Thema: Nicaragua Ende April - 2 Wochen?  (Gelesen 2084 mal)

dirtsA

« am: 20. Februar 2020, 17:52 »
Hallihallo,

nachdem ich meine Tauchreise nach Indonesien wohl zu 99% canceln werde, jetzt wieder die Suche nach Alternativen. Nicaragua stand noch weit oben auf der Wunschliste. Flug nicht ganz günstig, aber hätte eine okay-e Verbindung mit Air France über Paris und Panama gefunden. Netto hätte ich in dem Fall genau 14 Tage.

Was meint ihr, zu kurz? Schon zu schlechte Reisezeit? (Die letzten Tage wären im Mai, da beginnt wohl die Regenzeit, laut Internet aber bis August noch nicht so schlimm!?)

Meine angedachte Route wäre:
19.04.   Ams - Managua
20.04.   Managua - Leon, Leon Stadt
21.04.   Leon Umgebung Vulkane. Wanderung? mit Übernachtung?
22.04.   Leon - Granada
23.04.   Granada
24.04.   Granada Umgebung, Masaya
25.04.   Managua - Little Corn (früher Flug um 6 Uhr glaub ich war das)
26.04.   Little Corn
27.04.   Little Corn
28.04.   Little Corn - Big Corn
29.04.   Big Corn
30.04.   Big Corn - Managua - Ometepe
01.05.   Ometepe
02.05.   Ometepe
03.05.   Ometepe - Managua
04.05.   Managua - Ams

Was meint ihr zu der Route? Gerne hätte ich sonst San Juan del Sur und Esteli/Somoto Canyon eingebaut, aber das geht sich einfach nicht aus. Oder sollte ich was anderes streichen? Corn Islands und Ometepe sind absolute Must Sees für mich.

Findet ihr die Zeit auf den Corn Islands zu lange? Denke hier evtl. 1 Tag zu streichen, da ich ja früh von Managua fliegen würde und auf den Inseln ja nicht viel zu tun ist ausser Tauchen und Relaxen ;) Nachdem ich allein unterwegs sein werde, brauche ich Beschäftigung ;)
Den Tag würde ich evtl. in Leon anhängen und da noch mehr Vulkane anschauen/mehr wandern.

Aktuell überlege ich auch, ob ich nicht gleich 1 Nacht in einem Hotel am Flughafen in Managua übernachten sollte und dann mit dem 6 Uhr Flug am nächsten Tag gleich auf die Corn Islands. Dann müsste ich danach evtl. nicht nochmal zurück nach Managua, bzw nur zum Umsteigen. Was haltet ihr von der Änderung? Also Managua-Corn Islands-Managua-Leon-Granada-Ometepe-Managua?

Sollte ich irgendwo anders weniger/mehr Zeit einplanen?

Danke :)
0

reisefieber2019

« Antwort #1 am: 20. Februar 2020, 18:35 »
Also ich war im Mai da fur knapp 6 Wochen. Nur top Wetter.
Also ich verfolge ja immer deine Berichte. Für mich  waren die Tage in corn voll ok. Aber ich glaube fur dich zu lang.😉
Ich kann mich aber erinnern das man Flüge kurzfristig günstig oder kostenlos umbuchen konnte.
 In ometepe Granada und co gibts so viel zu sehen. Wahnsinn. Deshalb wurde ich bei dir sagen corn island kurzen.

Somoto Canyon war ich auch. Geshen habe ich nichts außer Nebel. . Laut guide keine gute Zeit da es immer stark bewölkt ist und man nichts sieht.
Falls du zum Vulkan surfen gehst pass auf deine Gesundheit auf. Ich habe mich verletzt ein anderer auf Meiner Tour hat sich richtig verletzt.

Ich Wunsche die viel Spaß in meinem Lieblingsland in Mittelamerika.

Ach ja zwischen corn island und Festland gibt es auch noch coole Inseln und Touren. Das Problem es kostet dich zu Viel Zeit denke ich und du musstest mit dem Bus Zuruck und das kostet richtig nerven.
0

Beate

« Antwort #2 am: 20. Februar 2020, 18:50 »
hi dirts,
kennst du diese statistik? danach siehts ja nicht gut aus.
0

Jef Costello

« Antwort #3 am: 20. Februar 2020, 22:13 »
- Lass Granada raus. Der Masaya-Vulkan ist schön, aber ein 5 Minuten Touribesuch. Die Stadt ist wie alle anderen Kolonialstädte in Lateinamerika. Die Laguna de Apoyo ist nett, aber Wasser hast du ja auf den Inseln ;)
- Leon: du kannst dir die Stadt in einem halben Tag ansehen. Ich würde die Tour zum Cerro Negro, El Hoyo und Laguna Asososca machen. Dauert 2D/1N. Da hast du super Abwechslung: Volcano Boarding, schwimmen und einen super Sonnenaufgang. Wenn du einen brennenden Vulkan sehen möchtest, kannst du auch zum Telica. Entweder über Nacht oder für einen kurzen Nachmittagsbesuch (mit hoher Dampfwahrscheinlichkeit, ist über Nacht besser). In Leon ist auch der San Cristobal super, der höchste Vulkan Nicaraguas. Oder der Cosigüina.
- Ometepe ist richtig toll, brauchst einen Tag um die Insel mit einem Auto/Scooter zu umrunden und einen Tag, um auf den Concepcion zu steigen.
- Corn Islands? Willst du da tauchen? Würde das aber genau so wie du es aufgelistet hast lassen von den Tagen her. Du könntest auch einen Tag bei Big Corn streichen und den späten Flug zurücknehmen. Auf der Big Corn unbedingt im Island Bakery And Sweets den Carrot Cake probieren.

April ist einer der besten Monate, da nicht so viel Regen und schön grün. Ich war im September/Oktober in Nicaragua da und da hat es doppelt so viel geregnet. Das war im Oktober echt nicht schön.
0

Radlerin

« Antwort #4 am: 20. Februar 2020, 23:12 »
Je nachdem, wann dein Flug ankommt, würde ich eher noch weiter zur Laguna der Apoyo oder Masaya für die erste Nacht.
Oder du schläfst Nähe des Flughafens, falls du am nächsten Tag weiter willst.
Leon hat mir besser gefallen als Granada. Granada ist schon schön zum angucken, aber da reicht ein Tag.
Auf Ometepe hat mir auch eine Kajaktour gut gefallen.
Was reizt dich an San Juan del Sur?
Strände gab's schöne in der Umgebung, den Ort selbst fand ich nicht überragend.
0

Marla

« Antwort #5 am: 20. Februar 2020, 23:26 »
Nach meiner Recherche ist April das Ende der Trockenzeit, heiß, staubig und alles andere als grün. Aber eigene Erfahrung hab ich leider auch nicht.

Ansonsten finde ich deinen Plan gut. Granada würde ich nicht auslassen. Die Stadt ist für mich eine der schönsten Kolonialstädte in Lateinamerika und die Bootstour zu den Isletas fand ich auch schön. Aber vielleicht kannst du eine Nacht streichen. Würde auch sagen, dass für die Stadt selber genauso wie für Léon ein halber Tag ausreicht.

Laguna de Apoyo war auch ein Highlight bei mir. Finde auch Meer und See/Lagune 2 ganz verschiedene Sachen, auch wenn beides Wasser ist. Wobei das mit der 2-Tages-Tour von Léon aus inkl. Lagune aus auch super klingt.

SJDS fand ich nett, aber du verpasst nichts, weil du ja die Karibik machst.

Nicht in Managua schlafen finde ich auch eine gut Idee, oder wie du sagst am Flughafen und gleich am nächsten Morgen weiter.
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 21. Februar 2020, 10:45 »
Danke für eure Antworten! :)

Zitat
Für mich  waren die Tage in corn voll ok. Aber ich glaube fur dich zu lang.😉
Wie lange warst du leicht auf den Corn Islands? Und wie hast du die Zeit aufgeteilt zwischen Little/Big Corn? Warst du tauchen?

Zitat
Ach ja zwischen corn island und Festland gibt es auch noch coole Inseln und Touren. Das Problem es kostet dich zu Viel Zeit denke ich und du musstest mit dem Bus Zuruck und das kostet richtig nerven.
Ja, denke so was ab von der Route passt bei mir leider nicht mehr rein. Aber wenns mir richtig gut gefallt, kann ich ja irgendwann nochmal länger hin ;)

hi dirts,
kennst du diese statistik? danach siehts ja nicht gut aus.

Du hast leider deinen Link vergessen (denke, da sollte einer dabei sein?). Aber ich hab mich durch so ziemlich alle Klimatabellen und "beste Reisezeit-Websites" gelesen und die sagen eigentlich alle so ziemlich das Gleiche, bis auf eine, die du vielleicht gefunden hast? ;) Der Tenor ist: April quasi kein Tropfen Regen, im Mai beginnend aber wenn dann eher nur nachmittags. Sehr heiss (was mir nichts ausmacht). Für die Karibikküste ist Feb-April/Mai die beste Zeit, da wäre Februar sogar schlechter als jetzt April oder Mai. Insgesamt denke ich, das klingt alles nicht so schlecht.

Zitat
- Lass Granada raus. Der Masaya-Vulkan ist schön, aber ein 5 Minuten Touribesuch. Die Stadt ist wie alle anderen Kolonialstädte in Lateinamerika. Die Laguna de Apoyo ist nett, aber Wasser hast du ja auf den Inseln ;)
Granada selbst auslassen fällt mir glaub ich etwas schwer. Aber beim Masaya war ich eh am Zweifeln, die Tripadvisor Berichte klingen nicht so toll (alles genau getacktet, recht teuer für was es ist). Bei der Laguna de Apoyo scheiden sich wohl die Geister, auch hier im Forum... Die Fotos sehen für mich jetzt nicht so spektakulär aus und ich frage mich, ob mir da nicht langweilig werden würde. Hmmm.
Hätte bei Umgebung Granada evtl. eher Las Isletas angepeilt, oder ein paar der kleinen Dörfer in der Masaya Gegend... Lohnt sich das?

Zitat
- Leon: du kannst dir die Stadt in einem halben Tag ansehen. Ich würde die Tour zum Cerro Negro, El Hoyo und Laguna Asososca machen. Dauert 2D/1N. Da hast du super Abwechslung: Volcano Boarding, schwimmen und einen super Sonnenaufgang. Wenn du einen brennenden Vulkan sehen möchtest, kannst du auch zum Telica. Entweder über Nacht oder für einen kurzen Nachmittagsbesuch (mit hoher Dampfwahrscheinlichkeit, ist über Nacht besser). In Leon ist auch der San Cristobal super, der höchste Vulkan Nicaraguas. Oder der Cosigüina.
Ich erinnere mich, dass du ja so ziemlich alle Vulkane abgeklappert hast! ;) Die erste Tour klingt echt gut und da hatte ich auch schon überlegt. Volcano Boarding muss für mich denke ich nicht unbedingt sein, aber wenns bei der Tour dabei ist... Ansonsten gäbe es ja vielleicht auch Touren, wo der Cerro Negro wegfällt und die erst danach starten? Sodass ich vorher die Stadt anschauen könnte, dann los mit der Tour - also insgesamt für Leon und Vulkane 2 Tage brauchen würde? Hast du in Erinnerung ob so was gehen würde?
Brennender Vulkan... meinst du wo man die Lava brodeln sieht oder auch Ausbrüche? Und wie nahe kommt man da ran? Wir waren halt auf unserer WR auf Tanna/Vanuatu und ich frage mich, ob das noch getopt werden kann. Falls auch Ausbrüche von nicht zu weit weg sichtbar sind, würde ich es mir überlegen, das war schon ziemlich cool damals.

Zitat
- Ometepe ist richtig toll, brauchst einen Tag um die Insel mit einem Auto/Scooter zu umrunden und einen Tag, um auf den Concepcion zu steigen.
Super, also 2 Tage sind perfekt? Ist Scooter ausleihen in Nicaragua ähnlich easy wie in SOA, also kein FS notwendig, einfach ID hinterlassen und los gehts?

Zitat
- Corn Islands? Willst du da tauchen? Würde das aber genau so wie du es aufgelistet hast lassen von den Tagen her. Du könntest auch einen Tag bei Big Corn streichen und den späten Flug zurücknehmen. Auf der Big Corn unbedingt im Island Bakery And Sweets den Carrot Cake probieren.
Ja, zumindest 2-3 Tauchgänge hätte ich schon angedacht. Denn, was mach ich denn sonst den ganzen Tag ;D Den Tag auf Big Corn hatte ich irgendwie als Buffer geplant, falls irgendwas mit den Booten zwischen Big Corn und Little Corn ist. Wie oft fahren denn die Boote und kann man sich darauf verlassen?
Denke trotzdem, dass ich wohl die Corn Islands um 1 Tag kürzen werde. Denke, dass es da für mich nicht genug zu tun gibt. Tauchen scheint schön zu sein, aber jetzt nicht Weltklasse!?

Zitat
Je nachdem, wann dein Flug ankommt, würde ich eher noch weiter zur Laguna der Apoyo oder Masaya für die erste Nacht.
Oder du schläfst Nähe des Flughafens, falls du am nächsten Tag weiter willst.
Der Flug würde erst um 22 Uhr landen, d.h. definitiv ÜN in der Nähe vom Flughafen. Irgendwie tendiere ich immer mehr dazu, dass ich dann in der Früh gleich weiter auf die Corn Islands fliege. Ist halt das kleine Risiko falls was mit dem langen Flug ist, dass ich den Inlandsflug dann verpasse. Andererseits muss ich sonst so oft zurück nach Managua, weiss nicht...

Zitat
Leon hat mir besser gefallen als Granada. Granada ist schon schön zum angucken, aber da reicht ein Tag.
Ich denke, dass ich in meinem üblichen Tempo bei beiden Städten in einem halben Tag maximal durch bin. Nett, aber man hat es halt schnell gesehen. Scheint sich mit den Erfahrungen der meisten hier zu decken.

Zitat
Auf Ometepe hat mir auch eine Kajaktour gut gefallen.
Das klingt auch nett, falls es mit der Wanderung auf den Concepcion nichts wird oder ich keine Lust mehr auf Wandern habe (denke, dass ich ja zuerst die Vulkan-Tour bei Leon machen werde).

Zitat
Was reizt dich an San Juan del Sur?
Gute Frage... wohl die Surfer-Atmosphäre, stelle ich mir sehr relaxt vor? Aber San Juan fällt mir wohl am wenigsten schwer, wegzulassen. Dann würde ich lieber Esteli/Somoto Canyon mitnehmen oder mehr Vulkane machen ;) Insofern wohl kein grosser Verlust!

Zitat
Nach meiner Recherche ist April das Ende der Trockenzeit, heiß, staubig und alles andere als grün. Aber eigene Erfahrung hab ich leider auch nicht.
So erwarte ich es auch eher als sehr grün, wie Jef Costello meinte ;) Bin aber sehr hitzebeständig bzw. freu mich eher drauf nach dem langen, grauen Winter in Holland. ;D ::)

Zitat
Ansonsten finde ich deinen Plan gut. Granada würde ich nicht auslassen. Die Stadt ist für mich eine der schönsten Kolonialstädte in Lateinamerika und die Bootstour zu den Isletas fand ich auch schön. Aber vielleicht kannst du eine Nacht streichen. Würde auch sagen, dass für die Stadt selber genauso wie für Léon ein halber Tag ausreicht.
Klingt gut. Was darf ich mir von der Bootstour erwarten und wie lange dauert die? Wäre die Stadtbesichtigung von Granada am selben Tag machbar, wie die Bootstour?

Zitat
Laguna de Apoyo war auch ein Highlight bei mir. Finde auch Meer und See/Lagune 2 ganz verschiedene Sachen, auch wenn beides Wasser ist.
Was hast du denn an der Laguna de Apoyo gemacht bzw was fandest du so schön dort? Versuche mich zu entscheiden ob ja oder nein...
0

Beate

« Antwort #7 am: 21. Februar 2020, 10:55 »
habe auch gerade gesehen, dass mein link fehlt. eigenartig.

also hier nochmal.
https://www.iten-online.ch/klima/amerika/nicaragua/managua.htm

0

dirtsA

« Antwort #8 am: 21. Februar 2020, 11:13 »
Danke! Hatte schon gedacht, dass du wahrscheinlich diese Website meinst. Ich glaube aber, da hat sich ein Fehler eingeschlichen, denn 0 Sonnenstunden in einem Monat (und davor/danach jeweils 9 und 7) kommt mir schlicht falsch vor und alle anderen Klimatabellen zeigen da auch einen normalen Kurvenverlauf (also dann wohl 8 Sonnenstunden?). Die Website sagt ja auch, dass es sehr trocken ist von Mitte April - Mitte Mai und rät von dieser Zeit ab. Kommt wohl darauf an, was man sucht ;) Und bei mir ist das Wärme! :)
0

Beate

« Antwort #9 am: 21. Februar 2020, 12:23 »
ja, diese null stunden können nicht stimmen, ist mir auch aufgefallen. aber die temperatur und regentage sollten passen, und auch die beschreibung drunter ist ok.

0

Jef Costello

« Antwort #10 am: 21. Februar 2020, 16:17 »
Zitat
Granada selbst auslassen fällt mir glaub ich etwas schwer. Aber beim Masaya war ich eh am Zweifeln, die Tripadvisor Berichte klingen nicht so toll (alles genau getacktet, recht teuer für was es ist). Bei der Laguna de Apoyo scheiden sich wohl die Geister, auch hier im Forum... Die Fotos sehen für mich jetzt nicht so spektakulär aus und ich frage mich, ob mir da nicht langweilig werden würde. Hmmm.
Hätte bei Umgebung Granada evtl. eher Las Isletas angepeilt, oder ein paar der kleinen Dörfer in der Masaya Gegend... Lohnt sich das?

Also zum Masaya fährst du abends hin, d.h. du könntest das ganz entspannt machen. Man fährt eben hoch, schaut in den Vulkan und sieht ein ganz wenig spritzende Lava, dann nach 15 Minuten fährt man wieder weg. Lohnt sich also nur, wenn du das noch nicht gesehen hast. Die Laguna de Apoyo ist schon schön, da gibt es ein Hostel direkt am Wasser: Paradiso Hostel. Man kann da kayaken, oder wandern. In dem Dorf Catarina hat man eine tolle Aussicht auf die Lagune. Ich war dann noch in der Stadt Masaya, aber da war nichts los. Der Urwald auf dem Mombacho hat mir auch gefallen, von dort hat man eine Panorama-Sicht auf Granada und den Ometepe-See. Bei den Isletas war ich nicht, hatte mehrmals gehört dass das "ganz ok" sein soll und das spiegelt sich auch in den zahlreichen Blogs und Tripadvisor-Bewertungen.
Also mir hat Granada schon Spaß gemacht, aber es gibt interessantere Sachen in Nicaragua (Esteli, Islas Ometepe, Rio San Juan).

Zitat
Ich erinnere mich, dass du ja so ziemlich alle Vulkane abgeklappert hast! ;) Die erste Tour klingt echt gut und da hatte ich auch schon überlegt. Volcano Boarding muss für mich denke ich nicht unbedingt sein, aber wenns bei der Tour dabei ist... Ansonsten gäbe es ja vielleicht auch Touren, wo der Cerro Negro wegfällt und die erst danach starten? Sodass ich vorher die Stadt anschauen könnte, dann los mit der Tour - also insgesamt für Leon und Vulkane 2 Tage brauchen würde? Hast du in Erinnerung ob so was gehen würde?
Brennender Vulkan... meinst du wo man die Lava brodeln sieht oder auch Ausbrüche? Und wie nahe kommt man da ran? Wir waren halt auf unserer WR auf Tanna/Vanuatu und ich frage mich, ob das noch getopt werden kann. Falls auch Ausbrüche von nicht zu weit weg sichtbar sind, würde ich es mir überlegen, das war schon ziemlich cool damals.

Das Volcano Boarding ist jetzt nicht so krass wie man denkt, aber der Vulkan an sich hat eine schöne Aussicht und ist ja noch ganz frisch. Ich war mit dem Touranbieter bei allen Vulkanen: https://www.volcanodaynicaragua.com/. Ihr seid ja zu zweit, da könnt ihr auch etwas mehr zahlen und das bestimmt noch euren Wünschen organisieren. Was ohne Probleme möglich ist: Leon ansehen und den Telica über Nacht machen. Bei dem Telica schläft man direkt neben dem Vulkan:

Wie du auf dem Bild sehen kannst stößt der tagsüber sehr viel Dampf und Rauch aus, was bedeutet dass man hier bei Nacht Feuer sieht. Lava ist das glaube ich nicht, aber trotzdem cool, weil man ganz alleine ist und der Sonnenaufgang wunderschön sein kann.

Zitat
Ja, zumindest 2-3 Tauchgänge hätte ich schon angedacht. Denn, was mach ich denn sonst den ganzen Tag ;D Den Tag auf Big Corn hatte ich irgendwie als Buffer geplant, falls irgendwas mit den Booten zwischen Big Corn und Little Corn ist. Wie oft fahren denn die Boote und kann man sich darauf verlassen?
Denke trotzdem, dass ich wohl die Corn Islands um 1 Tag kürzen werde. Denke, dass es da für mich nicht genug zu tun gibt. Tauchen scheint schön zu sein, aber jetzt nicht Weltklasse!?

Also ich war einmal schnorcheln und einmal fischen. Dann bin ich einmal um die Insel gelaufen. Gibt nicht viel :D In Big Corn habe ich mir ein Fahrrad gemietet. Auf beiden Inseln kann man auf die Radiotürme raufklettern für eine gute Aussicht. In Big Corn war nicht viel los, da gibt es auch recht viele bellende Hunde. Zu den Bootszeiten habe ich keine Info, ich hatte glaube ich damals keine Panik da steckenzubleiben. ;)

Zitat
Super, also 2 Tage sind perfekt? Ist Scooter ausleihen in Nicaragua ähnlich easy wie in SOA, also kein FS notwendig, einfach ID hinterlassen und los gehts?

Das weiß ich nicht, da ich nur ein Fahrrad hatte. Die anderem im Hostel hatten aber sich Scooter oder glaube ich auch Autos gemietet.
0

reisefieber2019

« Antwort #11 am: 21. Februar 2020, 16:47 »
Ich glaube insgesamt 6 -7 Tage hat mir sehr gefallen.aufgeteilt 50-50.  Aber wie du weist bin ich ja so strand freak 😉ich bin viel gelaufen dort. Habe beide Inseln zu Fuß umrundet. War toll. Beim wandern schaue ich mir immer Zimmer an aber auf big corn kann ich dir eins empfehlen. Da wo die Boote anlegen auf big gehst du nach rechts. Also das Wasser auf deiner rechten Seite. Nach ca ? 300 Meter kommt ein etwas Groseres Gebäude Nicht zu übersehen da hatten sie echt tolle Zimmer fur kleines Geld. Das beste was ich auf big gefunden habe.
Auf Small weis ich noch war es nicht so einfach. Da bin ich wenn du vom Wasser auf die tauchschule / Strand schaust am linken Ende vom Strand untergekommen. 
Tauchen war ich nicht habe aber vor Ort auch keine Jubel Stürme gehört.
Aber ich war auf Weltreise und habe auch aufs Geld geschaut bezüglich der Zimmer.
Ein Traum Strand bzw. den besten gibt es aus der West Seite. Einfach nur geil. Wenn du dir was gönnen willst buche dort das einzige Hotel. War aber teuer?!?! aber vielleicht hast Glück. Wenn nicht auf jeden Fall zum schwimmen hin gehen.  Ein Gedicht 🥰
Ich vermute du wirst sich zur Mango Zeit kommen. Tonnen von Mango vergammeln auf dem Boden. Als ich die Insel verlassen habe kamen sie mir echt aus den Ohren aber so lecker und kostenlos. Jetzt konnte ich wieder. 😉
Wenn ich ehrlich bin beneide ich dich ein wenig. War meine mit Abstand beste Zeit wo ich in 6-7 Monaten Mittelamerika bereist habe. Ich bereue heute noch den Tag als ich über nach Costa Rica bin.
Schade ist nur das du 14 Tage hast. Du kannst so viele Sachen machen dort auf dem Festland es ist der Wahnsinn. ICH wurde wahrscheinlich nur auf dem Festland bleiben.
Ach ja und was mir noch einfallt das ich mir aus Small zwei Unterkünfte von booking angeschaut habe und sie waren richtig übel. Also aufpassen.
Ich habe aber damals nie vorgebucht. Sondern immer nur geschaut bei booking und vor Ort teilweise deutlich günstiger bekommen.
Schon diese ganze Atmosphäre in dem Land das feeling in den chicken bus war einfach nur genial.  Einfach nur toll 🥰
0

Marla

« Antwort #12 am: 21. Februar 2020, 16:55 »
Zitat
Klingt gut. Was darf ich mir von der Bootstour erwarten und wie lange dauert die? Wäre die Stadtbesichtigung von Granada am selben Tag machbar, wie die Bootstour?
Man schippert halt zwischen ein paar der Inselchen rum, sehr idyllisch, legt an ein paar an, auf denen man rumgeführt wird. Kann mich an zwei erinnern. Auf der einen haben wir ein Festung besichtigt, auf der anderen Affen gesehen. Stimmt schon, nichts was man nicht auch woanders bereits gesehen hat, aber ich fand das Komplettpaket ganz stimmig. War jetzt aber auch nicht das Highlight, also wenn du Granada nur ganz kurz machen möchtest, kannst du es auch problemlos weglassen. Aus meiner Sicht kannst du es aber mit der Stadtbesichtigung und auch Masaya Vulkan an einem Tag kombinieren.

Mombacho und die Landschaft drum herum hat mir auch gut gefallen. Ist eher was zum Ausruhen, weil man hochgefahren wird und dort relativ eben rumläuft.


Zitat
Was hast du denn an der Laguna de Apoyo gemacht bzw was fandest du so schön dort? Versuche mich zu entscheiden ob ja oder nein...
Bin nicht die einzige, die es dort schön findet :)
https://www.turismocanica.com/2018/08/laguna-de-apoyo-among-the-15-best-according-to-national-geographic/

War jetzt auch auf dieser Reise schon bei Lagunen, aber in Apoyo ist das Wasser viel klarer, es fahren keine Boote, dadurch viel ruhiger, und der Ausblick ist schöner.
Ich war da auch nur eine Nacht, bevor am nächsten Tag mein Flug abends zurück ging. Einfach baden, chillen, Ausblick genießen, perfekt für den letzten Tag. Wann geht denn dein Flug zurück?
0

Marla

« Antwort #13 am: 21. Februar 2020, 17:03 »
Auch von meiner Seite noch Glückwunsch zu der Entscheidung für Nicaragua. Bisher immer noch mein Lieblingsland in Zentralamerika (wobei mir auch nur noch Belize und Honduras fehlen). Hab auf dieser Reise auch viel von Nicaragua gehört, von Leuten, die von Süden nach Norden reisen. Alle fanden es toll. Einer hat auch ausgiebiger mit Hostel- und Restaurantbetreibern gesprochen und dabei erfahren, dass der 2018 eingebrochene Tourismus sich bisher nur auf etwa 60 % des alten Niveaus erholt hat. Ist natürlich super schade für die Leute dort, aber für mich erst recht ein Grund hinzufahren. Wobei ich es auch 2016 noch weniger touristisch fand als die anderen Länder hier (außer El Salvador).
0

Marla

« Antwort #14 am: 21. Februar 2020, 17:24 »
Zitat
Das weiß ich nicht, da ich nur ein Fahrrad hatte. Die anderem im Hostel hatten aber sich Scooter oder glaube ich auch Autos gemietet.
Ich hatte auch ein Fahrrad geliehen. Fand es super damit rumzufahren, und damit kommst du auch schon zu einigen der schönsten Punkte vom Hauptort aus. Hab nur für einen weiter entfernten Wasserfall ein Taxi genommen. Der hat sich für mich aber nicht gelohnt, obwohl ich bei Wasserfällen leicht zu begeistern bin. Der Aufstieg dahin war das beste.
So oder so würde ich also auch sagen, dass 2 Tage reichen, wenn du auch einen der Vulkane besteigen willst.

Cerro Negro und das Vulcano Boarding fand ich übrigens nicht so toll. Hab das auch schon von anderen gehört. Bei uns war es super heiß und die Sonne hat extrem geknallt beim Aufstieg. Wird im April erst recht so sein. Und das Boarding fand ich dann nicht so spannend, super schnell ist man unten. Dann lieber zuhause Skifahren :D
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK