Thema: Südamerika für 3 Monate  (Gelesen 11411 mal)

karoshi

« Antwort #15 am: 10. November 2010, 15:14 »
Hostelworld und HostelBookers sind englische bzw. irische Seiten. Du kannst die Preisangaben aber auf Euro umstellen.
Eine gute Alternative wäre auch das Cafecito.

LG, Karoshi
0

santiago

« Antwort #16 am: 10. November 2010, 16:22 »
http://www.secretgardenquito.com/

Das wird auch immer wieder genannt in diversen berichten, soll auch ganz gut sein!
0

oldo

« Antwort #17 am: 10. November 2010, 17:38 »
Super, besten Dank!
0

oldo

« Antwort #18 am: 15. November 2010, 20:59 »
Mir gehen hier noch 2 Fragen durch den Kopf.
Ich werde ja wohl, Ecuador, Peru, Bolivien und Argentinien bereisen, macht hierbei eine Gelbfieberimpfung überhaupt Sinn, ich habe gelesen, dass z.b. Peru nur einen Nachweise sehen möchte wenn man aus einem Gelbfiebergebiet kommt.

Zudem was würdet Ihr denn so in etwa an Budget /Monat einplanen? Ich werde wenn es geht immer einen Bus nutzen und zudem in Hostels unterkommen...

Bsten Dank im Voraus.

O
0

freakazoid

« Antwort #19 am: 15. November 2010, 21:22 »
ich hab mir die budget planung so einfach wie möglich gemacht, und pro tag und pro person einfach mal 100 franken / 70 euro. was ich bisher so gelesen habe, sollte das reichen, und auch noch der eine oder andere spezielle ausflug dürfte da drin liegen.
0

santiago

« Antwort #20 am: 15. November 2010, 21:28 »
70 € am Tag für Ecuador/ peru / Bolivien.

Das halte ich dann doch für sehr viel, außer da sind dann alle, und viele Touren inklusive!!

Ich hab da (für meine Reise, die auch nach ECU, PER und BOL gehn soll) eher 1000 euro/ Monat gerechnet...exklusive Trekking, etc. Touren
0

oldo

« Antwort #21 am: 15. November 2010, 21:38 »
@santiago, das war auch eher meine Planung... viel mehr steht dann wohl auch nicht zur Verfügung., aber das sollte doch machbar sein oder nicht?
Und bzgl. der Gelbfieberimpfung? Die schlägt ja auch schön mit 100€ zu Buche.
0

oldo

« Antwort #22 am: 24. November 2010, 23:19 »
Ich hätte bezüglich Traveller checks noch eine Frage. Ich wusste ja bisher nicht einmal, dass es auch Unterschiede gibt wie Visa Mastercard usw. Ist in Südamerika am ehesten American Express angebracht und würde es Sinn machen .ca 80% meiner "Reisereserven" in dieser Form am Mann zu haben?

Oder doch eine eher ausgeglichene Aufteilung, also rund die andere Hälfte auf dem Konto lassen und so der Kreditkarte zu Verfügung zu stellen.

Grüsle
0

Mooni

« Antwort #23 am: 25. November 2010, 08:12 »
Zum Budget: ich habe in 6 Wochen Ecuador ca 1400Euro ausgegen, also ca 30€ pro Tag. Du hast mehr als das doppelte, und ich hatte bei meinem Budget eigentlich nicht das Gefuehl, groß etwas zu vermissen..

Ich war vor der Reise beim Tropenarzt, um mich wegen Impfungen zu informieren. Es kommt halt drauf an, wo du hinwillst. Mir wurde erzaehlt, das es im Dschungel schon zu Ansteckungen kommen kann. Daher bin ich auf Nummer sicher gegangen und habe mich geimpft. Die Impfung haelt jetzt ja 10 Jahre, und wenn man plant in dieser Zeit vllt auch weitere Entwicklungs/Tropenlaender zu besuchen, ist das ja vllt ganz sinnvoll.
Die Impfung hat bei mir mMn aber auch nur 60€ gekostet, ich weiß es nichtmehr ganz genau, aber auf jedenfall keine 100€.
0

oldo

« Antwort #24 am: 25. November 2010, 10:08 »
Hi Mooni, ja ne ich habe auch in etwa 30€/Tag, da ich ja etwas mehr als 3 Monate unterwegs bin. Ich habe mir auch die Gelbfieber Impfung geholt und dazu Typhus, Gelbfieber war ja ein Muss wegen Bolovien, da kommt man ohne gar nicht erst rein, wenn es schlecht läuft. Aber Du hast recht ja, zusammen haben die Beiden ~ 80€ gekostet. Tollwut habe ich mir dann gespart, weil die nochmals mit etwa 200€ zu Buche schlägt und zudem wäre es zeitlich etwas knapp geworden ( 3 Impfungen), etwas Glück bzw. kein Pech gehört auch dazu :)

Aber mir ging es jetzt vor allem um Traveller Checks. Ob es Sinn macht den Großteil meines Geldes in diese zu "investieren" und wenn ja ob ich dann mit American Express gut beraten bin.

Grüsle
0

karoshi

« Antwort #25 am: 25. November 2010, 10:36 »
Aber mir ging es jetzt vor allem um Traveller Checks. Ob es Sinn macht den Großteil meines Geldes in diese zu "investieren" und wenn ja ob ich dann mit American Express gut beraten bin.
Das ist wie immer eine Geschmacksfrage: zusätzliche Sicherheit versus Praktikabilität. Eigentlich werden Reiseschecks in den letzten Jahren immer ungebräuchlicher; ich habe in Asien schon Banken gesehen, die keine mehr annehmen. Aber noch geht es, wenn auch oft mit längeren Wartezeiten. Kreditkarten sind im Vergleich viel unkomplizierter, aber im Missbrauchsfall hat man auch mehr Rennerei.

Ganz ohne TCs würde ich nicht nach Südamerika fahren, und ja, dann möglichst mit AmEx (in US$).

LG, Karoshi
0

Toby

« Antwort #26 am: 25. November 2010, 10:51 »
Zwei verschiedene Kreditkarten (Master- und Visa sind am verbreitetsten) reichen für den Südamerikanischen Kontinenten bestens aus. Damit kriegst du bei sämtlichen Banken am Schalter Geld falls der ATM nich läuft oder nicht gefüllt ist.

Die Umtriebe und Kommissions-Verluste mit Traveler Cheques würd ich mir nicht antun. Vor allem das Sicherheitsargument zählt nach meinen Erfahrungen eben überhaupt nicht, ich hatte vor einem Jahr in den USA mal gewechselt, die wollten weder 2. Unterschrift auf dem Check noch wollten sie den Pass sehen. Theoretisch hätte da jeder mit meinen TC's reinspazieren können...
0

oldo

« Antwort #27 am: 25. November 2010, 20:56 »
Vielen Dank für die Rückmeldungen! Dann werde ich wohl doch eher auf meine Visa zurückgreifen und nebenher noch einen gewissen Betrag mit TCs mitnehmen.

Grüslies
0

oldo

« Antwort #28 am: 27. November 2010, 12:39 »
Sorry da hat sich abermals eine Frage aufgetan...
Ich habe jetzt bereits verscheidenes gehört bzgl. funktionierenden Handys. Ist es richtig, dass schon ein duales reicht oder braucht man ein triband?

Grüße
0

karoshi

« Antwort #29 am: 27. November 2010, 13:07 »
Die südamerikanischen Mobilfunknetze basieren auf dem Standard GSM1900 (einige wenige wohl auch auf GSM950), während in Europa GSM900 und GSM1800 üblich sind. Deutsche Dual-Band-Handys können aber nur GSM900 und GSM1800. => Du brauchst ein TriBand oder QuadBand oder ein amerikanisches Modell.

LG, Karoshi
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK