Thema: Reiseversicherung als Österreicher  (Gelesen 24178 mal)

pankreas83

« Antwort #30 am: 07. April 2011, 01:14 »
Hallo!

Bin gerade ganz am Anfang der Planung einer längeren (max. 6 Monate) Asien Reise und dabei auf dieses Forum gestoßen.

Meine Frage bezieht sich wie bei dirtsA ebenfalls auf die Krankenversicherung in Österreich selbst. Bin schon aus dem Mitversichert-Sein-Alter raus und als Student selbstversichert bei der GKKStmk, diese endet allerdings gleichzeitig mit meinem geplanten Reiseantritt.

Ich versteh leider auch nicht warum ich die GKK zahlen soll, wenn ich nicht in Österreich bin. Man nehme an ich komm zurück und muss dann sofort ins Spital, dann kann ich doch jemand daheimgebliebenen mit meinem vorher ausgefüllten und unterschriebenen 'Antrag zur freiwilligen Versicherung' + 'Herabsetzung...' zur GKK schicken, der den einreicht, und bin ab dem nächsten Tag versichert (und solange brauch ich wohl eh um heim zu kommen...). Auf der Seite der GKK findet sich dazu folgendes:



Leistungsanspruch
Die selbstversicherte Person und die mitversicherten Angehörigen haben erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten ab Beginn der Selbstversicherung Anspruch auf Leistungen aus der Krankenversicherung.

Diese Wartezeit entfällt, wenn vor Beginn der Selbstversicherung

    * in den unmittelbar vorangegangenen 12 Monaten mindestens 26 Wochen
    * oder unmittelbar vorher mindestens 6 Wochen durchgehend

in Österreich oder einem EU-Mitgliedsstaat eine gesetzliche Krankenversicherung vorlag.

Die selbstversicherte Person und die mitversicherten Angehörigen erhalten sämtliche Sachleistungen (ärztliche Hilfe, Krankenhausaufenthalt, Medikamente). Auf Barleistungen (Kranken- und Wochengeld) besteht kein Anspruch!



Das sollte dann doch funktionieren, wenn man maximal 5 1/2 Monate unterwegs ist, oder??  Was ist also der Grund in der Reisezeit die GKK-Versicherung zu zahlen? Wo ist da mein Denkfehler? Auch für dirtsA ist das doch von Belang - wenn ich das richtig verstehe ist sie 2 Monate unterwegs.

Würd mich über eine hilfreiche Antwort freuen und schon mal Danke im Voraus!
0

Lia

« Antwort #31 am: 15. Juni 2011, 15:55 »
Hallo zusammen,

ich greif das Thema nochmal auf, denn ich weiß einfach nicht was ich machen soll!!
Wie habt ihr euch denn jetzt entschieden?!

Ich werde mir vor der Reise (startet im Oktober) noch eine Visa oder MasterCard Gold zulegen, mit der ist man die ersten 90. Tage sowieso versichert. daher glaub ich dass es am besten wäre mit ab dem 91. Tag eine zusätzliche Versicherung zu nehmen.
Wäre alles kein Problem, aber was mich so stört ist dass ich mich in Österreich auch versichern muss..
Oder weiß jemand ob das wirklich 100%ig legal ist einen vor-ausgefüllten Antrag im Fall einer Rückholung am selben Tag zb von einem Familienmitglieb abzugeben?

Pff.. dieses Thema überfordert mich..  :-\

dirtsA

« Antwort #32 am: 19. Juni 2011, 17:24 »
Meinen unbezahlten Urlaub dieses Jahr habe ich doch nicht genommen, aber dafür startet meine Weltreise nächstes Jahr - ist also auch für mich noch relevant...

Ich werde die GKK wohl zahlen und hoffen, dass der min. Beitrag möglichst weit heruntergesetzt wird. Ich habe vor ein paar Tagen noch einen ganz anderen Ansatz bekommen, warum das eigentlich schon zu empfehlen ist. Schaut euch mal eure aktuellen Gehaltsabrechnungen an. Der Beitrag sollte um EINIGES höher liegen, also die hier schon mal erwähnten 150€ / Monat. Bzw falls nicht, werdet ihr auch einen niedrigeren min. Beitrag bei der freiweilligen Selbstversicherung haben, da sich die Höhe ja nach dem letzten Gehalt richtet.
Das möchte ich deshalb herausheben, weil es hier ja nicht nur um die KV geht, sondern auch um die eingezahlten Monate für die Pension. Sprich: so günstig bekommt ihr später nie wieder Monate angerechnet. Meine Mutter hat sich gerade damit beschäftigt, weil sie Monate nachkaufen wollte, um eher Pensionsanspruch zu haben. Und da ist sie auf dieses Problem gestoßen, dass sie besser früher mal auch mehr bezahlt hätte und sich gleich selbstversichert hätte. V.a. für Frauen wegen evtl. Auszeit zur Kinderbetreuung meiner Meinung nach sehr interessant...

DAHER werde ich die freiwillige Selbstversicherung machen. Nur als KV hätte ich es wohl nicht gemacht...
0

GPS

« Antwort #33 am: 20. Juni 2011, 07:29 »
klingt logisch, nur wenn man in der Beitragshöchstgrundlage eingestuft wird (und da muss man kein Großverdiener sein, zumindest für meine Begriffe) dann sind das ca 380€x12, und diese 4500€ zu haben oder nicht ist für mich schon ein Thema. Zumal ich sowieso nicht glaube dass wir noch eine Pension kriegen werden, daher auch nicht gewillt bin da jetzt schon darauf zu achten dass ich alle Versicherungsmonate zusammenbekomm.

Weiss jemand wie lange man vor der Herabstufung auf das Mindestmass arbeitslos gewesen sein muss?? Reicht da schon ein Monat aus? Ich habe ja gehört das hängt von der jeweiligen LandesGKK bzw. sogar vom jeweiligen Bearbeiter ab ob man für eine Weltreise herabgestuft wird oder nicht...
0

dirtsA

« Antwort #34 am: 30. Juni 2011, 10:24 »
Nachdem ich mich diese Woche endlich mal mit meinem Lieblingsthema  >:( Versicherungen auseinandergesetzt habe, möchte ich mal meine Recherche-Ergebnisse posten, vielleicht hilft's ja dem einen oder anderen, der auch länger als 1 Jahr unterwegs sein möchte....

Ich habe verschiedene Versicherungen bzw. Anbieter kontaktiert: Mondial (Elvia), ÖAMTC, ÖAV (Alpenverein), ADAC, VAV, STA Travel, Secure Travel, Pro Trip, Hanse Merkur, UNIQA, Allianz, Wiener Städtische, GraWe, Europäische Reiseversicherung, LTA (Lifecard Travel Assistance) und Reisepolice.

Vielleicht mal das Wichtigste für alle Österreicher vorweg: alle diese Versicherungen können auch mit Wohnsitz in AT abgeschlossen werden, nicht nur von Deutschen selbst.

Hier steht zwar schon einiges, aufgrund meiner Voraussetzungen (länger als 1 Jahr, aber Dauer ist noch nicht bekannt) wollte ich aber lieber nochmal konkret nachfragen - und das war auch besser so:

Mondial - versichert maximal 12 Monate und nur KV
ÖAMTC - versichert maximal 11 Monate
ÖAV - Versicherungsschutz gilt als Mitglied max. 8 Wochen, danach besteht die Möglichkeit, sich über die UNIQA weiter zu versichern, aber max. 1 Jahr
ADAC - Antwort ausständig
VAV - bieten keine Versicherung in dem Ausmaß an (was auch immer das heißen mag)
STA Travel - all inclusive KV, Haftpflicht, Unfall für max. 60 Monate möglich. 3 Wochen Schutz im Heimatland pro gebuchten 6 Monaten. Preis in meinem Fall (18 Monate) 969€ ohne USA. Kann unterwegs verlängert werden, ist aber eher Goodwill der Versicherung und nicht sicher. Daher besser für länger abschließen, nicht genützte Monat werden rückerstattet.
Secure Travel - nur KV, und diese würde in meinem Fall auf 2.592€ (18 Monate) kommen !!!! In der Heimat besteht bis zu 180 Tage Versicherungsschutz. Trotzdem, der Preis ist wohl alles andere als konkurrenzfähig.
Pro Trip - ziemlich ähnlich wie STA Travel, was Verlängerung/Verkürzung und Leistungen angeht. Kostenpunkt für 18 Monate: 666€ ohne USA. 4 Wochen Schutz im Heimatland pro versicherter 6 Monate.
Hanse Merkur - arbeitet in Österreich mit der Merkur Versicherung zusammen (ok, sagt ja auch der Name...). Leistungen/Verlängerung/Verkürzung siehe STA und Pro Trip. KV ist entweder separat buchbar um 619€ oder plus Haftpflicht und Unfallvers. um 742€. Wichtig für mich, da ich mich erst erkundigen muss, ob meine Haftpflicht nicht eh weltweit gilt. Schutz in der Heimat: Versicherungsmonate 13-60 Monate: 6 Wochen pro Versicherungsjahr.
UNIQA - siehe ÖAV; max. 1 Jahr
Allianz - Antwort ausständig
Wiener Städtische - bissl veraltetes System, anscheinend bekomm ich das Angebot jetzt per POST (!?)
Grazer Wechselseitige - haben nichts so langes im Angebot
Europäische Reiseversicherung - max. 12 Monate
LTA - Lifecard Travel Assistance - Antwort ausständig
Reisepolice - max. 13 Monate, dann nochmal um 12 Monate verlängerbar. Heimaturlaub muss vorher mitgeteilt werden und ist dann 4 Wochen bei min. 6 gebuchten Versicherungsmonaten dabei. Nur KV kommt bei mir auf 756€, all incl. auf 1.065,60€

Für mich kristallisieren sich damit für "Ultra-Langzeit-Reisende"  ;D  ;D nur 3 wirkliche Möglichkeiten heraus:
STA, Hanse Merkur und Pro Trip. Welche es wird, liegt wohl daran, wo man jetziger Versicherungsschutz schon gilt bzw. dazu werde ich mir wirklich noch mal alle Details und Vertragspunkte ganz genau (mir graust jetzt schon  :'( ) durchlesen........

Ich muss sagen, dass ich schon verwundert war, wie viele Anbieter sich auf max. 11-12 Monate beschränken...  ???
1

santiago

« Antwort #35 am: 01. Juli 2011, 19:26 »
pfff ist das kompliziert. Ich bin auch grad auf der Suche nach einer geeigneten Versicherung. Reisedauer ist bei mir 94 Tage, Mittel- und Südamerika. Anbieten würde sich da die STA Travel Reiseversicherung bei der alles dabei ist. Zahlt man da wirklich pro Monat und nicht pro Tag? Das ist gerade in meinem Fall besonders bitter (wegen 4 Tagen 40€ mehr zu zahlen, 175 statt 135). VISA gilt ja auch nur 90 Tage, ein paar Tage zu wenig. (zu VISA: Irgendwo stand doch dass damit nur ein ortswechsel gemeint ist, die reise aber länger dauern kann, stimmt das??)

Ansonsten die reine Krankenversicherung von HanseMerkur sind für diesen Zeitraum 100€.

@Gepäckversicherung: ist die wirklich notwendig? Airlines die haften gibts ja auch...

@WGKK: Ich war ein vor ein paar Tagen dort und kann bestätigen, dass wenn man nachweist, dass man von Erspartem lebt, und gleichzeitig den Antrag auf Herabsetzung einreicht, nur ~90€/Monat zahlt.

Irgendwer einen Tipp, oder Antworten auf meine Fragen?
0

dirtsA

« Antwort #36 am: 01. Juli 2011, 22:15 »
Puh, bei so einer kurzen Reisedauer ist es auch wieder eine Herausforderung. Würde an deiner Stelle nicht alle Versicherungen, die im ein paar Tage zu kurz sind, gleich ausschließen. Meistens lassen sich die restlichen Tage einfach noch dazu kaufen, könnte dann günstiger sein, als z.B. STA.

Hast du die VISA schon automatisch durch deine Karte? Dann würde ich mal die Leute anschreiben oder direkt bei deinem Berater nachfragen (kann aber sein, dass Email besser ist, wenn sich Bankberater evtl. damit nicht so auskennen). Hab sehr positive Erfahrungen mit der Antwortzeit gemacht - bis auf die oben offenen (immer noch keine Antwort) kam alles am selben oder nächsten Tag. Dann kann man eigentlich recht schnell eine Tabelle mit Kosten und groben Leistungen machen und rasch aussortieren....

Würde auch mal beim ÖAV nachfragen, die 8 Wochen hättest du sehr sehr günstig, müsstest nur Mitglied werden, hat Angel weiter vorne glaub ich schon mal beschrieben...

Und an STA würde ich auch mal schreiben und dein Problem schildern. Sie geben halt nicht alle Möglichkeiten auf der Website an, aber oft geht's dann doch irgendwie anders auch... Hab mir die Websites gar nicht sooo genau durchgelesen, sondern gleich mal angefragt, um so was zu vermeiden (und weil ich faul bin ;) )

Also... frag nicht uns, sondern am besten direkt. Dann hast du nämlich wirklich verlässliche Aussagen! :)

Zwecks Gepäckversicherung: Das würde ich nur machen, wenn ich eine wirklich teure Kameraausrüstung mit Stativ und allem Drum und Dran hätte. Soweit ich weiß zahlt diese Versicherung ja auch, wenn etwas gestohlen wird, nicht nur wenn beim Flug was weg kommt... Oder!? Also ich mach das nicht, nur wenns zufällig dabei ist.

Zitat
@WGKK: Ich war ein vor ein paar Tagen dort und kann bestätigen, dass wenn man nachweist, dass man von Erspartem lebt, und gleichzeitig den Antrag auf Herabsetzung einreicht, nur ~90€/Monat zahlt.
Geil!!! Das klingt ja super. :) Hätte mit mehr gerechnet. Weißt du auch, WIE man das nachweist? Reicht mein Kündigungsschreiben an die Firma bzw. eine Kopie davon und evtl. eine Bestätigung vom AMS, dass ich arbeitslos bin!? Durch den AMS Kram muss ich mich auch noch kämpfen...  :-\
0

santiago

« Antwort #37 am: 02. Juli 2011, 10:25 »
Also bei mir ist es so: ich werd von meinem Arbeitgeber abgemeldet mit Reisebeginn. Als Nachweis reicht ein Kontoauszug. (auf Nachfrage wieviel da oben sein muss, gabs keine genaue Auskunft, nur soviel, dass man glaubhaft davon leben kann in dem Zeitraum)

ich bin noch am überlegen, ob mir eine reine AuslandsKV nicht ausreicht, da ich keine teure (elektron.) Ausrüstung mitnehme.
0

Chrisi88

« Antwort #38 am: 18. Juli 2011, 20:33 »
Hallo liebe Österreicher!

Ich habe mich jetzt bzgl. Versicherung erkundigt und würde mich für die OAFA - Ärztflugambulanz (Verwsicherung_ Comfort Line) entscheiden!!!

Ist die günstigste (535,- für 365 Tage) und klingt auch sehr gut!

Hat schon jemand von euch mit dieser Versicherung Erfahrungen gemacht?

Glg
Christina
0

Lia

« Antwort #39 am: 30. August 2011, 09:41 »
.. wieder dieses elendige Thema Versicherung...

ich hab der OÖGKK geschrieben und gebeten mir auszurechnen wieviel denn die Selbstversicherung kostet:
163,95€ / Monat!! das ist schon der herabgestufte Betrag! sonst wäre er 357,48€!!
Das ist ganz schön viel..  Aber als Österreicher MUSS man sich selbst versichern oder? ich hab bis jetzt keine einzige Reiseversicherung gefunden die auch in Österreich versichert! Oder hab ich da was übersehen??

(Dieses Thema raubt mir noch den letzten Nerv   >:(  )

dirtsA

« Antwort #40 am: 30. August 2011, 09:50 »
Hi Lia,

die Selbstversicherung in Österreich ist FREIWILLIG. Es besteht KEINE Versicherungspflicht. Wenn du möchtest, besteht eben die Möglichkeit zur Herabsetzung des Beitrags, wie du schon herausgefunden hast. Ich weiß, der Beitrag ist krass hoch :( :(

Deshalb überlege ich eine andere Lösung, evtl. kommt das für dich auch in Frage. Ich werde meinen Onkel (eigene Firma) bitten, mich geringfügig bei ihm anzustellen. Dann zahle ich pro Monat nur 50€.

Ich würde die Versicherung auf jeden Fall abschließen. Wie schon weiter oben mal erwähnt wegen der Monate für die Pensionsversicherung. Zweitens (dieser Fall trifft nur auf Kärnten sicher zu, muss das erst für andere BL checken!!): wenn du längere Zeit nicht versichert warst, gibt es eine Aufnahmefrist von bis zu einem halben Jahr! D.h. in der Zeit muss dich die GKK nicht aufnehmen, wenn sie nicht will (sprich, wenn du krank bist)!!!

Auf jeden Fall bitte nichts pauschalisieren, denn alle KK Gesetze beruhen auf dem jeweiligen Bundesland und sind NICHT österreichweit gültig!
Für mich ist das auch insofern wichtig, weil ich momentan in Wien gemeldet bin, meinen Hauptwohnsitz während der Reise aber in OÖ haben werde. D.h. ich muss bei der GKKOÖ anfragen, was ich bisher versäumt habe. Die Info aus Kärnten stammt von meiner Tante, die bei der Merkur Versicherung arbeitet.

LG
0

dirtsA

« Antwort #41 am: 30. August 2011, 09:53 »
Achso und eine Aulands-KV, die auf für Österreich gilt, gibt es wirklich nicht. :( Dein Heimatland ist immer ausgeschlossen, ausgenommen den 2-6 Wochen (je nach Versicherung), die nach Rückkehr auch das Heimatland einschließen. Finde ich praktisch, hilft aber nichts, wenn die GKK dich danach nicht nehmen muss... Aber klärt das am besten mit eurer jeweiligen GKK auf Länderebene.
0

Lia

« Antwort #42 am: 30. August 2011, 10:45 »
ups, hab ich blöd formuliert. ich weiß dass ich mich freiwillig versichern kann, hab gemeint dass man quasi "muss" da ich keine reiseversicherung gefunden habe die mich in ö mitversichert.

dann werd ich wohl oder übel viel mehr in meine versicherung investieren müssen als geplant! ich dachte dass ich so um die 80€-90€ zahlen müsste..
160€ * 6 Monate = 960€ nur für die versicherung in österreich! und hier bin ich nicht mal in der zeit!  :(  :(  :(

dirtsA

« Antwort #43 am: 30. August 2011, 11:16 »
Ah ok...dann hab ich das falsch verstanden ;)

Ich weiß... frag mich mal... 18 mal ca. 180€ --> 3.240€ in Österreich, während die Auslands-KV dafür nicht mal 800€ kostet. :(
Kennst du niemanden im Bekanntenkreis, der dich geringfügig anstellen könnte? Das wäre halt die günstigste Lösung. Bin mir auch noch nicht sicher mit meinem Onkel, aber denke schon, dass er das macht. 18 mal 50€ --> 900€ - ganz schön viel gespart!
0

refas

« Antwort #44 am: 15. September 2011, 01:08 »
Noch ein Tip für eine Reiseversicherung:

Care Concept AG (0,85€ pro Tag)
0

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK