Thema: 6 Mo Auszeit mit zwei Kindern - Tipps?  (Gelesen 859 mal)

Nowhere85

« am: 13. Januar 2020, 10:21 »
Hallo liebe Community.

Wir wollen in einiger Zeit (2-3 Jahre) mit der ganzen Family (derzeit ein 2 Mo altes Baby + ein 10 Jahre alter Junge) für ein halbes Jahr los.

Habt ihr vielleicht einige Ratschläge zu:

- Schulpflicht, Unterricht unterwegs
- Jahreszeit für die Reise, evtl. wegen der Schulpflicht
- Wie alt sollte das Kleinkind schon sein, wenn wir losdüsen
- Wir hatten SOA/Australien/Neuseeland und "Inseln-die-sonst-zu teuer-sind-aber-wenn-wir-schon-in-der-Gegend-sind" angestrebt, aber sind komplett offen. Vielleicht habt ihr einen Geheimtipp?
- Wie habt ihr das bei eurem Arbeitgeber gemacht? Mit welchem Vorlauf vor allem? Ich hatte bei meiner Solo Weltreise gekündigt aber das muss vllt. gar nicht sein - Sabbatical?

Lieben Dank im Voraus für eure Meldungen
Viele Grüße
Alex
0

Beate

« Antwort #1 am: 13. Januar 2020, 11:51 »
Als erstes wage ich mal einzuwerfen, dass Du, falls Du in Deutschland lebst, wahrscheinlich keine Befreiung von der Schulpflicht bekommen wirst. Soweit ich bisher weiss, gibts die (fast) gar nicht.

0

Eka

« Antwort #2 am: 13. Januar 2020, 12:20 »
Die Beste Zeit mit Kindern eine große mehrmonatige Reise zu unternehmen wäre, bevor sie eingeschult wären. Dann hättest du genügend Zeit bevor der Schulstress los geht.
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 13. Januar 2020, 14:26 »
Habe schon öfters Blogs und Berichte gesehen/gelesen in den (auch Schulpflichtige) Kinder auf Weltreise unterwegs waren. Google spuckt da einiges aus. Auch hier im Forum las ich schon Berichte. z.B. https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=11617.0 Vielleicht findest du noch etwas hilfreiches mit dem passenden Stichworten?

Auf Youtube: "Weltreise mit schulpflichtigen Kindern - 4 Möglichkeiten, wie es geht". Ab Minute 2: https://www.youtube.com/watch?v=qhZ_mP_6WKw

Ich denke wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Und mit so langen Vorlauf werdet ihr das sicher hinbekommen. Finde ich gut.
0

Beate

« Antwort #4 am: 13. Januar 2020, 15:03 »
Vombatus, das Video habe ich jetzt nicht angeschaut, aber in dem von Dir gegebenen Link gehts ja um noch nicht schulpflichtige Kinder.

Wir haben letztes Jahr in Chile ein deutsches Ehepaar getroffen, die mit 4 Kindern auf Langzeitreise in einem Camper waren. Die Kinder waren zwischen ein paar Wochen und 12 Jahre. Wir fragten, wie sie das mit der Schulpflicht geregelt hätten. Da erzählte man uns, dass sie vorher in England gelebt haben und dort ginge es ganz einfach mit "home schooling". Sie müssten die Kinder selbst unterrichten und die Kinder müssen dann jedes Jahr einmal zu einer offiziellen Prüfung. Aber diese Eltern erzählten uns auch, dass das nicht möglich gewesen wäre, wenn sie in Deutschland gelebt hätten.

0

Vombatus

« Antwort #5 am: 13. Januar 2020, 19:36 »
Der Link aus dem Forum bezog sich auch eher auf die anderen Fragen in Sachen „mit Kindern reisen“. Und zur Schule, sicher kann ich natürlich nicht sagen wie es in Nowhere85s Fall sein wird. Letztendlich möchten sie „nur“ 6 Monate unterwegs sein, ... da würde ich Nowhere85 gerne Mut zusprechen, dass es klappen kann. :)
0

Marla

« Antwort #6 am: 13. Januar 2020, 22:40 »
Ich schließe mich Vombatus an, dass ihr es wenigstens versuchen solltet, wenn das euer großer Traum ist (also auch von eurem Großen, der dafür entweder von euch unterrichtet werden oder ein Jahr wiederholen muss). Antworten wie 'das hättet ihr machen sollen, bevor das Kind in der Schule war', sind wenig hilfreich. In der Klasse der Tochter meiner besten Freundin war das auch Thema, damals 3. Klasse glaube ich. Weiß nur leider nicht mehr, ob der Antrag der Familie durchging.

Auf Anhieb hab ich einige Erfahrungsberichte ergoogelt. Danach ist das absolut kein Selbstgänger, aber auch nicht unmöglich. Und natürlich hängt es vom Bundesland und von der Schule ab und wie gut ihr das begründet.
0

Marla

« Antwort #7 am: 13. Januar 2020, 22:50 »
Alles weitere ist weniger problematisch. Sabbaticals werden heutzutage immer üblicher. Ich selber hab das auch gemacht. Hab 9 Monate vorher Bescheid gesagt. Mein AG fand das eher spät. Aber da ich bereit war, das als unbezahlten Urlaub zu machen, also kein echtes Sabbatical mit Phase davor, in der ein reduziertes Gehalt gezahlt wird, war das ok. Ein Kollege hat genau in der gleichen Zeit ein echtes Sabbatical gemacht. Der hatte 1,5 Jahre vorher Bescheid gesagt (nur das auf Wunsch des AG für sich behalten, sonst hätte ich mir gleich an ihm ein Beispiel genommen).

Kommt aber natürlich auf die Art des Job, die Größe der Firma, deine Stellung in der Firma / Verhältnis mit Vorgesetzten etc an, wie leicht das durchgeht.

Wenn du kündigst, würde ich das entsprechend der Kündigungsfrist machen, nicht viel früher. Und nicht noch vorher ankündigen, das bringt nichts.
0

Marla

« Antwort #8 am: 13. Januar 2020, 23:04 »
Wegen der Ländertipps hier eine Liste, die mein kinderreicher und reisefreudiger Freundeskreis  (Schnittmenge = 4 Familien) in den letzten Jahren bereist und gut gefunden hat:

USA, Costa Rica, Guadeloupe, Südafrika, Reunion, Thailand, Vietnam, Neuseeland (+Samoa), Marokko.

Die Kinder waren in der Zeit zwischen 5-6 Monate und 10 Jahre (ab Schule allerdings nur noch 3- bis 4-Wochen-Reisen). Alle waren sich einig, dass es mit einem Säugling einfacher ist als wenn er/sie schon laufen kann.

Aber eine Familie hat auch die Fernreisen aufgegeben, weil das 2. Kind fliegen nicht mag. Ihr Großer (10 Jahre älter, wie bei euch) hat dagegen das Fliegen von Anfang an geliebt. Also ist natürlich alles immer individuell, was funktioniert und was nicht.

Wie gesagt, die größte Challenge sehe ich bei euch auch bei der Schulpflicht.
0

Knud65

« Antwort #9 am: 14. Januar 2020, 00:51 »
Ich hatte vor ein gut zwei Jahren einen Artikel in der Rheinischen Post gelesen, wo eine Familie berichtete, dass sie mit ihren schulpflichtigen Kindern auf eine ienfährige Weltreise gehen werden. Die Schulbefreiung war auf eine ministerliche Genehmigung zurückzuführen mit dem Versprechen, die Kinder während der Zeit zu unterrichten.

Es gibt also Mittel und Wege dafür und ich hoffe, Ihr findet eine Möglichkeit den Traum zu realisieren.
0

Nowhere85

« Antwort #10 am: 15. Januar 2020, 10:53 »
Vielen Dank für die vielen Antworten!

Das mit der Schulpflicht ist uns bekannt, das werden wir zeitig mit der Schule absprechen bzw beim Ministerium den Antrag auf Ausreise zum Zwecke der Auswanderung stellen, falls sich die Schulleitung quer stellt. Das soll laut Google das sicherste Mittel sein - steht und fällt natürlich mit den Personen auf die man trifft. Uns steht sowieso ein Schulwechsel bevor, dort können wir auch evtl mit meiner Nachhilfelehrererfahrung punkten und den Reisezeitraum auf Sommer legen, sodass das Kind möglichst wenig Schulstoff verpasst.

Uh..CostaRica und Südafrika mit Kids..? Wir sind uns noch gar nicht einig, darüber, wohin es gehen soll. Entweder linksrum nach Kanada, runter durch USA nach Mexiko und DomRep oder eher rechtsrum nach SriLanka, Myanmar, Südkorea, Japan, vllt China oder durch Australien und Neuseeland zu den Cookinseln und Franz.Pol. Bora Bora ist ein Ziel für die Bucket-List - einmal auf Bora Bora in der Nase bohren :D


Ein halbes Jahr ist eben nicht so viel Zeit und das Budget muss auch beachtet werden, wir sind dann nicht in den typischen günstig SOA Ländern unterwegs..

1 Jahr Vorlauf scheint uns auch beim AG sinnig zu sein - man kann ja noch anbieten, sich in dringenden Situationen von
Unterwegs draufzuschalten, das würde bei mir zum Glück gehen. Und wenn gekündigt werden muss, dann ist es eben so.
Prioritäten im Leben sind bei uns klar gestellt :P

Ich wurschtele mich demnächst durch die Links, danke nochmal!
0

Marla

« Antwort #11 am: 15. Januar 2020, 20:29 »
Uh..CostaRica und Südafrika mit Kids..?
Ja, bei Costa Rica waren die Kids auch noch sehr klein, also noch nicht in der Schule. Bei Südafrika (andere Familie) waren aber die Kinder beide schon in der Grundschule. Letzteres ist wohl eher was für grössere.

Zitat
Wir sind uns noch gar nicht einig, darüber, wohin es gehen soll. Entweder linksrum nach Kanada, runter durch USA nach Mexiko und DomRep oder eher rechtsrum nach SriLanka, Myanmar, Südkorea, Japan, vllt China oder durch Australien und Neuseeland zu den Cookinseln und Franz.Pol. Bora Bora ist ein Ziel für die Bucket-List - einmal auf Bora Bora in der Nase bohren :D
Hmm, jede dieser Routen wäre mir ohne Kind schon fast zu viel für ein halbes Jahr. Mit Kindern würde ich erst recht sagen, weniger ist mehr. Ich bin aber bisher mit Freundeskindern nur mal ein, zwei Wochen innerhalb von Europa gereist. Aber hier gibts ja einige Leute mit eigener Erfahrung, vielleicht können die mal was dazu sagen.

Zitat
1 Jahr Vorlauf scheint uns auch beim AG sinnig zu sein - man kann ja noch anbieten, sich in dringenden Situationen von
Unterwegs draufzuschalten, das würde bei mir zum Glück gehen. Und wenn gekündigt werden muss, dann ist es eben so.
Prioritäten im Leben sind bei uns klar gestellt :P
Genau meine Einstellung :) ich drücke euch die Daumen, dass alles gut läuft und du hinterher von eurer Erfahrung berichten kannst. Ich hab auch mindestens ein befreundetes Paar, für die das in ein paar Jahren mit der Befreiung von der Schulpflicht relevant werden würde. Das mit dem Tipp, dass man sagen soll, man will ins Ausland gehen, hab ich übrigens auch öfter gelesen.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK