Thema: Erdbeben in Japan  (Gelesen 8517 mal)

Geek

« Antwort #15 am: 12. März 2011, 12:59 »
http://www.focus.de/panorama/welt/tsunami-in-japan/tid-21642/-live-ticker-erdbeben-tsunami-ueberrollt-japan_aid_607447.html

Meine Meinung: RAUS! SOFORT!
Erdbeben, Tsunami, Nachbeben, kaputte Atomkraftwerke, das sollte reichen. Raus da solange ihr könnt.
0

tassimaniac

« Antwort #16 am: 12. März 2011, 13:18 »
0

Geek

« Antwort #17 am: 12. März 2011, 13:18 »
http://edition.cnn.com/video/flashLive/live.html?stream=stream3&hpt=T1

da kommt man nicht mehr raus!

Es gibt immer Wege zu flüchten und wie die neusten Nachrichten zeigen, sollte man das allerspätestens jetzt auch tun.
Ich ahne fürchterliches...

===========


12.49 Uhr: Nach Informationen der „Tagesschau“ haben sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigt: Im AKW Fukushima Daiichi soll es eine Kernschmelze gegeben haben. Ministerpräsident Naoto Kan will nach Angaben der Nachrichtenagentur Kyodo in Kürze ein Statement abgeben.

RAUS DA!

===========

13.11 Uhr: Premierminister Naoto Kan zeigt sich besorgt über die Lage im AKW Fukushima Daiichi – verliert aber kein Wort über eine Kernschmelze. Kabinettschef Yukio Edano erklärt, es habe eine Explosion in der Anlage gegeben, nicht aber in der Reaktorhülle. Dabei sei Radioaktivität freigesetzt worden, deren Menge aber zurückgegangen sei und auf niedrigem Niveau liege.

War ja zu erwarten, hoffen wir mal das das Ding wirklich nicht hochgeht oder mehr passiert ist als man sagt,
um die Bevölkerung nicht noch mehr auszustacheln/in Panik zu versetzen...
0

Stecki

« Antwort #18 am: 12. März 2011, 13:32 »
Ok, jetzt würde ich auch raus. Allerdings rät das AA nicht vor Reisen nach Japan sondern in den Norden Japans ab. Und auch die Kernschmelze wurde (auch wenn es vermutlich so ist) noch nicht bestätigt.

Was mich nachdenklich stimmt ist dass man sich ständig Sorgen um die maroden AKWs im ehemaligen Ostblock gemacht hat, aber nie daran dachte dass im hochtechnisierten Japan so etwas passieren könnte.
0

Geek

« Antwort #19 am: 12. März 2011, 13:37 »
Ok, jetzt würde ich auch raus. Allerdings rät das AA nicht vor Reisen nach Japan sondern in den Norden Japans ab. Und auch die Kernschmelze wurde (auch wenn es vermutlich so ist) noch nicht bestätigt.

Was mich nachdenklich stimmt ist dass man sich ständig Sorgen um die maroden AKWs im ehemaligen Ostblock gemacht hat, aber nie daran dachte dass im hochtechnisierten Japan so etwas passieren könnte.

Ich denke das wichtigste ist aus dem Zentrum raus wo Panik herrscht und wo die AKW stehen. Weit weg.

Wie sagte mein Dad mal so schön: "Je mehr Technik, desdo schneller gehts kaputt."
Recht hat er.

===========

13.29 Uhr: Laut Regierungssprecher Edano nimmt der nach dem Ausfall des Kühlsystems zuletzt stark angestiegene Druck im Reaktor wieder ab. Die Evakuierung der Landstriche rund um die Anlage sei eine Vorsichtsmaßnahme und nicht wegen besonderer Gefahren erfolgt.

Na wenigstens ne einigermaßen gute Nachricht wie ich finde.

=============

Echtzeitübersicht: Kernkraftwerke in Japan

Kernkraftwerke stehen in Japan unter Beobachtung – welche in kritischem Zustand sind.

http://www.bousai.ne.jp/eng/
1

tassimaniac

« Antwort #20 am: 12. März 2011, 14:19 »
... glaubt wirklich jemand, dass die das akw noch unter kontrolle haben  ::)

das sind nur 250 km bis tokio und da leben ca. 30 millionen, wer will da für panik sorgen!!!!
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #21 am: 12. März 2011, 15:02 »
also ehrlich. auch ohne höchstwahrscheinlich bevorstehende atomare katastrophe würde ich japan erstmal verlassen. doch da diese nunmehr bevorsteht, mach dich bitte da weg! wie vorher schon geschrieben wurde, liegt tokio nicht all zu weit weg und man weiss zwar zur zeit, wie der wind steht aber eine kernschmelze kann sich über tage ziehen und da kann man über die windrichtung nur spekulieren. ich weiss, jetzt noch aus japan herauszukommen wird ein wahnsinnig schwieriges unterfangen, gerade weil bei vielen in dieser situation das geld eine zu große rolle spielt. viele, die noch fahren können verlangen bis zu 2000 € für eine mitnahme von personen :(
(meine infos beruhen auf nachrichten aus radio und tv)
vielleicht gelingt es dir, dich mit anderen zusammen zu schließen und gemeinsam eine lösung zu finden oder eine gelegenheit aus dieser gegend erstmal herauszukommen. flugtechnisch geht auch erstmal sehr wenig. ich denke an dich und drück dir die daumen! vielleicht ist es auch gut, sich hier gegenseitig ein wenig auf dem laufenden zu halten, weil informationen ja eher nur spärlich und scheibchenweise nach außen dringen!
0

dirtsA

« Antwort #22 am: 12. März 2011, 15:15 »
Ganz ehrlich: koste es, was es wolle - raus dort! Und wenn es mein komplettes Reisebudget fressen würde...NA UND! hallo!??? es geht immerhin im eine SEHR große Gefahr für meine Gesundheit bzw. mein LEBEN! Es gibt nichts Wichtigeres, Punkt.
3

Eidechsenkönigin

« Antwort #23 am: 12. März 2011, 15:23 »
sehe ich genauso...irgendwie raus! leider steht immernoch nicht fest, ob eine kernschmelze stattgefunden hat  :(
0

dirtsA

« Antwort #24 am: 12. März 2011, 15:42 »
Naja wie tassimaniac schon schreibt... eine Panik wollen die ja auch nicht auslösen. :( Wenn jetzt offiziell zugegeben wird, dass eine Kernschmelze stattgefunden hat (ich zweifle nicht mehr daran :( ), gäbe das wohl ein Massen-Chaos...

Hoffe mal, die regeln das irgendwie!!!
0

Lelaina

« Antwort #25 am: 12. März 2011, 16:37 »
Ich hoffe, dass sich lillysun mal wieder meldet!
Dann wissen wir, dass bei ihr alles ok ist.
Und mich würde auch mal interessieren von ihren persönlichen Eindrücken zu erfahren.

Geek

« Antwort #26 am: 12. März 2011, 21:54 »
EDIT: Längeres Zitat aus fremder Quelle entfernt. Kann ich wegen Copyright nicht stehen lassen, sorry. LG, Karoshi

=========================================

Hilfe und Hotlines für Angehörige:
Private Telefonate nach und innerhalb Japans sind derzeit kaum möglich. „Das lokale Festnetz in den betroffenen Gegenden funktioniert nur ansatzweise, das Mobilfunk-Netz ist weitgehend zusammengebrochen“, bestätigte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes gegenüber FOCUS Online. Angehörige können sich hier informieren:

Krisenstab im Auswärtigen Amt in Berlin:

    Telefon: 030 5000 3000


Botschaft in Tokio:

    Telefon: +81 3 5791 7700
    E-Mail-Adresse: info@tokyo.diplo.de
0

Stecki

« Antwort #27 am: 13. März 2011, 05:33 »
Jetzt mal ganz ehrlich. Eure Panikmache hier drin ist schlimmer als bei Bild oder Blick. Keiner weiss was, aber jeder empfiehlt und prophezeit irgendwas. Ich hoffe auch dass keinem irgendwas passiert und jeder entweder weiter- oder rauskommt. Aber was ihr hier schreibt ist echt der Panikmache zuviel. So, melde mich mal ab nach Irland.

Und nochmal: Laut den SERIÖSEN Nachrichtenportalen sieht es zwar nicht gut aus, hat aber noch keine Kernschmelze stattgefunden.

Ja, und jetzt hängt mich an diesem Beitrag auf.
5

Angel

« Antwort #28 am: 13. März 2011, 08:04 »
Das Problem ist dass die Regierung mit den Infos nicht rausrückt.
Weniger seriöse Zeitungen (Bild, Krone) spekulieren halt wild durch die Gegend und gehen vom Allerschlimmsten aus, während ernstzunehmendere Berichterstatter wie CNN erst dann von so etwas sprechen, wenn es von offizieller Seite auch bestätigt wird.
Es gibt halt derzeit nur Vermutungen von irgendwelchen Experten und keine klaren Aussagen von jemanden, der es wirklich weiß.

Meiner Meinung nach muss aber schon etwas Gröberes schief gelaufen sein. Eben weil keine klare Botschaft daherkommt.

Ich kann mir vorstellen dass es sehr schwierig ist von Japan derzeit rauszukommen. Also bitte versuch soweit wie möglich von der Gefahrenzone weg zu kommen, besser jetzt sofort als später.

Wenn es jetzt nicht so etwas ernstes wie Verstrahlung gehen würde, würd ich eh an Ort und Stelle bleiben, aber dafür ist die Gefahr einfach zu groß und unberechenbar.

0

Geek

« Antwort #29 am: 13. März 2011, 09:32 »
Man mag recht haben das eine Panikmache vorherrscht, aber wenn es mögich ist,
das ein Atomkraftwerk hochgeht, und die Leute flüchten, bleib ich doch nicht ruhig und warte ab,
bis ein seriöses, welches auch immer das sein mag, Nachrichtenblatt, das bestätigt.

Focus, Welt, Reuter, Bild, Stern und zig andere machen ja nicht aus Langerweile ein Live Ticker.
Nachrichtenagenturen direkt aus Japan sind nicht direkt zu vertrauen, da zum Beispiel Kyodo,
selbst nur wenig Infos bekommt, weil sich gewisse japanische Politiker sehr zurückhalten mit Informationen.

Ich zitiere hier mal:
"Ministerpräsident Naoto Kan wird in japanischen Medien wegen der Informationspolitik seiner Regierung kritisiert. Mehrere Zeitungen schreiben, die Informationen flössen nur spärlich, die Anordnungen zur Evakuierung der Anwohner der beschädigten Reaktoren in Fukushima seien zu spät gekommen."

Bei so etwas lieber schnell die News raushauen, die mehr als 5 andere ebenfalls bringen,
als am Ende für Vorsicht mit dem Leben zu zahlen.
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK