Thema: kindle e-books  (Gelesen 11962 mal)

suko

« Antwort #30 am: 09. September 2012, 23:04 »
aber ich kann eben Bücher von überallher bekommen und nicht bloß von Amazon...

Kann man auf den Sony E-Reader auch Bücher von Amazon laden? Klappt das ohne Probleme? Ich bin mir am überlegen den neuen Sony PRS-T2 zu holen, weil dieses und das Vorgängermodel momentan wohl die besten Geräte zum lesen von PDF-Datein sind.
0

serenity

« Antwort #31 am: 12. September 2012, 12:36 »
Soweit ich das sehe, verkauft Amazon ausschließlich Ebooks, die nur auf dem Kindle gelesen werden können (die heißen deshalb auch durchweg "Kindle-Edition").

Aber es gibt ja noch eine Menge anderer Buchverkäufer im Internet, z.B. Thalia - da gibt es netterweise auch jede Menge Hinweise auf kostenlose oder sehr billige Ebooks - oder Bücher.de und viele andere.

Was mich am Kindle u.a. stört, ist, dass der Speicher nicht erweiterbar ist (beim Sony kannst du ihn über eine SD-Karte erweitern) und dass Amazon in der Vergangenheit auch schon mal Bücher einfach vom Kindle gelöscht hat - das ist mir zu viel "Big Brother".
0

Litti

« Antwort #32 am: 12. September 2012, 15:47 »
Was mich am Kindle u.a. stört, ist, dass der Speicher nicht erweiterbar ist (beim Sony kannst du ihn über eine SD-Karte erweitern) und dass Amazon in der Vergangenheit auch schon mal Bücher einfach vom Kindle gelöscht hat - das ist mir zu viel "Big Brother".

Punkt 2 gebe ich dir Recht (damals ging es glaube ich um eine eigentlich von Amazon begangene Urheberrechtsverletzung), wobei man das durch ein Deaktivieren des Netzes umgehen könnte (und es keinen Kindle braucht damit Amazon weiß welche Bücher du bei Amazon bezogen hast, soviel zu Big Brother :) ).

Aber Punkt 1... keine Ahnung wie groß die Kapaziät im Kindle tatsächlich ist, aber die Angaben von Amazon reichen bei den aktuellen Modellen von 1400 - 3500 Büchern. Selbst wenn es nur ein Zehntel davon sein sollte - wer liest denn soviel?
0

Franzi71

« Antwort #33 am: 13. September 2012, 10:45 »
Ich werde mir den Kobo Glo kaufen wenn er auf dem Markt ist. Hoffentlich bald. Er hat alles was ich ich mir wünsche und kostet in etwa das gleiche wie die sonyreader.
0

serenity

« Antwort #34 am: 13. September 2012, 14:30 »

Aber Punkt 1... keine Ahnung wie groß die Kapaziät im Kindle tatsächlich ist, aber die Angaben von Amazon reichen bei den aktuellen Modellen von 1400 - 3500 Büchern. Selbst wenn es nur ein Zehntel davon sein sollte - wer liest denn soviel?
.
Die "normalen" Kindle haben eine Kapazität von 2 GB, davon kannst du 1,25 für das Speichern nutzen. Da ich z.B. auch E-Tickets oder Fähren-Reservierungen als PDF, sowie Karten, Kamera-Handbuch usw. auf meinen Reader speichere, kommst du schnell an die Grenzen.

Klar - vermutlich brauchen viele Leute nicht mehr Speicher - aber warum kann man nicht für die, die es möchten, einfach die Möglichkeit einer Speichererweiterung schaffen???

Und zum Thema "Big Brother" - klar kannst du das Wlan abschalten - aber wenn du dir Bücher nicht über den PC oder das Netbook draufladen willst, musst du ab und zu ins Netz .... und dann kann Amazon zuschlagen.
0

froschi

« Antwort #35 am: 13. September 2012, 18:50 »
hi
kann jedes e-book eigentlich pdf lesen?  ??? (ich möchte nämlich auch den ein oder anderen Reiseführer draufladen.)
Das ist bei der Auswahl für mich wichtig!
greets
0

Litti

« Antwort #36 am: 13. September 2012, 21:41 »
Die Info welche Formate welcher Reader unterstützt findest du leicht im Internet. Ich würde vermuten dass PDF wohl inzwischen Standard ist - eben weil man es sich anfangs soo praktisch vorstellt und viele Leute vielleicht gerade deshalb einen E-Reader kaufen.

Evtl. gibt es inzwischen auch schon Reader die gut mit PDFs umgehen können. Der Kindle gehört aber nach meinem Empfinden nicht dazu...
0

suko

« Antwort #37 am: 13. September 2012, 22:46 »
Ich finde es auch wichtig, dass die E-Reader PDF unterstützen... aber ich finde es etwas ätzend, wenn man immer raus- und reinzoomen muss und das Bild hin- und herschieben muss. Meinen Recherchen nach scheint Sony das bis jetzt am besten geregelt zu haben. http://www.youtube.com/watch?v=9o7X68f_7fg
0

cocolino

« Antwort #38 am: 15. September 2012, 23:16 »
pdf sollten die meisten können, aber beim kindle zB ist das eher suboptimal. Bei DRM-freinen Büchern kann man die pdfs aber problemlos mit dem kostenlosen Programm Calibre in ein beliebiges anderes Format (zB das amazon .mobi-Format) umwandeln...


und nochmal kurz zu einem älteren Post: nein, amazon ebooks können nur mit einem amazon-Kindle-ebook-reader gelesen werden, die sind auch alle DRM geschützt und können NICHT mit Calibre umgewandelt werden...



PS: und bitte unterscheiden: die Geräte sind ebook-READER, die Dateien dann ebooks

SteWal

« Antwort #39 am: 19. September 2012, 15:46 »
Ich finde es auch wichtig, dass die E-Reader PDF unterstützen... aber ich finde es etwas ätzend, wenn man immer raus- und reinzoomen muss und das Bild hin- und herschieben muss. Meinen Recherchen nach scheint Sony das bis jetzt am besten geregelt zu haben. http://www.youtube.com/watch?v=9o7X68f_7fg

Ich hab das PB Touch 622 und finde die PDF-Darstellung ziemlich gut. Da ich den Reader auch für Unikram nutze waren mir Word und PDF Darstellung ziemlich wichtig.
Bei PDF muß ich nicht zoomen oder ähnliches, die lassen sich wunderbar lesen, sind dann halt über zwei "Ebookseiten" verteilt.

LG,

Steffi

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK