Thema: Reiseversicherung als Österreicher  (Gelesen 20939 mal)

dirtsA

« Antwort #15 am: 18. Mai 2010, 21:04 »
@ Flynn: Das ist aber doch ein deutscher Vergleich. :( In Deutschland gibt's einfach viel mehr bzw. günstigere Auswahl zu dem Thema als in Österreich. Man kann sich ja nicht bei allen DE-Versicherungen versichern lassen, wenn man nicht in DE den Hauptwohnsitz hat.

Bzw. könnte man das überhaupt beim ADAC weil du darauf hinweist?
0

Flynn

« Antwort #16 am: 19. Mai 2010, 09:37 »
Also soweit ich weiß gibts da keine großen Unterschiede mehr. Wir leben in der EU :)

Ich hab schon nen Konto in GB eröffnet und das ging wunderbar...
Als Schweizer gibts da vielleicht Probleme, aber als Österreicher weniger. Das war ja Sinn und Zweck der ganzen Sache in Brüssel.

Ich hab gerad eben nochmal nachgeschaut: ich musste meinen Wohnsitz mit Land auf meinem Versicherungsschein angeben ;)
Mach dir ma keine zu großen Sorgen, die Versicherung wird dir schon sagen, wenn die Leistungen "nur für Deutsche" gelten ;)
Im Vorfeld sollte da aber auch ein Anruf bei denen genügen um das herauszufinden.
0

PH_79

« Antwort #17 am: 19. Mai 2010, 14:17 »
VISA!  8)

VISA von card complete bietet einen guten Reiseschutz für das GANZE Jahr. Die 90 Tage beziehen sich nämlich auf einen Ort (Ort ist definiert als Stadt, Ortschaft, etc.). Sprich bei einer Reise in Australien wechselt man ja meist min. alle 3 Monate den Ort. Sobald man das tut greift der Versicherungsschutz wieder. Lässt sich beliebig oft wiederholen - eben bis zu einem Jahr, voraussgesetzt man benutzt die VISA-Card min. alle 2 Montate! Bei Reisen über ein Jahr hinaus weiß ich nicht wie es funktioniert.

Mein UNIQA-Berater hat mir aber empfohlen eine zusätzliche Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Invaliditätsversicherung abzuschließen. Kostet rund 300 Euro für ein Jahr. Ausserdem darf man den KV in Österreich nicht vergessen. Bei Rücktransport in Österreich nicht versichert zu sein geht sonst auch ganz schnell mal ins Geld. :-\

Pro Jahr:
VISA classic mit Versicherungsschutz.................................................. € 54,50 (im ersten Jahr sogar gratis)
Zusätzliche Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Invaliditätsversicherung........ € 304,– (muss man selber wissen ob man das will)
KV in Österreich auf Anwartschaft (ist recht komplexes Thema)*............ € 522,–

======> € 881,– für ein Jahr rundherum geschützt...

*in meinem Fall muss ich nur 1/2 Jahr (monatl. € 87,–) KV zahlen, kommt darauf an wann man die Anwartschaft stellt und wielange man davor gearbeitet hat. Am besten einfach bei der GKK anrufen und sich das erklären lassen ;)

lgP

0

Flynn

« Antwort #18 am: 19. Mai 2010, 22:12 »
Es hängt nich so sehr vom Preis, sondern von den Leistungen ab die dir deine Versicherung gewährt.

In Deutschland kannst du übrigens sofort wieder in die KV eintreten (notfalls kann das auch jemand mit Generalvollmacht stellvertretend für einen machen). Deine alte Versicherung muss dich wieder aufnehmen - egal ob du im Krankenhaus liegst oder nicht. Eine gute Auslandsreiseversicherung zahlt 14 Tage Behandlungskosten im Heimatland weiter und gibt dir somit ausreichend Zeit bis du in deine inländliche Krankenkasse eingetreten bist.
In Österreich sieht da aber die Lage sicher anders aus und es muss überlegt werden wann und wie du wieder in eine KV eintreten kannst. Nur dann kann man abschätzen ob es Sinn macht zu kündigen oder eben nicht.

Ein Grund mehr immer das Kleingedruckte zu lesen und sich nicht auf mündliche Aussagen von (gebundenen und damit nicht objektiven) Beratern zu verlassen. Ich finde es ziemlich blauäugig und naiv auf sowas zu stützen - vielleicht auch weil ein guter Freund von mir Versicherungsmakler ist ;)

Es ist doch so simpel einfach bei den Fachleuten in entsprechenden Organisationen nachzufragen - kostet einen Anruf bei der Verbraucherzentrale. Und da hab ich was objektives und eine Meinung die durchaus mal negativ sein kann. Als ob dir ein Berater der Provisionen kassiert von einem Produkt abraten würde - er will doch was verdienen...
Wenn man zu faul ist das selbst in die Hand zu nehmen, dann doch bitte bei Maklern - die kennen wenigstens Tarife von mehr als einer Versicherung (bekommen für höhere Verträge aber halt noch immer höhere Provisionen - objektiv sieht anders aus).

Wer denkt sowas passiert ihm nicht, der sollte sich mal die Klagenwellen gegen Versicherungsberater ansehen :(
Es läuft solange gut, bis was passiert und wer dann noch streiten muss, der hat richtige Probleme - gerade im Ausland und gerade bei schweren Erkrankungen.
0

CptStoneman

« Antwort #19 am: 23. September 2010, 15:48 »
Hallo zusammen,

suche nun auch schon eine Weile. Meine "Rahmenbedingungen" sind folgende:
meine Reise beginnt am 4.10., reise nur Amerika komplett (ab NY / LA südwärts), open-end
werde von meinem Arbeitgeber am 7.12. abgemeldet (verbrauche jetzt meine Überstunden und Urlaubsanspruch)
dh. ab 8.12. muss ich mich in Österreich selbst versichern. Werde eine Herabsetzung des Beitrages beantragen, damit ca. 90EUR / Monat, anstelle von 350 EUR

Reiseversicherung finde ich bislang die "Auslandsversicherung für Österreicher - bis 25 Monate Reisedauer" von www.reisepolice.com am interessantesten, weil selbst die "Deluxe" Version inkl. Zusatzleistungen nur 56 EUR bzw. 1,84 EUR / Tag kostet. Meine bisherige Recherche der österr. Versicherungen hat ergeben, dass sie durchwegs alle zu teuer sind und man ca. 100 EUR / Monat rechnen kann, wobei so ziemlich alle einen kleineren Leistungsumfang haben als die von Reisepolice.com

Was mir generell am wichtigsten erscheint:
- Behandlungs-/Heilungskosten müssen unbegrenzt sein, egal ob ambulant oder stationär
- Rückholkosten sehr hoch bis unbegrenzt (Reisepolice bietet 100.000 EUR an bzw. 100%, reichen 100.000 EUR jetzt grob gesagt?)
- Bergekosten (welchen Richtwert gibt es da? 10.000?)
- Unfall und Invalidität

Gerade die Unfallversicherung und damit verbunden die Invalidität halte ich für sehr wichtig. Wenn was passiert, dann Unfall (Verkehr, etc...). Viele Versicherungen bieten Leistung erst ab 50% Invalidität an. Die Reisepolice macht mir dabei Sorgen, denn da werden "50.000" bzw. 100.000 (ab 90%) angeboten. Kommt mir wenig vor.

Für mich ergeben sich jetzt 2 Überlegungen:

1) VISA-Versicherung + Unfallversicherung
2) Reisepolice.com

Hat jemand Erfahrung mit der Reisepolice? Wie seht ihr das?
Hab ich eventuell irgendwo einen Denkfehler bei meinen Überlegungen?

Danke!



0

ingrid

« Antwort #20 am: 02. November 2010, 09:02 »
Hallo zusammen!

Für was habt Ihr Euch denn entschieden? Nach meinen Recherchen komme ich auf stolze

GKK Selbstversicherung Eur 150,- +
Europ. Reiseversicherung Eur 100,- Monatlich

Das kann es ja nicht sein, nachdem ich Eure Beiträge gelesen habe bin ich ganz erstaunt aber
auch verunsichert was ich jetzt machen soll.

Freu mich auf Eure Hilfe
Ingrid
0

claxmax

« Antwort #21 am: 14. Januar 2011, 19:28 »
Hallo zusammen. Der letzte Eintrag liegt hierzu zwar schon eine Weile zurück, aber aus aktuellem Anlass kann ich Euch dazu berichten. Tipp: Es lohnt sich bei den großen Reiseversicherungen direkt anzufragen und sich ein eigenes Package rechnen zu lassen. Bei uns (ca. 5 Monate Reisezeit) ist es die Europäische Reiseversicherung geworden und man hat uns auch den Standardpaketen ein eigenes Package geschnürt. Die Europäische hatte das umfassendere Package, besonders im Bereich der Krankenversicherung. Alpenverein, ÖAMTC, etc. haben sich bei genauerem Betrachten meist als nicht optimal herausgestellt (meist Zeitraum, oft Leistungsspektrum).
0

nandrias

« Antwort #22 am: 14. Januar 2011, 21:37 »
Hallo,

unsere Reise steht zwar erst bevor und wir haben uns noch nicht Reise versichern lassen, aber nach Recherche sind nur die Versicherung des ADAC und die von STA Travel Österreich übrig geblieben. Wir sind Studenten und 24 Jahre alt und sind ca. 7 Monate unterwegs.

Die des ADAC wäre eigentlich die günstigere Wahl (trotz Verpflichtung eine ADAC Mitgliedschaft eingehen zu müssen), wobei der Selbstbehalt von 50€ und die fehlende Haftpflichtversicherung ein Ausschließungsgrund sind. Die Preise sind auf zu finden:

http://www.adac.de/produkte/versicherungen/auslandskrankenschutzversicherung/auslandskrankenschutz_langzeit/default.aspx?quer=versicherungen%2Fauslandskrankenschutz%2Flangzeit%2Fdefault.asp

Server ist aber derzeit überlastet.

Die STA Travelversicherung deckt eigentlich alles (sogar eine Rücktritt- und Stornoversicherung, die wir aber eigentlich nicht brauchen) für uns ab und würde 300€ kosten.

Für einen früheren Aufenthalt in Korea habe ich eine weltweite Unfallversicherung über die Wiener Städtische abgeschlossen, die 5€ (mittlerweise 5,20€) im Monat ausmacht.
1

dirtsA

« Antwort #23 am: 16. Februar 2011, 13:44 »
Hallo liebe Österreicher im Forum :)

Hier wurde ja bereits die zusätzliche Selbstversicherung erwähnt, die ihr teilweise bezahlt, teilweise nicht (wenn ich es richtig verstanden habe)...

Zitat
GKK Selbstversicherung Eur 150,- +
Wie kommt ihr auf den Wert? Und: WARUM bezahlt ihr die Versicherung auch in Österreich?

Ich habe gerade an die Wiener GKK eine Anfrage geschrieben, wie hoch die Versicherung ist, wenn ich 2 Monate unbezahlten Urlaub nehme. Folgende Antwort habe ich bekommen:

Zitat
Es gibt keine Verpflichtung für den Abschluss einer Versicherung in
Österreich.


Es gibt die Möglichkeit einer Allgemeinen Selbstversicherung mit Antrag auf
Herabsetzung der Beitragsgrundlage.
2011 beläuft sich der monatliche Beitrag  zwischen  EUR 89,37 und EUR
357,48.
je nachdem, wovon Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung Ihren
Lebensunterhalt bestreiten.

Dazu benötigen wir im Anhang befindliche
     Anträge ausgefüllt und unterfertigt.
Ergänzend dazu ist ein
     Nachweis wovon Sie Ihren Lebensunterhalt bestreiten und
     ein Meldezettel mit Hauptwohnsitz in Wien
erforderlich.

V.a. den ersten Satz finde ich sehr interessant - ich MUSS also in der Zeit in Österreich gar nichts bezahlen? Was würde mir denn die freiwillige Versicherung bringen, wenn ich sowieso eine Reise-Vers. abschließe!?

Vielleicht kennt sich ja jemand aus... DANKE schon mal! :)
dirtsa
0

dreistein

« Antwort #24 am: 18. Februar 2011, 23:28 »
Hallo dirtsA,

wenn du eine Reiseversicherung findest, bei der du wirklich in allen Ländern der Welt (auch im Heimatland!) versichert bist, dann brauchst du klarweise nicht auch noch die GKK zu zahlen.

Meiner Erfahrung nach ist es aber meist so, dass man nur im Ausland, aber nicht im Heimatland versichert ist. Das ist bei "normalen" Erkrankungen (d.h. wenn du einfach mal zum Arzt gehst und/oder ein paar Medikamente brauchst) kein Problem, weil das logischerweise vor Ort geschieht. Bei schweren Erkankungen oder Verletzungen (die man hoffentlich nie bekommt, aber man weiß ja nie) wird man aber mitunter nach Hause geholt, um daheim behandelt werden zu können - und dann möchte ich nicht ohne Krankenversicherung in Österreich dastehen.

Natürlich hat es mich geärgert, für die Versicherung daheim mehr (!) auszugeben als für meine Reiseversicherung, aber mir persönlich war das ohne Versicherung in Österreich einfach zu heikel.

LG, Dreistein
0

dirtsA

« Antwort #25 am: 20. Februar 2011, 15:28 »
Danke für deine Antwort!

Du hast wohl leider Recht und ich werde in den sauren Apfel beißen müssen.  :-\ Ist halt sonst wirklich blöd FALLS etwas passiert...

Weißt du noch, wie viel du pro Monat bezahlt hast? Mich würde interessieren, ob der max. Betrag von fast 360€ wirklich nur bei Top-Verdienern zu bezahlen ist, oder ob man recht schnell über den minimalen ca. 90€ landet..!?

Danke :)
0

dreistein

« Antwort #26 am: 21. Februar 2011, 08:21 »
Hallo,

nachdem ich während meiner Reise nichts verdient habe, hat mir die Dame bei der WGKK nahegelegt, gleich einen "Antrag auf Herabsetzung des Beitrags" (oder so ähnlich) gemeinsam mit meinem Antrag auf Selbstversicherung abzugeben. Sie hat mir das so erklärt, dass dem eigentlich praktisch immer stattgegegeben wird, wenn man während der Selbstversicherung (nicht notwendigerweise zum Zeitpunkt der Antragstellung!) kein Einkommen hat.

Kurz gesagt, ich hab nur den minimalen Betrag von (damals, d.h. 2008) 83,40 EUR (oder so) gezahlt - trotzdem noch immer teuer genug!  :-\

LG, Dreistein
0

eggersro

« Antwort #27 am: 06. April 2011, 18:42 »
Hey Leute  Wink

Da ich mich ja gerade selber in der vorbereitung meiner (unserer) Langzeitreise befinde, hab ich mich mal schlau gemacht mit dem Thema:
 Langzeitversicherung

Speziell für Österreicher bzw. Europäer (die deutschen habens da ja weitaus besser bzw. günstiger mit den anbietern)
Wir Österreicher beissen uns halt die zähne aus  Roll Eyes sag ich mal  Grin

Wie ihr wohl schon bemerkt habt, bin ich Österreicher und wohne auch dort  ;)Ich habe extrem lange nach einem guten Angebot bzw. einer im Preis-Leistungsverhältniss gute Langzeitversicherung in Österreich.

Naja... Mein Ergebniss war schlecht oder gar zu weinen  Cry da Die versicherungen die ich in Österreich gefunden habe von 800€ bis zur Unendlichkeit für einen reiseschutz von max. einem Jahr ragen.

Da hab ich mir wohl gedanken gemacht bzw. war den Deutschen neidisch  Cheesy

Man braucht bei den meisten Versicherungen die Karoshi super für uns aufgelistet hat, nen Deutschen Wohnsitz inkl. Staatsbürgerschaft. Naja... da sind schon die 2 größten probleme die wir haben Wink) als Ösis Cool

Naja... Ich hab mir halt gedacht ich schreib mal dem ADAC wie es bei denen mit ner Versicherung aussieht, da ich bei dem Öamtc (Österreichischer ADAC) Mitglied bin  Huh

Sie meinten halt nur Öamtc und ADAC haben miteinander nich viel zu tun und sind eigenständig. Nach langem hin und her bin ich dann auf die Lösung für meinen Langzeitversicherung gekommen Grin
Ich habe auch dorthin telefoniert und Emails geschrieben und wir sind auf folgendes gekommen

*trommelwirbel*

Man kann sich als Österreicher bzw. Europäischer Bürger eine ADAC Mitgliedschaft machen und nach der Mitgliedschaft kann man den ADAC Langzeitversicherungsschutz kaufen bzw. in Anspruch nehmen  Cool Wink Die mitgliedschaft im billigsten fall kostet um die 44€ und dass ist immer noch um einiges billiger als eine Österr. VERSICHERUNG in anspruch zu nehmen  Wink Wink und man ist noch dazu ADAC Mitglied was auch nicht schlecht ist;)))

Hoffe ihr kennt euch aus  Cheesy Cheesy

Über eure meinungen bzw. was ihr dazu sagt würde mich freuen Cool Cool
0

santiago

« Antwort #28 am: 06. April 2011, 20:40 »
Wenn du dir die Posts vor dir anschaust, wirst du sehen, dass es eh teilweise billigere österr. Angebote gibt.

PS: Wenn du es schaffst ein paar Smilies weniger pro Post zu schreiben, würde ich mich wirklich sehr freuen ::)
0

eggersro

« Antwort #29 am: 06. April 2011, 21:30 »
Hry mein lieber es geht ka auch nicht ums billig sondetn ms hesamtpaket u daass is vom adac schwer zu topen;)) ps: smiles taugn ma einfach. Tut ma leid wennst dich gestöhrt fühlst haha lg
0

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK