dem Barcode geht hervor, ob sich der Besucher noch am Flughafen einem Test auf das Coronavirus unterziehen muss. Der Reisende selbst erfährt davon erst bei der Ankunft.

Jene, die es trifft, müssen bis zur Auswertung des Tests in ihrem Hotelzimmer in Quarantäne bleiben. Das kann nach bisherigen Erfahrungen bis zu 36 Stunden dauern – eine lange Zeit, wenn man Urlaub machen möchte.

Undurchsichtiges Prozedere
Nach welchen Profilen die zu testenden Reisenden bestimmt werden, bleibt geheim. Bei der Anmeldung müssen die Besucher rund drei Dutzend Angaben machen. Gefragt wird unter anderem nach Flugnummer, Namen, Heimatadresse, Ausweisnummer, Alter, Telefonnummern und Email-Adresse bis hin zu Besuchen in anderen Ländern, Namen, Adressen und Telefonnummern von Kontaktpersonen und der Anschrift, unter der man in Griechenland in den nächsten 14 Tagen zu erreichen ist – Pech für Camper und Rucksacktouristen.

Wozu die Angaben verwendet werden, wo und wie lange sie gespeichert werden, erfährt der Antragsteller auf der Webseite nicht. Die griechische Regierung erklärte dazu auf Rückfrage des Handelsblatts am Sonntag, die erhobenen Daten würden „anonymisiert“. Namen würden nicht gespeichert. Hinweise auf den Datenschutz fehlen aber auf der Webseite.

Werden möglicherweise anhand der Handynummern Bewegungsprofile erstellt, um eventuelle Infektionsfälle nachverfolgen zu können? In den vergangenen Wochen nutzten die griechischen Behörden Handy-Daten, um die Einhaltung von Quarantäne-Vorschriften zu kontrollieren.

Dass die neuen Regeln erst am Wochenende bekanntgegeben wurden und bereits ab Mittwoch gelten, sorgt bei Reiseveranstaltern und Airlines für Unmut. „Wir hätten davon natürlich gern früher erfahren, um uns auf die neuen Prozeduren einstellen zu können“, sagt der Griechenland-Repräsentant einer großen europäischen Fluggesellschaft. Offen ist, was mit Besuchern passieren soll, die von der Anmeldepflicht nichts wussten und ohne Barcode in Griechenland ankommen – werden Sie zurückgeschickt?

Reisen nach Griechenland sollen wieder möglich sein, aber die Regierung führt kurzfristig ein neues Melde- und Genehmigungsverfahren ein. Quelle: dpa
Blick aufs Meer
Reisen nach Griechenland sollen wieder möglich sein, aber die Regierung führt kurzfristig ein neues Melde- und Genehmigungsverfahren ein.

(Foto: dpa)
Griechenland hat die Corona-Epidemie bisher besser gemeistert als die meisten anderen europäischen Länder. Die Zahl der Covid-19-Sterbefälle ist mit 18 pro Million Einwohner niedrig (Deutschland: 109). Die Reproduktionszahl R0 liegt bei 0,31 (Deutschland: 0,83). Umso größer ist nun die Befürchtung, ausländische Touristen könnten das Virus einschleppen. Die neuen Reise-Regeln spiegeln diese Sorge.

Problematisch sind die Beschränkungen vor allem für Geschäftsreisende. Kurzfristige Termine können damit nicht mehr wahrgenommen werden. Wer mittwochs reisen will, muss spätestens am Montag einen Antrag stellen. Die Verfahren für Geschäftsreisende würden zwar „beschleunigt“, teilt die Regierung dazu dem Handelsblatt mit. Wer getestet wird, muss aber mindestens für eine Nacht in Quarantäne.

Geschäftsreisen nach Griechenland werden damit ab Mittwoch zu zeitlich schwer kalkulierbaren und möglicherweise kostspieligen Trips, wenn Rückflüge umgebucht und zusätzliche Hotelübernachtungen bezahlt werden müssen."
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 28. Juni 2020, 20:49
Puhhh. Das mit dem Formular finde ich nicht schlimm. Fände es auch gut, wenn jeder Urlaubsreisende wenigstens so ein minimales Level an Englisch spricht. Außerdem gibts Google Translate. Ist ja bei vielen Visa-Forumlaren auch nicht anders. Was ich allerdings doof finde, dass man dann eben das Test-Resultat abwarten muss wenn man Pech hat. Und wie ich Griechenland kenne, wird da wohl öfter mal was länger dauern und könnten aus den 36h auch mal mehr werden...!?? ::) Naja, wir können eh noch immer nicht nach Griechenland. Muss mir wohl evtl. bald einen Plan B (naja, eigentlich eher Plan D oder E oder so) überlegen, falls das mit Griechenland für uns doch nix wird im September... ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Svenja am 28. Juni 2020, 21:13
Es geht nach Venedig und ich konnte zum Glück umbuchen. Hab extra direkt über Lufthansa gebucht, falls doch was sein sollte. Hat sich schon gelohnt ;D
Jetzt zittern zwei Freunde aus NRW, die ich in Rom treffen möchte wegen eventueller Reisebeschränkungen, aber ich bin optimistisch :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 28. Juni 2020, 21:20
Super! Bitte berichte, wie es in Italien so ist momentan als Tourist. Wir sind ja (hoffentlich!!) Ende August in Florenz. Drücke die Daumen, dass es bei deinen Freunden auch noch gut klappt!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 29. Juni 2020, 08:43
Ich verzichte derzeit auf Reisen, denn die Situation ist einfach sehr instabil und die Formalitäten aufwändig.
So auch lange Staus an den Grenzen und das Einchecken braucht viel Zeit.
Siehe aktuell Griechenland, wo man nun nur noch mit einer Online-Voranmeldung (2 Tage im voraus) und einem QR-Code einreisen darf. Und bei der Einreise wird aufgrund des QR-Code festgestellt ob man einen Test machen muss und dann ggf. 1-2 Tage mit Quarantäne rechnen muss. Habe auch gelesen, dass neulich Urlauber eine Fähre von Ancona nach Griechenland buchten, die Fähre aber kurzfristig und ohne Verständigung gecancelt wurde.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 29. Juni 2020, 09:27
Hallo Svenja,
hier kannst Du verfolgen, wie es auf dem Markusplatz in Venedig zugeht:
https://www.skylinewebcams.com/de/webcam/italia/veneto/venezia/piazza-san-marco.html

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 30. Juni 2020, 18:49
https://twitter.com/EUCouncilPress/status/1277958874968907776

Scheint als ob Fernreisen in ausgewählte Länder bald wieder möglich sind.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 30. Juni 2020, 19:35
Hi Jef, in Deinem Link geht es aber um die Einreise in die EU von Nicht-Europäischen Ländern. Wenn wir hier aus der EU in irgendwelche Länder ausserhalb der EU reisen wollen, gelten DEREN Einreise-Bestimmungen. Zum Beispiel dürfen jetzt Bewohner von Kanada wieder ohne Restriktionen in die EU einreisen, aber EU-Bürger können nach wie vor nicht nach Kanada einreisen. Im Gegenteil, Kanada hat als Reaktion auf die Öffnung der EU seinerseits die Einreisesperre nocheinmal verlängert.

Und dazu noch der EU eine verbale Ohrfeige versetzt:
"""The government intends to continue with the blanket ban of foreign nationals from entering Canada at this time, officials confirm, rather than modifying the order to reopen the border to certain countries — for example, those with low infection rates or those allowing Canadian tourists to visit.""""

https://www.cbc.ca/news/politics/travel-ban-extended-july-1.5632625

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 30. Juni 2020, 20:54
Keines der 14 genannten Länder der momentan die Einreise in die EU gestattet, lässt wie Beate schon beschrieben hat, EU-Buerger umgekehrt in seine Länder. Vielleicht bewegt sich was in Australien ab September, dass diese dann den Tourismus wieder aufnehmen. Thailand hat eher vor China, Japan und Südkorea den Vortritt zu lassen. Die EU denkt, dass sich deswegen auch andere Länder dazu bewegen wieder die Grenzen für EU-Buerger zu oeffnen. Aber wie man schon sieht, ist nicht jedes Land davon begeistert.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 30. Juni 2020, 21:57
Abwarten. Einige der Länder (zB Thailand...) brauchen uns viel dringender, als wir sie (wie viele Thai Touristen pro Jahr kommen wohl zu uns!?). Die Aussagen hier in den Nachrichten waren auch etwas undeutlich (ob wirklich nur in eine Richtung oder beidseitig die Grenzen offen sind), ich denke, da kann sich in den nächsten Tagen schnell was tun. Bin gespannt ob gar morgen einige Farb-Codes von orange zu gelb werden (Stufen des Sicherheitsrisikos hier; ab gelb ist man versicherungstechnisch im Grünen).
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Crung am 01. Juli 2020, 08:24
Wir wollen am Freitag nach Athen fliegen.
Wir haben am Sonntag das Formular online ausgefüllt und außer eine automatische Eingangsbestätigung per E-Mail bisher nichts erhalten.

In einer Kommentarfunktion eines Artikels zu dem Thema habe ich gelesen, dass jemand am Montag Nachmittag das Formular ausgefüllt hat und gestern Abend die Bestätigung mit dem QR Code erhalten hat.

Jemand eine Idee was wir nun tun sollen?
- Weiterhin warten?
- Nochmals ausfüllen? Vielleicht gab es einen Übermittlungsfehler trotz Auto-Reply
- An welche Stelle könnte man sich wegen Rückfragen wenden?

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 01. Juli 2020, 09:30
Crung, ich will ja hier nicht Werbung für ein Konkurrenz-Forum machen. Aber trotzdem, schau hier mal nach:
https://www.tripadvisor.de/ShowForum-g189398-i192-Greece.html
Der Reisezielexperte dort (kokkinos) scheint sich sehr gut auszukennen. Vielleicht fragst Du dort mal nach und mit Glück bekommst Du schnell eine Antwort.

Beate
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 01. Juli 2020, 09:57
Wundert mich gar nicht, dass das nicht reibungslos läuft. Glaube, da haben sie sich selbst einen grossen Haufen Arbeit aufgetischt, den sie so nicht richtig geplant haben. Ist halt Griechenland ;)

Steht auf der Website wo man das Formular ausfüllt keine Kontaktmöglichkeit? Ansonsten finde ich die Idee von Beate auch gut, wenn der sich wirklich gut auskennt und schnell antwortet. Im Spam Ordner habt ihr hoffentlich schon geschaut. Nochmal ausfüllen würde ich nicht, Auto Reply wird nicht verschickt bei Übermittlungsfehler.

Was habt ihr in Griechenland vor? Und wie habt ihr den Start geplant? Wir wollen ja eigentlich im September hin, hätten aber mit den momentanen Regeln Angst, dass wir in Quarantäne müssen bis die Testresultate da sind. Bin ziemlich sicher, dass wir getestet werden würden, da wir 1-2 Wochen vorher in Italien sind ::) und so wohl in die Risikogruppe fallen würden. Auch wird Holland ja noch als eines der risikoreicheren Länder gesehen. Und ob das dann wirklich "nur" 36h festsitzen in einem Hotel wären oder doch länger... das weiss wohl niemand.
Werde mich auch mal durch die Threads im Tripadvisor Forum lesen, danke Beate.

@Crung - würde mich freuen, wenn du dann berichten könntest, wie alles so abläuft und ob viele Leute getestet werden oder nicht (sofern du das mitbekommst).
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Crung am 01. Juli 2020, 14:28
Wir wollen am Freitag (03.07) von Frankfurt nach Athen und am 07.07 weiter nach Rhodos. Von da aus dann um 18.07 zurück nach Frankfurt.
Wir haben uns nun entschieden, heute noch den Coronatest am Frankfurter Flughafen zu machen.
https://www.centogene.com/de/covid-19/testing/testen-am-frankfurter-flughafen.html

Die 36 Stunden Quarantäne wäre in Athen vermutlich zu verschmerzen, würde dann halt ein etwas strafferes Tagesprogramm geben anschließend.

Wir machen den Test nun aber um sicher zu gehen, dass wir kein Corona haben. Wir fühlen uns absolut gesund, aber es gibt ja auch genügend Fälle, bei denen die Personen gar nicht merken das sie infiziert sind.
Denn sollte man doch positiv getestet werden, habe ich wenig Lust 14 Tage in einem Hotel in Athen zu verbringen und dann noch den Rückflug von Athen organisieren zu müssen.
Da wir die Flüge morgen noch umbuchen könnten und die Unterkünfte auch fast komplett kostenlos stornieren können, haben wir uns für den Test heute entschieden.

Mittlerweile wurde auf der Registrierungsseite auch ein FAQ veröffentlicht. Wenn ich das richtig verstehe, muss man keinen Test vor Ort machen , wenn man einen Test nachweisen kann, der nicht älter als 72 Stunden ist.
Das würde dann hoffentlich auch reichen, falls wir keine Bestätigung für das PLF bzw. den QR-Code bekommen.

Sollte das bis Donnerstagabend der Fall sein, werden wir auf jeden Fall am Freitag frühzeitig am Flughafen sein, falls es beim CheckIn zu Diskussionen kommen sollte.

Wir sind selbst gespannt ob das alles reibungslos geht und wie es vor Ort ablaufen wird. Sobald es neue Erkenntnisse gibt, werde ich zeitnah berichten.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 01. Juli 2020, 15:16
Interessante Option, bin echt gespannt, wie es dann so abläuft! Drücke die Daumen :)
Euer Plan klingt auf jeden Fall gut.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 01. Juli 2020, 16:41
Zypern folgt dem Beispiel Griechenlands mit seiner neuen Einreise-Richtlinie.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 01. Juli 2020, 17:11
Eka, weisst Du da Genaueres? Denn ich habe bisher nur gelesen, dass jeder, der Anzeichen von Corona hat, getestet wird, aber NUR derjenige.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 01. Juli 2020, 21:07
Ich hab jetzt mal für Spanien recherchiert und Airbnb kostet ja genau so viel wie Hostels. Kann man Airbnbs ohne Probleme jetzt schon für Oktober buchen oder würdet ihr da noch warten?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 01. Juli 2020, 21:26
Naja, sofern was verfügbar ist, wirst du es auch buchen können. Oder verstehe ich die Frage falsch?
Aber erinnere ich mich falsch, oder kann man AirBnB nicht gratis stornieren (also glaube die Service-Gebühr wird dann nicht rückerstattet, oder?)? Kann aber auch sein, dass ich mich irre, oder dass sich da inzwischen was verändert hat. Jedenfalls habe ich DAS genau immer bei Booking so geschätzt im Vergleich zu anderen Buchungsportalen.
Aber warum willst du denn unbedingt jetzt schon buchen? Wird ja wohl nicht so voll werden.

@Eka - das mit Zypern würde mich auch interessieren. Haben schon überlegt, einfach nur 1 Woche Urlaub zu machen wenn Griechenland so blöd weitermacht, und dann z.B. nach Zypern. Aber wenn die jetzt auch nachziehen sollten, fällt das natürlich auch flach. Zudem ist natürlich der nördliche Teil noch nicht zugänglich, was auch irgendwie schade wäre.

Achja, alles kompliziert heuer. Wie gerne würde ich endlich, endlich wieder normal Reisen planen können.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 01. Juli 2020, 22:08
Zudem ist natürlich der nördliche Teil noch nicht zugänglich, was auch irgendwie schade wäre.


Hat sich da in der letzten Zeit was geändert? Wir waren schon vor ein paar Jahren mit dem Mietwagen im Nordteil von Zypern, obwohl wir im Süden gewohnt haben. Das ging über die Grenze ganz einfach und ohne Papierkram.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 01. Juli 2020, 22:17
Zypern folgt dem Beispiel Griechenlands mit seiner neuen Einreise-Richtlinie.


Seit heute muss man sich  auf einer Regierungsseite registrieren.

Im Falle einer COVID-Erkrankung muss der Tourist für die Kosten tragen. Danach erhält man den Cyprus Flight Pass.
Informationen dazu hier:

https://cyprusflightpass.gov.cy/

und hier:

https://www.airliners.de/zypern-reisende/56276

---> Ich würde es wohl so formulieren, die Entwicklungskosten für die Medizintechnik und Pharmaindustrie müssen wohl wieder reingeholt werden und viel Gewinn soll ja auch gemacht werden, aufgrund von Corona soll wieder viel Geld in die Taschen der Pharmakonzerne fließen. Da jeder Test immer eine hohe Fehlerquote hat, dass darf man auch nicht vergessen.

Wenn man sich die Preise für den Schnelltest plus Ergebnis von innerhalb von 3 h ansieht, dann ist man gleich 180€ arm.

Zittern muss man wohl bei jedem Reiseziel, es wird ganz schön teuer wenn man immer einer COVID-Test durchführen lassen muss und dann wirds wohl nix mehr mit 4 Länder innerhalb von 3 Wochen im Asienurlaub. Da die Kosten der Tests wohl teurer sein werden als die Flugtickets.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 01. Juli 2020, 22:36
Eka, danke. Also damit fällt Griechenland und Zypern auch flach. Ich würde mich ja auf ein solches russisches Roulett nie einlassen. Da bleibe ich lieber in Deutschland, da gibts ja auch wirklich schöne Ziele. Oder halt im nahen Ausland: Österreich, Schweiz, Tchechien, Frankreich, Italien. Es gibt noch so viel zu entdecken.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 01. Juli 2020, 22:59
@Beate:
Ich bin mal gespannt was sich die Fernreiseziele in Asien einfallen lassen, wenn es so läuft wie in Sri Lanka oder Kambodscha, na dann gute Nacht.

Selbst für die Azoren benötigt man einen COVID-Test obwohl es zu Portugal gehört und für Portugal benötigt man diesen nicht.

Ich vermisse, dieses spontanes Reisen, wie Visa beantragen oder Visa on arrival, anstelle teurer Covid-Test und dann ist dieser noch mit einer Fehlerquote behaftet oder ein Corona-Fall im Flugzeug und jeder darf in den 14-tägigen All-Inclusive-Zwangsquarantäne Urlaub, wo man sich dann trotzdem noch nicht einmal entspannen kann.

Ich denke, ihr werdet schon noch ein schönes Reiseziel finden. War ein paar Tage in der Rhön. Urlaub in Deutschland würde ich nicht als Urlaub bezeichnen, ich spreche von mir selbst. Ich brauche mehr dazu --> weit weg zu sein, wo man mal abschalten kann und was neues Entdecken kann und dann komme ich erst erholt aus dem Urlaub zurück. Und kann dann wieder ein paar Monate weiterarbeiten und freue mich dann wieder auf die nächste Reise. Nur dieses Jahr hat es in sich. Da nix läuft, wie man oder wie es jeder von uns gerne hätte bzw. gewohnt ist.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 02. Juli 2020, 00:22
Quelle: Handelsblatt.com

Griechenland will Reise-Restriktionen nach Tourismus-Fehlstart lockern
Am Mittwoch sollte es mit der Tourismussaison in Griechenland wieder losgehen. Doch für manche Urlauber war die Reise schon am Check-in beendet.


Athen Fiasko zum Saisonauftakt: Mit komplizierten und datenschutzrechtlich fragwürdigen Reisebeschränkungen verprellt die griechische Regierung viele Touristen. Jetzt erwägt Athen offenbar, die Restriktionen wieder zu lockern – zumindest vorübergehend. Das griechische Beispiel zeigt, welche Unwägbarkeiten auf Urlauber in der Corona-Ära zukommen.

Mittwochmittag, Düsseldorf Airport, Flüge A3841 und A3541 der Aegean Airlines nach Athen und Thessaloniki. Beim Check-in müssen die Passagiere nicht nur Ausweis und Ticket vorlegen. Die Flughafenmitarbeiter fragen auch nach dem „QR-Code“. Viele Fluggäste sind daraufhin ratlos.

Sie wissen nicht, dass die griechischen Behörden von Besuchern seit heute eine Online-Anmeldung verlangen. Nur wer als Bestätigung einen sogenannten QR-Code ausgedruckt oder auf seinem Smartphone vorweisen kann, darf ins Land. Dieser QR-Code ist nicht nur Voraussetzung für eine Einreise. Aus ihm geht auch hervor, ob der Reisende sich bei der Ankunft in Griechenland einem Test auf das Coronavirus unterziehen muss.

Aegean habe Passagiere ohne QR aufgefordert, noch rasch einen Code per Handy zu beantragen, sonst könne man sie nicht nach Athen mitnehmen, berichtete eine Reisende dem Handelsblatt. Aber so schnell geht das nicht: Die Reisegenehmigung muss mindestens 48 Stunden vor dem Abflug beantragt werden.


Wegen des Durcheinanders bei der Abfertigung der Passagiere starteten die beiden Aegean-Maschinen mit mehr als einer Stunde Verspätung nach Athen und Thessaloniki. Zehn Passagiere mussten zurückbleiben.

Lufthansa-Gruppe erfuhr von den Restriktionen erst am Montag
Dass Griechenland seine Regional- und Inselflughäfen nach mehr als drei Monaten Corona-Zwangspause am Mittwoch wieder für den Verkehr öffnen würde, war seit Wochen bekannt. Trotzdem informierten die Behörden erst in letzter Minute über die neuen Reise-Restriktionen – so spät, dass viele Urlauber keine Chance mehr hatten, die Online-Genehmigung fristgerecht einzuholen. Zuerst hatte das Handelsblatt am Sonntag über die neuen Reise-Restriktionen berichtet.

Die Lufthansa-Gruppe, die mit ihren Airlines Swiss, Austrian, Eurowings und Lufthansa besonders viele Flüge aus dem Ausland nach Griechenland anbietet, erfuhr von den Restriktionen erst am Montag. Da lief die 48-Stunden-Frist für die Online-Registrierung bereits. Die genauen Anweisungen der Zivilluftfahrtbehörde YPA für die Überprüfung und Abfertigung der Passagiere folgten sogar erst am Dienstagabend – wenige Stunden vor Inkrafttreten der Regelungen.

Inzwischen macht die Lufthansa auf Ihrer Internetseite auf die neuen Einreisebestimmungen aufmerksam. Die Tochtergesellschaft Eurowings verschickt an bereits gebuchte Griechenland-Passagiere E-Mails, mit denen die Fluggäste auf die neuen Bestimmungen hingewiesen werden. „Sollten Sie nicht vorab registriert sein, müssen wir Sie von dem Flug ausschließen“, heißt es in den Mails.
 
Die lückenhafte und verspätete Information der Fluggesellschaften und Passagiere durch die griechischen Behörden ist nicht das einzige Versäumnis. Die für die Erteilung der Reisegenehmigungen zuständige Zivilschutzbehörde fragt bei der Online-Registrierung zwar jede Menge Daten ab. Hinweise auf den Datenschutz fehlen auf der Internetseite aber völlig – ein klarer Verstoß gegen die europäischen Datenschutzbestimmungen.

Dubios bleibt, was die griechischen Behörden mit den Daten machen. So werden die Handynummern der Reisenden abgefragt – möglicherweise um Bewegungsprotokolle der Touristen zu erstellen, während sie im Urlaub sind. Darauf deutet eine Äußerung des Zivilschutz-Vizeministers Nikos Chardalias hin, der am vergangenen Wochenende stolz erklärte, man werde von jedem Besucher, der ins Land kommt, „genau wissen, wo er sich bewegt“.

Auch der Name der Online-Registrierung, die unter der Bezeichnung „Passenger Locator Form“ (Formular zur Lokalisierung von Passagieren) läuft, deutet darauf hin, dass Bewegungsprofile erstellt werden. Eine entsprechende Software hat Griechenland bereits in den vergangenen Monaten eingesetzt, um die Einhaltung von Quarantäne-Vorschriften zu überwachen. Das Verfahren kann hilfreich sein, um Infektionen nachverfolgen zu können. Die Betroffenen sollten aber darüber informiert werden, fordern Datenschutzexperten.

Getesteten Personen droht Quarantäne
Undurchsichtig bleibt auch, nach welchen Gesichtspunkten ankommende Reisende zum Coronatest gebeten werden. Es handelt sich nicht um Stichproben, sondern um „gezielte Tests“ von Personen, die „verdächtig“ sind, erklärte der Chef der staatlichen Gesundheitsbehörde EODY, Panagiotis Arkoumaneas, am Mittwoch im griechischen Fernsehsender Skai TV.

Dazu werden die Passagierdaten mit einem Algorithmus ausgewertet, der wiederum automatisch den QR-Code erstellt. Der Passagier selbst kann seinen Code nicht auslesen. Er erfährt erst bei der Ankunft in Griechenland, ob er getestet wird.

Ein Test bedeutet: Der Reisende muss in Quarantäne, bis das Ergebnis vorliegt. Wo er darauf warten muss und wie lange das dauert, war zunächst unklar. Bisher brauchen die griechischen Behörden bis zu 36 Stunden für die Auswertung – viel Zeit, wenn man nur eine Woche Urlaub hat oder auf Geschäftsreise ist. Besonders für Touristen, die von Athen per Flugzeug oder Fähre zu einer der Inseln wollen, ein problematisches Verfahren: Sie müssten das Testergebnis abwarten, bevor sie weiterreisen dürfen.

Inzwischen scheint auch den griechischen Behörden aufgefallen zu sein, wie fragwürdig und unpraktikabel viele der neuen Bestimmungen sind. Sie sollen deshalb modifiziert werden, erfuhr das Handelsblatt am Mittwoch aus Regierungskreisen. So soll offenbar die 48-Stunden-Anmeldefrist zunächst bis zum kommenden Sonntag ausgesetzt werden, damit Reisende auch kurzfristig die Genehmigungen beantragen können.

Auch die Quarantäne-Pflicht für getestete Reisende werde aufgehoben, heißt es. Wer positiv getestet wird, soll allerdings lokalisiert werden und muss für mindestens 14 Tage in Isolation. Zum Thema Datenschutz heißt es nun in Regierungskreisen, die erhobenen Daten würden nach zwei Wochen wieder gelöscht. Einzelheiten wollte die Regierung bis zum Mittwochabend offiziell bekanntgeben.

Für die Fluggäste, die am Mittwoch in Düsseldorf abgewiesen wurden, kam die Lockerung allerdings zu spät. Aegean Airlines teilte auf Anfrage mit, man werde die Passagiere auf andere Flüge umbuchen, sobald sie die Online-Reisegenehmigung eingeholt haben. Wie lange das dauern wird, war zunächst unklar.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 02. Juli 2020, 09:59
Mir gehts da ähnlich wie Eka. Für das richtige Urlaubsgefühl brauche ich einfach etwas mehr "Exotik" um mich herum. Da hätte in diesem Jahr schon Griechenland gereicht, aber jetzt in NL/Belgien/DE/AT/CH meinen Jahresurlaub verbringen kann ich mir nicht vorstellen. Wenn wirklich kein für uns interessantes Land klappt, dann würden wir wohl nur 1 Woche irgendwohin und den Rest aufsparen. Vielleicht geht ja später im Jahr doch noch was anderes. Aber dann wirds natürlich kritisch mit Europa, weil schnell zu kalt/regnerisch. ::) Alles ziemlich verkorkst dieses Jahr.

Zudem ist natürlich der nördliche Teil noch nicht zugänglich, was auch irgendwie schade wäre.


Hat sich da in der letzten Zeit was geändert? Wir waren schon vor ein paar Jahren mit dem Mietwagen im Nordteil von Zypern, obwohl wir im Süden gewohnt haben. Das ging über die Grenze ganz einfach und ohne Papierkram.


Ja, Corona! ;)
Nachdem Zypern ja nicht ganz Zypern ist (also die Teilung besteht) und die Türkei noch nicht "offen" ist, nehme ich mal an, dass das auf Nordzypern auch zutrifft. Und selbst wenn nicht, besteht für den nördlichen Teil für uns eine Reisewarnung (aufgrund von Corona, das heisst wohl, dass sie uns nicht reinlassen). Von daher...
Aber selbst ohne Corona muss sich seither entweder was geändert haben, oder ihr habt das damals nicht gewusst mit dem Mietwagen. Da scheint es nämlich offiziell keine Möglichkeit zu geben, den über die Grenze mitzunehmen, praktisch machen es aber sehr viele Touristen. An der Grenze wird man nicht darauf angesprochen und es erfolgt keinerlei Hinweis auf die Tatsache, dass man ab dann unversichert weiterfährt. Kann es sein, dass ihr das evtl. einfach nicht wusstet und halt unbewusst ohne Versicherung im Norden unterwegs wart? Falls du das ausschliessen kannst, muss sich wohl tatsächlich etwas geändert haben. Allerdings gibts wohl hinter der Grenze auch Mietwagen-Firmen, man müsste sich also halt einfach für ein paar Tage für den Norden und für ein paar Tage für den Süden separate Mietwägen nehmen.
So weit jedenfalls was ich auf diversen Blogs recherchiert habe.
Für uns aber wie gesagt v.a. die Frage der offenen Grenze und die Reisewarnung ausschlaggebend.

Nach Griechenland will ich so aber auch nicht mehr. Auf russisches Roulette habe ich keine Lust. Etwas Zeit ist bis September ja noch, vielleicht ändern sich wieder Dinge. Wir werden den Juli erst mal noch abwarten und dann entscheiden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 02. Juli 2020, 10:30
Hallo Astrid,
zu Zypern:
anscheinend hat sich da wirklich was zum Negativen geändert. Wir sind damals ganz offiziell, mit Versicherung und Rückfrage/Bestätigung der Autovermietung, in den Nordteil gefahren. Also völlig legal, voll versichert. Was anderes hätten wir gar nicht gemacht. Wir sind da immer sehr vorsichtig und lieber auf der sicheren Seite.

zum Reisen:
Natürlich würde ich auch lieber weiter weg fliegen, wir hatten ja gehofft jetzt im Herbst wieder in Alaska/Yukon zu sein und im Februar in Chile/Argentinien. Wird wohl nichts. Deshalb ist auch für uns ein Urlaub in Europa nur eine Notlösung.
Aber wenn ich dann in anderen Foren lese, wie "heiss" z.B. die Amerikaner oder auch Engländer sind, endlich wieder in Deutschland einreisen und hier Urlaub machen zu können, dann muss es doch auch interessante Ecken in Deutschland geben. Nur wir können das anscheinend nicht schätzen, weil es halt bei uns vor der Tür liegt. Aber z.B. die Gebiete in Osteuropa sind doch auch für uns immer noch exotisch, oder? Warst Du schon in Polen? in Tchechien? in der Slowakei? Bestimmt nicht. Dabei gibts dort so tolle Landschaften und so viele interessante Städte.
Deshalb ist zumindest momentan, unsere erste Wahl Tchechien: Sumava Nationalpark, Hohe Tatra, Riesengebirge. Dazu die Städte Prag, Budweis, Brünn.
Naja, mal schauen was läuft.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Svenja am 02. Juli 2020, 10:49
Vielleicht wäre auch das Baltikum was für euch Astrid? Z.b. Flug nach Tallinn über Land bis nach Kleipeda und von da die Fähre nach Kiel.
Und ich bin ja großer Fan der Ukraine. Sehr anders als Westeuropa und trotzdem nah dran. Nur ist da ja leider noch keine Öffnung absehbar :-\
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 02. Juli 2020, 12:23
Arbeitgeber erkundigen sich mittlerweile wo Ihre Mitarbeiter ihren diesjährigen Urlaub verbringen.  Da während der Quarantäne keine Lohnfortzahlung mehr, aufgrund von Besuchen/ Reisen in Quarantäne-Gebieten (schaut auch mal beim Robert Koch Institut um, dann seht ihr die Gebiete) vom Arbeitgeber bezahlt werden soll.

https://www.spiegel.de/karriere/beamten-droht-gehaltsentzug-nach-urlaub-im-corona-risikogebiet-a-42afd447-2bbc-4d87-bc8d-41240ad22dee


Dies gilt nicht nur für Beamter sondern mittlerweile für den normalen Arbeitnehmer. Die Firma geht es nix an, wo ihr euren Urlaub verbringt. Wenn ihr krank sein solltest, holt euch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 02. Juli 2020, 13:10
Zitat
zu Zypern:
anscheinend hat sich da wirklich was zum Negativen geändert. Wir sind damals ganz offiziell, mit Versicherung und Rückfrage/Bestätigung der Autovermietung, in den Nordteil gefahren. Also völlig legal, voll versichert. Was anderes hätten wir gar nicht gemacht. Wir sind da immer sehr vorsichtig und lieber auf der sicheren Seite.
Alles klar, naja hätte ja sein können, dass ihr gar nicht auf die Idee gekommen wärt, dass das ein Problem sein könnte und es so einfach gemacht habt ;) Aber dann ist dem wohl nicht so. Ist ja wie gesagt noch immer kein Drama, gibt ja Optionen.

Zitat
Aber wenn ich dann in anderen Foren lese, wie "heiss" z.B. die Amerikaner oder auch Engländer sind, endlich wieder in Deutschland einreisen und hier Urlaub machen zu können, dann muss es doch auch interessante Ecken in Deutschland geben. Nur wir können das anscheinend nicht schätzen, weil es halt bei uns vor der Tür liegt. Aber z.B. die Gebiete in Osteuropa sind doch auch für uns immer noch exotisch, oder? Warst Du schon in Polen? in Tchechien? in der Slowakei? Bestimmt nicht. Dabei gibts dort so tolle Landschaften und so viele interessante Städte.
Klar gibt's bei uns auch schöne Ecken. Aber das richtige Urlaubsgefühl stellt sich bei mir dann einfach nicht ein. In Osteuropa sind die allermeisten Länder noch "zu". Tschechien kenne ich etwas, natürlich nicht jedes Eck. Aber Prag , Budweis und Cesky Krumlov (sehr empfehlenswert übrigens) habe ich gesehen. Der Rest fallt für mich unter die Kategorie "ganz nett". Die von dir genannten Orte lösen in mir (leider) kein grosses Bedürfnis aus, dort hin zu wollen/müssen. Schaut halt alles recht ähnlich aus wie in Österreich und da fahre ich sowieso dauernd auf Familienbesuch hin, noch dazu in die schönste Ecke (Salzkammergut), wo ich aus Tschechien bisher echt keine Bilder finden konnte, die da mithalten können. Leider. Das Gleiche gilt für die Slowakei. Ich war in Bratislava, der Rest des Landes interessiert mich nur eingeschränkt. Irgendwie sind mir dafür meine Urlaubstage einfach zu schade. In Polen war ich als einziges noch nicht, aber auch hier interessieren mich v.a. die Städte. Die werden wir in den nächsten Jahren mit diversen WE-Trips besuchen. Eine reine Städtereise als Jahresurlaub reizt mich nicht wirklich. Wäre natürlich eine Option für den Fall, dass wir doch nur 1 Woche-10 Tage machen.
Ich will jetzt die Länder auch nicht schlechtreden und ich würde mir ja wünschen, dass ich die Dinge anders empfinden würde. Ist halt nur leider einfach nicht so. Wenn ich jetzt nach einen Nationalpark in Ruanda google, wird mein Puls bei den Bildern gleich höher und ich will morgen einen Flug buchen ;) Wenn ich die tschechischen Nationalparks google, rührt sich da Null, ist halt dann so ein "ja ok ganz nett, war's das schon?". Leider.

Vielleicht wäre auch das Baltikum was für euch Astrid? Z.b. Flug nach Tallinn über Land bis nach Kleipeda und von da die Fähre nach Kiel.
Und ich bin ja großer Fan der Ukraine. Sehr anders als Westeuropa und trotzdem nah dran. Nur ist da ja leider noch keine Öffnung absehbar :-\
Ans Baltikum habe ich selbst auch schon gedacht. Würde für uns wohl in die gleiche Kategorie wie Polen fallen (siehe meine Beschreibung oben). Die Natur sieht ziemlich gleich aus wie in Holland, weiss nicht, ob ich deshalb extra hin muss. Tallin, Riga und Vilnius mit noch 2-3 kleineren Städten in 1 Woche-10 Tagen abzureisen, wäre jedoch eine Option, die ich schon ein bisschen angedacht habe. Dann fehlt uns halt weiterhin der grosse Jahresurlaub und wir würden weiter auf Okt/nov und weitere Öffnungen hoffen... ::)

@Eka - finde ich auch irgendwie verständlich, aber für solche Länder besteht doch weiterhin eine Reisewarnung bzw. es gehen evtl. gar keine Flüge etc. hin!? Zum Glück habe ich einen Job, den ich in Quarantäne im Home Office machen kann, sodass mir das relativ egal wäre. Wenn ich vorher einen schönen Urlaub haben konnte. Allerdings würde ich mir die Reiseländer wie gesagt so aussuchen, dass ich in kein Land reise, wo eine Reisewarnung besteht. Das ist in Holland der Fall, wenn man bei Rückkehr 2 Wochen in Quarantäne muss. Bei euch nicht?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 02. Juli 2020, 13:37
Ich brauche heuer keine Flüge und es reicht die Bahn um einige Städtetouren einzuplanen.
Die Slowakei, Tschechien und Polen bieten ausreichend interessante Orte und Regionen.
Wer nur in Bratislava war, war nicht in der Slowakei. So beispielsweise Kosice und die Hohe Tatra und dann rüber nach Zakopane und Krakau. Und die polnischen Städte wie Breslau, Łódź, Warschau, Danzig, Stettin, Posen, Bydgoszcz um nur einige sehenswerte Orte zu sehen. Und alle diese Städte kann man einfach mit angenehmen Bahnreisen erreichen.
Letztendlich kann man mit der Bahn oder Auto auch bis Tallinn und weiter bis Narwa (Grenzort zu Russland) reisen. Ich sehe da wenig Parallelen der Niederlande und dem Baltikum. Und von Tallinn einen Tagesausflug mit der Fähre nach Helsinki.
Uns wird sicher auch heuer nicht fad und werden auch diesen Regionen wieder Besuche abstatten.
Und dieses Wochenende gehts mal wieder von Wien nach Brünn und Prag. In der Hoffnung, dass auch diese Städte derzeit nicht so überlaufen sind. So wie man derzeit auch Wien ohne Massentourismus richtig genießen kann.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 02. Juli 2020, 13:55
Die Aussage mit der Quarantäne bezog sich auch auf die EU-Länder, falls mal wieder Corona ausbrechen sollte, würden die Mitarbeiter keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bekommen. Stell dir vor, du machst Urlaub im eigenen Land und deine Heimfahrt wird verweigert, weil die Stadt/ Region abgeschirmt wird und die kannst nicht mehr Heim. Wie soll man dann vor Ort im Lockdown arbeiten ohne Arbeitsmittel, obwohl man dann im Home Office arbeiten könnte. Und ehrlich gesagt, wer nimmt den schon sein Laptop mit, wenn er in den Urlaub fährt. Solche Firmen-Emails werden mittlerweile versendet.

Ja, dass stimmt, dass die Reisewarnungen noch gelten, einen Flug in die USA könnte man buchen, aber reingelassen wird man dort nicht. Da dort auch wie in den anderen  95% der Länder die Grenzen für EU-Bürger geschlossen sind.


Urlaub in Osteuropa
Wäre für  mich auch kein Urlaub, was soll ich dort, nur weil ich nicht in meine Wunschregion fliegen darf, würde ich dort nicht meinen Urlaub dort verbringen wollen. Dann kann ich auch gleich zuhause bleiben. Aber jedem das seine, jeder hat zum Glück andere Interessen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 02. Juli 2020, 14:38
Zitat
Die Aussage mit der Quarantäne bezog sich auch auf die EU-Länder, falls mal wieder Corona ausbrechen sollte, würden die Mitarbeiter keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bekommen. Stell dir vor, du machst Urlaub im eigenen Land und deine Heimfahrt wird verweigert, weil die Stadt/ Region abgeschirmt wird und die kannst nicht mehr Heim. Wie soll man dann vor Ort im Lockdown arbeiten ohne Arbeitsmittel, obwohl man dann im Home Office arbeiten könnte. Und ehrlich gesagt, wer nimmt den schon sein Laptop mit, wenn er in den Urlaub fährt. Solche Firmen-Emails werden mittlerweile versendet.
Achso so meintest du das. Also ich werde meinen Laptop heuer überall hin mitnehmen für den Fall, ist ja nicht so schlimm. Habe ja keine Lust, meine restlichen Urlaubstage aufbrauchen zu müssen oder eben unbezahlten Urlaub nehmen zu müssen, wenn keine UT mehr vorhanden sind. Dass der Arbeitgeber das nicht einfach bezahlt, ist für mich vollkommen verständlich. Das war ja schon immer so, wenn man z.B. 1 Tag später aus dem Urlaub kommt, weil der Flug Verspätung hatte. Dann hat man den Tag auch nicht einfach gratis bekommen. Jetzt ist es halt ein grösseres Risiko. Mir wäre es das nicht wert, meinen Laptop NICHT mitzunehmen, das wäre mir zu riskant.

@Railjeter - von den Niederlanden ist es leider in die meisten der von dir genannten Länder um einiges weiter als von Österreich aus. Gute Verbindungen gibt es auch nicht viele, die meisten mit zig mal umsteigen. Und momentan kann man sich auf die Bahn überhaupt nicht verlassen, weil immer wieder was vorfällt (aufmümpfinge Leute, die keine Maske tragen wollen, Grenzkontrollen etc. Meine Eltern haben da einiges mitgemacht auf ihrer Reise von Ö nach NL und zurück). Brauch ich mir nicht antun. Versteh mich nicht falsch, ich würde viel lieber mit der Bahn über Nacht reisen. Auch vor Corona gabs da wenig Möglichkeiten, jetzt nochmal weniger, plus die o.g. Vorfälle. Und dann zu den Preisen. Sorry, aber da fliege ich lieber. Zudem es in den meisten Ländern keinen Unterschied macht, ob man per Flug oder Bahn einreist: entweder man darf schon rein, oder eben noch nicht.

Ich habe auch nie behauptet, die Slowakei zu kennen ;) Kosice und Hohe Tatra bestätigen nur wieder meine Aussagen von vorher. Ist halt für mich kein Wow-Effekt. Wenn ich mal in der Gegend bin, nehm ich das mit. Extra Geld ausgeben um dorthin zu kommen muss ich nicht.

Also für mich sieht die Natur im Baltikum der Natur in den NL sehr ähnlich (Google Bildersuche). Again, kann man mitnehmen, extra Geld ausgeben dafür...weiss ich nicht.

Zu den Städten habe ich ja schon gesagt, dass wir uns die mal anschauen wollen. Und auch gerne 1 Woche-10 Tage jetzt. Aber 3 Wochen lang Städteurlaub und mittelmässig interessante Natur dazwischen ist halt nichts für uns.


Wie gesagt, momentan warten wir einfach mal ab. Ich denke, dass sich in den nächsten Wochen noch einiges tun wird. Ob positiv oder negativ, who knows. Aber jedenfalls würde ich den Teufel tun und jetzt schon einen Urlaub im September buchen. Egal wohin. Das wäre mir zu riskant momentan.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 02. Juli 2020, 14:56
Hallo Astrid,
ich will Dich ja nicht überreden. Aber hast Du mal bei Google die Bilder von "Hohe Tatra" angeschaut?

Oder, was von Euch aus evtl. näher liegt und schneller zu erreichen ist: Norwegen. Ich finde dort gerade die Fjord-Landschaften wunderschön. Es stimmt schon, Holland, Belgien, Norddeutschland, Dänemark reisst mich auch nicht vom Hocker, ich brauche da schon ein paar Berge rundum.
Aber z.B. die Normandie wäre doch auch gut zu erreichen für Euch? Und die Küste dort bietet doch auch einiges? Oder die Pyrenäen? Oder Italien?

Bevor ich also ganz zuhause bleibe, würde ich dann doch lieber irgendwo in der Nähe was schönes suchen.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 02. Juli 2020, 15:18
Und weiter geht es mit Spanien:

Für Spanien muss jetzt auch ein QR Code angefordert werden:

https://www.spth.gob.es/

Ab 48 Stunden vor Abflug kann man den Code anfordern. Bis zum 31.7 reicht noch ein Formular, was im Flugzeug erhältlich ist. Der QR Code ist ab  dem 1.August 2020 dann verpflichtend.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 02. Juli 2020, 15:44
@Beate - danke für deine weiteren Vorschläge, das ist lieb :)
Ja, ich habe Hohe Tatra gegoogelt. Sagen wir mal so: es schaut schon schön aus. Aber nur wegen der Hohen Tatra in die Slowakei? Wir müssten ja runter fliegen, Mietauto nehmen...und dann? Ok, noch Kosice anschauen. Und dann? Damit sind 3 Wochen nicht voll, Mietauto über die Grenze zwecks anderer Länder evtl. auch ein Problem, v.a. jetzt mit Corona, man will ja nicht auf einmal mit dem Mietauto in einem Land feststecken und nicht mehr zurück können. Es ist halt so, dass wir uns normalerweise Länder aussuchen, bei denen wir vorab zumindest 3-4 Orte/Erlebnisse finden, wo wir sagen "wow, das wollen wir sehen".

Norwegen hatten wir eh mal überlegt (da hatten wir glaub ich irgendwann in diesem Thread geschrieben??). Ist halt leider noch immer nicht Reisewarnungs-frei, jedenfalls nicht für uns. Ausserdem hatten wir uns aufgrund der hohen Kosten dagegen entschieden. Prinzipiell wollen wir mal nach Norwegen, DAS finden wir nämlich wirklich toll.

Wir haben halt selbst kein Auto, daher müssten wir halt irgendwo hin nach Frankreich/Italien fliegen, dort Mietauto nehmen und eine Runde drehen. Bei Frankreich/Italien/Spanien bin ich halt immer noch etwas nervös ob nicht die Zahlen doch wieder ansteigen. Mein Chef war vor 2 Wochen in Paris und von Social Distancing war da keine Spur mehr. Wir haben zwar ein WE in Florenz gebucht Ende August, aber darauf freuen kann ich mich auch erst wenn wir im Flieger sitzen. Wer weiss, was inzwischen passiert mit Corona und was den Ländern noch einfällt mit ihren QR Codes.  ::)

Zitat
Bevor ich also ganz zuhause bleibe, würde ich dann doch lieber irgendwo in der Nähe was schönes suchen.
Jeder sieht das anders. Für mich kommt es irgendwie drauf an: Wenn ich im Okt/Nov oder spätestens Januar wieder wohin kann, wo ich wirklich hin WILL, würde ich den Urlaub lieber aufsparen. Wenn wir 2021 wieder normal reisen können, hätte ich auch nichts dagegen, 2- oder 3mal eine tolle Fernreise zu machen. Das wäre mir dann in der Tat lieber, als heuer mühsam irgendwas zu machen, was mich nicht so wirklich interessiert. Aber vielleicht ändern sich a) die Dinge ja noch oder b) ich finde etwas, das mich interessiert! ;D
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 02. Juli 2020, 15:48
Übrigens habe ich gerade diese tolle Website von der EU gefunden: https://reopen.europa.eu/de/ (https://reopen.europa.eu/de/)
Da finden sich echt super viele nützliche Hinweise auf einer Seite!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 02. Juli 2020, 15:52
"""Aber nur wegen der Hohen Tatra in die Slowakei? Wir müssten ja runter fliegen,"""

Stimmt natürlich, dadurch ist es für Euch nicht so einfach.


Norwegen: ""Ausserdem hatten wir uns aufgrund der hohen Kosten dagegen entschieden."""

Das war auch ein Grund für uns, zumindest heuer nicht hinzufahren. Wir hatten das nämlich auch mal angedacht.


""Wenn ich im Okt/Nov oder spätestens Januar wieder wohin kann, wo ich wirklich hin WILL, würde ich den Urlaub lieber aufsparen. ""

Ich hoffe ja auch, dass im Januar zumindest vieles wieder normal ist. Wir wollten ja eigentlich im Februar nach Chile.
Aber abgesehen davon tun wir uns schon leichter. Wir sind beide Rentner, somit haben wir ja immer "Urlaub".

Es ist halt alles momentan so richtig "blöd". Man kann nichts planen, hat also auch nichts zum Träumen. DAS fehlt mir am meisten.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 02. Juli 2020, 15:55
Übrigens habe ich gerade diese tolle Website von der EU gefunden: https://reopen.europa.eu/de/ (https://reopen.europa.eu/de/)
Da finden sich echt super viele nützliche Hinweise auf einer Seite!

Aber der erste Abschnitt ist ja schon überaltert. Es steht doch schon seit 1.7. fest, dass diese dort erwähnten Länder wieder einreisen dürfen.

Schau Dir dazu auch mal diese Seite an:
https://www.iatatravelcentre.com/international-travel-document-news/1580226297.htm

Aber auch die ist bei einigen Ländern nicht ganz up-to-date.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jens01 am 02. Juli 2020, 16:21
Es ist halt alles momentan so richtig "blöd". Man kann nichts planen, hat also auch nichts zum Träumen. DAS fehlt mir am meisten.

Ich träume momentan viel vom Reisen. Ein Plan steht gerade. Könnte gut für 2 Jahre reichen ohne größere Fernreise und alles mit Auto oder Zug erreichbar.

Es ist momentan wirklich wichtig zu träumen, damit man sich auf zukünftiges freuen kann.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 02. Juli 2020, 16:47
Zitat
Es ist halt alles momentan so richtig "blöd". Man kann nichts planen, hat also auch nichts zum Träumen. DAS fehlt mir am meisten.
Das kann ich so nur unterschreiben. Wenn man zumindest wüsste, dass der Urlaub im Januar (bei euch Februar) klappt, könnte man darauf hin träumen und dann würde das schon passen. Die Unabsehbarkeit (ist das ein Wort? ;) ) der Situation ist echt anstrengend.

Zitat
Aber der erste Abschnitt ist ja schon überaltert. Es steht doch schon seit 1.7. fest, dass diese dort erwähnten Länder wieder einreisen dürfen.
Ja, leider wird die Seite wohl auch nicht täglich upgedatet. Mal schauen, wann das nächste Update passiert. Wenn es alle paar Tage ist, ist das ja noch ok. Was ich auf der Seite gut fand ist, dass man auch die verschiedenen Verkehrsmittel sieht und Sachen wie, ob die Durchreise erlaubt ist. Dachte, das könnte für eure Pläne auch interessant sein ;)
Leider muss man sich die Infos von verschiedenen Ecken zusammen suchen. Die IATA Seite kenne ich auch.

Zitat
Ich träume momentan viel vom Reisen. Ein Plan steht gerade. Könnte gut für 2 Jahre reichen ohne größere Fernreise und alles mit Auto oder Zug erreichbar.

Es ist momentan wirklich wichtig zu träumen, damit man sich auf zukünftiges freuen kann.
Ich finde es schwer, zu träumen, wenn alles so unabsehbar ist. Da ist die Enttäuschung dieses Jahr einfach schon einige Male zu gross gewesen! :( Ich traue mich ja schon nicht mal mehr, irgendeine Vorfreude aufkommen zu lassen.

Was hat denn auf einmal jeder mit Auto und Zug? Als ob durch Corona Fliegen schwieriger geworden wäre, als Auto und Zug!? Den Umwelt-Aspekt jetzt mal nicht betrachtet, denn darum geht's in diesem Thread ja nicht. Man kann ja eigentlich in die meisten Länder entweder mit allen Verkehrsmitteln oder gar nicht!?

Thalys fährt gerade erst sehr, sehr eingeschränkt. Flixbus zu vielen Destinationen nicht oder auch sehr eingeschränkt. Ohne Auto bleibt einem momentan fast nur der Flug.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 02. Juli 2020, 17:11
"""Was hat denn auf einmal jeder mit Auto und Zug?"""

Klar kann man fliegen. Aber ganz ehrlich: das reizt mich zur Zeit gar nicht. So eingeklemmt in 3er Reihen, der nächste Nachbar nur 1/2 m entfernt, einige Stunden mit Gesichtsmaske zu sitzen??? Nö, nichts für mich.
Gerade habe ich einen Bericht im TV gesehen über einen der ersten Flüge von D nach Mallorca. War schon lustig: am Airport wurde sehr genau auf Abstand geachtet, und dann wurden die Leute, wie üblich, in den Bus zum Flugzeug "gequetscht". Auf einmal war Abstand halten kein Thema mehr.
Und inzwischen mehren sich auch die Stimmen, dass die Filter in den Flugzeugen doch nicht so gut sind, wie die Airlines immer behaupten. Sie lassen zwar nicht alle Viren durch, aber bevor die Luft gefiltert wird, schwirren die Viren ja auch einige Zeit in der Raumluft umher.
Also so lange ich das vermeiden kann, werde ich das.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 02. Juli 2020, 17:28
Ist doch in den anderen Öffis das selbe.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 02. Juli 2020, 17:55
Ist doch in den anderen Öffis das selbe.

Nicht ganz. Ich bin z.B. hier in München immer mit U- oder S-Bahn unterwegs und habe da in den letzten Wochen noch nie so eng gesessen oder gestanden wie im Flieger. Man kann da ja auch ein bischen ausweichen und nicht gerade in der Hauptverkehrszeit fahren.
Und was die Bahn betrifft habe ich gelesen, dass es da eine App gibt, die anzeigt, wie voll der Zug ist. Man kann dann einen anderen Zug buchen. Aber so genau kenne ich mich da nicht aus, da ich höchst selten mit dem Zug fahre.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 02. Juli 2020, 18:06
Beate, bitte nicht vergessen, jeder hatte die letzten Wochen und Monate sehr viel Platz im ÖPNV, weil Schulen geschlossen waren, Kurzarbeit, man von zuhause arbeiten sollte,-die konnten. Lautsprecher Durchsage zum Abstands gebot immer und reichlich verkündet wurden, Arbeitsplatzabbau, eingeschränkte Fahrpläne im ÖPNV und Arbeitnehmer aufs Auto umgestiegen sind wegen Corona - dies forderten manche Firmen. Und dieser zustand war furchtbar man kam sich vor wie im ÖPNV- Entwicklungsland der USA. Nichts war und ist mehr normal, keiner dachte an Arbeitnehmer die Frühschicht ind Nachtschicht hatten, da diese Fahrten auch gestrichen wurden.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 02. Juli 2020, 18:19
Eka, sag ich doch  ;D
Ich habe das geschrieben, weil Astrid meinte, es wäre in allen öffentlichen genau so eng wie im Flieger. Das stimmt zumindest derzeit nicht.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 02. Juli 2020, 20:57
Die Schweiz hat die Regeln jetzt deutlich verschärft:

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen/empfehlungen-fuer-reisende.html#-187021723

Noch ein Monat  :o ich hoffe das wird jetzt nicht ins Wasser fallen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 02. Juli 2020, 21:28
@Jef - war das nicht erst im Oktober, wo du nach Spanien wolltest? Oder hast du was anderes auch noch gebucht?

@Beate - ich glaube, was Eka meinte ist, dass das so WAR mit den Öffis. Da gibts mittlerweile auch welche, wo auch jeder Sitzplatz besetzt ist. Und es wird immer mehr. Im Flieger steht man wenigstens dann nicht aneinander gequetscht, in der U-Bahn schon. Und immer mehr Firmen wollen jetzt ihre Mitarbeiter zurück im Büro haben, Schulen haben offen etc. Den Luxus, dass man sich die Uhrzeit aussuchen kann, hat leider bei Weitem nicht jeder. Von daher ist da für mich nicht viel Unterschied zum Fliegen. Jetzt sind die Züge noch etwas leerer - aber glaubst du wirklich, dass das in ein paar Wochen noch der Fall ist? Bezweifle ich nämlich. Außerdem hört man genauso von halb leeren Flügen, wie von ausgebuchten. Also ich glaube, das hält sich recht die Waage. Roadtrip mit eigenem Auto ist natürlich für die, die eins haben, die naheliegenste Variante für dieses Jahr, das stimmt.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 02. Juli 2020, 21:49
Es gibt zwar eine hohe Nachfrage an Flügen, aufgrund der Ferienzeit, aber so viele Flugzeuge stehen am Boden und werden nicht eingesetzt. Das einzige was man momentan merkt, dass die Flugpreise innerhalb Europas extrem angezogen haben. Jetzt kann man viel Geld verdienen mit den Flugtickets, da jeder einfach die Gelegenheit ergreifen möchte um einfach mal das Land zu verlassen.

Bei Iberia gibt es auch Angebote nach Spanien für ca. 80€ Hin- und Rückflug mit dem normalen Ausschlusskriterien.

Ja, die Personendichte im ÖPNV nimmt zu. Die Firmen können es kaum mehr abwarten ihre Mitarbeiter im Büro zu haben. Da kann man diese besser kontrollieren und nutzt nicht die Zeit, wenn man von Zuhause arbeitet, das Haus oder den Garten zu verschönern.

Beate, wenn du Natur haben möchtest, dann lohnt sich doch ISLAND und zwar mit sehr wenigen Touristen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 02. Juli 2020, 22:05

Beate, wenn du Natur haben möchtest, dann lohnt sich doch ISLAND und zwar mit sehr wenigen Touristen.

Ja, Island wäre toll. Wir waren dort vor ein paar Jahren und es war wunderschön. Ich will unbedingt noch einmal da hin. Aber: die Preise sind inzwischen jenseits von Gut und Böse. Es war schon damals sehr teuer, aber inzwischen sehe ich die Preise dort nicht mehr ein. Uns würde ein Tag in Island so viel kosten wie in den USA eine Woche gekostet hat. Das ist dann doch zu viel.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Crung am 02. Juli 2020, 22:09
Koffer sind gepackt, morgen früh geht es los nach Athen :)
Die QR-Codes sind beide gestern Abend gegen 18:40 Uhr eingetrudelt. Das Ergbnis der Coronatests ist negativ.

Heute beim Online Check-In bei der Lufthansa ist man schon darauf hingewiesen worden, dass der Flug überbucht ist und ob man denn nicht freiwillig verzichten und umgebucht werden möchte.
Möchten wir natürlich nicht, vorallem da der nächste LH Flug dann Abends um 21:15 Uhr geht, also fast 12 Stunden später. Entschädigung hin oder her, wer weiß ob da überhaupt Platz wäre.

Wir sind gut gestimmt, dass das morgen alles gut klappt und ich morgen Abend hier positiv berichten kann.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 02. Juli 2020, 22:26
Super! Bin gespannt, ob du was mitbekommst, wie viele Leute zum Corona-Test raus gezogen werden (und ob euer bereits gemachter Test euch wirklich von einem erneuten Test ausschließt). Alles auf einmal wieder sehr viel spannender ;D
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 03. Juli 2020, 11:23
Jetzt habe ich mir mal das Formular von Spanien angeschaut: das ist ja deutlich (!!) kürzer als Griechenland und fragt wirklich nur die wichtigsten Infos ab. Ausserdem steht da nichts von Corona-Tests nach Ankunft auf Basis von deinem QR-Code. Klingt für mich deutlich besser als Griechenland. Wir überlegen jetzt Andalusien... Dann aber wohl max. 2 Wochen und den restlichen Urlaub aufsparen und auf bessere Zeiten hoffen ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 03. Juli 2020, 11:54
Es ist halt alles momentan so richtig "blöd". Man kann nichts planen, hat also auch nichts zum Träumen. DAS fehlt mir am meisten.
Ich träume momentan viel vom Reisen. Ein Plan steht gerade. Könnte gut für 2 Jahre reichen ohne größere Fernreise und alles mit Auto oder Zug erreichbar.
Es ist momentan wirklich wichtig zu träumen, damit man sich auf zukünftiges freuen kann.
Geht mir auch so und habe auch etliche fertige Reisepläne in der Schublade.
Und es gibt so viele tolle Ziele in Osteuropa, die man bestens mit der Bahn besuchen kann.
Dazu preisgünstig und bestes Service und Qualität. Da kostet mich eine Woche Norwegen mehr als 3 Wochen Polen.

Übrigens heute mal einen Vergleich Wien - Amsterdam mit Bahn und Flug angestellt.
Flug mit Austrian H/R 583 Euro, Bahn H/R 310 Euro.

 
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 03. Juli 2020, 12:34
Zitat
Übrigens heute mal einen Vergleich Wien - Amsterdam mit Bahn und Flug angestellt.
Flug mit Austrian H/R 583 Euro, Bahn H/R 310 Euro.
Huh!!??! Ist das für 4 Personen oder wie!? Flug Wien Amsterdam kostet max. mal zu Weihnachten 200€ h/r, ansonsten zahle ich 100-150€. Frage mich echt, wo du diese Monster-Zahlen her hast!?
Genauso kostet Bahn normalerweise weniger, aber eher immer um die 200€.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 03. Juli 2020, 12:50
Ich habe diese Preise aktuell auf den Buchungsseiten von Austrian und ÖBB nachgelesen und die günstigsten Tarife ausgewählt! Am besten selbst mal AKTUELLE Preise (bedingt durch Corona) nachlesen.
Und nicht vergessen, dass inzwischen auch einige Billigairlines von der Bildfläche verschwunden sind und damit Fliegen wieder teurer wird. Ich habe aber nicht geschaut ob eventuell die WIZZ um 15€ nach Amsterdam anbietet! Da gibt es dann zur Desinfektion immerhin noch ein vertrocknetes Erfrischungstuch gratis.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Crung am 03. Juli 2020, 13:35
Flughafen Frankfurt:
Vom Prinzip her alles problemlos und wie immer. Formular mit QR-Code wollte dort keiner sehen. War ja auch schon zu lesen, dass Airlines ggf. diesen sehen wollen.

Abstandhalten am Gate: War 95% der Leute völlig fremd   ::)

Während dem Flug musste man dann nochmal ein Formular ausfüllen, welches ähnlich zu dem im Internet war.
Die Crew wusste an der Stelle auch nicht, ob dieses zusätzlich zum QR-Code notwendig ist.
Ich vermute, dass ist im Prinzip als Ersatz für den QR-Code ist, da es da ja aufgrund der Kurzfristigkeit einiges an Kritik gab.
Da kann man der Crew an dieser Stelle keinen Vorwurf machen denke ich.

Ankunft in Athen:
Es wurde vor der Landung und vor der Parkposition mehrfach darauf hingewiesen, dass man sitzen bleiben soll bis die Reihe zum Aussteigen aufgerufen wird.
Die ersten Sekunden dachte man jeder hat es verstanden, bis der Erste dann doch stand und dann war der Gang auch schon voll.
Die Crew hat nochmals darauf hingewiesen, kein Erfolg.
Dann wurde in 5er Reihen (1-5, 6-10, usw.) zum Ausstieg aufgerufen.
In der Regel leert sich das Flugzeug ja auch sonst immer von vorne nach hinten.

Nach kurzem Fußweg gab es dort dann den QR-Code Kontrollpunkt.
Unsere beiden Zettel wurden nur grob angeschaut und wir könnten weiter gehen. Es wurde nichts gescannt  ???
Für den im Flugzeug ausgefüllten Zettel hat sich keiner interessiert.

In der "Coronatestschlange" waren als wir vorbei sind ca. 20 Personen. Ob die alle aus unserem Flieger waren, kann ich nicht sagen.
Da war von U10 bis Ü60 alles dabei.

Nun sitzen wir im Bus Richtung Athen und freuen uns auf die nächsten Tage.

Vom Prinzip her war es bis hierhin eigentlich wie immer. Trotzdem kann das alles ja selbst in 2 Tagen schon wieder etwas anders aussehen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 03. Juli 2020, 14:10
Danke für den Bericht, Crung! Das klingt ja chaotisch, aber gut ;D Wünsch euch einen schönen Urlaub!
Ich glaube, Griechenland hat wieder einen kleinen Rückzieher gemacht mit dem QR Code, allerdings nur bis zu einem bestimmten Datum (müsste ich nochmal nachlesen, aber auf jeden Fall erst nach eurem Flug aber vor dem Datum ab wann unser Urlaub wäre ;) ). Es bleibt abzuwarten, wie in den nächsten Wochen damit umgegangen wird.

Zitat
Ich habe diese Preise aktuell auf den Buchungsseiten von Austrian und ÖBB nachgelesen und die günstigsten Tarife ausgewählt! Am besten selbst mal AKTUELLE Preise (bedingt durch Corona) nachlesen.
Und nicht vergessen, dass inzwischen auch einige Billigairlines von der Bildfläche verschwunden sind und damit Fliegen wieder teurer wird. Ich habe aber nicht geschaut ob eventuell die WIZZ um 15€ nach Amsterdam anbietet! Da gibt es dann zur Desinfektion immerhin noch ein vertrocknetes Erfrischungstuch gratis.
Ich glaube, du versuchst hier die falsche Person zu belehren ;D ;D ;D
Ich wohne seit insgesamt 4 Jahren in Amsterdam und fliege regelmässig Wien-Amsterdam. Schaue seit 1 Monat alle paar Tage Flugpreise für Juni-August. Wenn man nicht ganz exakt an bestimmte Uhrzeiten gebunden ist, kommt man locker für 150€ hin und retour. Mit Austrian oder KLM. Wizz Air fliegt die Strecke nicht, bei Easyjet gibts manchmal was Günstiges, aber die fliegen momentan noch nicht viel und ist recht ausgebucht.
Weil ich auch mal die Bahn-Variante testen würde, habe ich das auch ein paar Mal recherchiert und da komme ich bei den vernünftigen Verbindungen so auf 180-200€. Meine Eltern waren vor 2 Wochen ganz spontan auf Besuch (3 Tage vorher gebucht), mit der besten Bahnverbindung (2mal umsteigen) für 145€ (allerdings An- und Abfahrt an Wochentagen, von München aus).
Ach... keine Ahnung, warum ich das alles überhaupt schreibe ::) Wenn es dich wirklich interessiert, weil du nach Amsterdam willst, kann ich dir gerne eine entsprechende Verbindung raussuchen.
583€...dass ich nicht lache! Zum Glück nicht, dann könnte ich meine Familie max. 1mal im Jahr besuchen!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 03. Juli 2020, 15:58
Das einzige was man momentan merkt, dass die Flugpreise innerhalb Europas extrem angezogen haben. Jetzt kann man viel Geld verdienen mit den Flugtickets, da jeder einfach die Gelegenheit ergreifen möchte um einfach mal das Land zu verlassen.

Stimmt, die üblichen Schnäppchen gibt es derzeit nicht wirklich.

Aber kurz entschlossen fahre ich morgen mit der Bahn um 35 Euro H/R Wien - Prag (inklusive Reservierung).
Die Bahn ist hier eine echte Alternative.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 03. Juli 2020, 16:13
Also ich habe jetzt endlich mal was gebucht und fliege jetzt Anfang August Amsterdam - Wien für 170€ return. Und das weil ich nur zu bestimmten Tagen und Uhrzeiten kann (muss von Wien aus noch irgendwie ins Salzkammergut kommen am selben Tag). Von daher. Wenn man in Wien wohnt und jegliche An/Abflugszeit nehmen kann, kommt man denke ich auch um die 100€ hin und retour.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jens01 am 06. Juli 2020, 09:42
Also ich habe jetzt endlich mal was gebucht …...

Das habe ich auch getan, nur fürs nächste Jahr im Winter. Schön nach Nordlappland in den kalten Winter. Dieses Jahr werde ich wohl "lokal" Urlaub machen. D.h. Balkonien. Auch weil der Lappland-Urlaub nicht unerheblich den Geldbeutel belastet.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 06. Juli 2020, 10:33
Kurzer Bericht unserer ersten Auslandsreise seit Corona - nach Luxembourg, Belgien und die Niederlande:
alles in allem waren die Erfahrungen recht gut, und es war alles wesentlich weniger kompliziert als befürchtet. Die Grenzübertritte waren alle ohne Probleme möglich, an den Grenzen hat es keine Kontrollen (mehr) gegeben.

Das Buchen von bzw. Einchecken ins Hotel war immer simpel und erfolgte ohne Schwierigkeiten, obwohl wir nicht einem Hausstand angehören. Beim Essen gehen musste man in Luxembourg und Belgien eine Maske tragen, in den Niederlanden gab es keine Maskenpflicht. Dafür haben die Niederlande offiziell eine Reservierungspflicht für Restaurants, die aber unserer Erfahrung nach kaum restriktiv gehandhabt wurde. Wir sind meistens spontan essen gegangen und wurden zwar oft nach einer Reservierung gefragt, aber auch ohne Reservierung haben wir immer einen Platz bekommen.

Offene Anfeindungen als Deutscher bzw. Ausländer haben wir übrigens keine mitbekommen (es kann natürlich sein, dass jemand mal hinter unserem Rücken über uns gelästert hat, aber wir haben es auf jeden Fall nicht mitbekommen bzw. nicht verstanden). Diejenigen, mit denen wir unmittelbar zu tun hatten, waren sogar meistens ausgesprochen freundlich zu uns.

Ein paar Mal sind wir auch mit der Bahn gefahren, auch das war unkompliziert gewesen und die Züge waren ziemlich leer. In den Bahnen herrschte überall Maskenpflicht, in Belgien auch im Bahnhof, in den Niederlanden anscheinend nur im Zug.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 06. Juli 2020, 10:46
Schön, dass alles gut geklappt hat und ihr nur Positives erlebt habt! Es gab inzwischen hier auch weitere Lockerungen. Und ja, Maske gilt in NL nur direkt im Zug, nach dem Aussteigen kann man sie direkt abnehmen. Es geht um unvermeidbares Gedränge im Innenraum, daher nur IM Zug ;)
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 06. Juli 2020, 10:55
Das Autofahren in NL war allerdings wirklich gewöhnungsbedürftig, unabhängig von Corona. Am schlimmsten war die Umfahrung von Rotterdam gewesen, über gefühlte 25 extrem stark befahrene Autobahnkreuze. Auch die Fahrt von Alkmaar an Amsterdam vorbei über die A2 in Richtung Maastricht war nervenzerrend wegen des massiven Verkehrsaufkommens. Beim nächsten NL-Besuch fahre ich wieder mit der Bahn.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 06. Juli 2020, 11:07
Ja, mich überkommt schon die Panik wenn ich weiss, dass ich in 2 Wochen mit dem Auto fahren muss ;D Ich hasse das echt hier. In den Städten ist es auch nicht besser, weil man dann enge Strassen, zig Radfahrer von allen Seiten etc. hat.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: hosep am 12. Juli 2020, 11:39
Hier mal ne aktuelle Übersicht vom 08. Juli, die wieder zum Träumen anregt:

https://www.reisereporter.de/artikel/12008-fernreise-trotz-corona-in-diese-laender-duerfen-deutsche-urlauber-reisen
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 12. Juli 2020, 16:50
Oh je, in Deinem Link scheinen aber ein paar falsche Angaben zu stehen. Da sind einige Länder dabei, für die man ein "Gesundheits-Zertifikat" braucht, in anderen werden am Airport Tests gemacht oder Fieber gemessen. Wenn man dann Pech hat, gehts mit dem nächsten Flieger wieder zurück.
Wenn Du auf dieser Seite mal auf das eine oder andere Land klickst, dann bekommst Du die neuesten Bestimmungen (die sich natürlich von einem Tag auf den andere wieder änder können).

https://www.iatatravelcentre.com/international-travel-document-news/1580226297.htm

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 13. Juli 2020, 07:44
Hier mal ne aktuelle Übersicht vom 08. Juli, die wieder zum Träumen anregt:
Die Situation ändert sich tagtäglich und daher würde ich derzeit keine Fernreise planen.
Aber zum Träumen sicherlich geeignet :D
Da gibt es auch noch das Thema Lohnfortzahlung im Falle von Quarantäne, wenn man Länder besucht, in die man zwar reisen darf, wo aber trotzdem Reisewarnung 5+6 besteht (zumindest in Österreich ist es so).
Ich werde daher weiterhin nur kurzentschlossene Kurztrips in der EU-Nachbarschaft und im eigenen Land planen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 13. Juli 2020, 09:12
Ich würde halt nie ohne gültige Versicherung reisen, daher ist die Liste für mich relativ nutzlos. Und auf russisches Roulette bei der Einreise mit einem Zwangs-Test habe ich auch keine Lust.

Aber das steht auf Reisereporter.de ja auch so geschrieben (dass man evtl. keine Versicherung hat, also wem das egal ist...der hat Optionen).

@Railjeter - ich weiss nicht, warum du immer mit dem Thema Lohnfortzahlung kommst. Das war doch schon immer so, wenn man aus irgendeinem Grund wo hängen bleibt, nur war die Chance halt geringer. Einfach Laptop mitnehmen, und fertig. Wer würde denn bitte bei einem Büro-Job jetzt ohne Laptop verreisen!?? Das wäre ja mehr als dumm. Wenn man keinen Bürojob hat, sieht die Sache natürlich anders aus. In dem Fall würde ich mir auch einen Kurztrip momentan wohl 5mal überlegen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Svenja am 13. Juli 2020, 09:48
So ein erster Eindruck von meiner Flugreise:

Flug wurde vorab einmal gecancellt und darum hatte ich eine 5-stündige Zwischenlandung in Frankfurt (mitm Zug nach Frankfurt ging von Seiten der Airline leider nicht).
Abstandhalten machen die Leute nicht so. Bus zum Flieger war komplett voll, Flieger auch. Am Flughafen haben sich Leute in die hinteren Ecken verzogen und da stundenlang ohne Maske gesessen. Mein Highlight war aber, dass ich mehrfach Leute gesehen habe, die zum Niesen ihre Maske abnehmen - da verliere ich meinen Optimismus :-\

Nach Italien darf man aktuell nur ein Handgepäckstück mitnehmen und das muss unterm Sitz verstaut werden. Größere Gepäckstücke (z.B. diese Handgepäck-Rollkoffer) werden dann kostenlos eingecheckt. An sich also egal, nur vielleicht schon beim Packen bedenken und nen Beutel für den Kleinkram während des Fluges mitnehmen (@Astrid)

Venedig ist angenehm leer! Tourismus geht wohl gerade erst wieder los und die meisten Touris sind Italiener:innen.

Das wars der erste Eindruck, mehr vielleicht die Tage - ich geh mich jetzt in Venedigs Gässchen verlieren ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 13. Juli 2020, 09:59
Ojemine... :o So was ähnliches habe ich hier im Zug gestern auch erlebt: rund um mich einige hustende Leute, immer wieder dafür die Maske abgenommen...!??!?!? Wollte nur noch raus aus dem Zug.

Zitat
Nach Italien darf man aktuell nur ein Handgepäckstück mitnehmen und das muss unterm Sitz verstaut werden. Größere Gepäckstücke (z.B. diese Handgepäck-Rollkoffer) werden dann kostenlos eingecheckt. An sich also egal, nur vielleicht schon beim Packen bedenken und nen Beutel für den Kleinkram während des Fluges mitnehmen (@Astrid)
Danke, das ist gut zu wissen. Stört mich absolut nicht, sondern finde ich eher positiv, wenn ich das im Vorhinein weiss (dann kann ich die grosse Sonnencreme einpacken und so hihi). Habe eigentlich immer eine Handtasche und Rollkoffer mit.

Klingt jedenfalls super, mit dem leeren Venedig! Hätte ich wohl doch noch ein paar mehr WE-Trips buchen sollen, hehe. Naja, vielleicht dann im Oktober ja! September hoffen wir noch immer auf eine längere 2-3 wöchige Reise. Mal sehen, ob das klappt.

Geniesse Venedig und die Tatsache, dass es so leer ist! :)
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 13. Juli 2020, 10:47
Übrigens genieße ich derzeit auch bei meinen innerdeutschen Kurztrips, dass überall viel Platz ist und man auch im Restaurant gut Platz bekommt. Ich bin am Wochenende in Leipzig gewesen und habe die Stadt recht entspannt erlebt. Abends habe ich in einem französisch orientierten Lokal ohne weiteres einen gemütlichen Platz bekommen, bin nett bedient worden, und das Essen und der Wein waren lecker. Sehr angenehm...
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 13. Juli 2020, 12:56
Wart ihr in Holland eigentlich auch in Amsterdam? Ich nehme die Restaurant-Situation nämlich ganz anders war... Bars/Cafes/Terrassen geht auch spontan, aber richtig Restaurants muss man echt reservieren, sonst geht da nichts oder man wartet halt 30-40min. Haben wir Samstag so erlebt, als wir gleichzeitig mit einem anderen Pärchen beim Restaurant angekomme sind. Wir hatten reserviert, sie nicht und haben wir dann erst 40min später Platz nehmen sehen. Also hier in Amsterdam wird alles sehr gut genützt und ist sehr voll! Von Locals, Touristen sehen wir immer noch wenige. Interessanterweise wenn dann v.a. Italiener und Spanier... Denke, die kommen vielleicht in noch weniger Länder rein momentan, als wir (?)
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 13. Juli 2020, 13:11
Wart ihr in Holland eigentlich auch in Amsterdam? Ich nehme die Restaurant-Situation nämlich ganz anders war...
Nein, wir waren in anderen Städten (Amsterdam und Den Haag kennen wir schon ganz gut). Wir sind unter anderem in Bergen op Zoom, Middelburg, Rotterdam, Leeuwarden etc. gewesen, und dort war die Restaurantsituation überall sehr entspannt. Oft waren höchstens die Hälfte der verfügbaren Tische belegt gewesen. Wir haben nur einmal reserviert, weil es uns empfohlen wurde, aber auch da war es letztlich nicht nötig gewesen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 13. Juli 2020, 15:58
Als neuestes Land hat nun übrigens Finnland seine Grenzen geöffnet. Zumindest für uns in NL wurde die Reisewarnung sofort aufgehoben. Ein Land mehr, wo man wieder hin kann ;)

Auf der Seite der schlechteren News muss nun in Spanien wohl bald überall öffentlich die Maske getragen werden, auch wenn man die 2m locker einhalten könnte (etwas komisch!?). Das fände ich im Urlaub auch relativ nervig (so einen ganzen Tag Sightseeing mit Maske!?). Von daher fällt Spanien nun wohl auch flach für uns als potentielles Urlaubsland!? Bald bin ich echt am Ende meiner Hoffnung, dass heuer noch irgendwas halbwegs Interessantes in einer halbwegs normalen Form möglich sein wird :(
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 13. Juli 2020, 16:02
Als neuestes Land hat nun übrigens Finnland seine Grenzen geöffnet. möglich sein wird :(
Finnland wäre für uns auch im Gespräch als Reiseziel gewesen, wenn sie etwas früher geöffnet hätten. Wir sind zwar erst im letzten Jahr dort gewesen, aber in der Saimaa-Seenplatte kann man immer nett Urlaub machen.

Spanien mit seiner strengen Maskenpflicht ist eher nichts für mich, und ehrlich gesagt sehe ich es auch nicht so recht ein, warum ich auch im Freien bei genügend Abstand mein Gesicht vermummen soll. Gerade bei warmen Temperaturen und körperlichen Aktivitäten im Freien finde ich so eine Maske dann doch zu viel des Guten.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 13. Juli 2020, 16:26
Ja keine Ahnung, wie sie sich das vorstellen...? Dass man dann mit Maske am Strand liegt? ;D Das gäbe jedenfalls ein interessantes Bräunungsmuster im Gesicht ;D ::)

Bist du mit deinem Urlaub für heuer durch, echidna?

Ich weiss ja echt nicht mehr, auf was wir noch planen und hoffen können... :( Hier unsere "erlaubten Länder" in gelb: https://www.nederlandwereldwijd.nl/documenten/vragen-en-antwoorden/coronavirus-veelgestelde-vragen-reizen-naar-het-buitenland (https://www.nederlandwereldwijd.nl/documenten/vragen-en-antwoorden/coronavirus-veelgestelde-vragen-reizen-naar-het-buitenland)
Entweder die Länder interessieren mich nicht für einen richtigen Urlaub (sondern eher nur für Städtetrips), oder ich will da nicht hin, wegen hohem Risiko/blöder Vorschriften (Griechenland, Spanien, UK).
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 13. Juli 2020, 16:58
Ja keine Ahnung, wie sie sich das vorstellen...? Dass man dann mit Maske am Strand liegt? ;D Das gäbe jedenfalls ein interessantes Bräunungsmuster im Gesicht ;D ::)


Heute stand in der SZ, dass die Maskenpflicht nicht beim Sport, am Pool und am Strand besteht. Man darf dort also "gesichtsnackig" sein.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 13. Juli 2020, 17:02
( Hier unsere "erlaubten Länder" in gelb: https://www.nederlandwereldwijd.nl/documenten/vragen-en-antwoorden/coronavirus-veelgestelde-vragen-reizen-naar-het-buitenland (https://www.nederlandwereldwijd.nl/documenten/vragen-en-antwoorden/coronavirus-veelgestelde-vragen-reizen-naar-het-buitenland)
Entweder die Länder interessieren mich nicht für einen richtigen Urlaub (sondern eher nur für Städtetrips), oder ich will da nicht hin, wegen hohem Risiko/blöder Vorschriften (Griechenland, Spanien, UK).

Das wundert mich jetzt. Denn nach dieser Karte ist für Holländer die Einreise nach Norwegen und Schweden erlaubt, aber nach Deiner Liste nicht. Wem kann man denn dann noch glauben?

https://www.iatatravelcentre.com/international-travel-document-news/1580226297.htm

(Allerdings verstehe sich kein holländisch, kann also den Text in Deinem Link nicht lesen ;D)

Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 13. Juli 2020, 17:23

Bist du mit deinem Urlaub für heuer durch, echidna?
Eigentlich habe ich nur ungefähr die Hälfte meines Urlaubs verbraucht und hätte noch Potential. Aber unter den gegebenen Umständen bin ich momentan auch unschlüssig. Und auf strenge Corona-Beschränkungen oder der lauernden Gefahr unerwarteter Quarantäneaufenthalte habe ich keine große Lust. Das dämpft meine Reisefreude momentan.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 13. Juli 2020, 21:03
Zitat
Heute stand in der SZ, dass die Maskenpflicht nicht beim Sport, am Pool und am Strand besteht. Man darf dort also "gesichtsnackig" sein.
Gesichtsnackig ;D ;D ;D Super Wort. Na wenigstens das. Wobei ich mir echt auch nicht vorstellen kann, einen ganzen Tag Sightseeing mit Maske zu machen. Wir hatten ja wegen Andalusien überlegt, aber Granada mit Maske reizt mich dann doch nicht so.

Zitat
Das wundert mich jetzt. Denn nach dieser Karte ist für Holländer die Einreise nach Norwegen und Schweden erlaubt, aber nach Deiner Liste nicht. Wem kann man denn dann noch glauben?

https://www.iatatravelcentre.com/international-travel-document-news/1580226297.htm

(Allerdings verstehe sich kein holländisch, kann also den Text in Deinem Link nicht lesen ;D)
Das habe ich wohl falsch ausgedrückt. Für uns ist nur interessant, was auf meiner Karte gelb ist. Orange heißt Reisewarnung und, dass die Versicherung nicht greifen würde. Länder können aus verschiedenen Gründen noch orange sein: entweder, weil sie uns nicht rein lassen, oder weil man zwar einreisen darf dann aber 14 Tage Quarantäne hätte, oder wenn man bei Rückkehr nach Holland 14 Tage in Quarantäne müsste, oder Länder werden als zu gefährlich angesehen (wegen Corona - denke da an Brasilien z.B.). Solche Sachen halt. Im Detail beschäftige ich mich damit nicht, deshalb kann ich das nicht genau für jedes Land sagen. Denn orange = kein Versicherungsschutz = für uns absolutes Ausschluss-Kriterium für eine Reise. Vielleicht sind wir da sehr konservativ eingestellt, aber nach meinem Rucksack-Raub in Buenos Aires, nachdem mir meine DSLR in Israel aus dem gerissenen Rucksack fiel und wir in Fidschi in eine Klinik mussten, bin ich "recht gerne gut versichert auf Reisen". (Waren wir damals eh auch) ;)

Zitat
Eigentlich habe ich nur ungefähr die Hälfte meines Urlaubs verbraucht und hätte noch Potential. Aber unter den gegebenen Umständen bin ich momentan auch unschlüssig. Und auf strenge Corona-Beschränkungen oder der lauernden Gefahr unerwarteter Quarantäneaufenthalte habe ich keine große Lust. Das dämpft meine Reisefreude momentan.
Verstehe ich total... Ich habe noch ca. 30 UT übrig und keine Ahnung, was ich damit machen soll ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 14. Juli 2020, 21:44
Ich fliege ja erst im Oktober nach Spanien. Die Maskenpflicht finde ich jetzt nicht so kritisch. Wird dann eben komplett touristenentleert. :) Wird sowieso wenig los sein dieses Jahr, ich habe jetzt von verschiedenen Freunden gehört dass sie dieses Jahr nur noch Trips in Deutschland unternehmen werden.

Naja, ich freue mich aktuell auf die Schweiz. Habe mir jetzt die Vignette bestellt und fahre dann erst für drei Tage ins Heidiland und dann sieben Tage nach Andermatt. Mein erster Solo-Roadtrip :D
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 15. Juli 2020, 08:45
In die Schweiz fahre ich vielleicht auch noch ein paar Tage. Werde mir wahrscheinlich einen Swiss Pass für die SBB zulegen. Ich finde es immer wieder reizvoll, damit grenzenlos unterwegs sein zu können, mit Zug, Bus, Trambahnen und Schiffen. Und viele Bahnstrecken sind wirklich einmalig schön.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 31. Juli 2020, 16:21
In Spanien sind jetzt drei Regionen Risikogebiet.  :(
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 31. Juli 2020, 17:28
Soeben wurde für diese drei Regionen eine Reisewarnung ausgesprochen. Damit kann jeder seine Reise dorthin kostenlos stornieren (bei Risikogebiet wäre das nicht möglich)

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Svenja am 31. Juli 2020, 18:09
Meine Italienurlaub liegt nun schon fast eine Woche zurück, hier ein paar weitere Eindrücke.

Was ich neulich zu Handgepäck und den oberen Gepäckfächern geschrieben habe stimmte auf dem Rückflug schon nicht mehr. Offiziell gelten die Regeln wohl noch und es gab eine Durchsage, aber in der Praxis hat sich niemand dafür interessiert (also doch nur die kleine Sonnencreme ins Handgepäck).

Egal wo ich war, Einheimische haben sich drüber gefreut, dass ein paar ausländische Touris da sind, also keine schlechte Stimmung oder böse Blicke. Insgesamt waren die meisten Reisenden Italienier:innen und überall sehr wenig los. Im Kolloseum sind 300 Menschen am Tag zugelassen statt der üblichen 20.000. Es hatte also auch Vorteile jetzt unterwegs zu sein :D
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 31. Juli 2020, 18:15
Soeben wurde für diese drei Regionen eine Reisewarnung ausgesprochen. Damit kann jeder seine Reise dorthin kostenlos stornieren (bei Risikogebiet wäre das nicht möglich)

Da ich nach Madrid fliege (noch) nicht relevant. Ich hätte ja kein Problem schnell mit dem Zug nach Lissabon zu fahren, aber so könnte es gut sein, dass Madrid zwei Wochen später Risikogebiet ist! Naja mal abwarten, sind ja noch zwei Monate.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 03. August 2020, 09:51
Wir sind gerade über ein paar Tage am Genfersee in der Schweiz gewesen. War eigentlich ganz problemlos, und der Vorteil war, dass das schöne Hotel mit Seeblick ziemlich wenig gebucht und sogar ganz günstig war. Mein Eindruck war, dass die Maßnahmen weniger streng waren als bei uns (keine Registrierungspflicht in der Gastronomie). Der Tourismus hielt sich in Grenzen, daher war alles recht entspannt.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 03. August 2020, 10:45
Ich bin am WE von Amsterdam nach Wien geflogen. Hier meine Erfahrungen:
- Die "verpflichtende" Gesundheitserklärung für den Flughafen Schiphol wollte niemand sehen.
- Maskenpflicht am FH Schiphol ab der Sicherheitskontrolle, in Wien überall. Selbst bei einem unter
- Boardservice das übliche Sandwich, aber anstatt aller Getränke nur Kaffee, Tee oder Wasser (abgepacktes). Denke, die wollen nichts aus Getränkeflaschen oder -packungen einschenken.
- An Board musste ein Forumlar ausgefüllt werden, ähnlich einem Visumsformular, nur viel detaillierter mit vielen Kontaktdaten. Für Kontaktnachverfolgung halt.
- Flugzeug war relativ voll, aber es waren auch ein paar Sitze und Reihen leer. Übliches Gedränge beim Boarding ::)
- Am FH Wien läuft man durch ein paar Schneisen, wo wohl Temperaturmesser angebracht sind. Allerdings hat sich der Wert nicht verändert, also weiss nicht, ob die eingeschaltet sind.
- Vor mir wurde jemand gefühlt stichprobenmässig rausgeholt. Keine Ahnung ob wegen Corona oder was anderem.
- Der Railjet von Wien nach Salzburg war auf Teilen der Strecke total voll. Abstand halten ging da nicht, neben mir musste auch jemand Platz nehmen. Von wegen leere Züge...!? War auch Samstag Mittag, also echt keine normale "Rush hour" oder so?? Oder es war einfach Zufall und ich hatte Pech. Werde es ja dann auf der Rückfahrt am Sonntag sehen.
- EDIT: Achja, Handgepäck war kein Thema bei KLM. So wie immer. Wobei ich ein paar Stunden vorher ein SMS bekommen habe, dass der Flug ausgebucht ist und deshalb gebeten wird, das Handgepäck gratis einzuchecken. Aber nichts wegen Corona. Und die SMS kenne ich von pre-Corona-Zeiten. Voll war der Flug ja dann nicht, evtl haben doch ein paar Leute spontan wieder gecancelled?

Insgesamt: ganz ok-e Erfahrung, aber so richtig wohl gefühlt habe ich mich nicht dabei.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 03. August 2020, 21:09
Wir sind gerade über ein paar Tage am Genfersee in der Schweiz gewesen. War eigentlich ganz problemlos, und der Vorteil war, dass das schöne Hotel mit Seeblick ziemlich wenig gebucht und sogar ganz günstig war. Mein Eindruck war, dass die Maßnahmen weniger streng waren als bei uns (keine Registrierungspflicht in der Gastronomie). Der Tourismus hielt sich in Grenzen, daher war alles recht entspannt.

Wird einem eigentlich an der Schweizer Grenze die Temperatur gemessen?

Ich fahre am Donnerstag nach Bad Ragaz, das Wetter bis Montag schaut ja toll aus. Danach auf eine Hütte in der Nähe von Andermatt.

Wahnsinn dieses Gefühl wenn man seine Rucksack wieder packt.  :)

Für mich wird das auch quasi der erste Solo-Road-Trip. :o
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Nocktem am 03. August 2020, 23:47
@ jef nö
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 04. August 2020, 08:33
Wird einem eigentlich an der Schweizer Grenze die Temperatur gemessen?
Also, in der Bahn hat es keinerlei Kontrollen gegeben. Es sind drei Polizisten durchgelaufen, ohne irgendjemanden genauer zu kontrollieren. Wie das an den Straßenübergängen ist, weiß ich nicht.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 04. August 2020, 10:08
Bin am Samstag von Italien in die Schweiz mit dem Auto, es gab keine Kontrollen, einfach durchfahren. Auch an der Grenze zu Deutschland nicht.
Titel: Reise September
Beitrag von: Weltenbummler87 am 04. August 2020, 14:34
Wir hatten eigentlich zu viert ab Mitte September einen 4-wöchigen-Aufenthalt in Nepal geplant. Dort wollten wir den Annapurna-Circuit wandern. Lange sah es so aus als wäre es sowieso total unrealistisch und als würden die Flüge sowieso storniert. Jetzt scheint es aktuell so als würde der Flugverkehr ab dem 17. August wieder aufgenommen.
Wir werden uns trotzdem gegen eine Reise entscheiden und sie hoffentlich im nächsten Jahr nachholen können. Es hängen zu viele Unsicherheiten an der Reise, dann doch lieber stornieren für einen kleinen Betrag oder umbuchen auf nächstes Jahr.

Jetzt hatten wir uns als Alternative 3 Wochen wandern auf Madeira ausgesucht, aber noch nichts gebucht. Dort sind die Infektionen sehr gering und es ist innerhalb der EU, somit auch kein "Risikogebiet". Jetzt habe ich mich darauf gefreut, so gut das in der aktuellen Zeit mit allen sowieso vorhandenen Unsicherheiten möglich ist. Habe jetzt aber gestern gelesen das seit dem 1. August eine generelle Mundschutzpflicht auf Madeira gilt! Auch im Freien!
Ich wollte mal fragen ob jemand da vielleicht noch mehr Informationen hat? Ich finde sonst kaum etwas darüber. Z.B. ob diese Mundschutzpflicht im Freien nur gilt wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, oder prinzipiell immer! Ich kann mir nämlich nicht vorstellen dort mit Mundschutz wandern zu gehen...
Das eine Reise oder ein Urlaub in diesem Jahr nicht "normal" werden wird ist klar, aber wenn ich quasi 24/7 einen Mundschutz tragen muss, dann glaube ich nicht das bei mir ein richtiges Reisegefühl aufkommen kann.
Titel: Antw:Reise September
Beitrag von: echidna am 04. August 2020, 15:26
Das eine Reise oder ein Urlaub in diesem Jahr nicht "normal" werden wird ist klar, aber wenn ich quasi 24/7 einen Mundschutz tragen muss, dann glaube ich nicht das bei mir ein richtiges Reisegefühl aufkommen kann.
Einen Mundschutz den ganzen Tag tragen zu müssen (auch im Freien), das fände ich auch unangenehm, und beim Wandern sogar problematisch. Sobald echte körperliche Anstrengung dazu kommt, hätte ich damit schon ernsthafte Probleme, bzw. ich könnte dann nur sehr langsam wandern. Und ehrlich gesagt sehe ich den Sinn nicht so recht ein, da meines Erachtens die Ansteckungsgefahr im Freien auf Wanderwegen mit genügend Abstand gleich Null -auch ohne Mundschutz.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 04. August 2020, 16:03
Schau mal bei Auswärtigen Amt rein, da steht, dass auf Madeira die Maskenpflicht auch im Freien gilt. Und Du must vor der Einreise eine Gesundheitserklärung abgeben:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/portugal-node/portugalsicherheit/210900
(runterscrollen).

Und hier steht auch einiges:
https://www.fvw.de/destination/news/hygiene-verschaerft-madeira-verlangt-masken-auch-im-freien-210746
Titel: Madeira Mundschutzpflicht
Beitrag von: Weltenbummler87 am 08. August 2020, 16:25
Vielen Dank für die Infos.
Ich habe mich nochmal genauer informiert. Es sieht aktuell auf Madeira so aus das in Städten und an öffentlichen Orten generell Mundschutzpflicht gilt. Bei sportlichen Betätigungen, wie z.B. dem Wandern oder am Strand, gilt die Mundschutzpflicht nicht. Das beruhigt mich schonmal etwas. In der Stadt und in Menschenmengen ist es eine Sache, aber in der Natur beim Wandern atme ich gerne ohne Mundschutz.
Hatte eigentlich gehofft das Qatar Airways den Flug nach Nepal storniert, aber vielleicht stornieren wir einfach selbst. Die Stornogebühren sind noch recht gering und dann haben wir wenigstens Sicherheit. Soviel Sicherheit wie man im Moment überhaupt haben kann.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 09. August 2020, 16:36
Also wenn man hier in der Schweiz keinen ÖPNV nutzt oder Gondel fährt, wüsste man gar nicht dass es Corona gibt.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 10. August 2020, 14:36
Nun meine Erfahrungen von der Rückreise:

Zitat
- Die "verpflichtende" Gesundheitserklärung für den Flughafen Schiphol wollte niemand sehen.
Ditto beim Rückflug

Zitat
- Boardservice das übliche Sandwich, aber anstatt aller Getränke nur Kaffee, Tee oder Wasser (abgepacktes). Denke, die wollen nichts aus Getränkeflaschen oder -packungen einschenken.
War beim Rückflug wieder ganz normal. Vielleicht haben sie auch einfach nur was Corona-unabhängig verplant am Hinflug.

Zitat
- An Board musste ein Forumlar ausgefüllt werden, ähnlich einem Visumsformular, nur viel detaillierter mit vielen Kontaktdaten. Für Kontaktnachverfolgung halt.
War wohl was "Österreichisches", denn auf dem Rückflug gab's das nicht.

Zitat
- Flugzeug war relativ voll, aber es waren auch ein paar Sitze und Reihen leer. Übliches Gedränge beim Boarding ::)
Flugzeug war komplett voll. Kein Gedränge beim Boarding, weil sie 20min früher damit angefangen haben und somit viele Leute noch nicht da waren oder es erst mal nicht mitbekommen haben. Eigentlich gute Strategie (falls es eine war, und kein weiterer Zufall ;D)

Zitat
- Der Railjet von Wien nach Salzburg war auf Teilen der Strecke total voll. Abstand halten ging da nicht, neben mir musste auch jemand Platz nehmen. Von wegen leere Züge...!? War auch Samstag Mittag, also echt keine normale "Rush hour" oder so?? Oder es war einfach Zufall und ich hatte Pech. Werde es ja dann auf der Rückfahrt am Sonntag sehen.
Ditto. Der Regionalzug vorher noch voller, als der Railjet. Diesmal konnte ich den Platz neben mir frei halten, aber es war an der Grenze.

- Am FH Schiphol übrigens sehr verwirrend, wo Maske verpflichtend und wo nicht. Manchmal stehen Schilder, aber die werden dann später nicht aufgelöst, wobei man dann trotzdem wohl wieder ohne Maske darf?? Keine Ahnung, die meisten behalten ihre Maske einfach durchgehend auf.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 14. August 2020, 17:44
Spanien ist jetzt Risikogebiet. 

Ich habe für Oktober gebucht. Würdet ihr euch an meiner Stelle einen Gutschein ausstellen lassen oder das Geld zurückfordern (sofern das geht?)

Als Alternative nehme ich jetzt mal Italien ins Visier.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 14. August 2020, 20:06
Also für mich käme nur "Geld zurück" infrage. Denn was weiss ich denn, wohin ich nächstes Jahr fliegen will, da lass ich mich doch nicht heute schon auf Spanien festlegen.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 14. August 2020, 23:15
Wenn du stornieren willst, natürlich lieber Geld zurück.  Was ist mit abwarten und vielleicht doch fahren? Kommt ja auch auf die Region an
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 15. August 2020, 19:03
Ich warte natürlich noch ab.  :) Ich hätte noch die Möglichkeit im Januar oder Februar eine Woche nach Madrid zu fahren.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 15. August 2020, 19:12
Ich würde auch erst mal so lange es geht abwarten. Bis Oktober kann sich - in welche Richtung auch immer - noch einiges tun.
Wenn du dann stornieren musst, würde ich Geld zurück machen. Man weiß nie was kommt, und was man hat, das hat man. Kannst ja für Jan/Feb dann wenn man mehr weiß neu buchen, aber vielleicht ist zu dem Zeitpunkt eine andere Airline interessanter.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 24. August 2020, 15:18
https://www.tagesschau.de/inland/testkapazitaeten-corona-101.html

Zitat
Statt Reisende aus Risikogebieten direkt bei der Einreise zum Test zu verpflichten, solle wieder primär eine Quarantänepflicht greifen. Die Quarantäne könne "nur durch ein negatives Testergebnis bei einer Testung nach frühestens fünf Tagen nach Einreise beendet werden", heißt es in dem Vorschlag.

Wenn das kommt kann man Auslandreisen vergessen! Es kann ja immer sein, dass ein Land zum Risikogebiet wird. Im Prinzip muss man dann immer mit einer Woche Quarantäne planen.
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 24. August 2020, 15:53
Wenn das kommt kann man Auslandreisen vergessen! Es kann ja immer sein, dass ein Land zum Risikogebiet wird.
Wenn dann ein beliebtes Reiseland unversehens zum Risikogebiet wird, dann müssen wahrscheinlich schlagartig Tausende Reiserückkehrer in Quarantäne. Ob das wirklich so sinnvoll ist? Wenn man Pech hat, legt man damit wichtige Teile von Betrieben lahm, wenn viele Leute gleichzeitig wochenlang nicht zur Arbeit kommen dürfen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 25. August 2020, 16:12
Also in Florenz war dieses WE unerwartet viel los! :o Wobei ich keinen Vergleich zur Normalsituation mit Chinesen und Amerikanern habe ;) Ich denke, dass sehr viele der Touristen Italiener waren und dass wohl zum einen an Corona und der fehlenden Option, in viele Länder zu reisen, liegt, und zum anderen evtl. an Ferragosta. Würde mich interessieren, ob normalerweise noch mehr Touris unterwegs sind (aber dann eben aus anderen Ländern), oder gleich viele.

An jeder einzelnen Sehenswürdigkeit wurde unsere Temperatur gemessen und überall natürlich Maskenpflicht. Sogar auf der Strasse oder auf manchen Plätzen. Mal verpflichtend, mal hat man es angesichts der Massen selbst lieber so gemacht.

Das "menschenleere Florenz" haben wir also leider nicht angetroffen ;)

Gut zu wissen: KLM hat eine neue Regel zwecks Masken und lässt nur noch Einwegmasken zu, keine aus Stoff (ob professionell gemacht oder selbst genäht ist egal). War in beiden Richtungen so und ist wohl seit ein paar Tagen eine neue Regel (obwohl es nirgends steht und wir keine Email bekommen haben). Wir hatten zum Glück auch Einwegmasken mit. Einige Leute wurden zurück geschickt und mussten sich am Flughafen teuer welche kaufen. In AMS wurden dann am Gate auch welche verteilt, in Florenz musste man selbst schauen, was man macht. In Ams gabs schon vor dem Gate eine Art Pre-Gate, wo die Temperatur gemessen wurde (Vorgabe von Italien) und eben die Masken kontrolliert wurden und Leute zurück geschickt wurden. Hätte mich schön geärgert, wenn mich die dort zurück geschickt hätten, ich dann teuer ne Maske gekauft hätte und sie die dann gratis am Gate verteilen... ::) Aber naja, betraf uns ja zum Glück nicht!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 26. August 2020, 17:47
Italien ist halt jetzt für viele der letzte gute mögliche Reiseort. Wenn du nach Portugal oder Griechenland willst, musst du ja mit dem Flieger ausreisen. Sollten in Italien die Fälle schlagartig zunehmen, kann man immer noch mit dem Zug oder Bus innerhalb eines Tages wegkommen.

Ich habe mir jetzt auch schon einen Plan für Italien überlegt, da Spanien nach nichts mehr aussieht. Werde da aber kein Flugticket kaufen und einfach den Zug von München nach Verona nehmen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: karoshi am 26. August 2020, 17:58
So, jetzt hat Turkish Airways unsere Flüge nach/von Kuala Lumpur im Oktober storniert. Das ist für durchaus ein Grund zum Feiern, denn jetzt sehen wir wider Erwarten wohl doch das Geld wieder, auch wenn wir vielleicht noch darum kämpfen müssen. Hat jemand Erfahrung mit Flugstreichungen/Erstattungen durch Turkish Airways?

Alternative Pläne haben wir aber noch nicht gemacht, dafür ist uns die Situation im Moment zu dynamisch. Wobei wir auch glauben, dass Italien inzwischen so ziemlich die einzige Option wäre.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 26. August 2020, 18:34
Bei uns ist derzeit die Bretagne in Planung. Dort gibt es wenige Coronafälle und man ist mit dem Auto auch an einem Tag Zuhause.

Ob wir uns trauen, nach Portugal zu fahren, werden wir dann noch sehen. Beschränkungen bei der Einreise aus Spanien gibt es derzeit nicht. Dann würde halt Sightseeing in Nordspanien ausfallen und wir fahren Transit durch. Als Alternative für Oktober war Südfrankreich angedacht, das ist ja jetzt gerade schlecht.
Fazit: flexibel bleiben  :o
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 26. August 2020, 18:38
Für Teile Frankreichs gibts ja auch wieder eine Reisewarnung:
""Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Regionen Île-de-France (Départements Paris 75, Seine-et-Marne 77, Yvelines 78, Essonne 91, Hauts-de-Seine 92, Seine-Saint-Denis 93, Val-de-Marne 94, Val d‘ Oise 95) und Provence-Alpes-Côte-d’Azur (Départements Alpes-de-Haute-Provence 04, Hautes-Alpes 05, Alpes-Maritimes 06, Bouches-du-Rhône 13, Var 83, Vaucluse 84) wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt."""

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/frankreich-node/frankreichsicherheit/209524

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 26. August 2020, 19:11
Ja, die ist schon eingeplant  :)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 26. August 2020, 20:46
So, jetzt hat Turkish Airways unsere Flüge nach/von Kuala Lumpur im Oktober storniert. Das ist für durchaus ein Grund zum Feiern, denn jetzt sehen wir wider Erwarten wohl doch das Geld wieder, auch wenn wir vielleicht noch darum kämpfen müssen. Hat jemand Erfahrung mit Flugstreichungen/Erstattungen durch Turkish Airways?

Evtl. hilft dir dass hier weiter:

https://www.vielfliegertreff.de/turkish-airlines/141113-turkish-airlines-gestaffelte-erstattungen-nach-reisedatum.html
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 28. August 2020, 10:10
Zitat
Hat jemand Erfahrung mit Flugstreichungen/Erstattungen durch Turkish Airways?
Nein, aber ich würde mir nicht von vornherein Sorgen machen ;) Ich hatte dieses Jahr mit 3 ganz verschiedenen Airlines zu tun und bei allen lief es schnell und reibungslos. Email schreiben kannst du vergessen, einfach mal in die Hotline hängen und durchhalten. Und dann halt zu allen Vorschlägen von Vouchern etc. nein sagen und freundlich darauf bestehen, dass man den kompletten Betrag zurück bekommt. Hat bei uns immer geklappt. Am längsten habe ich bei Garuda Indonesia gewartet (so 2 Monate?).
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: gismarett am 28. August 2020, 21:21
Da hattest du aber wirklich Glück  ;) Condor hatte zwar nach 3 Monaten gezahlt aber erst nachdem ich ein formelles Schreiben gesendet hatte und etwas Druck machte. Trotzdem war Condor noch die schnellste Airline.

Ryanair behauptet auf der HP zwar, dass die Rückerstattungen für die Monate Mai/Juni bereits abgeschlossen sind. Aber Geld wurde für meine 4 Flüge nicht gezahlt. Auch auf Rückfragen wird nicht reagiert und auf meine bisherigen Schreiben ebenfalls nicht. Da es um recht kleine Beträge geht habe ich hier noch keine weiteren Schritte eingeleitet aber enttäuscht bin ich schon von meiner europäischen Lieblingsairline... Telefonisch konnte hier niemand helfen...

Lastminute.de bzw. das dahinter stehende Unternehmen LMnext DE GmbH topt aber alles! Diese Airline hat die Flüge als erstes Storniert und bisher nichtmal auf offizielle Schreiben reagiert. Laut Airline wurde das Geld bereits zurückgezahlt. Wenn das stimmt wird das Geld illegal zurückgehalten! Hier steht nun eine Klage an, welche ich gerade vorbereite. Ich werde über dieses Unternehmen jedenfalls nie wieder buchen...
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 28. August 2020, 22:15
Hast du dich schon mal in die Hotlines gehängt? Du schreibst nur von offiziellen Schreiben. Ich glaube, bei denen türmt sich so was momentan. Hingegen war ich max. 30min in der Hotline am Warten und hatte dann wirklich immer nette Mitarbeiter. Die Schritt für Schritt ihr Skript ablesen und versuchen, dir alle möglichen Voucher anzudrehen etc. aber irgendwann beim Punkt Erstattung ankommen. Über Skype telefoniert es sich auch sehr günstig in diesen Fällen, wenn du Telefonkosten scheust (habe ich bei Vueling und Garuda so gemacht, weil nur Hotline in Spanien/Singapur verfügbar).

Wäre echt ein großer Zufall bzw. riesen Glück sonst. Weil eben: China Southern, Garuda und Vueling (2mal) - 3 komplett unterschiedliche Airlines und von Garuda kennt man ja nicht gerade die Qualität.. (räusper) China Southern hatte ich außerdem auch über ein Buchungsportal gebucht, aber das war auch da kein Problem. Naja, vielleicht habe ich wirklich Glück. Aber falls du mehr geschrieben als telefoniert hast, kann ich dir sonst die Hotlines echt nochmal ans Herz legen!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Yoss am 28. August 2020, 22:17
So, jetzt hat mir die ungarische Regierung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Hatte für Mitte/Ende September fünf Tage Budapest gebucht, aber jetzt dürfen ab 1. September keine Touristen mehr ins Land (bzw. nur noch aus "triftigem Grund".

Hat jemand möglicherweise noch eine Alternatividee? Rahmenbedingungen wären: maximal eine Woche, nach Möglichkeit nicht zuu teuer, von München aus gut mit dem Zug erreichbar. An Budapest hätte mich die Schönheit der Stadt gereizt, dass es sicher viel zu entdecken gibt, man auch einen Tag in der Therme hätte verbringen oder einen Tagesausflug an den Balaton hätte machen können. So eine Mischung hätte ich ideal gefunden. Aber wo könnte ich die noch finden? Da ich alleine reisen werde, würde ich wohl am ehesten in eine Stadt fahren und jetzt z.B. nicht wandern gehen oder so (was ich sonst gern mache).

Bratislava ist im Moment noch gut bereisbar, interessiert mich aber nicht soo sehr (bzw. nicht genug für eine Woche). Oder kann man das gut mit was anderem kombinieren? In Prag war ich schon, und es zieht mich jetzt nicht so sehr noch ein drittes Mal dahin. In Österreich lebe ich sowieso schon mit einem Bein, das kommt auch nicht wirklich in Frage. In Italien war ich in den letzen Jahren schon sehr oft. Eine kleine Städterunde in Holland oder Belgien würde mich reizen, aber das sieht coronamäßig ja auch nicht so erfreulich aus. Gibt's irgendwas Tolles, was ich übersehe?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 28. August 2020, 22:24
Ich glaube nicht, dass du recht viel übersiehst... leider. Wir sind auch schon gerade wieder am Verzweifeln mit unseren Plänen, weil es für Italien ja auch nicht gerade rosig ausschaut. Eigentlich wollen wir in 2 Wochen hin, aber die Zahlen gehen nach oben und wer weiß ob es bald eine Reisewarnung gibt... :(

Einzig Polen wäre da noch, evtl. aber schon etwas zu weit für dich von München, wenn du nicht fliegen willst? Und müsstest dann halt auch über mehrere Grenzen, was die Chancen erhöht, dass was schief geht. Wenn du einen voll stronierbaren Flug nach Krakau finden könntest, wäre das ja vielleicht eine Option?

Wenn du dich für eine Städterunde in Holland entscheidest, kannst du dir wenigstens sich sein, dass hier nicht viel in Richtung Lockdown passieren wird. Wir hatten ja auch zur Hauptzeit den am wenigsten strikten Lockdown. Auch Maske brauchst du hier nur in den Öffis und Städte wie Amsterdam sind im Vergleich zu sonst immer noch sehr menschenleer. Keine Ahnung, was deine Hauptkriterien sind - deine eigene Sicherheit, dass du nicht in Quarantäne musst, dass du sicher zurück kommst, oder oder?? ;) Gibt leider viel zu viel über das man sich Gedanken machen kann.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Yoss am 28. August 2020, 22:35
Vielen Dank für deine Meinung! Nicht fliegen ist von meinen Kriterien tatsächlich das einzige unverrückbare. Nach Polen bin ich heuer im März schon gefahren und musste direkt nach nur einer Nacht in Danzig wieder zurück, weil sie die Grenzen zugemacht haben. Das steckt mir noch ein bisschen in den Knochen und lässt mich von einem neuerlichen Anlauf eher Abstand nehmen.

Keine Ahnung, was deine Hauptkriterien sind - deine eigene Sicherheit, dass du nicht in Quarantäne musst, dass du sicher zurück kommst, oder oder?? ;)

Alle drei eigentlich.  ;D In moderatem Maße. Ich will nicht direkt hinein in ein Risikogebiet (deswegen fand ich die niedrigen ungarischen Zahlen recht beruhigend), sondern irgendwohin, wo es einigermaßen vertretbar ist. In Bezug auf das sichere Zurückkommen spricht mich die holländische "Laissez-faire-Einstellung" dann doch an. Gut zu wissen, dass das wohl auf jeden Fall eine Option wäre.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 28. August 2020, 22:45
Bratislava ist im Moment noch gut bereisbar, interessiert mich aber nicht soo sehr (bzw. nicht genug für eine Woche). Oder kann man das gut mit was anderem kombinieren?
Das ist Pech. Budapest war in den letzten Wochen herrlich, da auch kein Massentourismus und man die Stadt richtig genießen konnte. Eine Alternative wäre eventuell BRNO (Brünn). Eine sehr schöne und interessante Stadt und gut mit dem Zug erreichbar. Von dort würden sich Ausflüge nach Olmütz und Znojmo anbieten. Auch schöne Städte und mit Zug/Bus ab Brünn erreichbar. Auch ein Abstecher nach Bratislava wäre ab Brünn in Reichweite, wobei in Bratislava eigentlich 4 Stunden  reichen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 29. August 2020, 00:42
So, jetzt hat mir die ungarische Regierung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Hatte für Mitte/Ende September fünf Tage Budapest gebucht, aber jetzt dürfen ab 1. September keine Touristen mehr ins Land (bzw. nur noch aus "triftigem Grund".

Hat jemand möglicherweise noch eine Alternatividee? Rahmenbedingungen wären: maximal eine Woche, nach Möglichkeit nicht zuu teuer, von München aus gut mit dem Zug erreichbar.

Wie wärs mit Slowenien? Nach Ljubljana geht's von München in 6 Stunden direkt. Und du kannst dann zum Bleder See, nach Maribor oder an die Küste (Piran, etc.). Oder ein bisschen wandern.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Yoss am 29. August 2020, 08:03
Eine Alternative wäre eventuell BRNO (Brünn). Eine sehr schöne und interessante Stadt und gut mit dem Zug erreichbar. Von dort würden sich Ausflüge nach Olmütz und Znojmo anbieten. Auch schöne Städte und mit Zug/Bus ab Brünn erreichbar. Auch ein Abstecher nach Bratislava wäre ab Brünn in Reichweite, wobei in Bratislava eigentlich 4 Stunden  reichen.

Das werde ich mir mal näher anschauen. Danke!

Wie wärs mit Slowenien? Nach Ljubljana geht's von München in 6 Stunden direkt. Und du kannst dann zum Bleder See, nach Maribor oder an die Küste (Piran, etc.). Oder ein bisschen wandern.

Danke, das wäre definitiv 'ne gute Runde. Ljubljana und Bleder See (und Skojcan) war ich leider schon. Aber Maribor und/oder Küste wären eine Überlegung wert (vorausgesetzt, Deutschland bleibt noch ein Weilchen auf der schon recht ausgedünnten Green List).
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 29. August 2020, 08:42
Update von meiner Reisefront. Alle Gelder für stornierte Flüge und Mietwägen sind mittlerweile wieder auf meinem Konto und meine zwei Flüge Düsseldorf-Wien sind problemlos über die Bühne gegangen. Nächste Woche fahre ich von Wien aus für 2 Wochen nach Italien. Ich denke, dass das funktionieren wird. Italien wird nicht zumachen und Österreichs Zahlen sind aktuell zu schlecht, um auf andere Länder mit dem Finger zu zeigen, was die aktuelle Regierung ja sehr gern macht (generell hat immer jemand anderer die Schuld, jetzt halt die Kroaten und die Jungen generell; Ischgl? Nie gehört...).

Nach Italien wollte ich für eine Woche nach Südfrankreich, und da bin ich im Zwiespalt. Mein Flug Venedig-Toulouse wurde eh bereits storniert, weil Volotea beschlossen hat, im September nicht zu fliegen. Kein Problem, buche ich halt einen Flug nach Marseille über Paris. Nur weiß ich nicht, ob ich das aufgrund der aktuellen Situation in Frankreich auch sollte. Ich sehe die Gefahr einer Ansteckung und dass Frankreich zumacht, als minimal an. Eher fürchte ich mich vor sehr kurzfristigen irrationalen Maßnahmen Marke Bayern, etwa 2 PCR Tests mit 5 Tagen Quarantäne dazwischen. Oder genereller Maskenpflicht im Freien in Frankreich als plumpe Reaktion darauf, dass sich Menschen auf privaten Hausparties, in illegal geöffneten Clubs und in der engen Wohnung anstecken.

Blöderweise fällt mir kein Ersatzprogramm für Frankreich ein. Für noch eine Woche Italien fehlen mir die interessanten Ziele, Griechenland fand ich letztes Jahr bereits nicht so spannend und das Essen scheußlich, blieben noch Tschechien und Slowakei, wobei mir diese Länder zu nahe an dem sind, was ich bereits gut kenne.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 29. August 2020, 09:18
Was willst du denn in Frankreich machen?
Reist du mit Öffis und schaust vorwiegend Städte an, oder nimmst du einen Mietwagen? Ich denke, in ländlichen Gebieten ist die Ansteckungsgefahr in Frankreich geringer, siehe auch hier: https://mapthenews.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/5df19abcf8714bc590a3b143e14a548c

In Portugal ist die Corona-Lage derzeit noch recht konstant.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 29. August 2020, 09:32
Ob Südfrankreich derzeit wirklich ratsam ist?
"Corona-Risikogebiete in Frankreich: Reisewarnung für Paris und Côte d’Azur"
https://urlaub.check24.de/news/frankreich-corona-risikogebiete-67243
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 29. August 2020, 10:20
Ob Südfrankreich derzeit wirklich ratsam ist?
"Corona-Risikogebiete in Frankreich: Reisewarnung für Paris und Côte d’Azur"
https://urlaub.check24.de/news/frankreich-corona-risikogebiete-67243

Seitens Österreich gibt es aktuell keine Reisewarnung und meine Route streift bestenfalls die Risikoregionen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 29. August 2020, 10:29
Was willst du denn in Frankreich machen?
Reist du mit Öffis und schaust vorwiegend Städte an, oder nimmst du einen Mietwagen? Ich denke, in ländlichen Gebieten ist die Ansteckungsgefahr in Frankreich geringer, siehe auch hier:

Grob von Marseille bis Bordeaux mit dem Zug mit Fokus auf die historischen Städte zwischen Marseille und Toulouse. Marseille und Avignon gehören noch zu einer Risikoregion.

Das Risiko, dass ich mich anstecke und dass ich wegen Corona tatsächlich ernsthaft erkranke, geht gegen 0. Ich sorge mich nur darum, dass bei dem tatsächlich hohen Wachstum der Infektionszahlen in Frankreich früher oder später Panikreaktionen erfolgen wie etwa Masken überall im Freien, lokale Lockdowns und überbordende Vorsichtsmaßnahmen in den anderen Ländern wie PCR-Test + Quarantäne + PCR-Test.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: GschamsterDiener am 29. August 2020, 10:43
In Portugal ist die Corona-Lage derzeit noch recht konstant.

Witzigerweise ist Portugal seit 2 Monaten unverändert auf der österreichischen Shitlist. Im Gegensatz zu Frankreich. Und obwohl Österreich mittlerweile die gleichen Zahlen hat wie Portugal. Die portugiesischen Inseln wären interessant, verlangen aber einen negativen PCR bei Einreise. Aber, wie gesagt: Shitlist.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 29. August 2020, 10:57
Die spinnen die Römer.
So langsam macht das Planen keinen Spaß mehr.  :-\
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 29. August 2020, 17:37
Mir macht v.a. die nicht mehr vorhandene Reiseversicherung Sorgen, wenn für Länder eine Reisewarnung ausgesprochen wird. Entweder eben schon bevor man die Reise antritt, als auch wenn man unterwegs ist. Würde es vorher passieren, könnte man natürlich noch versuchen, so viel wie möglich zu stornieren und daheim zu bleiben (wobei ich z.B. bei Transavia schon gelesen habe, dass das nicht mehr möglich ist und sie auch bei Reisewarnung noch fliegen, wenn "möglich" - nehme an, d.h. wenn genug Passagiere mit kommen wollen). Wenn man schon im Land ist, verlangt die holländische Versicherung von uns auch, dass wir das Land dann so schnell wie möglich verlassen, sprich Urlaub von heute auf morgen abbrechen, teuren Flug heim buchen, den die Versicherung nicht bezahlt. Oder halt ohne Versicherung weiterreisen. Sind alles keine schönen Vorstellungen für mich, v.a. da wir unsere Versicherung auf der letzten Weltreise ein paar Mal gebraucht haben.

Die mögliche 10-tägige Quarantäne (in NL von 14 auf 10 reduziert), ist mir eher egal. Natürlich nicht schön, aber wenn ich dafür vorher tolle 3 Wochen habe... was solls. Und wenn sie mich dazwischen 10mal testen wollen, sollen sie mal. Solange ich nicht selbst dafür bezahlen muss, soll mir auch das egal sein.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 30. August 2020, 14:56
Ich habe meine Auslandskrankenversicherung angeschrieben und eine schriftliche Antwort erhalten, daß der Versicherungsschutz bei einer Reisewarnung aufgrund des Coronavirus bestehen bleibt. Bei Reisewarnungen aufgrund anderer Ursachen wie Krieg allerdings nicht. Ich will keine Werbung machen, aber wen es interessiert, es ist eine Reisekrankenversicherung Familie R33 für Reisen bis zu 8 Wochen bei der Allianz.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 30. August 2020, 15:10
Hmm, kann sein, dass wir hier einfach Pech haben. In Holland zahlt da nämlich soweit ich weiß keine Versicherung. Geht mir übrigens nicht ausschließlich um Krankenversicherung, sondern auch Diebstahl etc. 
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 30. August 2020, 15:39
Hmm, kann sein, dass wir hier einfach Pech haben. In Holland zahlt da nämlich soweit ich weiß keine Versicherung. Geht mir übrigens nicht ausschließlich um Krankenversicherung, sondern auch Diebstahl etc.

..............und um Reiserücktritt- und Reiseabbruch...................
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 30. August 2020, 16:58
Naja, dafür habe ich noch keine Versicherung mit richtig guten Konditionen gefunden. Solange man nicht totkrank ist, wird da selten was bezahlt (meine Erfahrung) ::)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 31. August 2020, 10:49
Naja, dafür habe ich noch keine Versicherung mit richtig guten Konditionen gefunden. Solange man nicht totkrank ist, wird da selten was bezahlt (meine Erfahrung) ::)

Nein, das kann ich nicht sagen. Wir haben ja unsere Versicherungen über unsere Kreditkarte (Versicherung ist AXA). Und die hat heuer schon zweimal bezahlt: der erste Abbruch war ja im Januar von La Gomera, wo ich gestürzt bin. Und der zweite Abbruch dann USA in März. Beide male hat die Versicherung ohne Probleme das Geld für die nicht genutzten Flüge/Wohnmobil/Ferienwohnung bezahlt. Was mich allerdings sehr gewundert hat.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 31. August 2020, 11:00
Super! Wenn ich nochmal nachdenke, meinte ich vielleicht eher Reiserücktritt... z.B. kann ich mich erinnern, dass du ja trotz deiner Schulter in die USA fliegen musstest, also dass da ein Reiserücktritt nicht möglich war. Wobei man momentan auch von Reiseabbruch viel hört in den Medien, dass das aus Corona-Gründen meist nicht bezahlt wird. Aber ich denke die holländischen Versicherungen sind auch einfach schlechter, als die deutschen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 31. August 2020, 11:26
Astrid, man kann es schon so nennen, dass wir nach USA fliegen "mussten", aber sehr traurig waren wir nicht darüber, im Gegenteil.
Die Regel ist einfach: wenn ein Arzt Dir bescheinigt, dass Du nicht reisefähig bist, dann MUSST Du auch nicht fliegen. Das wäre z.B. bei mir der Fall gewesen, wenn unser Flug 2 Wochen früher gewesen wäre. Denn zu diesem Zeitpunkt war ich definitiv noch nicht reisefähig. Vielleicht hätte ich es auch geschafft, einen Arzt zu überreden, mir für diesen späteren Flug eine Reiseunfähigkeit zu bescheinigen. Aber im Grunde wollten wir ja fliegen und wir sind immer noch froh, dass wir diese vorläufig letzte Chance genutzt haben.

Lustigerweise war die einzige Versicherung, die nicht alles bezahlt hat, die deutsche gesetzliche Krankenversicherung. Die haben zwar die Arztbesuche auf La Gomera bezahlt, aber z.b. nicht die Schmerztabletten, wie wir dort aus der Apotheke geholt haben. Und die hat auch die Auslandsreise-Krankenversicherung nicht bezahlt, denn die stellten sich auf den Standpunkt, dass Spanien ja über die deutsche gesetzliche Krankenversicherung bezahlt werde. Aber ok, davon sind wir nun wirklich nicht ärmer geworden!!!

Müsset Ihr Euch denn über eine holländische Versicherung versichern? Ich denke doch, dass wir in der EU sind! ::)




Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 31. August 2020, 11:41
Ja, da hatten wir uns vor der Weltreise informiert. Schon als ich auf meine 1. WR ging und in Ö Wohnsitz hatte, hatte ich deutlich weniger Auswahl, weil nicht alle deutschen Versicherungen Österreicher zugelassen haben. Aber da gab's wenigstens noch die Hanse Merkur, was damals eh die beste Wahl war. Das läuft hier alles auch ein bisschen anders mit Krankenversicherungen, z.B. ist die holländische prinzipiell weltweit verantwortlich, erst wenn da was nicht geht, springt die Reiseversicherung ein. Ist aber jetzt zu detailliert und off topic, da im Detail darauf einzugehen ;) Das Gleiche gilt übrigens auch für Banken, ich kann nur weiterhin bei der DKB Kunde sein, weil ich in Ö noch einen Nebenwohnsitz bei meinen Eltern gemeldet habe. Aber ja, so ist das eben, auch mit EU ;) Dafür haben wir hier sicher auch ein paar Dinge, die in NL leichter/besser sind ;) So ist das nun einmal.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: gismarett am 01. September 2020, 16:26
Hast du dich schon mal in die Hotlines gehängt? Du schreibst nur von offiziellen Schreiben. Ich glaube, bei denen türmt sich so was momentan. Hingegen war ich max. 30min in der Hotline am Warten und hatte dann wirklich immer nette Mitarbeiter. Die Schritt für Schritt ihr Skript ablesen und versuchen, dir alle möglichen Voucher anzudrehen etc. aber irgendwann beim Punkt Erstattung ankommen. Über Skype telefoniert es sich auch sehr günstig in diesen Fällen, wenn du Telefonkosten scheust (habe ich bei Vueling und Garuda so gemacht, weil nur Hotline in Spanien/Singapur verfügbar).

Wäre echt ein großer Zufall bzw. riesen Glück sonst. Weil eben: China Southern, Garuda und Vueling (2mal) - 3 komplett unterschiedliche Airlines und von Garuda kennt man ja nicht gerade die Qualität.. (räusper) China Southern hatte ich außerdem auch über ein Buchungsportal gebucht, aber das war auch da kein Problem. Naja, vielleicht habe ich wirklich Glück. Aber falls du mehr geschrieben als telefoniert hast, kann ich dir sonst die Hotlines echt nochmal ans Herz legen!
Bei Condor habe ich mit der Hotline gesprochen, nachdem mir fälschlicherweise ein Gutschein zugeschickt wurde. Über die Hotline konnte mir nicht geholfen werden aber die Kollgen waren nett und haben es zumindest versucht. Das Rechne ich Condor sehr hoch an! Im Anschluss wurde meine Beschwerdemail innerhalb kürzester Zeit bearbeitet und ich habe mein Geld erhalten. Alles in allem eine positive Erfahrung mit Condor.

Bei Ryanair habe ich es bisher nicht versucht, da ich so oft mit Ryanair fliege, dass auch Gutscheine ok sind. Insbesondere bei den kleinen Beträgen lohnt sich der Stress nicht... Allerdings ist Ryanair nicht bekannt für einen top Kundenservice.

Bei Lastminute.de/lastminute.com ist die Hotline seit längerer Zeit nicht mehr existent. Dementsprechend ist nur Kontakt via Mail und Brief möglich, worauf nicht reagiert wird. Egal ob wie zu anfangs eine höfliche E-Mail mit Bitte um Rückerstattung oder später eine neutral formuliertes Aufforderungsschreiben per Mail&Brief - Es gibt keine Reaktion des Unternehmens. Auf meine doch sehr juristischen und böse formulierten Mails wird natürlich auch nicht reagiert… Ich denke auf die Anwaltsschreiben werden sie dann mal reagieren, falls das Unternehmen nicht insolvent ist...

Das Beste kommt aber von Heute  ::) Der bisher stornierte Flug sollte nach Prag gehen. Allerdings hatte ich über Lastminute noch einen weiteren Flug nach Südafrika gebucht. Dieser Flug wurde bis heute nicht storniert. Letzte Woche wurde ich dann etwas stutzig... Auf der Buchungsseite von Lastminute wird der Flug als regulärer Flug angezeigt. Da ich den Flug online nirgends finden konnte und Lastminute nicht erreichbar war (Tel. & E-Mail), habe ich direkt bei der Airline angerufen. Diese hat mir dann sehr verwundert mitgeteilt, dass der Flug bereits seit Mitte Juli storniert ist, der Anbieter informiert ist und zudem die Rückerstattung an Lastminute bereits erfolgt ist. Für mich ist das eine Masche, um das Geld nicht zurückzahlen zu müssen. Angenommen ich hätte heute den Flug selbst storniert, dann hätte Lastminute wahrscheinlich darauf gepocht mir das Geld nicht zurückzahlen zu müssen.

Vermutlich habe ich mit dem Unternehmen Lastminute besondere Probleme. Aber ich höre auch immer wieder von Kollegen, dass ähnliche Probleme bei anderen Anbietern vorliegen.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 01. September 2020, 18:07

Vermutlich habe ich mit dem Unternehmen Lastminute besondere Probleme. Aber ich höre auch immer wieder von Kollegen, dass ähnliche Probleme bei anderen Anbietern vorliegen.

Damit bist Du nicht allein. Das Forum von Tripadvisor ist voll von Beschwerden über diesen Anbieter.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: karoshi am 01. September 2020, 19:48
Zitat
Hat jemand Erfahrung mit Flugstreichungen/Erstattungen durch Turkish Airways?
Nein, aber ich würde mir nicht von vornherein Sorgen machen ;) Ich hatte dieses Jahr mit 3 ganz verschiedenen Airlines zu tun und bei allen lief es schnell und reibungslos. Email schreiben kannst du vergessen, einfach mal in die Hotline hängen und durchhalten. Und dann halt zu allen Vorschlägen von Vouchern etc. nein sagen und freundlich darauf bestehen, dass man den kompletten Betrag zurück bekommt. Hat bei uns immer geklappt. Am längsten habe ich bei Garuda Indonesia gewartet (so 2 Monate?).

Hier mal eine positive Story: Am Donnerstag hatte ich mit der Hotline von Turkish Airlines telefoniert. Das war insgesamt eine angenehme Erfahrung. Überhaupt keine Wartezeit. Der Mitarbeiter, der zwar schlecht Deutsch sprach, aber sehr freundlich war, hat mich nur einmal gefragt, ob ich eine Gutschrift will. Wollte ich nicht. Noch während des Gesprächs habe ich eine Email-Bestätigung bekommen, dass der volle Flugpreis erstattet wird. Heute (3 Banktage später) war das Geld auf dem Konto. Topp!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 02. September 2020, 11:06
@gismarett - uff, das klingt echt nervig mit Lastminute. Hoffentlich klappt es doch noch mit der Rückerstattung! Drücke die Daumen. Da hatte ich mit MyTrip echt Glück, da lief alles reibungslos. Vielleicht ein Tipp für zukünftige Buchungen, wenn die Airline selbst mal wieder zu teuer ist.

@karoshi - super, dass es bei euch gleich so schnell geklappt hat!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 03. September 2020, 21:39
Also ich mache jetzt keine Pläne mehr, die Fallzahlen gehen überall leicht nach oben und haben sich im Vergleich zu Anfang August in fast jedem EU-Land verdoppelt. Und die Klassifikation Risikogebiet ist schnell erreicht.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 04. September 2020, 22:34
Gerade gesehen, eine Änderung die Reisenden entgegenkommt: https://www.zeit.de/politik/2020-09/jens-spahn-quarantaenezeit-reiserueckkehrer-risikogebiete-verkuerzt-eu

Es könnten also bald nur noch 10 Tage Quarantäne nach Aufenthalten in Risikogebieten notwendig sein.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 07. September 2020, 18:01
Ich hatte ja nach Spanien mit Iberia gebucht und bin davon ausgegangen, dass die kostenlose Umbuchungen anbieten.

Zitat
"Profitieren Sie von einer kostenlosen Umbuchung. Denken Sie daran, dass diese 15 Tage im Voraus beantragt werden muss. Sie zahlen nur die Preisdifferenz, wenn es eine solche gibt."

Also mal ein paar Daten eingegeben und die wollen eigentlich immer 46€ haben!

Auf einen Gutschein habe ich keine Chance, denn mein Abflug liegt erst im Oktober:

Zitat
Kunden, deren Abflugdatum vor dem 30. September 2020 liegt und deren Abflug- oder Zielort in einem Land liegt, das nach dem 25. Juli neue Einreiseverbote oder eine Quarantäne eingeführt hat, können vor dem Abflug ihres Fluges eine gebührenfreie Umbuchung auf Flüge bis zum 30. Juni 2021 beantragen. Alternativ ist ein Gutschein erhältlich, der bis zum 31. Dezember 2021 für die Buchung von Flügen verwendet werden kann.

Also entweder lasse ich meinen Flug verfallen, denn Spanien und vor allem Madrid sind ja auch garantiert noch in drei Wochen Risikogebiet - oder ich zahle 46€ drauf - wobei ich im nächsten Jahr gar kein Interesse habe nach Spanien zu fliegen. Habe ich da keine Option mir einen Gutschein zu geben lassen wenn ich nicht in ein Risikogebiet fliegen will?  :o

Lustigerweise haben sie mir 5 Tage nach der Buchung den Flug um 5 Minuten verschoben und schon damals einen Voucher angeboten, der Link geht jetzt aber nicht mehr...

Gerade noch mit der Hotline telefoniert, die meint solange es keine Beschränkungen in Spanien gibt werde ich keinen Voucher erhalten. Voucher bekomme ich ab Oktober nur, wenn mein Flug geändert/storniert wird.  >:( "Kostenlose" Umbuchung ist die einzige Option.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 09. September 2020, 21:36
Es gibt mal wieder reiserelevante News.  :)

https://www.tagesschau.de/inland/ende-pauschale-reisewarnung-101.html

Ab dem 01. Oktober laufen die pauschalen Reisewarnungen für weltweite Länder aus und es gibt dann eine individuelle Risikobewertung.

Neue Risikogebiete: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Unter anderem Prag, Korsika und die Kantone Genf und Vaud.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dirtsA am 09. September 2020, 22:28
Oh, da bin ich ja echt gespannt, was nach dem 1. Okt so passiert. Keine Ahnung ob es bei uns auch so ein Enddatum gibt, muss ich direkt mal recherchieren. Die Frage ist halt, wie viele Länder uns Europäer denn dann schon rein lassen. Gibt ja einige Länder weltweit, die interessant sind und wo Corona kaum ein Thema ist/war...
Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 10. September 2020, 08:55

Unter anderem Prag, Korsika und die Kantone Genf und Vaud.
Da sind wir ja gerade noch einmal davongekommen. Wir sind nämlich vor zwei Wochen in den Kantonen Genf und Waadt gewesen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 11. September 2020, 08:04
In meinen Facebook Reisengruppe kann ich sehen, dass die Seychellen und Namibia wieder direkt aus EU angeflogen werden und auch den Tourismus wieder zulassen wollen. Beide haben ein System, was ich so verstanden habe, dass man zunächst in bestimmten Hotel/Orte untergebracht ist, nochmal getestet wird (idr braucht man einen Antikörper Test zur Einreise) und dann kann die Reise normal weitergehen. Natürlich mit Einschränkungen vor Ort, aber es tut sich was.
Ich werde das mal beobachten aber Fernreisen dieses Jahr sehe ich für mich nicht mehr. Ob es im Frühjahr wieder klappen kann, unklar. Die Zahlen gehen ja leider wieder hoch. Ich plane mal lieber Italien ein.
Fliegen mit Corona funktioniert auch, man muss mehr Zettel ausfüllen und es riecht im Flieger nach Desinfektionsmitteln. Ich persönlich fand es besser mit FFP2 zu fliegen, da sagen wir mal, dem einem oder anderen Mitreisenden im restlos vollem Flieger die Maske von der Nase "rutscht"  :-\
Wie sich das auf Langstrecke anfühlt, gerne mal berichten, wenn das hier einer schon gemacht hat.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: gismarett am 11. September 2020, 11:31
@Dasduck
Ich habe zwar keinen Langstreckenflug hinter mir aber trug meine Maske fast ununterbrochen für insgesamt 7h Stunden. Sowohl auf dem Weg zum Flughafen (30min.), im Flughafen (1,5h), im Flieger 3,5h, Am Airport in Athen (30 min.) und im Bus in die Stadt (1h). Ich persönlich habe das als recht unangenehm empfunden aber man kommt damit klar. In stickigen warmen Räumen wird es aber zur Tortour... Ich war echt froh, als ich die Maske im Freien dann endlich ausziehen konnte!



Hier noch Infos zur Anreise nach Griechenland:
Der Flughafen in Frankfurt war (wie zu erwarten) recht leer. Die Sicherheitschecks dauern pro Person zum Teil nun etwas länger, allerdings kommt man aufgrund der wenigen Personen und vielen offenen Schalter sehr schnell durch die kontrollen (schneller als sonst!). Ich habe im Flughafen keine 30 Minuten gebraucht musste dann aber recht lange am Gate warten...
Am Gate dauert es dann deutlich länger, da jeder Person alleine durch musste (Kinder mal ausgenommen). Geprüft wurden wie immer Ticket und Pass und zudem der QR Code für Griechenland. Das Boarding begann deutlich früher, weshalb die Wartezeit am Flughafen unter Umständen geringer ist bzw. man dann im Flieger länger warten darf... Der Bus ist öffter gefahren als sonst und war dementsprechend auch nicht so voll.  Im Flieger war es dann eigentlich wie immer. Spätestens bei der Landung sind dann mal wieder alle aufgesprungen, um dann noch ca. 20 Minuten im stehen zu warten  ::)
Obwohl zwei große Busse bereit standen sind fast alle Passagiere in den forderen Bus gestiegen, welcher dann sehr voll war. Ich hatte dadurch im hinteren Bus extrem viel Freiraum. Im Flughafen in Athen lief alles sehr strukturiert ab. Anhand der Nummer auf dem QR-Code-Formular wurde entschieden wer getestet wird und wer nicht. Es kam mir so vor, als ob dies vom Wohnort abhängt. Mit dem Bus gings dann in die Stadt. Der bus war nicht extrem voll. DIe meisten Passagiere waren Locals, welche von der Arbeit nach Hause fuhren. Das einzige Problem bestand darin, dass es recht warm war und sehr stickig war. Wie gerne hätte ich die Maske da ausgezogen aber man möchte natürlich auch nicht gegen die (aus meiner Sicht richtigen) Regeln verstoßen.

In Griechland selbst ist es so wie bei uns. Die Maskenpflicht wird größtenteils eingehalten. Es ist allgemein weniger los als sonst und dementsprechend sind in vielen Restaurants die Tische leer. Man merkt schon die sorgen der Gastronomen, alleine schon daran wie verzweifelt einige versuchen Kunden zu gewinnen. Aus dem Grund habe ich mich speziell in diesem Urlaub dazu entschieden eher in leeren Restaurants zu essen und bewusst auch nicht jeden Euro umzudrehen. Ob ich in dem Urlaub nun 100-150 Euro mehr ausgeben als sonst oder nicht ist doch egal - Ich bin schon froh genug, dass ich überhaupt reisen kann!
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 11. September 2020, 13:22
Ich persönlich fand es besser mit FFP2 zu fliegen, da sagen wir mal, dem einem oder anderen Mitreisenden im restlos vollem Flieger die Maske von der Nase "rutscht"  :-\
Wie sich das auf Langstrecke anfühlt, gerne mal berichten, wenn das hier einer schon gemacht hat.
Solange es keine FFP2 mit Ventil ist, denn das ist für das Gegenüber mindestens so ein Problem wie eine halb bedeckte Nase.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 11. September 2020, 14:43
Ab Samstag in einer Woche können Deutsche wieder nach Finnland reisen. Das Land hat die Maximal-Infiziertenzahl auf 25/100.000 Einwohner erhöht (vorher 8 ).
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 12. September 2020, 13:43
Die Schweiz setzt Wien auf die Risikoliste. Wien dürfte auch bald von Deutschland als Risikogebiet ausgewiesen werden.


Die Einreise für Deutsche nach Litauen ist wieder möglich, da die baltischen Staaten anscheinend alle die Maximal-Infiziertenzahlen erhöht haben. 
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 12. September 2020, 16:05
Wien dürfte auch bald von Deutschland als Risikogebiet ausgewiesen werden.
Wobei Wien mehr Einwohner als München hat, aber deutlich weniger neue Infektionen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 12. September 2020, 17:20
Wir sind heute auf dem Seeweg nach Griechenland eingereist, in dem Fall von Ancona nach Igoumenitsa. Der QR-Code wurde nicht eingescannt, man musste nur das Handy mit dem Code vorzeigen. Wir wurden zum Glück durchgewunken. Es war recht wenig los auf der Fähre. Jetzt sind wir erst mal in den Bergen, im Pindosgebirge   :)
Maskenpflicht wird ernst genommen, ist hier aber nur in Innenräumen.
Viele Grüße
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 12. September 2020, 18:39
Wien dürfte auch bald von Deutschland als Risikogebiet ausgewiesen werden.
Wobei Wien mehr Einwohner als München hat, aber deutlich weniger neue Infektionen.

Ich konnte zu Wien keine genauen Fallzahlen über 7 Tage finden, aber München hat in den letzten 7 Tagen 649 Neuinfektionen und viele davon sind Reiserrückkehrer. Wien allein gestern über 400 Fälle.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Eka am 12. September 2020, 20:21
Sardinien:

Ab Montag wird ein negativer Covid Test bei der Einreise benötigt.

Quelle: sto.it
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: dusduck am 13. September 2020, 18:36
Ich persönlich fand es besser mit FFP2 zu fliegen, da sagen wir mal, dem einem oder anderen Mitreisenden im restlos vollem Flieger die Maske von der Nase "rutscht"  :-\
Wie sich das auf Langstrecke anfühlt, gerne mal berichten, wenn das hier einer schon gemacht hat.
Solange es keine FFP2 mit Ventil ist, denn das ist für das Gegenüber mindestens so ein Problem wie eine halb bedeckte Nase.

Nein natürlich nicht, beim Boarding werden die Leute auch herausgefischt. Die Lufthansa hat das Tragen von FFP mit Filter an Bord auch explizit verboten.
Wie gesagt, man bräuchte es nicht wenn die Leute auch wirklich Ihre Masken im Flieger tragen würden. Bei mir fing es schon am Flughafen an, da waren ein paar Leute nach Berlin zu dieser Demo unterwegs (unschwer zu erkennen an vielsagenden TShirts) die sind ohne Masken durch den Flughafen gelaufen und da ist keiner eingeschritten.
Ich habe eben beobachtet, dass sobald man sitzt (vor allem am Fenster) wird da "geschummelt". Ich kann auch die Crews verstehen, dass die nicht ganze Zeit die Leute ermahnen können.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: gismarett am 13. September 2020, 19:56
Mir kam es am Frankfurter Flughafen eher so vor, als ob alle eine Maske anhatten. Da wurde man schon böse angekuckt, wenn man schnell mal für 2 min was gegessen hat und da keine Maske trug. Im Flieger hatten auch alle ihre Maske an oder mir ist zumindest niemand ohne aufgefallen. Meine Stichprobe mit gerademal einem Flug ist hier allerdings begrenzt.



Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: hosep am 14. September 2020, 23:07
Mal abgesehen von innereuopäischen Kurztrips/Urlauben.. Was ist eigentlich mit Mexiko?
Das Land hat und hatte soweit ich weiß nie seine Grenzen geschlossen. Man konnte lediglich aufgrund ausbleibender Flugverbindungen nicht einreisen. Mittlerweile gibts schon wieder ne daily Verbindung von Frankfurt nach Mexiko-City um 13:30 Uhr. Ich frage mich was für Klientel dort abhebt (eher Businessleute oder Touristen?). Bei YT habe ich schon einige aktuelle Vlogs gesehen, allerdings nahezu nur von Amerikanern. Die erhobenen Maßnahmen in Mexiko scheinen denen unserer in etwa zu entsprechen.  Auf jeden Fall haben diverse Attraktionen auch schon geöffnet (Cenoten, Bootstouren, etc.).
Naja, eigentlich wollten wir diesen Sommer auf Weltreise. Nun überlegen wir ob wir´s mit Mexiko versuchen und dort überwintern? Wir waren schon mal dort und es hat uns super gefallen und das Land ist ja auch riesig!

Ist nur so der Gedanke, der uns nicht mehr richtig loslassen will. Was meint ihr?
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: santiago am 15. September 2020, 10:02
Derzeit ist es doch so, dass Mexico in so ziemlich allen Corona-Rankings in den Top10 ist. Also für mich wäre das jedenfalls ein guter Grund, nicht nach Mexico zu fliegen. Und sei es einfach für den Fall, dass man sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen irgendwo ansteckt. Dann ist man eben in einem Land, in dem es so viele Fälle gibt, dass vermutlich (!) auch das Gesundheitssystem überlastet ist.

Dass es dort momentan Lockerungen und keinen Lockdown gibt, hängt wohl mit der Wirtschaft zusammen, da es sich Mexico vermutlich nicht leisten kann, alles runterzufahren, auch weil der Anteil informeller Arbeit usw. sehr hoch ist. In Mexico sind die Regeln jedenfalls von Bundesstaat zu Bundesstaat anders, da müsste man sich auch noch mal informieren, wo was möglich ist.

Ja, Mexico lässt alle rein, ohne Quarantäne usw., ich würd ob der Fallzahlen jedoch noch (!) auf einen Besuch verzichten.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 16. September 2020, 22:25
Wie jeden Mittwoch gibt es neue Risikogebiete: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Zitat
Frankreich: es gelten nun auch die Region Hauts-de-France und das Überseegebiet La Réunion als Risikogebiete.

Kroatien: es gelten nun auch die Gespanschaften Brod-Posavina und Virovitica-Podravina als Risikogebiete.

Niederlande: die Provinzen Nordholland (Noord-Holland) und Südholland (Zuid-Holland) gelten als Risikogebiete.

Österreich: das Bundesland Wien gilt als Risikogebiet.

Rumänien: die Kreise Neamt und Caras Severin gelten als weitere Risikogebiete.

Schweiz: das Kanton Freiburg (Fribourg) gilt als weiteres Risikogebiet.

Tschechien: die Region Středočeský (Mittelböhmische Region) gilt als weiteres Risikogebiet.

Ungarn: die Hauptstadt Budapest gilt als Risikogebiet.

Die Kreise Arges und Dambovita in Rumänien gelten nicht mehr als Risikogebiete.

Damit ist Amsterdam ein Risikogebiet und auch Wien.

Freies Reisen ist damit in Westeuropa eigentlich nur noch in Portugal, England und Italien möglich.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: MasterM am 17. September 2020, 03:50
Danke fuer das Update. Man, das entwickelt sich alles nich so optimal. Im Maerz war ich noch voller Hoffnung, dass bis zum Sommer alles wieder im Lot ist. So ein Dreck.
Frage: Was passiert denn genau, wenn ich in diese Gebiete reise? Im Link steht was von Absonderungsregeln der Bundeslaendder. Was heisst das denn genau? Muss/soll ich dann 14 Tage zuhause chillen nach Rueckkehr?

Wen es interessiert, kurzes Update aus dem Herkunftsland des Virus: In China war Urumqi fuer paar Wochen abgeriegelt. Keiner rein, keiner raus. Aber seit letzter Woche wieder offen. Auch eine Grenzstadt Naehe Myanmar ist zu. Ansonsten laut offiz. (!) Medien keine Ausbrueche. Aber Chinesen und Problemberichte sind auch ein spez. Paerchen.
Ich war im August im suedlichen Gansu, wo sehr viele Tibeter leben. Die wurden im Feb/Maerz zuhause eingesperrt. 2 komplette fucking Monate. Ausser fuers Essen einkaufen, haben die ihre Wohnung nicht verlassen. Certes, eingesperrt waren sie nicht, aber wer rausging ohne Passierschein 38, wurde abgefuehrt. Harte Sitten hier.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 17. September 2020, 08:57
Damit ist Amsterdam ein Risikogebiet und auch Wien.
Freies Reisen ist damit in Westeuropa eigentlich nur noch in Portugal, England und Italien möglich.
Und auch alle anderen die auf der Liste stehen ;)
Mag sein, dass es für Deutschland in England keine Einschränkungen gibt, für Österreich stimmt das aber nicht.
https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/vereinigtes-koenigreich-coronavirus-update.html

Titel: Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: echidna am 17. September 2020, 09:25
Inzwischen ist mir das alles zu unübersichtlich und ich habe völlig den Überblick verloren, wo wann neue Risikogebiete entstehen.
Im übrigen steigen auch in vielen bayrischen Städten die Fallzahlen und genaugenommen lebe ich auch selbst anscheinend in einem Risikogebiet.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 17. September 2020, 17:03
Danke fuer das Update. Man, das entwickelt sich alles nich so optimal. Im Maerz war ich noch voller Hoffnung, dass bis zum Sommer alles wieder im Lot ist. So ein Dreck.
Frage: Was passiert denn genau, wenn ich in diese Gebiete reise? Im Link steht was von Absonderungsregeln der Bundeslaendder. Was heisst das denn genau? Muss/soll ich dann 14 Tage zuhause chillen nach Rueckkehr?


Wenn du in ein Risikogebiet reist oder ein Land, in dem du dich aufhälst, zum Risikogebiet wird, musst du ab Oktober entweder für 10 Tage (es sind aktuell noch 14, aber wird EU-weit auf 10 Tage verkürzt) in Quarantäne ohne Test oder du gehst für 5 Tage in Quarantäne und machst dann einen Test.

Die meisten Länder werden mit einer Anlaufzeit von 2-3 Wochen als potentielles Risikogebiet erkennbar.

Ich nutze folgende Seite um mich aktuell zu informieren: https://www.worldometers.info/coronavirus/country/portugal/
Wenn du auf den Link gehst, siehst du, dass sich in Portugal die Fallzahlen seit gut drei Wochen schon fast verdoppelt haben.

Italien hingegen ist sehr stabil: https://www.worldometers.info/coronavirus/country/italy/

Das RKI ruft immer am Mittwoch neue Risikogebiete aus.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Beate am 17. September 2020, 20:27

Freies Reisen ist damit in Westeuropa eigentlich nur noch in Portugal, England und Italien möglich.

Und natürlich in Deutschland!! Dort ist es doch auch schön, oder?
Wir sind momentan in der Slowakei und hier könnte es mir auch gefallen. Es ist zwar nicht so der "Wow-Effekt", den ich von anderen Reisen kenne, aber es ist ein sehr angenehmes reisen und angenehm freundliche Menschen.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Radlerin am 17. September 2020, 21:10
Bin aktuell im Norden Griechenlands und liebe es. OK Pindosgebirge ist wirklich sehr einsam, eher was für Selbstfahrer, obwohl wir auch Backpacker getroffen haben in der Vikosschlucht (Bus ab Ionnina).
Meine Freundin ist auf Kreta und auch begeistert. Hab von einer Griechin gehört, daß es in Athen viele Fälle gibt und denke, wie überall, wenn man Städte meidet bzw. sich draussen aufhält, ist es OK. Außerdem ist es hier noch schön warm  8)
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 17. September 2020, 21:29

Freies Reisen ist damit in Westeuropa eigentlich nur noch in Portugal, England und Italien möglich.

Und natürlich in Deutschland!! Dort ist es doch auch schön, oder?
Wir sind momentan in der Slowakei und hier könnte es mir auch gefallen. Es ist zwar nicht so der "Wow-Effekt", den ich von anderen Reisen kenne, aber es ist ein sehr angenehmes reisen und angenehm freundliche Menschen.

Wenn ich in Deutschland reise (-n muss), werde ich Leipzig, Dresden, Berlin, Hamburg und Köln besuchen. Mit Ausnahme Berlin kenne ich keine dieser Städte.

Wenn Schweden, Polen und Italien weiterhin ruhig bleiben werde ich eine Woche pro Land machen. Aber ich mache mir nicht mehr große Hoffnungen.

Meinen Flug nach Spanien werde ich verfallen lassen, Iberia verlangt immer min. 50€ für die "kostenlose" Umbuchung, obwohl ich den gleichen Flug für den halben Preis über Skyscanner finde.  >:(
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: MasterM am 18. September 2020, 03:50
Danke Dir, Jef.

Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Railjeter am 18. September 2020, 08:33
Nun hat auch Dänemark Österreich auf die "Rote Liste" gesetzt. ;D
Macht sicher Sinn das ganze Land zu sperren, wenn man bedenkt, dass beispielsweise das Bundesland Kärnten mit den rund 560.000 Einwohnern derzeit 72 aktive Fälle (davon in den letzten 7 Tagen 40 Fälle) aufweist. Dazu noch die 13 Todesfälle seit Beginn der Pandemie. Das zeigt deutlich auf, wie hirnlos in der EU agiert wird.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 18. September 2020, 16:15
Also München hat jetzt auch einen Wert von 50,85 in den letzten 7 Tagen. Das könnte noch für Münchner interessant sein, die bspw. eine Reise nach Schleswig-Holstein geplant haben.
Titel: Antw:Standard Corona - Sind eure Reisepläne noch realistisch in 2020 durchzuführen?
Beitrag von: Jef Costello am 19. September 2020, 09:00
Also ich habe jetzt einen Flug nach Stockholm gebucht, einfache Verbindung in 13 Tagen. Schweden hat ja keinerlei Restriktionen was die Einreise betrifft und seit Wochen fallende Zahlen. Je nachdem wie sich die Zahlen entwickeln buche ich dann den Rückflug spontan. Könnt ihr was empfehlen? Ich werde wahrscheinlich mir eine Woche Stockholm und Umgebung ansehen und dann? Auto mieten?