Thema: sicherheit in thailand  (Gelesen 14484 mal)

Stecki

« Antwort #30 am: 22. Februar 2013, 19:48 »
Was ermordete Touristen in Asien (oder auch sonstwo) angeht wird in den Zeitungsartikeln meistens im selben Text auch erwähnt dass sich diese auf Drogengeschäfte einliessen oder sich im Rotlichtmilieu bewegten.
0

mieeezi

« Antwort #31 am: 24. Februar 2013, 13:01 »
Ja, und was in der Zeitung steht ist natuerlich auch immer wahr!  ;)
0

Stecki

« Antwort #32 am: 24. Februar 2013, 13:06 »
Ja, und was in der Zeitung steht ist natuerlich auch immer wahr!  ;)

So wie ich die Sicherheit in Thailand kenne habe ich keinen Grund daran zu zweifeln. Sehe auch keinen Sinn dahinter einfach jemanden abzumurksen wenn nicht mehr dahinter steckt. Ausserdem sind die Quellen gerade in Thailand sehr zuverlässig, da werden bei Straftaten auch immer die Namen von Opfer und Täter veröffentlicht und bei Autounfällen sind gar die Bilder der Toten zu sehen.
0

Vada

« Antwort #33 am: 24. Februar 2013, 13:12 »


auf der immigration habe ich allein 3 getroffen, denen das bungalow in koh pha gnan  aufgebrochen wurde!! die haben einfach das ganze grosse backpack mitgenommen!  :(


:-(
0

Janyla

« Antwort #34 am: 24. Februar 2013, 17:21 »
Zitat
auf der immigration habe ich allein 3 getroffen, denen das bungalow in koh pha gnan  aufgebrochen wurde!! die haben einfach das ganze grosse backpack mitgenommen!

Davon würde ich mich auch am meisten fürchten :-(
0

mieeezi

« Antwort #35 am: 25. Februar 2013, 14:26 »
ich lasse vor allem total oft einfach die tuer unabgeschlossen...
aber naja.
seit dem hab ich mein backpack jedenfalls mit so einem duennen drahtseil angekettet.
hab ja eh nichts mehr wertvolles, aber wenn der rucksack selbst weg waere, waer das schon echt bloed!  ;)

@stecki: sorry, aber ich glaube einem englaender, der schon jahre hier wohnt einfach mehr als den medien. klar steckt evtl vielleicht mehr dahinter, aber vielleicht auch nicht. und morde zu verheimlichen macht fuer mich einfach sinn in einem land, dass auch vom tourismus lebt. aber egal. wir werden es nie herausfinden!  ;)
0

Michael7176

« Antwort #36 am: 27. Februar 2013, 21:50 »
Das ist ein interessantes Thema. Es gibt immer wieder Kollegen oder Bekannte, die mich fragen, ob ich keine Angst bei meinen Reisen habe. Ein Kollege hat sich bei mir sogar für immer verabschiedet, als er erfuhr, dass ich nach Südafrika reise. Und das war eine organisierte Rundreise. Mir ist nie etwas schlimmes passiert. Nicht mal bestohlen hat man mich. Und ich war jetzt schon in 51 Ländern unterwegs. Vielleicht habe ich auch einfach nur Glück gehabt. Aufpassen muss man natürlich überall.
Ich behaupte aber jetzt einfach mal pauschal, dass Südostasien auch heute noch sicherer ist, als Schwarzafrika oder Lateinamerika. In Thailand habe ich mich nie unsicher gefühlt.
2

TEliasHB

« Antwort #37 am: 21. Juli 2013, 02:12 »
Zur Frage Sicherheit (in Thailand) kann ich Folgendes beitragen:

Generell bin ich ein sehr vorsichtiger Individualreisender.

Ich trage wenig Bargeld mit mir herum und verteile meine "Geldquellen" auf verschiedene Stellen am ganzen Körper (egal, in welches Land ich reise).

Notfallmäßig habe ich immer 500 Euro (oder Dollar) in bar in meinem Bündchen vom Slip oder wassersicher verpackt im Bündchen meiner Badehose.

Eine Bankkarte in einer Geheimtasche (selber in die Hose genäht) und eine Kreditkarte in der Geheimtasche (auch selber eingenäht) meiner Jacke.

Dann eine offene Geldbörse mit wertlosem Geld (alte deutsche Reichsmark, algerische Dinar) und wenig gültigem Bargeld für den Tagesbedarf und eine versteckte kleine Geldbörse mit etwas mehr an gültigen Reisedevisen (meist so um die 200 Euro).

Bei 2 Überfällen (in Russland und Portugal) genügte es, meine offene Reisebörse herauszurücken. Die 700 deutschen Reichsmark konnte ich in Portugal gut verschmerzen und in Russland waren es 2.000 algerische Dinar).

Ansonsten binde ich meine offene Geldbörse immer gut am Gürtel fest, damit eventuelle Diebe der Meinung sind, mir würde an der Geldbörse viel liegen.

Gegen unerwünschte nächtliche  Besucher in meinen Zimmern half immer ein Keil unter der Tür oder ein Seil vom Türknauf an die Heizung o.ä,. (wenn die Tür nach außen aufgeht). Manchmal habe ich auch einen Faden gespannt, an dessen Ende ich einen Becher mit Besteck auf eine Kommode stellte, so dass eventuelle nächtliche Besucher einen akustischen Alarm auslösen.

In Mehrbettzimmern mit eigenem Spind sorgten meist Metallbügel oder Teller, die ich schräg von innen gegen die Tür stellte für etwas Lärm, falls jemand den Schrank in der Nacht öffnen sollte.

Wertvolle Dokumente scanne ich ein und sende sie mir an meine Mailadresse und verwahre Kopien einlaminiert in meiner Reiseapotheke. Die Originale wohnen gut versteckt in meinem Zimmer oder in einem Safe. Wenn man längere Zeit an einem Ort weilt, lohnt sich auch die Anmietung eines Schließfaches in einer Bank oder man deponiert die Dokumente bei einem Freund.

Generell zeige ich meinen "Wohlstand" nicht. Das heißt, ich benutze öffentlich ein Gammelhandy und habe niemals große Scheine in meiner offenen Geldbörse. Geldabhebungen mit meinen Karten tätige ich immer nur am Tag in großen Banken.

Während meiner Fahrten bleiben Rucksack und Seitentasche immer in meinem Blickfeld. Wenn möglich liegen sie neben mir oder ich auf ihnen und auch wenn es bescheuert aussieht, nehme ich immer alles mit auf Klo.

Insgesamt mag das alles ein wenig viel klingen, aber diese Verhaltensweisen sind mir in Fleisch und Blut übergegangen, so dass ich in über 35 Jahren Individualreisengeschichte keine gravierenden Verluste oder Ereignisse zu berichten habe.

Am schlimmsten waren die Erpressungen durch Polizisten in Osteuropa, die meistens von mir 50 oder 100 algerische Dinar erhielten (0,002 Cent) und der Raubüberfall um Mitternacht auf dem Busbahnhof in Lissabon (Beute 700 Reichsmark = 50 Pfennig).

Offene Überfälle sind in Thailand relativ selten.
Eher wird versucht, Touristen zu übervorteilen, wobei  man selbst dann noch meist billiger davonkommt, als zu Hause. Wenn einem ein Taxifahrer für eine 45 Minutenfahrt 300 statt 100 Baht abknöpft, entsteht kein wirklicher Schaden. Im Gegenteil, ich schämte mich meist, wenn ich dann den Preis noch "korrigieren" sollte.

In meinen letzten 3 Monaten in Thailand (November 2012 - Februar 2013) hörte ich ab und zu von Betrügereien, jedoch waren es fast immer Touristen, die in Bars "den großen Max" markierten und dann total breit auf der Straße oder im Hotelzimmer ausgenommen wurden.
Beischlafdiebstähle mit Hilfe von KO-Tropfen durch Ladyboys sollten auch niemanden ernsthaft überraschen. Auch hier waren die Opfer zumeist Touristen, die nicht aus Versehen ins "Milieu" geraten sind.

Normalerweise sind die Thais sehr respektvolle und freundliche Menschen, die niemandem wirklich etwas antun.

Westliche Touristen jedoch sollten alles, was sie über Freundschaft und Liebe wissen, in Thailand vergessen. Beziehungen haben dort andere Voraussetzungen und wesentlich mehr Versorgungscharakter, als in Europa. So wird meistens erwartet, dass der wohlhabendere zahlt und nicht nur den Partner, sondern auch Freunde und Familie absichert. Jede/r Thai, der/die einen Farang als Partner hat, erwartet von der Partnerschaft in erster Linie die Versorgung der Familie.

Mit unseren Vorstellungen von Liebe und Freundschaft deckt sich das nur in seltensten Fällen.
0

big360

« Antwort #38 am: 21. Juli 2013, 11:38 »
Das wäre mir ehrlich gesagt zuviel aufwand. In meinen 4 Monaten SOA ist mir nichts passiert und ich habe nicht sonderlich großen Wert auf Sicherheit gelegt.
700 Euro Bar Geld finde ich auch ziemlich krass übertrieben, egal ob Du es versteckt hast oder nicht. Mehr als 100 Euro braucht man in 3 Tagen SOA m.E. eh nicht - dank DKB oder Comdirekt Bank kostet das Geld abgehen nichts und abheben kannst Du heute in jeden Kuhdorf.

Seit einfach nicht Dumm, meistens gibts auch genug britische Reisende die Ihre iPhones und Laptops offen stehen lassen sodass potenzielle Einbrecher euch in Ruhe lassen im Hostel :)
2

Vada

« Antwort #39 am: 21. Juli 2013, 17:46 »
Zur Frage Sicherheit (in Thailand) kann ich Folgendes beitragen:

Generell bin ich ein sehr vorsichtiger Individualreisender.



da wär ich nie drauf gekommen :)
4

Stecki

« Antwort #40 am: 21. Juli 2013, 18:35 »

Am schlimmsten waren die Erpressungen durch Polizisten in Osteuropa, die meistens von mir 50 oder 100 algerische Dinar erhielten (0,002 Cent) und der Raubüberfall um Mitternacht auf dem Busbahnhof in Lissabon (Beute 700 Reichsmark = 50 Pfennig).


Wie kommst Du denn auf sowas? 100 Algerische Dinar sind 95 Eurocent. Ja, auch nicht viel, aber wieso muss man dann 0.002 Cent schreiben? Tönt extremer oder?

Man kanns auch übertreiben mit Vorsichtsmassnahmen, aber das kann ja jeder machen wie er will. Mir wäre das alles zu blöd, auch wenn ich ebenfalls vorsichtig reise. Gesunder Menschenverstand ist das Wichtigste.

Was das Ganze mit "Sicherheit in Thailand" zu tun haben soll ist mir schleierhaft.
0

LeniLustig

« Antwort #41 am: 21. Juli 2013, 19:30 »
Wir hatten in Thailand auch nie ein Gefühl, dass Gefahr droht oder irgendwas und haben außer Betrugsversuchen nichts "schlimmes" erlebt. Wobei ich die Betrugssachen auch eher ärgerlich finde, als richtig schlimm.

Und das mit dem Rucksack immer im Auge behalten - das geht bei den meisten Busfahrten nicht - zumindest ist es bei uns nicht gegangen - manchmal muss man den Rucksack einfach in den Kofferraum tun und sie lassen einen nicht mit dem großen Rucksack in den Bus.

Aber man könnte ja dem Rucksack ein eigenes Platz-Ticket kaufen =)
0

MartinaufWReise

« Antwort #42 am: 20. August 2013, 10:32 »
Absoluter Schwachsinn, Thailand ist ein sehr sicheres Reiseziel, wie das restliche Südostasien (Philippinen mal ausgenommen) ebenfalls.

Wirklich unsicher sind die Philippinen auch nicht. Man sollte halt noch ein wenig mehr "common sense" walten lassen als anderswo. Ich habe mich immer sicher gefühlt, auch in den "schlechteren Vierteln" von Manila

paulinchen

« Antwort #43 am: 20. August 2013, 22:22 »
Absoluter Schwachsinn, Thailand ist ein sehr sicheres Reiseziel, wie das restliche Südostasien (Philippinen mal ausgenommen) ebenfalls.
Wirklich unsicher sind die Philippinen auch nicht. Man sollte halt noch ein wenig mehr "common sense" walten lassen als anderswo. Ich habe mich immer sicher gefühlt, auch in den "schlechteren Vierteln" von Manila
Ich würde auch die Philippinen nicht ausnehmen, auch dort kommt es allein auf deinen gesunden Menschenverstand und natürlich immer auch Glück an ( zur falschen Zeit am falschen Ort ). Die Mehrheit der Bevölkerung würde ich als ehrlich, aufgeschlossen und hilfsbereit bezeichnen. Ebenso den Rest SOA. Es kommt doch sehr auf den speziellen Ort an. DIE Philippinen...was ist das denn, bei ca. 7000 Inseln?
Thailand....ist ein Unterschied, ob ich irgendwo im Land unterwegs bin oder in den Tourihochburgen. Gesunde Vorsicht sollte immer mitreisen, aber grundsätzlich habe ich ein Grundvertrauen den Menschen gegenüber und meiner eigenen Menschenkenntnis ( die mit jeder Reise sich vertieft ). Natürlich können wir uns mal schrecklich irren, aber wenn ich das ständig im Kopf hätte, würde ich das Reisen einstellen.
Abgezockt wurden wir bisher 2x in Thailand, falsches Ticket im Hotel verkauft und kein Tuna auf dem Sandwich, beides in Surathani....ein Zockerstädtchen....
Oft haben wir ein Fahrzeug dabei, für jeden sichtbar ist alles was wir haben im Fahrzeug. Es gibt Länder, da bleibt am Supermarkt immer jemand am Fahrzeug, woanders ist es egal.
Wir halten uns an bekannte Warnungen, müssen nicht alles machen oder sehen, wenn es zu viele Warnungen gibt.
Unsere Erfahrungen gerade auch in SOA und speziell Thailand sind durchweg gut, es muss halt bewusst sein, dass man Tourist ist
und viele Thais damit ihr Geld verdienen.
Und auch dort funktioniert oft: wie man hinein ruft, so kommt es zurück...

lg
paulinchen, 1990 zum ersten mal in Thailand und heute noch Fan
0

MartinaufWReise

« Antwort #44 am: 05. September 2013, 14:50 »
Zur Frage Sicherheit (in Thailand) kann ich Folgendes beitragen:

[...] Rucksack und Seitentasche [...]  und auch wenn es bescheuert aussieht, nehme ich immer alles mit auf Klo. [...]


Machst du eigentlich zwischendrin auch mal Urlaub, oder bist du ständig damit beschäftigt, dich um deine Sicherheit Gedanken zu machen?

Kleiner Tipp: Entspann dich, du bist in Thailand  8)

Tags: thailand 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK