Thema: Eure Einschätzung: Wie weit komme ich mit 25.000€ ??  (Gelesen 12157 mal)

TheHitcher

« Antwort #15 am: 31. Juli 2011, 16:12 »
Also mit 25.000€ kann man wenn man bescheiden lebt, locker 5 Jahre reisen ...

Also du dürftest ja schon gemerkt haben dass dein Reisestil nicht gerade was für jeden ist...
Hast du Antworten auf deine Mails bekommen?

Ja habe ich, von den beiden Typen die von Deutschland nach Indien reisten. Die beiden haben zusammen knapp 3500€ ausgegeben. Und SOA ist noch günstiger als Süd-Ost Europa und der nahe Osten ...
0

dirtsA

« Antwort #16 am: 01. August 2011, 10:31 »
Also mit so viel Geld kannst du in SOA, Indien und Südamerika sicherlich gut 2 Jahre unterwegs sein.

2 Jahre ? Du meinst wohl 20 Jahre ;)

Also mit 25.000€ kann man wenn man bescheiden lebt, locker 5 Jahre reisen ...
In Asien und Europa jedenfalls ...

Ich will ja reisen und nicht (über)leben!!  ::) Und zu reisen zählt für mich auch ein Besuch von Macchu Picchu, neue Sportarten zu probieren, die ich daheim nicht kenne (sprich für mich als Österreicherin alles am Meer ;) )... neue Sprachen richtig zu lernen, um mich noch besser unterhalten zu können... Und so ein Sprachkurs kostet halt, genauso wie ein Tauchkurs oder die Besteigung eines Berges, den man aus Sicherheitsgründen nur mit Guide machen kann. etc. etc.

DAVON gehe ich aus. Nicht von täglich campen und nur das billigste im örtlichen Aldi kaufen können etc. Das wär für mich nix!
3

dirtsA

« Antwort #17 am: 01. August 2011, 12:03 »
Ich habe gerade mal ein bisschen hochgerechnet... Wäre super, wenn ihr mir Feedback geben könntet, in wie weit das realistisch ist:

Gesamtbudget: ca. 30.000€
Monate: ca. 18

Kosten:
Flüge: ca. 5.000€
Versicherung: ca. 700€
(Versicherung Österreich: ca. 3.600€)
9 Monate Südamerika und Mittelamerika: 8.300€
3 Monate Ozeanien: 4.600€
6 Monate SOA: 4.800€

--> Gesamtkosten: 23.400€ bzw. mit Versicherung Österreich: 27.000€

Die Versicherung in AT sponsern mir evtl. meine Eltern, oder ich muss es selbst irgendwie bezahlen. Abschließen möchte ich sie wahrscheinlich schon. Allerdings wären in der Rechnung noch keine Kosten für Sonderaktivitäten (Tauchen,...) enthalten, d.h. ich hätte ca. 3.000€-6.600€ dafür zur Verfügung, was 170€-370€/Monat entspricht.

Die geplanten Länder in Süd- und Mittelamerika sind: Guatemala, Belize (nur kurz zum Tauchen), Honduras (Durchreise), Nicaragua, Costa Rica (Durchreise), Panama, Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und am Ende kurz Argentinien/Chile aber max. 3 Wochen.
Ozeanien: 1 Monat Australien, 1,5 Monate NZ, 2 Wochen Cook Islands
SOA: Thailand, Laos, Kambodscha, Malaysia, Indo, Nepal -- hier kann ich selbst ganz gut einschätzen

Denkt ihr, das ist realistisch geplant?? Hätte dann halt kein / wenig Startkapital mehr für einen Job in SOA. Oder ich gehe dort gleich mal auf Jobsuche und entscheide dann ob weiter gereist wird oder Job und immer Kurzreisen in die Nachbarländer.

Danke :)
0

Maggus

« Antwort #18 am: 29. August 2011, 15:09 »
Hallo dirtsA,

Bez. Deines Plans:

Aus Deinen Antworten geht hervor, dass Du lieber Reisen im Stil von "Leben genießen" möchtest - Das ist die schönere Version - aber daher:
Plane zusätzlich noch einmal +10% für "Dies&Jenes" ein (Ausrüstung, Vergnügungsausgaben, Medikamente, Gebühren), das gibt Dir ein wenig Polster und Du musst nicht so aufn Groschen gucken.

Ansonsten geht der Plan in die richtige Richtung - bedenke, dass Du viel auf Achse bist und daher Transportkosten einen großen Teil Deiner Ausgaben ausmachen werden. Je länger Du an Orten bist, desto niedriger die Ausgaben pro Tag. Vlt. Längere Tauchaufenthalte einplanen und weniger "kilometer reißen".

In Süd- und Mittelamerika bist Du durchweg in eher preiswerten Ländern unterwegs, Du rechnest mit ca. 30€/Tag - Vorschlag: 9k/9Monate

Australien/NZ sind kostspieliger: 5k/3Monate

Bin eben von meiner Weltreise zurückgekehrt und habe in 15 Monaten genau 40k€ ausgegeben - war allerdings viel in Afrika (teuer) und habe eine Reihe von kostspieligen Exkursen gemacht.
Verteilung: 20k laufende Reiseausgaben (Schlafen, Essen, Trinken) 14k Transport (Flug,Zug,Bus,Auto), 2k Ausrüstung (Kameraersatz, Technik, Reisezeug), 2k Gebühren (Visa, Sprachkurs, Tanzkurs, Überweisungen, Kommunikationskosten), 2k Luxusausgaben (Alk, Zigarren, Duty Free, Geschenke, Spass)

Schöne Reise,

Servus nach Austria,
Maggus
1

dirtsA

« Antwort #19 am: 29. August 2011, 15:34 »
Hi Maggus,

danke für deine Einschätzung! :)

Zitat
Aus Deinen Antworten geht hervor, dass Du lieber Reisen im Stil von "Leben genießen" möchtest
Kommt darauf an. Bei Sonderausgaben (Tauchen etc.) auf jeden Fall. Dafür bin ich ziemlich hart im Nehmen und hab schon in den gammeligsten Hütten geschlafen und 2nd Class Busse stundenlang ohne Aircon sind an sich auch kein Problem.  Daher denk ich mal, dass ich da gut sparen kann. Zudem bin ich Vegetarier, was meistens auch günstiger kommt. Und brauch nicht viel Alkohol, weil ich es eh so schnell spüre ;) Achja, Nichtraucherin bin ich auch.

Zitat
Plane zusätzlich noch einmal +10% für "Dies&Jenes" ein (Ausrüstung, Vergnügungsausgaben, Medikamente, Gebühren), das gibt Dir ein wenig Polster und Du musst nicht so aufn Groschen gucken.
Das hätte ich eben extra geplant, siehe hier:
Zitat
Allerdings wären in der Rechnung noch keine Kosten für Sonderaktivitäten (Tauchen,...) enthalten, d.h. ich hätte ca. 3.000€-6.600€ dafür zur Verfügung, was 170€-370€/Monat entspricht.
Darunter würde für mich alles fallen, was du unter Ausrüstung (brauche jetzt nichts mehr vor der Reise, sondern nur Ersatz währenddessen), Gebühren und Luxus listest.
Mit 10% auf die laufenden Kosten der Länder (meine Auflistung) komme ich nur auf ca. 1.800€, selbst mit deiner höheren Rechnung (9k / 5k / konservativer 5k SOA) nur auf 1.900€ für Sonderaktivitäten. Also die 10% die du meinst, dass ich zusätzlich einplanen soll.

Die großen Flüge rechne ich ja extra ein. Die anderen Transportkosten sollten zusammen mit den laufenden Reisekosten in den angegebenen Kontinent-Budgets drinnen sein. z.B. Lateinamerika brauche ich ja max. 10€/Nacht Unterkunft, 5-10€ für Essen und hätte dann immer noch 10-15€ für Transport/Tag, den ich ja nicht mal jeden Tag benötige. In Lateinamerika habe ich ja genau mit den 30€/Tag gerechnet.

Dann sollte es doch somit locker passen mit dem Budget? Oder habe ich dich an irgendeinem Punkt falsch verstanden?

Klar, mehr Reisen kostet mehr. Aber ich denke ich habe ziemlich realistische Zeithorizonte für die Länder(teile) eingebaut, die ich sehen möchte. Da bleibt auch mal Zeit, irgendwo hängen zu bleiben... :) Außerdem habe ich auch sog. "Streich-Länder" auf der Strecke von Mexiko nach Argentinien/Chile, also Länder, wo ich mich zur Not auch 2 Tage in den Bus setzen würde, wenn die Zeit sonst knapp wird. Hab also meine Prio-Länder und ein paar Prio-Orte ;)

LG
0

AlpenCheGuevara

« Antwort #20 am: 29. August 2011, 18:03 »
hey,

ich denke mit dem geld kommt man sicher 2 jahre aus. eher mehr.

ich selbst bin ja in südamerika unterwegs. zuerst in ecuador hab ich mich alleine durchgeschlagen.
aber in montanita hab ich einen brasilianer und einen peruaner getroffen, die von alaska richtung süden fahren und mit denen kann ich jetzt mitfahren - solange ich will und alles funktioniert.

sind jetzt in peru und es ist wirklich eine gute lösung. ein belgier mit einem anderen anderen vw bus ist auch noch dabei. und somit ists recht günstig. schlafen in den bussen, duschen oft in wasserfällen und wir sehen viele orte, die ich sonst mit dem bus nicht erreichen würde.

und in summe ists natürlich günstiger, weil die kosten für die hostels schon mal wegfallen und die kosten für den sprit halten sich bei 3 personen in grenzen. mal schauen wie es weiter geht. vielleicht verlängere ich meinen plan 1 jahr südamerika ja ein bisschen ;-)

lg aus mancora
stefan
0

dirtsA

« Antwort #21 am: 30. August 2011, 09:40 »
Hey Stefan,

danke für dein Feedback! Dann hast du ja echt Glück gehabt, die Leute zu treffen!! :) Super! Aber darauf kann ich wohl nicht einfach spekulieren...  ;) Wie viel hast du denn bisher so ausgegeben für das tägliche Leben (Essen, Transfers vor Ort,...) bzw. für Sonderaktivitäten? Ich befürchte halt wie gesagt, dass die bei mir sehr viel Budget fressen werden  ;D

Viel Spaß noch!
LG
0

AlpenCheGuevara

« Antwort #22 am: 01. September 2011, 20:24 »
also das essen finde ich hier recht günstig.
in ecuador wie in peru: ca. 1,5-2 euro für ein mittagsmenü - wenn man a la carte isst, dann ists schnell mal das 3 fache oder mehr.

busse kosten in ecuador meist 1 USD für eine stunde busfahrt - also guayaquil - quito - 13h = 12 dollar - war über nacht und hab mir also auch das hostel gespart.

jetzt bin ich gerade in trujillo in peru. das hostel kostet 2,5 euro :-) frühstück umgerechnet 1,25 euro.

bei den sonderausgaben u. aktivitäten hängt es vom eigenen geschmack ab. ich war 4 tage im dschungel in ecuador (lago agrio - bilder gibts in meinem blog) - das hat 200 USD gekostet - essen war dabei, jeden tag volles programm: piranha fischen, wanderung im dschungel, nachtwanderung, besuch bei einem schamanen, indigenes dorf besuchen,...
also in summe ganz ok. von quito aus bin ich mit dem bus hin und zurück - waren also nochmal ca 20 dollar mehr.

ein tag action in banos: vormittag rafting, nachmittag canyoning hat 40 dollar gekostet. also auch recht überschaubar.
aber solche sachen macht man ja nicht jeden tag.

wenn man günstige hostels sucht (und es gibt auch welche die trotzdem schön sind) - und ein bisschen achtet was man isst usw, dann kann es recht günstig sein.
ist man allgemein recht schnell unterwegs, viele versciedene orte, etc. kanns teurer sein

ich bin jetzt 8 wochen hier und hab in südamerika ca. 1200 euro ausgegeben (flug natürlich nicht eingerechnet) - allerdings war ich auch 3 wochen in einer sprachschule.

lg aus huanchaco
stefan
1

dirtsA

« Antwort #23 am: 02. September 2011, 13:09 »
Cool, das klingt ja gut!! :) Immer schön, wenn man die Kosten ein bissl besser einschätzen kann. Wirklich erleichtert werde ich wohl erst nach den ersten paar Reisewochen sein, wenn ich meine eigenen Kosten besser einschätzen kann. Aber wie schon gesagt... Unterkunft ist mir komplett egal, essen tu ich vegetarisch, rauche nicht und trink wenig. Beste Voraussetzungen für eine günstige Reise, oder!? ;) Mal schauen, wie oft ich dann wirklich Action brauche und mir Sonderaktivitäten leiste bzw. leisten kann.
0

Jens

« Antwort #24 am: 02. September 2011, 14:03 »
ich bin jetzt 8 wochen hier und hab in südamerika ca. 1200 euro ausgegeben (flug natürlich nicht eingerechnet) - allerdings war ich auch 3 wochen in einer sprachschule.
Ist dann die Sprachschule in den 1200 Euro drin??? Kannst du das noch etwas genauer aufgliedern?? Das fänd ich super!!
Danke  :)
0

travelaround

« Antwort #25 am: 27. Oktober 2011, 17:09 »
@dirtsA: wenn du dich wo geringfügig in Ö. anstellen lässt, dann zahlst du nur 52 Euro für die Versicherung im Monat!! Vielleicht kennst du ja wen, der selbständig ist und dich für die Zeit wo du weg bis anstellt.
lg
0

dirtsA

« Antwort #26 am: 27. Oktober 2011, 20:41 »
Ich weiß ich weiß... schon gesucht, niemand gefunden. Also muss ich in den sauren Apfel beißen! :(
Leider kommt die Versicherung trotz konservativer Schätzung jetzt noch teurer als gedacht und ich bezahle 270€/Monat, also bei 18 Monaten 4.860€, so ein Mist.
0

sommerjogurth

« Antwort #27 am: 28. Oktober 2011, 18:29 »
essen tu ich vegetarisch

Hi DirtsA,

also Essen am Straßenrand ist nicht teuerer, aber vegetarisch ist gar nicht oder nur sehr gering billiger. In Mexico und Guatemal habe ich so gut wie gar kein Unterschied festgestellt und in Belize habe ich glaub ich 10BZ statt 12BZ für ein Essen ohne Schwein bezahlt. (2BZ = 0,75€) also auch nicht der Wahnsinns Unterschied
0

AlpenCheGuevara

« Antwort #28 am: 28. Oktober 2011, 20:11 »
ich bin jetzt 8 wochen hier und hab in südamerika ca. 1200 euro ausgegeben (flug natürlich nicht eingerechnet) - allerdings war ich auch 3 wochen in einer sprachschule.
Ist dann die Sprachschule in den 1200 Euro drin??? Kannst du das noch etwas genauer aufgliedern?? Das fänd ich super!!
Danke  :)

hmm... im nachhinein ists jetzt ein bisschen schwierig mit aufgliedern.
zB 3 wochen sprachkurs: 5h pro tag á 5,5 dollar = 27,5 dollar pro tag = 137,5 dollar pro woche = 412,5 dollar für 3 wochen.
3 wochen gastfamilie á 12 dollar pro tag (mit 3 mahlzeiten) = 84 dollar pro woche = 252$  für 3 wochen
summe: 664,5 dollar --> (bei kurs 1,42) --> 468 euro
habe dann auch couchgesurft. hostels, sind wie gesagt günstig. und die sonderaktivitäten wie rafting, canyoning, canopy,... auch recht leistbar ;-)
essen gabs bei mir fast immer das almuerzo - mit dem menü kann man gut sparen. ok, ab und zu muss es natürlich was besonderes sein.
tja, und dann hab ich ja schon leute getroffen mit denen ich im auto mitfahren und schlafen konnte. eine gallone sprit kostet ca 1 us-dollar - geteilt durch 3 ist das genau nix ;-)

lg aus santiago
stefan
0

Stecki

« Antwort #29 am: 30. Oktober 2011, 15:10 »
Das mit dem Almuerzo kann ich bestätigen. Was da manchmal für ein paar Peso aufgetischt wird reicht oft für den ganzen Tag. Und Abwechslung hat man auch.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK