Thema: San Blas Inseln selbst organisieren  (Gelesen 1735 mal)

Worldonabudget

« am: 25. November 2016, 21:58 »
Wir würden gerne 4-5 Tage auf zwei verschiedenen Inseln verbringen und einige Ausflüge von dort unternehmen. Auf den bekannten Buchungsplattformen findet man nicht sonderlich viele brauchbare und v.a. keine preiswerten Unterkünfte. Auch die Informationen im Netz sind nicht so wirklich gut (habe auch hier im Forum über die Suche einiges gefunden, aber ich würde mich über aktuelle Infos freuen). Daher meine Fragen an euch:

1.) Wer von euch war denn schon auf den San Blas Inseln und hat den Trip selbst organisiert?

2.) Welche Inseln würdet ihr generell empfehlen oder von abraten?

3.) Habt ihr Erfahrungen zu Unterkünften samt Preisen und kennt ihr Ansprechpartner vor Ort, die man kontaktieren kann?

4.) Ist der Transport zwischen den einzelnen Inseln generell einfach zu organisieren und was bezahlt man dafür ca?

5.) Was zahlt man grundsätzlich für Ausflüge und sind diese problemlos vor Ort zu organisieren?

6.) Würdet ihr bei einer Reise auf die San Blas Inseln von einer eigenen Organisation abraten und lieber ein "Komplettpaket" buchen?

Bisher tendieren wir dazu, ins Mamallena Hostel in Panama City (http://www.mamallena.com/sanblasisland.html) zu gehen, um dort an mehr Infos zu kommen und dann ggf. von dort schon einmal Unterkünfte auf San Blas zu reservieren. Laut deren Homepage und anderer Blogs scheinen die ja einen großen Erfahrungsschatz bzgl. San Blas zu haben...
0

Julschen

« Antwort #1 am: 26. November 2016, 20:49 »
Hallo Worldonabudget,

ich war im Januar 2015 auf den San Blas Inseln. Ich habe die Fahrt und auch die Unterkunft übers Mamallena Hostel gebucht. Das Hostel fand ich eher so mittelmäßig und habe nach meiner Rückkehr von den Inseln im viel sympathischeren Panama House geschlafen - dort gab's aber keine Tourangebote zu den San Blas Inseln.

Es aus meiner Sicht sinnvoll, zunächst ein "Paket" zu buchen, da der Weg zu den Inseln kaum oder gar nicht (habe keinen Bus gesehen) von öffentlichen Verkehrsmitteln befahren wird. Wenn man vor Ort ist kann man gewiss mit etwas Hartnäckigkeit die Inseln wechseln.

2) Ich war damals, glaube ich, auf Robinson Island. Man kann in 15 Minuten um die Insel laufen und sie gehört dennoch zu einer der größeren. Es gibt zwei basic Unterkünfte und leider auch eine kleinen Kiosk mit abends teils lauter Musik, darauf hätte ich gut verzichten können. Wenn ich mich richtig erinnere, hat es pro Tag inkl. drei Mahlzeiten und Schlafplatz im Dorm etwa 20 Dollar gekostet. Wieviel der Transport (4wd plus Boot) gekostet hat, weiß ich leider nicht mehr. Für ein paar Tage entspannen war es nett, beim Vorbeifahren habe ich aber auch andere, schönere Inseln gesehen.

3) Als ich dort war gab es kaum Handy-Empfang und noch weniger Internet. Vorab Unterkünftge kontaktieren war schwierig bis unmöglich. Ich hatte damals auch versucht, vorab Infos zu sammeln. Das macht man aber besser in Panama.

4) Ich habe Reisende getroffen, die erst ein paar Tage auf einer und dann auf einer anderen Insel waren. Der Transport dazwischen sollte kein Problem sein, weil immer mal wieder Boote zum Festland oder zu Schnorchel-Spots fahren.  Evtl. ist es nicht so einfach herauszufinden, ob es auf der nächsten Insel noch freie Betten gibt. Ich hatte den Eindruck, dass lieber "Komplettpakete" mit Hin- und Rückfahrt und einer Insel verkauft werden. Zu den Transportkosten kann ich leider nichts sagen.

5) Ausflüge vor Ort waren bei mir kein Problem, es gab einige zur Auswahl und man musste bloß mit den anderen Gästen ausdiskutieren, was getan werden soll. Es gab sowohl Schnorchel- als auch "Kultur"-Ausflüge zu anderen Inseln. Es ist ratsam, eine eigene Schnorchel-Maske mitzunehmen, das Equipment war nicht so doll. Auch hier kann ich mich nicht mehr an die Kosten erinnern, ich schätze es waren so 5 bis 7 Dollar.

6) "Komplettpaket" scheint einfacher und in punkto Kosten wohl nicht teurer. Wennn man Zeit hat und einem nicht nach zwei Tagen die Decke (der Himmel) auf den Kopf fällt, ist es aber sicher sehr nett, per Inselhopping individuell unterwegs zu sein, wenn man erstmal vor Ort ist. Ich hatte übrigens den Eindruck, dass die meisten auf San Blas insgesamt nur zwei oder maximal drei Nächte bleiben. An eurer Stelle würde ich mich nicht nur im Mamallena Hostel informieren, sondern auch in anderen Hostels - einfach, um einen besseren Eindruck zu gewinnen.

Vielleicht hilft's ja schon mal weiter. Viel Spaß bei der Planung.
0

Worldonabudget

« Antwort #2 am: 26. November 2016, 23:57 »
Hallo Julschen,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort, das hilft uns schon mal weiter! :)

Was genau meinst du damit, dass bei genügend Hartnäckigkeit die Inseln grundsätzlich gewechselt werden könnten? Unser Plan war es, dass wir z.B. für zwei Nächte die eine und für zwei Nächte die andere Insel möglichst vorab buchen. Wir bräuchten dann halt nur einen Transport zwischen den Inseln...

Weißt du noch wie deine Unterkunft hieß und wie zufrieden du damit warst? Das mit den Ausflügen klingt ja schon mal sehr gut.

Ansonsten wollten wir natürlich den Hin- und Rücktransport auf die San Blas Inseln vorher organisieren. Ich glaube wie du, dass das auch gar nicht anders möglich ist. Hatte mich da missverständlich ausgedrückt.

Hast du denn noch ein paar Tipps, wo man ggf. Infos bekommen kann in Panama City? Übers Internet konnten wir da leider nicht so viel ausfindig machen.

An weiteren Erfahrungsberichten zu den San Blas Inseln sind wir natürlich weiterhin interessiert :)
0

Julschen

« Antwort #3 am: 27. November 2016, 17:31 »
Hallo,

gerne doch :) Mit Hartnäckigkeit war folgendes gemeint: Ich hatte den Eindruck, jede Unterkunft organisiert selbst den Boot-Transport zum Festland. Normalerweise ist daher Hin- und Rückfahrt inklusive. Wenn du nur eine Hinfahrt bzw. Rückfahrt (und wahrscheinlich dafür einen geringeren Preis) möchtest, verdienen die Unterkünfte weniger als wenn du das Komplettpaket buchst. Ich hatte es mit halbem Ohr mitbekommen, dass andere Reisende ganz schön kämpfen mussten, um auf dem Boot mitgenommen zu werden und an einer anderen Insel wieder auszusteigen. Es kann aber auch an dem Vermieter gelegen haben oder an Verständigungsschwierigkeiten. Das hört sich jetzt von hier vielleicht kompliziert an, ich denke aber trotzdem, dass es vor Ort klappen wird.

Das Dorm in meinem "Hostel" bestand aus einem Zelt mit Sandboden, es gab aber auch kleine Hütten (mit Moskitonetzen) mit je zwei Betten für einen geringfügig höheren Preis. Es gab lediglich eine Toilette mit Dusche. Die Mahlzeiten waren sehr simpel, es wurde gegessen, was gerade da war. Wer Fisch filetieren kann ist definitiv im Vorteil ;) Ich hatte keinen Luxus erwartet und fand es daher ok. Sicherlich gibt es aber auch bessere Unterkünfte. An den Namen kann ich mich nicht mehr erinnern - vielleicht gab es gar keinen? Im Mamallena habe ich bloß die Insel gebucht.

Mir sind damals in Panama-Stadt keine Touranbieter ins Auge gefallen. Ich denke aber, man kann z.B. im Casco Viejo verschiedene Hostels oder Bed & Breakfasts abklappern und dort nach den Angeboten fragen.

Hast du mal im Forum gesucht? Es gibt ein paar Threads mit ähnlichem Thema (unter anderem von mir):

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4512.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=11296.0
0

Worldonabudget

« Antwort #4 am: 27. November 2016, 17:41 »
Danke für die Antwort und die ausführliche Erklärung! Jetzt verstehe ich das auch ;)

Luxus erwarten wir nicht und wollen wir auch nicht. Wir haben eh nicht das Geld dafür :D

Grundsätzlich scheint das Mamallena ja sehr brauchbare Infos zu haben, dann sprechen wir mal mit denen, wenn wir in Panama Stadt sind und klappern noch ein paar andere Hostels ab. Wir werden dann nachher auch nochmal hier berichten.

Danke für die Links - hatte die bei meiner Suche schon mal gefunden, aber wollte gerne noch ein paar aktuellere Meinungen hören :)
0

Worldonabudget

« Antwort #5 am: 19. Dezember 2016, 17:02 »
Also, wir sind gestern von den San Blas Inseln zurück gekommen und sind hellauf begeistert!

Wir haben im Vorfeld drei verschiedene Hostels abgeklappert und die Preise vergleichen; Mamallena (http://www.mamallena.com/), Luna Castle (http://lunascastlehostel.com/) sowie das Los Mostros (http://www.losmostroshostel.com/).

Für eine "eigene" Organisation bieten alle die gleichen Preise an!

- 4x4 Transport (hin und zurück) 60 USD
- Steuern Kuna Yala Gebiet 22 USD
- Bootstransfer Insel (hin und zurück) 20 USD
- Übernachtung Tuba Senika (bzw. Isla Franklin) 26 USD im Dorm oder 35 USD in privater Cabana inkl. 3 Mahlzeiten

Ansonsten werden diverse Packages angeboten, die uns alle teurer erschienen. Lediglich das Mamallena bietet noch andere Insel für die eigene Organisation an.

Da wir viel Gutes von Franklin´s gehört hatten, haben wir diese Unterkunft dann letztlich über das Hostel Los Mostros gebucht, da wir dort eh bereits wohnten.

Hat alles einwandfrei funktioniert und wir können die Insel auch (in der Nebensaison) weiter empfehlen. Wir hatten das Glück, dass mit uns auf unserer Seite insgesamt nur 10 Leute wohnten. Bei vollständiger Belegung passen auf diese Seite wohl um die 50 Leute, was das Robinson Cruise Feeling sicherlich etwas zerstört. Dann gibt es wahrscheinlich mehr Party und weniger Erholung ;) Auf die andere Inselseite passen nochmal genauso viele Reisende.

Ausflüge kosten zwischen 8 - 15 USD und enthalten jeweils die Eintrittsgelder auf den anderen Inseln. Man braucht mindestens 6 Leute für einen Ausflug.

Das Essen war sehr lecker und abwechslungsreich, allerdings schwankten die Portionsgrößen doch etwas. Manchmal war es sehr üppig, aber manchmal wünschte man sich mehr.

Man kann auf der Insel Snacks sowie Getränke kaufen. Softdrinks sowie Bier kosten 1,50 USD die Dose, eine große Flasche Wasser (1,5 l) 2 USD. Für 0,25 USD pro Dose kann man diese auch mitbringen und kühlen lassen.

In naher Zukunft werden wir auch ausführliche Erfahrungsberichte bei uns auf dem Blog bringen und alle wichtigen Informationen für einen San Blas Trip zusammenfassen!
0

Worldonabudget

« Antwort #6 am: 02. Juli 2017, 12:05 »
Wie vor über einem halben Jahr angekündigt, gibt es nun einen vollständigen Artikel zur Organisation der Reise zu den San Blas Inseln bei uns auf dem Blog: http://www.worldonabudget.de/alle-fakten-fuer-deine-reise-zu-den-san-blas-inseln/

Heute im Laufe des Tages kommt dann noch unsere ausführliche Begründung für einen Flug von Panama nach Kolumbien statt Segeltrip. Und in den nächsten Tagen gibt es noch jede Menge Fakten zu den San Blas Inseln allgemein sowie zur Isla Franklin!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK