Thema: Madeira  (Gelesen 3211 mal)

Kama aina

« am: 21. Dezember 2020, 13:39 »
Inspiriert von meinen aktuellen, sehr positiven Erfahrungen mit den Kanarischen Inseln in der Pandemiezeit ist mein Fokus ein bisschen auf die Atlantikinsel Madeira gewandert.

Aktuell ist Madeira kein Risikogebiet und es steht schon lange auf meiner Wunschliste.
Klimatisch ähnlich wie die Kanaren und mit wunderschöner Landschaft gesegnet, wäre es was für die nächste Reise.

Im Januar/Februar 2021 gibt es sehr schöne und günstige Angebot mit Direktflügen nach Madeira.
Und die Einschränkungen auf der Insel sind nicht ganz so streng wie auf den Kanaren. Könnte man also mal versuchen!

Außer diesem schönen Bericht hier: https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=15478.msg110875#msg110875 ,
hab ich im Forum nicht sonderlich mehr gefunden.

Von daher die Frage an die Runde, wer schon da war und was über seine Eindrücke berichten kann?

Würde mich freuen! :)
0

Marla

« Antwort #1 am: 21. Dezember 2020, 14:08 »
Eine Freundin von mir fliegt Anfang Januar hin, wenn dir das nicht zu spät ist, kann ich sie gerne nach ihren Erfahrungen fragen.
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 21. Dezember 2020, 14:51 »
Sehr gerne sogar!

Wir warten jetzt eh noch den Verlauf der Pandemie ab und vor allem wie sich die englische Mutation weiter entwickelt und wollten dann gegen Mitte Januar kurzfristig buchen.
Alles andere ist wohl sonst zu unsicher.

Aber es gibt doch sicherlich noch einige hier im Forum die schon auf Madeira waren? :)
0

echidna

« Antwort #3 am: 21. Dezember 2020, 16:23 »
Ich bin insgesamt schon dreimal auf Madeira gewesen, wobei meine letzten Aufenthalte schon einige Jahre her sind.

Spontan fallen mir unter anderem folgende Erinnerungen an die Insel ein:
Im Vergleich zu Teneriffa ist Madeira noch dichter besiedelt, und es wirkte insbesondere im Großraum Funchal beinahe großstädtisch. Die verschiedenen Orte gehen zum Teil mehr oder weniger ineinander über.

Landschaftlich ist Madeira recht zerklüftet und es gibt kaum ein Stück ebene Fläche. Sogar für den Flughafen musste man eigens die Landebahn zum Teil auf Stelzen stellen, weil die ebene Fläche sonst nicht ausgereicht hätte. Bis Anfang der Neunzigerjahre war die Landebahn sogar ausgesprochen kurz, was jede Landung zu einem kleinen Abenteuer gemacht hatte.

Zu den Attraktionen der Insel gehören die Levadawanderungen. Levadas - so werden die kleinen Wasserkanäle genannt, mit denen das Wasser von der regenreicheren zur regenärmeren Seite der Insel geleitet werden. Entlang dieser Kanäle verlaufen schmale Wege, die eigentlich zur technischen Wartung angelegt wurden, aber inzwischen von den Wandertouristen genutzt werden. Einige der Kanäle verlaufen recht spektakulär im exponierten Gelände oder entlang von Steilhängen.

Zum Wetter: meiner Erinnerung nach ist die Insel deutlich nässer als die Kanaren. Einmal bin ich im Dezember da gewesen, und von den sieben Tagen hat es an fünf Tagen geregnet, wobei es zum Teil ordentlich geschüttet hat. Die steilen Berghänge fangen die Regenwolken ein und bringen sie zum Abregnen.

Falls Ihr Zeit habt, ist übrigens auch ein Ausflug auf die Nachbarinsel Porto Santo nicht uninteressant. Im Gegensatz zu Madeira ist die Insel sehr dünn besiedelt, recht flach und ziemlich trocken. Es gibt einen schönen langen Strand dort, und die Landschaft erinnert mich ein wenig an eine kleine Version von Fuerteventura. Porto Santo ist also durchaus ein deutlicher Kontrast zum üppig-grünen, feuchten und dicht besiedelten Madeira. Nach Porto Santo kommt man entweder mit dem Schiff oder dem Flugzeug (es gibt einen recht großen Flughafen für die kleine Insel, denn der Flughafen hat auch militärische Bedeutung).
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 22. Dezember 2020, 08:14 »
Vielen Dank für die Infos!

Das hört sich auf jeden Fall schon spannend an!
Ich hoffe zwar immer, dass ich möglichst viel Kaiserwetter habe, aber natürlich ist mir bewusst, dass so eine grüne Insel auch stetigen Regen haben muss!

Das mit den Levadas klingt echt spannend! Hast du da einen speziellen Weg, den du empfehlen könntest?
0

echidna

« Antwort #5 am: 22. Dezember 2020, 11:04 »
Das mit den Levadas klingt echt spannend! Hast du da einen speziellen Weg, den du empfehlen könntest?
Meine letzte Madeira-Reise liegt leider schon etliche Jahre zurück, sodass ich mich nicht mehr so konkret erinnern kann. Außerdem haben sich möglicherweise manche Wanderbedingungen geändert (Wege könnten gesperrt oder neu angelegt worden sein).

An einen Tipp erinnere ich mich noch: man sollte eine Taschen- oder Stirnlampe dabei haben, da die Levadas inklusive der Wege immer wieder durch mehr oder weniger lange Tunnels führen, in denen es stockfinster ist.
Ach ja, und manche Kanäle verlaufen sehr exponiert im Steilhang, sodass es empfehlenswert ist, einigermaßen schwindelfrei zu sein.

Auch einige Straßen auf Madeira waren früher nur für schwindelfreie Fahrer geeignet. Allerdings sind in den letzten Jahren viele neue verbesserte Straßenverbindungen gebaut worden. Beispielsweise war die alte, schmale Passstraße nach Curral das Freiras ziemlich haarsträubend in den senkrechten Fels gebaut worden. Inzwischen ist sie allerdings durch eine viel harmlosere neue Tunnelstrecke ersetzt worden.
0

Kama aina

« Antwort #6 am: 22. Dezember 2020, 11:18 »
Das klingt alles eigentlich genau nach meinem Geschmack!
Abenteuer mit viel Sehenswertem! :)

Denke aber, dass in den neusten Reiseführern sicherlich auch was zu paar guten Levadas drin steht.
0

echidna

« Antwort #7 am: 22. Dezember 2020, 11:54 »

Denke aber, dass in den neusten Reiseführern sicherlich auch was zu paar guten Levadas drin steht.
Das denke ich auch. Die Levadawege gehören schließlich zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Insel.

Auch die Nordküste ist sehenswert: dort regnet es noch mehr als im Süden, und dementsprechend ist es dort weniger dicht besiedelt. Früher hat es nur ein schmales Küstensträsschen gegeben, aber auch das ist meines Wissens inzwischen gut ausgebaut bzw. durch eine neue Straße ersetzt worden. Leider werden die alten, recht spektakulären Strässchen nur noch unzureichend bis gar nicht gepflegt, sodass sie allmählich verfallen.
0

Kama aina

« Antwort #8 am: 23. Dezember 2020, 09:27 »
Wenn wir da sein sollten halte ich auf jeden Fall mal Ausschau nach solchen Straßen!
Ich finde die immer sehr aufregend und schön und oft ergeben sich gerade bei solchen Straßen ja auch tolle Fotomotive.
0

chaotin

« Antwort #9 am: 23. Dezember 2020, 18:19 »
Hallo,
aufgrund der Pandemie waren wir Anfang November für 10Tage auf Madeira und das enizige, was wir dabei bereut haben, ist nicht länger geblieben zu sein.
Wir hatten aus "Sicherheitsgründen" eine Pauschalreise bei Tui gebucht (Freitagmorgen gebucht, Sonntags geflogen). Wobei wir nur Frühstück hatten und uns zusätzlich einen Mietwagen gebucht haben. Unser Hotel war in Santana und wurde dieses Jahr frisch renoviert - kann dir gerne den Namen geben.

Einreise: Man muss sich registrieren (kann man auch vor Ort machen), dann werden draußen die Daten abgefragt und es geht direkt zum Test (es war etwa 17Uhr). Dann sind wir mit Mietwagen zum Hotel, haben eingecheckt und sollten das Zimmer nicht verlassen. Mein Testergebnis kam nachts um 2. Somit waren wir direkt morgens "frei". Die Corona Maßnahmen im Hotel waren wirklich top und dem Frühstücksbuffet tat das auch keinen Abbruch. ;D

Das Wetter war schon recht regnerisch und oft auch windig. Ich würde behaupten das es auf der anderen Seite der Insel wärmer war. Da war aber auch deutlich mehr los. Aber der Regen macht die Insel auch so herrlich grün - es gibt sogar Baumfarne. :D

Essen: In Santana und Umgebung hatten einige Restaurants zu, eine reduzierte Speisekarte und man muss Fleisch schon echt gern essen - Vegetarier sollten da eher in die touristischen Gegenden aufbrechen. Dafür sind wir jeden Mittag/Nachmittag in eine Bäckerei. Kaffee für unter 1€ und Pastel de Nata neben anderen Leckerein.

Sehenswürdigkeiten/Wanderungen: Die Levadas sind sicherlich ein Highlight und es zahlt sich aus früh zu starten. Gerade bei den bekannten wir es schnell "voll" und da man hier und da nur auf den Mauern der Levada läuft, gibt es kein Vorbeikommen. Aufgrund des Regens war z.B. die Caldeirão Verde ein Abenteuer. Wir mussten über zwei Wasserfälle (Wasser von unten) und von oben kam drei mal Wasser - Regenschirm Pflicht. Nach dem 3. Tunnel mussten wir umdrehen, da bei dem Wasserfall unser Regenschirm keine Chance gehabt hätte.
Ansonsten wollten wir die Wanderung zwischen den zwei höchsten Bergen machen, aber es regnete da oben jeden Tag oder es gab Null Sicht. Am Tag unseres Abflugs sind wir auf den Areeiro gefahren und da hingen die Wolken zum ersten Mal nicht an den Bergen.
Was sich auf jeden Fall lohnt ist Whale Watching. Wir haben eine Tour gemacht. Das Boot war - Dank Corona - nur halb voll. Wir haben Delfine und 6 Pottwale gesehen.

Fazit: Madeira lohnt auf jeden Fall und selbst aktuell war teilweise schon gut was los an den Highlights. Gerade ohne die Kreuzfahrtschiffe ist so angenehm ruhig auf der Insel. Pro Person haben wir übrigens 900€ gezahlt - mit allem drum und dran.
1

Kama aina

« Antwort #10 am: 25. Dezember 2020, 12:04 »
Vielen Dank chaotin,

Ja kannst mir gerne den Namen geben, ist ja keine Werbung, sondern ein ehrlicher Bericht!
Wir würden das wohl vom Preis abhängig machen wo wir wohnen würden, da man die Insel ja glaube ich recht gut mit dem Mietwagen befahren kann.

Würden hier wohl vorher einen Test machen wollen, damit wir maximale Zeit vor Ort haben!
Muss das Testergebnis irgendwelche speziellen Voraussetzungen haben, beispielesweise ins Englische übersetzt sein oder so?

Mit dem Mietwagen lief alles problemlos?

Das Whale Watching klingt fantastisch. Müsste mich mal informieren, ob Anfang Februar auch noch Walsaison ist! Aber mit sowas bekommst du mich immer! :)
Kannst du da auch einen Anbieter empfehlen und seinen Startpunkt?


0

chaotin

« Antwort #11 am: 26. Dezember 2020, 23:02 »
Also das Hotel hieß Quinta Do Furao und selbst wenn ihr da nicht unterkommt, kann ich euch auch das Restaurant empfehlen - wenn auch nicht ganz günstig.

Den Test kann man vorher in einem zertifizierten Labor machen. Genaueres gibt's hier http://www.visitmadeira.pt/de-de/nutzliche-info/corona-virus-%28covid-19%29/informationen-fur-besucher-und-besucherinnen-%28covid-19%29

Mit dem Mietwagen ging alles problemlos und auch wenn wir nicht viele PS hatten, kamen wir alle Berge hoch. Überall wo es schon die Schnellstraße gibt, kommt ihr wirklich schnell von A nach B. Aber die Straße bekommt ab Santana Lücken gen Nordwesten und dann braucht man für die Strecken deutlich länger.

So und nun zu den Walen. Man hat bei Madeira wohl generell sehr gute Chancen das ganze Jahr über diverse Wale zu sehen, auch wenn gerade,  glaub ich, vllt nicht Saison ist.
Wir haben die Tour von Calheta aus gestartet, da ich gelesen hatte, dass das der beste Ort ist. Aber genau an unserem Tag wäre man zb von Funchal aus deutlich schneller bei den Walen gewesen. Wir mussten mit dem Zodiac gut 20km zurücklegen.
Wir haben die Tour mit Lobosonda gemacht. Auf jeden Fall solltet ihr die Tour nicht auf den letzten Drücker buchen, da sie eben wegen schlechtem Wetter gerne abgesagt werden.

1

Blume

« Antwort #12 am: 03. Januar 2021, 21:09 »
Ich kann dir auf jeden Fall empfehlen, den Rother Wanderführer Madeira zu besorgen - damit findest du die Levada- und andere Wanderungen und kannst sehr gut die Länge, den Charakter und den Schwierigkeitsgrad einschätzen.

Bei den Mietwagenverleihern soll es auch schwarze Schafe geben. Ich habe die Bewertungen studiert und Insularcar ausgewählt, die dann wirklich sehr gut ohne Haken waren.

Ganz wichtig ist die "Madeira Weather" App, denn die üblichen Wetterportale taugen nicht für Madeira, aber anhand dieser App kann man wirklich gut heraussuchen, wo auf der Insel schönes Wetter ist.
1

Kama aina

« Antwort #13 am: 05. Januar 2021, 07:10 »
Das Quinta Do Furao hab ich tatsächlich auch unabhängig von deiner Empfehlung bei TUI gefunden und als sehr ansprechend empfunden.

Nächste Woche wollte ich dann mal nach Angeboten suchen! Die Preise sind immer noch super gut, werden zum Februar hin aber teurer. Wobei das auch noch alles im Rahmen liegt.
Und das Unternehmen Lobosonda sieht auch ziemlich gut aus! Denke da werden wir dann auch buchen!
Die Zodiacfahrt klingt vielversprechend! :)

@Blume:
Vielen Dank für den Buchtipp!
Die 1,09 Euro für die Madeira Weather App  lohnen sich aber auf jeden Fall?

0

Blume

« Antwort #14 am: 05. Januar 2021, 17:56 »
Ich musste nichts bezahlen für die Madeira Weather App. Der Herausgeber ist CIIMAR.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK