Thema: iPad - der ideale Reisebegleiter?  (Gelesen 8525 mal)

Horitamus

« Antwort #15 am: 09. Februar 2010, 16:43 »
Hallo tinibini,
Ich hoffe, ich kann deine Fragen beantworten:
1. Wie sieht das mit der Musik aus? Kann ich meine eigenen Sachen irgendwie da drauf kriegen, oder bloß itunes? (Was bedeuten würde, alles NOCH MAL zu kaufen...)
Also: Du kannst deine gesamte eigene Musik mit Hilfe des Programms iTunes auf dein iPad überspielen. Das wird genau so funktionieren, wie momentan schon mit nem iPod, falls du einen hast. Es ist lediglich zusätzlich der iTunes Store als App auf dem iPad installiert, damit du, wenn du unterwegs ein geiles Lied hörst, dieses direkt kaufen kannst.

2. Kann ich das gesamte Internet nutzen?? Also "App-unabhängig"? Oder unterstützt das ipad nur bestimmte Seiten?
Auf dem iPad ist der ganz normale Browser von Apple installiert. Dieser heißt "Safari" und man kann damit auf alle Internetseiten surfen. Eine Einschränkung gibt es jedoch: Das iPad kann keine Flash-Videos abspielen.
0

Luna

« Antwort #16 am: 10. Februar 2010, 16:45 »
Also, ich muss da jetzt auch nochmal ne Frage stellen! Sehe ich das richtig, das dass iPad keinen USB Port hat??? Apple preist zwar bspw. zur Fotoübertragung seinen Camera Connector an, aber der hat bei mir schon nicht mit Kamera und iPod funktioniert...also gibts so wie ich das sehe keine Möglickeit Sachen da "rauf" zu kriegen, ohne einen anderen Computer?

Danke!
Luna

Horitamus

« Antwort #17 am: 10. Februar 2010, 16:59 »
Hallo Luna,
hier mal ein Zitat von der deutschen Apple-Seite:

"Das Camera Connection Kit bietet zwei Optionen, um Fotos und Videos von Digitalkameras zu importieren. Mit dem Camera Connector kannst du Fotos und Videos über das USB-Kabel der Kamera auf das iPad übertragen. Mit dem Lesegerät für SD-Karten lassen sich Fotos oder Videos direkt von der SD-Karte der Kamera importieren."

Also wenn du eine Kamera mit SD-Karte besitzt, denke ich, dass das Fotos übertragen kein Problem darstellen sollte.
0

Jens

« Antwort #18 am: 19. März 2010, 08:43 »
Hallo Zusammen,
heute habe ich im Web das WePad gefunden. es ist leistungsstärker, kann Flash, hat USB-Anschlüsse und soll noch billiger sein! Und das Beste kommt noch, die Herstellerfirma kommt aus Berlin. Habe hierzu zwei Links:
http://www.areamobile.de/news/14624-wepad-ipad-konkurrent-aus-deutschland
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,684434,00.html

Das ist doch mal was.
0

Flynn

« Antwort #19 am: 19. März 2010, 08:51 »
Das iPad kann keine Flash-Videos abspielen.

Aber youtube schwenkt langsam auf HTML5 und Video/Audio-Tags um. Siehe: http://www.youtube.com/html5

Vielleicht ein Plus-Punkt, dass Safari eigentlich diese Standards unterstützt. Dennoch ist sowas halt auch immer sehr Ressourcenintensiv (aber das ist Flash auch). Könnte ja mal jemand mit dem iPad ausprobieren und schreiben wie youtube so funktioniert unter HTML5 im Safari.

Denke das wäre für einige die Webseite wegen der Flash eigentlich gehen muss :)
0

der_dicke82

« Antwort #20 am: 19. März 2010, 12:21 »
Hmm, ich bin eigentlich auch immer ein Apple skeptiker, da der Konzern noch deutlich mehr versucht als andere konzerne die Kunden an sich zu binden. Beispiele dazu findet man ja jede Menge (I-Tunes, OS X usw.). Für Apple spricht allerdings das deren Hard und software wirklich vernünftig durchdacht ist und in der Regel ohne murren funktioniert.

gegen Apple spricht für mich auf jedenfall der meist überdurchschnittliche Preis und wie gesagt die Bindung an andere Appleprodukte obwohl das eigentlich nicht sein müsste.

Ich würde solange kein Zeitmangel besteht noch ein bisschen abwarten, denn es würde nicht mit rechten dingen zugehen wenn da nicht noch ein paar mehr Firmen auf den Zug aufspringen würden. Somit wird es wohl relativ schnell noch ein paar weitere Alternativen zum Ipad geben. Und schon beim Iphone ist aufgefallen das die Alternativen meist günstiger waren und mit einem größeren Leistungsumfang glänzen konnten.

Gruß, Stefan
0

tanileha

« Antwort #21 am: 20. März 2010, 08:12 »
So, jetzt auch mal mein Statement.

Ich hab mir gerade über eine Stunde das Video auf der Apple-Homepage reingezogen und bin einfach nur begeistert! In den letzten paar Jahren ging mir die Technologie, die alle fünf Minuten wechselt, immer mehr auf den Geist. Auch das iPhone hab ich mir nicht gekauft, war mir einfach zu teuer für ein Handy soviel auszugeben. Vorallem da ich nicht ständig unterwegs in's Internet gehen muss und auch absolut kein Game-Fan bin.

Aber das iPad ist eine komplett neue Revolution. So leicht (mein Notebook ist zwar schon nur ein 13-Zoll aber trotzdem eigentlich viel zu schwer). Dann eine Akku-Laufzeit von 10Stunden (mein Notebook bringt es gerade mal auf etwa 2). Vorallem auch das Ganze mit dem iBooks-Store, einfach fantastisch! Und vorallem gerade auf einer Weltreise, wo man doch eigentlich so wenig Gewicht wie möglich mitnehmen sollte. Das heisst, ich kann meinen dicken, 500-gramm schweren South-America-Shoestring zu Hause lassen (hätte ihn natürlich gar nicht erst kaufen müssen) und ihn mir auf's iPad laden, that's it. Schon wieder Gewicht gespart. Und das mit jedem einzelnen Buch, welches ich sonst mit auf meine Weltreise nehmen würde, da ich eine richtige Leseratte bin und ganz sicher auf meinen Bustouren quer durch Südamerika jede Menge Bücher lesen werde. Die Kleinen gehen ja noch, aber was ist dann mit den 700-Seiten-Bücher? Ja klar, ich lade sie mir einfach auf's iPad :D

Es ist einfach wieder einmal alles in Einem, und das finde ich genial! Ich brauche keinen separaten Kalender für meine Abflüge reinzuschreiben, ich kann e-Mails bearbeiten, ich kann Filme unterwegs schauen wenn's mir mal danach ist. Einfach WOW! Browsing im Internet. Einmal schnell auf einer Zeitungs-Seite gebrowst und dann gespeichert, das heisst, ich kann die Seite dann lesen wann ich will, auch wenn ich keinen Inet-Anschluss mehr habe!

Ich hab jetzt einfach zwei, drei kleine Fragen, die beartwortet werden müssen. Und die kläre ich ab in einem Appel-Store hier in Vancouver, sobald es rausgekommen ist. 1.ens ich brauche ein Word für meinen Blog, 2.ens wie ist das jetzt mit der Übertragung von Bildern via USB? Und sonst heisst es: es ist gekauft!!!
0

Jens

« Antwort #22 am: 20. März 2010, 08:44 »
Ich hab jetzt einfach zwei, drei kleine Fragen, die beartwortet werden müssen. Und die kläre ich ab in einem Appel-Store hier in Vancouver, sobald es rausgekommen ist. 1.ens ich brauche ein Word für meinen Blog, 2.ens wie ist das jetzt mit der Übertragung von Bildern via USB? Und sonst heisst es: es ist gekauft!!!
Zu 1.ens: Ich denke, dass da wohl das Apple eigene Word "Page" oder "Keynote" dabei sein wird und...
zu 2.ens: Das iPad hat keine USB-Anschlüsse.

Ich hatte was über das WePad geschrieben, das soll 2x USB haben und auf Linuxbasis laufen, daher wird die Textverarbeitung kostenlos downloadbar sein und es soll billiger sein.... schau noch mal hier:
Herstellerfirma
http://www.areamobile.de/news/14624-wepad-ipad-konkurrent-aus-deutschland
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,684434,00.html
Ob das WePad oder das iPad wiklich das verspricht, was sie schreiben,,,,,wird sich erst noch raus stellen.....
0

tanileha

« Antwort #23 am: 20. März 2010, 09:09 »
Ich habs jetzt gerade gesehen:

1. sie haben das sogenannte iWork rausgegeben, wo's drei verschiedene Applikationen gibt die dem Word, Excel und PP gleichen. Jedes dieser Apps ist erhältlich für $9.99. Finde ich schon mal geil, dann muss ich nicht etwas teures wie das Office kaufen.

2. es hat eine USB-Station dabei. Somit kein Problem um meine Daten hochzuladen. Muss ja sein, sonst bräuchte ja doch jeder zusätzlich noch einen Computer

Jetzt habe ich aber schon wieder eine Frage, die ich abklären muss oder vielleicht weiss die hier ja jemand: betreffend WiFi-Internet. Apple bietet einen "Nicht-Vertrag" (PrePaid) an für $14.99 pro Monat für zum 250 MB downzuloaden. Wie ist es denn mit öffentlichen Internet-Spots, so z.B. in Cafés wie Starbucks? Kann ich dann auch ohne diesen "Nicht-Vertrag" in's Internet so wie mit meinem gewöhnlichen Notebook auch? Da komme ich halt eben zu wenig draus wie wo was. Das iPad gibt es übrigens mit WiFi und mit WiFi/3G. Was ist da genau der Unterschied? Bin kein Informatiker :-(
0

karoshi

« Antwort #24 am: 20. März 2010, 10:17 »
WiFi ist Wireless LAN (WLAN), wie beim Notebook auch. 3G ist UMTS, also das Mobilfunknetz. Wenn Du einen WiFi-Hotspot zur Verfuegung hast (z.B. kostenloses WLAN im Hostel), kannst Du ohne Beschraenkungen das INternet nutzen, ohne zusaetzliche Kosten.


Ich moechte allerdings den Status des iPad als Eierlegende Wollmilchsau mal etwas in Frage stellen. Insbesondere kann es wohl keinen Suedamerika-Reisefuehrer ersetzen. Technisch wird das zwar funktionieren (und sogar noch eine Menge zusaetzliche Moeglichkeiten bieten durch Hypertext, eingebundene Videos oder Verbindungen zu Websites), aber ich kann mir gerade in Lateinamerika viele Situationen vorstellen, wo ich niemandem zeigen moechte, dass ich so ein Geraet bei mir habe.

LG, Karoshi
0

Flynn

« Antwort #25 am: 20. März 2010, 16:41 »
Dann eine Akku-Laufzeit von 10Stunden (mein Notebook bringt es gerade mal auf etwa 2).
Achtung: die Akku-Laufzeit wird nicht im Betrieb gemessen ;)
Der Akku hält wenn du daran arbeitest nicht länger als Akkus in vergleichbaren Geräten. Die Laufzeiten kommen zustande indem man das Gerät einfach anschaltet und so lange wartet bis es aus geht.

Vorallem auch das Ganze mit dem iBooks-Store, einfach fantastisch!
Ausschließlich über diesen ;)
Was kein Vorteil sondern ein Nachteil ist. Dir kann niemand "mal eben so" ein Buch zum draufladen geben. Nebenbei wirds auch nix mehr mit Konkurrenz und die Preise bestimmt Apple allein. Du musst kaufen oder hast das Nachsehen...


Und vorallem gerade auf einer Weltreise, wo man doch eigentlich so wenig Gewicht wie möglich mitnehmen sollte. Das heisst, ich kann meinen dicken, 500-gramm schweren South-America-Shoestring zu Hause lassen (hätte ihn natürlich gar nicht erst kaufen müssen) und ihn mir auf's iPad laden, that's it.
Okay das ist ein Grund der für das iPad spricht, aber den Amazon Kindle gibts ja auch noch :)


Sieht aus als hätte Apple wieder einen Fanboy/Fangirl mehr gewonnen :P
Lass dich nicht von den Werbemenschen fangen. Firmenwebseiten sind alles andere als objektiv ;)
Du solltest dir nie nur mit dieser Informationsquelle eine Meinung bilden...

Aber im Ernst: ist es wirklich noch authentisch, wenn man mit dem iPad (oder sonst einem Reader) durch die Gegend rennt? Ich finde das is schon sehr seltsam. Man fällt schon genug auf auch ohne diese technischen Spielzeuge auf. Zumal das auch alles andere als höflich rüberkommt bei einigen - das hat schon was sehr arrogantes. In Burma mit dem iPad fände ich beispielsweise sehr unangebracht...

Zumal selbst ich noch einen Taschenkalender benutze, weil ich gerne Dinge einklebe, Visitenkarten einstecke oder meine Termine farblich und mit Symbolen organisiere.

naja...ich seh sowas immer sehr kritisch. Apple zwingt mir als Nutzer zu viele Entscheidungen auf. Wenn ich ein Gerät kaufe, dann will ich bestimmen womit ich es befülle oder woher diese Daten kommen...

Übrigens ist 15 Dollar für 250 MB ein stolzer Preis ;)
0

tanileha

« Antwort #26 am: 20. März 2010, 17:09 »
1.ens: ist mir das eigentlich egal wenn ich keine anderen Bücher raufladen kann, wieso sollte ich? Mache ich ja jetzt mit der Musik auch nicht, ich habe seit Jahren iTunes und nichts anderes und das klappt fantastisch. Meine Freunde laden meine Musik auf ihren Computer und umgekehrt. In meinem Freundes- und Familienkreis haben alle iTunes.

2.ens: war ich schon immer ein Mac-Fan. Mein erster Computer war ein Mac, da war ich etwa 12. Und seither habe ich nur Mac gehabt, wie gesagt, ich bin ein absoluter Fan. Software die man extra kaufen "muss" hin oder her, entweder man liebt Mac oder eben halt nicht. Ich finde das Ganze viel benutzerfreundlich und alles viel einfacher zum verstehen.

3. Autentisch mit diesem Ding rumzulaufen? Ist es denn autentisch mit einem Notebook oder mit einem Netbook rumzulaufen? Sicherlich nicht und ich laufe ja auch nicht mit meinem Notebook rum. Es geht hier lediglich darum, dass ich enormen Platz- und Gewichtsersparnis hätte mit diesem Ding, und das ist einfach nur ein riesen Vorteil. Klar habe ich ein super schönes kleines Notebook mitgenommen aber schon das Ding pisst mich eigentlich an, 10 Monate auf meiner Reise rumzuschleppen. Wieso dann nicht etwas viel kleineres, das genau das gleiche bietet, nur noch besser?

4. Ich werde sicherlich NICHT in mitten von Burma's Strassen mit diesem Ding rumlaufen, das würde ich auch mit meinem Notebook nicht machen. Bin ja nicht blöd. Aber genauso wie ich mit diesem Ding in den Coffeeshops rumhängen würde würde ich ja auch mit meinem Notebook in diesen Coffeeshops rumhängen und meinen Blog schreiben. Für das nehme ich ja mein Laptop vorwiegend mit. Wo bitte schön liegt da der Unterschied??


Eigentlich habe ich ja auch nur die Vorteile aufgelistet, habe das Ding ja noch nicht gekauft. Habe lediglich darauf hingewiesen was es alles kann, das war ja von Anfang, glaube ich, auch die Hauptfrage des Treads!

Karoshi, da hast du recht mit dem Reiseführer. Habe ich mir gestern im Bett dann auch überlegt. Den brauche ich ja dann wenn ich z.B. ein Hostel suchen muss oder so. Aber zum drin rumstöbern und sich angucken was man machen könnte, ist es sicherlich eine Option den auf das iPad runterzuladen.
0

cielo

« Antwort #27 am: 20. März 2010, 19:38 »
@tanileha: mit dem was du alles machen willst musst du das ding aber auch häufig aufladen. also eine busfahrt mit echten büchern ersetzt das nicht, wenn eine busfahrt gern mal 24 h da unten dauert ... wenn du dann noch filme gucken willst ist sicher nach 8 stunden schluss.

übrigens schaffen auch die neuesten netbooks 10h (z.b. der asus eee pc 1005 pe, der sogar noch mehr, der wirbt mit 13h), sind günstiger (ca. 300 €), haben mehr speicher, sicher auch mehr leistung. und sind nicht so begehrt wie ein ipad. also ich würde nicht mit sowas nach südamerika oder südostasien ...
und gerade wenn man viel schreiben will ist doch eine tastatur unentbehrlich.

zum offline lesen: also du kannst jede webseite mit einem normalen browser speichern und offline lesen. diesen offline-modus gibts noch aus teuren 56k-zeiten. außerdem benutze ich einen feedreeder. jede zeitungsseite bietet auch feeds an. die kannst du wenn du online bist alle automatisch runterladen lassen, inkl. anhänge (also videos, fotos etc) und somit genauso offline lesen.

ganz ehrlich: ich sehe absolut keinen vorteil in dem ding. nur nachteile. ok, es ist ein paar gramm leichter als ein netbook, aber dafür bekomm ich auch viel mehr ...

die flashsache seh ich auch noch sehr kritisch. klar html 5 kommt. aber bis dahin funktionieren sicher ein paar webseiten nicht.
0

der_dicke82

« Antwort #28 am: 20. März 2010, 20:30 »
Hihi,

hier entbrennt ja gerade ein Krieg *gg* Also Office produkte für 9,99  € ist ja recht schön, aber wem MS Office zu teuer ist der benutzt einfach Open Office und das ist ganz umsonst :-) gibt es übrigens auch für Mac, hehe.

Also ich habe noch ein paar mal geschaut und ich finde das Ipad ist wirklich sehr gehypt und verdient die Bezeichnung Tablet nicht, denn so weit ich weiss gibt es keine Schrifterkennung sondern wie beim Iphone nur die bildschirmtastatur :-(

Andere teilweise gravierende Nachteile (von einer Testseite, ich lass die Erklärung mal dabei):

Kein Multitasking

Das ist wirklich furchtbar. Wenn das Ding hier wirklich ein Netbook-Ersatz sein soll, wie soll das bitte ohne Multitasking funktionieren? Will uns Apple damit sagen, dass man nicht gleichzeitig Internetradio hören und an Textdokumenten arbeiten kann? Man kann keine Twitter-App im Hintergrund geöffnet lassen und gleichzeitig im Web surfen? Man kann keinen Messenger geöffnet haben und gleichzeitig Mails schreiben? Wollt ihr uns verarschen? Das alleine ist eine hundertprozentige Garantie, dass wir das Gerät niemals kaufen werden!

Touch-Tastatur

Soviel dazu, dass Apple den Markt revolutioniert. Das ist immer noch dasselbe Keyboard – nur in Groß. Solange man also nicht auf der Couch liegt und das Tablet auf den Knien abstützt, kann man die Tastatur nicht vernünftig benutzen.

Kein Flash

Kein Flash ist nervig aber kein Grund allein der uns davon abhalten würde das Gerät zu kaufen. Vorausgesetzt es wäre ein iPhone oder iPod. Aber bei einem Gerät, das ein Netbook oder Notebook ersetzen soll, ist der Mangel von Flash-Support ein Fiasko. Man wird riesige Löcher in den Webseiten haben. Ah und wenn euch Video-Streams wie YouTube und Co. am Herzen liegen – vergesst es! Das werdet ihr auf dem iPad nicht erleben – zumindest nicht als Webseiten-Bestandteil.

Adapter, Adapter, Adapter

Soviel zu den schlanken Linien. Wenn man irgendwas in das iPad einstecken möchte, muss man für jede Kleinigkeit einen dieser hässlichen Adapter verwenden – das muss auch nicht sein.

Kein Micro USB und keine SD-Karten

Das iPad hat weder einen Micro-USB-Anschluss, noch lässt es sich mit SD-Karten erweitern.
(Anmerkung: 64 GB finde ich schon sehr knapp bemessen für Apps, Bilder und MP3s, Videos lass ich mal außen vor)

Alles in allem finde ich dass das Ipad eher die Funktionalität eines großen Smartphones hat aber super weit entfernt ist eine alternative zum Netbook zu sein.

Dadurch das auch keine Übertragung von Daten ohne PC / MAC möglich ist, kann das Ipad diese doch unterwegs gar nicht ersetzten, jedenfalls nicht wenn man die neu gemachten Bilder ohne zusätzliches Netbook (o.Ä.) auf den Blog bekommen will.

Apple wirklich in allen Ehren, die haben tolle Produkte und ganz sicher auch ihren Platz verdient, aber manchmal verkaufen sie einem Silber zum Preis von Gold und erzählen einem das es sich um Platin handelt, so kommt bei mir jedenfalls das Ipad rüber.

Gruß, Stefan

PS: Hoffe hier niemandem auf die Füße zu treten, aber nach den letzten postst habe ich mir das "Wunderding" nochmal genauer angeschaut und wurde sehr herb enttäuscht
0

cielo

« Antwort #29 am: 20. März 2010, 20:43 »
stimmt, diese dinge wollte ich eigentlich auch noch aufzählen. die wurden auch gleich als das ding raus kam oft bemängelt und das zu recht! sind alles wichtige dinge, die auf reisen nicht fehlen sollten.

find ja schon den ipod furchtbar umständlich und ich hätte mir keinen gekauft, wenn es eine alternative mit 160 gb gegeben hätte :). aber das ipad toppt das ganze nochmal um längen. einfach überhaupt nicht durchdacht.
0

Tags: ipad tablet 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK