Thema: Südamerika Zeitplanung bis TdP  (Gelesen 4331 mal)

Kama aina

« Antwort #30 am: 20. November 2018, 13:11 »
Ein Tagesausflug ab Puerto Natales, der uns sehr gut gefallen hat.
http://www.bagualesgroup.com/deutsch/Schifffahrt_zu_den_Gletschern_Balmaceda_und_Serrano.html

Also den Tagesausflug haben wir auch gemacht, obwohl er sehr teuer war, hat er sich ziemlich gelohnt.
War echt ein tolles Erlebnis. Und das patagonische Lamm auf einer Ranch in nem Seitenarm vom Fjord war der krönenden Abschluss! :)
0

Wolfskin

« Antwort #31 am: 20. November 2018, 14:41 »
Also den Tagesausflug haben wir auch gemacht, obwohl er sehr teuer war, hat er sich ziemlich gelohnt.

Tja, war wirklich grandios. Teuer ist immer relativ :) Ich habe direkt vor Ort gebucht und das waren 120 US-$ p.P.
Und das war es allemal wert, alleine schon das Essen.
Habe direkt bei der Agentur gebucht (über Dritte ist es deutlich teurer) und die Tickets im Büro abgeholt.
https://www.turismo21demayo.com/excursiones/
0

Kama aina

« Antwort #32 am: 20. November 2018, 14:59 »
Wann warst du da Wolfskin?
Ich hatte 2012 da noch 90 Euro p.P. gezahlt.
0

dirtsA

« Antwort #33 am: 20. November 2018, 20:27 »
Danke für die weiteren Tipps.
Tja, die Preise steigen hier leider monatlich @Kama aina. Touren sind leider fast unleistbar mittlerweile.
Von daher werden wir uns bestimmt ein paar Gletscher auf verschiedene Arten anschauen, müssen aber abwarten, was wir uns wo leisten können.

Haben jetzt trotzdem beschlossen, 2 Nächte in San Martin de los Andes zu verbringen und zu schauen, ob wir irgendwas im Lanin NP selbts machen können. Die Verbindung von Pucon aus geht sowieso über San Martin (nach Bariloche) und wäre an einem Tag sonst etwas lange geworden. Ich werde berichten, ob es den Stopp wert war ;)
1

dirtsA

« Antwort #34 am: 09. Februar 2019, 01:14 »
Hierzu wollte ich mich auch nochmal abschließend melden! Damit das hier nicht zu lange wird, hiermit der Hinweise, dass ich sehr gerne mehr aktuelle Tipps gebe, wenn jemand diese sucht :) Einfach fragen!

Was uns sehr gut gefallen hat...(Nord nach Süd)
Purmamarca
Aconcagua Nationalpark von Mendoza aus
Valparaiso
Pucon und hier am meisten die Wanderung in El Cani
Bariloche Umgebung mit den vielen kleineren und längeren Wandermöglichkeiten
Autostopp entlang der Carretera Austral - herrlich untouristisch, am besten gefiel: Hornopiren, Cerro Castillo Wanderung
Genzüberquerung Villa O Higgins - El Chalten, v.a. der Umweg zum O Higgins Gletscher!
El Chalten mit allein seinen tollen Wanderungen, allen voran der Huemul Circuit
Perito Moreno Gletscher, auch wenn er bei uns nicht viel gekalbt hat
Torres del Paine - naja nennen wir es eine Hassliebe ;) Ist halt leider komplett überlaufen und ein riesen Touristenzirkus, trotzem das W einfach ein genialer Trek!! Würde aber bei wenig Zeit El Chalten empfehlen (also wenn man nicht für beides Zeit hat)

Was ok war...
Atacama - einfach zu touristisch seit ich 2012 dort war
Salta als Stadt in einem Halbtag gesehen
Mendoza - nett und grün, aber quasi nix zu sehen, Wine Tasting war auch nicht der Hammer
San Martin de los Andes - nicht wirklich viel zu tun, Lanin Volkan sieht man schon an der Grenze super
Puerto Varas, noch eine Vulkanwanderung aber wäre jetzt kein Muss für mich
Punta Arenas - Tour zu den Königspinguinen, war schon toll aber kalt, schlecht organisiert und mega langer Tag mit zu vielen Low-Lights im Vergleich zur Zeit, die man dann bei den Pinguinen hat.
Ushuaia - haben eine tolle Segeltour gemacht, leider im (fast) Dauerregen. Für mehr hats nicht mehr gereicht!

Insgesamt waren wir dann fast 3 Monate in Chile und Argentinien unterwegs, länger als geplant, weil uns einfach so viel gefallen hat! :)

Spartipps:
Chile und Argentinien haben beide extrem hohe ATM Gebühren, von daher ALLES mit Kreditkarte bezahlen. Geht fast immer und überall. Western Union oder Dollartausch macht keinen Sinn mehr, kommt noch teurer als ATM wenn man es runter rechnet. Haben uns damit sehr intensiv beschäftigt.
AirBnB ist als Paar zu 99% günstiger als alles, was man auf Booking oder Hostelworld findet. Plus hat den Vorteil, dass die Bezahlung per KK schon erledigt ist, während viele Hostels Cash sehen wollen oder eine Gebühr für KK-Bezahlung verlangen.
Camping ist aber natürlich die beste und günstigste Variante. Sowohl Camping als auch DZ über AirBnB (manchmal gar Appartment) war günstiger, als Dorm für 2 Personen.
Selbst kochen, Autostopp, Touren gezielt rauspicken... eh klar ;)

So liegen wir insgesamt nur bei einem Tagesbudget von ca. 30 Euro pP. Habs noch nicht ganz genau ausgerechnet, aber so um den Dreh wird es wohl hinkommen! Das ist viel günstiger, als ich online gelesen hatte. Patagonien "on a shoestring" sehe ich als gar kein Problem, sofern es einem nichts ausmacht, viel zu campen.
5

reisefieber2019

« Antwort #35 am: 09. Februar 2019, 10:35 »
Ich finde es cool das du nach deiner Reise immer ein Feed back gibst.
1

Moehli

« Antwort #36 am: 13. Februar 2019, 07:38 »
Super Infos!
Da kommen Erinnerungen hoch und man könnte direkt wieder los...

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK