Thema: Welches Reiseziel in Europa - Corona Ersatzurlaub  (Gelesen 572 mal)

gismarett

« am: 01. September 2020, 20:38 »
Hallo an alle,

ursprünglich war für meinen Septemberurlaub Südafrika als 50% Wander/Natur-Urlaub und 50% Tauchurlaub geplant. Das mir Corona da einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, könnt ihr euch sicherlich denken  :(

Nun habe ich den ganzen September (bis einschließlich 04.10.2020) Urlaub und mache mir nun Gedanken wohin es gehen soll. Ich würde gerne nochmal für zumindest 7-14 Tage in Europa reisen und bevorzugt zumindestens eine Hand voll Tauchgänge absolvieren. Die folgenden 3 Länder stehen derzeit auf meiner potenziellen Reiseliste. Hier ein paar Gedanken zu den Zielen.

1. Kroatien:
Ich könnte erneut nach Pula/Istrien fahren. Durch mein Auto bin ich hier felxible und nicht von einer möglichen Flugstornierung beeinflusst. Die Route kann kurzfristig angepasst werden (z.B. über Itlalien oder über Österreich/Slowenien) Ich kann zu einem beliebigen Zeitpunkt losfahren (Datum) und theoretisch solange bleiben wie es mein Urlaub zulässt. Ich kenne in Pula 2 sehr gute Tauchbasen, welche beide aktuell offen sind.

Allerdings steigen die Corona Zahlen gerade an und auch Grenzschließungen (ich glaube das wär Österreich) hat man in den Nachrichten mitbekommen. Zudem kenne ich Kroatien sehr gut (insbesondere Istrien) und betrete demnach kein Neuland (Der Reiz ist also ein Stück geringer). Auch bezüglich Tauchen kenne ich sehr viele Tauchplätze (das ist weder gut noch schlecht)

2. Malta:
Auch in Malta war ich bereits vor einem Jahr. Allerdings konnte ich die Insel nicht vollständig erkunden und kann hier noch sehr viel neues entdecken. Die vielen Wracks waren sehr spannend und es gibt noch viele Tauchplätze die ich gerne betauchen würde. Auch hier kenne ich zwei Tauchbasen, welche aktuell Tauchgänge anbieten.

Es gibt derzeit sehr günstige Flüge, wofür ich zudem mein Reiseguthaben verwenden könnte (Corona Gutscheine = kein weiteres finanzielles Risiko). Allerdingsb esteht das Risiko, dass die Flüge kurzfristig storniert werden. Kann sein das es klappt, kann aber auch schiefgehen. Wenn ich mich für Malta entscheide, dann würde ich zeitnah fliegen, sodass ich nach Hinten hinaus genügend Puffer habe, falls beim Rückflug etwas schief geht.

3. Griechenland:
Griechenland wäre für mich komplettes Neuland mit allen Vor- und Nachteilen. Super ist, dass ich viel neues entdecken kann und zudem ein Land abhaken kann (zumindest formell für meine Liste; heißt nicht, dass ich da nicht nochmal hin will). Dafür habe ich derzeit kein brauchbares Netzwerk/Unterkünfte/Tauchbasen parat (Wobei das nicht das Problem ist, sondern nur zu mehr Recherche führt). Auch hier gilt die Flugthematik wie oben beschrieben.

Übrigens bin ich derzeit am Bodensee (Schweiz) und werde auch noch den einen oder anderen kleinen Kurztripp machen bzw. Freunde besuchen (in Deutschland).

Wie würdet ihr vor gehen? Würdet ihr beispielsweise versuchen Flüge zu buchen und falls das nicht klappt versuchen mit dem Auto nach Kroatien zu fahren?

0

dirtsA

« Antwort #1 am: 02. September 2020, 10:49 »
Blöde Sache! Aber ja, kenne das Gefühl nur zu gut mit vielen stornierten Reisen dieses Jahr...  :-\

Italien wäre auch noch eine Auto-Option für dich, oder? Kenn mich da aber nicht aus zwecks Tauchen, hab das auch für unseren Urlaub nicht geplant. Wandern in den Dolomiten (und vielleicht uns übern Weg laufen hihi) und dann ab irgendwo an die Küste zum Tauchen. Italien läuft jetzt ganz gut zwecks Corona Zahlen.

Wir fliegen nach Italien, weil's von Holland sonst einfach zu weit für uns ist. Wenn ich aber in einem Nachbarland von Italien wohnen würde, und eh schon selbst ein Auto hätte, würde ich sicher einen Roadtrip daraus machen.

Ansonsten finde ich Griechenland eine gute Idee. War zuerst auch unser Plan. Dann haben sie einen verpflichtenden Corona-Test für Holländer eingeführt, der hier nicht kostenlos ist, sodass wir auf Italien umgepolt haben. Der Test ist zwar seit gestern auch wieder Geschichte, aber jetzt waren wir schon zu sehr auf Italien eingestellt.
Hatte aber einiges für Griechenland schon recherchiert und geplant... im Norden gibt's echt schöne Wandergebiete und natürlich Meteora. Zum Wandern hätte ich Zagorohoria und die Vikos Gorge rausgesucht. Auch auf der Peloponnes gibts wohl schöne Wanderungen. Und zum Tauchen sollte es ausreichend Auswahl auf der verschiedenen Inseln geben.

Also für mich wäre es eine Entscheidung zwischen fliegen oder nicht fliegen und damit zwischen Italien und Griechenland. Aber ich muss auch eher immer was Neues haben, weshalb bei mir an deiner Stelle Kroatien und Malta flach fallen würden. Malta wäre mir ausserdem zu klein, v.a. wenn du schon einen Teil davon kennst, für den von dir genannten Zeitraum. Ich glaube mir würde da langweilig werden. Aber das ist halt alles sehr individuell! ;)
0

gismarett

« Antwort #2 am: 02. September 2020, 15:50 »
Danke für die Antwort!

Ich habe mich nun für Griechenland entschieden und meine Flüge gebucht. Insgesamt werde ich zwei Wochen bleiben, wobei ich hier nun noch einiges organisieren muss. Aufgrund der Flugpreise und der Beschränkungen für Mykonos habe ich mich für Athen + Umgebung entschieden. Tauchen ist preislich minimal teuerer als in Malta aber das geht in Ordnung. Dafür hat Griechenland kulturell einiges zu bieten und ist für mich eine neue Erfahrung.

Gegen Malta hat zudem der Flug aus Karlsruhe gesprochen. Unabhängig davon, dass der Flughafen verhältnismäßig schwer zu erreichen ist (bei einem Flug der um 6 Uhr startet), habe ich das Gefühl, dass die Flüge von kleineren Flughäfen eher weniger ausgelastet sind und deshalb ggf. eher storniert werden (Kann natürlich ein Trugschluss sein). Da der Flug nach Athen von FFM startet kann ich zudem mein Auto in meiner Tiefgarage lassen (Keine Parkgebühren) und mit dem Bus in 20-30 min zum Flughafen kommen.

Kroatien bleibt als Notfallalternative bestehen, falls der Flug doch noch storniert wird. Ich bin gespannt ob am Ende alles so klappt oder ob ich wieder spontan nach Lösungen und/oder Alternativen suchen muss.

Falls jemand Tipps für mich hat, dann gerne her damit  ;D Freue mich auch weiterhin über jede Antwort und halte euch auf dem laufenden!
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 02. September 2020, 16:07 »
Ich finde das eine gute Entscheidung! ;) Und es werden ja auch nicht alle Flüge ständig gecancelled jetzt. Wird schon klappen.

Aber meinst du, du machst 2 Wochen Athen und Festland, und gar keine Insel, oder habe ich dich falsch verstanden?

Ich habe Griechenland wirklich sehr ausführlich recherchiert und für ca. 2 Wochen hatten wir folgendes angedacht:
Athen - Nafplion (diverse Ruinenstätten in der Nähe) - Leonidio - Monemvasia - Mani Peninsula - Sparta - Kalamata - Giavola - Olympia - Nafpaktos - Zagorohoria / Vikos Gorge Gegend - Meteora - Delphi - Athen
(Danach wären wir noch auf 2-3 Inseln geflogen, da wir 3 Wochen geplant hatten.)
Das ist natürlich ein richtiger Roadtrip - keine Ahnung, ob dich das anspricht. Oder du lasst die Peloponnes weg, machst nur den Norden zum Wandern, Meteora, Delphi und fliegst dann mit nem Inlandsflug noch auf eine Insel. Oder aber pickst dir eine Insel an der Nordwest-Küste raus (z.B. Zakynthos soll zum Tauchen ganz gut sein) und machst das quasi als Abstecher von der Peloponnes aus mit Fähre und Auto rüber.

Zu Athen habe ich hier mal ausführlich mein Feedback geschrieben, und viele andere auch schon Tipps gegeben: https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=13127.15
Mir hat es dort sehr gut gefallen!
0

gismarett

« Antwort #4 am: 02. September 2020, 17:50 »
Ich bin gerade selbst noch etwas am schauen. Sicher ist, dass ich mir Athen 2-3 Tage anschauen möchte. Außerdem möchte ich einige Tauchgänge absolvieren. Entweder werde ich dafür ca. 7 Tage an einem Ort sein oder das ganze splitten - 3 Tauchtage an Ort X und 3 an Ort Y. Dazwischen könnte ich sicherlich noch 2-3 Stops einplanen. Ein Roadtrip wird es bei mir allerdings nicht.

Aktuell weiß ich allerdings noch nicht, ob dies wegen Corona überhaupt geht bzw. ob ich in dieses Corona Formular alle Stops eintragen muss. Das wäre natürlich richtig nervig, da ich dann keine Flexibilität mehr habe.
0

gismarett

« Antwort #5 am: 02. September 2020, 20:35 »
@DirtsA Ich wollte vorhin übrigens nicht den Eindruck erwecken, dass ich nicht Dankbar für deine Hinweise gewesen wäre  ;) Also hier nochmal ein formelles Danke dafür  ;D

Soweit mir gesagt wurde muss man bei dem PLF Formular alle Orte angeben, welche man in den kommenden 14 Tage bereist bzw. wo man wohnt. Ich werde also meinen Plan grob vorbereiten und da eintragen. Zumindest müssen keine genauen Zeiträume angebenen werden sondern nur die jeweiligen Unterkünfte.

Meine Route sieht ca. so aus:

3 Tage Athen:
Am 09.09.2020 komme ich Abends in Athen an. Da ich aber nicht mehr viel vom Tag habe, zähle ich den Ankunftstag nicht zu den 3 Tagen. Geplant sind 2 Tage Sightseeing in der Stadt/direkten Umgebung (Tempel, Museen usw. sofern diese überhaupt geöffnet sind). Zudem möchte ich ein Segelturn buchen (Tagesausflug beispieslweise nach Angistri, Moni und Ägina oder ähnliches), sofern das Wetter passt.

8 Tage Zakynthos (inkl. An- und Abreisetag)
Danach geht es dann mit dem Bus nach Zakynthos (Reisezeit sind ca. 4-6h). Insgesamt werde ich ca. 8 Tage auf der insel bleiben. Am Anreise- und Abreisetag habe ich dann nur einen halben Tag. Tauchen und Wandern steht hier auf meinem Programm. Die insel mit dem Roller zu erkunden wäre ebenfalls toll.

2 Tage ?
Dann bleiben noch 2 volle Tage. Da ich kein Auto habe, bin ich natürlich von den öffentlichen Verkehrsmittel abhängig...  ::) Während die Route von Athen nach Zakynthos recht gut ausgebaut ist, sind die Strecken von Zakynthos beispielsweise nach Sparta doch sehr lange und durch häufigeres Umsteigen gekennzeichnet. Olympia ist recht einfach zu erreichen. Aber ich bin mir hier noch nicht wirklich sicher, was ich in den beiden Tagen besichtigen soll. Sparta wäre Cool aber dann verliere ich fast 1 Tag fürs reisen... Alternativ wäre es natürlich auch Möglich einen Tag länger in Athen zu bleiben und dann noch einen Tagesausflug zu buchen und am anderen Tag Olympia zu besichten... Hier bin ich mir doch noch etwas unsicher...

Rückflug
Am 23.09.2020 werde ich in Athen sein. Der Flug geht erst recht spät Abends, sodass ich hier noch kleinere Dinge unternehmen kann.


0

dirtsA

« Antwort #6 am: 03. September 2020, 10:31 »
Zitat
@DirtsA Ich wollte vorhin übrigens nicht den Eindruck erwecken, dass ich nicht Dankbar für deine Hinweise gewesen wäre  ;) Also hier nochmal ein formelles Danke dafür  ;D
Kein Stress ;) Dachte mir schon, dass du wahrscheinlich anders reisen wirst, aber war für mich eh einfach unseren Plan zu teilen und dachte, vielleicht ist ja was dabei für dich!

Ich würde ja in den 2 übrigen Tagen irgendwie nach Meteora, egal wie kompliziert es vielleicht sein mag. Meteora würde ich mir nicht entgehen lassen!
3 Tage Athen sind sehr lange, siehe meine Beschreibung von damals. Ausser, du willst dir wirklich sehr viele Museen anschauen. Die archäologischen Stätten sind zwar toll, aber doch recht überschaubar. Ich habe jetzt nicht alle Verbindungen gecheckt, würde es aber wohl in etwa so machen:
2 Tage Athen
Athen > Kalambaka für Meteora (direkter Zug so 3-4h)
1 Tag Meteora
Kalambaka > Athen (und evtl. weiter nach Zakynthos am selben Tag? wäre halt ein Reisetag)
nach Zakynthos und zurück
Dann hättest du am Anfang etwas mehr Sightseeing und herumreisen, am Ende das Inselleben, Tauchen und Relaxen.
Denke, 8 Tage Zakynthos sind auch recht lange, wenn du da einen mehr für Meteora abtreten musst, auch nicht so schlimm, oder? Kommt halt auf die Prios an und was dich mehr anlacht.

Wenn dir Meteora zu viel Aufwand ist, würde ich einen Tagesausflug von Athen nach Delphi machen. Geht glaub ich in 2h per Bus direkt. Evtl. einfacher zu erreichende Ruinen, als Sparta ;)
0

Radlerin

« Antwort #7 am: 03. September 2020, 11:15 »
Delphi fand ich auch sehr sehenswert, allein schon die Landschaft ist toll.
Wenn du Sparta machst, ist vielleicht auch ein Abstecher zu den Mystras Klöstern drin, ist nicht weit von dort.
Olympia hat mich nicht vom Hocker gerissen, ist meine persönliche Einschätzung.
Wenn es mit dem Bus machbar ist, könntest du dir quasi auf dem Weg noch den Kanal von Korinth anschauen.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK