Thema: Kamerakauf  (Gelesen 21096 mal)

sandburg

« am: 27. November 2013, 16:34 »
Hallo zusammen,

ich überlege gerade welche neue Kamera ich mir zulegen soll.

Zu meiner bisherigen Kamera Historie:
Ich hatte einige Jahre eine Bridge Kamera (Canon SX20). Mit der war ich auch sehr zufrieden, nur leider habe ich mir ein paar thailändische Sandkörner in der Kamera als Andenken mitgebracht :-(
Vor meiner letzten Reise musste also eine neue Kamera her. Meine Wahl viel dabei auf eine kleine Kompaktkamera mit grossem Zoom (Panasonic Lumix). Ich hatte einfach keine Lust eine grosse Kamera mit mir herum zu schleppen und habe die schlechtere Qualität dafür in Kauf genommen. Mit der Kamera hatte ich die ersten 6 Wochen auf meiner Reise viel Spaß, bis sie mir in Mexiko geklaut wurde :-( Als Ersatz habe ich mir vor Ort eine neue Kompaktkamera gekauft (Samsung WB150F). Über ein Jahr Weltreise hat die Samsung leider nicht überlebt. Wobei soooooo schlimm ist es auch nicht da ich mit der Samsung nicht wirklich zufrieden war.

Da ich leidenschaftlich gerne fotografiere muss langsam wieder eine neue Kamera her. Hauptsächlich (aber nicht ausschliesslich) werde ich die Kamera auf Reisen nutzen. Motive: so ziemlich alles von Landschaft, Gebäude, Porträt....   

Im Moment tendiere ich eher weg von der Kompaktklasse. Da ich kein Experte bin stehe ich gerade etwas planlos vor dem großen Kameradschungel. Erste Frage Systemkamera oder Spiegelreflex? Welche Modelle eignen sich für einen Einsteiger? Die Menüstruktur und das ausklappbare und schwenkbare Display bei Canon fand ich ziemlich angenehm, bin aber jetzt auch nicht auf Canon fixiert. Es muss auch nicht unbedingt das neuste und beste Modell auf dem Markt sein. Um mir den Übergang zur Welt der "großen" Kameras zu erleichtern wäre es schön wenn die Kamera nicht soooo riesig und soooo super schwer wäre.

Hoffe ihr könnt ein bisschen Licht ins Dunkel bringen :-)

Sandburg
 
0

Sebi

« Antwort #1 am: 27. November 2013, 16:46 »
Also ich überlege gerade von meiner (recht alten) Spiegelreflex als nächstes auf diese "Premium-Kompakte" umzusteigen:
http://www.chip.de/artikel/Sony-Cyber-shot-DSC-RX100-II-Digitalkamera-Test_63248531.html (oder den recht ähnlichen Vorgänger RX100)

+ In der Klasse unerreichte Bildqualität durch sehr großen Sensor
+ Nicht Mini, aber klein und leicht im Vergleich zu DSLR
- Teuer (ca. 600€, Vorgänger ca 450€)
- Nicht allzu grosser Zoom
0

cocolino

« Antwort #2 am: 27. November 2013, 17:16 »
wir sind diese Jahr umgestiegen von einer normalen kleinen Knipse (Kompatkamera) auf eine Sony NEX3N
+Wechselobjektive (alpha-mount)
+klein (passt mit dem Pfannkuchenobjektiv notfalls in die Hosentasche)
+großer Bildsensor
+viele manuelle Einstellungen möglich (um sich zB an Spiegelreflex ranzutasten)
+löst schnell aus (das hat mich an der Kompatkamera immer genervt)
+zumindest kleiner Blitz integriert (das war bei vielen Systemkameras nicht der Fall)

Bisher sind wir mit der Bildqualität super zufrieden. Gekauft hatten wir das Paket NEX3NY mit einem 16-50 und einem 50 bis 250mm Objektiv (wenn ich mich korrekt erinnere). Mittlwerweile ist noch ein Weitwinkelobjektiv dazugekommen

Nachteile konnten wir bisher keine feststellen, sind aber auch keine Spiegelreflex gewohnt und können daher schlecht damit vergleichen
evtl: es fehlt ein Aufsteckschuh für einen zusätzlichen Blitz, bisher sind wir aber mit dem integrierten gut zurechtgekommen

sandburg

« Antwort #3 am: 27. November 2013, 21:14 »
Danke für euere schnelle Rückmeldung. Also die DSC ist glaube ich nicht so mein Ding. Die Größe wäre natürlich top, aber der Mini Zoom schreckt mich doch etwas ab. Die NEX3N sieht auf den ersten Blick sehr interessant aus. Ich glaube die schau ich mir die Tage mal im Laden an. ;D
0

Ratapeng

« Antwort #4 am: 28. November 2013, 12:32 »
Moin ,
wegen ein paar Sandkörnern ist die Kamera doch nicht hin. Das kann man professionell reinigen lassen.
0

sandburg

« Antwort #5 am: 28. November 2013, 18:37 »
Ja das ist wahr. Das es an den Sandkörner liegt ist nur eine Vermutung von mir. Aber es ist die Frage wie sinnvoll es ist ca. 100€ für eine Reinigung einer entsprechend alten Kamera auszugeben.
0

Monkeyboy

« Antwort #6 am: 29. November 2013, 10:28 »
Zum Thema Kamera gibt es hier doch schon reichlich Foreneinträge, werf einfach mal die Suche an.

Ich selbst habe für unsere Reise damals eine Systemkamera (Olympus Pen E-P3) angeschafft, gerade aufgrund des Größen- und Gewichtsvorteils gegenüber DSLRs. Habe es nie bereut und super Fotos gemacht.

waveland

« Antwort #7 am: 29. November 2013, 12:38 »
Im Moment tendiere ich eher weg von der Kompaktklasse. Da ich kein Experte bin stehe ich gerade etwas planlos vor dem großen Kameradschungel. Erste Frage Systemkamera oder Spiegelreflex? Welche Modelle eignen sich für einen Einsteiger? ... Um mir den Übergang zur Welt der "großen" Kameras zu erleichtern wäre es schön wenn die Kamera nicht soooo riesig und soooo super schwer wäre.

Das hört sich schon eher nach Systemkamera an. Für eine genauere Beratung wäre noch interessant zu wissen, ob du bereit bist, öfters Objektive zu wechseln, dich näher mit der Fotografie und manuellen Einstellungsmöglichkeiten zu beschäftigen und insbesondere was dein Budget ist. Eine moderne Systemkamera ist kleiner und leichter als eine Spiegelreflex, bei vergleichbarer Bildqualität, aber nicht unbedingt billiger.
0

sandburg

« Antwort #8 am: 01. Dezember 2013, 16:26 »
Für eine genauere Beratung wäre noch interessant zu wissen, ob du bereit bist, öfters Objektive zu wechseln, dich näher mit der Fotografie und manuellen Einstellungsmöglichkeiten zu beschäftigen und insbesondere was dein Budget ist.
Bisher habe ich die Fotos zu ca. 60% in einem Automatikmodus und zu 40% manuell gemacht. Ich hoffe mal dass das noch mehr wird. Ich kenne mich noch nicht soooo gut mit den manuellen Einstellungen aus, aber das kann man ja lernen :-)
Was die Objektive angeht: mhhhhhh richtig Lust auf häufigen Objektivwechsel habe ich nicht, aber das wird sich wohl nicht ganz vermeiden lassen. Ich brauche auf jeden Fall keine High-End-Klasse. Mir ist schon bewusst das Festbrennweiten natürlich viel besser als Zoomobjektive sind, aber ich glaube ich würde dann doch eher zu Zoomobjektiven tendieren.
Budget: so günstig wie möglich und so teuer wie nötig ;-) Ich hatte mal an so 400-500€ gedacht.
0

icybite

« Antwort #9 am: 01. Dezember 2013, 23:19 »
Für mich wäre noch interessant ob die Kamera auch gute Videos macht...Ich habe da schon paar mal was gesehen, aber noch nie erkundet. Gibt es gute Kombinationen auf Spiegelreflex und Cam?
0

waveland

« Antwort #10 am: 02. Dezember 2013, 14:20 »
Bei einem Budget von 400-500€ kommt vielleicht eine Einsteigerkamera mit 2 Zoom-Objektiven in Frage, z.B. die schon genannte spiegellose NEX3N oder eine Canon 1100D Spiegelreflex. Der Unterschied zwischen Spiegel oder nicht liegt aus meiner Sicht u.a. darin, dass die Spiegelreflex ihre Vorteile dann ausspielt (z.B. schneller Autofokus), wenn du den Sucher und nicht das Display zum Fotografieren nutzt. Mit einer Spiegelreflex hauptsächlich über das Display macht relativ wenig Sinn, dafür ist sie nicht optimiert und ich würde dann eher zu einer spiegellosen Systemkamera greifen. Ist jetzt natürlich etwas pauschalisiert.

Letztlich bin ich mir aber nicht sicher, ob eine Systemkamera mit Wechselobjektiven wirklich das Beste für dich ist. In welcher Beziehung fühlst du dich denn am meisten eingeschränkt, Einstellmöglichkeiten, mäßige Bildqualität bei hohen ISOs, schlechter Autofokus, oder ...? Alternativ würde ich mir evtl. auch aktuelle Bridge-Kameras anschauen, welche schon besser als z.B. deine alte Canon SX20 sein sollten. Und vielleicht trotz geringem Zoom-Bereich die Sony RX-100, welche wohl die beste Bildqualität aller Kompaktkameras liefert.

0

Ratapeng

« Antwort #11 am: 02. Dezember 2013, 14:57 »
Ja das ist wahr. Das es an den Sandkörner liegt ist nur eine Vermutung von mir. Aber es ist die Frage wie sinnvoll es ist ca. 100€ für eine Reinigung einer entsprechend alten Kamera auszugeben.

Ja natürlich, wieso sollte das denn nicht sinnvoll sein? Immer diese Wegwerfgesellschaft... Die Kamera ist doch noch mehr als 100 Euro wert, außerdem warst du damit nach eigenen Angaben sehr zufrieden und kannst mit der Kamera gut umgehen. Ich sehe nicht, warum es sinnvoller sein soll, stattdessen 500 Euro für ein Neugerät auszugeben.
1

Dreamed

« Antwort #12 am: 02. Dezember 2013, 15:17 »
Bin in einer ähnlichen Situation. Habe auch noch eine Panasonic Lumix, jedoch ein etwas älteres Modell.
Für meine nächste Reise möchte ich gerne eine neue Kamera. Würde auch gerne auf SLR wechseln und suche noch ein passendes Modell. Oder eben, Systemkamera?
Wobei, die Kompaktkameras sind halt schon praktischer zum Reisen (Platz, Gewicht...) und machen inzwischen ja auch ordentliche Photos...
0

Ratapeng

« Antwort #13 am: 02. Dezember 2013, 15:25 »
Ich habe es an anderer Stelle schon mal geschrieben, weiß aber nicht mehr wo: Ich persönlich halte SLR (jedenfalls auf Reisen) nicht mehr für sinnvoll, wenn man nicht bereit ist, den größten Vorteil von SLR zu nutzen, indem man einen Haufen Kohle für Objektive ausgibt und diese dann auch durch die Welt schleppt.

Wer nur mit dem standardmäßig beigelegten Kit-Objektiv reist, der schleppt meiner Meinung nach völlig unnötig.

Ich selbst bin vor über zwei Jahren von SLR auf Kompaktkamera umgestiegen (Canon G12 bei mir).
0

Jens

« Antwort #14 am: 02. Dezember 2013, 16:31 »
Bin gerade auf der Suche nach einer neuen Kamera! Zur Zeit steht die Canon G16 oder die Sony DSC RX 100-II. Hat jemand schon Reiseerfahrung mit einer der beiden Cams???
0

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK