Thema: Langzeitaufenthalt mit Kleinkind, wo am Besten  (Gelesen 3609 mal)

trimless

« am: 17. September 2013, 21:20 »
Hallo liebe Leser,

ich werde für 2 Monate nach Thailand reisen und möchte dann noch ein anderes Land für ca. 2 Monate bereisen.
Welches Land, Inselgruppe etc. ist mit Kleinkind gut geeignet im deutschen Winter?
Mein Kriterien:
Ich alleine als Frau mit Kind, möchte gerne ein Land mit wenig Kriminalität und wenig gesundheitlichen Risiken für mein Kind.
Es sollte auf alle Fälle in der Nähe des Meeres sein mit Sandstrand.
Die Sauberkeit sollte zu mind. so weit vorhanden sein, dass mein Kleiner einigermaßen gut über die Runden kommt.
Die Hütte etc. kann ruhig einfach sein. Ich brauche auch kein fließend warmes Wasser etc.
Dann kommt noch dazu, dass ich nicht mehr als 1000 € pro Monat ausgeben möchte (ohne Flug).

Kennt jemand irgend so ein Land?

PS: Vielleicht noch als Anmerkung: Wir wohnen hier bewusst ohne Fernseher, ohne Zentralheizung und ohne fließend warmes Wasser.... mein Sohn besucht einen Waldkindergarten und hat keinerlei Impfungen. Er ist 2 Jahre alt. Das nur um zu zeigen, wir brauchen keinen Luxus und ich hab auch keine extreme Angst vor Krankheiten. Nur halt direkt in Risikogebiete will ich halt auch nicht.
0

Radlerin

« Antwort #1 am: 17. September 2013, 22:32 »
Hallo trimless,

die Philippinen sind vielleicht auch was für euch.

Ausser auf Palawan gibt es soweit ich weiss keine Malaria. Ich würde nach Cebu fliegen und dann auf den umliegenden Inseln schauen (Visayas).
Das einzige ist, pass auf mit Wunden, bitte immer desinfizieren, ich hab schon von einigen Leuten gehört, dass die sich dort gerne entzünden (hab ich selber erleben müssen, war nicht so lustig). Aber das ist wahrscheinlich generell in dem Klima so.

Wir hatten immer nette saubere Unterkünfte, die Leute sind nett, es gibt Traumstrände und je nachdem wo du hingehst, mal mehr oder weniger Infrastruktur. Und die Leute sprechen englisch, es ist also gut durchzukommen.
0

trimless

« Antwort #2 am: 18. September 2013, 09:32 »
Vielen Dank! Hab gleich im auswärtigem Amt nachgelesen:

Von Reisen in die Regionen ARMM, XII  und IX (Zamboanga Peninsula) sowie nach Basilan und den Inseln des Sulu-Archipels wird dringend abgeraten. Das Gleiche gilt bis auf weiteres für jede Art von Überlandtransfers in ganz Mindanao. Für Reisen in andere Regionen Mindanaos (Regionen XIII, XI und X) wird erhöhte Vorsicht angeraten.

Da steht noch drinnen, das die Kriminalität und die terroristischen Anschläge sehr hoch sein sollten....

Wie hast Du das erlebt? Ist es dann überhaupt gut als Frau alleine mit Kleinkind hin zu reisen?
Welche Region ist empfehlenswert?
0

weltentdecker

« Antwort #3 am: 18. September 2013, 09:45 »
Ich würde Malaysia vorschlagen.

Super Infrastruktur, sehr nette Einheimische, in West-Malaysia kein Malaria-Risiko, günstiges Essen, Strand und Meer auch vorhanden, ebenso tolle kulturell interessante Städte und Hochland mit Teeplantagen. Da hätte ich absolut keine Bedenken mit einem Kleinkind hinzureisen.
0

trimless

« Antwort #4 am: 18. September 2013, 11:34 »
Mir ist jetzt noch Indonesien in den Sinn gekommen.
Was haltet ihr davon?
0

Radlerin

« Antwort #5 am: 18. September 2013, 11:49 »
Zu den Philippinen:  Die Insel Mindanao liegt ziemlich abseits und da würde ich auch nicht hingehen, Manila als Grossstadt würde ich auch meiden mit Kind.
Ich würde mich vielleicht auf die mehr besuchten Inseln Bohol und Cebu konzentrieren. Bis dahin bin ich leider nicht gekommen, war auf Mindoro und Panay, und die von dir gesuchten Strandhütten waren da nicht so verbreitet, weil kaum Tourismus.

In Malaysia war ich noch nicht, ich finde aber, das klingt super! Und ist auch nicht weit weg von Thailand.

Indonesien, da ist grob gesagt im Sommer die beste Reisezeit. Wann fährst du denn?
0

trimless

« Antwort #6 am: 18. September 2013, 12:46 »
Also ich werde vom 14.11. - 13.01. in Thailand sein - länger gibts ja leider kein Visum.
Da ich aber den ganzen Winter weg bleiben möchte, brauche ich noch ein Land dazu.
Ich plane also von Mitte Januar bis Mitte/Ende März nochmal wo hin zu fliegen.
Am Besten gleich von Thailand aus.
0

serenity

« Antwort #7 am: 18. September 2013, 13:31 »
Also ich werde vom 14.11. - 13.01. in Thailand sein - länger gibts ja leider kein Visum.
Da ich aber den ganzen Winter weg bleiben möchte, brauche ich noch ein Land dazu.
Ich plane also von Mitte Januar bis Mitte/Ende März nochmal wo hin zu fliegen.
Am Besten gleich von Thailand aus.

Du könntest auch mit einem Billigflug für ein paar Tage in eines der Nachbarländer fliegen und bekommst bei Rückkehr nach Thailand mit dem Flieger erneut ein 30 Tage-Visum bzw. Aufenthaltserlaubnis. Sehr günstige Flüge gibt es im Moment bei Air Asia http://www.airasia.com/ot/en/home.page

Zu deiner Reisezeit: Mitte November ist die Regenzeit gerade mal eben vorbei - oder auch noch nicht, gab es auch schon ... In dieser Zeit ist das Dengue-Fieber Risiko enorm hoch - derzeit gibt es in ganz SOA nahezu eine Epidemie mit mehr als dreimal so vielen Erkrankungen und Todesfällen wie 2012! Das heißt, du müsstest vor allem tagsüber für durchgängigen Mückenschutz bei deinem Sohn sorgen - und das funktioniert einigermaßen zuverlässig leider nur mit DEET-haltigen Mitteln. Citronella oder andere biologischen Mittel nützen absolut nichts.

Es gibt in ganz Thailand derzeit keine Region, die frei ist von Dengue-Fieber, bzw. fast ganz SOA nicht - am wenigsten Dengue gibt es derzeit offenbar in Kambodscha und Laos http://online.wsj.com/article/SB10001424127887323585604579008510278710696.html .

Da Dengue offenbar vor allem bei Kindern einen schweren Verlauf nimmt, solltest du dir hier schon ein paar Gedanken machen.

Dass dein Sohn bisher komplett ungeimpft ist, finde ich ebenfalls bedenklich - als allermindestes würde ich eine Tetanus-Impfung für erforderlich halten - du kannst ja nicht bei jeder kleinen Wunde zum Arzt laufen.
1

trimless

« Antwort #8 am: 18. September 2013, 13:52 »
Den Flug hab ich noch nicht gebucht, möchte das aber heute vornehmen.

Ist das mit dem Dengue - Fieber heuer anders? Weil z. B. die Mutter, mit der ich die ersten 3 Wochen unterwegs sein werde, war im Sommer erst drüben und meinte in der Gegend wo wir hin wollen (Nähe Koh Chang), gibt es diesbezüglich keine Risiken?

Wir wollten auch in Strandnähe bleiben und dachte bei der Meeresprise kaum bis keine der Mücken zu haben.

In Gefahr möchte ich meinen Sohn natürlich nicht bringen. Deswegen hab ich mich schon recht lange informiert.
Einige meiner Bekannten, die schon in Thailand waren, wusste gar nichts von Dengue-Fieber....

Was kommt dann in Frage, wo ich den Winter verbringen kann?

Hier in Deutschland ist mein Kleiner im Winter im Krankenhaus.... Er liegt dann mit zu geringer Sauerstoffsättigung mit Schläuchen in der Nase und Cortison in den Venen und leidet sehr!

Deswegen möchte ich dem deutschen Winter entfliehen! Ich war noch nie außerhalb von Europa.
0

Mooni

« Antwort #9 am: 18. September 2013, 15:02 »
Ich würde dir dringend empfehlen bei medizinischen Fragen dich an ein Tropeninstitut in deiner Nähe zu wenden, die können dich dort sicher besser beraten. V. a. auch was bei der Reise eines ungeimpften Kindes in ein Entwicklungsland zu beachten ist bzw. welche Impfungen notwendig sind.

Du wirkst insgesammt recht verunsichert auf mich. Ich frage mich, ob eine Reise nach Spanien/Italien/Griechenland nicht einfacher wäre und den selben Effekt hat? Da du dich ja an einem festen Ort aufhalten willst, wirst du bei einem Flug nach SOA wohl auch nicht vielmehr sehen.
0

trimless

« Antwort #10 am: 18. September 2013, 15:14 »
Klar, ist Europa einfacher. Nur ist es halt dort im Winter auch relativ kalt und nicht gerade billig.
Ich war letztes Jahr 3 Monate auf Sizilien.
Dieses Jahr war ich im Januar dort, dann 3 Wochen Lanzarote, Mallorca und nochmal Italien....

Für einen so langen Zeitraum lohnt sich der teurere Flug. Mir geht es gar nicht so sehr drum was zu sehen,
sondern dass mein Kleiner am Meer ist und dort planschen kann und sich seine Lunge stabilisiert.

0

Diggidi

« Antwort #11 am: 18. September 2013, 16:46 »
Also dein letzter Post beunruhigt schon ein wenig. Ich würde das defintiv mit deinem Kinderarzt absprechen. Bei lUngenproblemen kenne ich die Nordsee o.ä als gutes Klima. In SOA ist eine riesige Luftfeuchtigkeit wo schon der normal Mensch mal n flacheren Atem hat. Und man hält sich ja nicht 24 stunden am tag am strand auf, daher habt ihr natürlich auch mit mücken zu tun. Denguefieber ist derzeit wieder sehr aktuell so weit ich informiert bin. und wie jmd shcon sagt, ohne Tetanusimpfung würd ich schon garnicht mit kind dorthin fliegen. die hygienischen verhältnisse plus das Klima lassen bakterien richtig schön gedeihen.

hast du schon mal über neuseeland nachgedacht? zu der zeit ist dort frühling, natürlich nicht so heiss wie in SOA. und natürlich teuer. aber keine giftigen tiere, keine krankheiten, sehr gastfreundlcih u toll zu bereisen mit dem camper.
0

Vombatus

« Antwort #12 am: 18. September 2013, 18:06 »
Ja hmm ... wenn dein Kind eine Lungenkrankheit hat sind Langstreckenflüge und der Aufenthalt im feuchtheißen Klima vielleicht wirklich icht so gut? Hast du das mit dem (Lungen)Arzt besprochen. Beim Tropen-/Reisemediziner würde ich auch um Rat fragen.

In vielen Ländern ist die Luftqualität (Abgase, offenes Feuer) nicht immer so toll. Am Strand sicher viel besser als in den Städten. In einigen billigen Hütten gab es wegen der hohen Luftfeuchtigkeit Schimmelprobleme oder es war teilweise sehr muffig und staubig. Also es ist nicht überall der Fall, kann aber auch vorkommen. Dann lieber erstaml die Zimmer/Hütten ansehen, riechen und im Zweifel etwas mehr ausgeben.

Da ist der Vorschlag von Diggidi gar nicht schlecht. Denke auch, dass NZ einiges zu bieten hat. Kenn mich dort leider gar nicht aus was Strände und so angeht.

Wie sieht es denn mit Mittelamerika aus? Z.B. in der Gegend um Tulum? Ein befreundetes Paar war dort mit ihren 3 Jährigen Sohn über Monate.

Was ist mit den Kanarische Inseln oder Madeira? Nicht sooo weit weg. Europäisch, abwechslungsreiche Landschaft. Ein bekanntes Überwinterunsziel.
0

trimless

« Antwort #13 am: 18. September 2013, 18:21 »
Tulum kenne ich gar nicht. Muss mal drüber lesen.
Florida stand in näherer Auswahl und Argentinien auch. Beides scheiterte an den Unterkünften.
Hotel über so eine lange Zeit ist zu teuer und auch nicht mein Ding.
Ein Ferienwohnung übers Internet zu bekommen ist äußerst schwierig. Ich hab so viele Absagen
bekommen und keine einzige Zusage.

Letztes Jahr:
Die Ärzte konnten sich nicht mehr helfen. Sie haben auch mit dem künstlichen Sauerstoff und jeder
Menge Medikamente die Sauerstoffsättigung nicht hoch gebracht. Der Kleine war kaum mehr ansprechbar.
Ich hab nachdem mein Kinderarzt meinte er wüsste sich nur noch den einen Rat ans Meer zu fahren meinen
Sohn gepackt und bin nach Sizilien. Ich hatte ein gesundes Kind! 3 Monate waren wir dort - ohne Wasser etc.
in einem verlassenen Haus.

Dann im Herbst letzten Jahres (erst eine Woche wieder in Deutschland):
Er war wieder sehr schwer krank mit hohem Fieber und bekam keine Luft. Ich wollte endlich die Ursache wissen. Die Ärzte wussten es nicht. Sie wollten ihn wieder auf unabsehbare Zeit im Krankenhaus behalten. Wenn ich nicht binnen 2 Stunden mit dem Kind im Krankenhaus sei, würden sie es mir wegnehmen. Ich bin mit dem hochfiebernden Kind über die Grenze nach Österreich geflohen und dort mit ihm ins Krankenhaus. Er wurde dann gesund (Lungenentzündung, was in Deutschland nicht festgestellt wurde).

Wieder in Deutschland:
Das gleiche wieder. Diesmal bin ich alleine mit einem hochfiebernden Kind, dass keine Luft bekam in mein Auto gestiegen und ganz alleine nach Genua gefahren (800 km). Dort auf die Fähre und das Fieber war weg! Ich war dann alleine mit ihm in Sizilien. Das war extremst.... mit Kleinkind ganz alleine diese Reise mit dem Auto zu unternehmen!

Das gleiche Spiel hatte ich diesen Januar und diesen Mai (da war ich in Lanzarote) wieder.
Laut Kinderarzt verträgt er das Klima hier nicht. Die Nordsee rät er mir absolut ab, weil das Klima für ihn nicht passen würde. Ich soll doch in den Süden. Er kann sich zwar auch nicht erklären, warum er in Deutschland gar so schwer krank ist, aber gut....

Deswegen jetzt Thailand, weil mir Europa für so einen langen Zeitraum zu teuer ist.
Mir ist nur wichtig, dass wir am Meer sind. Ich denke, dass ihm die Feuchtigkeit nichts ausmacht. Im Januar in Sizilien hat es auch ein paar Tage aus allen Wolken geschüttet....
Wichtig ist mir wie gesagt aber auch, ihm keine zusätzlichen Risiken auszusetzen und als Frau alleine mit Kind nicht gleich überfallen zu werden.

Neuseeland klingt gut, ist aber doch recht teuer, oder?

Impfen möchte ich ihn alleine deswegen nicht, weil er immer wieder krank ist und wenn man da wieder irgendetwas übersieht, hat er womöglich Impfschäden. Er besucht zur Zeit den Vorkindergarten im Waldkindergarten, um ihn zu stärken. Wir sind jeden Tag draußen.

0

Carola

« Antwort #14 am: 18. September 2013, 19:06 »
Dir ist klar, dass die medizinische Versorgung auf einer thailändischen Insel absolut basic bis gar nicht vorhanden ist? Wenn dein Kind dringend einen Arzt braucht, kann das Stunden/Tage dauern, ganz zu schweigen von einem Krankenhausaufenthalt.
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK