Thema: 4-5 Monate - SOA Route  (Gelesen 1384 mal)

Jochen123

« am: 20. August 2018, 20:14 »
Servus,

Anfang bis Mitte Januar soll es für mich und meine Freundin mit einer Reise durch SOA losgehen, höchste Zeit also dass die Planungen konkreter werden. Um etwas Input zu bekommen, möchte ich hier einmal eine ungefähre Route posten. Vielleicht hat ja der eine oder andere Tipps bzw. Verbesserungsmöglichkeiten.

Zuerst einmal ein paar Rahmenbedingungen und Fakten zu uns:
Einen fixen Endzeitpunkt unserer Reise gibt es eigentlich nicht. Wir haben jetzt einmal 4-5 Monate veranschlagt und hätten jetzt einfach mal Ende Mai ungefähr angepeilt. Wir sind Backpacker Neulinge und waren noch niemals auch nur annähernd so lange unterwegs. Uns reizt ein gesunder Mittelweg zwischen den "Klassikern" und einigen "Geheimtipps" abseits der üblichen Touristenpfade. Ein Mix aus Strandurlaub, Kultur, Natur (wandern, eventuell tauchen), Großstädten und Idylle soll es sein. Auch finanziell wollen wir uns nicht im ganz sparsamen Bereich ansiedeln. Wenn uns ein Inlandflug eine 20-Stunden-Busfahrt erspart, darf das auch mal 50€ mehr kosten...

So, nun aber zu einer möglichen Route:

- Auf dem Hinweg wollen wir uns für ca. 5 Tage das verrückte Dubai anschauen. Liegt quasi eh "auf dem Weg" und ist vermutlich ein eher einfacher Einstieg in so eine Reise.
- Danach Flug nach Bangkok und ca. 3,5 Wochen Thailand:
Ziele hier sind neben der Hauptstadt sicherlich auch der Norden rund um Chiang Mai (vielleicht 1,5 Wochen) inklusive Wanderungen und später auch noch Strände bzw. Inseln im Süden (eventuell hier auch tauchen). Welche Destinations wären hier denn reizvoll? Ballermann-Feeling und Massenveranstaltungen wie man sie über Phuket oder Ko Samui liest brauchen wir nicht.
- Anschließend würde sich ein Flug von Bangkok nach Luang Prabang anbieten, wo wir dann ca. 4 Wochen Laos beginnen würden. Das Land klingt für uns extrem spannend und wir haben vor es von Nord nach Süd zu durchreisen.
- Über die Landgrenze ist Kambodscha für 2,5 Wochen dann unser nächstes Ziel. Angkor Wat und Phnom Penh (hier könnte man wohl auch das Visum für Vietnam besorgen, oder) sind klar. Zwiespältiges habe ich über die Strände im Süden gehört. Sihanoukville soll sich in den letzten Jahren angeblich nicht zum guten entwickelt haben... Sollte es hier dennoch ein paar Geheimtipps geben, würde uns etwas Strandurlaub sicherlich auch noch gefallen.
- Als nächstes wären 3 Wochen Vietnam angedacht, wobei sich von Kambodscha aus zunächst der Süden um Saigon und das Mekong Delta anbeiten würde. Anschließend eventuell wieder ein Inlandsflug nach Hanoi, um den für mich noch reizvolleren Norden um Sapa und die Ha Long Bucht besuchen zu können.

- Danach hätten wir noch ca. 6 Wochen zur Verfügung und es stellt sich die Frage was man unbedingt sehen sollte. Philippinen? Oder doch eher Singapur/Malaysia + evtl Bali/Indonesien?

Das ist, Stand heute, noch relativ offen. Wie kommt man relativ günstig wieder zurück? KL, Singapur, Bangkok?

Ursprünglich war eventuell noch Australien angedacht, aber da es in SOA wohl extrem viel zu sehen gibt, wollen wir uns vermutlich eher darauf konzentrieren.

Freuen würden wir uns über Anregungen zu der Route. Machen die Wege Sinn? Welche Highlights sollte man nicht verpassen? Ist die jeweilige Dauer vernünftig kalkuliert?

Anregungen zu Reisezeiten sind natürlich auch immer willkommen, das sollte aber meiner Meinung nach ziemlich gut passen!
0

reisefieber2019

« Antwort #1 am: 20. August 2018, 21:08 »
Klingt doch gut. Dir scheint bewusst zu sein das du in der kurzen Zeit nicht alles sehen kannst.
Februar März wird es voll im Süden. Ich fand es da schon fast unangenehm.
Anregung :

 Ich würde von Bkk nach  Trat mit dem Mini Bus oder Flug.
Dann die Küste / Inseln von Trat bis Pattaya/Bangkok bereisen. (Ko Mak, Ko kood ko Chang  Uvm)
Aus meiner Sicht genau so schön wie der Süden.
Von da nach Nord Thailand fliegen ( oder mit dem Zug )und über Land /Boot nach Luang Prabang.
So könntest du ein Flug sparen und vor allem Reisestress.
Wohin in den 6 Wochen.
Puhhhhhh
Mein Favorit sind die Phillipinen. Aber wir sind im Mai da ist es heiss und du must zurück nach Asien springen um günstig nach Deutschland zu kommen.
Deshalb würde ich nach Indonesien. Aber nicht nach Bali da es dort gut erschlossen ist und man auch im normalen Urlaub dort reisen kann.
Ich würde nee Insel nehmen die wenig erschlossen ist und das Reisen schwieriger ist 😎vielleicht Sumatra.
Und dann halt Richtung Abflughafen.
Aber wie gesagt das sind meine pers. Erfahrungen und Anregungen.
Du fragst wegen der Küste in Kambodscha. Also ich reise viel an Küste. Ich brauche das Wasser. Aber die gesamte Küste war nicht meins und wenn ich das dann noch mit Thailand vergleiche dann erst recht nicht.
Solltest du nach Süd Thailand fahren sollen würde ich direkt nach Ankunft in BKK dort hin. Bevor es voll wird.

Sonst gut geplant 👏


1

Radlerin

« Antwort #2 am: 20. August 2018, 21:22 »
Sihanoukville fand ich schrecklich, aber es gibt vorgelagerte Inseln. Ich war 2013 auf Koh Rong Samloen und Koh Thmei und es war super. Die Küste ist grossteils nicht für Strandurlaub geeignet, eher Mangroven. Ausser bei Kep.
Den Tipp mit Koh Kood & Chang etc. finde ich auch gut.
Wenn ihr nicht sofort Strand braucht könnt ihr auch Bangkok dann Norden von da Laos etc. und Strand in Kambodscha und Thailand am Schluss. Evtl. von Trat nach Phuket fliegen und Inselhopping an der Andamanen Küste.
Aber am besten plant ihr ungefähr die grobe Route und schaut dann mal nach ein paar Wochen wo es euch weiter hin zieht.
Gute Reise!
1

MasterM

« Antwort #3 am: 21. August 2018, 03:43 »
Jup, Sihanoukville kann ich auch nicht empfehlen. Musste dort nach 3 Tagen einfach raus, weil ich es einfach nicht ertragen konnte. Gruende dafuer waren:

- starker Zuwachs an Nuttenbars (Thailand wird teurer, deshalb Abfluss nach Cambodia)
- Westler pflegen den Ballermann-Tourismus (viele, mit denen ich gequatscht habe, sind dort einfach haengengeblieben; sowohl als auch)
- bin auf einer Entdeckungstour ins Hinterland flaniert, zwischen Ochsen, Luxushotelbaustellen und Gastarbeiterbaracken sozusagen; bin in eine kleine "Siedlung" rein und traf auf eine Familie mit erwachsener (?) Tochter, die mich fragt, ob ich sie nicht begluecken will; Vater und Bruder standen daneben; sehr weird

Erfahrungen sind von Sommer 2015

Also Sihanoukville muss nicht sein, mMn. Jetzt kommen noch die chin. Investitionen um das naechste Macao aufzubauen. Weiss nicht, ob man sich das geben muss. An einem anderen Strandort war ich nicht in Cambodia gewesen, kann deshalb nichts dazu sagen. Battambang fand ich auch relativ oede. Lag vielleicht auch daran, dass es am Ende meines 2 monatigen Trips war und ich schon etwas gesaettigt von SEA war.
1

Vombatus

« Antwort #4 am: 21. August 2018, 07:17 »
5 Tage Dubai? Ich glaube, da würden 2-3 Tage auch reichen? Nehmt euch lieber mehr Zeit am Schluß der Reise für nochmal Urlaub vom Reisen.

Grundsätzlich kannst du in den 4-5 Monaten gut in SOA herumreisen, plane eine grobe Strecke und dann schaut, wo es euch gut gefällt und was noch so in der „Nähe“ wäre. So viel fliegen müsst ihr eigentlich nicht, auf dem Landweg lässt sich auch viel erkunden, allerdings ist es halt auch nicht teuer zu fliegen. Warum nicht mal gönnen?

Für einige Landesteile solltet ihr im Hinterkopf behalten, dass ab Februar, März die Burning Season anfängt. Nach der Trockenzeit werden Felder, Plantagen abgebrannt. Je nach Ort und Windrichtung kann das unangenehm werden. Muß aber nicht so schlimm sein und ihr könnt weiter falls es stört. Meist in nördlichen Gebiete von Kambodscha, Laos und Thailand.

Inseltechnisch würde ich auch die Südostküste empfehlen. Im Südwesten, Andamanensee, dann eher die Inseln, die nicht so im Zentrum stehen. Koh Bolon fand ich ganz gut.

Vielleicht seid ihr unterwegs langsamer als gedacht, dann ist das mit den letzten Wochen kein Problem mehr, ansonsten kommt es auch darauf an was ihr nach 3/4 Monaten SOA machen wollt. Erholung, Abenteuer, Natur, Berge,  ... Shoppen ... Tauchen lernen, Kochschule ...

Den Sumatra-Vorschlag finde ich auch gut. Ist aber evtl etwas nervenaufreibender zu bereisen. Was euch nach ein paar Monaten SOA aber nicht mehr aufregen sollte. Wenn ihr Erholung braucht könnt ihr vielleicht auch wieder an einen Ort zurück, der euch besonders gut gefallen hat? Vorort werdet ihr schon wissen wonach euch ist. Mehr als ein bis zwei Reisetage trennen euch nicht vom Ziel.

Am billigsten ist wahrscheinlich ein Hin- und Rückflug vom gleichen Flughafen. Aber vielleicht ist euch Betrag XY wert einen Gabelflug zu nehmen. So sparrt ihr Zeit und die Kosten des Rückweges zum Ankunftflughafen. Vielleicht habt ihr aber ein coolen Rundweg oder ihr fliegt sowieso am Ende der Reise von Insel XY wieder zurück nach BKK.

Habt ihr euch schon über das leidige Thema des Rück- oder Weiterflugtickets informiert? Das Thema kocht bei Thailand immer wieder gerne hoch.
1

GschamsterDiener

« Antwort #5 am: 21. August 2018, 08:14 »
5 Tage Dubai? Ich glaube, da würden 2-3 Tage auch reichen?

Ist mir auch aufgefallen. Dubai ist nicht "verrückt". Viele stellen sich eine Art Tokyo oder Las Vegas vor. Dabei ist Dubai eine einzige große und öde Baustelle.
2

serenity

« Antwort #6 am: 21. August 2018, 14:29 »
Für einige Landesteile solltet ihr im Hinterkopf behalten, dass ab Februar, März die Burning Season anfängt. Nach der Trockenzeit werden Felder, Plantagen abgebrannt. Je nach Ort und Windrichtung kann das unangenehm werden. Muß aber nicht so schlimm sein und ihr könnt weiter falls es stört. Meist in nördlichen Gebiete von Kambodscha, Laos und Thailand.
Die Burning Season beginnt im Norden von Thailand und Laos allerspätestens Mitte Februar - und leider wird es von Jahr zu Jahr schlimmer. Der Flughafen in Chiang Mai ist immer wieder mal gesperrt, weil man nichts sieht und zigtausende werden mit schweren Lungeninfektionen in den Krankenhäusern behandelt.

So ohne weiteres ausweichen kann man auch nicht, weil man ja nicht weiß, wo als nächstes abgefackelt wird. Ich hab das zwei Mal erlebt, das hat mir gereicht - mittlerweile geh ich nur noch im Dezember/Januar in den Norden.

Ich würde an eurer Stelle, falls ihr in den Norden wollt - und das solltet ihr, denn dort ist es unglaublich schön! - unbedingt als erstes gehen. Es ist dort im Januar zwar nachts kühl, aber tagsüber habt ihr perfekte Temperaturen so um die 26°. Der Mae Hong Son-Loop würde sich als Einstieg anbieten - sehr schön ist aber auch die Gegend um Thaton und die Berge. Vor allem kann man von Thaton aus prima auf dem Mae Kok mit dem Boot weiter bis Chiang Rai fahren (Boot fährt täglich ca. 12 Uhr und besucht unterwegs 1-2 Dörfer der Hilltribes).

Von Chiang Rai aus nach Chiang Khong und dann z.B. mit dem Boot nach Luang Prabang - muss nicht immer das Flugzeug sein! Von Luang Prabang aus könnt ihr mit dem Bus Richtung Süden fahren - mit Stops in Vang Vieng und Vientiane runter nach Pakse. Falls ihr die 4000 Inseln noch mal erleben wollt, bevor der im Bau befindliche Staudamm fertig ist, solltet ihr das unbedingt auch einplanen. Dann weiter nach Kambodscha.

Sihanoukville würde ich allerdings lassen - ist einfach fürchterlich dort inzwischen. Als Alternative evtl. Kampot - sehr hübscher kleiner Ort, wo fantastischer Pfeffer wächst. Und von Phnom Penh aus kommst du am einfachsten mit dem Boot nach Vietnam, es gehen täglich morgens mehrere Boote auf dem Mekong nach Chau Doc. Dann mit dem Bus weiter nach Can Tho und später nach Ho Chi Minh City usw.

Da ihr ohnehin spätestens ab März in die heiße Zeit kommt, wo auch die Luftfeuchtigkeit immer höher wird, würde ich den Strandteil eher später als früher machen und Sightseeing am Anfang. Zum Baden könnt ihr ab März entweder noch an die Westküste von Thailand, z.B. Lanta und diverse kleine Inseln. Oder nach Samui.

Februar März wird es voll im Süden. Ich fand es da schon fast unangenehm. ......Solltest du nach Süd Thailand fahren sollen würde ich direkt nach Ankunft in BKK dort hin. Bevor es voll wird. 
Es wird nicht im Februar/März voll im Süden, sondern vor allem im Januar/Februar - und ganz besonders voll ist es um das chines. Neujahrsfest herum! Das ist 2019 am 5. Februar, so ca. 10/14 Tage davor und danach ist überall in SOA die Hölle los! Ganz besonders an den Stränden.

Und am Ende evtl. Sumatra - inzwischen fliegt Air Asia ja auch direkt nach Silangit, also zum Lake Toba, so dass die Anreise gar nicht soo kompliziert ist.
1

Jochen123

« Antwort #7 am: 21. August 2018, 22:37 »
Vielen Dank schon mal für die nützlichen Beiträge!
Vor allem den Input zum Süden Thailands/Kambodschas finde ich sehr spannend. Werden wir uns noch durch den Kopf gehen lassen.

Ich halte fest: Wir sollen nach der Ankunft in Bangkok sofort in den Süden, weil es sonst sehr voll wird, bzw. sofort in den Norden, weil sonst die Felder abgebrannt werden  ;D

Dass die Reisezeit hier so ein Thema ist, überrascht mich dann doch ein bisschen. Dachte eigentlich wir wären zu einer relativ optimalen Zeit da. Auf jeden Fall gut zu wissen das mit der Burning Season. Ist bisher an uns vorbei gegangen.
0

serenity

« Antwort #8 am: 22. August 2018, 21:43 »
Ich halte fest: Wir sollen nach der Ankunft in Bangkok sofort in den Süden, weil es sonst sehr voll wird, bzw. sofort in den Norden, weil sonst die Felder abgebrannt werden  ;D

Dass die Reisezeit hier so ein Thema ist, überrascht mich dann doch ein bisschen. Dachte eigentlich wir wären zu einer relativ optimalen Zeit da. Auf jeden Fall gut zu wissen das mit der Burning Season. Ist bisher an uns vorbei gegangen.
Ihr seid wettertechnisch zu einer optimalen Zeit unterwegs - aber das wissen auch andere und deshalb ist Januar/Februar die absolute Hochsaison an der Westküste von Thailand (Andamanensee).

Vor allem bis Mitte Januar, wenn viele Länder Ferien haben, ist es an den Stränden überall voll - und teuer! Da ist halb Europa dort, um der Kälte zu entfliehen. Danach geht's dann mit dem chines. Neujahrsfest weiter - leichte Entspannung gibt es erst ab Ende Februar/Anfang März.

Weil es aber im Landesinneren schon ab Ende Februar richtig heiß und schwül wird, würde ich das Sightseeing während der noch etwas kühleren Zeit machen und den Strand eher später. Denn an der Küste ist es generell etwas kühler und windiger als im Landesinneren und man kann sich ja immer mal wieder im Meer abkühlen.
0

reisefieber2019

« Antwort #9 am: 22. August 2018, 22:59 »
Sehe ich ganz anders.
Nur Top Erfahrung und dies mehrmals im Dezember Januar. Lasst euch nicht abschrecken.

Für mich steht fest Thailand im März nie wieder.
0

Jochen123

« Antwort #10 am: 27. August 2018, 23:51 »
So, wir haben uns wieder einige Gedanken gemacht und eure Ideen etwas wirken lassen. Der Vorschlag mit Trat und den Inseln im Südosten klingt wirklich super, auf den Norden wollen wir aber auch nicht verzichten... Gerade bei Thailand tun wir uns ziemlich schwer "alles" unter einen Hut zu bringen, wollen den Aufenthalt aber doch eher genau planen, da es ja unser erster wirklicher Stop auf der Reise sein wird.

2 mögliche Varianten kristallisieren sich immer mehr heraus.

Variante 1)
Ungefähr so wie es serenity vorgeschlagen hat. Von Bangkok würde es über Sukhothai nach Chiang Mai gehen. Über Chiang Rai dann weiter nach Laos und anschließend ca. so weiter, wie ich es ursprünglich gepostet habe.

++ Gute Reisesaison für Chiang Mai und den Norden von Laos (Klima, keine Burning Season)
+ einfache, "logische" Reiseroute

~ Lange Zeit auf unserer Reise keinen Strand.

- Kein Weiterflug ab Thailand --> eventuelle Probleme bei der Einreise?
- Strände und Inseln lassen sich nicht mehr so gut einbauen --> Ist eine zweite Anreise in Thailand nach so kurzer Zeit unproblematisch? Selbst wenn das so sein sollte, wäre der "logischere" Reiseverlauf nach Kambodscha eher Vietnam und nicht ein Zwischenstop im Westen um dann wieder kompliziert nach Vietnam zu kommen.

Ihr seht schon, dass wir ein paar Zweifel bezüglich dieser Route haben. Vor allem, dass wir die Strände so weit nach hinten schieben und das Einbauen in die Route dann komplizierter wird, ist ein Dorn im Auge.


Variante 2)
Anfang wie Variante 1, nur dann ab Chiang Mai Flug nach Trat (geht nur über Bangkok) und die Inseln im Südosten mitnehmen. Danach zurück nach Bangkok und wie ursprünglich geplant nach Luang Prabang fliegen und von da aus erstmal (evtl 2 Wochen) im Norden herumreisen.

++ Wir bringen alles unter einen Hut
+ Weiterflug ist geklärt
+ Route läuft ab Thailand wie geplant

- Etwas wilde Herumfliegerei. Von Chiang Mai wieder runter nach Trat wirkt etwas wirr und ist auch nicht ganz so günstig.
-- Wir kommen nicht früher in den Norden von Laos (Flug nach Luang Prabang wäre so ca. am 8. - 10. Februar). Und stehen dann möglicherweise wieder vor dem Smog-Dilemma, wenn wir weitere zwei Wochen im Norden bleiben.

Der letzte ist für uns wirklich der heikelste Punkt. Fänden es unglaublich schade, wenn wir dann vieles in Nord-Laos nicht machen könnten. Super wäre es natürlich, wenn jemand mit Erfahrung in der Region uns eine vorsichtige "Entwarnung" geben könnte. Uns ist natürlich bewusst, dass man sowas nicht allgemeingültig bewerten kann, aber wenn die Chance gut ist, dass es in Nord-Laos erst ab März schlimm mit der Luftverschmutzung wird, dann ist Variante 2 momentan der Favorit.

0

Vombatus

« Antwort #11 am: 28. August 2018, 09:01 »
Sicherlich gibt es immer Extreme, serenity hat sie mehrmals erlebt und auch wenn man recherchiert findet man einige Berichte. Das heißt aber nicht, dass man in der Zeit immer und überall die Hand vor Augen nicht mehr sehen kann.

Als ich Mitte/Ende Februar (in Nordlaos) und dann Anfang März Nordthailand (Chiang Rai, Mae Salong, Chiang Mai, Pai, Mae Hong Son) war hatte ich keine Probleme außer manchmal schlechte Fernsicht. Das heißt natürlich auch nicht, dass es bei euch so sein wird. Vor allen, weil es in den Jahren immer schlimmer wurde.

Ende der Trockenzeit ist es verhältnismäßig „braun“ in der Gegend. Kein saftiges Grün wie nach der Regenzeit, sondern viel trockenes Laub, trockene Reisfelder. Habe allerdings absolut keine Wandererfahrung im Norden. Weiß nicht wie es da ist. Würde nicht unbedingt während der Rodungszeit mehrtägige Wanderungen machen wollen. (Falls ihr sowas vor habt?)

Eine „lange Zeit“ müsst ihr nicht auf Strände verzichten. Ihr habt 4-5 Monate Zeit, wenn ihr im Norden anfangt und dann 6-8 Wochen Richtung Süden fahrt habt ihr tolles erlebt, seid schon angekommen, eingelebt, so könnt ihr die Zeit auf den Inseln genießen, weil man vielleicht nicht mehr den Drang hat alles und jeden Tempel unbedingt zu besichtigen. Dort sammelt ihr Kraft für Kambodscha und Vietnam.

Nordthailand, Nordlaos, Südlaos, Südostthailand – Insel – Kambodscha, Südvietnam, Nordvietnam.
Oder von Laos via Kambodscha zurück nach Thailand und dann wieder durch Kambodscha oder per Flug nach Vietnam.

Hat jemand aktuelle Erfahrungen von „Koh Tonsay“ (Rabbit Island) in Kambodscha? Hatte schon mal was positives im Forum gelesen?!

Ansonsten würde ich nicht so viel herumfliegen, sondern eher mit mehreren Stops überland die Länder erkunden.

Bei der Einreise in Thailand werdet ihr keine Probleme bekommen, sondern vielleicht beim Einchecken im Heimatflughafen. Kann, ist wahrscheinlich, muss aber nicht sein. Wenn ihr richtig Lust auf Inseln habt könnt ihr euch ein multiple entry Visa für Thailand holen und nach Vietnam nochmal den Südwesten erkunden. Ggf. weiter Richtung Malaysia oder auf Sumatra. Oder ein Flug von Hanoi nach Singapur oder KL und dann wieder hoch nach BKK. Wenn ihr dann in der Ecke bleibt besorgt euch gleich ein Hin- und Rückreisetickets von BKK.

Um den 13. April ist Thailändische Neujahrsfest. (Songkran).
1

Nocktem

« Antwort #12 am: 28. August 2018, 09:43 »
ich hab die routen nun 2 mal überflogen, genau wie deine varianten....
ich geb jetzt mal keinen allzugroßen senf dazu
aber die logische variante ist variante 1 die andere wäre mir viel zu chaotisch.
als zusatztipp, evtl gehst du von bkk aus auf eine der nahegelegenen inseln dann hast du deinen strand, dann zurück via bkk evtl ayutthaya und suthokai ab in den norden und machst variante 1.. es gibt genug inseln die man problemlos an einem tag erreichen kann... damit wäre dein größter minuspunkt geschichte...
und bei der einreise... sehe ich jetzt kein problem...  du musst nur erklären was du machen willst bzw. wi deine route ausschaut... das musste ich schon einige male erklären, danach gibts nirgens irgendwelche probleme
0

reisefieber2019

« Antwort #13 am: 28. August 2018, 10:44 »
Nocktem das sehe ich genau so wie du.
Multi Visum wo für? Flüge wo für ?
Wenn du nach Ko Lipe willst bist du Löw Budget 1,5 Tage unterwegs.
In den nah gelegenden Inseln bist in 5 Stunden glaube ich
0

Jochen123

« Antwort #14 am: 28. August 2018, 22:08 »
@Vombatus
Danke für den sehr nützlichen Beitrag! :)

und bei der einreise... sehe ich jetzt kein problem...  du musst nur erklären was du machen willst bzw. wi deine route ausschaut... das musste ich schon einige male erklären, danach gibts nirgens irgendwelche probleme
Da liest man aber auch andere Geschichten... und das scheinen auch keine absoluten Einzelfälle zu sein. Außerdem haben wir ja vor von Dubai aus zu fliegen, das wäre dann mit Thai Airways oder Air India Express. Da wird mir wohl auch niemand sagen können, wie die das handhaben.
Ein Hin- und Retour Ticket, dessen Rückflugdatum nach Beendigung der erlaubten Aufenthaltsdauer liegt, wird ja logischerweise auch nix bringen, oder?
Die beste Lösung, die mir jetzt eingefallen ist, wäre sich bei der Fluggesellschaft zu erkundigen und einfach früh zum Flughafen zu gehen. Falls es Stress gibt, könnte man dann vor Ort noch einen 30€ Flug von Bangkok nach Rangun kaufen, womit man dann ja hoffentlich auf der sicheren Seite sein sollte. Fällt euch eine bessere Möglichkeit ein?
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK