Thema: Westaustralien mit Baby (Darwin->Perth oder Rundtour im Südwesten um Perth)  (Gelesen 3813 mal)

goneforgood

Hallo ihr Lieben,

nachdem unsere süße Tochter mittlerweile knapp 5 Monate ist packt uns langsam das Reisefieber, insbesondere, da meine Partnerin und ich das komplette nächste Jahr zusammen Elternzeit nehmen. Ich persönlich war viel in Südamerika, sehr lange in Südostasien und auch in Australien (Ostküste), Neuseeland, China usw. und das auch eher einfach damals. Dennoch beurteilt man mit kleinem Kind viele Dinge anders und ist irgendwie (ich zumindest) etwas scheuer was das Unbekannte angeht :) In diesem Zusammenhang eine Frage an euch:

Wir überlegen für 2-3 Monate die australische Westküste zu bereisen (von Darwin bis Perth per Camper; alternativ eine "Rundreise" im Süden von Perth aus nach Esperance etc.)), zu dem Zeitpunkt wird unsere Tochter ca. 12-15 Monate sein. Die vermeintliche Abgeschiedenheit und 'Remoteness' von Westaustralien reizt mich extrem, gleichzeitig mache ich mir irgendwie Sorgen um die Gesundheit unserer Kleinen (sie ist kerngesund), also z.B. dass man bei Bedarf keinerlei medizinische Infrastruktur hat über mehrere hundert Kilometer. Wie seht ihr dies? Mache ich mich hier total verrückt oder ist meine Überlegung hinsichtl. mangelnder Infrastruktur aus eurer Sicht valide?

Danke für eure Einschätzung


PS: Alle Überlegungen sind natürlich hinfällig, wenn die Reisebeschränkungen fortbestehen sollten.
0

reisefieber2019

Na ja was soll man dir sagen.
Fakt ist das es so ist und ein paar hundert Kilometer kein Arzt kommt. Aber es sind ja nicht ein paar tausend. 
Die flying Doktors gibt es auch noch. Es wird aber schon ein Grund geben warum jemand mit einer normal verlaufender Schwangerschaft ich glaube 4 Wochen vor Geburt nach Perth geflogen wird.
Ich war dort zwei mal krank und mehrmals im Krankenhaus. Großes Vertrauen in die arzte habe ich definitiv nicht.
Ich denke die Entscheidung musst du selber treffen.

Zu deiner Tour;
Mir ware auch mit Kind 2-3 Monate im Süden von Perth zu viel Zeit dort.

Allerdings Darwin Perth zu stressig mit Kind.
Fur mich war Darwin area nach NSW und  73000 Kilometer in Australien der uninteressanteste Teil von Australien.

Ich denke ein Kompromiss ware broome nach Perth und dann schauen wie viel Zeit ihr noch habt und eventuell nach Suden von Perth.
Auf der Tour gibts genug Platze wo ihr auch mal ein Gang runter schalten konnt mit Kind.
Ich denke das Geld bei euch auch eine Rolle spielt ( Einweg Miete , teure Inlandsflüge )ware mein Routen Vorschlag Perrh nach broome. Von broome die 2000 Kilometer nach Perth über karijini Nationalpark
Sind schnell gefahren.
Alternativ kannst du auch nach Port headland rechts nach karijini abbiegen. Dann hast definitiv genug Zeit fur sudlich von Perth.
Das stuck von Port headland nach broome ist absolut  tote Strecke bis auf ein Strand wo du nur mit Allrad drauf kommst.
Broome selber ein vollig überteuerter Badeort mit einem netten Strand. Aber wenn du wie ich viel in Asien unterwegs warst wird dich  broome eher langweilen.
Wenn du die gibb river Road machen willst ist broome natürlich gut. Da wurde ich dir aber eher abraten wegen dem
Kind.
Guten Trip


0

Sebi

Moin.

Also wegen der medizinischen Infrastruktur würd ich mir jetzt nicht so den Kopf machen. In dem Alter sind die ja doch schon stabiler und robuster als mit wenigen Monaten, und in ein paar Stunden bist du im Notfall ja auch in der nächsten Stadt (oder halt Heli o.ä. wenn richtig schlimm).

Ich würd mir eher überlegen ob ihr eine Tour mit soviel Fahrerei machen wollt. In dem Alter schläft der/die Kleine halt nicht mehr einfach die ganze Zeit im Auto, sondern hat einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Da wird halt alles über 2h auch gern mal echt anstrengend für alle Beteiligten...
0

goneforgood

Vielen Dank für eure Kommentare, vielleicht mache ich mir echt zuviel Sorgen hinsichtlich der Versorgung meiner Kleinen, ist eben die Erste ;)

@reisefieber2019: Du scheinst mir sehr Australien-erfahren zu sein, was wäre denn deine Empfehlung? Ich bin eigentlich komplett offen, es muss nicht notwendigerweise die Westküste sein, nur die Ostküste würde ich eher vernachlässigen, denn die habe ich vor einigen Jahren zumindest von Brisbane bis Cairns bereist.
0

reisefieber2019

Alles Nordlich
Von Sydney bis Brisbane ist scheise. Bis auf 1-2 Ausnahmen.
Queensland ist toll aber da warst du schon.

Die sudkuste bis Sydney ist nett wurde ich aber nur im Spat Frühling oder Spät Sommer machen. Oder im Sommer. Viel Wind. Kann immer schattig sein. Ganzjährig.

West kuste meine Nummer 1. bin in West Australien 17700 Kilometer gefahren. Allerdings auch alle unwichtigen Straßen wegen Corona und Straßensperren und den Grünen😎

3 Monate Zeit:
Wenn du Geld hast fur ein Geländewagen dann:
1 Monate Sud West Kuste
1 Monat West kuste hoch bis exmouth karijini Port headland.
1monat  Gibb River Road und bungles bungles.
Allerdings frage ich mich ob es gut ware die gibb mit Kind zu machen.

Wenig Geld sprich normaler Campingwagen
3 monate.
1-1,5 Monate Sud West Kuste
1-1,5 Monate Perth bis exmouth , karijini und von karijini Zuruck Inland über newmen nach Perth.
Ich denke auch fur den kleinen entspannt.

Broome  wurde ich mir sparen wenn Du kein Geländewagen hast und die gibb River nicht machen kannst. Dann lieber die andern stellen mehr genießen.
Die 700 Kilometer von Port headland nach broome sind absolut tot nichts zu sehen. Und du musst ja wieder Zuruck.

Bis auf die Linke
Abzweigung in Sharks bay kannst alles mit einem
Normalen Camper machen. Man muss natürlich schauen wo man reinfahrt.


Zu meinen top 5 Stellen sind 3 aus West Australien.
1. Sud West Kuste
2. exmouth und arround
3 karijini.

Jetzt ist noch die Frage was mit Ayers Rock , Mc donell Range , kings canyon etc machst. Definitiv zu weit fur 2-3 Monate. Dort war ich schon 2 mal und ich liebe es.

Ja und Nord Australien. Ne war nicht meins.
Katherine super , litchfield super.
Kakadu Nationalpark waren alle enttäuscht. Ich hab dort ne deutsche getroffen die da lebt und 6 mal in Kakadu war. Sie sagte du musst zur richtigen Zeit kommen zwischen Regenzeit und Trockenzeit. Dann ist es top

Drauf achten wann die Taifun Zeit endet in „Port headland“ wegen gesperrte Straßen.
Viel Spaß
Wenn du noch fragen hast gerne her
Damit
1

goneforgood

...

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Aktuell wissen wir ja noch nicht, ob und wann eine Grenzöffnung für Touristen stattfinden wird, von daher melde ich mich nochmal, wenn es in die konkretere Planung geht.
0

goneforgood

Hallo Reisefieber,

wäre die im Anhang dargestellte Route so ungefähr dein Vorschlag für "normale Camper" (kein Jeep)? Und was wären dann so die wesentlichen Highlights entlang der Strecke aus deiner Sicht?

Tausend Dank
0

reisefieber2019

Ja genau das ware mein Vorschlag mit Kind für 2-3 Monate. 
Du musst nicht bis nach Port headland fahren. In Port headland war ich arbeiten 7 Wochen. Für mich die schlimmste Stadt Australiens. Kurz hinter karratha ???gibt es eine Straße von der minen Gesellschaft für 10 dollar die kannst du mit normalen Auto fahren. Diese geht Richtung Tom Price / karijini. Ein Traum
 Die 10 Dollar habe ich nicht gezahlt. Und dann hat mich jemand angehalten weil ich meine Scheinwerfer nicht eingeschaltet habe.
Von Tom Price dann Richtung newmen und runter nach Esperance.
Da gibt es noch die minen die habe ich aber nicht geshen wegen Corona.
Und die Wave. Na ja muss man nicht.
Es gibt in der nahe von Tom Price Asbest Gebiete da wurde ich auch nicht hin mit dem kleinen. Ist aber bekannt wo. Einfach fragen.  Wo die Abzweigung hinter karratha ist weis ich nicht mehr.  Kannst aber in der Touristen Info in karratha fragen. Die wissen das.

Du kannst auch noch weiter nach Osten fahren von Esperance. Kauf dir ein Reiseführer. Da steht alles drin. Irgendwann kommt der Punkt wo du nicht mehr weiter kommst bzw hoch fahren musst zur Nullarbor line. Dann heist es umkehren.
Vom Prinzip je weiter du nach Suden fährst von Perth umso interessanter wird es. Ab busselton wird es spannend. Plane fur Perrh nach Esperance 1 Monat ein.
Für mich der interessanteste Teil Australiens hatte aber auch das gluck mit Corona. Ich hatte die gaze west Kuste fur mich alleine.

Kauf dir wiki camps.

Highlights ist einfach die Ruhe lach
Kurz hinter jurien bay gibt es wunderschöne Campingplätze am Meer. 

Sharks bay hoch bis monkey mia. Schwimmen mit Baby Haien. Tolle Gegend. Delfine 
Muschel bay etc etc
Die Linke Abzweigung kannst nicht fahren in sharks bay nur mit Allrad.

Dann coral bay bis exmouth ca 10 Tage war richtig genial. 12 Wal Haie …. Ein Paradies. 
Decke dich vor allem mit Getränken ein in Carnavron bevor du nach exmouth fährst. Teilweise mehr als doppelt so teuer dort.

Dann karijini 7 Tage. Viele tolle nicht so lange Wanderungen. Tolle Gewässer. Da kannst du auch mal mit süß Wasser Krokodilen schwimmen. Wenn du magst. Die Australier lieben es.

Mein Lieblings Übernachtungs stelle war in old onslow. Das ist die Ruinen Stadt in der nahe von onslow. Da gibts ein Fluss im “Dschungel “ und Bis Spat in die Nacht das Vogel Gezwitscher. Ein einmaliges Erlebnis wie im Dschungel Buch. Kannst du machen wenn du Zeit hast.

Ca 20 kilometer vor karratha direkt am Fluss auch eine traumhafte Übernachtung mit Millionen vogeln.

Einer meiner Lieblings Platze ist ca 15 kilometer vor exmouth. Da hast du linke Hand ein Gebirge.
zwei Einfahrten einmal in die Schlucht und einmal hoch auf das Gebirge.
Dort war es traumhaft die Sterne die Ruhe. Ich habe dort über ne Woche Uber nachtet. Schone Wanderungen. Beides ist als nur für 4 Rad gekennzeichnet. Hoch ins Gebirge easy. In die Schlucht langsam und vorsichtig  fahren. Das übermachten ist dort verboten.

Wenn du dann durch exmouth fährst Richtung ningalo Reef gibt es ganz am Ende wenn du mit 2 Rad nicht mehr weiter kommst eine tolle Schlucht zum wandern.
Am ganzen ningalo Reef tolle Erfahrung mit kangeroos. Gib ihm nichts zu essen sondern eine Schale Wasser. Dann werden sie echt Hand zahm.

Du kannst überall fahren musst dich natürlich den Wetter Verhältnissen anpassen.
Selbstverständlich musst du auch dein Gehirn einschalten und schauen wo du rein fährst. 😉das habe ich jetzt gesagt das du mir nicht die Schuld geben kannst wenn du dich fest fährst.
Die Australier lieben es aber dich  raus zu ziehen.
Kaufe dir ein abschlepp Seil. Ein möglichst langes.
Das ist ein Muss.
Ich habe mich drei mal fest gefahren. Allerdings hatte das mehr mit Corona zu tun.
1

reisefieber2019

Interessant ware sicherlich noch ein Trip zum Mount Augustus.
Diesen kann man wohl ???mit normalen Auto machen. Allerdings hat ein Orkan die ganzen Straßen weg geschwammt als ich da war.
1

goneforgood

Vielen, vielen Dank für deine detaillierten Tipps! Ich würde mich nochmal melden, wenn wir dann wirklich in die Detailplanung gehen, aber - soweit möglich - wird es dann Süd-Westaustralien werden :) :) :) :)
1

serenity

Zwar sind meine Kinder schon erwachsen, aber ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als sie klein waren. Mit meinem "Großen" war ich 3 Monate in Indien, als er gerade 2 war - das war Anfang der 80er, damals gab es noch keine Handys und die Hygiene war ... naja.

Was ich damit sagen will - mach dir nicht zu viele Gedanken um die Gesundheit, Australien ist kein Hochrisikoland und die Hygiene deutlich besser als z.B. in SOA. Und im echten Notfall kannst du per Handy schnell Hilfe holen, falls du nicht zu abgelegen unterwegs bist.

Westaustralien ist eines meiner absoluten Lieblingsziele, war in den letzten Jahren mehrfach dort, allerdings nur rauf bis Exmouth und südlich bis Esperance. Aber das ist eine Gegend, die sich unbedingt lohnt - ich könnte z.B. allein in Fremantle oder Margaret River ewig bleiben!

Du hast nicht geschrieben, wann ihr losziehen wollt, aber aus deinen Angaben schließe ich, dass ihr etwa zwischen Oktober-Dezember 22 los wollt. Da fallen allerdings dann einige Ziele ganz im Norden schon rein klimatisch weg. Andererseits ist der Frühling an der Westküste echt toll, insofern überlegt, ob ihr nicht spätestens im November loszieht. Wegen der sehr teuren Oneway-Miete würde ich einen Wagen/Camper in Perth mieten, rauf bis Exmouth, dann entweder wieder an der Küste entlang zurück oder, wie von dir vorgeschlagen, durch das Inland - wobei ich einfach die Küste schöner finde!

Mit Kleinkind solltet ihr allerdings tatsächlich die Tagesetappen so wählen, dass ihr nicht zu lange unterwegs seid. Dabei auch im Kopf behalten, dass es u.U. im Dezember/Januar SEHR! heiß werden kann - wir hatten sowohl 2017 in Coral Bay und Exmouth als auch letztes Jahr im Januar in Denham und Kalbarri fast 40°C! Da kann man ein Kleinkind nicht mal einfach eine Weile draußen rumlaufen lassen.

Hinzu kam letztes Jahr ein Orkan in Monkey Mia, 2017 gab es Überschwemmungen im gesamten Süden und alle Straßen nach Esperance waren gesperrt - also das volle Programm. Deshalb nehmt euch lieber nicht zu viel vor und bleibt auch mal ein paar Tage an einem Ort.

Ein paar Tipps:
Auf den Weg nach Norden natürlich unbedingt die Pinnacles besuchen - hier kann eure Kleine im Sand um die Felsen rumrennen. Übernachten dann in Jurien Bay, Cervantes ist nicht so toll.
In Denham könnt ihr deutlich günstiger übernachten als in Monkey Mia, das dortige Hotel hat ein Monopol und der dazugehörige Campingplatz ist auch nicht gerade billig. Trotzdem ist Monkey Mia ein Muss - schon wegen der Delfine, die dort jeden Morgen an den Strand kommen.
Coral Bay hat einen sehr flachen Strand, ideal für Kleinkinder zum Plantschen. Coral Bay ist im Grunde kein Ort, sondern nur eine Ferienkolonie aus einigen Hotels und Campgrounds, also vorher Proviant einkaufen.
Im Süden unbedingt von Margaret River aus Hamelin Bay besuchen - flacher Strand, an dem Stachelrochen direkt bis zum Strand kommen, ein tolles Schauspiel!
Mir würde noch so viel einfallen, aber ihr müsst ja zuerst mal eine Route bastelnd und die Aussies müssen euch rein lassen.

Falls es dich interessiert - hier sind die Beschreibungen, Fotos und Karten mit den Tagesrouten aus 2014, 2015, 2017 und 2020
2

goneforgood

...

Vielen Dank für den informativen und hilfreichen Beitrag. Wir haben im Grunde genommen das komplette Jahr 2022 Zeit, wollen die ersten Monate erstmal in Europa bleiben (Verwandtschaft in Portugal) und dann zw. April - Dez 2022 unterwegs sein - das Reisezeitentool empfiehlt eher die Wintermonate - wie siehst du eine Reise potentiell im Sommer, soll heissen Mai-Juli?
0

reisefieber2019

Ich bin Anfang März. Bis Anfang April an die Sud West Kuste.
Dann bis Ende Mai langsam nach exmouth. Dann war ich 2 Monate Port headland karijini.

Wetter technisch meine beste Zeit in rund 17 Monaten Australien.
Nicht zu kalt nicht zu heiß. Ich habe kaum Sonnen Creme benutzt. Man könnte baden. Nachts  gut schlafen.
Perfekt. Mit anderen Zeiten dort kenne ich mich nicht aus.
0

serenity

....- das Reisezeitentool empfiehlt eher die Wintermonate - wie siehst du eine Reise potentiell im Sommer, soll heissen Mai-Juli?
Für den Norden ist die Zeit ideal, in Exmouth startet die Saison erst ab April, erst ab ca. Ostern gibt es dort z.B. wieder Touren auf dem Yardie Creek. Vorher ist auch vieles geschlossen.

Für den Süden halte ich die Zeit nicht unbedingt für gut, da ist richtig Winter und es kann sehr nass und ungemütlich werden. Leider gibt es das Australien-Forum nicht mehr, wo etliche Locals aus Westaustralien aktiv waren - die haben regelmäßig von sehr niedrigen Temperaturen und viel Regen im Zeitraum Juni-August berichtet.

Jedenfalls wäre diese Zeit nicht unbedingt meine Wahl mit kleinem Kind und Camper. Natürlich steckt niemand im Wetter drin, aber bei potenziellen Nachttemperaturen unter 10°, durchschnittlich 15 Regentagen pro Monat und täglicher Sonnenscheindauer um die 4 Stunden würde ich mir das doch gut überlegen.

Und noch was solltet ihr bedenken - ähnlich wie bei uns sind die Tage auch in Westaustralien im Winter kürzer als im Sommer, die Sonne geht also im Juni deutlich früher unter als im November.
Das gilt aber alles nur für den Süden - im Norden ist das Klima ja völlig anders! Deshalb hat Reisefieber es auch richtig gemacht - Anfang März (was etwa unserem September entspricht) im Süden und dann mit fortschreitendem Herbst nach Norden.
2

Marla

Ja, da wäre ich auch skeptisch, weil du ja auch schreibst "Südwesten um Perth". Dort war ich mal im Mai/Juni, und es war echt kühl und regnerisch. Würde ich nicht noch mal machen. Natürlich gab es auch mal schönere Tage, aber weit weg von T-Shirt-Wetter oder gar Sonnencreme :) Ist bei mir schon einige Jahre her, und ich könnte mir vorstellen, dass es sich durch den Klimawandel etwas geändert hat. Wenn ich mir aber aktuelle Klimadiagramme für den Südwesten anschaue, sieht es immer noch nicht sooo ideal aus. Ggf. könntet ihr eure Route abändern, um das zu umgehen?
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK