Thema: Änderungen bei der DKB - VISA-Kreditkarte wird kostenpflichtig  (Gelesen 9615 mal)

gismarett

« Antwort #45 am: 15. September 2022, 18:21 »
Das hatte die Sparkasse bei uns damals auch so geschrieben. Ich habe der Kostenerhöhung nicht zugestimmt und habe das Konto nach ca. 7 Monaten immernoch. Wenn die mich rausschmeißen, dann spare ich mir die dort eh schon hohen Kosten.


Allerdings muss ich mich dann wohl langfristig auch nach einer Alternative für die DKB umschauen. Denn das war vermutlich nicht die letzte Änderung am Geschäftsmodell.
0

Eka

« Antwort #46 am: 15. September 2022, 18:34 »
Welche Alternativen zur DBK inklusive mit einer Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebuehren oder/ und Gratis-Girokonto gibt es?
0

Kama aina

« Antwort #47 am: 16. September 2022, 22:35 »
Da ich schon damals nicht so super zufrieden war mit der DKB bin ich zu Barclay gewechselt.
Da kannst du auch weltweit kostenlos Geld abheben, bezahlst aber Fremdwährungsgebühren.
Als Verrechnungskonto für die Kreditkarte hab ich einfach mein privates Giro genommen.

Wohl wie die meisten.
0

Surfy

« Antwort #48 am: 18. September 2022, 23:22 »
Die schweizerische Postfinance hatte ein Angebot für den gebührenfreien Bargeldbezug im Ausland mit der Postcard - wurde eingestellt.

Wise & Revolut bieten gebührenfreien Bargeldbezug mit Tageskurs, limitieren aber entweder/und die Bezugsfreqzenz/Höhe. Konto`sind kostenfrei, die Wechselkurse sind gut, die Karten Kostenlos oder sehr günstig.

Revolut:
Revolut verlangt beim Bargeldbezug ab 800$ stolze  2 % wenn man denn 13.99 Euro im Monat bereit zu bezahlen ist - sonst gibt es weniger oder gar kein Bargeld im Ausland ohne Gebühren.

Wise:
200 EUR für Abhebungen / Monat – wenn du mehr als diesen Betrag abhebst, berechnen wir dir auf alles weitere abgehobene Geld eine Gebühr von 1,75%.  2x Bargeldbezug pro Monat sind Kostenlos für jede weitere Abhebung berechnen wir eine Gebühr von 0,50 GBP/EUR.

Barclay Card
erhebt eine Kurswechselgebühr von 1,99 Prozent auf den Gesamtbetrag bei bargeldlosem Bezahlen und dem Abheben an einem Bankautomaten. Das macht sie zu der ungünstigsten Lösung aller hier aufgeführen  ;)

Daher bietet die DKB noch immer ungeschlagen das beste Paket an. Egal ob mit Debit oder normaler aufpreisiger Visa - ist der Einsatz für uns Reisende günstiger. Ich bin gespannt ob ihr in meiner Aufstellung einen Fehler findet - oder andere Anbieter hinzufügen könnt.

"Das kostenlose in den allerwertestenschieben" - die guten Zeiten scheinen auf absehbare Zeit der Vergangenheit anzugehören.  :-[  Die goldenen Jahre sind vorbei.

Surfy

Marla

« Antwort #49 am: 19. September 2022, 08:32 »
"Das kostenlose in den allerwertestenschieben" - die guten Zeiten scheinen auf absehbare Zeit der Vergangenheit anzugehören.  :-[  Die goldenen Jahre sind vorbei.
Danke für diesen Kommentar! Ich finde, in diesem Thread kommt die DKB etwas zu schlecht weg. Ich zumindest werde erst mal deren Kunde bleiben. Es gab auch schon Momente, wo ich mir am anderen Ende der Welt etwas besseren Kundenservice gewünscht hätte, da Karte verloren, gestohlen etc. Aber letztendlich hat immer alles gut geklappt. Egal, wo ich war, die Kreditkarte (die ich erst mal weiter behalten werde) hat immer funktioniert, im Unterschied zu anderen Kreditkarten, die ich auch dabei hatte. Die Debitkarte habe ich bisher nur in Europa ausprobiert, auch da keine Probleme. Und die Gebühren finde ich immer noch sehr überschaubar und fair.

Ansonsten auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit, und auch ich würde mich extrem über einen Mauritius-Reisebericht freuen :)
0

serenity

« Antwort #50 am: 20. September 2022, 19:32 »
Auch ich bin seit ca. 15 Jahren zufrieden mit der DKB. Da ich sehr viel im außereuropäischen Ausland unterwegs bin, ist mir sehr wichtig, dass keine Auslandseinsatzgebühren verlangt werden und das Abheben am ATM kostenlos ist.

Außerdem finde ich sehr gut, dass ich über die App alle Länder sperren kann, in denen ich gerade nicht unterwegs bin, das aber auch jederzeit wieder ändern kann! Meinem Mann wurde mal die Kreditkarte von der BB geskimmt (direkt am Automaten in Deutschland) und danach in Südamerika damit eingekauft. Hätte er das vorab einstellen können, wäre gar nichts passiert (so wurde das Geld allerdings trotzdem ersetzt).

Bisher war der Kundenservice auch immer schnell - das einzige Manko ist, dass bei mir auf einem Samsung A51 die neue (blaue) App absolut NICHT funktioniert, deshalb nutze ich immer noch die alte App.
0

Kama aina

« Antwort #51 am: 20. September 2022, 19:38 »
Okay! Ich bin gerade ein wenig verwirrt aufgrund der Begrifflichkeiten!

Als ich damals die Kreditkarte bei der DKB hatte musste ich trotzdem Wechselgebühren für die Devisen zahlen!
Also ich musste keine Gebühren zahlen um sie überhaupt im Ausland einzusetzen und alle Geldautomaten in Deutschland waren auch kostenlos, aber wenn ich in Fremdwährung  z.B. in den USA was in Dollar bezahlen musste, hat mir die DKB dafür "Wechselgebühren" berechnet!

Also ist das bei euch anders gewesen oder verstehe ich daran irgendwas falsch? :)

0

Marla

« Antwort #52 am: 20. September 2022, 21:02 »
Okay! Ich bin gerade ein wenig verwirrt aufgrund der Begrifflichkeiten!

Als ich damals die Kreditkarte bei der DKB hatte musste ich trotzdem Wechselgebühren für die Devisen zahlen!
Also ich musste keine Gebühren zahlen um sie überhaupt im Ausland einzusetzen und alle Geldautomaten in Deutschland waren auch kostenlos, aber wenn ich in Fremdwährung  z.B. in den USA was in Dollar bezahlen musste, hat mir die DKB dafür "Wechselgebühren" berechnet!

Also ist das bei euch anders gewesen oder verstehe ich daran irgendwas falsch? :)

Und jetzt bin ich verwirrt :) Ich hab meines Wissens nach noch nie Wechselgebühren bei der DKB bezahlt. Bin aber auch durchgehend "Aktivkundin".

Auszug von der DKB-Seite:
"Mit der Visa Debitkarte sind alle Zahlungen und Bargeldabhebungen am Automaten in Euro für alle Kund*innen seitens der DKB kostenlos. Zahlungen und Bargeldabhebungen am Automaten in anderen Währungen sind mit dem Aktivstatus ebenfalls seitens der DKB kostenlos. Ohne den Status fällt für diese Transaktionen ein Währungsumrechnungsentgelt in Höhe von 2,20% des verfügten Betrags an."
0

Surfy

« Antwort #53 am: 23. September 2022, 14:51 »
Ich denke dass es fast immer ein Missverständnis war, wenn man sich in der Vergangenheit über die DKB aufgeregt hat. Denn - das DKB Angebot ist noch immer ungeschlagen:

Man muss sich schon 700 Euro monatlich aufs Konto schieben (kann am nächsten Tag wieder zurück überwiesen werden) um ein Aktivkunde zu sein. Dann fallen keine Gebühren an beim «bezahlen» im Ausland oder beim «bezug» von Bargeld am ATM.

Die Konkurrenz stinkt da doch gewaltig ab:

Revolut:
Revolut verlangt beim Bargeldbezug ab 800$ stolze  2 % wenn man denn 13.99 Euro im Monat bereit zu bezahlen ist - sonst gibt es weniger oder gar kein Bargeld im Ausland ohne Gebühren.

Wise:
200 EUR für Abhebungen / Monat – wenn du mehr als diesen Betrag abhebst, berechnen wir dir auf alles weitere abgehobene Geld eine Gebühr von 1,75%.  2x Bargeldbezug pro Monat sind Kostenlos für jede weitere Abhebung berechnen wir eine Gebühr von 0,50 GBP/EUR.

Barclay Card
erhebt eine Kurswechselgebühr von 1,99 Prozent auf den Gesamtbetrag bei bargeldlosem Bezahlen und dem Abheben an einem Bankautomaten. Das macht sie zu der ungünstigsten Lösung aller hier aufgeführen  ;)

Andere gängige Kreditkarten
Erheben eine Gebühr von ca. 10 Euro pro Bargeld-Abhebung im Ausland
Erheben eine Fremdwährunggebühr von 1.75% - 2.25% beim bezahlen im Ausland
Verwenden einen bescheidenen Wechselkurs

Selbst wenn man für die Kontoführung etwas bezahlen müsste, ist der Deal für Reisende mit regelmässigem Geldbedarf im Ausland ungeschlagen.

Das Neukunden fürs Konto zahlen müssen, dass die Girokarte kostet (wer braucht die denn neben einer Visa Debit?), dass müsste uns hier doch auch ziemlich egal sein als Bestandskunde?

Kontoführung & Visa Kreditkarte - solange es unter 50€ p.A. liegt - ist das Angebot in meinen Augen kein Grund mich umzuschauen, zumindest solange ich einigermassen Reiseaktiv bin. Das wären dann mit 2500€ Kreditkarten-Umsatz & Bargeldbezug im Ausland (Taxi, Shopping, Essen, Trinken) a. 2% dann wieder ausgeglichen (=50€), falls ich mich nicht verrechnet habe.

Ich verbrauche aktuell mehr als 2500€ im Ausland, pro Jahr. Über Portale wie Billiger-Mietwagen & Booking.com kann man natürlich die direkten Ausgaben im Ausland (plus Fremdwährung) auch minimieren, solange sie in Euro abrechnen.

Surfy

Marla

« Antwort #54 am: 20. Dezember 2022, 23:45 »
Egal, wo ich war, die Kreditkarte (die ich erst mal weiter behalten werde) hat immer funktioniert, im Unterschied zu anderen Kreditkarten, die ich auch dabei hatte. Die Debitkarte habe ich bisher nur in Europa ausprobiert, auch da keine Probleme.
Hier meine Erfahrungen aus 3 Monaten Südamerika (Peru, Chile, Ecuador): So gut wie überall hat die DKB-Debitkarte funktioniert, sowohl beim Geldabheben am Automaten als auch beim Bezahlen. Es gab nur zwei Ausnahmen:
  • In Nordchile hat das Bezahlen bei 2 Geschäften (ein Hotel, ein Restaurant) nicht funktioniert, mit der DKB-Kreditkarte dagegen schon. In allen anderen Geschäften (Hotels, Restaurants, Läden) dagegen kein Problem.
  • In Ecuador konnte ich bei der Banco Austral kein Geld abheben, mit der DKB-Kreditkarte dagegen schon (das scheint ein grundsätzliches Problem zu sein, denn ich hab es an verschiedenen Orten ausprobiert). Die Banco Austral ist eine von 2 Banken, bei denen man keine Automatengebühr bezahlt. Da es bei der anderen, der Banco Internacional, aber problemlos ging und diese sogar weiter verbreitet ist, war auch das keine Einschränkung. Bei anderen Banken mit Automatengebühr (z.B. auf Galápagos, wo Banco Austral und Banco Internacional nicht vertreten sind), war es übrigens auch kein Problem.
Fazit: Ich hätte die DKB-Kreditkarte nicht gebraucht. Eine Reserve-Kreditkarte für den Notfall hatte ich auch zusätzlich noch dabei.

Ich würde mich freuen, wenn andere noch von ihren Erfahrungen berichten. Ich bin noch am Überlegen, ob ich die DKB-Kreditkarte weiter behalte. Wichtig: Mietwagen-Mieten ist für mich irrelevant.
3

Thorsten

« Antwort #55 am: 15. März 2023, 21:45 »
Barclay Card
erhebt eine Kurswechselgebühr von 1,99 Prozent auf den Gesamtbetrag bei bargeldlosem Bezahlen und dem Abheben an einem Bankautomaten.

Hi Surfy,

Ich dachte die Barclays Visa wäre ein guter Ersatz als echte Kreditkarte... Und wenn ich auf der Seite und im PLV von Barclays schaue dann stehen Einsatz und Abheben als "ohne Gebühr" dort. Woher weißt Du das mit den 1,99%?

Danke und viele Grüße
Thorsten
0

Surfy

« Antwort #56 am: 16. März 2023, 22:22 »
Barclay Card
erhebt eine Kurswechselgebühr von 1,99 Prozent auf den Gesamtbetrag bei bargeldlosem Bezahlen und dem Abheben an einem Bankautomaten.

Hi Surfy,

Ich dachte die Barclays Visa wäre ein guter Ersatz als echte Kreditkarte... Und wenn ich auf der Seite und im PLV von Barclays schaue dann stehen Einsatz und Abheben als "ohne Gebühr" dort. Woher weißt Du das mit den 1,99%?

Danke und viele Grüße
Thorsten

Ich hole mir die aktuellen Werte ausschliesslich über die Website des jeweiligen Ausstellers.

Ob die Werte heute noch stimmen - das kannst Du gerne überprüfen, mein Post ist vom September 22  ;)

Surfy

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK