Thema: Erdbeben in Japan  (Gelesen 8518 mal)

lillysun

« Antwort #45 am: 16. März 2011, 11:05 »
danke fuer die vielen antworten!! wir sind am samstag nach dem erdbeben gleich in den sueden japans geflogen und dann habe ich mich entschieden nach bangkok weiterzufliegen und sozusagen zwei wochen frueher meine dort reise fortzusetzen! war natuerlich die beste entscheidung!
aber das weiterreisen faellt mir gerade sehr schwer. kann japan noch nicht loslassen und weil alles so spontan war, weiss ich grad garnicht wohin mit mir. chill grad so in bangkok und hoffe dass meine reisebegeisterung zurueckkommt :(
habe noch 5 (bestimmt wundervolle) monate vor mir... hoffe das legt sich alles wieder?
hat jemand tipps? hab mir heute schon ne thai massage gegoennt :)
0

marica

« Antwort #46 am: 16. März 2011, 11:10 »
@lillysun: schön von dir zu lesen dass es dir den umständen entsprechend gut geht!  :) ich kann mir  gut vorstellen, dass einem das nicht so schnell los lässt. konkrete tipps habe ich leider nicht für dich, bin nicht naturkatastrophen-erprobt, zum glück. aber eigentlich hast du dir die antwort schon selbst gegeben. wenn es einem nicht so schnell los lässt, heisst das doch, dass man sich die nötige zeit geben soll. und sich vielleicht ein schönes fleckchen erde und nette menschen sucht und dann sich die zeit nimmt, die man eben braucht. bis man wieder lust kriegt, zu reisen.
0

Leeza

« Antwort #47 am: 16. März 2011, 11:57 »
ich denke, da hast du alles richtig gemacht.

jetzt hast du ja etwas Zeit und Bankok ist doch vllt sogar billiger als Japan, da kannst du doch erstmal etwas ausspannen. vielleicht erstmal nicht so genau planen, die reisebegeisterung wird sich schon noch wieder blicken lassen!
0

Bobsch

« Antwort #48 am: 16. März 2011, 12:33 »
@illysun

Wie wärs denn mit einer schönen Insel im Süden zum Ausspannen und runterkommen? Bangkok ist im Gegensatz dazu doch glaube ich recht hektisch (ohne bisher da gewesen zu sein). Das würde ich glaube ich machen!

Gruß
0

lucke99

« Antwort #49 am: 16. März 2011, 22:53 »
Hey Lillysun,

schön von dir zu lesen :-)

war die letzten Tage in Gedanken bei dir und hab innerlich gehofft das du doch noch abgehauen bist...
Irgendwie ging mir das schon sehr nahe... schließlich haben wir alle den Plan zu reisen und sowas könnte uns allen "dazwischenkommen"

trotzdem noch viel spaß ( hoffe der kommt bald wieder )

gruß

lucke99 ( der jetzt wieder etwas ruhiger schlafen kann )
2

toldi

« Antwort #50 am: 17. März 2011, 12:24 »
hey Lillisun, freue mich wieder von dir zu lesen. Und bin erleichtert, dass du in Bangkok bist. Lass dir Zeit , erzwinge nichts... sei offen für Inspirationen von Mitreisenden.... Es werde sicher noch tolle 5 Monate...
0

Flynn

« Antwort #51 am: 17. März 2011, 14:06 »
Wir sind auch in Bangkok und fliegen morgen erstmal für eine Woche nach Hause, denn unser Südamerika-Flug wäre über Tokyo gegangen. Jetzt wirds dann leider 400 Euro teurer, allerdings haben wir so Zeit eine Woche Freunde zu besuchen, dann drei Tage Madrid anzusehen und bequem nach Quito zu fliegen.

Aber die Sache mit Tokyo hat uns jetzt eben einiges Geld und unsere Zeit in Laos gekostet :(
Naja...aber so ist's nun.

Mein Tipp für Bangkok: geh ne Runde bowlen (Studentenrabatt macht das unheimlich billig :D) und schau mal bei ner Massage vorbei...
0

Angel

« Antwort #52 am: 18. März 2011, 12:34 »
echt gut zu "hören" dass es dir gut geht
0

Stecki

« Antwort #53 am: 19. März 2011, 16:37 »
Schön dass es Dir gut geht lillysun. Die meisten scheinen ja verstanden zu haben was ich mit meinem vielleicht etwas harten Posting ausdrücken wollte. Genau die Sätze mit Fettschrift und Ausrufezeichen sind mir halt tierisch auf den Keks gegangen. Dazu kamen dann noch all diese Spekulationen der Boulevardzeitungen welche kopiert wurden.

Nun bleibt zu hoffen dass sich die Lage dort bald wieder normalisiert und... na ja, es ist halt schwierig das ganze Elend in Worte zu fassen.
2

lillysun

« Antwort #54 am: 21. März 2011, 04:36 »
hey ihr lieben!
ich bin jetzt in chiang mai und mir gehts schon wieder gut :) bangkok war wirklich etwas zu hektisch, aber ich hab mir trotzdem ne tolle zeit gemacht und jetzt bin ich in den norden und chille :) morgen gehts vielleicht nach chiang rei, ne schoene trekking tour und ach...reisen ist toll und ich bin trotz allem froh, dass man die chance dazu hat.
japan geht mir immer noch sehr nahe, vorallem weil ich so tolle tage in japan hatte (ist bis jetzt die beste zeit meiner reise gewesen). so ist es doppelt schwer die nachrichten zu sehen, weil dieses land mir einfach auch so leid tut!
aber ich werde sicherlich - hoffentlich naechstes jahr - wieder nach japan reisen!
wir koennen jetzt nur daumen druecken oder vielleicht auch beten, dass es dort nicht schlimmer wird!
danke fuer eure zahlreichen nachrichten!!
liebe gruesse und viel spass beim reisen wo auch immer ihr seid :)
0

lillysun

« Antwort #55 am: 21. März 2011, 07:05 »
@stecki
ich war auch dankbar fuer deine meinung. kurz nach dem beben war ich mir erst noch ziemich sicher weiterzureisen, da mir der sueden ziemich sicher erschien. die meinungen gingen zu dieser zeit noch sehr auseinander...
aber die dinge haben sich dann natuerlich auch anders entwickelt :(
0

Damaris

« Antwort #56 am: 19. Oktober 2011, 07:17 »
Auch wenn´s schon etwas länger her ist….

Ich hab gestern Abend bei wdr weltweit eine kurze Reportage über Japan gesehen, über den „Alltag“ um Fukushima.

War jemand von euch in letzter Zeit in Japan und kann berichten wie die Japaner selbst damit umgehen?
Wie viele Informationen werden in Japan selbst kommuniziert??
0

Maggus

« Antwort #57 am: 19. Oktober 2011, 13:17 »
Hallo damaris,

diesen Sommer hat man abseits der Katastrophenzone wenig bis gar nichts von dem Desaster gemerkt. Lediglich an der "gedimmten" Neonreklame und an den täglichen Stromsparaufrufen zur Nachrichtenzeit (inkl.Heldenmeldung "heute haben wir den Verbrauch erneut um 20% unterschritten) sah man die Einschränkungen. In Tokio, Osaka hatte sich die Situation bereits nach wenigen Wochen "normalisiert".

Nach dem Kommunikations-GAU der Tepco bemühen sich Behörden und Lobby um eine gründliche AUfarbeitung der Geschehenisse: Overkill an statistischen Daten und Beschwören der Sicherheit von höchster offizieller Stelle. Wirkt hölzern und beschwichtigend.

Kulturell neigen Japaner eher dazu, sämtliche Emotionen nach innen zu wenden, als ihrem Ärger Luft zu machen. Fast stoisch.

Die größten Nachwirkungen hatten die Katastrophen auf den Tourismus: Bis zu 60% weniger Besucher aus dem Ausland. Jetzt will die japanische Tourismusbehörde schon Freiflugtickets verlosen, um das Geschäft wieder anzukurbeln. Kein Anstehen und immer eine freie Herberge waren die positiven Nebeneffekte für mich während meines Aufenthaltes Mitte Mai bis Mitte Juni.

So weit,
Beste Grüße,
Maggus
 
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK