Thema: Sri Lanka und Borneo - wie lange ungefähr?  (Gelesen 2492 mal)

monarina

« am: 02. Juli 2018, 15:04 »
Hallo  :)

"Schafft" man Sri Lanka gut in 3 Wochen oder sollte man - wenn möglich z.B. im Zuge einer Weltreise - das Visum von 30 Tagen schon ausnutzen?

Dieselbe Frage eigentlich auf bzgl. Borneo, wollte nicht einen eigenen Thread starten. Reichen da 2 Wochen? Dann aber nur für Sabah oder Sarawak... oder ist das für einen Teil schon wieder fast zu viel und man erhöht z.B. lieber auf 3 Wochen und macht dafür beides (mit Flügen dazwischen)?

Klar, alles wird man nie irgendwo auf der Welt wohl gesehen haben, aber wir möchten nicht das Gefühl haben müssen, irgendwas verpasst zu haben. Gerade aber auch im Hinblick auf die Dauer der Transportwege, die Insel ist ja an sich klein, bietet aber wohl auch relativ viel? (anders als z.B. in ganz großen Ländern, wo dann dafür oftmals zwischen den Sehenswürdigkeiten/Highlights unspektakuläre(ere) Flächen/Wege dazwischen liegen)... also kann man wohl gar nie so pauschal sagen: Großes Land benötigt auch entsprechend mehr Zeit als ein kleines, wo dafür viel auf kleiner Fläche geboten wird, oder?

Als Vergleich: Wir waren gerade erst auf Bali und Lombok für 3 Wochen. Wir haben viel gesehen und erlebt, aber längst nicht alles. Bei weitem nicht. Und trotzdem haben wir jetzt nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben oder da ganz bald wieder zu kommen "um den Rest zu sehen".
1

monarina

« Antwort #1 am: 14. Juli 2018, 13:55 »
niemand?
0

GschamsterDiener

« Antwort #2 am: 14. Juli 2018, 16:57 »
Das Meiste, was du in Sri Lanka siehst, siehst du woanders in besserer Qualität und oft günstiger. Ich würde hier keine 3 Wochen aufwenden wollen.
1

monarina

« Antwort #3 am: 14. Juli 2018, 18:31 »
Und wo wäre das „wo anders“ zum Beispiel?

Das es wohl teurer als man vermuten würde ist, habe ich auch schon gelesen  :o
0

GschamsterDiener

« Antwort #4 am: 14. Juli 2018, 20:44 »
Tiere/Parks: Südafrika zB
Strände: SOA
Tempel/Ruinen: Indien z.B.

Sri Lanka ist nett, aber bei Weitem nicht spektakulär.
1

hawk86

« Antwort #5 am: 14. Juli 2018, 23:50 »
Ich finde dass drei Wochen eine gute Zeit für Sri Lanka sind, wenn du nicht überall hinmöchtest - also beispielsweise den Norden auslässt.
Meine Route damals war in etwa: Colombo - Negombo - Kandy - Matale - Wasgamuwa NP - Ella - Udawalawa? NP - Tangalle - Hambantota

Mir hat Sri Lanka sehr gut gefallen, lass es dir nicht ausreden :)

Ich persönlich würde für Sri Lanka mehr Zeit als für Borneo einplanen.
0

beretravels

« Antwort #6 am: 15. Juli 2018, 18:02 »
Das Meiste, was du in Sri Lanka siehst, siehst du woanders in besserer Qualität und oft günstiger. Ich würde hier keine 3 Wochen aufwenden wollen.

Dem kann ich mich nur anschließen. Meine Highlights waren der Höhlentempel von Dambullah und das geniale Pol Sambol (lecker scharf). Aber ich wüsste nicht, warum ich dorthin zurück sollte.

Auf Borneo haben wir vor einem Monat 16 Tage verbracht und sind von Kuching nach BSB (Brunei) mit dem Auto, dann mit dem Schiff nach Kota Kinabalu und von dort wieder mit dem PKW quer durch Sabah. Wir waren nicht im MuLu NP (Budget hat es nicht hergegeben und wir hatten eh nix reserviert). Unserer Meinung nach hätten wir Zeit, Nerven und etwas Kohle gespart, wenn wir von Kuching nach KK geflogen wären. Brunei war leider enttäuschend und bis auf die Höhle bei Miri ist östlich von Kuching nicht viel spannendes. Sabah hat uns extrem gut gefallen, aber auch die NPs in West-Sarawak waren sehr schön.
0

monarina

« Antwort #7 am: 15. Juli 2018, 20:45 »
Hmm... von Sri Lanka hatten wir uns halt erhofft, in die Gegend „reinschnuppern“ zu können bzw. soll ja Indien light sein. Von Indien als erstes Weltreise-Land wurde uns nämlich abgeraten (zu stressig und so).

Wegen den Tieren müssen wir da eh nicht hin, das möchten wir wenn dann in Südafrika und/oder Namibia machen. Strände werden wir genug auf Weltreise haben, dazu brauchen wir auch nicht nach Sri Lanka. Aber Tempel und Ruinen reizen uns schon sehr!

Dann doch lieber gleich einen Teil von Indien, womöglich einer, der für Einsteiger geeignet ist und trotzdem viel (oder zumindest mehr als Sri Lanka) zu bieten hat eurer Meinung nach?
0

GschamsterDiener

« Antwort #8 am: 15. Juli 2018, 23:11 »
Für Tempel und Ruinen würde ich echt nicht nach Sri Lanka fliegen. Dann lieber gleich (Süd-)Indien (zB Hampi, Kerala - einfacher als der Norden) oder Myanmar.
1

monarina

« Antwort #9 am: 16. Juli 2018, 07:17 »
Aber irgendwo wird es doch immer irgendwo anders etwas ähnliches oder gar größer, schneller, weiter geben?

Welchen Mehrgewinn hat man denn - eh klar, meistens doch subjektiv empfunden, interessiert mich aber trotzdem - wenn man Südindien bereist anstelle von Sri Lanka?

Myanmar zum Beispiel steht ohnehin auf unserer Must-See-Liste  :) Namibia/Südafrika wegen Tieren zwar hoch interessant, aber liegt halt nicht so schön auf der Route und kommt deshalb wohl eher erst in ein paar Jahren zum Zug.
0

dirtsA

« Antwort #10 am: 16. Juli 2018, 08:17 »
Mir hat Sri Lanka gut gefallen, und ich hätte gerne noch eine Woche mehr gehabt. Näheres findest du in meinem Blog, war erst im Februar 2 Wochen dort. Das Hochland mit den Teeplantagen würde ich schon als abolsutes Highlight bezeichnen. Klar gibts Teeplantagen auch woanders, aber Cameron Highlands in Malaysia sind halt viel westlicher, und Munnar in Südindien fand ich nicht ganz so beeindruckend wie Sri Lanka. Außerdem sind die Strände in Sri Lanka mega!! Man akann hier herrlich einen Scooter leihen und Beach Hopping machen. Im Gegensatz zu vielen anderen hat mir sowohl Sigiriya als auch der günstigere Nachbarfelsen Pidurangala sehr gut gefallen. Ich wär dann gern noch in den untouristischeren Norden und Osten, aber dafür hat die Zeit nicht mehr gereicht. Was alle an Sri Lanka immer so teuer finden, sind halt va die Eintritte und Touren, aber das teilt sich ja auch über die Tage auf. Insgsamt war es für mich ein sehr günstiges Reiseland, vergleichbar mit Indien. Näaheres dazu auch in meinem Blog.
Klarß alles kann man sich auch teurer mchen as es muss. Alkohol ist teuer, aber nicht unleistbar. Wer einen privaten Fahrer haben will, bitteschön. Busfahren ist quasi gratis.
Ich war sowohl in Südindien als auch in Sri Lanka. Beides hat seinen Reiz. In Südindien hat man halt noch die Backwaters was sehr schön ist. In Sri Lanka dafür mehr kompakt aufeinem Fleck und va viel mehr schönere Strände wo man sich als Frau im Bikini auch wohler fühlt, als in Indien! Miit Ausnahme Negombo vielleicht...
3 Wochen sind gut, bei 4 Wochen wäre mir wahrscheinlich auch nicht langweilig geworden, aber muss denk ich nicht sein. Ist ja ein kleines Land, auch wenn manche Strecken viel länger dauern als es aussieht  ;)

Auch Borneo hab ich bereist, allerdings schon 2013. Seither hat sich bestimmt ein bisschen was verändert. Wenn ihr euch für einen teil entscheiden müsst, würde ich Sabah machen - dort habt iihr den Mt Kinabalu, die Kinabatangan River Safari und allen voran das Tauchen bei Sipadan sofern ihr taucht. Kuching war ok für einen halben Tag, der naheliegende Bako NP schön für 2 Tage. Mulu NP kann man machen, muss man nicht... kommt drauf an, wie viele Höhlen man schon gesehen hat. Ich war davor in Thailand und Laos unterwegs und hatte da schon einige besucht, weshalb ich nicht mehr so beeindruckt war. Je nachdem ob ihr taucht, euch die Höhlen interessieren und ihr den kinabalu besteigen wollt (sehr zu empfehlen aber Kostenfrage), würde ich 2 oder 3 Wochen planen und eben ein paar Inlandflüge dazu buchen.
0

GschamsterDiener

« Antwort #11 am: 16. Juli 2018, 08:36 »
Die besten Tempel, Forts, Paläste sieht man in Indien im Norden (Rajasthan, Ajanta/Ellora), aber das ist halt eine eher mühsame Gegend für "Anfänger". Ich fand in Sri Lanka ebenso die Strände sehr schön, die Tempel/Ruinen direkt nach Indien und Myanmar jedoch absolut uninteressant, dafür aber überteuert. Die Teegärten haben mir in den Cameron Highlands ebenso deutlich besser gefallen, da hast du auch mal einen schönen Wasserfall in einem Teegartental, so etwas gibt es in Sri Lanka nicht.

Wenn man Sri Lanka als "Einstiegsland" macht, wird das, denke ich, gut funktionieren. Ich hätte mich hier auch nicht geäußert, wenn Monarina nicht vehement gefragt hätte.
1

monarina

« Antwort #12 am: 17. Juli 2018, 14:45 »
@beretravels & dirtsA: Würdet ihr dann sagen, dass sich Kuching aber schon auch lohnen würde wegen des Bako NP? Borneo wird vermutlich (Stand heute) nächstes Jahr im Sommer eines unserer ersten Weltreiseziele sein. Sollten wir also nach Kuching fliegen, dort den Bako NP für ein paar Tage besuchen, dann womöglich nach Miri fliegen oder zum Mulu NP? von da irgendwie Overland nach Brunei (wenn man schon mal in der Gegend ist, vielleicht für 2 Tage?!) und dann mit dem Schiff nach KK?
Oder lieber direkt nach KK fliegen, also gesamt Westborneo und Brunei auslassen und dann im Osten dafür mehr Zeit investieren? Uns ist ja im Prinzip egal, ob wir da nun 2 oder 3 Wochen verbringen. Je nachdem, wie's uns dann gefällt. Das schöne, wenn man nicht seinen Jahresurlaub verbraucht  ;D Trotzdem... wenn sich die Fliegerei jetzt für den Bako NP alleine (oder auch mit Miri, Mulu, Brunei, wie auch immer) nicht sooo lohnt, dann lassen wir das lieber und hängen in 'nem anderen Land 'ne Woche mehr dran. Zu viel Zeit kann man gar nie haben, auch nicht in einem Jahr Weltreise :)

@dirtsA: Die Backwaters sehen tatsächlich mega genial aus! Eigentlich genau unser Ding :) Das mit der Kompaktheit ist natürlich ein fetter Pluspunkt, vor allem als vermeintliches Einstiegsland (andererseits hat man ja gerade auf Weltreise eh die Muse und Zeit für mal längere Transporte, denke ich). Da wir im Sommer starten (und auch unsere Interessen eh eher dort liegen) würden wir ohnehin den Osten lieber als den Süden bereisen, also was Strände betrifft (um Trincomalee).

@GschamsterDiener: Vielen Dank für deine Aufschlüsselung! Finde das immer sehr interessant. Auch wenn sehr subjektiv, so fügt sich das letztendlich ja dann doch irgendwann mal zu einem mehr oder weniger Gesamtbild zusammen.

Ich denke auch einfach, dass es viel davon abhängt, was man - und nicht nur jemals, sonder womöglich auch in einem unmittelbaren Zeitraum davor - schon so gesehen hat. Das Vergleichen fällt dann leicht(er) und es muss wohl oder übel immer einen Gewinner und einen Verlierer geben im ganz persönlichen Ranking. Ist absolut menschlich, aber hochinteressant auch für Außenstehende :)
0

beretravels

« Antwort #13 am: 17. Juli 2018, 16:21 »
@beretravels & dirtsA: Würdet ihr dann sagen, dass sich Kuching aber schon auch lohnen würde wegen des Bako NP? Borneo wird vermutlich (Stand heute) nächstes Jahr im Sommer eines unserer ersten Weltreiseziele sein. Sollten wir also nach Kuching fliegen, dort den Bako NP für ein paar Tage besuchen, dann womöglich nach Miri fliegen oder zum Mulu NP? von da irgendwie Overland nach Brunei (wenn man schon mal in der Gegend ist, vielleicht für 2 Tage?!) und dann mit dem Schiff nach KK?
Oder lieber direkt nach KK fliegen, also gesamt Westborneo und Brunei auslassen und dann im Osten dafür mehr Zeit investieren? Uns ist ja im Prinzip egal, ob wir da nun 2 oder 3 Wochen verbringen. Je nachdem, wie's uns dann gefällt. Das schöne, wenn man nicht seinen Jahresurlaub verbraucht  ;D Trotzdem... wenn sich die Fliegerei jetzt für den Bako NP alleine (oder auch mit Miri, Mulu, Brunei, wie auch immer) nicht sooo lohnt, dann lassen wir das lieber und hängen in 'nem anderen Land 'ne Woche mehr dran. Zu viel Zeit kann man gar nie haben, auch nicht in einem Jahr Weltreise :)

Uns hat Kuching extrem gut gefallen (KK hingegen ist ganz schön schäbig) und wir haben dort ein paar Tage sehr gut verbracht. Es gibt viele nette Cafés, guten Nasi Lemak und so weiter... der Bako NP war wirklich toll, aber uns hat ein langer Tagesausflug gereicht. Der Orang-Utan Park war den Besuch überhaupt nicht wert, da empfehle ich Sepilok in Sabah. Um Kuching kann man sich noch traditionelle Langhäuser ansehen und zur richtigen Jahreszeit kann man im Westen die Rafflesia sehen. Wir waren nicht im Mulu NP und sonst War der Rest von Sarawak nicht soo spannend. Ich würde im Nachhinein nicht wieder durch Brunei reisen. Teuer und absolut uninspirierend. Das Stelzendorf war interessant, so was gibt's aber auch in Malaysia, Indonesien und auf den Philippinen. Wir waren eine Nacht in Brunei und ich wünschte, wir wären noch am Ankunftstag abgereist. Allerdings hatten wir die schlimmste Unterkunft unserer Reise in Brunei. Die Bootsfahrt nach KK ist dank modernster Klimatechnik saukalt und man sieht unterwegs hauptsächlich Bohrplattformen... dürfte ich das ganze noch einmal bereisen, würde ich von KL nach Kuching fliegen und von dort nach KK. In KK auf jeden Fall einen Mietwagen nehmen! (Wir hatten bei Golden Systems car rental sehr gute Kurse und das Auto War voll i.O.). Die Straßen in Sabah sind auch ok, in Sarawak sind sie furchtbar... Sepilok ist toll, das Rainforest discovery Center in der Nähe ist auch richtig klasse. Der Kinabatangan ist auch wirklich gut. Wir tauchen nicht, aber es soll hier richtig schön sein. Wir haben etwas mehr als 2 Wochen in Sarawak, Brunei und Sabah verbracht.
0

Eka

« Antwort #14 am: 17. Juli 2018, 16:44 »
Zitat
Der Orang-Utan Park war den Besuch überhaupt nicht wert, da empfehle ich Sepilok in Sabah.
Welchen meinst du? KK oder Kuching?

Zitat
Wir waren eine Nacht in Brunei und ich wünschte, wir wären noch am Ankunftstag abgereist. Allerdings hatten wir die schlimmste Unterkunft unserer Reise in Brunei.

Von welcher Unterkunft sprichst du? Bzgl. war bei dieser Unterkunft der kostenlose Airport-Transfer inklusive? Was habt ihr spannendes in Brunei gemacht? Kann man in Brunei mit Singapur Dollar bezahlen oder wird dies abgelehnt bzw. wird ein hoher Zuschlag  verlangt?

Sind die Touren vor Ort günstiger als wenn man sie direkt über das Internet bucht?

Solche Tage hat doch irgendwie jeder, wo man halt die falsche Unterkunft bucht, weil man es in Vorfeld nicht wusste bzw. die Kommentare in den entsprechenden Bewertungsportalen wie Tripadvisor/Expedia usw. waren zu positiv formuliert. Mach dir nix drauß, ihr seid nicht die einzigen mit ach so tollen Unterkünften, wo man gerne auf die Erfahrung verzichtet hätte.

Wie war es von den Sicherheitsaspekten her auf Sabah? Wart ihr auch auf den Inseln wie Semporna, Mabul usw.?

@Monarina:
Melde dich für die Newsletter von AirAsia und Malaysia Airlines an, damit zu rechtzeitig von den Sales erfährst. Und wenn du Brunei entdecken möchtest buche einen Gabelflug von Malaysia/Borneo nach Brunei und zurück nach Malaysia/Borneo.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK