Thema: Weltreise alleine mit ende 30 nach Erfolgreicher Selbständigkeit...  (Gelesen 611 mal)

Neomacross

Hallo an die Weltreise hungrigen.

kurz zu mir.

Ich bin 37 und habe seitdem ich 17 war durchgehend viel gearbeitet.
Seit nun 4 Jahren bin ich erfolgreich Selbständig und habe ein eigenes Geschäft im Einzelhandel.

Habe mir nebenbei ein Verkaufscoach aufgebaut was auch sehr gut läuft.

Je mehr ich arbeite desto mehr überlege ich einfach mal komplett mich für längere Zeit rauszuziehen.
Früher hatte ich dafür mehr zeit aber weniger Geld...heute ist es genau andersherum.

Da noch keine Familie da ist wäre ich was das Private angeht noch Flexibel.
Auch meine Frau würde mitspielen.

Ich habe jedoch bedenken das die Arbeit von den letzten Jahren dann "umsonst" war.
Jedoch bin ich der ÜBerzeugung das das meine "letzte" chance  in jungen Jahren eine Weltreise zu unternehmen.

Wie würdet ihr das sehen ?

Wie bekommt man aus der Selbständigkeit einen guten übergang in das Abenteuer ?
Kann ich mich z.B. Arbeitssuchend melden und bekomme in meiner Abwesenheit Hartz4 bzw bekommt meine Frau unterstützung ?
0

karoshi

Wie bekommt man aus der Selbständigkeit einen guten übergang in das Abenteuer ?
Ich würde sagen, durch eine gut gefüllte Privatschatulle, die auch noch Reserven für die Zeit nach der Rückkehr hat.

Kann ich mich z.B. Arbeitssuchend melden und bekomme in meiner Abwesenheit Hartz4 bzw bekommt meine Frau unterstützung ?
Nein, das ist weder für Selbstständige noch für Angestellte möglich. Während der Reise hat man keinerlei Ansprüche. Hier gibt's mehr Details dazu.

Was ggf. gehen würde, ist, dass Ihr Euch durch freiwillige Zahlungen in die Arbeitslosenversicherung (das müsst Ihr mindestens 360 Tage lang machen) einen Anspruch auf ALG1 für die Zeit nach der Reise aufbaut. Das lohnt sich aber eigentlich nicht so richtig, weil Ihr ja vorher sowohl den Arbeitnehmer- als auch den Arbeitgeberanteil (auf ein fiktives Bruttoeinkommen) aus eigener Tasche zahlen müsstet, und dann nur einen Teil des fiktiven Nettoeinkommens für einen relativ kurzen Zeitraum kriegt, den Ihr vielleicht nicht einmal voll ausnutzen könnt/wollt.
0

ReiseBernd87

Go for it. Als Selbstständiger kannst du ja auch Online-Coachings machen. Wäre doch schade wenn du zwar dann später alles Geld der Welt hast, aber deine jungen Jahre nicht die Welt gesehen hättest. Bisher habe ich noch kein Geld bereut, das ich in Reisen gesteckt habe  :)
0

Surfy

(..)
Da noch keine Familie da ist wäre ich was das Private angeht noch Flexibel.
Auch meine Frau würde mitspielen.

Ich habe jedoch bedenken das die Arbeit von den letzten Jahren dann "umsonst" war.
Jedoch bin ich der ÜBerzeugung das das meine "letzte" chance  in jungen Jahren eine Weltreise zu unternehmen.

Wie würdet ihr das sehen ?

Wie bekommt man aus der Selbständigkeit einen guten übergang in das Abenteuer ?
(...)

Je mehr man ereicht hat, desto schwerer fällt es dann auch, das erreichte wieder zu riskieren.

Auch hat es einige neue Gedankengänge mit dabei, die man in jüngeren Jahren zu Recht nicht so beachtet.

Ich bin auch in erst mit 39 auf die grösseren Reisen gegangen, die Gedankengänge dazu findest du ja vielleicht auch spannend:

(...)
Das finanzielle Sicherheitsbedürfniss hat mich doch 39 Jahre Alt werden lassen, bis ich mir die grösseren Reisen ermöglichen konnte. Dieses Alter hat seine eigenen "Opportunitätskosten" hinsichtlich der "Rentenbildenden Jahre", der Famillienplanung und Karriereleiter (es ist auch schwieriger das erreichte loszulassen) - da wäre vielleicht das Reisen in jüngeren Jahren - dafür mit engem Budget - vielleicht der bessere Plan.

Andererseits reist man im mittleren Alter doch anders, was eine eigene Qualität hat.
(...)

Es hat alles ein dafür und dawieder.

Als eine "letzte Chance" würde ich es nicht sehen, aber man wird eben auch nicht jünger - die Gedanken die Du dir jetzt machst, sind in 5-10 Jahren dann erst recht ein Thema.

Wäre das Leben etwas Planbares was sich designen liesse - was so funktioniert wie man möchte, klingt vermutlich das Weltreisen in ganz jungen Jahren und dann wieder als Rentner - dazwischen Famillie / Karriere - als vernünftiger Plan.

Ich kann es Dir auch nicht beantworten. Ich denke aber dass ich in jüngeren Jahren nicht dieselbe Reife gehabt hätte, meine Reisen so zu gestalten. Vermutlich hätte ich mich mehr dem Partying verschrieben.

Ob Du das erreichte wirklich risikierst, oder nicht doch wieder anknüpfen kannst, oder es neu und noch besser machen könntest - dass sind Fragen die Du dir stellen solltest..

Surfy

Reisender215

Mit der Reise ist es wie mit dem Kind ( wenn man etwas reifer ist)
Es passt dann meist nie.
Der Fragesteller ist wohl nicht mehr online ?

Bin ebenfalls selbständig.  So alt wie Du.
Habe jetzt 3 mal komplett neu angefangen, nach wirklich langen  Reisen.  Es ist nicht ohne!
Jedes Jahr im Winter bin ich auch ca.  4 Monate weg. Ich mache das einfach !
Ich halte mir immer vor Augen , das ich nur genau 1x lebe.  Das Arbeiten definitiv nicht das wichtigste ist im Leben.
Und das dass Leben schnell vorbei sein kann . Zumindest das schöne lebenswerte.  Diese Gedanken sind so fest und ehrlich in meinem Wesen, das ich immer Wege finde!

Ich würde auch gern nochmal los mit meinem Camper . Ca. 1 Jahr.  Da plane ich jetzt drauf hin.

Deine Freundin macht da mit ? Also sie kommt mit ? Oder lässt dich ein paar Jahre laufen ? ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK