Thema: Südamerika Zeitplanung bis TdP  (Gelesen 3036 mal)

dirtsA

« am: 15. August 2018, 22:53 »
Hallo zusammen,

Wir wollen nun doch versuchen, für den Torres del Paine noch vorzubuchen. Dafür müssen wir allerdings ziemlich genau festlegen, wie lange wir davor für Bolivien und die Teile von Chile und Argentinien nördlich des TdP brauchen... ::)

Ab 8 Okt sind wir in Santiago, spielen mit dem Gedanken, dann einen Flug nach La Paz zu buchen und erst mal noch schnell Bolivien vor der Regenzeit zu sehen. Visum würden wir dort wohl voll ausnützen, dh nach 30 Tagen dann Uyuni Tour von Tupiza aus bis Atacama. Dann würden uns folgende Orte interessieren:
Quebrada Humahuaca
Salta
Cordoba
Mendoza
Wanderung Aconcagua
Santiago
Valparaiso
Evtl per Flug nach Puerto Montt
Chiloe
Bariloche
Los Antiguos/Puerto Tranquilo - Marmorhöhlen
El Chalten - Wanderung Cerro Torre,  Fitz Roy etc
El Calafate - Perito Moreno Gletscher
Puerto Natales - TdP W Trek

Nach meiner Einschätzung sollten wir etwas Mitte Dezember im TdP ankommen... also ca 5-6 Wochen für den nördlichen Teil von Argentinien u Chile. Kommt das hin? Wir wollen wirklich "alles" sehen, brauchen aber nicht lang für Städte bzw sind allgemein schneller unterwegs. Denke zB dass uns in Cordoba ein voller Tag reicht.
Würde aber ungern Sachen auslassen müssen, um zum TdP zu hetzen... ::) Was meint ihr?

Der weitere Plan wäre dann in etwa bis Ushuaia runter, per Flug nach BA, evtl rüber nach Uruguay, Abstecher Paraguay, beim Iguazu Wasserfall rüber nach Brasilien und dann 2-3 Wochen bis Rio. So ganz grob. Im Prinzip könnten wir Südamerika erst Ende Februar verlassen, würden aber evtl lieber Ende Januar schon... je nachdem was Sinn macht.

Bitte um Meinungen v.a. zu dem Teil vor dem TdP, gern natürlich auch zum zweiten Teil - aber momentan nicht so wichtig und eilig ;)

Danke :)
0

Knud65

« Antwort #1 am: 16. August 2018, 01:20 »
Hallo,

Ich kann zu der kompletten Route nichts sagen, da ich gerade noch unterwegs bin und auch eine andere Route habe als ihr, aber zu Teilen kann ich etwas sagen.

1. ich befinde mich gerade in Cordoba und ein Tag reicht für Cordoba, d.h. Zwei Nächte

2. Mendoza habe ich 6 Nächte verbracht, d.h. Ich habe einen Tag für eine selbstorganisierte Farhrradtour im Weingebiet von Maipu verbracht, bin ein Tag in die Anden gefahren mit einer geführten Tour, habe einen Tag für ein Fußballspiel verbracht und einen Tag mir die Stadt angesehen. Dazu kam, dass ich einen organisatorischen Tag hatte, um Bankgeschäfte und sonstigem Kram zu machen. Letzteres muss man bei einer längeren Reise (1-3 Jahre) mal einlegen. Wenn Ihr hier eine nette Unterkunft benötigt, kann ich auch noch helfen.

2. El Calafate: hier habe ich vier Nächte verbracht, wobei ich zweimal am Gletscher war, da es bei erstem Mal leider sehr bewölkt und verschneit war. Hat sich aber absolut gelohnt, denn beim zweiten Mal war es sonnig und tolle Sicht und das lohnt sich! Dazu kommt dass ich von hier aus einen Tagesausflug nach El Chalten gemacht habe. Wenn ich meinen Flug nicht vorher gebucht hätte, wäre ich aber hier auch 2 - 3 Nächte geblieben. Ist aber auch abhängig zu welcher Jahreszeit Ihr dort seit. Ich bin im August dort gewesen und es war verschneit und so aber trotzdem gut zu wandern. Doch es war auch viel geschlossen da wenige Touristen. Umgekehrt trockenes Wetter aber auch viele Touristen.

Abhängig wann Ihr in Argentinien seit kann ich auch Puerto Madryn empfehlen, um Wale zu sehen. Es ist unglaublich die hunderte von Walen zu sehen und das fast hautnah.

Zu den anderen Punkten der aufgeführten Route kann ich (noch) nichts sagen, denn ich bin noch unterwegs und werde noch Salta und ggf. Quebreda Humahuaca machen.

Zu Eurem Plan nach Buenos Aires zu fliegen und einen Abstecher nach Uruguay zu machen kann ich Euch nur bestärken. Wenn man schon mal in Argentinien ist sollte man meiner Meinung nach drei Sachen machen: Iguaçu, El Calafate und Buenos Aires. Für letzteres sollte man 3 Tage als Minimum einplanen besser eine Woche und dann auch einen Abstecher nach Uruguay machen. Dort bietet sich an Colonia de Scaramento und Montevideo und abhängig von der Reisezeit die Küste, was ich mir im Winter geschenkt habe.

Iguacu ist ein Muss und man sollte sich die Zeit nehmen um es sich sowohl von der argentinischen als auch von der brasilianischen Seite anzusehen. Wer technisch interessiert kann auch noch einen Abstecher auf der braslianischen Seite zum weltweit größten Wasserkraftwerk machen. Von Iguacu nach Rio in drei Wochen ist gut möglich und abhängig was ihr machen wollt sind unterschiedliche Routen denkbar. Was habt Ihr hier im Hinterkopf? Rio braucht man doch mindestens 5 Tage, so dass Ihr ggf. mehr Zeit habt für andere Sachen. Wie wollt Ihr Reisen (Flugzeug oder Bus)? Es gibt teilweise recht günstige Inlandsflüge die nur unwesentlich mehr kosten, ist aber auch abhängig von der Reisezeit.

Fragen? Meldet Euch!
0

Beate

« Antwort #2 am: 17. August 2018, 18:53 »
Der TdP ist wirklich jeden Tag wert. Wir waren schon dreimal dort und würden am liebsten gleih wieder hinfliegen. Du musst dort auch nicht die vielgepriesenen W- oder O-Hike machen, allein schon die kürzeren Tages- oder Halbtages-Wanderungen sind wunderschön.
Falls Du ein Zelt etc. oder Auto hast, kannst Du auch relativ günstig und wundeschön am Campingplatz am Lago Pehoe übernachten.

Dagegen ist die Fahrt nach Ushuaia nur langweilig. Es geht stundenlang durch öde Pampa. Erst kurz vor Ushuaia  gehts in die Berge und wird interessanter.

Puerto Madryn: die Buckelwale sind dort vom Juni bis Dezember. Kommt also drauf an, wann Du dort bist.

Stimmt, Iguazu ist ein absolutes Muss. Du brauchst aber für die argentische und die brasilianische Seite jeweils mindestens einen vollen Tag.

Mendoza hat mich nicht vom Hocker gerissen, aber das ist Geschmackssache.

Beate
0

Kama aina

« Antwort #3 am: 17. August 2018, 23:11 »
Paar Gedanken und nicht richtig sortiert: ;)

In der Umgebung Santiago wäre interessant: Wie du schon sagst Valparaiso, das kann man gut als Tagesausflug mit dem Bus von Santiago aus machen.
Pichilemu ist ein recht bekannter Surfspot hat aber sonst nicht soviel zu bieten.

Ansonsten aufs große Ganze gesehen ist dann die Region relativ uninteressant, sicherlich abgesehen von Ausnahmen! ;)
Würde die Strecken in den Norden und Süden dann mit z. B. LAN fliegen.

Im Norden fängt es wieder an interessant zu werden ab Antofagasta und dann weiter hoch!
Von dort aus Peru (da warte ja glaube ich schon) und Bolivien. Aber Aufgepasst! Von der Atacama aus auf die Uyunitour zu gehen ist aufgrund des rapiden Höhenanstiegs ungünstig! Mit dem Flug nach La Paz steht ihr besser da! Und ihr könnt euch schön Richtung Süden entwickeln. Die Todesstraße in La Paz nicht vergessen!

In Richtung Süden fängt es m. A. nach mit dem Gebiet um Pucon an wieder interessant zu werden! Outdoor, Canyoning Rafting, Vulkanbesteigung und noch ganz ganz viel mehr!
Dann Richtung Süden entwicklen und natürlich Chiloe.
Valdivia vielleicht noch.

Von Puerto Montt aus starten auch die Fähren Richtung Süden durch die Fjorde! Auch eine Ultra geile Reise! Aber je nachdem teuer! Sonst dann nach Punta Arenas fliegen.
In Punta Arenas die Isla Magdalena nicht vergessen! Eine gigantische Pinguinkolonie nahezu zum Anfassen! :)

Von Puerto Natales aus gibt es auch coole Bootstouren durch die Fjorde zu den kalbenden Gletschern (wenn sie noch kalben) Balmaceda und Serrano.

Sonst fällt mir gerade nichts mehr ein! ;)
0

reisefieber2019

« Antwort #4 am: 18. August 2018, 07:28 »
Valparaiso  am Strand Richtung Norden zum Fischmarkt laufen (40 min) richtig cool.

Die Straße des Todes war gesperrt nicht weil sie gefährlich ist sondern weil die Einwohner dies nicht mehr möchten.
Dies solltest du vorher klären. 😎
0

Reisenoob

« Antwort #5 am: 18. August 2018, 11:19 »
Hi, da kann ich einiges dazu sagen, war an vielen dieser Orte.
Geheimtipp zu Quebrada de Humahuaca: das Dorf Iruya liegt wirklich in einer spektakulären Berglandschaft. Hier würde ich eine Nacht verbringen und eine Wanderung machen.

Mendoza fand ich langweilig bis auf den Aconcagua...aber Wandern ist da auch sehr schwierig. Man kann mit dem Bus auf ca. 3000m fahren und hat dann nen guten Blick auf den Gipfel und kann ne kleine Runde laufen. Mehr wird glaube ich schwierig ohne Bergführer.
Cordoba würde ich auch auslassen.

El Chalten war mein absolutes Highlight, war 3 Tage da und habe auch Wanderungen gemacht, die kaum einer macht aber unglaublich schön waren. Die bekannteste Wanderung zum Gletschersee ist voller Leute, aber trotzdem auch unbedingt empfehlenswert.
0

Jef Costello

« Antwort #6 am: 19. August 2018, 13:08 »
Wenn du in Puerto Rio Tranquilo bist, macht es Sinn die Gletscher San Rafael und Exploradores zu besuchen.
0

karoshi

« Antwort #7 am: 19. August 2018, 20:11 »
Der TdP ist wirklich jeden Tag wert.
Amen.

Dagegen ist die Fahrt nach Ushuaia nur langweilig. Es geht stundenlang durch öde Pampa. Erst kurz vor Ushuaia  gehts in die Berge und wird interessanter.
Leider wahr. Auch Ushuaia selbst ist jetzt nicht so der Brüller.
(Hmm... empfehle ich jetzt gerade, Ushuaia auszulassen? Wahrscheinlich ja.)

Iguazu ist ein absolutes Muss. Du brauchst aber für die argentische und die brasilianische Seite jeweils mindestens einen vollen Tag.
Für die brasilianische Seite reichen m. E. zwei Stunden am Nachmittag aus. Dann hat man gutes Licht für die großen Fälle. Auf der argentinischen Seite hatten wir nach einem langen Tag das Gefühl, längst noch nicht alles gesehen zu haben.
1

Moehli

« Antwort #8 am: 24. August 2018, 16:25 »
Zitat
Dann würden uns folgende Orte interessieren:
Quebrada Humahuaca
Salta
...
Nach meiner Einschätzung sollten wir etwas Mitte Dezember im TdP ankommen... also ca 5-6 Wochen für den nördlichen Teil von Argentinien u Chile. Kommt das hin? Wir wollen wirklich "alles" sehen,...

Wollt ihr wirklich "alles" sehen, was ihr genannt habt oder "alles", was es dort an Sehenswertem gibt?
Falls ihr letzteres meint, dann wird das nicht klappen. Denn die beiden Länder sind riesig, vor allem Argentinien. Klar, es gibt viel Wüste und Pampa, wo man auch mal 30 Stunden lang einfach nur mit dem Bus durchfahren kann. Aber es gibt auch neben den von euch genannten Orten noch viele andere tolle Landschaften und Städte zum Entdecken.
Allein für Nordwestargentinien kann man 3 Wochen einplanen, wenn man sich alles anschauen möchte https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=14896.30. Auch für Bariloche und Umgebung oder auch die chilenische Seite der Region könnte man sehr viel Zeit einplanen. Andere Gegenden wie die Carretera Austral benötigen einfach viel Zeit, weil der Transport sehr eingeschränkt ist.

Noch ein paar Anregungen:
Puerto Varas, Pucon, Villa la Angostura, Parque Pumalin (--> alles vulkanisch geprägt)
Gegend südlich von Puerto Tranquilo (einsam und wunderschön)
argentinische Puna (noch schöner als die Uyuni-Gegend, wie ich finde)
Cafayate (schöne Weingegend)
Malargüe und Umgebung (schwarze von Vulkangestein geprägt Landschaft)
Lauca Nationalpark (Vulkane, wüstenähnliche Hochebene)
Puerto Madryn wurde ja schon genannt

Mendoza und Cordoba könnte man sich evtl. sparen, wobei Cordoba die schönere der beiden Städte ist, Mendoza aber mit dem Umland mehr bietet (und für mich immer in Erinnerung mit einem legendären Weinfest bleiben wird  ;D)

Ushuaia - da scheiden sich wohl die Geister. Mir hat es dort ganz gut gefallen, ich mag diesen Hauch von "letztem Außenposten".

Wir haben für die Durchquerung Chiles von Süden nach Norden mehr als 7 Wochen gebraucht (ohne Argentinien) und waren gefühlt schon recht zügig unterwegs.

El Calafate und El Chalten sind natürlich absolute Must Sees. Falls es euch aber vor dem Torres del Paine zu knapp dafür wird, dann ist es auch kein großer Umweg, nach dem TdP dort nochmals vorbeizufahren. Das gäbe euch zumindest ein paar Tage Spielmasse in der Planung.

dirtsA

« Antwort #9 am: 26. August 2018, 04:08 »
Vielen vielen Dank für eure Antworten! Die Ursprungs-Frage hat sich erübrigt, nach euren Kommentare und viel Recherche haben wir uns entschlossen, für den TdP nicht vorzubuchen. Das ist uns zu blöd und schränkt uns zu sehr ein. Es freut mich zu lesen @Beate, dass man auch in Tagesausflügen einiges vom Park sehen kann! :) Auch einige Blogs haben das bestätigt. Werden also einfach wenn wir dort sind schauen, wie die Lage ist und entsprechend entscheiden wie wir den Park anschauen!

@Knud - Cordoba und Mendoza haben wir v.a. am Plan um die Strecke von Salta ab zu unterbrechen. Oder hat jemand eine bessere Idee? Den Aconcagua wollten wir aber schon mitnehmen. Aber das wären sonst wohl eher kürzere Stopps.

Die Buckelwale haben wir nun in Tonga ausführlich, im Wasser und wohl auch günstiger gesehen. Daher Puerto Madryn ziemlich sicher nein, auch weil es wohl der einzig interessante Stopp an der Ostküste wäre.

Iguazu steht sowieso fix auf der Liste :) Und wohl alle 3 Länderpunkte also auch Paraguay. Wollten in Uruguay auch etwas mehr machen, evtl so eine Woche bis 10 Tage... und dann hoch, Paraguay Abstecher mit Iguazu, argentinische Seite, brasilianische Seite :)

Buenos Aires kenn ich schon und mochte es nicht besonders. Da mein Freund kein Stadt- und Museumsmensch ist, wohl eher nur die Highlights (nochmal...für mich ;) ) in 2 Tagen.

Route für Brasilien werden wir jetzt noch keine planen, wer weiß ob uns nicht doch die Zeit ausgeht und wir nur schnell noch Iguazu schaffen ;) hab halt schon öfter von Routen in 2-3 Wochen bis Rio gelesen, denke da wär dann schon irgendwas machbar :) Kann mir aber kaum vorstellen, dass wir mit unserem effizienten Reisestil mehr als 2-3 Tage für Rio brauchen? Hab letztes Jahr sogar Rom in 2.5 Tagen gemacht, was anstrengend aber nicht unmöglich war ;)

Ob Flug oder Bus werden wir wohl auch immer spontan nach Situation entscheiden. Sicher ist, dass wir nach unserer Vielfliegerei und damit verbundenen Unflexibilität erst mal keine Flüge mehr vorbuchen wollen innerhalb von Südamerika.  ::) ;D

El Calafate sieht wirklich super aus mit den vielen Trekkingmöglichkeiten! Da werden wir bestimmt einige Tage einplanen :)

Wenn du zum Rest dann bald aktuelle Erfahrungen hast, immer gerne her mit den Tipps! ;)

@Kama aina - haben jetzt erst mal nur 2 Tage Santiago wovon 1 Tagesausflug nach Valparaiso, geplant. Dann doch gleich nen Flug nach La Paz um in Bolivien hoffentlich noch nicht zu sehr in die Regenzeit zu kommen. Wenn wir das Gefühl haben, das reicht nicht, könnten wir danach ja nochmal nach Santiago von Mendoza aus.
Dadurch würde wir dann die Uyuni Tour wahrscheinlich ab Tupiza machen, was mir nun auch schon oft empfohlen wurde, um den Gruppen von Uyuni aus zu entkommen ;) mit Endpunkt dann Atacama. Denke das würde ganz gut passen und die Stadt Uyuni selbst muss ich mir eh kein zweites mal geben! ;) Achja, ich war nämlich 2012 schon in Bolivien, hab aber außer Titicaca, La Paz (inkl Death Road), Rurrenabaque und Uyuni nichts mehr geschafft. Dieses Mal wird sich wohl manches wiederholen aber v.a. will ich Vermisstes nachholen! ;)
Danke für die anderen Tipps - ist alles mal vorgemerkt!

@reisefieber- Fischmarkt klingt gut, danke. Death Road hab ich schon, und mein Freund wir dann halt spontan schauen. Ehrlich gesagt ich fand's cool, aber jetzt nicht mega speziell? Da gibt's doch in den Alpen gefühlt ähnlich steile Straßen..? Gefühlt jedenfalls ;)

@Reisenoob - Iruya sieht super aus, danke!
Ja - Mendoza nur Wein und Aconcagua! ;D ;D
Auch El Chalten haben wir uns für länger vorgemerkt.

Wenn du in Puerto Rio Tranquilo bist, macht es Sinn die Gletscher San Rafael und Exploradores zu besuchen.
Klingt gut, vorgemerkt! :)

@karoshi - bin mir ja auch nicht sicher wegen Ushuaia. Mal schauen, wenn wir dort sind, aber irgendwie doch reizvoll :)

@Moehli - naja "alles" ist ein schwieriger Ausdruck! ;) Sagen wir stattdessen "alles für uns Sehenswerte"? Also evtl etwas mehr als genannt, weil wir ja hier und anderswo weitere Tipps bekommen werden. Da muss man dann natürlich ausfiltern, was uns wichtig ist...
Danke jedenfalls für deine vielen Anregungen!! Da müssen wir uns nochmal in Ruhe durchklicken und schauen, was uns interessiert. Der Fokus soll eher ab der Mitte der Länder gen Süden liegen, im Norden wollen wir nicht zu viel Zeit verbringen.

Weitere Tipps immer gerne :) Sorry, wenn ich mich nur verspätet melde - Internet im Südpazifik ist so eine Sache. Eine teure bzw nicht verfügbare Sache! ;) Aber gut - gibt Wichtigeres! ;)
0

Jef Costello

« Antwort #10 am: 26. August 2018, 23:06 »
Der San Rafael Gletscher ist halt recht teuer (oder günstig), ich hatte da Ende 2015 300€ für die 2-Tagestour und 50€ für das Kayaken vor dem Gletscher bezahlt. Bei dem Exploradores nur 50€ für das Trekking mit 8 Stunden.

Wenn du das aber mit Argentinien vergleichst kommst du günstig weg (150-200€ Gletschertrekking, 300€ Gletscherkayak). In Los Antiguos ging die DKB-KK nicht (was folgte war eine Odysee nach Comodoro Rivadavia) und ich empfehle da viel Bargeld mitzunehmen.

Ich kann mal in den nächsten Tagen in meine Cloud schauen und dir meinen Reiseplan für AR/CL schicken.
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 27. August 2018, 03:09 »
Hmm dann fällt San Rafael definitiv raus ;) Mal schauen wie viel Exploradores inzwischen dann kostet. Aber würdest du schon empfehlen?

Danke für die Info zwecks DKB. Wir haben zu 2 glücklicherweise noch 3 andere Möglichkeiten, aber natürlich keine so günstige...

Reiseplan wär super zur Orientierung! Du warst ja wenn ich mich richtig erinnere auch sehr lange in der Region unterwegs. Welchen Reiseführer hattest du denn? Hätte ja gern eine Kombi Argentinien + Chile, sodass man nicht ständig hin- und her schauen muss ;) Scheint aber nicht viel zu geben?
0

Jef Costello

« Antwort #12 am: 18. Oktober 2018, 13:04 »
Hallo, brauchst du noch einen Reiseplan für Patagonien? Ich habe erst jetzt wieder Zugriff auf meinen Laptop.
0

dirtsA

« Antwort #13 am: 18. Oktober 2018, 22:37 »
Bitte gerne :) Sind gerade in Bolivien und werden im Nov/Dez Richtung Süden reisen.
0

Jef Costello

« Antwort #14 am: 18. Oktober 2018, 23:07 »
Bitte gerne :) Sind gerade in Bolivien und werden im Nov/Dez Richtung Süden reisen.

Alles klar, das war mein Ablauf in Patagonien:

31/11 - Bariloche
01/12 - Parque Nacional Los Arrayanes
02/12 - Circuito Chico + Cerro Campanario
03/12 - Cerro Otto, Piedra de Hasburgo
04/12 - Cerro Catedral, Refugio Frey
05/12 - Laguna Ilon, Mirada del Doctor
06/12 - Paso de las Nubes, Refugio Rocca
07/12 - Paso de las Nubes, Lago Frias, Puerto Blest, Cascada de los Càntaros
08/12 - San Martin de los Andes
09/12 - Parque Nacional Lanin
10/12 - Ruta de los 7 Lagos
11/12 - Parque Nacional Lago Puelo
12/12 - Mirador Cerro Amigo, Feria El Bolson
13/12 - Bosque Tallado, Refugio Cerro Piltriquitron
14/12 - Esquel, Laguna Zeta
15/12 - Trevelin
16/12 - Parque Nacional Los Alerces
17/12 - Puerto Madryn, Reserva Punta Loma
18/12 - Puerto Madryn, Strandpromenade (glaube mal das war nur ein Tag Pause)
19/12 - Peninsula Faunistica Valdes
20/12 - Punta Tombo, Commerson-Delfine, Gaiman
21/12 - Los Antiguos
22/12 - Cueva de las Manos
23/12 - Comodoro Rivadavia
24/12 - Los Antiguos
25/12 - Los Antiguos 2 verlorene Tage wegen Peso-Entwertung und keine Geldautomaten und schlechtem Wetter in Chile

26/12 - Chile Chico -> Puerto Rio Tranquilo
27/12 - Glaciar Exploradores
28/12 - Puerto Rio Tranquilo
29/12 - Laguna San Rafael
30/12 - Laguna San Rafael 2
31/12 - Capillas de Marmol
01/01 - Los Antiguos -> El Chalten
02/01 - Laguna Capri, Mirador Fitz Roy
03/01 - Glaciar Viedma
04/01 - Glaciar Huemul, Lago del Desierto, Piedra de Fraile
05/01 - Piedra Negra, Laguna Polone, Lago Electrico, Glaciar Macroni
06/01 - Glaciar & Laguna Piedra Blancas, Laguna de los Tres
07/01 - Laguna Torre
08/01 - Laguna Torre -> El Chalten
09/01 - Laguna Toro
10/01 - Laguna Toro
11/01 - El Chalten -> El Calafate
12/01 - Glaciar Perito Moreno
13/01 - Glaciar Upsala & Spegazzini
14/01 - El Calafate -> Puerto Natales
15/01 - Cueva del Milodon
16/01 - Torres del Paine, Administration zu Las Carretas
17/01 - Torres del Paine, Las Carretas zu Italiano
18/01 - Torres del Paine, Italiano, Valle Frances zu Los Cuernos
19/01 - Torres del Paine. Los Cuernos zu Basecamp Torres
20/01 - Torres del Paine, Basecamp Torres zu Seron
21/01 - Torres del Paine Tag, Seron zu Dickson
22/01 - Torres del Paine Tag 7, Dickson zu Perros
23/01 - Torres del Paine Tag 8, Perros, Paso, Grey, Paine Grande zu Las Carretas
24/01 - Torres del Paine Tag, Las Carretas zu Administration
25/01 - Puerto Natales -> Punta Arenas
26/01 - Punta Arenas
27/01 - Kayak Magellanstraße, Museo Nao Victoria
28/01 - Parque del Estrecho de Magallanes
29/01 - Parque Pinguino Rey
30/01 - Monumento Natural Los Pingüinos
31/01 - Punta Arenas -> Ushuaia
01/02 - Glaciar Martial
02/02 - Laguna Esmeralda
03/02 - Ushuaia
04/02 - Parque Nacional Tierra del Fuego (Costera, Lapataia)
05/02 - Parque Nacional Tierra del Fuego (Hito XXIV)
06/02 - Beagle-Kanal
07/02 - Ushuaia -> Puerto Natales
08/02 - Puerto Natales
09/02 - Puerto Natales
10/02 - Navimag, Tag 1 - Paso White, Paso Sobenes, Canal Sarmiento, Canal White
11/02 - Navimag, Tag 2 - Canal Wide, Canal Paso del Indio, Puerto Edén,Angostura Inglesa, Canal Messier, Bajo Cotopaxi, Faro San Pedro, Golfo de Penas
12/02 - Navimag, Tag 3 - Golfo de Penas, Bahia Anna Pink
13/02 - Navimag, Tag 4 - Golfo Corvocado, Golfo de Ancud, Archipelago de Chiloe
14/02 - Parque Nacional Chiloe & Castro
15/02 - Dalcahue & Isla de Quinchao
16/02 - Nercon, Chonchi, Ancud
17/02 - Quemchi -> Santiago

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK