Thema: Thyroxin in warmen Ländern  (Gelesen 13512 mal)

trip

« Antwort #15 am: 11. August 2012, 10:05 »
Hallo Enit,

hab vielen Dank für die ausführliche Schilderung.

Man könnte die Blister sicherlich in einen Ziplockbeutel stecken, aber ob das reicht? Wer weiss wie fatal es sich auswirkt, wenn die Tabletten ihre Wirkung verlieren, ist zu Recht übervorsichtig.

Eine Lock & Lock in der kleinsten Größe passt wohl nicht in die Taschen oder?

Worin hast Du die Tasche unterwegs transportiert?

Sowie ich Zeit habe werde ich mal bei Frio direkt nachfragen.

Viele Grüße
Trip
0

enit

« Antwort #16 am: 11. August 2012, 10:29 »
Hallo Trip,

ob eine Lock & Lock reinpasst, kann ich so nicht abschätzen, da ich auch nicht weiß, wie die kleinste Größe da aussieht. Ich würde sagen, steckt man die Blister in eine gute Plastiktüte, werden sie auf keinen Fall nass. So nass war es in der Tasche wirklich nicht, die Innenwände waren halt ganz leicht feucht.
Bei der Tasche ist noch eine Außentasche mit dabei, darin habe ich sie auch immer transportiert. Die war dann unterwegs in meinem Handgepäck.

Viele Grüße,
enit
0

vadasworldtrip

« Antwort #17 am: 07. September 2012, 09:11 »
Ich muss auch Schilddrüsenhormone nehmen, aber ich mache mir da keine Sorgen. Tupperware ist eine gute Idee. Ich werde mir vor der Reise das Eltroxin für ein ganzes Jahr besorgen, die Tbl. sind ja zum Glück recht klein. Es gilt dann aufzupassen, dass die Tbl. nicht verloren gehen, wobei ich im Notfall etwas Zeit habe. Ich habs vor einiger Zeit mal getestet, wie lange es geht, bis es ernst wird. Nach 2 Wochen Absetzen war mir extrem schwindlig, Blutdruck und Puls massiv zu tief. TSH Wert war dementsprechend dann in die Höhe geschossen, das ganze erholte sich dann aber relativ rasch wieder.
0

Radlerin

« Antwort #18 am: 23. März 2013, 13:56 »
Hallo,

dies schreibt mir das Tropeninstitut:

Zitat
Die Mitnahme der Thyroxintabletten sollte keine Probleme bereiten, da Sie
hitzestabil sind. Von einem Kauf in Asien rate ich wegen der hohen Fälschungsrate
ab.

Ich hatte angefragt wegen 4 Monaten SOA von November - Februar, also hoffentlich keine 40°C, aber doch über 25°C.

Wobei ich wegen der Reiseapotheke an sich doch nochmal den Arzt fragen werde, Antibiotika werde ich sicher mitnehmen.
0

Caludia

« Antwort #19 am: 29. März 2013, 11:36 »
So jetzt wollte ich mich auch noch mal wieder melden. Ich habe die Weltreise tatsächlich überlebt  :o

Ich habe bis zum Ende versucht, die Medizin einigermaßen kühl zu halten, wobei ich außer Thyroxin ja auch Antibiotika, Malerone usw. dabei hatte. In den Ländern in denen die Hostels Küchen haben war das auch einfach, da habe ich mein Kühlpad nachts ins Eisfach gelegt und tagsüber auf die Plastikbox mit der Medizin, ggf. noch ein nasses Tuch drüber und fertig. Ich habe die restliche Medizin allerdings nicht gebraucht und am Ende der Reise weggeschmissen, das Thyroxin hat aber gut überlebt.

Einmal musste ich auch nachkaufen. Ich habe es in den USA versucht, aber da braucht man ein ärztliches Rezept. Ich hatte zwar eine Bescheinigung von meinem deutschen Arzt, aber das hat die Apotheke nicht gelten lassen, außerdem war es superteuer. In Mexiko war es in der Apotheke dann kein Problem, und die Kosten waren auch ok. Ich habe vor ca. 2 Monaten auf das mexikanische Thyroxin umgestellt und das problemlos vertragen.

Es wäre vielleicht nicht schlecht wenn ihr in diesen Thread schreibt, in welchen Ländern ihr versucht habt Thyroxin zu kaufen und ob es geklappt hat. Die meisten können zwar genügend Tabletten mitnehmen, aber einige vielleicht nicht, oder es geht etwas verloren, und dann ist es hilfreich zu wissen wo man problemlos an neuen "Stoff" kommen kann  :)
0

Stecki

« Antwort #20 am: 29. März 2013, 14:35 »
Kenne mich damit nicht aus und bin jetzt auch zu faul den ganzen Thread zu lesen, aber wenn man sich immer strikt an die Lagerbedingungen halten würde dürfte man Malarone zum Beispiel gar nicht mit nach Asien nehmen wegen der Temperaturen (soviel zum "natürlich" ganz am Anfang).
0

Marco86

« Antwort #21 am: 27. Mai 2013, 11:59 »
Habe auch Hashimoto und bin somit auf T4 angewiesen ,in meinem Fall Euthyrox  ;)
Mal eine andere Frage dazu :
Bekommt man ,wenn man jetzt zb 1 Jahr unterwegs ist ,direkt eine größere Menge im Vorfeld verschrieben?
Ich weiss zwar,dass in vielen Ländern T4 nicht verschreibungspflichtig ist ,jedoch würde ich mich darauf nur ungern verlassen.

Übrigens hatte ich ,rein subjektiv ,noch nie irgendwelche Symptome in wärmeren Regionen ,obwohl die Hormone immer über 25° gelagert wurden,und ich bin normalerweise eine Person,bei der sich ,auch kleine Abweichungen oft direkt negativ bemerkbar machten (zumindest war dies am Anfang so)
0

crazy_culture

« Antwort #22 am: 06. Januar 2014, 15:58 »
Ich bin auch betroffen und habe nochmal eine Frage zu den Frio Taschen. Welche Größe braucht man da denn mindestens?
0

erde-erleben

« Antwort #23 am: 21. Januar 2014, 20:15 »
Hi,

Aus persönlicher Erfahrung muss ich sagen, dass ich das Thyrox während meiner Weltreise in den letzten 9 Monaten NICHT adequat gelagert habe.

Spüre bisher keinerlei Auswirkung. Meine Vermutung: technisch gesehen bedeutet die Temperaturerhöhung eine schnellere Alterung. Das heißt die Wirksamkeit sinkt...die Frage ist nur, ob sie überhaupt im Blut messbar sinkt?

Im Outback bei 45 Grad habe ich meine Medikamententüte mit in die Kühlbox unseres Trailers getan...hat dann zu einem ungewünschten Effekt geführt...da kühlere Luft weniger Feuchtigkeit aufnimmt, ist es in meiner Medi-Tüte schön kondensiert und ich konnte alles nach der Tour im Hotelzimmer zum Trocknen auslegen.
Zum Glück waren die Medikamente aus der Reiseapotheke alle in Blistern...Zur Krönung des Ganzen hatte ich ausgerechnet den Nachschub-Vorrat L-Thyrox separat bei den Verbandssachen ohne es gemerkt zu haben!!! Das heißt ich habe alles gekühlt außer L-Thyrox!! Der ganze Aufriss mit meiner Medi-Tüte in der Kühlbox für die Katz :-( !!

Seit 2 Monaten nehme ich nun diese im Outback ungekühlten Tabletten und scheint alles OK.
0

SteffiH

« Antwort #24 am: 22. Januar 2014, 09:50 »
Also ich hatte für 12 Monate Tabletten dabei und hab sie definitiv nicht besonders gelagert, einfach nur in einem kleinen Kulturbeutel und dann in den Rucksack gestopft. Ich hatte die ganze Reise über überhaupt keine Probleme und bei meinem Internistenbesuch kurz nach meiner Rückkehr war auch alles in Ordnung, also keine Veränderung. Ich würde mir da nicht so viele Gedanken machen...
0

crazy_culture

« Antwort #25 am: 29. Januar 2014, 23:09 »
Mein Doc meinte es wäre in meinem Fall nicht so dramatisch. Ich nehme nur 50 µg und selbst wenn ich die Tabletten verlieren würde, wäre das nicht so dramatisch. Ich habe jetzt 1oo µg Tabletten bekommen, die ich teile, dann muss ich  nicht so viel mitschleppen.
0

Fixfeierhoelzje1980

« Antwort #26 am: 30. Januar 2014, 13:46 »
Huhu,
also meine Erfahrung hinsichtlich Thyroxin war Folgende:
Ich habe die ganze Zeit 50iger Tabletten genommen. Als ich letztes Jahr ein Jahr lang um die Welt gereist bin, hatte ich mir vorher 100er Tabletten verschreiben lassen (war so mit meinem Arzt abgesprochen) und ich habe sie hälftig genommen.
Die Blister hatte ich in einem Zipbeutel. Die geteilten Tabletten in einem kl., runden Medikamentendöschen.
Nach meiner Rückkehr habe ich einen Bluttest u.a. zum Check hinsichtlich des Schilddrüsenhormons gemacht..
Und...alles paletti!
Würde mich da nicht verrückt machen. Die meiste Zeit meiner Reise hatte ich zw. 32-45 °C..Meine Tabletten und auch ich habe es überlebt..Und das ohne merkliche Unterschiede am Blutbild.
Vieleicht hilft das Euch bei Euren Überlegungen weiter..
LG Fixfeier
0

Radlerin

« Antwort #27 am: 20. Februar 2014, 20:34 »
Ich war jetzt 4 Monate in SOA bei teils über 40°C und merke keinen Wirkungsverlust.
So nebenbei: Mein Doc meinte, bei der Hitze und auch wenn man am Meer ist, wegen dem Jod, könnte eine kleinere Dosis als normal reichen. Ich kam mit 75 statt sonst 100er Tabletten gut aus.
0

Rasluka

« Antwort #28 am: 16. März 2014, 22:22 »
Ich hatte zu wenig Euthyrox dabei, habe es in Chile und Bolivien allerdings nachgekauft (freiverkäuflich und günstig dort  ;)) und habe auch in heißeren bzw. feuchten Regionen keinen Wirkungsverlust  bemerkt. Hatte die Tabletten ganz normal mit den anderen Medikamenten im Zip-Beutel. Wie Radlerin auch schon schrieb, ging es mir ähnlich: hatte auch das Gefühl, dass sie irgendwie besser gewirkt haben als in der Heimat :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK