Thema: Muslime in Indonesien (Java) , Psychoterror  (Gelesen 1992 mal)

Reisenoob

« am: 04. August 2018, 16:25 »
Hi zusammen,

Mich würde sehr interessieren, ob es nur mir so geht, denn ich habe im Vorfeld noch nie was darüber gelesen.
Ist es in muslimischen Ländern normal, daß 3-5 mal am Tag für je mindestens 1 Stunde über Lautsprecher gebetet wird? Dabei sind die Lautsprecher dermaßen laut gestellt und verschiedene Haushalte versuchen sich anscheinend gegenseitig auch noch zu übertrumpfen mit ihren teilweise schrecklichen Stimmen. Letztens habe ich auf die Uhr geschaut und es ging tatsächlich schon um 4 Uhr morgens (!) los.
Und zwar so laut, dass man trotz Ohrstöpseln aufwacht und nicht mehr schlafen kann.
Macht nur mich das mit der Zeit psychisch fertig? Frage mich, wie die Einheimischen das aushalten...
Was sind eure Erfahrungen?
0

Beate

« Antwort #1 am: 04. August 2018, 16:44 »
Diese Erfahrung haben wir auch schon machen müssen. Da kannst nur ausreisen  ;D

Beate
3

Stecki

« Antwort #2 am: 04. August 2018, 17:58 »
5 x am Tag über Lautsprecher ist in vielen muslimischen Ländern so, aber meistens dauert das nicht annähernd eine Stunde und kommt meist von einem Minarett und nicht von vielen Quellen. Da gibts nur zwei Möglichkeiten: Dran gewöhnen oder woanders hin.
2

Vombatus

« Antwort #3 am: 04. August 2018, 19:37 »
Ich kenne es auch nur so, dass es schon vor Sonnenaufgang los geht, dann auch mehrmals am Tag aber nur 10-15 Minuten lang. Habe es jetzt auch nicht sooo störend in Erinnerung.

Kann schon verstehen, dass das nervenraubend ist, aber das ist halt deren Kultur. Akzeptieren oder abhauen. Ich wohne gleich neben einer Kirche, wenn die losglockt ist auch erstmal alles was mit Ton oder Konzentration zu tun hat bei offenen Fenster zu vergessen.

Und auf Reisen finde ich (zu) laute Fernseher, Musik, Lautsprecher, herumgeknalle (letzteres vorallem in Südamerika) und Zikaden-terror auch oft extrem nervend. Aber da muss ich halt dann durch, etwas Motzen, daran gewöhnen und das Beste daraus machen.

Vielleicht kannst du den Ort wechseln? War das bis jetzt an jeder Station so, oder seid ihr erst angekommen?
0

n_rtw

« Antwort #4 am: 04. August 2018, 20:51 »
Selbst in den eher christlichen Regionen in Indonesien, z.B in Sumatra, springt die Moschee um 4 Uhr morgens an. Aber die Christen dort leben eh auch einen ähnlichen Tagesrhythmus. Ab 4 Uhr morgens wird gekocht und geräumt, dafür gehts abends um 10 spätestens ins Bett. So ist das in vielen Ländern. Auch von Vietnam, und das is nicht muslimisch, kenn ich das Küchenklappern ab 4 Uhr  in hellhörigen Hotels. Das ist dann zwar nicht so allumfassend wie die Moscheen, aber nerven tut es auch sehr.
0

Eka

« Antwort #5 am: 05. August 2018, 01:13 »
Tipp:

Beim nächsten Mal, wenn du deine Unterkunft buchst, erkundige dich über Google maps,   über die Entfernung von deinem Hotel zur nächsten religiösen Einrichtung. Damit du besser schlafen kannst.

Es gibt eine App, kenn den Name nicht mehr, die die Gebetszeiten anzeigt. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, 5 mal am Tag.

Das du dann weist, wann der Spaß los geht!
1

Degna

« Antwort #6 am: 05. August 2018, 12:33 »
Tipp: Geh nach Bali,....das ist überwiegend hinduistisch,...war da bereits 4x und bin nie von einer Moschee geräuschmäßig belästigt worden.
Bin eh kein Fan mehr von muslim. Ländern,sowie sich das alles in den letzten 20J verändert hat.
Ich denke mit Nostalgie an die zeit zurück als man in muslim.Ländern echt Spaß haben konnte und Religion dort einen fast ähnlichen Stellenweert hatte,wie in unserer europ. Gesellschaft.
Im MInirock mit meiner marokk.Freundin auf dem Motorrad durch Casablanca,....heute undenkbar.

Nehme daher immer mehr Abstand von überwiegend muslim. Ländern /gebieten/Städten. Hyderabad/Telangana hat mir letztes jahr vollkommen gelangt,.....in JEDEM Restaurant verwies man mich höflich ,doch bitte in den Frauenbereich des Restaurants zu gehen (fensterlos mit schwarzem Vorhang vom übrigen Restaurant abgetrennt,.....
Bin fast ausgerastet,.......

LG Degna
0

echidna

« Antwort #7 am: 06. August 2018, 16:50 »
Mich würde sehr interessieren, ob es nur mir so geht, denn ich habe im Vorfeld noch nie was darüber gelesen.
Ist es in muslimischen Ländern normal, daß 3-5 mal am Tag für je mindestens 1 Stunde über Lautsprecher gebetet wird? Dabei sind die Lautsprecher dermaßen laut gestellt und verschiedene Haushalte versuchen sich anscheinend gegenseitig auch noch zu übertrumpfen mit ihren teilweise schrecklichen Stimmen. Letztens habe ich auf die Uhr geschaut und es ging tatsächlich schon um 4 Uhr morgens (!) los.
Ich denke schon, dass das in muslimischen Ländern normal ist. Mich wundert eher, dass du noch nie etwas darüber gelesen hast, denn das wird eigentlich schon häufig beschrieben (der Islam ist ja in letzter Zeit sowieso ein häufig diskutiertes Thema).
Dass der erste Muezzinruf gegen 4 Uhr morgens kommt, liegt halt an der an der Morgendämmerung orientierten ersten Gebetszeit des Tages. Je früher die Sonne aufgeht, d.h. je früher es dämmert, umso früher wird gebetet. Eine Stunde scheint mir aber zu lang, meiner Erfahrung nach dauert ein Muezzinruf vielleicht 5 bis 10 Minuten - evtl. haben die verschiedenen Moscheen aber nicht ganz exakt dieselbe Zeit, sodass die verschiedenen Gebetsrufe leicht zeitversetzt einsetzen können.
2

White Fox

« Antwort #8 am: 06. August 2018, 17:17 »
Ich war letztes Jahr auf Java und habe es nicht so extrem in Erinnerung. Mehrmals am Tag ist schon richtig, aber ne Stunde lang hab ich noch nie erlebt. Wenn einer gut singen kann finde ich es ja auch ganz schoen. Aber ich erinnere mich auch als ich vor Jahren mal 2 Wochen lang totkrank im Bett lag, nachts nicht schlafen konnte bis ich um 3 Uhr morgens vor Erschoepfung weggepennt bin nur um dann 1-2 Stunden spaeter wieder geweckt zu werden ... nicht schoen.
0

Svenja

« Antwort #9 am: 06. August 2018, 19:11 »
Puh, ich war ja richtig erleichtert den Inhalt des Beitrags zu lesen. Bei der Überschrift "Psychoterror" hatte ich ganz anderes erwartet als den Gebetsruf.
Ich habe 5 Monate in der Türkei gelebt und dementsprechend jeden Tag auch 5x den Gebetsruf gehört. Mich hats nicht psychisch fertig gemacht, ich hab mich einfach dran gewöhnt. Beim Morgengebet bin ich auch manchmal aufgewacht. Es gibt dort eine Stelle die übersetzt heißt "Das Gebet ist besser als Schlaf". Fand ich irgendwie auch ganz schön beim aufwachen kurz daran zu denken und dann plump weiter zu schlafen ::)
Viel mehr hat es mich in Indien gestört neben einer Kirche zu wohnen, die zu jeder Stunde (!) ein Lied über Lautsprecher abgespielt hat. Aber auch daran hab ich mich gewöhnt, wobei ich jede Stunde schon recht häufig fand, manchmal war aber auch kein Strom da. Ein Segen war das ;D
1

Weltenbummler87

« Antwort #10 am: 07. August 2018, 10:18 »
Wir fliegen jetzt erst Ende August für einen Monat nach Indonesien. Ich bin gespannt wie es dort ist, habe auch schon oft davon gehört das die Mikrofone sehr laut und schrill sein sollen. In Marokko hat mich der Muezzinruf immer ziemlich beeindruckt. Wenn man in einer Stadt wie Marrakesch auf einer Dachterrasse steht und dann alle Moscheen gleichzeitig den Ruf anstimmen - beeindruckend. Ich wohne in Deutschland aber auch direkt neben einer Kirche und nehme die Glocken nicht mehr wahr.
0

BeenAroundTheWorld

« Antwort #11 am: 07. August 2018, 11:36 »
Diese Erfahrung haben wir auch schon machen müssen. Da kannst nur ausreisen  ;D

Beate

Oder gar nicht erst einreisen. Es muss nicht alles komplett durchgeplant sein, aber es gibt denke ich ein paar Basics, mit denen man sich im Vorfeld auseinandersetzen sollte. Dazu gehört sicherlich sich über lokale Gegebenheiten zu informieren. Es ist kein neuer Trend, dass viele gläubige Muslime 5x täglich beten, gerade auch in Indonesien.  "Mindestens 1 Stunde" ist sicherlich auch übertrieben dargestellt. Das als "Psychoterror" zu bezeichnen finde ich irgendwie despektierlich.
6

Beate

« Antwort #12 am: 07. August 2018, 11:42 »
Diese Erfahrung haben wir auch schon machen müssen. Da kannst nur ausreisen  ;D

Beate

Oder gar nicht erst einreisen.

Ich hatte dies eigentlich nicht als "in das Land einreisen" gemeint, sondern in der Richtung: dann kann man ja nur flüchten.

Beate
0

Reisenoob

« Antwort #13 am: 11. August 2018, 10:20 »
Wir sind nun abgereist.
Nicht nur wegen dem Lärm...hat mir auch gar nicht gefallen, wie meine Frau von den Einheimischen angestarrt wurde.
Hab mir im Kopf eine Noitz gemacht, nie wieder in ein muslimisches Land zu reisen.
1

Beate

« Antwort #14 am: 11. August 2018, 10:32 »
Wir sind nun abgereist.
Nicht nur wegen dem Lärm...hat mir auch gar nicht gefallen, wie meine Frau von den Einheimischen angestarrt wurde.
Hab mir im Kopf eine Noitz gemacht, nie wieder in ein muslimisches Land zu reisen.

Du, nicht alle muslemischen Länder sind gleich. Z.B. ist es im Oman auch als Frau ganz angenehm: kein Schleier, überall darf man hin, man wird auch nicht angestarrt, etc.

Beate
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK