Thema: Plan für Panama  (Gelesen 2825 mal)

dumbo

« Antwort #15 am: 23. Februar 2020, 14:24 »

Hm, ich fand jetzt Tayrona und Palomino nicht soo schlecht, außer dass Tayrona mir zu voll war. In Panama war ich auf Bastimentos (Bocas del Toro) und der Isla Grande bei Portobelo. Würde ich aber in eine ähnliche Kategorie packen. Vermutlich müsst ihr nach San Blas, um das zu finden, was ihr sucht.

Eure restlichen Punkte passen aber.

Tayrona war nicht schlecht, Palomino waren wir leider nicht. Aber die Strände von Santa Fe und Cartagena haben uns nicht überzogen aber gut, ist ja ein anderes Thema ;).

Würdet ihr ein Auto mieten um von Panama City nach Norden zu fahren und dann z.B. von David oder Bocas del Toro zurück fliegen?
Oder kann man das ganze auch mit Bussen machen ohne x mal Umzusteigen?
0

Marla

« Antwort #16 am: 23. Februar 2020, 18:39 »
Ich bin hin nach Bocas del Toro geflogen und zurück mit Boot und Bus. 2 Mal umsteigen insges. glaube ich. Fand ich jetzt nicht umständlich. Aber klar, Auto hat auch Vorteile.
0

dumbo

« Antwort #17 am: 23. Februar 2020, 19:06 »
Und wie siehts aus an um an andere Orte zu gelangen? Nehme an es gibt an alle un/touristischen Orte Busverbindungen wie in Südamerika (Cruz del Sur, Pullman etc.)?
0

Marla

« Antwort #18 am: 23. Februar 2020, 20:44 »
Nee, wie in Zentralamerika üblich muss man auch auf Chicken Busse zurückgreifen. Aber vermutlich gibt es auch Shuttles, hab ich damals nicht genutzt. Von David bis Panama City gab es schon damals einen richtigen Bus, also Pullman, etwa Südamerika-Standard.

Meine Faustregel: in Südamerika sind die Busverbindungen i.d.R. besser, in Zentralamerika dafür die Distanzen zwischen den sehenswerten Orten kürzer.

Gerade bei Panama hab ich auch schon von mehreren gehört, dass es mit Auto viel besser sein soll. Können andere sicher besser als ich beurteilen. Ich kam gut überall, wo ich hin wollte. Besonders empfehlen kann ich auch die Zugfahrt am Kanal nach Colón, wenn man alte Eisenbahnen mag.
0

Surfy

« Antwort #19 am: 25. Februar 2020, 15:57 »
Das Darian Gap zu durchqueren - nach Kolumbien - müsste ein mega Erlebnis sein!

Stichfeste Kleidung und jede Menge Deet vorausgesetzt - sicher eine tolle Sache  :)

Ich finde den Reisebericht gerade nicht mehr - aber dass war in mehreren Steps mit Booten, mit einer kleinen Dschungel Wanderung - las sich abenteuerlich - mal etwas weniger touristisches  :)

Surfy

dirtsA

« Antwort #20 am: 25. Februar 2020, 19:02 »
Hehe...wenn man es überlebt sicher! ;D ::) Du weißt schon, dass das ein Drogenbanden-Hotspot ist oder?
0

Surfy

« Antwort #21 am: 26. Februar 2020, 09:20 »
Hehe...wenn man es überlebt sicher! ;D ::) Du weißt schon, dass das ein Drogenbanden-Hotspot ist oder?

Solange Du weder konsumierst oder interagierst - behelligen Dich diese Jungs nicht. Habe ca. 5 FB/Blogs gelesen, wo die Reisenden von der Tour berichteten. Von jüngeren bis zu einem Pärchen in den 60ern...

Surfy


dirtsA

« Antwort #22 am: 26. Februar 2020, 10:00 »
Vielleicht entwickelt sich die Gegend ja momentan zu einer sichereren? Das wäre doch schön. Trotzdem halte ich es für riskant, irgendwem, den man nicht kennt, hier im Forum so was wie das Darien Gap vorzuschlagen ;) Da gibts noch genug andere off-the-beaten-track Sachen in Panama, die nicht quer durch eines der berüchtigsten Drogengebiete führt. Man kann halt dort sehr leicht zur falschen Zeit am falschen Ort sein, das würde ich persönlich genauso wenig riskieren, wie die Drogen-Gebiete im Norden Mexikos.
0

Surfy

« Antwort #23 am: 26. Februar 2020, 13:50 »
So als Foren-Inventar kenne ich Dich virtuell ja schon bisserl  :)

Die Drogenanbauer wollen nur eines - keine Aufmerksamkeit seitens der Behörden. Touristen die verschwinden  wäre das klare Gegenteil.



Eine der schönsten Passagen meines SA Trips war die Route Tingo Maria in Richtung Sihuas. Davon haben mir ein Hotelbetreiber und die Polizei abgeraten. Drogenanbaugebiet...

Als ich dann am Beginn der Route zivilen Fahrzeuge nur noch mit Militär-Eskorte begegnete, zweifelte auch ich etwas an meinem Vorhaben... Aber es war landschaftlich ein Traum und wurde immer schöner.

Ob ich da mein Fahrzeug und Wertgegenstände riskiert habe? Vermutlich, aber dafür hat man es ja auch versichert. Persönliches Risiko? Sehr gering. Vermutlich waren da meine Spaziergänge in Buenos Aires ambitionierter um einen Vergleich zu machen. Beispiele finden sich da schnell.

Als Rucksack Tourist in nicht touristischen Regionen - sollte dies sicherer sein als manch anderes..

Surfy

dirtsA

« Antwort #24 am: 26. Februar 2020, 14:22 »
Ich meinte ja nicht speziell mich (da ich ja hier noch gar nichts gefragt hatte zu Panama) ;) sondern eher dumbo oder etwaige Mitleser, die nicht mal aktiv sind. Da halte ich solche Werbung für den Darien Gap, der m.A. nach nur was für sehr erfahrene Reisende wäre, für etwas riskant. Jeder kann ja selbst entscheiden, welches Risiko er eingehen möchte! Ich würde mir als off-the-beaten-track Gebiet in Panama vielleicht erst mal die Peninsula Azuero oder die Küste zwischen Bocas und Colon oder oder raussuchen. Auch weg von der Hauptstrecke, aber ein "normales" Gebiet. Nicht umsonst unterbrechen die meisten Reisenden nach wie vor ihren Trip von Alaska nach Feuerland am Darien Gap und lassen das Auto über den Teil verschiffen. Ob du in Buenos Aires unsicherer unterwegs bist, lass ich dahin gestellt - halte ich für eine gewagte Behauptung, und einen Vergleich der bestimmt noch nicht offiziell gemacht wurde. Ausserdem hast du wenn nötig in BA an jeder Ecke Hilfe. Im Darien Gap bist du erst mal aufgeschmissen, wenn da was passieren sollte.

Aber wie schon gesagt: jeder will andere Sachen riskieren und zieht da die Grenze an einer anderen Stelle! Ist ja auch okay so :)
0

Surfy

« Antwort #25 am: 26. Februar 2020, 16:22 »
Ich gebe Dir recht, dass ist sicher besser für diejenigen, die wissen worauf sie sich einlassen.

Nicht umsonst unterbrechen die meisten Reisenden nach wie vor ihren Trip von Alaska nach Feuerland am Darien Gap und lassen das Auto über den Teil verschiffen.

Das hat einen anderen Grund - es gibt einfach keine Strasse. Daher muss man verschiffen/containern.

Als Motorradfahrer / Fahrrad gibt es einige Optionen:



https://www.ride2xplore.com/english/book/



https://www.advpulse.com/adv-rides/motorcycle-journey-thru-the-darien-gap/

Surfy



Marla

« Antwort #26 am: 26. Februar 2020, 16:57 »
Da hat sich tatsächlich in den letzten Jahren ein bisschen was verändert. Als ich 2013 in Panama war, war das noch totale No-Go-Area. 2016 hab ich in Nicaragua schon Leute getroffen, die den Darien durchquert haben, ebenso 2018 in Kolumbien. Denn dazwischen soll es Dank der Veränderungen in Kolumbien sicherer geworden sein. Das siehst du auch, wenn du danach googelst und z.B. TA-Bewertungen oder Zeitungsartikel liest.

Aber trotzdem bin ich 100 % bei dir, Astrid. Das ist immer noch vollkommen abseits der Touristenpfade und mit Risiken verbunden. Wenn überhaupt würde ich es mit einem erfahrenen Guide machen, auch dazu findest du Tipps auf TA. Aber mich reizt das aktuell auch noch überhaupt nicht. Im übrigen findest du für alles irgendwelche Blog-Berichte, auch Afghanistan z.B. Soll jetzt auf keinen Fall grossen, dass ich es damit in Verbindung bringe. Aber nur weil Blogger sich irgendwo sicher gefühlt haben, heißt das für mich nicht, dass das mir auch sicher genug ist. Die Leute, mit denen ich gesprochen hatte, waren schon eher der Abenteurertyp als Normalo-Reisende. Und man darf auch nicht vergessen, dass (kommerzielle) Blogger einen gewissen Anreiz haben, dahin zu fahren, wo sonst noch wenig Leute waren, was auf uns Nicht- bzw. privat-Blogger weniger zutrifft.

Davon unabhängig finde ich es aber interessant, dass du das Thema aufgebracht hast, Surfy. Also wenn du das mal machen solltest, werde ich mich auf jeden Fall sehr auf den Bericht hier freuen :)
0

dumbo

« Antwort #27 am: 26. Februar 2020, 17:41 »
Ich verstand es eher als Spass (obwohl, mit einem Freund würde ich es vlt. machen  ;D), und mit der Freundin werde ich solche Orte unbedingt meiden nachdem wir in Süd Afrika ausgeraubt wurden :o Sonst kommt sie nie mehr in "gefährlichere" (nicht das Süd Afrika gefährlich ist) Länder  ;)

PS: Deine Reiseberichte habe ich während meiner Weltreise fleissig gelesen, hoffe ja deine nächste Reise ist geplant ;) Silk Road z.B.  ;)

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK