Thema: 6 Tage Malta - wo übernachten, was anschauen,...?  (Gelesen 10206 mal)

monaxciii

« Antwort #75 am: 05. April 2018, 08:44 »
Du darfst mir deine Route gerne als Orientierung hier hinterlassen - werden demnächst unseren Flug buchen  ;D
0

Kama aina

« Antwort #76 am: 05. April 2018, 18:00 »
Jetzt schon oder wenn ich sie durchgeführt habe und dann sehen kann, ob es so auch klappte? :)
Wann wollt ihr/du denn hin?
0

monaxciii

« Antwort #77 am: 06. April 2018, 06:50 »
Im Oktober, also ja, auf deinen Erfahrungsbericht bin ich auf jeden Fall auch gespannt :-) Ihr seid nur 2 volle Tage da, oder? Wir werden 4 oder 5 haben, sind uns noch unschlüssig was mehr „Sinn“ macht.
0

echidna

« Antwort #78 am: 06. April 2018, 09:25 »
Wir hatten fünf volle Tage und haben uns nicht gelangweilt... kann man also durchaus machen, vor allem, wenn man sich auch in Ruhe Gozo und Comino ansehen will, und wenn man sich auch gern mal ein wenig die Zeit in einem Café oder einem netten Restaurant vertreiben möchte. Das Gute ist: wegen der geringen Größe kommt man nicht in Besichtigungsstress. Man hat nicht das Gefühl, etwas zu verpassen, wenn man einfach mal entspannt...
0

Kama aina

« Antwort #79 am: 06. April 2018, 14:48 »
Ja 2,5 voll Tage haben wir! Ich denke auch, dass wie echidna sagt es grundsätzlich nicht langweilig wird, weil mal echt viel machen und sehen kann! Den Eindruck hatte ich auch bei der Vorbereitung der Reise!
Wir haben halt das "Problem" dass wir genau dieses Flüge haben und uns zeitlich auch im Verlauf anderer Reisen im Jahr so darauf einigen konnten/mussten!

Ich/wir arbeiten ja meist eh nach dem Prinzip "Das Beste aus der Zeit rausholen die man zur Verfügung hat!"

Wenn wir mehr Zeit hätten, dann würde ich sicherlich auch auf paar Klippenwanderungen gehen, Tauchen, mal Strand und mehr Museen machen und so!

Den Erfahrungsbericht wirst du dann auf jeden Fall bekommen!
Ich habe allerdings immer noch nicht verstanden ob du die Route jetzt schon wissen möchtest oder am Ende als Erfahrungsbericht? :) *Schande auf mein Haupt*
0

monaxciii

« Antwort #80 am: 06. April 2018, 15:06 »
Gerne beides - jetzt die Route und später, wie‘s wirklich war   ;D
0

Kama aina

« Antwort #81 am: 06. April 2018, 15:36 »
Also in Anbetracht der oben genannten Einschränkungen bzw. Herangehensweisen sieht der Plan wie folgt aus:

Kursiv = nur eventuell. Entscheidet sich nach Routenverlauf und Zeit

Tag 1: Anreise abends mit Übernahme des Mietwagens und dann Essen, Bier und Valletta/Vittoriosa bei Nacht, wenn es sich dann lohnt!?

Tag 2: 09:00 Uhr vorgebuchtes Ticket für das Hypogäum, Tarxien-Tempel, Zabbar, Marsskala + St. Thomas Tower, Zejtun, Marsaxlokk, Peter`s Pool + Tas-Silg, Birzebbuga + Höhlen von Gar Dalam, Verlassene Stadt von Hal Millieri, Blue Grotto, Mnajdra + Hagar Tim Tempel, Siggiewi, Dingli-Klippen, Verdana Palace, ggf. noch Rabat und Mdina (sonst am anderen Tag)

Tag 3: Attart, Rabat, Mdina, Mosta, Naxxar, Golden Bay, Popeye Village (nur der Blick drauf), Marfa Ridge mit Red Tower und Armier Bay, ggf. je nach Lage noch Gozo, aber das haben wir ehr nur als Option, falls es sich wirklich zeitlich lohnen sollte.

Tag 4: Vittoriosa, Valletta

Auf den ersten Blick sieht es recht voll gepackt aus, aber nach Recherchen bei Google und auch mit den erhöhten Fahrzeiten, sollte es schaffbar sein.

Sonnenuntergang ist immer so um 20:15 Uhr, was uns einen schönen langen Tag gibt.
Viele Sights sind für unser Empfinden und aufgrund unserer Erfahrungen recht schnell für uns "abgearbeitet". Gerade die landschaftlichen Highlights sind Momente schöner Fotografie, aber wir werden uns z. B. nicht am Golden Bay niederlassen oder groß rumwandern. Das Popeye Village wird von oben fotografiert und dann gehts weiter, usw.!
Auch wird es so sein, dass wenn wir die Tempel machen keine große Zeit fürs Lesen von Schildern drauf gehen wird, weil wir uns im Regelfall schon im Vorfeld über Wikipedia, Reiseführer und deren Internetseiten in Historie und Nice-To-Know-Wissen einlesen.

Mal sehen ob es alles so klappt! ;)
0

monaxciii

« Antwort #82 am: 09. April 2018, 15:46 »
Ziemlich viele Ruinen/Gebäude 🤭 Wo werdet ihr die Zeit übernachten? Tue mir da grad sehr schwer, einen geeigneten Ausgangsort zu finden.

@all, wie sieht es eigentlich mit der Miete eines Rollers (125cc) aus anstelle eines Mietwagens?
0

echidna

« Antwort #83 am: 09. April 2018, 15:50 »
Tag 1: Anreise abends mit Übernahme des Mietwagens und dann Essen, Bier und Valletta/Vittoriosa bei Nacht, wenn es sich dann lohnt!?

Also, in Valletta ist es abends / bei Nacht sehr ruhig und beschaulich. Man kann nett Essen gehen und durch die beleuchteten Gassen spazieren, aber ob es ein echtes Nachtleben gibt? Ich habe keines gesehen, wir haben aber auch nicht danach gesucht. Meines Wissens spielt sich das Nachtleben auf Malta eher im Bereich St. Julian's / Paceville ab.
0

echidna

« Antwort #84 am: 09. April 2018, 15:52 »
@all, wie sieht es eigentlich mit der Miete eines Rollers (125cc) aus anstelle eines Mietwagens?

Ein Roller könnte vielleicht eine gute Idee sein, wenn man mit starkem Verkehr kein Problem hat. Jedenfalls sind die Entfernungen schon rollertauglich.

Welche Optionen habt Ihr Euch denn bisher für die Übernachtungen überlegt, und was spricht aus Eurer Sicht dafür bzw. dagegen?
0

GschamsterDiener

« Antwort #85 am: 09. April 2018, 17:12 »
Tag 1: Anreise abends mit Übernahme des Mietwagens und dann Essen, Bier und Valletta/Vittoriosa bei Nacht, wenn es sich dann lohnt!?

Also, in Valletta ist es abends / bei Nacht sehr ruhig und beschaulich. Man kann nett Essen gehen und durch die beleuchteten Gassen spazieren, aber ob es ein echtes Nachtleben gibt? Ich habe keines gesehen, wir haben aber auch nicht danach gesucht. Meines Wissens spielt sich das Nachtleben auf Malta eher im Bereich St. Julian's / Paceville ab.

Bei Nacht lohnt ein Blick vom Vorplatz Valettas auf die 3 Cities. Schön ausgeleuchtet.
0

Kama aina

« Antwort #86 am: 14. April 2018, 01:01 »
Wir wollten auch nicht feiern gehen, sondern tatsächlich Nachtfotografie betreiben, wenn es sich lohnt! Die Hoffnung ist natürlich da, dass man auch noch das ein oder andere Bier bekommt! Aber Party ist bei uns auf den meisten Reisen ja eh nicht eingeplant! :)

Wir haben unser Hotel in Kalkara! Wir hoffen somit dem zu heftigen Verkehr "unten" etwas davon fahren zu können und wir haben in Fußweite eine Wassertaxi-Verbindung nach Valetta rein!
Ob das alles so klappt wie erhofft, werde ich dann berichten! ;)

Ja die Ruinen gehören für uns dazu! Wobei bis auf das Hypogäum und den Tarxien-Tempel die anderen Fraglich sind, wenn die Zeit nicht ausreichen sollte! Und wir sind eh schnell durch solche Anlagen durch!

Danke für den Fototipp, GschamsterDiener! :)
0

Kama aina

« Antwort #87 am: 21. Juli 2018, 00:47 »
Malta liegt nun auch hinter mir und es hat mir sehr gut gefallen! :)

Der Plan in Kalkara zu Übernachten war im Endeffekt genau richtig! Wir sind somit in Richtung Süden dem Verkehr und den Staus um Valletta herum entgangen und auch Richtung Norden konnten wir mit einem kleinen Schlenker Richtung Süden die Staus umfahren. Kalkara hat wie die anderen der 3 Cities einen tollen Flair. Allerdings ist der Weg zum Wassertaxi nach Valletta recht weit, sodass sich auch eine Unterkunft in Vittoriosa anbieten würde. Verkehrsmäßig hätte es den gleichen positiven Effekt und man wäre näher am Valletta-Wassertaxi dran.

Dank dem Mietwagen und dem aus Deutschland mitgebrachten Navi, hatten wir sehr kurzen Fahrzeiten und konnten somit, unser zugegebener Maßen hoch gestecktes Pensum, sehr gut erreichen.
Durch den späten Sonnenuntergang hatten wir schöne lange, gut ausgefüllte Tage.

Entsprechend unserer Interessenlage und der gewohnten Zügigkeit sah unsere Tour letztlich wie folgt aus.

1. Tag: Ankunft, Hotel, Bier und Essen, Bier, Bier, Bier  ;)

2. Tag: Hypogäum, Tarxien-Tempel, Zejtun, Marsaxlokk, Blue Grotto, Zurrieq, Mnajdra und Hagar Qim Tempel, Verdana Palace, Dingli-Cliffs, Mdina

3. Tag: Attard, Rabat, Mosta, Golden Bay, Popeye Village, dann ohne Stau direkt auf die Fähre nach Gozo und dort: Victoria, Xewkija, Inland Sea, Fungus Rock, Gharb mit Ta `Pinu, Ggantija, Abends dann Valletta

4. Tag: Vittoriosa, Valletta, Marsaskola, St. Thomas Tower, Peter`s Pool, Birzebbuga, Gar Dalam Höhle, Siggiewi und zum Abschluss paar Cart Ruts bei den Dingli-Cliffs.

Auch wenn die Tage lang waren, so war es doch sehr sehr schön und auch die Pausen in den kleinen Cafés oder Bars in den kleinen Städtchen waren authentisch und reizvoll.



2

monarina

« Antwort #88 am: 27. Juli 2018, 09:30 »
Wow, sehr straffes Programm! Unser Flug ist auch Ende Oktober gebucht - wir werden 6 Nächte auf Malta sein. 5 volle Tage und ein halber.

Was kannst du auf jeden Fall weiterempfehlen? Was hat dir sehr gut gefallen?
Was war gar nicht so toll wie vorgestellt bzw. "kann man weglassen, ohne was zu verpassen"?
0

Kama aina

« Antwort #89 am: 27. Juli 2018, 10:17 »
Das Programm war ideal für unsere Verhältnisse! Aber wir sind halt auch unersättlich!  :D

Hm, schwer zu sagen, weil so vieles so toll war!
Aber ich versuch mal ne Auswahl zu geben.

Besonders toll ist Valletta mit seinen Gebäuden, Kirchen und der Aussicht auf die 3 Cities. Das Kaninchen schmeckt auch super lecker! Ich persönlich fand das Hypogäum sehr sehr interessant. Und die beiden Tempelruinen Mnajdra und Hagar Qim. Das sollte dann aber auch reichen mit den Tempeln, es wiederholt sich dann sehr viel.
Rabat und Mdina sind auf jeden Fall ein Muss. In den Katakomben in Rabat reicht es aber wenn man sich die Hauptkatakombe ansieht! In alle Katakomben muss man nicht rein! Ist alles das Gleiche!
Die große Kuppelkirche von Mosta ist noch sehr beeindruckend.
Das Aussichtspunk für die Dingli-Cliffs ist sehr cool! Aber erwarte dir da nicht mehr. Bis auf den bieten die Dinglis nicht viel. Bzw. man bekommt sie sonst nicht wirklich einfach zu sehen ohne zu wandern oder zu klettern.
Ein Ausflug nach Gozo lohnt alle mal! Hier vor allem Victoria und die Ecke um das ehemalige Azur Window.

Was kann man weglassen? Für mich schwer zu sagen, weil ich so gierig nach Neuem bin, dass ich mir am liebsten alles ansehen will.
Aber ich denke die Kirchen.  Jeder Ort hat super große und tolle Kirchen und ich denke da sollte man eine Auswahl treffen, weil sie sonst irgendwann alle gleich wirken. Auch waren die Küstenstädtchen wie zum Beispiel Marsaxlokk sehr schön, aber wenn du das gesehen hast, dann hast du alle gesehen und kannst dir die anderen sparen. Und selbst Marsaxlokk ist nur am Hafen hübsch wegen den Booten und dem Markt, falls er da ist, wenn ihr da seid.

Wenn du sonst spezielle Fragen hast, dann immer her damit! Versuche sie dir zu beantworten!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK