Thema: Nicaragua Ende April - 2 Wochen?  (Gelesen 2083 mal)

weltweitnah

« Antwort #15 am: 22. Februar 2020, 03:47 »
Ich hoffe, es ist okay, wenn ich mich mit einer kurzen Frage bzgl. Nicaragua dranhänge - wir sind dann Mitte/Ende März vor Ort & gerne kann ich dann ebenfalls etwas beitragen @Astrid. :)

Kann denn jemand auch von den Solentiname Islands (im Südwesten des Landes) berichten? Oder den Pearl Cays auf der Karibikseite (immer noch keine Unterkünfte?)?

Und wie ist es wirklich auf den Corn Islands... lohnt die Anreise? Also so richtig karibische Strände, Meer etc.?
Habe halt gelesen, dass es auf Little Corn fast keine richtigen Strände mehr gibt (weggespült) und die Insel auch nur besser vermarktet sei als Big Corn. Stimmt das? Oder beides Quatsch?
0

reisefieber2019

« Antwort #16 am: 22. Februar 2020, 04:58 »
Weltweitnah
Also wer nach corn nicht Fahrt hat selber schuld 😉
Ob der Sturm vor drei Tagen den Strand weg gespult hat kann dir nur jemand sagen der grade da war.
Nach Pearl kommt man wenn man von corn mit dem
Normalen Boot zum Festland fahrt. Da trennt man sich von den anderen und fahrt Richtung Norden mit einem anderen Mini Boot  in ein Dorf.  Dort gab es ein kleines Reisebüro das touren anbietet. Alternativ ist ein Fischer der die Leute Hinfahrt. Frag im Dorf.
Hotels gibt es nicht 2016.
aus irgend einem Grinsen bin ich dann. Nicht gefahren. Ich glaube es lag am Wetter bewölkt windig etc. In Verbindung das ich den Bus verpasst hatte der nicht täglich fahrt.
Von. Dem kleinen Dorf kannst du dann mit dem Bus Zuruck.  Die Busfahrt war ein ganz schlimmes Erlebnis für meine Bandscheibe. Richtig schlimm.
Alternativ kannst du wenn der bus nicht fahrt mit dem Mini Boot Zuruck. Dort fahren Taglich Busse in die Zivilisation.   
0

Jef Costello

« Antwort #17 am: 22. Februar 2020, 10:24 »
Ich hoffe, es ist okay, wenn ich mich mit einer kurzen Frage bzgl. Nicaragua dranhänge - wir sind dann Mitte/Ende März vor Ort & gerne kann ich dann ebenfalls etwas beitragen @Astrid. :)

Kann denn jemand auch von den Solentiname Islands (im Südwesten des Landes) berichten? Oder den Pearl Cays auf der Karibikseite (immer noch keine Unterkünfte?)?

Und wie ist es wirklich auf den Corn Islands... lohnt die Anreise? Also so richtig karibische Strände, Meer etc.?
Habe halt gelesen, dass es auf Little Corn fast keine richtigen Strände mehr gibt (weggespült) und die Insel auch nur besser vermarktet sei als Big Corn. Stimmt das? Oder beides Quatsch?

Die Solentiname-Inseln haben mir sehr gefallen. Man kann von Ometepe mit einem kleinen Flugzeug direkt nach San Carlos fliegen und dort ein kleines Boot zu den Inseln nehmen. Ich war erst auf Mancarron im Hostal Los Pececitos Castillo. Hab mit der Frau dort einen Tucan geschnitzt, war kayaken und ein wenig auf der Insel wandern (gibt ein paar Steinmalerein). Dann auf der Isla  San Fernando (Hotel Mire Estrellas). Man kann dort einmal um die Insel laufen. Es reichen also 2 Tage pro Insel und vielleicht noch einer zur An- und Abreise. Ist aber alles sehr entspannend. In der Bibliothek auf der Mancarron gibt es gratis Internet. Insgesamt alles wahnsinnig günstig. Wer übrigens mal am Nürnberger Christkindlesmarkt ist: San Carlos ist Partnerstadt von Nürnberg und man kann die Artesanias auch dort kaufen. ;)

Dass die Corn Islands an Küstenerosion leiden, ist leider traurige Realität. Ich war 2017 dort und man hat es definitiv bemerkt. Hier ist ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=6vpfbajBdno  von 2018. Big Corn hat größere Strände, Little Corn ist ja sehr klein. Aber es ist trotzdem alles schön karibisch:
Noch schönere Strände findet man auf der Isla Providencia 100km entfernt ;)
0

santiago

« Antwort #18 am: 22. Februar 2020, 13:11 »
Ah, meine zweite Heimat, da möcht ich doch gern auch auf deine Fragen eingehen.

Je nachdem, wann du ankommst, würd ich dir raten, gleich weiter nach León zu fahren. Es stimmt, in der Stadt selbst gibt es nicht allzu viel an Sehenswürdigkeiten, aber dafür ist es eine nette Kolonialstadt, mit vielen Studenten, und entsprechend was los. Den Strand Poneloya kannst du dann auslassen, kommst ja sowieso noch auf Corn Island. Vulkane gibts so einige, Telica ist toll, Cerro Negro auch aber deutlich kleiner.

Granada ist deutlich touristischer, aber auch nett. Ich würd auch Masaya auslassen. Dort könntest du auf den Vulkan Mombacho, inaktiver Vulkan mit Nebelwald oben, viele Pflanzen und so, man wird raufgefahren, und kann oben auf eigens gemachten Wegen spazieren (ja, spazieren!).

Wenn du schon in Granada bist könntest du natürlich auch gleich Ometepe anhängen. Dafür mindestens 2 volle Tage einplanen, besser 3. Ein Tag fürn Concepcion oder Maderas, ein Tag zum Wasserfall San Ramón zb, ein Tag entspannen am Wasser.

Dann ist es sicher gut, ein Flughafen-Hotel in Managua zu nehmen, die haben Gratis-Shuttle zum Flughafen (1km oder so), um den frühen Flug zu erwischen.

Corn Island sind beide Inseln großartig, die kleine inzwischen wirklich touristisch, aber eben eigener Flair so ganz ohne Autos, etc. zum Tauchen laut Freunden von mir auch toll.

Aja, solltest du in der Semana Santa dort sein, dann würd ich für diese Woche ganz früh buchen. Da reisen auch die Nicaraguaner, alle Busse (gut, kann man nicht reservieren), Strände sind sehr sehr voll. Dafür gibts dort und da auch Prozessionen zum Anschauen (glaub ich).

April ist Ende der Trockenzeit, vor allem in León sehr sehr heiß. Sonst gehts, und der eine oder andere Regenschauer ist vermutlich dabei.

Dann gibt es noch viele, viele Infos auf meinem Blog zu Nicaragua.

Liebe Grüße,
santiago
0

Marla

« Antwort #19 am: 22. Februar 2020, 17:32 »
ein Tag zum Wasserfall San Ramón zb
Ach ja, genauso hieß dieser unspektakuläre Wasserfall. Kannst du getrost streichen. Ich bleibe dabei, bei deinem knappen Zeitbudget reichen 2 (volle) Tage Ometepe. Davon einer, an dem du mit Scooter oder Fahrrad einige der sehenswerten Punkte abfährst inkl. Badestrand. Ansonsten schließe ich mich natürlich dem Nicaragua-Profi an :)

Ich hoffe ja auch immer noch, dass du Somoto doch noch irgendwie eingebaut bekommst?
0

santiago

« Antwort #20 am: 22. Februar 2020, 18:04 »
Aja, cayos perlas ist wohl eine zeitintensive, längere Sache, das geht sich wohl in diesem kurzen Zeitraum kaum aus. Somoto liegt hald so gar nicht am Weg.

Bei zweiterem war ich vor vielen Jahren, als es noch quasi unbekannt war. Ist schon großartig, aber corn Island und vor allem ometepe gehen für mich eindeutig vor.

Cayos perlas soll ganz toll sein, aber noch eher schwierig zu besuchen, und vor allem teuer, weil du dann ja ein privates boot vermutlich auch ganz alleine zahlen müsstest.
0

dirtsA

« Antwort #21 am: 24. Februar 2020, 10:01 »
Es wird wohl doch nicht Nicaragua bei mir... Je mehr ich hier von euch gelesen und wo anders recherchiert habe, umso mehr begeistert mich das Land und denke ich mir, dass ich da lieber mal 3-4 Wochen verbringen möchte und gerne zusammen mit meinem Freund, da es so vielfältig ist - genau das, was wir beide lieben! :) Wäre halt schade, jetzt hinzufahren, alles mehr oder weniger in 2 Wochen quetschen müssen (bzw eh nicht alles schaffen) und uns gleichzeitig ein Land wegzunehmen, das für uns beide cool wäre (die Anzahl der Länder wird nämlich auch immer weniger - Luxusproblem, hehe).

Also aufgehoben, aber nicht aufgeschoben ;)
Ich hab mir die Tipps notiert und wenigstens helfen sie ganz aktuell euch @weltweitnah! :) Viel Spass schon mal dort.

Ich lese inzwischen still im Panama-Thread mit, denn dahin bewegen sich gerade meine Gedanken. Dazu aber später an anderer Stelle mehr!
0

weltweitnah

« Antwort #22 am: 25. Februar 2020, 03:34 »
Wir haben jetzt überlegt, nach Nicaragua doch noch nach Panama zu gehen, aber nur, um von dort über die San Blas Inseln nach Kolumbien zu segeln/tuckern. Wäre nicht wirklich viel teurer als ein Flug von Managua (schlechte Anbindung) nach Cartagena und hätte den Vorteil, dass wir so noch einmal mehr erleben. :)

Was meint ihr, Little Corn & Big Corn trotzdem mitnehmen in Nicaragua (fixe Strandzeit ist am Playa Hermosa in San Juan eingeplant, wollen da surfen)? Sind halt auch wieder 200€ für den Flug + 1 Woche, die wir eigentlich für die San Blas dann bräuchten. Klar, wir haben jetzt auf Weltreise keine festen Zeitpläne, aber alles können wir halt auch nicht anschauen. Brauchen schließlich noch Geld und Zeit für Südamerika. :D Sind hin- und hergerissen. Keine Ahnung, was ich mir jetzt eigentlich für eine Antwort erwarte. War vielleicht schon jemand auf den Corns UND San Blas und kann vergleichen?
0

santiago

« Antwort #23 am: 25. Februar 2020, 11:59 »
Ich war schon einige Male auf Corn Island, und vor vielen Jahren einmal auf San Blas.

Die Inseln sind schon sehr unterschiedlich. Auf San Blas waren wir auf einer Insel, winzig, da gabs außer ein paar Palmen und dem Guesthouse und Bungalows gar nix. Eben Schutzgebiet und sehr ursprünglich, dafür aber auch keine Infrastruktur. War also wirklich nur Strand und Meer. Wunderschön, aber eben sonst nix.

Big Corn Island: Relativ große Insel, schöne Hotels, auch ein paar Dörfer. Wohl auch am Abend einiges los, wenn man sucht (hab ich damals nicht, waren nämlich selbst eine große Gruppe in einem Hotel).

Little Corn: kleine Insel ohne Autos. Auf einer Seite windstill und keine Wellen. Inzwischen für nicaraguanische Verhältnisse recht touristisch mit vielen Restaurants und Shops, aber zum Runterkommen trotzdem sehr schön.

Was ich machen würd? Trotzdem nach Little Corn reisen. (aber ich bin in Nicaraguafragen nicht immer objektiv ;-))

Was noch dazukommt: Man lernt (wohl eher auf Big Corn Island) ein ganz anderes Nicaragua kennen. Karibisch, englisch sprachig, andere "Mentalität"- Dadurch, dass das Land eben hauptsächlich in küstennähe bewohnt ist, ist es spannend, den Unterschied zum pazifischen Nicaragua kennenzulernen.
0

reisefieber2019

« Antwort #24 am: 25. Februar 2020, 13:26 »
Um deine Zeit beginnt die Regenzeit. Der Himmel ist bewölkt es kann regnen. Das Meer ist Rauh. Ich habe einige Leute gesprochen die die Segel Tour um die Zeit gemacht haben. Glücklich war keiner. Mein Kollege der mich mit Tipps vwrsorgt hat und immer 1-3 Wochen voraus gereist ist war total enttäuscht.
Deshalb bin ich per Tour nach san blas.
Absolut  enttäuscht es stinkt nach kot und Urin Abwasser Anlagen gibt es nicht. Alles ist feucht und stinkt nach Schimmel betten Bettzeug.
Ich war froh das ich da schnell weg kam.
In der hoch Saison bei Sonne bestimmt ein Traum aber nicht zu der Zeit. zumindestens nicht als ich da war 2016 oder 2015 ?
0

weltweitnah

« Antwort #25 am: 25. Februar 2020, 15:13 »
Hm, ich hätte jetzt aus meinem Recherchen mitgenommen, dass die Regenzeit erst Mitte April beginnt. Wär wären Ende März etwa soweit... So genau lässt sich das sowieso nicht sagen. 😬 Und im Vergleich zu den schlechten Erfahrungen überwiegen die Guten ganz eindeutig. Hast du vielleicht Blogs, die da nicht so himmelhochjauchzend davon berichten? Wäre auch mal interessant zu lesen...

Und @Santiago, stimmt schon, was du sagst macht Sinn. Nehmen wir also mit. :) Und dann könnten wir uns das mit den San Blas immer noch überlegen.
0

Jef Costello

« Antwort #26 am: 25. Februar 2020, 15:22 »
Regenzeit ist viel schöner als Trockenzeit.
0

reisefieber2019

« Antwort #27 am: 25. Februar 2020, 18:00 »
@😂😂😂 weltweitnah bei deinen 2800 treads scheint dir nicht aufgefallen zu sein das der tread von dirts ist und sie später fahrt eventuell. ?!bzw die Andeutung gemacht hat nach Panama zu wollen.
Und wenn es nach scheiße stinkt werde ich sicherlich nicht mit meiner Meinung Zuruck halten auch wenn 300 Leute sagen es duftet dort gut.   Allerdings das du dich darüber aufregst die bei einen drei Euro zu teuren Bus in México sich aufregt und  rum jammert   ist verwunderlich.
Da dein  gejammere  oft ums Geld geht empfehle ich dir besser zu fliegen von Managua. Zubringer Flüge von Bogota nach Cartagena gibts fast geschenkt.
Weil spätestens in Costa Rica gehen bei dir wieder die Diskussionen los warum
Der Hamburger so teuer ist in CR und warum kosten die Banane in CR drei mal so viel wie  bei Aldi. Ich kann dir versprechen wer bei einem drei Euro zu teuren Bus in México rum jammert wird in cr nicht richtig glücklich.
0

weltweitnah

« Antwort #28 am: 25. Februar 2020, 18:23 »
Was ist denn dir über die Leber gelaufen? Weder habe ich 2800 Threads erstellt, noch ist mir entgangen, dass es eigentlich Astrids Thread war. Hat halt thematisch hier gut dazu gepasst, anstatt dass ich eben wieder einen neuen Thread aufmache... dachte, so ein Forum lebt vom Austausch! Und ebenfalls bin ich davon ausgegangen, dass sich deine Antwort auf mich bezieht, weil du eben vom Segeltrip und deiner Meinung zu den San Blas schreibst.

Ich habe nirgendwo erwähnt, dass wir nach Costa Rica fahren. Wir fliegen entweder von Nicaragua direkt nach Kolumbien oder fahren nonstop (naja fast, einen Halt macht der Bus) durch Costa Rica nach Panama, um von dort per Boot nach Kolumbien überzusetzen.

Und wir sind auf Weltreise, ja. Da achtet man aufs Budget. Aber 3€ teureren Bus in Mexiko? Da musste ich grad wirklich lachen. 😂 Wir sparen nicht an Erlebnissen, aber natürlich dort wo es easy geht. Uns sind zum Beispiel mega komfortable Transporte absolut unwichtig, weswegen wir da auch gerne 2. Klasse oder längere Wege in Kauf nehmen. Dafür legen wir wert auf gutes pflanzliches Essen und müssen in den meisten Ländern tiefer in die Tasche greifen als der Rest. So what? 🤷🏻‍♀️ Jeder hat seine eigenen Prioritäten.

Mexiko ist unser erstes Land auf dem neuen Kontinent, nach einem halben Jahr SOA darf man da schon einmal vorsichtig nachfragen, ob man eh preislich am richtigen Weg ist. Wenn das eben die Kosten des Landes sind, ist das doch okay. Da haben wir uns auch nicht darüber beschwert! Schließlich reisen wir hier freiwillig.

Geht es dir jetzt darum, dass du meinst, ich glaube dir nicht, dass die San Blas nicht so toll sind? Das wollte ich damit nämlich in keinster weise andeuten. Mir ging es eher darum, ob du - oder wer auch immer hier mitliest - kritische Stimmen in Form von Blogbeiträgen o.ä. kennt, damit man sich da genauer ein Bild von machen kann. Ich höre mir gerne zwei Seiten an und wiege dann für uns ab. Ich hab bisher halt leider nur „Wow, hammer, unbedingt machen“ mit den wunderschönsten Fotos im Netz gefunden. Ich weiß z.B. auch nicht, ob es einen Unterschied macht, die Tour als Bootstour von Panama nach Cartagena zu machen (kommt man an abgelegenere Inseln?) oder sozusagen als Tagestrip bzw. selbstständiges Inselhopping von Panama City aus.

Aber gut, dann lasse ich mein Bauchgefühl entscheiden und mich überraschen. Gehört jetzt auch nicht mehr hier hin in diesen Thread.
0

dirtsA

« Antwort #29 am: 25. Februar 2020, 18:28 »
Wollen wir über San Blas im Panama Thread weiter diskutieren? Das interessiert mich nämlich auch und ist dann zukünftig auch einfacher zu finden für jeden :)

Bin ja froh, dass "mein" ::) Thread und die gegebenen Tipps zumindest gleich für euch Verwendung finden @weltweitnah ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK