Thema: Chile ab Puerto Montt  (Gelesen 3345 mal)

Jef Costello

« Antwort #30 am: 08. Februar 2016, 13:32 »
Also ich hab den Flug nach Rio jetzt am 15. März gebucht. :)

Fliegt man da jetzt von Rio nach Sao Paolo oder nimmt man den Bus?
0

pad

« Antwort #31 am: 08. Februar 2016, 15:59 »
Wenn du noch einen Stopp einbauen willst, würde ich das schöne Paraty empfehlen. Es empfielt sich auf dieser Strecke, das Busticket im Voraus zu kaufen.

Direkte Nachtbusse zwischen São Paulo und Rio gibt es reichlich von verschiedenen Anbietern, darum spielt hier auch etwas der Wettbewerb.

Preislich könnte ein Flug unter Umständen nicht teurer kommen, würde die Flugpreise auf jeden Fall noch checken.

Ich fliege jetzt z.B. für 45 USD von Brasilia nach Salvador. Kommt sehr auf das Datum und die Uhrzeit an.
0

Jef Costello

« Antwort #32 am: 08. Februar 2016, 18:22 »
Kann man eigentlich in Brasilien komfortabel für 220 Real am Tag reisen? Wenn ja würde ich mir überlegen da vielleicht Paraty, Ilha Grande, Ouro Preto und Belo Horizonte einzubauen. Brasilia würde mich auch extrem reizen. :) Nur weiß ich eben nicht mit dem Geld weil ich kaum Preisangaben aktuell finde und der Real ja schon extrem eingebrochen ist.
0

pad

« Antwort #33 am: 08. Februar 2016, 18:32 »
Ja, damit kommst du gut durch. An den touristischen Orten, vor allem in Strandnähe, im Dorm. An den weniger touristischen Destinationen sogar im eigenen Zimmer. Wenn du schnell unterwegs bist, bekommst du die Transportkosten zu spüren. Dennoch sollte es gut möglich sein.
0

Jef Costello

« Antwort #34 am: 08. Februar 2016, 18:58 »
Ja, damit kommst du gut durch. An den touristischen Orten, vor allem in Strandnähe, im Dorm. An den weniger touristischen Destinationen sogar im eigenen Zimmer. Wenn du schnell unterwegs bist, bekommst du die Transportkosten zu spüren. Dennoch sollte es gut möglich sein.

Hmm ok, hab mich nämlich ein wenig in Brasilien heute eingelesen (warte auf die Navimag-Fähre) und finde den Südosten doch sehr interessant und abwechslungsreich (keine Anden). Mal sehen. :)
0

Jef Costello

« Antwort #35 am: 08. Februar 2016, 20:21 »
Hat hier jemand Erfahrung bezüglich Fußballtickets in Chile? Habe ein bisschen recherchiert und gesehen, dass ich am 24/02 Colo Colo vs. Melgar (Copa Libertadores) und am 13/03 Colo Colo vs. Universidad Catolica sehen könnte.
0

Jef Costello

« Antwort #36 am: 09. Februar 2016, 01:50 »
Thema Chiloe: Ich hab mit einem Tourenbieter der die Walbeobachtungen macht Kontakt aufgenommen und mich überzeugt das eher wenig, scheinen a)nicht viele Wale zu sein und b)ist es weder garantiert dass man Wale sieht, sowie meinte er c)dass es Blauwale nur in einigen Fällen gab. Insgesamt scheint mir das sehr auf Vögel spezialisiert.

Jetzt wollte ich da die Kirchen sehen allerdings scheint es auch die Möglichkeit geben von Puerto Varas einen Tagestrip nach Chiloe zu machen wo man drei der Holzkirchen und die Stelzhäuser besucht. Und das nicht mal besonders teuer. Ist das vielleicht die bessere Art?
0

GschamsterDiener

« Antwort #37 am: 09. Februar 2016, 02:38 »
Mir hat Chiloe sehr gut gefallen, aber ich hatte auch durchgehend tolles Wetter. Ich würde es keinesfalls mit einer Tagestour abtun.

Chiloe hat ein großartiges und günstiges Busnetz. Du könntest z.B. in Ancud (oder in Castro) für ein paar Tage ein Hostel beziehen und von dort Tagestouren auf die Insel(n) unternehmen. Von manchen aus hast du bei klarem Wetter tolle Ausblicke auf Nord-Patagonien.

Was die alten Kirchen anbelangt: Die Kathedrale von Castro ist herausragend, der Rest ist "nett".

Ansonsten gibt es noch die Pinguine in der Nähe von Ancud. Die Tour ist günstig und hat mir weit besser gefallen als z.B. die Königspinguine in Punta Arenas.
0

pad

« Antwort #38 am: 09. Februar 2016, 13:31 »
Ich stimme GschamsterDiener zu. Wenn du Zeit hast und das Wetter stimmt, solltest du ein paar Tage auf der Insel verbringen.

Für mich war das Highlight jetzt weniger die Holzkirchen, so bedeutend sie auch sein mögen. Das Gesamterlebnis mehr geprägt hat die schöne Landschaft, die besondere Atmosphäre, das tolle Wetter und die vielen kleinen Inseln um die Hauptinsel. Die Kirchen waren für mich dann eher noch ein tolles "Zusatzfeature".

Wie bereits erwähnt gibt es gute Busverbindungen, die auch mittels Fähre auf andere kleine Inseln übersetzen. Ebenfalls gefallen hat mir der Nationalpark, obwohl ich da nur einen Tag verbracht habe. Man kann sowohl kurze Wanderungen und Ausflüge an den Strand machen, als auch längere Trekks begehen. Die Pinguine hab ich ebenfalls besucht. Der Ausflug ab dem Strand ist zwar nur kurz und es sind auch nicht so viele Pinguine, aber ich fand's dennoch gut, landschaftlich schön und günstig. Angereist bin ich da per Anhalter. Musste zwar vier mal "Umsteigen", war aber ein tolles Erlebnis, da die Locals echt cool drauf sind.

Aus deinen anderen Einträgen entnehme ich, dass du recht oft mit organisierten Tagestouren unterwegs bist (bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege). Das ist sicherlich bequem, manchmal auch gar nicht so teuer und man trifft andere Leute. Ich hab für mich herausgefunden, dass mich Ausflüge "auf eigene Faust" dennoch meist zufriedener machen. Sie wirken authentischer, es kommt eher das Gefühl der Freiheit auf, man kann seine Zeit selbst einteilen, die Dinge individuell "entdecken" und ist irgendwie auch stolz auf sich, wenn ein Tag wie geplant (oder nicht geplant) geklappt hat. Die Chance für ganz individuelle Erlebnisse und Erfahrungen ist dabei natürlich auch deutlich grösser. Wenn sich die "Erfolgserlebnisse" dann häufen, wird man selbstsicherer, erweitert seine Komfortzone und getraut sich auch Ausflüge, die man früher so nicht gemacht hätte.

Ich greife darum vor allem dann auf Touren zurück, wenn es auf eigene Faust nur sehr schwer zu machen oder besonders teuer ist, weil man ein spezielles Transportmittel (z.B. Boot) braucht oder ein Guide einen echten Mehrwert liefern kann. Will damit nicht sagen, dass das eine oder andere besser ist, jeder darf das für sich selbst entscheiden. Ich möchte dich aber ermutigen, es immer wieder zu versuchen, sodass du beide "Welten" ausgiebig kennen lernst und den für dich besten Kompromiss findest.
0

Jef Costello

« Antwort #39 am: 09. Februar 2016, 17:51 »
Na gut dann werde ich Chiloe wohl richtig bereisen. :D Also bietet sich dann praktisch Castro an mit Tagestrips? Pinguine habe ich jetzt drei Mal gesehen und das mit den Walen erscheint mir wie gesagt sehr teuer für wenig Wale...reicht es dann nur Castro mit Tagestrips zu besuchen?

@pad: Wenn ich es alleine machen kann, mache ich es alleine. Touren mag ich gar nicht so besonders. Wäre hier eben eine Möglichkeit gewesen um Zeit zu sparen.
0

Jef Costello

« Antwort #40 am: 10. Februar 2016, 01:36 »
Nix gibts mit der Fähre, ich muss eine weitere Nacht in Puerto Natales verbringen (der Hafen ist wegen Wind geschlossen) und das Boot fährt erst morgen um 18:00 ab. Jetzt wird es aber schon ein wenig eng mit Chiloe. Reichen da 2 Tage in Castro aus?
0

GschamsterDiener

« Antwort #41 am: 10. Februar 2016, 02:15 »
Nix gibts mit der Fähre, ich muss eine weitere Nacht in Puerto Natales verbringen (der Hafen ist wegen Wind geschlossen) und das Boot fährt erst morgen um 18:00 ab. Jetzt wird es aber schon ein wenig eng mit Chiloe. Reichen da 2 Tage in Castro aus?

Zwei Tage sind besser als nichts. Check halt vorher ab, wie sich das Wetter verhält. Chiloe ist eine sehr grüne Insel. Das kommt halt nur gut bei Sonnenschein.

In Ancud gibt es, glaube ich, das bessere Hotel direkt bei der Bushaltestelle (altes Ehepaar; sie redet die ganze Zeit, er repariert). Castro ist dafür zentraler und besser für die Nebeninseln.
0

Jef Costello

« Antwort #42 am: 13. Februar 2016, 20:01 »
Bin schon in Castro angekommen, gefällt mir ganz gut, bis auf die Tatsache dass hier gerade ein großes Fest und die Stadt voll mit Leuten ist. Nichts frei in den Hostels und ein Einzelzimmer kostete mich 18,75€. :(
0

Vombatus

« Antwort #43 am: 14. Februar 2016, 01:09 »
Denk daran, das ist immer noch 1/3 - 1/2 des Preises, den du in D/CH/Ö zahlen müsstest. Genieße die Zeit! Wer weiß, wann du das nächste mal dort bist.

Unten Beispiele (A&O Hostel) für ein Dorm-Bett. Einzelzimmer ab 56€.
0

Jef Costello

« Antwort #44 am: 14. Februar 2016, 01:21 »
Btw. jetzt habe ich mich mal über den Villarrica Vulkan schlau gemacht und die verlangen jetzt 100.000 Pesos für eine Besteigung? Das sind ja fast drei Mal so viele Peso wie im Lonely Planet angegeben.  :o

Weiß ich jetzt gar nicht ob ich das mach...für so viel Geld komm ich in Peru oder Bolivien bestimmt auch auf schöne Berge.

PS: Und das an der Hacker Brücke ist auch ein mieses Hostel :D :D
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK