Thema: brauche dringend eure Hilfe bei meiner Afrika Planung  (Gelesen 7557 mal)

little_earthquake

« am: 05. Februar 2012, 18:08 »
ihr lieben akrikareisenden, ich brauch hier wirklich mal eure hilfe. bin nämlich nicht so ganz im bilde wie ich meinen afrika aufenthalt weiter plane.

fakt ist ich flieg am 15 august nach windhoek und werde am 17 august abgeholt um auf der harnas farm 4 wochen zu verbringen. 3 davon mit den wilden tieren und eine woche in der wüste so ne art minisafari. danach werde ich mitte september wieder in windhoek abgeliefert und dann..... ja genau da hört der plan so ziemlich auf.

würde so gerne noch eine woche eine bush experience tour machen in südafrika aber die harnas farm ist schon so kostenintensiv (genau wie alle volunteer projekte die mit tieren zu tun haben, dabei jedoch immer noch am preiswertesten)   :-X

naja nun weiß ich nicht so genau. ich müsste halt so langsam mal meinen weiterflug buchen, und dafür müsst ich wissen was ich vielleicht noch so als alleinreisende frau unternehmen kann in südafrika z.B. denn da muss ich sowieso hin, da von kapstadt aus meiner weiterflug nach südamerika geht.

die frage ist nur wann und was mach ich dazwischen. geplant sind schätzungsweise noch 2 bis max 3 wochen nach der wildtierfarm in afrika zu bleiben. und nur im notfall gleich weiter nach buenos aires zu fliegen.

drum... hat jemand gute tips was man so von kapstadt (oder auch jo-burg) noch schönes machen/ erleben kann was nicht ganz so teuer ist? aber durchaus sehenswert...?

hier >> http://www.enkosiniecoexperience.com/index.html gibts echt tolle projecte aber eben sehr teuer und nach der harnas farm muss ich etwas aufs geld achten, auch wenn mein verträumtes ich das manchmal etwas anders sieht.

aber vielleicht kennt der ein oder andere noch ne schöne strecke die man in südafrika fahren kann und auch noch etwas von der kultur mitnimmt vielleicht sagt ihr auch: flieg von windhoek lieber nach botuana oder mosambik und mach noch das und das...

ich bin für jeden vorschlag offen :)
0

muckl

« Antwort #1 am: 05. Februar 2012, 19:13 »
also in kapstadt kannst du doch prinzipiell sehr viel machen: Kapstadt selbst, Weintour, Stellenbosch und Umgebung erkunden, ein bisschen was von der Garden Route, Cape Point, Tour nach Boulders Beach usw. Vielleicht hilft dir das ja :)
0

Jens

« Antwort #2 am: 05. Februar 2012, 21:03 »
Ja das was Muckl schon sagte ist alles in 3 Wochen locker machbar!
0

little_earthquake

« Antwort #3 am: 06. Februar 2012, 13:12 »
dsanke für die tips. werd mich gleich mal ans googeln machen  :)
0

Flynn

« Antwort #4 am: 06. Februar 2012, 18:51 »
...Wilderness Trail im Kruger - also wenn du in der Nähe bist. Übrigens gibt es von Cape Town nach Joburg ne Menge günstiger Flüge. Alle Südafrikaner die wir getroffen haben fliegen da fröhlich hin und her - irgendwelche Aktionspreise sind auf der Strecke oft zu haben.

Cape Town is cool...aber wenn du nen Wilderness Trail machen kannst, dann würde ich das auf alle Fälle vorziehen.
0

little_earthquake

« Antwort #5 am: 26. Februar 2012, 13:16 »
also ich hab jetzt mal etwas mit meinen flugdaten herumgespielt und tatsächlich auch günstige flüge nach Johannesburg gefunden. d.h. ich könnte auch von Johannesburg aus weiterfliegen.

nun die frage, was gibt es denn da so schönes von dem ihr aus erfahrung sagen könnt es ist genial.

mehr oder minder ist die frage, kapstadt + umgebung oder johannesburg + umgebung.

was empfehlt ihr mir?

ich bin generell eher der naturtyp. städte interessieren mich so gut wie gar nicht. natur schon eher. ob tauchen oder wildness, da mach ich alles mit.

PS: danke flynn, werde auf jeden fall den wilderness trail machen.. muss mich jetzt nur zwischen den 8 verschiedenen touren entscheiden..  :-\ :D
0

Flynn

« Antwort #6 am: 26. Februar 2012, 16:49 »
Also wenn du in den Kruger willst würde sich Jo'burg mehr anbieten - Cape Town ist super weit weg davon und du müsstest fliegen (oder ne lange Busfahrt machen).

Daher schau dich etwas in der Nähe des Krugers um wenn du da rein willst. Die Drakensberge sind ja jetzt auch nicht sooo weit von Joburg weg (also im Vergleich mit CapeTown eben :p).
0

little_earthquake

« Antwort #7 am: 26. Februar 2012, 17:01 »
hab mich jetzt nach ca 2 stunden netzsuche für johannesburg entschieden und dort auch noch tolle ausflugsziele entdeckt, die so ziemlich in der näheren umgebung sind.

ich muss mal schaun wie ich von johannesburg zum krüger park komme. sind ja doch um die 400-500km.

weißt du ob es da shuttles gibt? oder busse etc? oder sogar kurzstreckenflüge? oder ist hier der weg das ziel und es gibt noch tolle sachen zwischendrin auf dem weg die man nicht aussparen sollte?


ich denke ich werde so 10-12 tage für jo-burg und den kleinen trail im krüger anstreben. ist das zu kurz oder soweit ok?

und danke für die tolle hilfe... ist das erst land an dem ich son bisschen schon mal herum plane und bin einfach auch noch etwas unsicher. ich hoffe das legt sich bald.
0

Flynn

« Antwort #8 am: 27. Februar 2012, 09:11 »
weißt du ob es da shuttles gibt? oder busse etc? oder sogar kurzstreckenflüge? oder ist hier der weg das ziel und es gibt noch tolle sachen zwischendrin auf dem weg die man nicht aussparen sollte?
Flüge gibt es, aber die sind sehr teuer. Busse vielleicht in die näheren Städte am Kruger. Der Wilderness-Trail beginn aber im Kruger selbst - also in einem der Camps. Da kommst du ausschließlich mit einem Auto rein - da gibts keine andere Möglichkeit. Wir haben versucht uns den Mietwagen dafür zu sparen, aber es ist aussichtslos :(

Die gute Nachricht ist: die Mietwagenpreise sind sehr günstig in Südafrika :) Wir haben damals 16 Euro pro Tag gezahlt für unseren kleinen Wagen :)

Schauch dich mal auf der englischen Seite von wikitravel.org um - da steht alles über Joburg und Kruger :)
0

little_earthquake

« Antwort #9 am: 27. Februar 2012, 10:24 »
danke dir.. bei wiki travel steht dass man auch am Krüger park selbst autos mieten kann. da muss ich dann mal schaun was einfacher ist. mit einem shuttle von johannesburg zum krüger und dann dort ein auto mieten oder direkt in johannesburg ein auto mieten.

mal noch ne allgemeine frage... ist es in südafrika gefährlich als alleinreisende frau oder nicht. sprich sollt ich versuchen jemanden zu finden der die tour mitmacht oder geht das alles ganz allein?

lg und danke nochmal
0

Flynn

« Antwort #10 am: 28. Februar 2012, 10:25 »
mal noch ne allgemeine frage... ist es in südafrika gefährlich als alleinreisende frau oder nicht. sprich sollt ich versuchen jemanden zu finden der die tour mitmacht oder geht das alles ganz allein?

Kann ich nich beantworten. Ich würde gefühlsmäßig keine Frau alleine im Mietwagen durch Südafrika schicken. Wenn du dich da informierst, dann grenze Joburg aus - Südafrika und Joburg sind zwei unterschiedliche Sicherheitslagen. Ich meine in Jo'burg wird dir empfohlen bei rot über die Kreuzung zu fahren (auch von der Polizei) und in Cape Town gibts dafür mächtig aufn Deckel von der Polizei :D

Bevor du alleine fährst würd ich dir einen von diesen Backpacker-Bussen empfehlen, die sind zwar teuer aber glaub billiger als Einzelperson als ein Mietwagen samt Sprit und du kommst sicher überall hin. Nur hast du halt vor Ort keinen Wagen...

Also der Idealfall wäre einfach du findest jemanden mit dem du nen Wagen mietest. Südafrika ist übrigens auch ein super Urlaubsland für Standard-Urlauber und bietet für uns Europäer ja so manchen Traum mit Löwen, Giraffen, dem Tafelberg etc.
Also versuch jemanden in deiner Familie anzustecken - viele träumen von Südafrika...zu Recht :D
0

little_earthquake

« Antwort #11 am: 28. Februar 2012, 22:15 »
ayayay...

also gehe ich mal recht in der annahme dass ich alleine in südafrika eher nicht herumreisen sollte....

mist!

aber ein gutes hostel in Jo-burg und von dort aus tagesausflüge die ggf organisiert sind wie Lesedi Cultural viallage und die Wonder Cave sind ok, oder? zumindest steht das beim auswärtigem amt, dass es da einigermaßen sicher ist.

so lange ich mich abends nach ladenschluss oder feiertagen auf der straße rumtreibe sollte ich einigermaßen sicher sein allein? ich will wirklich nicht übervorsichtig sein, aber im notfall kann ich weder schnell und weit laufen (asthma), noch kann ich mit kraft jemand beeindrucken. bin jetzt nicht sehr groß, haha. ich muss einfach ein bissel auf sicherheit achten.

werd mir dass dann wohl mit dem wilderness trail nochmal überlegen müssen. will irgendwie schon in einem stück in Südamerika ankommen. die sache ist halt: den wilderness trail müsst ich ja jetzt buchen, denn die nehmen ja pro tour nur teilweise 8 personen mit, drum kann ich dass dann unten in afrika schlecht spontan entscheiden, wenn alle plätze wech sind.

und ich glaub von meiner family macht keiner mal spontan nach afrika. ;)

mehr oder weniger kann ich nur darauf hoffen, dass ich im hostel jemanden treffe der die tour auch machen will, aber wie groß sind die chancen?? vor allem dass dann noch plätze frei sind. mmm.

werd mir jetzt mal noch Botsuana anschauen. und die dortigen flugpreise bzw ausflugsziele. ist zumindest etwas sicherer. :)
0

little_earthquake

« Antwort #12 am: 04. März 2012, 14:38 »
@Flynn

wollte nochmal danke sagen für die viele hilfe.

ich hätte noch eine frage zu den lodges, vor allem denen in einem nationalpark. hoffe die fragen sind nicht allzu dumm. haha. aber ich mach sowas echt das erste mal.

wie ist das mit dem buchen? z.B. wenn ich einen park besuche, muss ich da zwangweise immer vorbuchen? oder klappt das in aller regel auch so. bzw ist es notwendig eine lodge zu buchen? weil das wäre mir eindeutlig zu teuer. oder sind lodges generell nur eher was für den luxus. oder kommt man ganz gut klar nationalparks auch an einem tag zu besuchen. ich überlege nämlich zwecks dem okawango delta. generell würd ich gern einen rundflug machen und ein oder zwei solcher kleinen bootstouren. aber immer wenn ich irgendwo schau zwecks den informationen zum park, bekomm ich immer lodges angeboten.  :-\

ich weiß halt nicht so ganz wie das in afrika mit dem buchen läuft. ich weiß dass man für manche parks, siehe Neuseeland, einige wochen vorbuchen muss um überhaupt reinzukommen. ist das in afrika genauso?

lg
0

Flynn

« Antwort #13 am: 04. März 2012, 14:51 »
Es gibt private Parks (meist sind das Game Revserves) die teilweise auch direkt an staatliche Nationalparks angrenzen. Einige davon haben sogar keine Zäune, sondern gehen direkt in den Nationalpark über. Das Wild kann sich also frei bewegen.

Leider sind diese privaten Reserves manchmal ausschließlich hinter dem Geld her. Bestes Beispiel: das Jagen von Großwild wird angeboten. Daher würde ich persönlich immer zu staatlichen Parks tendieren - auch weil die eben Minderheits-Quoten bei der Jobvergabe und wissenschaftliche Beobachtung der Natur bieten. Meistens sind die staatlichen Parks auch billiger :D
Alle Parks und Naturreservate die staatlich betrieben werden findest du unter South African National Parks.  Wilderness-Trails solltest du so früh wie möglich buchen, denn jede Gruppe hat nur 8 Plätze zur Verfügung und die sind auch bei Südafrikanern sehr beliebt (allgemein besuchen Südafrikaner sehr gerne ihre Nationalparks :D). Also Ferien-Saison möglichst vermeiden...

Dasselbe gilt für Übernachtungen im Kruger - die sind schnell weg, auch weil ganze TUI-Reisegruppen die buchen und nicht nur Alleinreisende. Es existieren nur die staatlichen Camps im Park und keinerlei anderen Übernachtungsmöglichkeiten. Die Camps sind rund um die Uhr bewacht und umzäunt - irgendwo Campen ist natürlich nicht drin im Kruger :D. Dorms gibts keine und die Unterkünfte sind nicht ganz billig - aber du brauchst einen Schlafplatz in einem der zahlreichen Camps im Kruger wenn du den bereisen willst. Im Norden ist weniger los als im Süden - aber unterschätze die Strecken nicht! Der Kruger ist riesengroß und eigentlich ist es zu schade für nur einen Tagesausflug. Buchen geht online auf der Seite von SAN (haben wir auch so gemacht, klappt wunderbar). Ansonsten sieh dich bei privaten Anbietern vor - der Kruger ist berühmt und es gibt auch Touren die mit "Kruger" beworben werden, jedoch in private Reserves gehen und damit nicht in den Park selbst.

Andere, kleinere Parks musst du nicht im vorraus buchen - das klappt wunderbar so.
0

little_earthquake

« Antwort #14 am: 04. März 2012, 17:14 »
danke dir :)

generell muss ich sagen hab ich die idee mit dem kruger wieder verworfen zwecks sicherheit (auto mieten und alleine durch die pampa) und außerdem ist das okawango-delta deutlich schöner und die einbaumboote mit denen man fährt lassen einen auch nah an die natur.

ich bin mehr oder weniger nur noch zur durchreise in johannesburg. ich hoffe die 3-4 tage dort werd ich nicht weggefangen. mir sagen nämlich derzeit ständig leute dass ich die finger von johannesburg lassen soll. das verunsichert ganz schön. ich weiß nicht ob es wirklich so schlimm ist. ich hoffe die 2-3 sehenswerten dinge kann ich vom hostel aus dann machen.

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK