Thema: galapagos tour, ist der preis ok?  (Gelesen 32337 mal)

Martini

« Antwort #30 am: 03. Mai 2011, 23:35 »
WOW!!! Ich will auch....neid, neid, neid.... :-)
0

sommerjogurth

« Antwort #31 am: 03. Mai 2011, 23:51 »
Aber ein Boot der immer empfohlenen Tourist Superior Klasse ist das nicht. Sondern "nur" Economy. Auch die Beschreibung auf der Webseite zu dieser Bootsklasse klingt, so naja:

Zitat
Galapagos cruise yachts under this classification ussually do not have air conditioning, small social areas(dining room, living room, sun decks), double, triple and quad cabins some with private or shared facilities (no hot water, sometimes no water). Yacht construction, maintainance of facilities, safety standards and procedures in most cases do not meet international standards.

Food on board these Galapagos cruise yachts is of average quality. Crew is not as well trained as on board higher category Galapagos cruise yachts. Mostlikely you will have a category C certified Galapagos National Park guide(average knowledge of the Galapagos Islands and a poor level of English). Galapagos cruise yachts in this category are for Galapagos travellers on a budget and with a high spirit of adventure. Descent cruise itinerary.

Kaltes Wasser würde mich nicht so stören, aber Salzwasser schon. Welches Wasser hattet Ihr zum duschen?
0

querweltein

« Antwort #32 am: 04. Mai 2011, 00:16 »
Hi,

dazu mal 2 Fragen:

- haben gelesen das Segler zum einen unruhiger sind und zum anderen langsamer, so das man mehr Zeit mit Transit zwischen den Inseln verbringt. Wie war das so?

- wir wollen ja eigentlich so Anfang August hinfliegen und last minute cruises suchen. Ist das zu der Zeit schon realistisch, oder ist doch noch zu viel los?

Gruß

EDIT:

ps.

Zitat
Bingo! Das ist die Merak.

Also in den Kajüten ist zwar nicht viel Platz, aber ein total spannende Woche wartet auf dich!
Wer dann ein wenig mehr Platz benötigt, kann sich ja zu zweit für die Honeymoon Kabine entscheiden. :-)
Hier noch ein paar mehr Bilder meines Galapagos Aufenthalts: http://goo.gl/Sl6yw

Mit ner EOS 50 D fotografieren, und dann unscharfe 600x400 Bilder online stellen - also echt mal!!! ;)
0

After Backpacking

« Antwort #33 am: 04. Mai 2011, 01:36 »
Mit ner EOS 50 D fotografieren, und dann unscharfe 600x400 Bilder online stellen - also echt mal!!! ;)
Ich stell mich ja schon in die Ecke :-)
Muss die noch austauschen...danke dir, das wollte ich schon ewig machen...

haben gelesen das Segler zum einen unruhiger sind und zum anderen langsamer, so das man mehr Zeit mit Transit zwischen den Inseln verbringt. Wie war das so?
Also, man sollte schon einen recht resistenten Magen haben, das ist klar. Denn es gab während meiner Tour, soweit ich das jetzt noch sagen kann, zwei längere Fahrten. Eine davon auch nachts, und dann hilft es auch nichts zum Horizont zu kucken, da dieser nicht da ist. Also auf jeden Fall die berühmten K****-Tüten einpacken. Und dann hoffen das man diese nicht braucht. Denn der Wellengang kann schon recht intensiv werden, also im Sinnen "Eine Seefahrt die ist lustig!"

Wir wollen ja eigentlich so Anfang August hinfliegen und last minute cruises suchen. Ist das zu der Zeit schon realistisch, oder ist doch noch zu viel los?
Eine Antwort darauf zu geben ist nicht ganz einfach, denn ich war damals während der Finanzkrise in Ecuador, und die Preise waren im Juli 2009 doch recht niedrig angesetzt. Aber ich würde es versuchen, und vor Ort vergleichen, so kannst du das beste Angebot für dich aussuchen.

Aber ein Boot der immer empfohlenen Tourist Superior Klasse ist das nicht. Sondern "nur" Economy. Auch die Beschreibung auf der Webseite zu dieser Bootsklasse klingt, so naja
Die Merak ist kein Luxusliner, das ist klar, für mich war das damals aber auch nicht ausschlaggebend. Es ist schon eher Touristen-Klasse. Man lebt eine Woche mit 6 Passagieren, einem Guide, einem Koch plus Kapitän auf engstem Raum. Darüber sollte man sich im Klaren sein, Dennoch für mich die richtige Wahl, vor allem wegen dem Guide, da konnte ich viel mitnehmen. Und tagsüber kann man sich ja dann an Board sonnen (und sich einen Sonnenbrand seinesgleichen einfangen...)

Zitat
Crew is not as well trained as on board higher category Galapagos cruise yachts. Mostlikely you will have a category C certified Galapagos National Park guide(average knowledge of the Galapagos Islands and a poor level of English)
Also das kann ich definitiv nicht bestätigen, CheChe der Guide spricht fließend Englisch, kann dir alles mögliche erzählen, und schwimmt wie eine Seelöwe durch die Gewässer der Galpagagos Inseln...

Kaltes Wasser würde mich nicht so stören, aber Salzwasser schon. Welches Wasser hattet Ihr zum duschen?
Es war zu Beginn noch normales Wasser, doch sobald dieses alle ist, wird auf Salzwasser umgestellt.


Insgesamt würde ich festhalten, man sollte doch ein gewisses Mass an Anpassungsfähigkeit und Abenteuerlust mitbringen, um sich auf die Umgebung der Merak einzulassen, wer das nicht möchte sollte sich lieber ein anderes und (teureres) Schiff aussuchen.
2

querweltein

« Antwort #34 am: 04. Mai 2011, 10:10 »
Zitat
Ich stell mich ja schon in die Ecke :-)
Muss die noch austauschen...danke dir, das wollte ich schon ewig machen...

laß uns doch einfach die cameras tauschen, dann passt es wieder!  ;D
0

After Backpacking

« Antwort #35 am: 04. Mai 2011, 11:22 »
...ich meinte die Bilder auf Picasa, und natürlich nicht die Kamera, ist doch klar!
0

santiago

« Antwort #36 am: 04. Mai 2011, 13:10 »
Hi,

dazu mal 2 Fragen:

- haben gelesen das Segler zum einen unruhiger sind und zum anderen langsamer, so das man mehr Zeit mit Transit zwischen den Inseln verbringt. Wie war das so?

- wir wollen ja eigentlich so Anfang August hinfliegen und last minute cruises suchen. Ist das zu der Zeit schon realistisch, oder ist doch noch zu viel los?


Also ich bin auch ca. Ende/ Mitte August auf den Galapagos (hoffentlich) und hab mir im Internet ecuadorianische (!) Reisbüros gesucht. Mittlerweile habe ich schon einige Angebote von denen bekommen und werd glaub ich schon jetz bald buchen, sicher ist sicher ;)
0

querweltein

« Antwort #37 am: 04. Mai 2011, 13:20 »
Wir wollten eigentlich ohne gebuchte Tour nach Galapagos fliegen, und uns dann dort direkt ein Schiff suchen - das meinte ich mit last minute.
Sind uns nur nicht so sicher ob dann der Ansturm schon entsprechend abgeflaut ist. Oder ob man doch besser dann vor Abflug in Quito schauen sollte.
0

santiago

« Antwort #38 am: 04. Mai 2011, 13:28 »
Aso, ihr wollt überhaupt ohne gebuchtem Schiff auf die Galapagos, das habe ich falsch verstanden. August ist Hochsaison, nicht vergessen...
0

Marco

« Antwort #39 am: 16. Mai 2011, 05:22 »
Hi,
für diejenigen die sich gern Last-Minute in Puerto Ayora buchen wollen, hier mal meine Erfahrungen der letzten 2 Wochen:
Ich war von Freitag an für 7 Nächte auf der Golondrina (zwischen Economy und Tourist). Abfahrten für die 8 Tagestouren gibt es ca. 5 von 7 Tagen, also nicht nur 2 Tage pro Woche, dass scheint sich aber zur Zeit etwas zu ändern da die Routen wieder einmal geändert werden. Ab 2012 gibt es dann auch wieder 15 Tagestouren. Bezahlt hab ich inkl. Schnorchelausrüstung 940 USD. Von Quito aus hat ein Reisender 1250 USD gezahlt, der Rest hat teilweise horrende Preise gezahlt und von zu Hause aus gebucht.

Ich war allerdings erstaunt wie wenige Agenturen überhaupt 8-Tagestouren anbieten konnten (ca. 5) und nur eine davon war wirklich daran interessiert etwas zu verkaufen (die Straße beim The Rock landeinwärts auf der linken Seite) obwohl eigentlich noch Nebensaison sein sollte. Nichtsdestotrotz sollte es problemlos möglich sein einen guten Preis innerhalb von 3 Tagen zu bekommen.

Für die Auswahl der Inseln kommt es natürlich auf die Jahreszeit an, aber mir hat von der Tierwelt her am Besten die weiter entfernteren Inseln Genovesa (riesige Vögelkolonien) und Espanola (riesige Seelöwenkolonie) gefallen. Die zentraleren Inseln (Santa Fe, Floreana, Santiago, Santa Cruz) waren teilweise nicht vergleichbar. Was noch sehr gut sein soll ist Fernandina und die Westküste von Isabela, aber das kann ich nicht weiter bestätigen. Abstand würde ich von 5 Tagestouren nur um Santa Cruz und Santiago halten, mit jedem Reisendem mit dem ich gesprochen hab und aus den Teilen die ich selbst gesehen hab kann ich guten Gewissens behaupten dass ich in Genovesa mehr Tiere an einem Tag gesehen hab als andere in 5 Tagen und Unterwasser scheint besonders Genovesa und Bartolome sehr gut zu sein, allerdings gehört dabei immer etwas Glück dazu große Galapagoshaie und Hammerhaie zu sehen.

Als gute Orientierung für die Einordnung der Boote fand ich die Seite ganz gut:
Economy: http://carpedm.travel/BPgalapagos_boats.cfm
Mid-Range: http://carpedm.travel/TSgalapagos_boats.cfm

Viele Grüße aus Puerto Villamil

1

santiago

« Antwort #40 am: 16. Mai 2011, 11:27 »
Dann möchte ich auch meine bisherigen Erfahrunge posten. Hintergrund, ich fliege im Sommer nach Südamerika und bin im August in Ecuador. In den letzten 3 Wochen hab ich mit vielen ecuadorian. Reiseagenturen/ büros Kontakt aufgenommen, um mein Tour zu buchen. Erstmal, August ist Hochsaison, freie Plätze sind jetzt schon rar. Der Kontakt ist sehr gut, die Preise sehr sehr ähnlich, hin und wieder schicken die Agenturen auch Sonderangebote.

Scheinbar ist es in der Hochsaison mit Plätzen recht knapp und ich kann nur empfehlen mit diesen ecuador. Büros Kontakt aufzunehmen, der Preis ist auch durchgehend ok.

Saludos,
Santiago
0

Rupus

« Antwort #41 am: 28. Mai 2011, 06:52 »
Wir haben gerade Lastminute gebucht.
Unsere Erfahrungen:

Die billigen Schiffe werden nicht wirklich viel billiger, Schnäppchen sind da kaum zu machen. Ein paar Dollar, ja. Sparen kann man sehr viel bei den teueren Schiffen. Wir haben hier etwas mit unserer sehr guten Agentur gewartet, verhandelt, geredet und haben ein Luxury-Class Schiff für 1400$ 8 Tage bekommen. Das ist die höchste Klasse, das umweltbewussteste und schnellste Boot, das auch nachts fährt. Zum vergleich: ein 8 tage tourist cruise hätte um 1000$ gekostet, direkt auf Galapagos hätten wir es so nach den Erfahrungen von anderen Travellern immoment für 950$ eventuell gekriegt. Da investieren wir lieber das Geld in das teuere Boot mit dem vermeintlich besseren Itinerary und dem Guide, der ein Doktor in Biologie ist. Ob es sich wirklich gelohnt hat, sehen wir dann ab Mittwoch ;)

Es ist die Sagitta.
Wir haben via Dreamkapture Guayaquil gebucht, das Team ist topmotiviert und kennt sich sehr gut aus. Kann ich also bis jetzt weiterempfehlen ;)
1

sommerjogurth

« Antwort #42 am: 30. Mai 2011, 17:03 »
hallo rupus,

welches Schiff und welche Agentur hattet ihr den? Hast du vielleicht sogar einen Link zu der Webseite von der Agentur (falls es eine gibt)? Habt Ihr die Agenturen vor Ort "abgeklappert" oder übers Internet gemacht?

vielen lieben Dank
Steff
0

freakazoid

« Antwort #43 am: 30. Mai 2011, 19:05 »
wir sind gerade vor 2 tagen wieder auf dem festland von ecuador angekommen und koennen rupus nur zustimmen.

hier unsere geschichte:
habe die 8 tages tour noerdliche und suedliche inseln ohne isabella auf den angelique (tourist superiour) als lastminute von guayaquil aus gebucht (1250$). gleich nach der ankunft am montag wurde uns gesagt, dass wir aufgrund eines motorschadens erst einige stunden spaeter losfahren koennen. dieses einiges spaeter wurde dann mit immer neuen ausreden und fadenscheinigen entschuldigungen auf 1.5 tage verlaengert.
von der luegerei angepisst, haben schliesslich alle passagiere am dienstag nachmittag das boot verlassen und die jeweiligen agenturen angerufen. alle bis auf uns wurden mit einer 8 tages tour auf der "la pinta" entschaedigt. wir kriegten aber nach einiger diskussion unser geld zurueck und konnten dann last minute mit der luxusyacht odyssey fuer 1200$ einen 6 tages trip rund um isabella geniessen.

im nachhinein wuerden wir jedem der lastminute buchen will, empfehlen eher nach den firstclass und luxus touren zu suchen. da kann man problemlos 50 und noch mehr prozent rabat holen. zudem, wer einmal auf ner luxus tour war, wird nie mehr auf eine tourist-class gehen wollen. war einfach nur genial!!


ach ja, zurueck auf der insel, haben uns sehr viele einheimische und agenturen gesagt, dass die angelique (100 jaehrig mit 50 jaehrigen motor) sehr sehr seeeehr haeufig kaputt ist und meistens nur im hafen rumsteht. auf den inseln ist das laengst bekannt, aber die agenturen auf dem festland werden diesbezueglich vom angelique anbieter nicht oder nur unzureichend informiert.


Fazit:
NEVER BOOK THE ANGELIQUE!!!


PS: das reisebuero das marco empfohlen hat, (die Straße beim The Rock landeinwärts auf der linken Seite) ist wirklich sehr zu empfehlen.

1

Rupus

« Antwort #44 am: 31. Mai 2011, 15:59 »
Wir steigen morgen auf die Sagitta. Gebucht haben wir mit Dreamkapture, die sind recht fähig, zumindest die Agentur, das Hostel ist scheiße.
Das Ding beim Rock hier soll aber gut sein, haben uns andere Reisende auch empfohlen. Die Angelique ist übrigens sowas wie ein Running Gag, die ist vor ein paar Wochen auch schon mal (10 Minuten nach Auslaufen) gefräggt.... Allerdings soll sie einen richtig guten, topmotivierten Guide haben...
0

Tags: galapagos 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK