Thema: Couchsurfing gegen Bezahlung  (Gelesen 2375 mal)

reisefieber2019

« am: 17. Mai 2020, 10:04 »
Wir alle sind Mitglieder von Couchsurfing und glauben an etwas Größeres als Geld, Besitz und Stellung. Es hat mehr als 14 Jahre gedauert, bis die Couchsurfing-Community zusammengekommen ist. Ohne deine sofortige Hilfe wird diese Gemeinschaft für immer verloren gehen.

Aufgrund der Herausforderungen, vor die uns die COVID-19-Pandemie stellt, wird Couchsurfing bald nicht mehr in der Lage sein, seine finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen. Wir haben unsere Teams verkleinert, Gehälter gekürzt, alle Verträge gekündigt oder neu ausgehandelt, unsere Büroräume abgeschafft (wir arbeiten jetzt zu 100 % im Home Office) und COVID-19-Hilfsgelder beantragt, die von der US-Regierung im Rahmen des CARES Act bereitgestellt werden. Leider wird das nicht reichen.
Anmelden, um Couchsurfing zu unterstützen

Ab dem 14. Mai 2020 erheben wir einen Mitgliedsbeitrag von 2,39 USD pro Monat, oder 14,29 USD pro Jahr bei Vorauszahlung, um Couchsurfing am Leben zu erhalten. Dieser Mitgliedsbeitrag ist erforderlich, um auf die Couchsurfing-Website und mobilen Apps zugreifen zu können. Mit deinem Mitgliedsbeitrag unterstützt du Couchsurfing während der COVID-19-Pandemie und darüber hinaus und hilfst uns, diese Community weiterhin zu schützen. Diese Entscheidung mussten wir treffen, auch wenn sie uns nicht leicht gefallen ist.
Anmelden, um Couchsurfing zu unterstützen

Es gibt gute Neuigkeiten: Alle Couchsurfing-Mitglieder können nun unbegrenzt Nachrichten verschicken und Couch-Anfragen stellen. Da Couchsurfing nicht mehr durch die Werbung von Dritten unterstützt wird, werden bald alle Anzeigen von Drittanbietern von der Website und den mobilen Apps entfernt. Mitgliedsbeiträge werden es uns ermöglichen, die Kosten für die Verifizierung in der nahen Zukunft erheblich zu senken. Die Couchsurfing-Website und mobilen Apps werden weiterentwickelt und wir arbeiten an der Umsetzung von spannenden neuen Funktionen, die sich die Community wünscht hat.
Anmelden, um Couchsurfing zu unterstützen

Weitere Informationen zu diesen Änderungen findest du in unserem blog.

Wenn Sie jemanden kennen, der die Ideale des Couchsurfing fördern und aufrechterhalten möchte, bitten wir Sie, mit ihm über Couchsurfing zu sprechen und ihn zu ermutigen, Mitglied zu werden.

Wenn du Fragen oder Bedenken hast, kontaktiere bitte den Couchsurfing-Support per E-Mail an support@couchsurfing.com.

Danke!

Das Couchsurfing-Team
0

reisefieber2019

« Antwort #1 am: 17. Mai 2020, 10:06 »
So couchsurfing ist jetzt kostenpflichtig.
Die Mail kam am Freitag 15.5 . Der Account war sofort gesperrt.
Nicht grade nett.
0

Jef Costello

« Antwort #2 am: 17. Mai 2020, 10:35 »
August 24, 2011

Zitat
Secondly, CouchSurfing will never make you pay to host and surf. It’s against our vision to exclude anyone from having inspiring experiences for financial reasons, and that’s not going to change just because our methods of generating revenue do.

https://blog.couchsurfing.com/a-new-era-for-couchsurfing/

  ::)
0

thrones_of_blood

« Antwort #3 am: 17. Mai 2020, 12:08 »
Muss man jetzt eine Mail schreiben, um den Account zu löschen, oder muss ich zuerst 2.39$ zahlen, um meinen Account löschen zu gehen?  ;D ;D

So eine Woche hätten sie uns ja noch geben können...
0

Stecki

« Antwort #4 am: 17. Mai 2020, 13:20 »
Couchsurfing ist leider schon lange keine Non Profit-Organisation mehr. Dass auch hier das Corona-Virus als Vorwand genommen wird künftig abzukassieren ist leider nicht überraschend.

Habe zwar auch noch einen Account, dieser liegt aber seit Jahren still und wird nun gelöscht.
0

reisefieber2019

« Antwort #5 am: 17. Mai 2020, 13:35 »
Ich wollte mich anmelden und dann wurde direkt gefragt zahlen sie 2,39,- oder 14 Dollar 😊

Hat jemand damit Erfahrung bewelcome.org
Soll wohl das selbe sein ?!
0

GschamsterDiener


Stecki

« Antwort #7 am: 17. Mai 2020, 23:23 »
Habe jetzt auch eine Mail geschrieben, da man nicht einmal mehr auf die Seite kommt wo man das Profil löschen kann. Mal schauen wie lange es dauert. Sowas geht mir komplett gegen den Strich, genauso wie Apps für die man einmal bezahlt hat und die dann plötzlich monatlich kosten sollen.
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 18. Mai 2020, 09:20 »
Findet ihr v.a. die Tatsache krass, dass es keine Vorwarnung bzw. Übergangsperiode gab? Oder einfach schon, dass ihr dafür bezahlen sollt?

Das Ganze einfach so von heute auf morgen umzusetzen, geht finde ich gar nicht.
Was ich hingegen sehr verständlich finde, ist, dass ein (extremst minimalistischer!!) Betrag zur Unterstützung angefragt wird. Schliesslich hat sich Couchsurfing über die Jahre hin zu einer riesigen Platform/Website entwickelt. Selbst wenn man das Ganze sehr Basic haltet, kostet der Erhalt einer solchen Seite einiges. Wenn nun niemand mehr die Seite besucht, weil wegen Corona keiner reist, fallen natürlich die Werbeeinnahmen weg. Mich wundert es ehrlich gesagt, dass sie die Seite bisher so lange aufrecht erhalten konnten. Habe schon von einer anderen Website im Bereich Reiseberichte die Bitte erhalten, ob man für den Erhalt etwas spenden möchte. Die Besucher-Statistiken und damit die Werbeeinnahmen crashen einfach komplett. Wenn man so bisher auf Hobby-Basis gemacht hat und mit mehr oder weniger hohen Werbeeinnahmen überleben konnte/musste, dann ist es doch klar, dass das momentan nicht mehr so laufen kann.

Nach allem, was ich durch Couchsurfing über die Jahre bekommen habe, finde ich es absolut angebracht, so ein tolles Projekt mit so einem kleinen Betrag zu unterstützen.

Wie gesagt: die Art und Weise finde ich auch nicht gut. Dass dann gleich nach einem höheren Betrag gefragt wird, wie reisefieber sagt, auch nicht gut.
0

Stecki

« Antwort #9 am: 18. Mai 2020, 09:29 »
Da war schon lange nichts mehr auf Hobby-Basis, die Website generierte jahrelang Profit. Da steckt eine Firma dahinter. Zudem wurde versprochen NIEMALS Geld dafür zu verlangen.
0

thrones_of_blood

« Antwort #10 am: 18. Mai 2020, 10:41 »
Findet ihr v.a. die Tatsache krass, dass es keine Vorwarnung bzw. Übergangsperiode gab? Oder einfach schon, dass ihr dafür bezahlen sollt?
[...]
Nach allem, was ich durch Couchsurfing über die Jahre bekommen habe, finde ich es absolut angebracht, so ein tolles Projekt mit so einem kleinen Betrag zu unterstützen.

Ich finde, sie hätten zumindest bis Ende Monat eine Übergangsperiode geben sollen. Das wäre das Mindeste gewesen.

Ich wäre vielleicht auch bereit gewesen, das Projekt zu unterstützen: In Form einer einmaligen Spende. Wie Stecki sagt, sie haben das Versprechen gegeben, niemals Gebühren zu verlangen. Sie haben ja auch den Wechsel zum "profitorientierten Unternehmen" so begründet, dass es eben dadurch kostenlos bleiben kann.
Also für mich ist der Mitgliederbeitrag absolut der falsche Weg und ich werde mein Profil löschen. Schade...
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 18. Mai 2020, 10:49 »
Da war schon lange nichts mehr auf Hobby-Basis, die Website generierte jahrelang Profit. Da steckt eine Firma dahinter. Zudem wurde versprochen NIEMALS Geld dafür zu verlangen.
Ich bezweifle, dass es so viel Profit war, dass davon recht viel mehr als die Unkosten bezahlt werden konnten.
Hab nie viel Werbung gesehen auf CS. Von daher...

Wie hättet ihr die Situation denn gelöst?
Hinter Corona verstecken finde ich schon eine krasse Anschuldigung. Aber gut, ich arbeite auch im Bereich Data und Online Marketing und kann das daher wahrscheinlich besser nachvollziehen. Was ich momentan sehe, ist echt schockierend. Da crashen Website-Besuche auf fast Null, und somit auch die Werbeinnahmen von solchen Websiten. Ich bezweifle echt, dass Corona hier als Vorwand genommen wird. Einfach von daher, was ich an Data Insights aus anderen Bereichen habe. Und die Reise-Branche ist ja noch viel krasser getroffen, als einiges andere, was ich schon gegen Null sehe.

Mich wundert es ja, wie karoshi diese Website hier noch erhalten kann.
0

thrones_of_blood

« Antwort #12 am: 18. Mai 2020, 11:04 »
Zitat Interview mit Couchsurfing CEO:

Zitat
The new funding brings the social travel network’s total funds raised in the past year to $22.6 million. CEO Tony Espinoza tells me the company now has nearly 5 million users in more than 93,000 cities after a very successful summer.

Along with its first-impression use of hosting travelers, CouchSurfing boasts over 40,000 interest groups that host activities. The company claims its users have had over 10 million face-to-face experiences in the past year.

“We were not ‘in need of money,’” Espinoza says, explaining that the company was looking to raise in the next few years and the timing ended up working out now. He adds that the company now has the support to stay independent for the long term.

Das war 2012. Ich habe mir mal den Traffic der Seite angeschaut, und es sieht so aus, als wäre der bis zum Ausbruch von Corona konstant. Laut der Traffic-Statistik haben sie seit Corona immer noch 1/4 des üblichen Traffics. Wenn sie ihre Einnahmen mit Werbung generieren, spielt es ja keine Rolle, ob wirklich Treffen stattfinden oder nicht, solange sich Leute auf der Webseite tummeln.
Also entweder haben sie die letzten 8 Jahre schon Verluste gemacht und die Finanzen waren schon sehr auf der Kippe, oder irgendetwas stimmt sonst nicht...

Wie dem auch sei, schade um das Projekt ist es allemal.
0

dirtsA

« Antwort #13 am: 18. Mai 2020, 11:14 »
Interessant, dann scheinen evtl. doch die Aktivitäten (Tour Operators? Sponsoring?) oder andere Partnerschaften so viel Geld zu machen? Über simple Google/Affiliate Banner kann ich mir so einen Betrag kaum vorstellen. Da riecht was faul, wie du ja auch sagst. 1/4 des üblichen Traffics ist schon ein krasser Einbruch natürlich. Hätte mir fast noch mehr erwartet, aber gut.

Wie dem auch sei! Schade. Aber CS war m. A. nach eh schon lange nicht mehr das, was es mal war. Auf unserer letzten Reise gab es nur noch sehr wenige Orte, wo wir einfach Gastgeber finden konnten. Oft tausende Profile, wo Leute schon seit Jahren nicht mehr aktiv waren. Viele sind halt auch zu AirBnB gewechselt, wenn sie ein extra Zimmer oder so hatten. Auch verständlich, aber schade halt.
0

dirtsA

« Antwort #14 am: 19. Mai 2020, 11:41 »
Wie es scheint, hat sich CS das negative Feedback zu Herzen genommen!? Ich wollte mich gerade von der Email aus einloggen, um den Betrag einfach mal zu bezahlen. Komme aber nur normal auf mein Profil, die Homepage etc. Sehe nirgends mehr einen Link oder eine Aufforderung, etwas zu bezahlen. Ihr auch nicht? Dann könntet ihr ja jetzt eure Profile löschen, wenn ihr das vor hattet ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK