Thema: 1 Woche Amsterdam  (Gelesen 6547 mal)

Angel

« am: 08. Mai 2011, 08:47 »
Hallo liebes Forum!

bald ist es soweit, ich hab ein bisschen Urlaub, allerdings aus diversen Gründen nur für eine Woche. Und da ist es ja viel günstiger in der Nähe zu bleiben.

Ich denke, einige von euch waren sicher schon in Amsterdam, also her mit den Tipps  ;)

Übernachten werde ich für die ersten paar Nächte im Flying Pig.

Ich werde mir auf jeden Fall das kulturelle der Stadt nicht entgehen lassen. Mal sehen was ich dann überhaupt noch an Zeit habe um mir evt das Umland noch anzuschauen.
Was könnt ihr denn empfehlen was ich unbedingt sehen sollte, auch außerhalb der Stadt?

Dank euch
Lg Angel
0

After Backpacking

« Antwort #1 am: 08. Mai 2011, 18:17 »
Hallo Angel,

Super Wahl, Amsterdam wird dir gefallen. Also ich würde mir auf jeden Fall die folgenden Dinge in der Stadt ansehen. Die umliegenden Interessenspunkte außerhalb der Stadt kenne ich leider nicht.

  • Grachten der Innenstadt mit einer Kanals Boots-Tour
  • Vondelpark
  • Heineken Brauerei
  • Besuch eines Coffee Shops
  • Die tollen Blumenmärkte Amsterdams
  • Erotik und Sex-Museum
  • van Gogh Museum
  • China Town
  • Rijksmuseum (staatliches Museum)
  • Hash und Marihuana Hemp Museum
  • Fussballspiel im Ajax Stadion
  • Anne-Frank Haus

Dies mal ein wenig als Orientierung, es gibt noch viel mehr, vor allem was die Museen in Amsterdam angeht.
Viel Spaß schon mal in Amsterdam.
Tobi
1

Angel

« Antwort #2 am: 08. Mai 2011, 21:10 »
poa danke für die vielen Tipps. Hört sich alles sehr vielversprechend an. Fußball lass ich evt ausfallen :-)
0

mimmi

« Antwort #3 am: 08. Mai 2011, 23:12 »
hallo angel

also bei einer woche würd ich mir überlegen, mit dem zug allenfalls noch nach harlem zu fahren, ist 20minuten weg, hat eine wunderschöne altstadt. zudem ist ein spaziergang entlang der prinsengracht, keizersgracht und herengracht sehr empfehlenswert, dort hats viele kleine cafes und kleine geschäfte zum entdecken.

viel spass!
0

Stecki

« Antwort #4 am: 09. Mai 2011, 01:19 »
Fussball ist in Amsterdam auch gar nicht so einfach, da man für viele Spiele ohne Klubkarte und Reiseleitung gar nicht erst reinkommt. Bleibt noch zu sagen dass Amsterdam in meinen Augen sehr teuer ist (Essen, Alkohol, Verkehrsmittel...).
0

Angel

« Antwort #5 am: 09. Mai 2011, 08:32 »
habt ihr auch noch einen andere Hostelvorschlag für mich?

Das Flying Pig ist übers WE nämlich ausgebucht und muss dann also umziehen.
0

marica

« Antwort #6 am: 09. Mai 2011, 13:38 »
ich könnt dir das euphemia hostel empfehlen. man kann es getrost "absteige" nennen, da einfach und alt,  ;) aber es ist sauber.
ebenfalls empfehlenswert find ich das hostel orfeo. liegen beide sehr zentral.

wenn du musikbegeistert bist, dann schau mal in die programme vom paradiso und vom melkweg.
hab da schon ein paar klasse konzerte miterlebt!

*edit: habs grad auf nomadsconnected eingetragen. wollte das sowieso schon mal.
0

Stecki

« Antwort #7 am: 09. Mai 2011, 16:00 »
Als ich da war war das einzige verfügbare Hostel so ein christliches Backpackers (wohlgemerkt mitten im Rotlichtviertel). Das kann ich auf jeden Fall NICHT empfehlen! Dreckig, laut und man wird mindestens 3 Mal zu einem Bibeltreffen eingeladen.
0

After Backpacking

« Antwort #8 am: 09. Mai 2011, 16:56 »
Das Stayokay war im wahrsten Sinne des Wortes OK, es sind zwar recht große Hostels, aber von der  Lage her top, und sauber.
Schau doch mal hier, ist eine Art Kette in den Niederlanden: http://www.stayokay.com/index.php?pageID=3250
0

Dirk82

« Antwort #9 am: 09. Mai 2011, 17:21 »
Hallo!

Habe recht gute Erfahrungen mit dem Stayokay im Vondelpark gemacht.

In Amsterdam ist die Wohnsituation für alle ziemlich beengt und von der Qualität auch nicht immer mit deutschen renovierten Altbauten oder Nachkriegsbauten vergleichbar, daher sollte man sich das Ambiente schon mal anschauen, wenn der Anspruch etwas höher (sprich sauber und ordentlich) ist. Ich denke, es sollte kein Problem sein sich vor Ort erst umzuschauen.

Bei einer Woche sollte man auch genug Zeit haben das Umland zu erkunden, Haarlem ist ja schon gesagt, auch Utrecht und Leiden sind empfehlenswert. Vielleicht auch Zaanse Schans, auch wenn das mit ÖPNV etwas schwieriger werden könnte. Nahverkehr kannst du hier planen.

Neben den üblichen Reiseführer-Sights gibt es noch ein paar nette Sachen die mir richtig gut gefallen haben:
- Blijburg (DER Stadtstrand, vom Hauptbahnhof etwa 15 Minuten mit der Tram Richtung IJburg, dann noch 5 min zu Fuß)
- "Het Schip" das Architekturmuseum zur Amsterdamer Schule und die gesamte Spandammerbuurt
- Portugiesische Synagoge
- einen Architekturrundgang durchs Oostelijk Havengebied
- Tropenmuseum
- Negen Straatjes im Jordaanviertel
- Oost-Indisch Huis (Zentrale des Ostindienkompanie und damit das Zentrum des Welthandels im 17. Jhd.)
- Indonesisch essen

Amsterdam hat die Tendenz von Touris überlaufen und überteuert zu sein, dafür dass es dann doch kulturell nicht soviel her macht und auch weit bescheidener auftritt als Antwerpen oder Brüssel z.B., ist aber beim ersten Mal sicher ein Kracher.

Hast du denn irgendwelche besonderen Interessen?
Wie reist du an?
0

cocolino

« Antwort #10 am: 09. Mai 2011, 17:46 »
Hi, wir waren erst über Ostern drei Nächte da, übrigens auf dem Campingplatz Vliegenbos (dann kann man sich den Coffeeshop-Besuch auch sparen). War ein super entspannender Urlaub!

Shoppen kann man übrigens auch sehr gut!

Sonst kann ich noch einen Tag zum Entspannen am Meer empfehlen, wir sind mit dem Zug gefahren, dauert knapp ne halbe Stunde bis Zandvoort aan Zee, dann sind noch weniger als 100m bis zum Strand

Angel

« Antwort #11 am: 09. Mai 2011, 19:30 »

Hast du denn irgendwelche besonderen Interessen?
Wie reist du an?

Interessen hab ich jetzt keine speziellen, ich werde sicher mal mit dem Rad herumfahren und mich an den Strand legen. Aber ansonsten recht bunt gemischt, der eine andere oder andere "Keks" wird sicher auch dabei sein, ist jetzt aber nicht der Grund warum ich hinfahr. Die Tulpenblüte hab ich denk ich schon so gut wie versäumt. Wär sonst sicher auch sehr schön.

Ich fahr mit dem Zug von Salzburg nach München und von dort flieg ich dann nach Amsterdam. Hab gesehen, dass eh ein Zug direkt von dort direkt in die Stadt fährt.

Als ich da war war das einzige verfügbare Hostel so ein christliches Backpackers (wohlgemerkt mitten im Rotlichtviertel). Das kann ich auf jeden Fall NICHT empfehlen! Dreckig, laut und man wird mindestens 3 Mal zu einem Bibeltreffen eingeladen.

wa, das ist irgendwie eine gruselige Vorstellung  :D


wenn du musikbegeistert bist, dann schau mal in die programme vom paradiso und vom melkweg.
hab da schon ein paar klasse konzerte miterlebt!


cool, das hört sich echt super an, gleich vorgemerkt

danke auf jeden Fall für die zahlreichen Tipps und Hostelempfehlungen. Werde mir alles notieren und (wie ich mich kenne) vor Ort entscheiden was ich dann wirklich mach.
Harlem schaut echt total schön aus, was der Google so an Bildern ausspuckt.

wegen Campingplatz - Zelt werde ich wohl eher keines mitschleppen oder stehen da auch Hütten? Wobei, wenn ich alleine unterwegs bin, ist so ein Hostel eh gscheiter zum Socialising
0

Dirk82

« Antwort #12 am: 12. Mai 2011, 03:11 »
Ich fahr mit dem Zug von Salzburg nach München und von dort flieg ich dann nach Amsterdam. Hab gesehen, dass eh ein Zug direkt von dort direkt in die Stadt fährt.
Okaay, war mir gar nicht klar, dass das ne lange Anreise wird. Ist in jedem Fall besser als so, als mit dem Auto anzureisen, da hätte ich dich nämlich vor gewarnt (Parken kostet richtig viel in Amsterdam).

Schreib doch vielleicht später, wie es war?
0

Stecki

« Antwort #13 am: 12. Mai 2011, 13:00 »
(Parken kostet richtig viel in Amsterdam).

Nicht wenn mans richtig macht. Es gibt diverse P&R wo das Parken 8 Euro pro 24h kostet. Eine Hin- und Rückfahrkarte ins Zentrum für ALLE Insassen gibst kostenlos dazu (einige bieten gar kostenlosen Fahrradverleih an). http://www.amsterdam.info/parking/park-ride/

Dasselbe Angebot gibts übrigens viel billiger auch in Utrecht (und wohl auch in anderen Städten der Niederlande).

Achtung: Einige Parkings haben zwei Einfahrten. Wenn man da  die falsche nimmt, dann wirds richtig teuer.

Hier übrigens mein Kurzbericht aus Amsterdam, Utrecht und Zandvoort: http://stecki.followmysteps.de/blog/reiseblog-von-andreas-sennhauser/niederlande
0

lillki

« Antwort #14 am: 12. Mai 2011, 13:45 »
Hi Angel,

falls du dann doch vor dem Hostel flüchtest, kann ich dir das BLUE SHEEP Bed&Breakfast empfehlen. Es ist direkt an der Singel Gracht und wird von einem niederländisch-italienische Paar mit Kind und Hunden in einem alten Haus betrieben. Ich fands toll, weil man Insidertips bekommen at und morgens mit den anderen Leuten am Frühstückstisch saß. Kostet nur eben mehr als ein Dorm-Bett.

Als Aktivität soll auch ganz toll das "posenboot" sein: ein Katzentierheim auf einem Hausboot. Ich meine in der Prinsengracht... Viel Spaß und paß auf dein Portemonnaie auf ::)
0

Tags: amsterdam 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK