Thema: Reiseplanung Europa 2012  (Gelesen 3992 mal)

Florian988

« am: 28. April 2011, 15:18 »
Hallo zusammen,

ich lese schon eine ganze Weile hier mit, doch dies ist nun mein erster eigener Post.
Es geht um die Planung für unseren ersten Backpack Trip im Frühling (Mai, Juni) nächstes Jahr.

Zwei Jungs, 22 J, Backpack + Interrailticket. Budget jeweils 1500 Euro p.P.

Was haltet Ihr von der Idee? Habt Ihr Anregungen? Was könnte man besser machen? Was sollte man besser sein lassen?
Was darf man auf keinen Fall verpassen? Was sollten wir nocheinmal überdenken?

Danke schoneinmal vorab für eure Hilfe :)

Legende:
Das erste Fortbewegungsmittel ist das mit Aufschlag beim Interrail, das hintere  (nach dem | ) das ohne.
Falls keine andere Übernachtungsmethode angegeben ist, so soll es ein Hostel oder Couchsurfing sein.


Tag1: Duisburg nach Brüssel –  3 Stunden (Zug) | 4 Stunden (Zug)
-   Übernachtung in Brüssel

Tag 2: Brüssel nach Lille –  1,5 Stunden (Zug) | 2 Stunden (Zug)
-   Übernachtung in Lille
-   Französisches Baguette essen

Tag 3: Lille nach Paris –  1 Stunde  (Zug) | 2 Stunden (Zug)
-   2x Übernachtung in Paris
-   Party in Paris
-   Knochenmuseum
-   Eifelturm

Tag 5: Paris nach Lyon – 2 Stunden (Zug, TGV) | 5,5 Stunden (Zug)
-   Übernachtung in Lyon

Tag 6: Lyon nach Nimes – 1,5 Stunden (Zug, TGV) | 3 Stunden (Zug)
-   Automieten in Nimes ca 120 Euro für 3 Tage
-   Autoabgabe in Perpignan an Tag 8 (250 KM)

    Nimes nach Montpellier – 1 Stunde (Auto)
-   Strand in Montpellier
-   Übernachtung in Montpellier (Zelt am Strand)

Tag 7: Montpellier nach Le Cap D‘Agde – 2 Stunden (Auto)
-   Über Sete, Le Cap D’Agde, Narbonne
-   Übernachtung Zelt am Strand

Tag 8: Weiterfahrt nach Perignan – 0,5 Stunden (Auto)
-   Autoabgabe in Perpignan

Perpignan nach Barcelona - 4 Stunden (Zug)
-   Tibidabo Berg + Freizeitpark (www.tibidabo.es)
-   Übernachtung in Barcelona

Tag 9: Barcelona
-   Action Aktivität (www.lifestylebarcelona.com) (~100 Eur)
-   Party
-   Übernachtung in Barcelona

Tag 10: Barcelona nach Mallorca – 6 Stunden (Schiff) ~50 Eur
-   Party
-   Ballermann
-   Übernachtung in Mallorca


Tag 11: Mallorca nach Rom – 2 Stunden (Flug, 50 Eur)
-   Sightseeing Rom (Colloseum, Petersdom)
-   Italienische Pizza essen
-   Übernachtung in Rom
-   
Tag 12: Rom nach Ancona – 4 Stunden (Zug) | 5 Stunden (Zug)
-   Günstiges Fahrrad irgendwoher besorgen und damit Richtung Rimini
-   3 Tages Trip, insgesamt 120 KM (~3 Stunden pro Tag)
-   Übernachtungen im Zelt an der Küste

Tag 13: Ancona nach Rimini
-   Mit dem Fahrrad die Küste entlang
-   Übernachtungen im Zelt an der Küste

Tag 14: Ankunft in Rimini
-   Übernachtung in gemütlichem Bett in Rimini
-   Stadt erkunden
-   Fahrräder loswerden

Tag 15: Rimini nach Desenzano del Garda – 4 Stunden (Zug) | 4,5 Stunden (Zug)
-   Schwimmen im Gardasee
-   Übernachtung im Ort

Tag 16: Desenzano del Garda nach Venedig - / |1,5 Stunden (Zug)
-   Bier trinken in Venedig und dabei Gondel fahren
-   Martin in den Kanal werfen
-   Übernachtung in Venedig

Tag 17: Venedig nach Ljubljana – 6 Stunden (Zug) | 6,5 Stunden (Zug)
-   Party
-   Übernachtung in Ljubljana Hostel = altes Militärgefängnis

Tag 18: Lubljana
-   Übernachtung in Ljubljana

Tag 19: Ljubljana nach Wien 6 Stunden (Zug) | 6,5 Stunden (Zug)
-   Übernachtung in Wien

Tag 20: Wien nach Prag – 4 Stunden
-   Was in Prag gemacht wird ist klar
-   Übernachtung in Prag

Tag 21: Einen Tag Puffer um den Nachtzug zu erreichen

Tag 22: Prag nach Duisburg – 10 Stunden (Nachtzug) ~70 Eur
-   Ankunft in „good old’schland“

0

AlphaTier

« Antwort #1 am: 28. April 2011, 15:40 »
Ich würde das eher Frankreich, Spanien, Italien Reise nennen.

Für mich wäre so eine Reise nichts, immer nur 1 - 6 Tage in einem Land bleiben ...

PS: Was wollt Ihr mit einem Tag auf Mallorca anfangen o.O ??
1

Jens

« Antwort #2 am: 28. April 2011, 16:05 »
Also mir wäre das viel zu stressig. Ihr kommt mir vor wie die armen Asiaten, die Europa nur im Bus oder der Bahn sehen und von einer Stadt in die nächste hetzen! Was wollt ihr mit eurer Tour wem beweisen???

Tag 2: Brüssel nach Lille –  1,5 Stunden (Zug) | 2 Stunden (Zug)
-   Übernachtung in Lille
-   Französisches Baguette essen
Kannst du auch in einer anderen Stadt, dazu musst du nicht extra nach Lille.

Tag 10: Barcelona nach Mallorca – 6 Stunden (Schiff) ~50 Eur
-   Party
-   Ballermann
-   Übernachtung in Mallorca

Party kannst du überall machen, warum so ein Umweg?

Tag 19: Ljubljana nach Wien 6 Stunden (Zug) | 6,5 Stunden (Zug)
-   Übernachtung in Wien
Was willst du in Wien sehen, wenn du nur ein paar Stunden da bist???


-   Was in Prag gemacht wird ist klar
Hmm das würde mich jetzt mal interessieren.......

Ich hätte noch mehr Punkte nennen können, aber ich denke es reicht auch so. Also im großen und Ganzen hat das nicht mit Reisen zu tun, aber wenn es euch Spaß macht, dann macht es.
0

Sebastian81

« Antwort #3 am: 28. April 2011, 16:07 »
Was ist denn der Hintergrund für eure Reise?
Aus meiner Sicht würden einige Abstecher halt nur Sinn machen, wenn man populäre Ziele abhaken will. Ansonsten kann man sich z.B. die angesprochene 6 Std. Schifffahrt nach Malle sparen. Da kommt man aus Deutschland schneller hin. Auch 6 Std. nach und von Ljubljana für eine Nacht machen bei jeder "normalen" Reise keinen Sinn.
Geht es dir also darum noch ein paar Postkartenmotive auf eurer Route zu erfahren?

Soll keine (unkonstruktive) Kritik sein, bei solch einem Tempo ist es halt nur wichtig die Hintergünde zu kennen, um sinnvolle Tipps geben zu können.

Cori**

« Antwort #4 am: 28. April 2011, 16:18 »
Oje... Wollt ihr euch wirklich so abhetzen? Da seht ihr von allem ein (sehr kleines) bisschen was und gar nix wirklich.. Erinnert mich gerade an eine Amerikanerin, die mir mal gesagt hat, sie hätte eine Reise durch ganz Europa gemacht.. und als ich sie fragte wie lang sie denn unterwegs war sagte sie "17 Tage". Das sind Momente, in denen man nicht weis, ob man nun lachen oder weinen soll... Klar ist Europa im Vergleich zu anderen Kontinenten sehr klein & verlockt dazu mal "so eben schnell" vom einen Land ins nächste zu springen.. aber ich persönlich würde es allemal bevorzugen, mir ein Land mal richtig anzuschauen. Ganz abgesehen davon, dass ihr dann wirklich was von Land & Leuten mitbekommt spart ihr einen Haufen Fahrtzeit & Geld..
Schlussendlich ists natürlich eure Entscheidung und wenn ihr denkt, dass euch so eine Reise Spaß macht - wieso nicht!
Grüße, Cori
1

Ika

« Antwort #5 am: 28. April 2011, 20:47 »
Also mein Cousin ist nach dem Abi mit ein paar Freunden, Rucksäcken und Zelt auch mit einem Interrailticket los. Die waren aber in genauso vielen mir nicht bekannten Städten wie bekannten Städten unterwegs. Insgesamt hatten sie weniger Städte als ihr und sind zwischendurch wandern gewesen, um etwas von der Umgebung zu sehen. Ein paar Mal sind sie auch über Nacht mit dem Zug gefahren und haben sich so das Geld für eine Übernachtung gespart.

Ich war letzten Sommer eine Woche in Rom - um einen groben, oberflächigen Eindruck von dieser Stadt zu bekommen, müsst ihr definitiv mindestens zwei (ich würde sogar sagen drei) Tage einplanen. Wenn ihr die Zeit nicht habt, könnt ihr sie meiner Meinung nach auch direkt aus dem Plan streichen. Auch in Brüssel kann man viel sehen. Ich habe dort eine Freundin besucht und da sie die Stadt gut kannte, sind wir direkt zu den interessanteren Dingen gegangen und haben weniger interessante Sachen ausgelassen. Ich fand Brüssel bei Nacht übrigens genauso interessant und schön wie bei Tag, dort würde ich auf jeden Fall Zeit für beides einplanen.

19 Städte (oder habe ich mich verzählt?) in 21 Tagen ist unrealistisch. Ich habe immer als grobe Regeln:
1) nicht mehr als halb so viele Städte und Orte wie Tage, es sei denn man ist zufuß unterwegs und läuft von Ort zu Ort.
2) jeder Ort, der mehr als nur Durchreise sein soll, mindestens zwei volle Tage.

Vielleicht setzt ihr euch noch einmal zusammen, legt eine realistischere Zahl fest, z.B. 10 und dann wählt ihr abwechselnd auf welche Ziele ihr am wenigsten verzichten wollt.

Florian988

« Antwort #6 am: 29. April 2011, 10:16 »
Hallo,

danke ersteinmal für eure Kommentare!

Viele von den "kurzen" Aufenthalten sind eingeplant, da es doch schöner ist zumindest etwas von der Stadt zu sehen und dann am nächsten Tag weiter zufahren als an einem Tag zich Stunden Bahnfahrt.

Genau so verhält es sich bei Mallorca, wir sehen die Schioffahrt nicht als unangenehm an.
Dennoch werden wir die Tage unseren Plan noch einmal durchgehen und schauen, wo man eure Tipps vllt. beherzigen kann und eine Stadt streicht um in einer anderen mehr Zeit verbringen zu können. Ich werde bei Zeiten mal den aktualisierten Plan hier posten!

Hintergründe für die Reise:
Wir wollen einfach möglichst viel unbekanntes sehen und da wir Spaß am reisen haben bote sich so ein Backpacktrip an. Wir sind nicht allzusehr darauf aus jede Kulturführung in den größeren Städten mitzuerleben. Interessant ist für uns definitiv auch das Nachtleben.

Habt ihr noch Anregungen was man in den jeweiligen Städten nicht verpassen dürfte?


LG



0

Sebastian81

« Antwort #7 am: 29. April 2011, 11:31 »
Hintergründe für die Reise:
Wir wollen einfach möglichst viel unbekanntes sehen

 ???
Bei eurer Route ist doch so ziemlich nichts unbekanntes dabei. In den paar Stunden die ihr habt, könnt ihr doch gerade einmal die Postkartenmotive kurz sehen. Und auch wenn ihr nicht so auf Kulturführungen steht und das Nachtleben mitnehmen wollt, wäre es ja schön dämlich nach Rom zu reisen und nichts von den grandiosen antiken Stätten zu sehen. Da könnt ihr euch echt lieber in den Zug nach Düsseldorf setzen und hier ne Runde feiern gehen.

An eurer Stelle würde ich mich auf eine Region beschränken: Frankreich + BeNeLux / Italien + Österreich / Frankreich + Spanien / Österreich + Tschechien oder wenn ihr Bock auf günstiges feiern habt über Polen ins Baltikum....
Gibt so viele schöne Ecken in Europa, warum sich so einen Stress machen (und den werdet ihr, insb. wenn ihr häufiger später am Morgen mit nem Schädel aufwacht und noch ein paar Hundert Kilometer reisen müsst bevor ihr die nächsten Sehenswürdigkeiten / Partylocations abklappern könnt, haben!)?

Edith sagt: Air Berlin hat heute von 12 - 15 Uhr übrigens Schnäppchenpreise für Rom Flüge, überlegt doch mal, ob es nicht eine Option wäre nach Rom (oder von Rom zurück) zu fliegen und dann entweder nur den östlichen oder den westlichen Teil eurer Route zu machen.

Stecki

« Antwort #8 am: 29. April 2011, 12:01 »
Kennt Ihr das ÖBB-Sommerticket? Damit kann man für 69 Euro (zzgl. Vorteilscard 19 Euro) während 2.5 Monaten in ganz Österreich rumfahren. Von Wien aus ist man blitzschnell und spottbillig in Ungarn (Party am Balaton?), der Slowakei, Tschechien, Polen, Ukraine... Auch innerhalb Österreichs ist im Sommer viel los (Wörthersee).

Die Tickets gelten jeweil wochentags ab 9:00 und am Wochenende ohne Einschränkung in allen Zügen.

Wäre das nichts für Euch? Ist doch viel billiger als das Interrail. Ich bin jahrelang damit durch den Osten gefahren, jetzt bin ich leider zu alt dafür (ist nur bis 26). Infos gibt es zu gegebener Zeit auf oebb.at
0

Ika

« Antwort #9 am: 29. April 2011, 12:06 »
Hintergründe für die Reise:
Wir wollen einfach möglichst viel unbekanntes sehen und da wir Spaß am reisen haben bote sich so ein Backpacktrip an. Wir sind nicht allzusehr darauf aus jede Kulturführung in den größeren Städten mitzuerleben. Interessant ist für uns definitiv auch das Nachtleben.

Aber gerade für das Unbekannte braucht man Zeit. Der kurze Eindruck ist ein Touristeneindruck. Die Touristenecken der meisten größeren Städte sind doch sehr international angehaucht oder übertrieben "Unbekannt". Wenn ihr das Unbekannte, Kulturtypische, nicht Stereotypische mitbekommen wollt, braucht ihr mehr Zeit. Dann muss man nämlich ausreichend Zeit haben um die Mentalität der Menschen zu erkennen und mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Übrigens längere Zugfahrten sind nicht unbedingt schlimm, wenn sie nachts gemacht werden und man jemand ist, der auch im Zug Schlaf bekommen kann. Dann schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: man hat tagsüber keine Zeit verloren und eine Übernachtung gespart. Allerdings ist das nicht jedermanns Sache und ich würde es nicht zwischen allen Städten machen.

Was genau verstehst du unter Nachtleben? Das was ich mit schön bei Nacht meinte, ist, dass sich ein Stadtspaziergang abends oder, wenn es bereits dunkel ist lohnt. Siehe hier. In Rom übrigens ähnlich, auch da lohnt ein Nachtspaziergang.

Zum Nachtleben kann ich euch nicht viel sagen, ich bin jemand der nicht "saufen" geht. Dennoch gehe ich gerne in irische Pubs, allerdings das auch nur mit guten Freunden oder neu geschlossenen Bekanntschaften aus aller Welt. Im Mittelpunkt steht dann nicht das Nachtleben an sich, sondern die Kommunikation.

Stecki

« Antwort #10 am: 29. April 2011, 12:07 »
Was genau verstehst du unter Nachtleben? Das was ich mit schön bei Nacht meinte, ist, dass sich ein Stadtspaziergang abends oder, wenn es bereits dunkel ist lohnt. Siehe hier. In Rom übrigens ähnlich, auch da lohnt ein Nachtspaziergang.

Ich glaube das hat er nicht gemeint  ;D
2

Sebastian81

« Antwort #11 am: 29. April 2011, 12:36 »


Zum Nachtleben kann ich euch nicht viel sagen, ich bin jemand der nicht "saufen" geht. Dennoch gehe ich gerne in irische Pubs, allerdings das auch nur mit guten Freunden oder neu geschlossenen Bekanntschaften aus aller Welt. Im Mittelpunkt steht dann nicht das Nachtleben an sich, sondern die Kommunikation.
[/quote]

Danke für die Mitteilung.  ;)
Ich kann nur jedem empfehlen, der eine Stadt / ein Land wirklich kennenlernen will auch das Nachtleben voll auszuschöpfen.
Salsa Clubs und Regaton Bars in Mexiko (ich erinnere mich immer noch mit einem gewissen Ekel daran, wie wir zwischen 10 Leuten ein einziges Tequila Glas (das natürlich stets gefüllt wurde) kreisen liessen (aber Alkohol desinfiziert ja ;-)), Clubs in Helsinki in denen alle Frauen Beine bis zum Boden hatten, Beachbars in Thailand in denen man bis in die Nacht den Wellen gelauscht hat, Weinproben bis in die Nacht in Südafrika, Indie Clubs in London in denen man zur Musik des nächsten Jahres tanzen konnte oder auch eine Rooftop-Party in Prag mit Blick über die historischen Gebäude der Altstadt waren definitiv Highlights meiner bisherigen Reisen und bei einem Tröpfchen Alkohol kommt natürlich auch den Einheimischen viel schneller näher.

Stecki

« Antwort #12 am: 29. April 2011, 12:45 »
Kann ich so bestätigen. Man muss sich nicht jeden Abend abschiessen, aber etwas Party und halt auch Alkohol gehören für mich beim Reisen dazu. Aber zum Glück bleibt das ja immer noch jedem selbst überlassen.
1

farmerjohn1

« Antwort #13 am: 29. April 2011, 18:04 »
Hi Florian988   -   also, jeder muss ja nun wirklich auf seiner eigenen Reise selber entscheiden, was er macht und toll findet, und da soll auch jeder nach seiner eigenen façon seelig werden - aber wenn es meine Reise waere, wuerde ich's ganz anders machen. Irgendwie passen die Orte nicht so richtig zu den geplanten Aktivitaeten - so als wuerdest du dich verpflichtet fuehlen, grosse Kulturdenkmaeler abzuklappern und haettest dazu ueberhaupt keine Lust. Besonders folgende Punkte:
Mallorca fuer 1 Tag - ???
Barcelona nur fuer 2 Naechte zum Ausgehen - Unsinn, ausser du bist Spanier und willst ein paar deutschen Technikern auf Fabrikbesuch ein schoenes Wochenende als 'Incentive-Reise' oder Kundenwerbung bieten. Parque de atracciones auf dem Tibidabo: da ist's auf jeder Dorfkirmes im Westerwald interessanter. Ausserdem kann man in Barcelona nun wirklich genug sehen: Rambla, Gotisches Viertel, Picassomuseum, Miromuseum, Hafen, Gaudi-Haueser und -park, Jugednstilhaeuser, gutes Essen...
Bei den anderen Stationen Eurer Reise gilt das auch Venedig iost fuer sein Eis beruehmt, ey - nicht so sehr fuer sein Bier!
Wenn ich deine Interessen haette, wuerde ich mir 10 Tage auf Mallorca einen Sauf- und Partyurlaub in Badehose goennen, oder auf eine Feria in Andalusien an einem Urlaubsort am Strand, da gehts partymaessig zur Sache - und anschliessend nach Muenchen auf'd Wiesen, da gibt's wenigstens echt gutes Bier.
Prag - mann, das ist eine DER Kulturhauptstaedte Europas, teilweise Kaisersitz des dt. Reiches gewesen, Franz Kafka, wichtige Universitaet, Prager Fesntersturz, Franz Werfel ist da geboren und aufgewachsen, usw. - wenn du das vorhast, was ich bei 'was in Prag gemacht wird ist klar' vermute, warum faehrst du dann nicht lieber an einen Strandort in Brasilien oder die Karibik?
0

Bella

« Antwort #14 am: 29. April 2011, 19:24 »
Wenn ich deine Interessen haette, wuerde ich mir 10 Tage auf Mallorca einen Sauf- und Partyurlaub in Badehose goennen

Naja, ganz offensichtlich ist Party machen nicht sein einziges Interesse, sonst würde er doch nicht über Interrail nachdenken, oder? Ich denke auch, dass Florians Programm zu straff ist und er vielleicht mehr davon hätte, wenn er es langsam angehen lässt, aber ihr wisst schon, der Ton macht die Musik....

Florian, ich glaube, wenn du dich etwas eingehender mit den Städten beschäftigst, die du gerne sehen würdest, bekommst du auch ein Gefühl dafür, wieviel Zeit du dafür wohl brauchen wirst, welche Städte sich für dich lohnen und wo du deine Prioritäten setzen möchtest. Zum Beispiel scheint dich ja an Frankreich insbesondere Paris zu reizen, da stellt sich natürlich die Frage, ob es nicht sinnvoller ist, irgendwann einfach mal eine Städtetour dorthin zu machen und dieses Mal zum Beispiel nach Italien zu fahren und dort längere Zeit in einer Region zu bleiben. Also mein Tipp: lesen, Dokus kucken, Leute befragen... und dann nochmal eine Tour zusammenstellen! Viel Spaß dabei!  :)
0

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK