Thema: alleine Reisen in Nord- und Ostafrika  (Gelesen 6988 mal)

Nausikaa

« am: 25. Juni 2010, 10:38 »
Hallo liebes Forum,

nächstes Jahr habe ich endlich mal Zeit, 3 Monate am Stück zu reisen, wenn auch mit knappem Budget, und verbringe meine Zeit deswegen schon seit Wochen mit Reiserecherchen. Mich reizen leider soo unglaublich viele Länder, dass ich mich bislang noch nicht entscheiden konnte. Ich bin mir auch noch nicht ganz sicher, ob ich lieber mehr rumreisen oder lieber länger an einem Ort bleiben möchte, z. B. in Freiwilligenprojekten. Hier im Forum hab ich schon gelernt, dass man mindestens 3 bis 4 Wochen pro Land einplanen sollte, dass man in SOA auch als Frau ganz gut alleine reisen kann, es in Indien etwas schwieriger ist und dass Neuseeland und Australien wohl zu teuer werden.

(An dieser Stelle ein großes Kompliment an Karoshi und die Forumsmitglieder - hier kann man echt viel lernen!) :-)

Abgesehen von diesen Ländern interessieren mich aber auch afrikanische Länder, zum Beispiel Tansania mit Sansibar, Mosambique, Swasiland und Sambia sowie Marokko, vielleicht auch Algerien, Tunesien oder gar Ägypten. In diesen Ländern (wie auch in Indien oder SOA) würde ich mich gerne bei einer Freiwilligenorganisation engagieren, aber auch gerne ein bisschen rumreisen. Meine Frage wäre, für wie sicher Ihr das haltet. Das Auswärtige Amt ist von keinem dieser afrikanischen Länder sehr begeistert. Hat eine/r von Euch schon Reiseerfahrung da? Ein Freund von mir war mal ein paar Wochen lang beruflich in Tanzania und hat sich da sehr unwohl und auch bedroht gefühlt. Allerdings war er auch ziemlich auf sich allein gestellt.

Noch ein paar Infos zu mir: Ich werde nächstes Jahr 30, wirke aber sehr viel jünger und bin klein, sehr hell und blond, würde also auf jeden Fall auffallen. Ich bin bislang überwiegend in Europa und den USA gereist, allerdings nur selten alleine, war aber schon mal in Südindien und fand die ersten zwei Tage alleine in Bangalore sehr schwierig, weil ich ziemlich kulturschockgefrostet war. Am dritten Tag bin ich dann endlich im Camp in Tamil NAdu angekommen, ab diesem Moment hab ich Indien und auch das spätere Rumreisen mit einigen anderen Leuten aber sehr genossen. Deswegen hab ich jetzt allerdings ein bisschen Bammel vorm Alleinereisen in andere Kulturkreise. In SOA scheint es ja von Frauen wie mir zu wimmeln ;), so dass man ganz schnell Anschluss findet, aber wie sieht das in den oben genannten afrikanischen Ländern aus?

Oje, jetzt hab ich ziemlich viel geschrieben. Vielen Dank schon mal fürs geduldige Lesen!

Nausikaa
0

Jens

« Antwort #1 am: 25. Juni 2010, 11:19 »
Hallo Nausikaa,

ich will ein paar Worte zu Ostafrika sagen. Es ist schon etwas schwieriger dort als Backpacker zu reisen. Ich würde Afrika schon als etwas gefährlicher einstufen, aber ich finde diesen kontinent toll. Ich habe gerade einen Blog gelesen, wo eine Frau in deinem alter dort ihre Weltreise begann. Es geht, aber du musst schon einiges beachten. Ich fand den Blog sehr gut.
Wenn du in Afrika nicht alleine Reisen möchtest, dann mache doch eine Overlandtour, die ist etwas teurer (wo bei Afrika als individual Reisende) auch teuer ist. Ich war letzten November mit dem Rucksach in Dar es Salaam und Zanibar, wenn du magst, dann schau bei mir auf der Webseite rein, da habe ich ein paar Zeilen drüber geschrieben.

PS: afrika ist toll!
0

riano

« Antwort #2 am: 25. Juni 2010, 13:42 »
...mache doch eine Overlandtour, die ist etwas teurer (wo bei Afrika als individual Reisende) auch teuer ist.

Hallo Nausikaa!

Ich hatte mir als Mann schon ähnliche Fragen gestellt und bin wegen dem Aspekt Sicherheit, aber auch wegen den begrenzten Fortbewegungsmöglichkeiten auf den Trichter der Overland Tour gekommen...
Von allem was ich bisher gehört habe freue ich mich schon riesig! Mitte August geht es los... Werde auf alle Fälle mal meine Eindrücke schildern wenn ich unterwegs bin... Evtl. hilft es dir dann ja noch weiter (wenn du erst nächstes Jahr los willst)...

Viel Spaß erstmal beim Planen und Träumen!!!

Grüße
Jens
0

Skraal

« Antwort #3 am: 27. Juni 2010, 11:26 »
Ich habe gerade einen Blog gelesen,

 ??? Leider nichts unter der Adreſſe.  :'(
0

Afrinnka

« Antwort #4 am: 27. Juni 2010, 11:31 »
Hallo Nausikaa,

Ich bin in den letzten 2 1/2 Monaten durch Ost- und Suedostafrika gereist, Kenia, Uganda, Ruanda und Tansania als Overlanding Tour und Malawi und Mozambique mit meinem Freund, als naechstes geht es nach Sambia und Lesotho. Wir haben uns bisher nie bedroht gefuehlt, allenfalls mal unsicher - wie es sicher ueberall mal vorkommt. Als Weisse wirst du immer auffallen, ob du blond bist oder dunkel, in Gruppen eher mehr als allein. Fuer mich waere der Sicherheitsaspekt kein so grosses Problem wie der Transport und der Kontakt zu anderen Backpackern, von denen gibt es nicht besonders viele. Die oeffentlichen Transportmittel sind teilweise sehr schlecht, nachts sollte man gar nicht fahren wegen der Unfallgefahr, Zuege gibt es so gut wie keine (Dar es Salaam-Sambia gibt es z.B.), Busse sind nicht immer verfuegbar, wenn man Pech hat auch kein Benzin... Und oft kommt man auch nicht zu den interessanten Orten wie den Nationalparks, wenn man kein eigenes Auto hat. Schwierig, besonders guenstig ist es naemlich auch nicht. Ich wuerde es ehrlich gesagt alleine mit knappem Budget nicht machen. Vielleicht besser nach Suedafrika?!

Viele Gruesse und alles Gute fuer deine Reise,
Annika

Jens

« Antwort #5 am: 27. Juni 2010, 12:57 »
Ach scheinsdreck.... es muss lauten http://www.projekt2010.org !!

Entschuldigung!!!
0

Nausikaa

« Antwort #6 am: 28. Juni 2010, 19:58 »
Liebe Leute,

vielen lieben Dank schon mal für Eure Antworten und Tipps! Werde mich gleich erstmal in den Blog vertiefen. Von Overland Tours hab ich noch was gehört, das guck ich mir jetzt mal als erstes an. Schade, dass Afrika so teuer zu sein scheint, denn mit dem Sparen klappt es bislang nicht so toll. Letzte Woche sind mein Fahrrad, das Telefon und gerade eben die Kaffeemaschine kaputtgegangen - also alles, was zum Leben absolut notwendig ist!!

Unter http://www.ijgd.de/  hab ich Projekte gefunden, die gar nicht mal soo teuer sind. Allerdings werde ich natürlich nicht sehr viel zu sehen kriegen, wenn ich mindestens einen Monat oder länger an einem Ort bleibe... Mehr als zwei Länder sind da in drei Monaten wahrscheinlich nicht drin.  :-\ Dafür gibt's natürlich tiefere Einlicke, Kontakte zur Bevölkerung und jede Menge Spaß... Ihr seht, ich muss noch ein bisschen überlegen! :-)
In Marokko oder anderen nordafrikanischen Ländern war aber keiner von Euch?

Liebe Grüße
Nausikaa
0

cielo

« Antwort #7 am: 28. Juni 2010, 21:45 »

In Marokko oder anderen nordafrikanischen Ländern war aber keiner von Euch?

Liebe Grüße
Nausikaa

in marokko noch nicht, aber in tunesien vor 10 jahren und ich würde es nicht wieder tun.  ich fand es zu touristisch und mir gingen die händler ziemlich auf den nerv, die mich ständig gegen xx kamele eintauschen wollten ;). als blonde frau hat mans dort echt nicht leicht. von daher ziehts mich auch erstmal nicht nach marokko, auch wenns sicher sehr interessant ist.
wie siehts diesbezüglich eigentlich in ost- u. südafrika aus?
0

Nausikaa

« Antwort #8 am: 30. Juni 2010, 00:04 »
Wow! Hab heute mal in ein paar Reiseführern gestöbert und gelesen, dass es in der Tat in Marokko sehr schwierig sein kann, als Frau alleine zu reisen (Freiwild und so, wie Cielo es für Tunesien beschrieben hat), dafür aber in Tansania, Sambia und Malawi ganz gut geht, weil weiße Frauen da offenbar eine andere Reputation haben. Da ich da kein besonders dickes Fell habe, werde ich also erstmal nicht alleine durch Nordafrika düsen!

Die Overland-Touren waren ein guter Tipp, hab schon einige sehr tolle Touren gefunden! Allerdings sind die in der Tat ziemlich teuer, weil oft zu den angegebenen Tourpreisen noch zusätzliche GEbühren anfallen, die man dann vor Ort zahlen soll, und außerdem oft noch das ein oder andere selbst bezahlt werden muss. Sansibar zum Beispiel scheint grundsätzlich "optional" zu sein...  :-\
Trotzdem sind solche Touren natürlich gerade für schwierige Länder wie Marokko oder den Nahen Osten toll. Spannend finde ich auch die langen Touren durch Süd- und Ostafrika. Da entfällt auch das Transportproblem, das Afrinnka angesprochen hat. Allerdings scheint mir das ein verdammt straffes Programm zu sein - eher ein Abhaken der schönsten Orte in jedem Land, und weiter geht's. Was ja auch durchaus ganz schön sein kann, wenn man wie ich wenig Zeit hat, aber gerne viel sehen möchte. Aber bleibt da nicht viel vom "Gefühl" für die Länder auf der Strecke? Nach dem Motto "Europa in 10 Tagen"? Wie ist da Eure Erfahrung?
0

Nausikaa

« Antwort #9 am: 30. Juni 2010, 00:06 »
@ Riano: Wohin geht denn Eure Reise? Und mit welchem Anbieter?
0

riano

« Antwort #10 am: 30. Juni 2010, 09:19 »
@ Riano: Wohin geht denn Eure Reise? Und mit welchem Anbieter?

Hallo Nausikaa;

ich habe mich mit denselben Problemen und Fragen beschäftigt und hoffe mit http://www.oasisoverland.co.uk/ den für mich richtigen Partner gefunden zu haben. Ich werde übrigens folgende Tour antreten: http://www.oasisoverland.co.uk/trips/Overland-Adventures/details/29/Coast-to-Coast-71-Days-Nairobi-to-Jo-Burg.html

Ich füge noch mal einen Link bei, auf dem mehrere Anbieter vermerkt sind... http://www.independent.co.uk/travel/africa/the-complete-guide-to-africa-overland-509994.html
Echt heftig worauf man da achten muss! Die einen hetzen in der Tat durch das Land (gleiche Tour wie ich, aber 10 Tage kürzer!)...
Andere scheinen auf Party spezialisiert zu sein... Wiederum andere sind super Teuer, da sie doch ein wenig mehr Luxus bieten... Bei wenigen Anbietern sind alle Optionen schon im Preis mit drin, so dass man sich nicht mehr frei entscheiden kann...

Aber ganz genau das macht nen  Vergleich so schwierig  :D

Wie gesagt: Werde zwischendurch mal von meinen Erfahrungen berichten!

Liebe Grüße

Jens
1

Nausikaa

« Antwort #11 am: 01. Juli 2010, 00:30 »
Ja, das ewige Vergleichen hat mich schon ziemlich viele Stunden gekostet!! Danke für die Links, hab mir schon alles ausführlich durchgelesen. Eure Tour hört sich super an! Ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Bericht! :-)
Leider kommen die meisten Touren wohl aus Kostengründen für mich nicht in Frage. :-/ Gerade die kurzen Touren kosten im Vergleich oft ganz schön viel. Ich möchte nicht 1000 Euro für eine Woche ausgeben...

Einige Touren geben an, dass die kompletten Mahlzeiten von den Teilnehmern gekocht werden. Diese Touren sind oft relativ günstig, aber ich frage mich, ob das nicht Sparen am falschen Platz ist. Ich fahre ja nicht nach Marokko, um dann Spaghetti mit Tomatensoße zu essen...? Wie schätzt Ihr das ein? 

0

Nausikaa

« Antwort #12 am: 06. Juli 2010, 23:24 »
Aha, angeblich sind die Reiseleiter auch noch supertolle Köche und haben jede Menge landestypische Rezepte im Gepäck. Na sowas! :-)
0

torsten-b-travelin.de

« Antwort #13 am: 04. Januar 2012, 18:46 »
Hallo Leute, gibt es mitlerweile neue Erfahrungen mit diesen Overland Touren? Möchte nämlich dieses Jahr im Sommer meine Weltreise in Afrika starten.

Liebe Grüße
0

torsten-b-travelin.de

« Antwort #14 am: 04. Januar 2012, 21:59 »
Mir gefällt diese Tour hier gut und das für grob aufgerundet 35€ / Tag

http://www.oasisoverland.co.uk/trips/Africa/details/32/Grand-Adventurer-73-Days-Nairobi-to-Cape-Town.html

Nur ich frage mich was für Leute diese Tour noch so machen. Wenn man 73 Tage zusammen ist dann hätte ich schon gerne ein paar Gleichgesinnte in meinem Alter (23).

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK