Thema: Machu Picchu und Weg dorthin  (Gelesen 19207 mal)

Vombatus

« Antwort #15 am: 06. Dezember 2011, 04:56 »
... war vorgestern in Cuzco, allerdings ohne Machu Picchu. Daher von mir nichts Neues zu den Preisen und Beschränkungen, etc.

Wusste gar nicht, dass Machu Picchu im Februar geschlossen ist. Warum das?

Auf eigene Faust zu MP ist aber kein Problem, ihr müsst euch nur überlegen wie ihr nach Aguas Calientes kommt. Da gibt es billigere und teurere Möglichkeiten ... von Aguas Calientes könnt ihr wie schon im Thread beschrieben zu Fuss (bei Regen vielleicht eher nicht) oder mit dem Bus hoch.

Wenn ihr wieder (mit Umweg) zurück nach Lima fahrt könnt ihr über Nazca (Nazca Linien, Dünen) nach Ica, von dort zur Oase Huacachina (Dünen-Surfen), danach weiter Richtung Paracas "Galapagos für arme" (Bootstour zu den Islas Ballestas mit unendlich vielen Vögeln, dazu Seelöwen und ein paar Pinguine. Von dort dann nach Lima.

Bin gerade in Arequipa, liegt leider überhaupt nicht auf euren Weg, außer ihr nehmt den Titikakasee und den Colca Canyon auch noch mit und macht eine große Schleife ... Wenn man schon mal da ist.

PS: ich war überrascht wie Preiswert das Wohnen in Cusco in der Nebensaison ist. 25 Sol für ein Einzelzimmer, privates Bad, Cable-TV, Internet/WI-FI und Frühstück. Im Viertel "San Blas" gibt es ewig viele Hostels, ein Doppelzimmer könnte pro Person noch preiswerter sein.
0

Martini

« Antwort #16 am: 06. Dezember 2011, 12:17 »
Ich habe folgende Route sehr genossen:

Mit dem Bus von Cusco nach Santa Maria, dort umsteigen und mit einem Kleinbus weiter nach Santa Teresa, hier noch mal umsteigen und mit einem weiteren Kleinbus nach Hidroelectrico. Von hier aus ist es noch ein wunderbarer Spaziergang von ca. 2 Stunden nach Aguas Calientes, immer an den Bahnschienen entlang. Das klingt erst mal gefährlich, aber die Züge fahren sehr langsam, es sind auch nicht wirklich viele und sie Hupen eigentlich immer und sind eh so laut, dass man sie von weitem hört. Und passt auf, dass ihr vor Einbruch der Dunkelheit in Aguas Calientes seid oder nehmt euch eine Taschenlampe mit. Man ist dort in einem tiefen Tal und es wird richtig Dunkel und ohne Taschenlampe sich an den Schienen entlang tasten kann ganz schön mulmig sein und frag nicht woher ich das weis... :-)

Diese Tour kann man sogar ganz offiziell buchen. Muss man aber (noch)nicht. Und generell kann ich nur aus eigener Erfahrung Empfehlen: Macht obige Route und plant einen Tag Anreise, einen Tag Ruinenstadt und einen Tag Abreise. Dann ist das alles sehr entspannt, man kann alles genießen und es wird nicht so teuer!!!

Ich kam abends um 9 in Aguas Calientes an und hatte weder Hostel vorgebucht noch ein Ticket für die Ruinenstadt, aber beides war gar kein Problem. Die Dame im Hostel hat nur meinen Pass benötigt und am gleichen Abend noch gab es dann das Ticket. Wobei ich dazusagen muss, dass ich im Juni dort war. Also vor den Änderungen wie Rupus sie beschreibt.

Den Wayna Picchu würde ich kein zweites Mal raufsteigen. Einmal reicht völlig. Spart euch lieber das Geld und geht auf den Machu Picchu rauf. Die Aussicht ist viel besser und es kostet nix extra. Und die legendären Fotos macht man eh vom Fuße des Machu Picchu aus und nicht vom Wayna Picchu.

In Cusco selber kann ich das Hostal El Puma nur empfehlen!!!! Es ist ein familiengeführtes Hostal, klein, einfach in der Ausstattung, Preiswert, sehr sauber und liegt sehr nah am Plaza de Armas, dem Zentrum. Guggst du ----> http://www.hotelelpuma.com/

Viel Spass in Cusco und beim Besuch der Ruinenstadt und wenn ihr im El Puma ansteigt, grüßt mir bitte Sorita ganz lieb!!!!! :-)
1

GPS

« Antwort #17 am: 06. Dezember 2011, 19:04 »
Wusste gar nicht, dass Machu Picchu im Februar geschlossen ist. Warum das?
also soweit ich weiss ist nicht Machu Picchu sondern nur der Inkatrail im Februar geschlossen; weil sie die Wege herrichten und der Natur ein Monat Pause schenken wollen,

zumindest vor 3 Jahren war ich im Februar in Machu Picchu...
0

Susu

« Antwort #18 am: 07. Dezember 2011, 08:13 »
Wir sind auch so nach Machu Picchu gekommen, wie Martini es beschreibt, und das war eine tolle Route. Die Locals in Santa Maria und Santa Teresa schienen glücklich, dass ein paar Reisende da unabhängig durchkommen.
Es ist natürlich ein Riesenumweg (zeitlich und auch km-technisch) aber die Fahrt über die Berge aus Cuzco heraus und das Tal um das Hidroelectrico herum waren einmalig schön. Insgesamt kostet diese Route nur 1/10 der Touri-Eisenbahn. Zumindest war das bei uns damals im Mai 2010 der Fall.
Ich fand auch besonders schön, dass man beim Wandern entlang der Schienen Machu Picchu schon kurz mal sehen kann, wenn man auf der Stahl-Eisenbahnbrücke steht und nach rechts oben schaut.
Lasst euch auf dem Rückweg von den Leuten am Hidroelectrico nicht erzählen, dass ihr da nur sehr teuer wieder nach Santa Maria kommt. Geht einfach die Staubstraße weiter, irgendwann kommt schon ein Taxi/Minibus, der Leute zum Hidro bringt und euch auf dem Rückweg für den gleichen Preis wie auf dem Hinweg mitnimmt.
Viel Spaß!

querweltein

« Antwort #19 am: 08. Dezember 2011, 13:03 »
Moin.

Also, wenn auch schon ein paar Wochen her...

Die Eintrittszahlen sind auf 2500 für MP und 2x200 für den H.P. beschränkt.
Es macht sind, auf der Homepag zu schauen, da sieht man die noch übrigen Tickets.
Man kann in Cusco die Tickets im voraus kaufen (Kreditkarte und Paß mitnehmen) - selber buchen mit Kreditkarte geht glaube ich auch. Preise stehen auf der HP.
Wir sind über Urubamba (Salinas) nach Ollantaytambo :) und haben von da den Zug genommen. Tickets in Cusco beim Railbüro kaufen. Es gibt mehrere Züge pro Tag zu unterschiedlichen Preisen.
In AC ein Hostel finden kann schwierig sein, ggf evtl was reservieren.
Man kann morgens loslaufen, bei Regen aber kein Spaß. Fit sollte man schon sein allerdings. Ggf kann man morgens um 0500 noch ein Busticket am kleinen Stand bei den Bussen kaufen und mit Glück vorne in der Schlange landen (keine Sitzplatznummern).
Falsche ISIC Ausweise gehen oben am Eingang nicht da online die Nummer gecheckt wird.
Kontrolliert wurden wir nicht, hatten große Plastikwasserflachen dabei. Die Regenponchos die man unten kaufen kann sind teuer und wenig hilfreich, lieber nen Schirm oder Regenklamotten mitnehmen.
Sonnenaufgang in dem Sinne gibts in MP nicht, da es ja schon hell ist wenn die Sonne über die Bergspitzen kommt.
Für den H.P. (zwar sehr steil teilweise, aber auch nicht gefährlicher als die andere Treppe) morgens gerne gleich zum Eingang laufen, dann steht man vorne in der Reihe. Nicht abschrecken lassen, die Menge zieht sich auseinander unterwegs.
Nachteil morgens: man ist dann Mittags mit den Gruppen in MP unterwegs.

Soweit erstmal. In unserem blogeintrag stehen sonst auch noch ein paar Details.

Gruß
0

Revenant86

« Antwort #20 am: 22. September 2013, 03:14 »
Hallo Zusammen,

ich hätte mal wieder eine Frage...  ???

Wir sind gestern in Cuscu angekommen und bleiben noch bis Übermorgen und würden dann gerne nach Aguas Calientes.

Jetz haben wir uns heute ein bisschen informiert:
Auf den Wayna Picchu kann man fast gar nicht mehr rauf, die können das jetz online checken... und es is erst in einer Woche wieder ein Ticket frei! D.h. wenn jemand da rauf will schon früher buchen.

Es gibt jetzt laut den ganzen Touriverkaufsstellen drei Möglichkeiten nach Aguas Calientes zu kommen:
1. Inka Trail --> werden wir eher nicht machen, uns fehlt die Zeit.
2. Mit dem Zug (Vorher bis zum BH mit dem Bus), der kostet aber pro Person 200$?? MP und Hostel ist inkludiert, aber ist doch wahnsinn, da flieg ich ja günstiger... Ist der Zug aus Gold oder wie oder was?
3. Mit dem Bus: Da wollen die aber immer noch 100-120$ pro Peron, Hostel und Eintritt für MP inkludiert.

Ist schon Jemand mit diesem Zug gefahren? Ist das die 200$ wert?
Bzw. kann man jetzt immer noch ohne organisierten Trip (Hab ich in einigen Beiträgen aus 2010 gelesen) auf den MP kommen?
Kommt das dann billiger als 100$? Oder kommt man mit MP Eintritt und Hostel und Busfahren eh auf den selben Betrag?

Danke im Voraus für die Antworten...
SG aus Cuscu
Joe
0

Aenima

« Antwort #21 am: 23. September 2013, 04:55 »
Hallo,

bei mir ist Machu Picchu inzwischen ein halbes Jahr her, an Preise usw. erinner ich mich nicht mehr, aber es war auf jeden Fall billiger als die komplette Tour in Cusco zu buchen, und natuerlich viel billiger als der Zug. Im Grunde habe ich das so aehnlich gemacht wie von Martini beschrieben, allerdings den Transport nach Hydroelektrica direkt gebucht. Das kann man ziemlich einfach in Cusco am Plaza machen, die wollen dir zwar alle das Komplettpacket mit Transport + Ticket + Hotel verkaufen, aber du kannst auch sagen dass du nur den Transport willst. Hydroelektrika (=Wasserkraftwerk) liegt mitten im Nirgendwo, den Bahngleisen folgen und nach 1,5 Stunden kommst du nach Aguas Calientes.
Fuer mich war es damals sehr einfach ein guenstiges Hostel zu finden, dann zum Ticketoffice und Tickets fuer den naechsten Tag kaufen und dann am dritten Tag entspannt zurueck nach Cusco.

Allerdings war das in der Nebensaison!!! Ich habe keine Ahnung, wie das in der Hauptsaison aussieht, und es war fuer mich schon damals erschreckend, welche Massen von Menschen da mit welcher Systematik den Berg raufgekarrt werden. Ganz schlimm! (aber das nur Nebenbei...)
Es sollte aber kein Problem sein in Cusco Leute zu finden die gerade von dieser Tour zurueck kommen und dir sagen koennen wie die Situation in Aguas Calientes ist, ob man ohne Reservierung ein bezahlbares Zimmer bekommt usw.
Hoffe das hilft euch etwas.
0

muzzemann

« Antwort #22 am: 08. Oktober 2013, 13:18 »
Hi Joe!

Auch wenn meine Antwort für dich wohl schon zu spät kommt, anderen mag sie vllt helfen :)

War auch vor einem halben Jahr dort, hab mir 3 Tage Zeit genommen und die Strecke schön gemütlich mit Bussen, Collectivos und zu Fuß bestritten (wie sie Martini beschrieben hat). Traumhaft, super günstig und ich würde es immer wieder so machen!!
Gekostet hat das im April folgendes (Kurs lag damals bei 1€ / 3,15 Soles - mittlerweile ist der Nuevo Sol noch günstiger!):

Bus Cusco -> Santa Maria: 15 Soles - zur Sicherheit am Vortag kaufen, oder gaaaanz früh aufstehen (gibt auch Mini-Vans für 30 S/., die sind 1 1/2 Std schneller!!)
Collectivo S.M. -> Santa Teresa: 10 S/.
Collectivo S.T. -> Hidroelectrico: 5 S/.
H.E. -> Aquas Calientes: ca. 1:40 Std. zu Fuß an den Gleisen entlang!

Die Anschlüsse fahren "wenn sie voll sind", meist ca. alle 30 Minuten, und warten direkt an den Umsteigepunkten. Man muss also nirgends suchen, nur ggf. mal die Straßenseite wechseln ;) (Auf dem Rückweg von Hidroelectrico nach S.T. bin ich auch mal alleine gefahren... also alles sehr unproblematisch, und man muss keine Angst haben stundenlang warten zu müssen und Gefahr zu laufen erst nachts anzukommen)

Hostel in A.C. für 2 Nächte: 48 S/. im Dorm
Verpflegung für "3x Mittagessen + Snacks" vorher in Cusco gekauft: rund 40 S/.  (kauft das Zeug nicht vor Ort, ist super teuer da!!)
Ticket M.P. + Wayna Picchu: 152 S/. (bei Ankunft in Cucso 5 Tage vorher gekauft) - meinen internationalen Studiausweis hatte ich leider verschlampt, gibt/gab nämlich ordentlich Rabatt... (ich glaube sogar 50%, kann das sein?!)

Die 3 (wunderschönen und absolut stressfreien) Tage sahen dann wie folgt aus (damit ihr eine kleine Übersicht habt und evtl ein bisschen planen könnt):

Abfahrt in Cusco: 7.00 Uhr, Ankuft im Hostel in A.C. 16.30 Uhr glaub ich. Also noch im Hellen! Unterwegs super schöne Landschaften!
Dann Zeit zum duschen, und Abendessen suchen (ich steh ja total auf diese einfachen Tages-Menus! Kosten auch in A.C. nicht mehr als 6-8 Soles [im oberen Teil wo sich der Sportplatz befindet], und machen gut satt!  ;D )
am nächsten Morgen, Frühstück im Hostel um halb 5 (!!), dann zu Fuß zur Brücke und den Berg hoch (ca. 1 Std [oder waren's 1 1/2? hmm), als einer der ersten auf den "Postkarten-Aussichtspunkt" und um 7 Uhr den Wayna Picchu hoch.
Wieder runter und noch ein bisschen durch die Ruinen gelaufen.
Gegen 13 Uhr, wenns dann wirklich richtig voll wird, wieder zu Fuß runter zum Hostel, schlafen, abendessen, schlafen ;)
an Tag 3 zu Fuß an den Gleisen entlang nach Hidroelectrico, bin relativ spät so um 9 oder 10 gestartet, und mit den Collectivos und Bussen für die gleichen Preise zurück nach Cusco. Ankunft dort war glaub ich gegen 19 Uhr.

Alles super einfach, super entspannt, und super günstig!! Man muss nichts planen vorher (außer dem Wayna Picchu Ticket evtl.) und hat auch noch die billigste und (für mich) schönste Variante gewählt! (natürlich sollte man für die Fußmärsche nicht ganz unsportlich sein...)

Gekostet haben mich die 3 Tage mit allem Drum und Dran (Tickets, Transporte, Hostel, Essen, etc.) 313 Soles, also ziemlich genau 100€  :D Viel billiger ist wohl nicht drin...


Solltet ihr nur 2 Tage Zeit haben geht das mit ein bisschen mehr Geld auch, dann aber ohne Wayna Picchu. Einfach an Tag 2 gegen 11 Uhr schon wieder den Berg runter (man hat bis dahin wirklich alles gesehen!) und dann mit dem Mittagszug nach Cusco fahren... Ticket im Voraus kaufen nicht vergessen!

Im Nachhinein würde ich sogar fast sagen, ich würde den Wayna Picchu weglassen und stattdessen auf den eigentlichen Machu Picchu Berg laufen... Die Sicht von dort ist einfach viel schöner.

Und wer noch ein bisschen mehr Zeit hat, einen 4. Tag dranhängen will, oder fit genug ist nach M.P. hoch und runter nochmal einen Berg zu besteigen, oder vorher mit den Bussen "geschummelt" hat: Den Berg auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses, quasi dort wo die Gleise verlaufen, in der Flußbiegung, den Putukusi, kann man auch besteigen! Von dort hat man eine wunderschöne Panoramasicht auf ganz Machu Picchu! Leider ist der Aufstieg, gerade wenn es feucht ist, nicht ganz ungefährlich! War auch leider nicht mehr dort, habe aber von einem Backpacker im Hostel Fotos von dort gesehen... definitiv empfehlenswert!! :)

So, ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen hiermit ein bisschen weiterhelfen.
1

Revenant86

« Antwort #23 am: 13. Oktober 2013, 19:14 »
Hallo,

danke, danke für die Antworten (Muzzeman und Aenima), leider zu Spät, aber wie du schon meintest sind sie anderen sicher sehr hilfreich!

Und ich kann Dir (muzzeman) nur zustimmen, es stimmt alles so wie du es beschrieben hast, von den Preisen usw....

Wir haben uns dann schlussendlich für eine Kombo (zwei Tage, eine Nacht inkl. Eintritt und allem was dazu gehört) um 100$ pro Person entschlossen, Bus bis Hydroelectrica, dann zu fuß die Gleise entlang bis Aquas Qualientes. Zweiter Tag um halb 5 richtung Machu Pichu! (Nebenbei erwähnt, schaut euch den Machu Pichu an!! Es is wirklich unglaublich!!!)

Wir sind aber ca. eine Stunde im Dunkeln gelaufen, is sich nicht anders ausgegangen! ;) War ein bisschen komisch, aber eigentlich nicht wirklich schlimm! :)

Aber würde ich nochmals nach MP fahren (und es war echt amazing!!!!!, d.h. könnte leicht möglich sein) würde ich es so machen wie du es beschrieben hast! D.h. selber planen ohne Stress! :)
Da unser Hostel in Aquas Qualientes echt schlimm war, so viel Schimmel usw. hab ich bis jetz noch nirgends erlebt! (vermutlich hatten wir Pech mit dem Zimmer... )

Aber im großen und ganzen kann man den Trip um 100$ p.P. natürlich machen. Es waren viele Leute in den Bussen und unterwegs! Wir haben echt ein paar tolle Bekanntschaften gemacht! :)

LG Joe
1

Julschen

« Antwort #24 am: 09. Oktober 2016, 18:04 »
Hallo zusammen,

ich krame den Thread mal aus der Versenkung hervor. Bei mir steht in etwa 3 Wochen mein erster Machu Picchu-Besuch an, juchu! Da ich alleine unterwegs sein werde, zwei Fragen:

Ist es wirklich eine gute Idee, früh morgens ganz alleine und noch in der Dunkelheit/Dämmerung den Weg von Aguas Calientes zum Eingang zu laufen (Sicherheit?!)? Anfang November ist ja eher schon Nebensaison, wahrscheinlich sind dann keine ganzen Karawanen zu Fuß unterwegs, an die man sich problemlos dranhängen könnte? Findet man den Weg überhaupt so einfach?

Noch eine Frage zum Cerro Machu Picchu. Im neuen Lonely Planet steht, dass man auch hierfür seit kurzem ein Ticket am Eingang erwerben muss. Kann das jemand bestätigen, der kürzlich vor Ort war? Gibt es hier ebenfalls Beschränkungen der Besucherzahlen wie auf dem Wayna Picchu mit 400 Personen pro Tag?

Vielen Dank schon mal!
Julschen
0

Vombatus

« Antwort #25 am: 09. Oktober 2016, 18:33 »
Ich glaube jetzt nicht, dass du alleine sein wirst.

… übrigens, hier ein Bericht von "WcPC" (siehe September)  http://on-the-fly.ch
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7189.msg84678#msg84678
0

GschamsterDiener

« Antwort #26 am: 09. Oktober 2016, 18:55 »
Findet man den Weg überhaupt so einfach?

Folge den hunderten Touristen vor dir. MP hat immer Saison.

Noch eine Frage zum Cerro Machu Picchu. Im neuen Lonely Planet steht, dass man auch hierfür seit kurzem ein Ticket am Eingang erwerben muss. Kann das jemand bestätigen, der kürzlich vor Ort war? Gibt es hier ebenfalls Beschränkungen der Besucherzahlen wie auf dem Wayna Picchu mit 400 Personen pro Tag?

Ja, Ticket muss gelöst werden (5 USD?). Beschränkung kann sein, wird aber mMn im Gegensatz zum Wayna, wo du Wochen/Monate im Voraus buchen musst, kein Problem werden.
0

Steffi365

« Antwort #27 am: 09. Oktober 2016, 19:19 »
Wir waren im Juli da. Wir sind gegen 4:30 los und hatten an der Brücke am ersten Kontrollpunkt etwa 150 Menschen vor uns. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du am morgen allein da stehst. Um 5 Uhr öffnet dieser Punkt und alle strömen los.

Das Ticket für den MP Mountain hat ebenfalls eine Personenbegrenzung und ist in zwei Zeitfenster aufgeteilt. Wer zu spät kommt, darf angeblich nicht mehr hoch (haben wir nur gehört). Wir haben das Ticket zusammen mit dem normalen Eintrittsticket etwa 5/6 Tage vorher gekauft und es gab schon da nur noch Tickets für das erste Zeitfenster. Okay das war Hochsaison, aber ich würde dennoch empfehlen es direkt zu kaufen, sobald du weißt wann du da bist.
0

PhiRe

« Antwort #28 am: 09. Oktober 2016, 20:52 »
Wie Steffi bereits meinte solltest du das Ticket unbedingt so früh wie möglich kaufen. Wenn du genau weist wann du dort sein wirst kannst du mal online schauen, ob du es dort reservieren kannst. Ansonsten ggf in Cusco, dort könntest du auch erst dein Ticket kaufen, dir dann Cusco und Umgebung ansehen und einige Tage später nach Machu picchu. Bei uns war das Problem, dass wir online bzw in Cusco erst wieder ein Ticket für zwei Wochen später bekommen hätten und davor alles ausgebucht war. Allerdings kannst du vor Ort in Aguascalientes immernoch problemlos ein Ticket für die Stätte bekommen (da gelten die Beschränkungen nicht). Für die beiden Berge sieht es jedoch anders aus. Sind sie ausgebucht gibt es wirklich kein Ticket mehr. Also lieber vorher buchen wenn du unbedingt hochwillst.
0

Julschen

« Antwort #29 am: 09. Oktober 2016, 22:14 »
Vielen Dank für die schnellen Antworten! Im Netz habe ich schon mal geschaut, für in einem Monat gibt's für beide Berge noch viele Tickets, aber eigentlich will ich mich nicht jetzt schon auf ein Datum festlegen und werde die Entwicklung wohl erst mal noch beobachten. Auf jeden Fall kann ich den Weg zu Machu Picchu offenbar nicht verfehlen, das ist eine gute Nachricht   ::)
0

Tags: machu picchu 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK